Vuelta-Rückblick

Home Foren Vuelta a España Vuelta-Rückblick

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #567795
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    So, jetzt ist auch die Vuelta vorbei. Sie war insgesamt recht interessant, aber nie hochklassig. Lag wohl vor allem daran, dass sich das Endergebnis relativ schnell abgezeichnet hat. Zweiter Kritikpunkt die dritte Woche. Da gehört halt mindestens eine zusätzliche Bergetappe rein. In meine Vorschau habe ich ein bisschen Farbe reingebracht, garnicht soweit danebengelegen wie sonst schonmal…

    Jetzt aber die Teams im Rückblick:

    CSC: Sastre wie erwartet. Solide am Berg, relativ sicherer Podestplatz, aber ohne Chancen auf mehr. Van Goolen auch mit ansprechender GT, Breschel hat in den ohnehin recht merkwürdigen Sprints teilweise sein Talent angedeutet. Zum Schluss dann ja sogar noch ein Sieg. In jedem Fall besser wie Haedo, der auf dem Weg ist für immer ein drittklassiger Sprinter zu bleiben.

    AG2R: Gadret wieder mit einem Lebenszeichen, aber nicht auf dem Niveau, das man ihm noch vor zwei Jahren zugetraut hätte. Hat sich eigentlich nicht weiterentwickelt. Der Rest zwar einigermaßen aktiv, aber doch erfolglos. Usov in den Sprints wie immer, Mondory einmal sogar Zweiter (dieses Sprintergebnis werde ich aber wohl eh nie verstehen). Nocentini 23. seh ich gerade, bringt ihm aber nichts. Hätte ihn lieber auch mal einer Gruppe gesehen! P-N super, danach stark nachgelassen!

    Andalucia: Vorher die große Unbekannte. J.Moreno 21., der Rest geschätzte 25mal in Ausreißergruppen, die ohnehin keine Chance hatten. Haben ihre Einladung nicht rechtfertigen können.

    Astana: Doppelsieg im GK, dazu vier Etappensiege, perfekte GT! Haben den Rest mit ihrer Doppelspitze fast vorgeführt und die Rundfahrt spätestens ab dem Angliru nach Belieben dominiert. Wäre schon gewesen, wenn Contador und Leipheimer in verschiedenen Teams gewesen wären. Hätte sehr eng werden können. Leipheimer in der Form muss eigentlich das Team verlassen. Was will er bei Astana, wenn jetzt auch noch Armstrong kommt? Oder er kriegt Freiheiten und darf Giro-Kapitän sein.

    Bouygues: Bouygues? Wo waren die denn??

    Caisse: In der Breite sehr stark. Valverde mit zu starken Schwankungen, dazu der dämliche Zeitverlust auf einer mittelschweren Etappe. Am Ende war nicht mehr drin als Platz 5. Rodriguez eine der Überraschungen. Ohne großen Hänger durchgekommen, das ist neu bei ihm. Moreno leider am Ende noch was eingebüßt, dennoch ordentlich, Arroyo mit etwas unrühmlichen Etappensieg, dazu noch der Sieg von Erviti. Können insgesamt denke ich schon sehr zufrieden sein, auch wenn man sich von Valverde wohl mehr erhofft hat.

    Cofidis: Moncoutie fast sensationell! Etappensieg + Bergwertung + 8. im GK. Auf jeden Fall jemand, dem dieser Erfolg sehr zu gönnen ist. Wurde immer stärker während der Rundfahrt und schien richtig befreit, nachdem ihm das Bergtrikot nicht mehr zu nehmen war. Für ihn wohl auch eine große Genugtuung. Chavanel am Anfang auch stark, Nuyens mit einigen guten Etappen. Schon eine erfolgreiche Vuelta für ein frz. Team.

    Credit: Nicolas Roche als 13. für mich fast der Mann der Vuelta. Den Etappensieg hat er allerdings etwas naiv vergeben. War vergleichbar mit Feillu bei der Tour. Als vermeintlich mit Abstand stärkster Sprinter in einer Gruppe fährt er fast den ganzen letzten Km von vorne… Trotzdem gut dieser Roche! Hinault dazu mit einem Etappensieg aus dem nichts heraus. Kern auch gut und aktiv gefahren. Talabardon immerhin ein lustiger Vogel.

    Euskaltet: Anton eine Tragödie. Er schien sehr stark zu sein. Die Astanas hätte er wohl nicht gefährdet, sicher aber Sastre! Martinez am Ende in den Top-10, Astarloza und Landaluze enttäuschend.

    FDJ: Casar wie immer, den Rest soll der KV analysieren!!

    Gerolsteiner: Rebellin in Super-Form, leider aber nur dreimal Zweiter. War auch im GK bis zum Ausstieg sehr gut unterwegs. Zaugg war stark. Weiß auch nicht warum das hier dann von einigen immer noch kritisiert, oder als das normalste der Welt dargestellt wird. Fakt ist, er hat seine beste GT gefahren, er gehörte am Berg klar zu stärksten 10, hat halt eben im ersten ZF über 5 Minuten verloren. ZF kann er nicht, als Helfer ist das aber egal und daher dürfte er in Zukunft bei Liquigas ein wichtiger Mann sein. Punkt! Schumacher meilenweit hinter seiner Form.

    Xacobeo: Mosquera sehr solide, wäre schön ihn auch außerhalb Spaniens mal zu sehen. Dazu noch Garcias Etappensieg (mit Top-15 im GK), aktiv waren sie zudem auch. Haben ihre Teilnahme klar gerechtfertigt.

    Lampre: Forza Bruseghin! Hier nach der dritten kompletten GT sich noch in die Top-10 zu fahren, das hat schon was! Dazu Ballan auf ganz neuen Wegen mit Etappensieg im Hochgebirge! Dafür Napolitano nix, Cunego mit einigen Ansätzen, denke für die Lombardei muss man ihn schon auf der Rechnung haben. Marzano auch gar nicht so schlecht gefahren…

    Liquigas: Bennati „nur“ mit einem Etappensieg, dann wohl durch einen Infekt raus. Pozzato schwach (bis auf einen Massensprint), vom Rest wenig zu sehen. Etwas überraschender Erfolg im MZF am Anfang.

    QuickStep: Bettini ist in Form! Hat sich sehr stark präsentiert, Boonen ist auch wieder zurück und als der Defekt hatte, gewann dann einfach Weylandt. Macht 5 Etappensiege und somit eine sehr erfolgreiche Vuelta. Garate ist zwar weit weg von einstiger Form, hat sich aber durch seinen Ausreißversuch noch in die Top-15 geschmuggelt.

    Silence: Popovych nix, dafür Cornu über anderthalb Wochen gut, dann eingebrochen. Kann er aber drauf aufbauen. Die noch größere Überraschung aber van Avermaet. Etappensieg + Punktetrikot. In den reinen Sprints zwar (noch) einen Tick zu langsam, aber den muss man wohl im Auge behalten. Und wenn McEwen geht, kann das für ihn im Team eine gute Chance sein.

    Milram: An diese Milram-Auftritte bei GT´s sind wir ja mittlerweile gewohnt. Dürfte aber der letzte Auftritt dieser Art gewesen sein, ab 2009 wird Milram ja ausgeglichener und wesentlich stärker. Zabel auch mit für ihn ungewohnten Streuungen. Das was ihn eigentlich die letzten Jahre noch ausgezeichnet hat (immer eine sehr gute Position erkämpft) war hier plötzlich seine größte Schwäche. So weit weg wie bei dieser Vuelta war er ansonsten nicht.

    Tinkoff: Große Enttäuschung, Petrov nix, Pedraza nix, Serrano nix, Kiryienka ein Lichtblick, hat immerhin Arroyo zum Sieg chauffiert. Die Sprinter auch nicht in Erscheinung getreten.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.