Registrierung Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Radsportforum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 50 von 240 Treffern Seiten (5): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Tour de France 2018
Piak

Antworten: 13
Hits: 551

25.10.2017 06:20 Forum: Tour de France

Zitat:
Original von Kanarienvogel
Polemik?

Der polemischste Post bisher klar von dir:

z.B.

Zitat:
Damals haben die Etappe alle als Highlight der Tour gefeiert, also braucht man jetzt auch die Etappe nicht zu verteufeln.


Wer hier verteufelt denn die Etappe? Genau niemand. Wer kritisiert sie? Auch niemand.



Die Polemik geht sogar schon einen Schritt früher los. "Alle" haben sie als Highlight der Tour gefeiert? Natürlich fanden das viele toll, aber schon damals gab es auch viele sehr kritische Stimmen, z.B. mit der Begründung, dass man dies den Spezialisten überlassen soll oder das Risiko einer nicht leistungsbegründeten Klassemententscheidung (Defekte, Stürze) zu hoch ist. Eine falsche und absolute Behauptung aufstellen, um darauf eine Kritik an etwas aufzubauen, was, wie der KV schon richtig gesagt hat, gar nicht passiert ist, ist eine ziemlich unredliche Konstruktion.
Wenn, müsste schon gezeigt werden, dass individuell Gegenteiliges geschrieben wurde. Und selbst wenn das so wäre, man kann ja mit den Erfahrungen von damals seine Meinung heute auch ändern.

Zu den Abfahrten: ich finde sie zu sehen inzwischen regelrecht unangenehm. Nach den Vorkommnissen der letzten Zeit (z.B. Lombardei) fühle ich mich dabei fast schon als Voyeur. Ja, natürlich gab es immer schon Stürze und man kann das auch anders sehen. Aber auch wenn es gut geht, wie die Froome-Abfahrt 2016, ist es nicht für jeden ein Vergnügen. Ich habe die zufällig nicht allein gesehen, sondern war auf Besuch. Der Gastgeber verließ das Zimmer, die Gastgeberin kritisierte, dass ich mir so etwas ansehe und machte dann die Fernsehzuschauer mitverantwortlich für evtl. Unfälle (dabei schauen die selbst die Frühjahrsklassiker). Das hat mich schon etwas geärgert, aber solche Meinungen gibt es dazu eben auch.
Ich teile die Auffassung, dass Abfahrten notwendig sind, weil Mehrpässeetappen ein wichtiger Teil des Rennens sind, halte Schlussabfahrten aber für ein erstens überflüssiges und zweitens gesteigertes Risiko und kritisiere dafür die Veranstalter, wenn sie diese vermehrt aufnehmen. Das sah ich immer schon so, auch wenn ich mich hier darüber nicht ausgelassen habe.

Thema: Tour de France 2018
Piak

Antworten: 13
Hits: 551

19.10.2017 08:37 Forum: Tour de France

Mich stören vor allem die vielen Schlussabfahrten (3x: 10/16/19, noch was übersehen?). Man macht Sicherheit zum angeblich großen Thema, will dann aber möglichst viel Abfahrts- und sonstiges (Sturz-)Spektakel. Außerdem etwas viel Sprint, kein flaches EZF; ist das EZF jetzt eigentlich hügelig oder eher richtig bergig? Man liest da verschiedenes.

Thema: 2.x-Rennen in 2017
Piak

Antworten: 45
Hits: 3900

04.10.2017 16:31 Forum: Aktuelle Rennen

Zitat:
Original von Piak
Zitat:
Original von Jaja
Mir ist der Sevilla vor ein paar Tagen beim Ergebnisse stöbern auch ins Auge gestochen. Habe mir die gleiche Frage wie der Furter gestellt.

Dass das "Baby Face" aber schon 40 ist, hat mir doch zu denken gegeben. Aber man selbst ist ja auch ein paar Jahre älter geworden...


Schwups gewinnt er tatsächlich mal wieder eine europäische 2.1-Rundfahrt. Auch wenn es nur eine kleine spanische ist.


Von Rebellin ist er aber noch weit entfernt, und der hat jetzt auch mal wieder gewonnen, wenn auch nur 2.2 - aber mit 46 Jahren. Team für nächstes Jahr aber noch unklar.
http://www.cqranking.com/men/asp/gen/race.asp?raceid=32353

Thema: Weltmeisterschaft 2017 in Bergen
Piak

Antworten: 18
Hits: 831

22.09.2017 21:02 Forum: Aktuelle Rennen

Wollen wir dem Tony mal nicht unrecht tun. RSN zitiert ihn mit "Auch wenn es nicht meine Strecke war, war es eines der schönsten Finals, die ich gefahren bin".
Die Österreicher übertreiben aber vielleicht, dort wird der Berg im Zeitfahren nächstes Jahr angeblich ja noch sehr viel härter (und länger) als in Bergen.

Thema: Weltmeisterschaft 2017 in Bergen
Piak

Antworten: 18
Hits: 831

20.09.2017 22:23 Forum: Aktuelle Rennen

Mir hat es gefallen, nicht jedes Jahr, aber im Prinzip gut und richtig. Und das Ergebnis mit - sturzbereinigt - Dumoulin/Roglic/Dennis hätte auch flach passieren können. Selbst ein Martin kam da gut hoch und hat ein Zeitfahren im Rahmen seiner normalen diesjährigen Möglichkeiten abgeliefert.

Zum Straßenrennen hat KV alles gesagt.

Thema: Vuelta 2017
Piak

Antworten: 101
Hits: 6806

11.09.2017 22:14 Forum: Vuelta a España

Zitat:
Original von midas
Vueltasieger wäre natürlich keiner von beiden geworden. Aber schlussendlich ist Sunweb halt ein Team mit NL-Struktur, da muss halt dann für den Holländer gefahren werden, gerade wenn der Franzose ohnehin geht. Wäre aber z.B. in einem franz. Team auch nicht anders.


Aye, Beispiele gibt es dafür viele. Die normale Option ist allerdings, den Franzosen/Holländer/Spanier oder was auch immer gar nicht erst mitzunehmen.

Thema: Vuelta 2017
Piak

Antworten: 101
Hits: 6806

11.09.2017 13:51 Forum: Vuelta a España

Du tust so, als würden sich "helfen" und "auf die eine oder andere Etappe fahren" ausschließen. Es ist doch letztlich ganz klar. Man wollte dort Barguil einfach nur sabotieren und verhindern dass er punktet wegen des Teamwechsels, indem er gar eine Gesamtwertungschance bekommt, weil er der stärkerer Fahrer sein könnte. Also hat man völlig abstruse Orders rausgegeben, wie als völlig sinnloser Helfer Nr. 4 zu fungieren. Man hat sich in Wirklichkeit aber nur selbst ins Knie geschossen und eine Menge wunderbarer Rennoptionen zerstört. Wahrscheinlich dachte man selbst zu dem Zeitpunkt nicht, dass Keldermann so stark wäre und es eine wirkliche Rolle spielen würde. Auf dem Niveau von Woods beispielsweise wäre es egal gewesen oder Barguil hätte in dem Fall geleadert. Im Nachhinein war es also noch viel, viel dümmer als anfangs gedacht und man hat mindestens das Podium verschenkt.

Thema: Vuelta 2017
Piak

Antworten: 101
Hits: 6806

09.09.2017 17:19 Forum: Vuelta a España

Zitat:
Original von Krollekopp
Ok kein Podium. Dennoch super Aktion.
Wobei Froome oder Poels wohl die Etappe hätten holen können, wenn sie unbedingt gewollt hätten.

Aber egal, super Karriereabschluss für Contador.


Wenn sie es nicht gewollt hätten, hätten sie nicht fahren müssen. Einfach verkalkuliert würde ich sagen (bzw. fehlender Freifahrtsschein für Poels).

Aber ja, wunderbares Ende.

Thema: Vuelta 2017
Piak

Antworten: 101
Hits: 6806

07.09.2017 20:47 Forum: Vuelta a España

Schön auf jeden Fall, dass wieder richtig was los war, trotz Fluchtgruppe - und nicht erst am letzten Anstieg.

Thema: Vuelta 2017
Piak

Antworten: 101
Hits: 6806

07.09.2017 07:16 Forum: Vuelta a España

Ich erinnere die meisten Zeitfahren nicht genauer, daher nur die Daten (ab 2011, vorher Froome ja zu vernachlässigen):

TDF 2016:
17 km Berg (18.T.): 1:23
37 km (13 T.): 2:26

TdF 2012:
52 km (19 T): 2:22
41,5 km (9 T.): 1:32

Vuelta 2011:
47 km (10 E.): 1:25

Dazu noch Daupine (2012)
53 km: 1:57

Anders ist es bei kurzen ZF/Prologen. Das ist Nibali auch relativ schon etwas stärker, wenn ich es recht sehe. Ist alles ein bisschen her, aber Froome ist gegenüber 11/12 ja schon eher auf höherem Niveau. Und beim langen Tourzeitfahren 2008 waren es auch schon mal ca. 2 1/2 Minuten.
Da finde ich die 57'' jetzt doch ziemlich wenig.

Thema: Vuelta 2017
Piak

Antworten: 101
Hits: 6806

07.09.2017 05:00 Forum: Vuelta a España

Mach mal einen h2h-Vergleich bei langen GT-Zeitfahren. Normalerweise ist der Abstand Froome-Nibali immer doppelt so groß.

Thema: Vuelta 2017
Piak

Antworten: 101
Hits: 6806

06.09.2017 19:38 Forum: Vuelta a España

Froome baut wie immer am Ende der Vuelta stark ab. Ich fand ihn schon am Samstag nicht souverän und gestern hatte ich eigentlich mit (noch) größerem Vorsprung gerechnet. Interessant, ob die größere Konzentration auf die Rundfahrt dieses Jahr dann mal ausreicht.

Thema: Vuelta 2017
Piak

Antworten: 101
Hits: 6806

30.08.2017 22:06 Forum: Vuelta a España

Zitat:
Original von midas
Moscon auch sehr stark hier, war noch vorne als Poels schon weg, oder?


Ja, war er, Pellizotti aber wirklich das eigentliche Phänomen.

Mir gefällt die Streckenführung mit den schweren Einzeltagen sehr gut. Immer Action und kein Aufsparen für den nächsten Tag.

Thema: Transfers 15-16
Piak

Antworten: 31
Hits: 4277

30.08.2017 19:54 Forum: Profi-Radsport allgemein

und das andere Supertalent in dem Jahrgang, Sivakov, auch gleich. geschockt

Thema: Vuelta 2017
Piak

Antworten: 101
Hits: 6806

26.08.2017 15:30 Forum: Vuelta a España

Gäbe es eine Wertung für das dümmste Team im Feld, sie wäre jetzt schon entschieden.

Thema: Vuelta 2017
Piak

Antworten: 101
Hits: 6806

20.08.2017 16:48 Forum: Vuelta a España

Zitat:
Original von Kanarienvogel
Bennett dafür interessant, nach der guten Tour, was kann er hier?


Gestern auch schon eine halbe Minute nach seinem Team reingekommen, also wohl eher (-)

Thema: Vuelta 2017
Piak

Antworten: 101
Hits: 6806

19.08.2017 22:44 Forum: Vuelta a España

Atapuma 2:46 geschockt
Wohl Sturz?

Thema: "Ich" höre auf
Piak

Antworten: 288
Hits: 80719

07.08.2017 20:22 Forum: Profi-Radsport allgemein

Nun also Contador.

Ich werde seine Fahrweise vermissen, hat Spannung gebracht.

Dann also eine schöne letzte Vuelta

Thema: Tour de France 2017
Piak

Antworten: 261
Hits: 22148

28.07.2017 11:43 Forum: Tour de France

Zitat:
Original von Kanarienvogel
Henao hätte aber doch eben Berghelfer Nummer sicher sein sollen. Thomas und Landa Giro-Tour double. Er und Nieve die 2 frischen sichereren. Aber genau diese 2 waren unter den Erwartungen. Da muss man dann Sky doch nicht unbedingt trotzdem Note 10 geben!


Würde ich auch nicht geben, aber nicht wegen Henao oder Nieve (letzterer dürfte mit Blick auf die Platzierungen in den Bergen den Sieg in der Teamwertung erarbeitet haben), sondern wegen Froome und der fehlenden Etappe des Gelben. Helfer waren ja im Prinzip immer genug da, nur vielleicht nicht die erwarteten.

Zu Greipel 2015: Cav war da trotz einer Etappe gerade dabei, aus seinem Riesenloch zu kommen (und Kittel immer noch im selbigen)... davon hat Greipel schon profitiert. Ich habe übrigens absichtlich die Namen gesucht, vor denen Greipel im konkreten Sprint gewonnen hat, nicht wer theoretisch noch am Start war. Das ist auch keine Abwertung, es war einfach die damalige Situation. Er war der stärkste Sprinter damals und hat gegenüber denjenigen, die damals direkt hinter ihm waren, bei der aktuellen Tour nicht wirklich abgebaut.

Thema: Tour de France 2017
Piak

Antworten: 261
Hits: 22148

28.07.2017 09:27 Forum: Tour de France

Hmm ... geht es jetzt wirklich darum, ob Sky-Berghelfer Nr. 4 oder 5 eine gute Tour gefahren ist. :-)

Greipel ist imho tatsächlich das Gefahren, was er so kann. Er ist mittlerweile (wieder) zu zögerlich im Positionskampf lässt sich häufig einbauen. Entweder muss er perfekt platziert werden, oder er braucht eine überragende Endgeschwindigkeit. Sein Zug war dieses Jahr viel zu schwach (kein Henderson-Ersatz usw.) und die Geschwindigkeit eines Kittel hat er nicht (mehr?). Letztes Jahr 2x Top 3, aber eben ein Sieg, dieses Jahr 4x Top 3 (mit mehr Gelegenheiten), aber eben Paris nicht gewonnen. Wenn er einmal gewonnen hätte, wären alle glücklich.
Vor zwei Jahren hatte er ja 4 Siege, damals vor Coquard, Sagan, Degenkolb, Kristoff. Gegen die hätte es dieses Jahr genauso zum einen oder anderen Sieg gereicht. Ich denke also, Greipel in Normalform, dafür eben stärkere Konkurrenz.

Thema: Tour de France 2017
Piak

Antworten: 261
Hits: 22148

20.07.2017 15:02 Forum: Tour de France

Zitat:
Original von Möve!
Ja. Dämlich. Alle sechs Fahrer, die direkt hinter ihm platziert sind, sind vorne. Und das gegen 54 Fahrer vorne. Ist ja nicht so, dass die vorne wirklich Kräfte verschleudern, sicher nicht mehr als im Feld. Haben nur einfach Vorsprung und genau so wenig Aufwand betrieben vorne. Zumal die Chance auf einen Etappensieg auch noch flöten geht.

Noch unverständlicher, weil Buchmann in den Pyrenäen sagte, um Platz 20 kämpfen ist nicht so wichtig, lieber mal in die Gruppe und auf Etappe gehen. Geklappt hat das jetzt: 0 mal. Wahnsinn großes Grinsen Und dann, wie schon gesagt, sagt er nach der Etappe immer, er ist nicht voll gefahren am Schluss. Wofür der sich eigentlich schont, würde mich echt mal interessieren. Nach-Tour-Kriterien?


Na ja, Burghardt/Buchmann waren ja ca. eine halbe Stunde zwischen Feld und Gruppe und haben es einfach nicht geschafft, den Anschluss herzustellen. Da war zurückziehen dann schon besser, als sich komplett leerzufahren, bevor es überhaupt richtig losgeht. Dass man ganz am Anfang schon wieder geschlafen hat ...
aber wie auch immer, es ist nicht so, dass man nicht versucht hat, Buchmann gestern, heute und an anderen Tagen zu platzieren, einfach Unfähigkeit.

Thema: Tour de France 2017
Piak

Antworten: 261
Hits: 22148

19.07.2017 06:22 Forum: Tour de France

Martin auch noch eine Minute verloren, dürfte mit ZF damit um Platz 1 schon fast raus sein.

Thema: Tour de France 2017
Piak

Antworten: 261
Hits: 22148

14.07.2017 14:09 Forum: Tour de France

Zitat:
Original von Pepe
Zitat:
Original von Piak

Soweit ich es mitbekommen hat, wurde Landa wieder losgeschickt, um die Bonussekunden zu holen, nachdem klar war, dass Froome nicht zurückkommt. Aber schwer zu sagen, waren ja nicht mal 200m, auf denen das ganze Geschehen sich abspielte.


Das wäre die Erklärung, die ich später als Team herausgegeben hätte um Unruhe zu vermeiden. großes Grinsen
Aber Landa selbst hat lustigerweise gesagt, dass er nicht mitbekommen hat, dass sein Kapitän in Schwierigkeiten war. Was natürlich Quatsch ist, da er ja hinter Froome war und dann förmlich an ihm vorbeigerauscht ist.


Es war aber auch die live-Erklärung auf Eurosport. Ich meine übrigens, zumindest einen Kommunikationsvorgang zwischen beiden gesehen zu haben. :-p

Thema: Tour de France 2017
Piak

Antworten: 261
Hits: 22148

14.07.2017 05:14 Forum: Tour de France

Zitat:
Original von Krollekopp
Wir haben ein Rennen!

Froome also wirklich unter seinem (bisherigen) Niveau.

Sky-Zug nervt. Morgen könnte sensationelle Etappe werden, aber steht zu befürchten, dass Sky das zu Tode kontrolliert.

Schade, dass Porte nicht mehr dabei ist. Müsste Sky selber angreifen, so kann sich Froome (noch) aufs verteidigen verlegen.

Ärgerliche 20s Strafe für Uran wegen Verpflegung auf den letzten 20 km. Hoffentlich hängts am Ende nicht daran.

Landa hat nicht gesehen, dass Froome zurückfällt. Die Augenschwäche Arus scheint ansteckend zu sein. großes Grinsen

Spannende Tour auf jeden Fall jetzt, nur Sky nervt halt.


Soweit ich es mitbekommen hat, wurde Landa wieder losgeschickt, um die Bonussekunden zu holen, nachdem klar war, dass Froome nicht zurückkommt. Aber schwer zu sagen, waren ja nicht mal 200m, auf denen das ganze Geschehen sich abspielte.

Thema: Tour de France 2017
Piak

Antworten: 261
Hits: 22148

13.07.2017 18:50 Forum: Tour de France

Vielleicht hätte er das sogar gewonnen, wenn er gleich hätte mitgehen dürfen :-)

Thema: Tour de France 2017
Piak

Antworten: 261
Hits: 22148

05.07.2017 18:41 Forum: Tour de France

Skylinge fand ich ziemlich schwach, obwohl sie ja nicht viel arbeiten mussten. Auf diese Weise beginnen sie schon, ihre taktischen Optionen zu verschleißen.

Thema: Tour de France 2017
Piak

Antworten: 261
Hits: 22148

05.07.2017 12:30 Forum: Tour de France

Zitat:
Original von Möve!

Das einzige, was ich etwas relativiere über Nacht, ist die Höhe der Strafe. Ich bin immer noch für Ausschluss, aber letzter Platz heute und 70 Punkte (Maximalpunktzahl auf einer Etappe) wäre auch noch etwas, worüber ich mit mir reden lassen würde, wenn mir genügend Referenzfälle für milde Strafen in der Vergangenheit gezeigt werden würden.


Man kann über sinnvollere Strafen nachdenken, aber Zeitstrafen und Rücksversetzung in einem Sprint, den er nicht gewonnen hat, interessieren und berühren Sagan oder einen anderen Sprinter doch überhaupt nicht. Das einzige, was irgendeine Strafqualität hat, wären noch die Punkte. Aber selbst das ... wie groß war Sagans Vorsprung letztes Jahr? 250 Punkte. O.k., das ist natürlich kein Argument, aber wenn es nicht um ein Punktetrikot geht, sind Punktabzüge für den jeweiligen Fahrer auch nur ein Schulterzucken wert.

Der zitierte Artikel ist übrigens natürlich reißerisch, aber es ist ja auch der Spiegel, da ist das im Rahmen des Üblichen ("rote Bild").

Thema: Tour de France 2017
Piak

Antworten: 261
Hits: 22148

05.07.2017 08:36 Forum: Tour de France

Zitat:
Original von Kanarienvogel

Piak: Zwischensprint geht's um Etappe 3. Da gibt's auf Youtube kein Minivideo von ASO, oder der KV zu doof um es zu finden.


Ah, okay, da gab es also wohl einen Ellenbogenchek Sagan gegen Greipel. Das erklärt auch Greipels etwas wirre Interviews.

Thema: Tour de France 2017
Piak

Antworten: 261
Hits: 22148

05.07.2017 06:06 Forum: Tour de France

Von mir war das auch eine Spontanreaktion, aber ich bleibe meinem ersten Eindruck. Der Ausschluss war mehr als überfällig. Sagan hatte jeden Platz der Welt. Die Frage, ob schon ähnliche Vorfälle zu Unrecht milder behandelt wurden ist mit dem alten Sprichwort (und Verfassungsgrundsatz) "keine Gleichheit im Unrecht" zwar nachvollziehbar gestellt, aber im Ergebnis irrelevant.

In einem anderen Kommentar habe ich gelesen, dass Sagan im Zwischensprint zuvor schon gleiches versucht habe. Hat das jemand gesehen? Das wäre mehr als dämlich und ich kann mir das nur schwer vorstellen.

Thema: Tour de France 2017
Piak

Antworten: 261
Hits: 22148

04.07.2017 16:16 Forum: Tour de France

Dafür muss Sagan aus dem Rennen genommen werden.

Thema: Tour de France 2017
Piak

Antworten: 261
Hits: 22148

02.07.2017 07:38 Forum: Tour de France

Zitat:
Original von Frank`NFurter
Valverde jetzt schon raus nervt mich extrem. An der Stelle waren bis zu Valverde schon ettliche Fahrer gestürzt, alle immer reingerutscht in die Absperrgitter. Stundenlang immer wieder mal einer, aber die Organisation kommt nicht auf die so naheliegende Idee die Fahrer mit Strohballen oder irgeneiner anderen schnellen Lösung etwas besser zu schützen bei dem Scheißwetter. In mancher Leute Gehirn scheinen sich stundenlang keine neuronalen Ereignisse abzuspielen. Fatal, wenn man solchen Idioten die Sicherheit anderer Menschen überläßt...


Zumal jetzt Quintana schon über das Karriereende Valverdes infolge des Kniescheibenbruchs spekuliert.

Thema: 2.x-Rennen in 2017
Piak

Antworten: 45
Hits: 3900

07.05.2017 14:46 Forum: Aktuelle Rennen

Zitat:
Original von Jaja
Mir ist der Sevilla vor ein paar Tagen beim Ergebnisse stöbern auch ins Auge gestochen. Habe mir die gleiche Frage wie der Furter gestellt.

Dass das "Baby Face" aber schon 40 ist, hat mir doch zu denken gegeben. Aber man selbst ist ja auch ein paar Jahre älter geworden...


Schwups gewinnt er tatsächlich mal wieder eine europäische 2.1-Rundfahrt. Auch wenn es nur eine kleine spanische ist.

Thema: 2.x-Rennen in 2017
Piak

Antworten: 45
Hits: 3900

31.01.2017 08:20 Forum: Aktuelle Rennen

Zitat:
Original von midas
Sevilla, ja irgendwann war nochmal was, aber dann freigesprochen glaub ich. Fährt da jetzt schon etliche Jahre, auf CN kürzlich ein Artikel.



Nee ... ihm sind für ein paar Jahre die Erfolge gestrichen worden und die Sperre wurde dann auf höherer Ebene durchgesetzt, ist aber auch schon wieder 4 Jahre her oder so.

Thema: 2.x-Rennen in 2017
Piak

Antworten: 45
Hits: 3900

30.01.2017 19:18 Forum: Aktuelle Rennen

Zitat:
Original von Frank`NFurter
Zitat:
Original von Piak
Aber seit wann interessierst Du dich für die Superdoper?


....oder frei nach Goethe:

Solang er auf der Erde lebt,
So lange sei dir's nicht verboten,
Es dopt der Mensch so lang er strebt.


Sehr schön!

Thema: 2.x-Rennen in 2017
Piak

Antworten: 45
Hits: 3900

30.01.2017 13:41 Forum: Aktuelle Rennen

Wenn er nicht gerade wieder wegen Doping gesperrt ist, gewinnt er in Südamerika seit Jahren kleinere Rennen (bis zur Aberkennung) und ist ein Star und großer Patron im Feld. Wenn man sich die Rennblogs deutscher Teilnehmer dort auf RSN liest, kann man sich Stimmung und Rolle dort gut vorstellen. Also ja, mir war bekannt, dass er noch fährt.
Aber seit wann interessierst Du dich für die Superdoper?

Thema: Fahrer des Jahres 2016
Piak

Antworten: 17
Hits: 1474

09.11.2016 17:11 Forum: Profi-Radsport allgemein

1. Froome

2. Sagan

3. Chaves

4. Quintana

5. Van Avermaet

Valverde knapp draußen, könnte man aber ebenso auf 5. setzen.

Thema: World Championships in Doha
Piak

Antworten: 25
Hits: 2163

15.10.2016 00:33 Forum: Aktuelle Rennen

Und noch einmal eine Erklärung aus dem Hause Martin:
http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_101155.htm

Recht aufschlussreich, erklärt aber natürlich nicht, warum die neue Position nicht passte.

Thema: World Championships in Doha
Piak

Antworten: 25
Hits: 2163

13.10.2016 21:23 Forum: Aktuelle Rennen

Und die Deutschen haben jetzt schon gezeigt, wie man es nicht machen sollte. großes Grinsen

Thema: World Championships in Doha
Piak

Antworten: 25
Hits: 2163

13.10.2016 16:14 Forum: Aktuelle Rennen

Unverändert, soweit ich das mitbekommen habe. Greipel wurde ja zum Chef und Kittel zum Joker erklärt. Kittel scheint damit nicht zufrieden, Greipel ist über die Aufstellung unglücklich und Dege meldet auch eigene Ambitionen an (sicher nicht im Massensprint). Mal schauen ...

Thema: World Championships in Doha
Piak

Antworten: 25
Hits: 2163

13.10.2016 06:06 Forum: Aktuelle Rennen

Zitat:
Original von Frank`NFurter
Zitat:
Original von Möve!
Tony ist wieder da Freude


Trifft es tatsächlich perfekt.
Ich hätte es ihm ehrlich gesagt überhaupt nicht mehr zugetraut, selbst Top 10 nicht mehr.
Aber es scheint dann wirklich so zu sein, wie er im Vorfeld in einem Interview angedeutet hat: er hatte in den letzten Jahren einfach eine zu extrem aerodynamische Position eingenommen, die in der Aerodynamik weniger gebracht hat, als bei Wohlfühlen und vor allem beim Atmen wieder gekostet.

Ist ja tatsächlich auch fast wieder der alte Martin, der eben nicht nur einfach gewinnt, sondern mit größerem Abstand dominiert.


Ja, das war schon recht deutlich.
http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_101041.htm
Da fragt man sich nur, warum solange mit dem Rückbau gewartet wurde, bzw. er überhaupt damit bei Olympia gefahren ist.

Thema: Vuelta 2016 - Palaver und Analysen
Piak

Antworten: 139
Hits: 9833

23.09.2016 06:07 Forum: Vuelta a España

Zitat:
Original von Frank`NFurter
... da erwähnt doch JKL so ganz nebenbei, dass Wiggins und Froome vom englischen Verband und den Dopingkontrolleuren ganz offiziell beim Asthmatikerdopen unterstützt wurden....wußte ich gar nicht und macht sie mir selbstverständlich noch sympathischer, diese beiden unfassbar ekelerregenden Arschlöcher.


Kannst du mir einen Rundfahrer nennen, auf den das nicht zutrifft? Dürfte schwierig werden, denn 80% aller Spitzensportler (auch außerhalb des Radsports, im Radsport sicher mehr) sind betroffen ...
Ich kenne das Phänomen übrigens aus eigenem Erleben. Belastungsasthma macht keinen Spaß.

Thema: 1.x-Rennen in 2016
Piak

Antworten: 25
Hits: 2139

03.09.2016 17:32 Forum: Aktuelle Rennen

Brüssel: Boonen gewinnt mit Kittel als Anfahrer geschockt

1. Tom Boonen (Bel)
2. Arnaud Demare (Fra)
3. Nacer Bouhanni (Fra)

Thema: Frankfurt 2011
Piak

Antworten: 123
Hits: 11089

03.08.2016 18:10 Forum: Aktuelle Rennen

Ja, klingt reichlich chaotisch. Und das "warum" ist auch unklar. Es ist ja ein schönes Rennen, aber das war es vorher auch und am Terminproblem hat sich nichts geändert.

Thema: Frankfurt 2011
Piak

Antworten: 123
Hits: 11089

03.08.2016 16:16 Forum: Aktuelle Rennen

*entstaub*

endlich World-Tour, wenn es denn stimmt. geschockt großes Grinsen
http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_100117.htm

Thema: Tour 2016 - Palaver und Analysen
Piak

Antworten: 368
Hits: 32289

18.07.2016 17:42 Forum: Tour de France

Zitat:
Original von Frank`NFurter
Phantastischer Sieg von Sagan. Ohne Helfer, alle Blicke auf ihn, kontrolliert das Ding an zweiter Stelle bis ins absolute Finale und hat dann das absolut tödliche Timing. Drei Meter vorher und drei Meter nachher lang er zurück.

Das ist einfach der in der Summe beste (&spektakulärste)Fahrer den ich je gesehen habe....auch wenn die Unvergleichlichkeitstheorie weiterhin Gültigkeit haben mag.


Hat bestimmt mehr intus als Fromme, dieser untalentierte Slovake. großes Grinsen Augenzwinkern

Thema: Tour 2016 - Palaver und Analysen
Piak

Antworten: 368
Hits: 32289

17.07.2016 19:48 Forum: Tour de France

Wenn 6 der 10 stärksten Fahrer in einem Team fahren, ist das halt das Ergebnis. Bei Sky qualifizieren sich Leute nicht für das Tour-Team, die anderswo leadern und hier zu den heißen Top 5-Kandidaten zählen würden.
Das Problem ist eher ein finanzielles als ungleiche Dopingmethoden. Apropos: Armstrong wurde früh erwischt und hatte immer wieder positive Proben, die eben verheimlicht wurden...

Thema: Tirreno Adriatico 2016
Piak

Antworten: 12
Hits: 1072

15.03.2016 23:18 Forum: Aktuelle Rennen

Eine andere Theorie?
Ich sage mal psychischer Knacks. cool cool cool

Thema: Team Kanalyse 16
Piak

Antworten: 27
Hits: 3176

11.03.2016 12:19 Forum: Profi-Radsport allgemein

Ex-Drapac Hucker gewinnt gleich mal Taiwan. Augen rollen

Egal, ich schaue mir mal CCC an.

Abgänge:
Bole
Rutkiewicz
Schumacher
Delle Stelle

Für CCC-Verhältnisse alles namhafte Verluste, aber man muss differenzieren. Schumacher hat ein enttäuschendes Jahr hinter sich und wird auch schlechter. Aber immer wohl auch noch Einladungs-/Startprobleme. Rutkiewicz auch nicht mehr viel, aber GT-Helfer (nur für wen?) und kleine Sachen kann er eigentlich noch. Geht wie Schumacher in den Continental-Bereich runter. Delle Stelle - Shitrace-Sprinter, der aber auch im Shitrace zu wenig gezeigt hat. Sogar nur noch Elite jetzt.
Bole Hauptverlust, Nr. 3 im Team nach CQ. und zuverlässiger Siegfahrer bei kleineren Sachen aus größeren Gruppen und Platzierungsfahrer bei größeren Rennen.
Schlussendlich also nur Bole verloren, das tut dafür richtig weh.

Zugänge:
Banaszek: 97er, k.A. ob Talent oder nur neues polnisches Füllmaterial
De la Parte: Weltenbummler, erst bei den Griechen, dann den Giesen, zuletzt den Ösis und nun bei den Polen. Hatte zuletzt ein Superjahr mit Sieg bei der Österreichrundfahrt mit 2 Siegen in den Bergen. Hätte beim Giro wohl leadern dürfen, dürfen sie aber nicht fahren. Vuelta vielleicht dann? Top 10 würde je nach Besetzung sehr schwer.
Grossschartner: hat wohl Talent (93), aber wohl erst mal Helfer für De La Parte/Rebellin, bei kleinen Sachen vielleicht aber auch mal auf eigene Rechnung.
Mrozek: Polnisches Füllmaterial, auch nicht mehr so jung (90).
Ponzi: Bole-Ersatz. Nahezu 1:1, im direkten Vergleich traue ich ihm einen Tick weniger zu. head2head ergibt 34:15 für Bole, bei echten Ergebnissen aber wirklich nahezu identisch.

Ergebnis: Bole ersetzt, Team verstärkt vor allem für Rundfahrten; Im Klassikerbereich nominell verschlechtert, tatsächlich aber wohl nicht.

Rest:

Rebellin, schon 45 inzwischen. Trotzdem mit Abstand die Nr. 1 im Team (713 Punkte). Das sagt eigentlich schon alles. Hätte letztes Jahr fast Türkei gewonnen, dann aber Gesundheits-/Verletzungsprobleme, dafür dann aber ein schöner Sieg im Herbst (Coppa Agostini)

Paterski, nach Punkten die Nr. 2 im Team (572). Immerhin eine Etappe in Katalonien, Punkteträchtig vor allem Kroatienrundfahrt. War sein bestes Jahr, Steigerungspotential wohl keins. Wird aber zuverlässig punkten und hoffentlich auch etwas gewinnen.

Szmyd, sieben Jahre jünger als Rebellin, wirkt aber 10 Jahre älter. Fertig wohl und auch hier eher helfer. Bestee Ergebnisse 15: 3. Platz in Kroatien beim Sieg von Paterski, 14. in Österreich, wird also sich wohl unterordnen (müssen). Als Helfer unterhalb von GT aber natürlich noch brauchbar.

Samoilau, sieben Jahre jünger als Szmyd, wirkt aber ... noch eine ganze Stufe unter Szmyd auf jeden Fall. großes Grinsen

Hirt (91) führe ich mal auf, weil er m.E. von den Gebliebenen das größte Potential aufweist. Letztes Jahr 3. in Österreich und am Kitzbühler Horn und 2. am anderen Berg.

Polnisches Füllmaterial, einige noch sehr jung, aber keine besondere Begabung ersichtlich: Brozyna (95), Kaczmarek (93), Kiendys, Owisan, Plucinski, Stosz, Paluta (95), Laton (93), Matysiak, Malecki (96), Marycz, Taciak, Stepniak, Honkisz,
anderes Füllmaterial: Cerny, Kurek, Mihaylov (kann wie viele andere hier ein bisschen Zeitfahren, so dass man in den MZF oft recht gut dasteht).


Fazit: sehr großes Team, aber viele wohl einfach nur Helfer. Rebellin wird irgendwann einmal doch schwächer werden und Paterski ist auch am Leistungslimit. Im Übrigens ist man ist nahezu vollständig von den Neuzugängen abhängig!
Massensprints, Norden und Einzelzeitfahren wird nicht viel gehen. Ponzi ist weitgehend auf sich allein gestellt, wird aber sicher manches gewinnen, wenn es für die Sprintstars etwas zu schwer wird und man außerdem keinen Zug braucht. Gut sieht es für kleine Rundfahrten und hügelige Klassiker aus, zwar keine sicheren Sieger, aber De la Parte, Rebellin und Paterski immer zu beachten, von den jüngeren dann Grossschartner und Hirt mit Außenseiterchancen.

Thema: Team Kanalyse 16
Piak

Antworten: 27
Hits: 3176

04.03.2016 07:27 Forum: Profi-Radsport allgemein

Drapac

Abgänge:
B. Evans
Girdlestone
Hucker
Kohler
Lapthorne
Peterson
Rudolph
Wippert

Wippert (90) ein großer Verlust hier natürlich, vier Siege letztes Jahr, davon einer TDU, Lapthorne (83) hört auf, Helfer oder Platzierungsfahrer bei kleinen Rundfahrten.
Rest verschmerzbar, Kohler war hier Ausfall.

Zugänge:
Mannion (91). Rundfahrer, der letztes Jahr in den USA glänzte (4. Colorado; 3. Gila), kommt wohl aber eher über das Zeitfahren und verliert, wenn es gut läuft, nicht zu viel am Berg
Mouris. Drittklassiger Zeitfahrer von Orica
Scully. dito, aber aus dem Conti-Bereich
Lowndes (94). Nachwuchssprinter, könnte etwas Potential haben, in Argentien Sagan geschlagen.
Earle. Kommt von SKY, dort natürlich nichts, aber auch hier wohl eher nur Helfer.

Wippert wurde nicht ersetzt, Kohler auch nicht. Letzteres macht nichts. Trotz der Kaderverkleinerung aber in der Breite mit jungen Fahrern verbessert. Offenbar aber auch weniger Geld zur Verfügung?

Rest:
Lochlan. Letztes Jahr 6. Utah mit Sieg auf Bergetappe vor recht namhaften Fahrern. Schon wieder ordentlich in die Saison gestartet, aber als 87er nicht mehr so viel Potential nach oben.
Canty (92), Rundfahrtalent, 7. Oman jetzt immerhin
Brown. Sprinter, der gar nichts mehr zustande bekommt, auch unten nicht.
Clarke. Zeitfahrer, der das bei kleineren Sachen tatsächlich auch ab und an gewinnt.
T. Mayer. Vor Jahren mal Zeitfahrtalent, mehr als Top10 bei asiatischen 2.1 Rundfahrten kommt aber nicht mehr
Phelan/Kerby. Weitere Zeitfahrer, etwas jünger (91/92) als die anderen
Jones (91) Sprinter, der auch Zeitfahren kann, kann bei kleinen asiatischen Rennen gewinnen, immerhin aber auch einmal Hainan 2015.
Spokes (92) mit gewissen Erfolgen U23, hier wohl erst mal Helfer, wenn es schwieriger wird.
Koning (90), eine Etappe bei San Luis als Ausreißer jetzt schon, k.A. was er sonst kann.
weitere Helfer: Roe, Sulzberger

Ergebnis:
Im Sprint erst mal nichts mehr. Hoffnung liegt da wohl auf Steigerung bei Lowndes und Jones
Rundfahrten. Lochlan und Mannion können sich bei nordamerikanischen Sachen gut platzieren, aber keine Siegfahrer
Siege müssen vor allem im Zeitfahren kommen, dort unheimlich breit aufgestellt. MZF sollte die Paradedisziplin sein, nur wo können sie das mal fahren?
Trotzdem: die Gesamtausrichtung gefällt durchaus und man macht gant gut auf sich aufmerksam (San Luis, Oman ...)

Thema: Team Kanalyse 16
Piak

Antworten: 27
Hits: 3176

03.03.2016 14:05 Forum: Profi-Radsport allgemein

Hmm ... auch wenn ich nicht mehr so viel mitbekomme, versuche ich mal mitzuhelfen.
Also One - da kann man wenigstens nichts falsch machen, da wohl keiner viel weiß.
Da in den PROF-Bereich aufgestiegen viel Neue, Kader von 13-->20.

Dennoch erst mal die Abgänge:
Atkins (91), Bellis (88), Gardias (90), Hester (85), Mould (91)
Also trotz Kaderaufblähung viele weg. Ich kenne aber keinen von denen. Verluste sind es keine. Bellis hat vor vielen Jahren mal Talent angedeutet (z.B. 3. u23 WM 07 in Stuttgart), nach ordentlichem Start bei CSC aber nichts mehr. Die anderen außer Mould punktlos bei CQ letztes Jahr ...

Geblieben:
Bialoblocki (83); war letztes Jahr der Star im Team, guter Zeitfahrer; 2015: 9. WM; Sieg in Polen, 2. Crono des Nationes; etwas suspekt dabei, denn schon älter und davor auch nichts (im gleichen Team).
P. Williams (86); wohl eine Art Shitracesprinter, der anfangs mal etwas Hügelfestigkeit zeigte (platziert mal hinter Degenkolb, mal hiner Tiernan-Locke). Macht eher Rückschritte.
Harper (92) jetzt erste CQ-Punkte: 6. in Langkawi immerhin, weil am Berg in der ersten Gruppe angekommen.
Barker (80), sammelt hin und wieder wenige Punkte bei .2 oder britischen Meisterschaften ... S. Williams (94) nichts; Jo. Hunt (91) nichts; Baylis (96) noch nichts
Zwischenfazit: schwaches Team 2015 mit Ausnahme des Polen. Abgänge keinerlei Verluste, warum jetzt PROF unverständlich.

Zugänge:
Goss (86) der Star natürlich, aber nur noch Name. Wird wahrscheinlich hier trotzdem Sprintkapitän, aber auch bei kleinen Rennen nichts mehr holen.
von Hoff (87) unterdessen vielleicht stärker als Goss?
Smith (93) talentierter Neuseeländer mit guten Resultaten in Nordamerika. Wohl die größte Klassementhoffnung hier.
Oram (93) Australier, für das Team gut. Vielleicht ein talentierter Allrounder?
House (79) Ausreisser, der damit auch schon ab und an was gewonnen hat, auch mal Brit-Champion. Auf Prof-Ebene wohl überfordert bzw. reiner Helfer.
Handley (90) noch einer für Fluchten oder doch Sprinter?
Mortensen (84) ein Däne, der wohl im Norden punkten muss. hier wohl mehr Freiheiten als bei Cult
Lander (91) war mal eine Nachwuchshoffnung im Bereich Sprint/Klassiker, aber bei BMC 2 Jahre gar nichts und letztes Jahr unten auch nichts. Letzte Chance wohl hier.
Domagalski (89) noch ein polnischer Zeitfahrer, aber 2 Klassen schlechter; Helfer
Ebsen (88) dänischer Bergfahrer, der früher in asiatischen 2.2. Rundfahrten platziert war; hier wohl Helfer
McCormick (94), Nachwuchsfahrer, noch nichts angedeutet; O`Shea (89) Helfer.

Ergebnis:
Eines der schwächsten Prof-Teams. Neuzugänge entweder über dem Zenit oder noch nicht so weit.
Richten muss es wohl Bialoblocki, auch sonst einige halbwegs gute Zeitfahrer.
Im Sprint die größten Namen, aber das bringt meist wenig (siehe die Anfänge von MTN).
Die jungen Ozeanier aber mit Talent, daher die GK-Fahrer wohl mit den besten Perspektiven mittel- langfristig, so sie denn bleiben.

Zeige Themen 1 bis 50 von 240 Treffern Seiten (5): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Powered by Burning Board Lite 1.0.1 © 2001-2004 WoltLab GmbH