Antwort auf: Rebellin – der nächste Dopingfall?

Home Foren Profi-Radsport allgemein Rebellin – der nächste Dopingfall? Antwort auf: Rebellin – der nächste Dopingfall?

#570732
T-Moby
  • Beiträge: 4773
  • Tour-Sieger
  • ★★★★★★★★★
Quote:
Original von radfahrer
Also, wie man im allgemeinen erkennen kann, hat man in den „Einzelsportarten“ nun mal mit Leuten zu tun, die einfach sehr ehrgeizig sind und dazu neigen sich unerlaubte Dinge reinzupfeifen. Sicher ein Umstand den man nicht gut finden muss, aber trotzdem verständlich ist, da man durch Doping mehr erreichen als verlieren kann. Ein so einfacher Mensch wie ullrich oder Armstrong haben durch ihre Erfolge dafür gesorgt, dass sie persönlich und auch noch ihre Kinder und Kindeskinder davon sorgenfrei Leben können. Was sind da schon zwei Jahre Wettkampfsperre ? Nun mal ehrlich, wieviele von euch würden eventuell nicht anders sich entscheiden. Solange die Strafen so dermassen beschaulich sind, wird es immer Doping im Spitzensport geben. Ob da nun einer dumm oder einfach nur dreist ist, ist egal, da es immer wieder Sportler geben wird, die einfach den Erfolg haben wollen, was immer es kostet

Das stimmt schon aber man muss ja auch daran denken das man dann enorm Beliebtheit verliert. Eine gute, weil einfache Lösung, wäre das Teams einen gedopten Fahrer nach abgessessener Dopingsperre einfach nicht mehr aufnehmen würden.


Offizieller Mari Holden Fan!!