Erwartungen 21

Home Foren Profi-Radsport allgemein Erwartungen 21

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #752837
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20501
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Mal eine alte Tradition wiederbeleben. 5 Lieblingsfahrer (auch wenn der KV seit Jahre keine richtigen Lieblingsfahrer mehr hat, das Alter wohl, die uneingeschränkte Begeisterung für Chioccioli und Giovannetti, Echave und Cubino, auch noch Gotti kommt nicht mehr), einer davon wenn möglich jung. Nach Wette? Also 97? Oder egal, einfach so einigermassen jung.

    Rigoberto Uran Erwartungen, fast keine mehr. TdF als Leader, der aber höchstens in die Top 10 kommen kann und riskiert teamintern überholt zu werden. Von wem zwar unklar, HIguita scheint dem KV immer noch nicht ausserordentlich verlässlich. Olympia, falls das stattfindet und er teilnimmt auch nicht mehr. Vor ein paar Jahren hätte der KV ihm bei so einem Kurs noch Sterne gegeben, jetzt nicht mehr. Dann noch die Vuelta? Mit Carthy der wohl besser ist? Karriere neigt sich klar dem Ende zu denkt der KV. So alt ist er ja nicht, aber auch kein Valverde. Hoffnung ist natürlich trotzdem, dass er nochmal in die Top 5 fährt. Auf den Sieg hofft der KV nicht mehr… müsste ja viele Stürze geben.

    Daniel Martinez: Zu Ineos, argh. Ohne Ineos wäre das ja klar, er soll an der TdF in die Top 10, den Uran schlagen, an den Top 5 schnuppern. Aber so. Helfer am Giro, Käptn Bernal helfen. Wenn der versagt, ja dann ist er aber da. Sivakov ist nicht wirklich weiter, der wartet auch auf die Explosion. Kann kommen, aber bei Martinez auch. Beide sollten evtl ein paar Etappen mit Stützrädern fahren…. Falls er Freiheiten kriegt würde der KV ihm schon einen Platz unter den ersten 10 zutrauen, auch 5 möglich. Mehr, nicht ganz auszuschliessen, aber da sind wir bei den Hoffnungen. Erwartung wäre: Top 10. Aber eben, Bernal ist Leader. Darum halt gute Helferdienste, selbst als nr 2 bis 4 in die Top 20. Dann später an der Vuelta, falls er die fährt nochmal das gleiche oder mehr je nachdem wer sonst am Start ist. Mit seinem Zeitfahren kann der in den nächsten Jahren sogar zum GT Siegkandidaten werden, muss sich das aber halt auch teamintern rausfahren.

    Andrea Vendrame Giroetappe! Der ist gut, letztes Jahr vielleicht zu oft, dann immer an der Etappe vorbei. Diesmal klappt’s hoffentlich. Hat 2 starke Saisons hinter sich, Androni, letztes Jahr bei Ag2r dann auch da. Endschnell, überraschend bergfest teilweise, kann klappen. Muss irgendwann. Dieses Jahr noch nicht grossartig, hoffe die Form stimmt. Wenn nicht halt nichts, aber der KV erwartet dann später, Polen oder Eneco oder sonst was herbstiges dann irgendwann schon einen Sieg.

    Mikel Landa Hat sich zu einem KV Liebing entwickelt. Giro Podest, Tour Top 10 bis Top 5. Oder dann Vuelta wieder Podest. Wird nach KV oft schon fast kriminell unterschätzt. Giroexplosion 15, 3., wäre aber der zweitstärkste gewesen. Aru. Das eigentlich seine Karriere, oft im Team von anderen in die 2. Rolle geschoben, teilweise nicht gerechtfertigt. Dann zu Sky, da klar Helfer natürlich. Trotzdem 17 4. an der TdF, 1″ vom Podest. Giro 17., da war aber irgendwas oder? Kontrolliert jetzt nicht, aber ist der mal gestürzt oder so? War dann doch noch ok. 18 war nicht sonderlich gut, da war ganz Movistar mies. 7. der Tour, der KV nimmt an immer noch bester Moviboy. 19 dann stark. Giro halt auch Pech dass Carapaz im gleichen Team der stärkste des Giros war. Er war der zweitstärkste denkt der KV. Und dass Carapaz an dem Aostataltag das von Roglic-Nibali die sich anschauen profitieren konnte, und nicht er. 4. am Ende. Und dann noch 6. der Tour. Trotz Quintana der eher schadet als hilft im Team. Nach 17 das 2. Jahr mit gutem Double. 20? Wieder 4. der Tour. War zugegebenermassen nie wirklich im Podestkampf, war einer der vielen hinter den Slowenen. Aber da. Der ist stark, der kann diesen Giro gewinnen. Topbernal ist hart zu schlagen, ja, aber wenn er nicht top ist.. Landa. Alles andere als Podest hier eine Enttäuschung. Und Tour dann, falls er doublet, hat gezeigt dass er das recht gut kann. Da kommt er schon nicht gleich nochmal aufs Podest, aber wieder in die Nähe der Top 5, warum nicht. Sonst Vuelta wie Giro. Podest mit Siegambitionen.

    Pello BilbaoPhotofinish allerdings. Weil’s eine Art KV-Wiederentdeckung ist. Der KV sah den kommen, nahm in in der Wette, war ein Ersatzfahrer der nicht in die Wertung kam, aber hat sich da ins KV Herz gefahren. Dazu, wie kann man einen der so quer auf dem Rad sitzt nicht lieben? Sein Giro 20 war irgendwie auch verdammt stark, natürlich von den jungen wilden Ueberraschungen überschattet, aber der war da auch beeindruckend, mit der Tour in den Beinen. Und er hintenraus eher stärker als schwächer wurde. Hoffentlich darf er dieses Jahr auch wieder eine GT für sich fahren. Tour oder Vuelta… Vuelta wäre besser. Erwartung… gute Helferdienste für Landa am Giro, selbst Top 20. Top 10 kann sogar passieren, aber ERwartung ist Top 20. Form zwar schon da wohl. Dann TdF schwer, falls er fährt. Vuelta wäre es so mindestens 8. als Leader, im besten Fall wohl 4. Aber irgendwo noch eine Etappe holen, egal ob TdS, TdF, Vuelta oder sonst wo. Eintagesrennen geht auch natürlich.

    knapp nicht drin: Trentin, Madouas, Mäder


    Leitplanke

    #752864
    Bündner
    Teilnehmer
    • Beiträge: 958
    • Klassikerjäger
    • ★★★★★★★

    Mache ich hier auch einmal:

    Vincenzo Nibali:
    Immer noch mein klarer Liebling. Allerdings kann man nachdem letzten Jahr nicht mehr viel erwarten. Den Giro fährt er jetzt trotz Handbruch ja trotzdem… Hoffe er lässt das Gesamtklassement sein und geht nur auf Etappensiege. Die Tour dann dieses Jahr wohl als Olympiavorbereitung hoffentlich mit einer offensiven Fahrweise. Das grosse Ziel dann wohl wirklich die Olympischen Spiele. Sollte im Normalfall aber schwer werden gegen die Konkurrenz. Ausser er blüht wie Cav und Valverde dieses Saison noch mal auf, dann könnte es was werden.

    Gianluca Brambilla:
    In den letzten Jahren bei Trek ein wenig untergegangen. Scheint dieses Jahr aber wieder besser drauf zu sein. Hat er ja mit dem Sieg an der Haut Var gezeigt. Wenn die Form passt und er die Freiheiten bekommt, dann kann er durchaus beim Giro oder der Vuelta eine Etappe holen. Im italienischen Herbst hätte er auch Potential aber dort hat er bis jetzt irgendwie noch nie etwas gezeigt…

    Mikel Landa:
    Auch ein Liebling geworden. Ist viel besser als Aru geworden (war er immer schon) und vorallem auch viel sympathischer. Der Girokurs ist perfekt für ihn und das Podium eigentlich Pflicht. Sieg meiner Meinung nach auch möglich. Wie es bei der Tour dann läuft wird man sehen. Top 5 nach dem Giro und mit diesem Kurs eher nicht aber Etappe und Topten durchaus möglich. Falls es mit dem Gesamtklassement nichts wird könnte er auch das Bergtrikot aversieren.

    Philippe Gilbert:
    Bei ihm ist etwas der Wurm drin seit er bei Lotto ist. Hat sich erst seit dem überragenden Sieg bei der Flandern-Rundfahrt zu einem Liebling entwickelt. Ist jetzt aber auch schnell alt geworden. 2019 ist wohl sein letztes tolles Jahr gewesen. Erwarte da nicht mehr soviel. Nochmal eine Etappe bei der Tour wäre zwar schön aber selbst das wird sehr schwer. Schade hat er Milano-Sanremo noch nicht gewonnen. Mit dem Grand-Slam bei den Monumenten hätte er sich absolut unsterblich gemacht. Meiner Meinung nach ist er auch klar der bessere und vielseitigere Klassikerfahrer als Cancellara und Boonen.

    Habe leider keinen fünften Lieblingsfahrer :negative: Weitere Sympathieträger sind aber für mich Mas, Ciccone, Pogacar, Pinot, Mäder und Stuyven.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 3 Wochen von Bündner.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.