deutscher Fahrer des Jahres 2004

Home Foren Profi-Radsport allgemein deutscher Fahrer des Jahres 2004

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 35)
  • Autor
    Beiträge
  • #566344
    tylance mayollrich
    Teilnehmer
    • Beiträge: 1163
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    auf diese umfrage haben doch alle gewartet!
    10 teutonen. kein ‚anderer fahrer‘, weil andere wohl nicht in frage kommen. wer für Matze Kessler stimmen will, muß die umfrage eben boykottieren.
    gültigkeit: 1 monat.

    zwei auswahlmöglichkeiten

    alle haben was gewonnen (doch doch, Ete Zabel ‚Rund um Köln‘). ich wähle Klöden, weil er mit dem verdienten tourpodest in die annalen eingeht. und Wesemann, es war zwar vor allem dieser tag in Flandern, aber der macht ihn unsterblich!

    #572548
    Serrano
    Teilnehmer
    • Beiträge: 670
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    Nicht unerwehnt sollten meiner Meinung nach noch Scholz und Schumacher bleiben, die für mich ZU den Fahrern des Jahres gehören, aber natürlich nicht FAHRER des Jahres sind. Ich hab für Wegmann und Sinkewitz gestimmt – gib der Jugend eine Chance :))


    Ceterum censeo Carthaginem esse delendam

    #572549
    hannes
    • Beiträge: 624
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    eine schöne Umfrage, doch nicht ganz leicht zu beantworten.
    habe schlußendlich für wesemann und Wegmann gestimmt.
    wesemann, weil er meiner Meinung nach den am Höchsten zu bewerteten sieg eines Deutschen diese Saison eingefahren hat. Auch seine Leistungen bei P-R und dem Amstel waren Klasse.
    wegen wegmann muss man ja nicht mehr viel sagen.
    bergtrikot und einen ital. herbstklassiker.
    nächste saison könnte der mit etwas glück auf dem podium eines pro tour rennen sein.


    flamerouge.blogspot.com[/URL]

    #572550
    T-Moby
    • Beiträge: 4773
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Eigentlich muss ich die Umfrage boykottieren da ich für das beste deutsche Talent stimmen wollte. Na ja. Ich stimme natürlich für die T-Mobile Cracks (ich glaub ich bin nicht wirklich objektiv)
    Wesemann: Flandern-Sieg: Einfach sensationell, auch super Teamarbeit (wollt ich noch anmerken)
    Klöden: Toll, bester Tour deutscher aller Zeiten (außer Ulle)

    Wahlkampf : Stimmt für Aldag. so ein netter Fahrer und noch so gut

    Was steht gar nicht zur Auswahl????? 8o X(


    Offizieller Mari Holden Fan!!

    #572551
    Ventoux
    • Beiträge: 1326
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Ich habe für Wegmann und Klöden (oder andersrum) gestimmt. Warum? Siehe oben.

    #572552
    ilKaiser
    • Beiträge: 41
    • Nachwuchsfahrer
    • ★★

    Wesemann – der letzte Kilometer der Flandern-Rundfahrt war für mich der fesselnste Moment im Radsport seit Arcalis ’97.

    Klöden – der erst dritte Deutsche auf dem Tour-Podium.

    #572553
    CrazyIvan
    Teilnehmer
    • Beiträge: 640
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    Habe Klöden und Wegmann gewählt.

    Klöden war für mich eindeutig. Der zweite Platz der Tour ist IMHO mehr wert als ein Klassikersieg. Bei der Entscheidung zwischen Wesemann und Wegmann hab ich mich schwer getan. Diese beiden Erfolge sind schwer vergleichbar, allerdings zeugt das Bergtrikot beim Giro von Konstanz – eine Eigenschaft die ich an Radfahrern sehr schätze. In Anbetracht des Alters und der noch möglichen Erfolge Wegmanns, spielt auch ein wenig Lob im voraus mit hinein.

    #572554
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7416
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    hab für klöden und wesemann gestimmt.

    #572555
    Retendo
    • Beiträge: 810
    • Klassikerjäger
    • ★★★★★★★

    wese und klödi.
    aber ich bin sicher dass es nächstes jahr kessler und wegmann sind…


    R.I.P. Piti

    #572556
    Bremsklotz
    • Beiträge: 344
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Ganz aus dem Bauch:

    Wesemanns Flandern-Sieg mit Ansage hat mich ziemlich beeindruckt.
    Hondo war für mich mit der erfolgreichste Deutsche (zahlen mäßig, was Siege angeht). Und ich gönne es ihm, dass er ein bisschen aus dem Schatten von Zabel getreten ist. Ihr schreibt jetzt zwar: Nur kleine Rennen etc. Is mir aber egal.

    Für Wegmann, Kessler und Sinkewitz kann ich hoffentlich noch die nächsten Jahre stimmen.

    #572557
    tylance mayollrich
    Teilnehmer
    • Beiträge: 1163
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    ich finde das zwischenergebnis sehr sehr bemerkenswert. Wese kommt dem sieg näher, aber die Muur ist noch nicht ganz erklommen!
    was sind wir doch für ein elitärer haufen! wo sind denn die ganzen fans von Ete und Ulle – im winterschlaf?

    3.jpg

    #572558
    cedros
    Verwalter
    • Beiträge: 1328
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Muss ich auch mal als Nicht-Deutscher meinen Senf dazu geben:

    Ich hab für Zabel gestimmt – und zwar nur für Zabel – auch wenn der große Sieg gefehlt hat.

    Die anderen haben zwar z.T. große Siege gefeiert, aber eigentlich war jeder nur bei einem Rennen bzw. bei einer Rundfahrt ganz vorne.

    Da beeindruckt mich die Leistung von Zabel deutlich mehr.

    #572559
    Waterloo
    • Beiträge: 95
    • Amateur
    • ★★★

    Klöden steht für mich außer Frage, fand auch bei der Deutschen Meisterschaft war er wirklich stark, hab unheimlich Spaß gemacht, da zu zu gucken!
    Um mal jemand anderen ins Gespräch zu bringen:
    Jörg Jaksche hatte ein wirklich gutes Frühjahr bis die Verletzungen kamen, genau wie bei Wesemann, der zwar auch noch bei der WM ganz stark war, aber ich finde der Paris-Nizza Sieg von ihm war wirklich stark, dank der tollen Leistung von dem ganzen Team.
    Auch Mittelmeerrundfahrt darf man nicht vergessen!

    #572560
    Pinarella
    • Beiträge: 1899
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Wenn ich mir diese Umfrage so anschaue, stelle ich fest, das wir aus deutscher Sicht eigentlcih doch recht zufrieden mit dem Radsportjahr seien können. Zumindest fällt es schwer zu sagen, mit wem man am meisten mitgefiebert hat und wer am beeindruckendsten war.

    #572561
    speiche
    Teilnehmer
    • Beiträge: 513
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    Qual der Wahl – ich kann mich nicht daran erinnern, bei dieser Frage in früheren Jahren schon einmal solche Luxus-„Probleme“ gehabt zu haben.

    Jaksche, Klöden, Sinkewitz, Wegmann, Wesemann, Zabel – warum habe ich nur zwei Stimmen?

    Wenn es denn sein muss, dass ich mich entscheide, dann für Wesemann (endlich!) und Wegmann (dem würde ich notfalls sogar das Erbsentrikot verzeihen …)

    #572562
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Habe für Wegmann gestimmt, aber ohne groß nachzudenken.

    Aber auf jeden Fall gehört auch Wesemann rein! Selten habe ich bei einem Rennen so geschwitzt und mitgefiebert (OK beim WM-Rennen wars ähnlich). Und wenn bei Eurosport dann fast täglich nochmal die letzten Meter mit Live-Kommentar kamen, kam immer wieder dieses Gänsehaut-Feeling auf.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #572563
    T-Moby
    • Beiträge: 4773
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Wir müssten dem Gewinner dieser Umfrage eine Karte oder so, im Namen dieses Forums schicken um ihm mitzuteilen das er für uns der deutsche Fahrer des Jahres ist. Coole idee oder ?(


    Offizieller Mari Holden Fan!!

    #572564
    Heppner
    • Beiträge: 399
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Habe für Klöden und Wesemann gestimmt.

    Wesemann gehört durch den Klassikersieg endgültig zu den Großen.

    Klödens 2.Platz ist sehr viel wert. Mehr als Wegmanns Bergtrikot und weiteren guten Rennen.

    Wegmann, Sinkewitz haben die Zukunft noch vor sich. Mit einem großem Sieg in 05 sind sie meine Wahl.
    Jaksche gönne ich in 05 endlich eine pannenfreie (meine damit Belokis Sturz 03) und verletzungsfreie (Jaksche 04) Tour. Er kann mMn zwischen Platz 5 und 10 in Paris landen.
    Voigt war auch klasse, fast unerwähnt ist in diesem Jahr geblieben, dass er Arvesen den Sieg bei der Dänemark-Rundfahrt „geschenkt“ hat, da er schon einen Rundfahrt-Sieg hatte und Arvesen noch nicht. Sehr generös, ein echter Team-Spieler!
    Zabel auch super, jedoch mit viel Pech ohne großen Sieg. Bei Mailand-SanRemo mit eigenem Verschulden und (vielleicht) bei Olympia aufgrund falscher Team-Taktik.
    Hondo ist wirklich aus Zabels Schatten rausgefahren, aber noch nicht auf gleicher Höhe.
    Ullrich? TdS zählt genauso viel wie Jaksches und Voigts Erfolge, dazu ein 4.Platz bei der Tour, bei Jaksche hätte es wohl bei vielen Usern zum deutschen Fahrer des Jahres gereicht. Aber Ullrich kann mehr, viel mehr, deswegen reichts nicht. Hat nämlich auch sein eigenes Saisonziel weit verpasst.

    Insgesamt ein sehr gutes deutsches Jahr.

    PS: Übrigens eine gute Idee von T-Moby.

    #572565
    radfahrer
    • Beiträge: 207
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Hab für Zabel gestimmt. Vielleicht war sein Jahr nicht so voller erster Plätze, beeindruckend war seine Konstanz aber trotzdem. Zudem kommt das Ende seiner Laufbahn immer näher und erst danach werden wir niemanden im vorderen Pulk wichtiger Sprintentscheidungen haben. Dann wird ein jeder wissen was wir an ihn hatten und noch in dreißig Jahren wird man noch von den glorreichen und erfolgreichen Zabelrennen sprechen. Das was Hondo mit Worten kann (Tour/Dezember) zeigt ein Zabel seit nunmehr zehn Jahren ohne wenn und aber. Das allein ist für mich schon beeindruckend.

    #572566
    tylance mayollrich
    Teilnehmer
    • Beiträge: 1163
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    s17DSC_0125kloden.jpg
    in unserem forum scheint Klöden wohl das rennen zu machen. er wurde ja auch gestern von sportjournalisten in der 2DF show SPORTLER DES JAHRES hinter Michaelnawersonstschumacher und René Sommerfeld auf platz drei gewählt. hoffentlich fährt Klödi im nächsten jahr wieder so gut.

    das bild ist von der 17. etappe der TdF 2004 nach Le Grand Bornand, wo Klöden wenige meter vorm ziel noch von Armstrong übersprintet wurde. ich finde, es ist ein typischer Klödenphoto – er gibt alles, aber die masse schaut nur auf Ullrich, Armstrong, Basso…

    #572567
    Raumcollagen
    • Beiträge: 1443
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Meine Stimmen gehen an Wesemann und Voigt. Wesemann war sicherer Kandidat, seine Leistung in Flandern war gigantisch. Und wie es einige schon geschrieben haben, die Schlussphase dieses Rennens war schlichtweg weltklasse. Ich erinnere mich noch genau, wie mir die Kinnlade runterklappt und ich fast Krämpfe bekomme, als Bruylandts antritt und Wese setzt den Tritt aus und wartet bis Hoste hinterherstiefelt. Der Wahnsinn schlechthin.

    Voigt und Klöden waren bei mir gleichauf. Ausschlaggebend war Klödens etwas unwürdiges Vertrags-Gepoker um am Ende dann doch bei TMO zu bleiben und Voigts Konstanz über die Saison hinweg


    1564 verurteilte die Inquisition den Arzt Andreas Vesalius, den Begründer der neueren Anatomie, zum Tod, weil er eine Leiche zerlegt und festgestellt hatte, daß dem Mann die Rippe, aus der Eva stamme, gar nicht fehle. (Karlheinz Deschner)

    #572568
    Glgnfz
    • Beiträge: 286
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    ich hab mal stinky genommen – mit der begründung, dass er überzeugend die vierte grand tour des jahres ( ;) ) gewonnen hat.

    und ulle hat ne halbe stimme damit verdient, dass er im letzten winter mal „alles anders“ gemacht hat!


    Niveau ist keine Handcreme!

    #572569
    tylance mayollrich
    Teilnehmer
    • Beiträge: 1163
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    verwundert liest man bei sport1.de

    Quote:
    Vize-Weltmeister Erik Zabel und Weltmeisterin Judith Arndt sind von den Lesern der Fachzeitschrift „Radsport“ zu Deutschlands „Radsportlern des Jahres“ gewählt worden.
    Der T-Mobile-Profi setzte sich gegen Deutschland-Tour-Sieger Patrik Sinkewitz und den Tour-de-France-Zweiten Andreas Klöden durch.

    die leser von „Radsport“ bewerten Zabels 18 Zweitplazierungen jedenfalls höher als wir hier.
    unsere umfrage läuft in vier tagen aus. da die entscheidung um den ersten platz denkbar knapp ist, fordere ich alle bisher unentschlossenen zum abstimmen auf!

    eine weitere quelle, die uns nicht beeinflussen sollte, ist eurosport: da führt Klöden vor Zabel und Ullrich, aber für Wesemann kann man dort nicht abstimmen! :(

    #572570
    Glgnfz
    • Beiträge: 286
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    auf jeden fall bin ich mal überrascht, dass der „tour sieger der herzen“ hier so weit hinten liegt!

    hut ab! 8)


    Niveau ist keine Handcreme!

    #572571
    hannes
    • Beiträge: 624
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★
    Quote:
    Original von tylance mayollrich
    verwundert liest man bei sport1.de

    Quote:
    Vize-Weltmeister Erik Zabel und Weltmeisterin Judith Arndt sind von den Lesern der Fachzeitschrift „Radsport“ zu Deutschlands „Radsportlern des Jahres“ gewählt worden.

    bezeichnend dafür wie wenig Klödens 2. Platz bei der Tour und Wesemanns Sieg in Flandern letztes Jahr in Deutschland anerkannt wurden.


    flamerouge.blogspot.com[/URL]

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 35)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.