Fahrer des Jahre 2021

Home Foren Profi-Radsport allgemein Fahrer des Jahre 2021

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #754367
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    1 Tadej Pogacar
    2 Primoz Roglic
    3 Wout van Aert
    4 Richard Carapaz
    5 Sonny Colbrelli

    1 ist klar, Tirreno, LBL, Tour, Lombardia.

    2 Roglic, eine „schlechte“ Saison, Paris-Nice nicht gewonnen! Nur dominiert, aber halt nicht gewonnen. Jedenfalls genug um 2. zu werden, Pais Vasco, Olympia ZF, Vuelta, Milano Torino und Emilia. Pech an der Tour.

    3 Wout. Ja, Olympia und Weltmeisterschaft verhauen, als Favorit. PR und RVV auch nicht gewonnen, also wohl seine 4 grossen Saisonziele alle nicht erreicht. Also nur Gent Wevelgem, Amstel und 3 Touretappen. Was hier dann nach KV für Platz 3 reicht.

    4 Carapaz weil er Olympiasieger ist. Hat doch enorm an Wert gewonnen. Dazu noch 3. an der Tour und die TdS gewonnen. Vuelta enttäuschend. Hier eng, könnte auch Colbrelli sein. Oder Alaphilippe.

    5 Colbrelli. Hier eigentlich wohl Alaphilippe logischer, auch auf 4 ginge der. Aber hier spielen auch die Erwartungen mit. Colbrelli normal bis zu Tour, da sieglos aber in Bergfluchten, danach ganz wild, Benelux, Europameister, Paris Roubaix. Vollkommen unerwartet. Alaphilippe, ja, FW, Tour Etappe, Weltmeister. Dazu 2. LBL. Aber von ihm erwartet man sowas, eher sogar noch mehr. Tour war trotz Etappe insgesamt etwas enttäuschend. Dazu gibt er an der TdS auf, ja GEburt, aber dann soll er gar nicht starten. Olympia wohl auch wegen des Babys ausgelassen… na ja, darum Colbrelli.


    Leitplanke

    #754370
    Piak
    Teilnehmer
    • Beiträge: 366
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Meine Liste sieht da ziemlich anders aus.

    1 Tadej Pogacar
    2 Primoz Roglic
    –> bis dahin kommt man daran nicht vorbei.
    3. Egan Bernal
    Giro-Sieg qualifiziert für die Liste. Die (leicht enttäuschende) Vuelta Platzierung führt dann bei mir auch zu Platz 3 durch Schwäche der Konkurrenz.
    4. Julian Alaphilippe
    5. Mark Cavendish
    Auf 5. hätte ich auch Wout nehmen können. Der sicherlich mit der stärkste Fahrer des Jahres, aber eben nicht besonders glücklich. Cavendish kriegt jetzt meinen Überraschungsbonus.

    #754373
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4995
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    1. Pogacar

    Tour souverän gewonnen, 2 Monumente, Tirreno dazu und auch noch was kleineres. Diskussion über Platz 1 eigentlich überflüssig.

    2. Roglic

    Pech an der Tour, aber souveräne Vuelta, Baskenland, ZF Olympia, MiTo, Emilia, bei Lombardia noch vorne dabei. Bei PN auch schon Pechvogel, wie immer eigentlich das ganze Jahr da.

    3. van Aert

    Bei den großen Zielen hats immer knapp nicht gereicht. Aber immerhin Gent Wevelgem, AGR und ZF, Sprint- und Bergetappe an der Tour, wann gabs das zuletzt. Wout gehört auf jeden Fall hier rein.

    Danach wirds etwas schwieriger ….

    4. Alaphilippe

    Die WM in beeindruckender Manier hats am Ende rausgerissen. Ansonsten hatte er schon konstante Saison, aber die zugegebener Maßen hohen Erwartungen nicht immer erfüllen können. Wird Zeit fürs zweite Monument. LBL muss er ja irgendwann mal ….

    5. Colbrelli

    Fing in der Romandie zu siegen an, aber ab der Dauphine gefühlt ein anderer Fahrer. Benelux, EM, und am Ende PR reichen knapp in die Top5. „Kritikpunkt“ hier, dass er bei seinen größten Erfolgen halt auch immer etwas „smart“ gefahren ist.

    Habe ich dann am Ende etwas CQ orientiert. Genauso hätte man auf 4 oder 5 sehen können:

    Carapaz: am Ende sprach dagegen, dass er bei Tour einen Vingegaard nie distanzieren konnte und die etwas unmotivierte Vuelta am Ende.

    MvdP: wenn das Olympia-Abenteuer nicht so schief gegangen wäre hätte man ihn fast nehmen müssen. Im Frühjahr schon sehr stark und die eine Tirreno-Etappe eines der besten Rennen der Saison.

    Bernal: Giro-Sieger muss eigentlich ein Kandidat sein. Dagegen sprach die nicht ganz schlechte, aber doch enttäuschende Vuelta.

    Asgreen: Vlaanderen in überzeugender Manier und GP E3, dazu war die weitere Saison bei weitem nicht schlecht, wenn auch nicht mehr so spektakuläre Resultate. Hat in anderen Jahren schon mal in die Top5 gelangt.

    Wie gesagt von 4 bis zu den hier genannten (Cav als Comeback-Sprinter ggf auch noch) waren die Differenzen eher minim.

    #754374
    Crack Vanavama
    Teilnehmer
    • Beiträge: 8
    • Anfänger

    1 Pogacar
    2 Roglic
    3 Alaphilippe
    4 Colbrelli
    5 Van Aert

    Bin ehrlich gesagt überrascht, dass van Aert so gepriesen wird. Mit ein wenig Polemik gesprochen hat er dieses Jahr doch nur Trostpreise gewonnen. Olympia ist er natürlich überragend gefahren, war sogar zu stark, hatte halt einen überragenden Juli. Die restlichen sieben Monate der Hauptsaison bleiben aber in der Summe zu viele Enttäuschungen imho. Und der AGR-Sieg ist ziemlich zweifelhaft: Das Fotofinish könnte auch mithilfe einer ungenau aufgestellten Kamera zustande gekommen sein (ähnlich beim Brabantse Pijl der Frauen). Gab da einen interessanten Twitter-Thread dazu, kann ich hier leider nicht teilen irgendwie, weil mit Twitter-Link das ganze nicht gepostet wurde. (Unter @laflammerouge16 findet ihr bei Twitter übrigens auch schon alle Profile der Tour-Etappen 2022, wenn es euch interessiert. Hatte ich schon zwei Mal versucht in den Tour-Faden zu posten, leider ohne Erfolg.)

    Pogacar ziemlich unstrittig. Bei Roglic hab ich erst überlegt. Paris-Nizza natürlich Pech, aber auch keine Mega-Besetzung. Vuelta war in Sachen Besetzung auch schonmal besser, wenn auch heuer wieder wie leider seit Jahren stärker als der Giro (was für mich auch gegen Bernal spricht). Tour natürlich Pech, Olympia-Zeitfahren großartig. Entscheidend für mich letztlich Baskenland, ihn so hoch einzustufen. Da hat er gezeigt, dass er Pogacar die Stirn wirklich bieten kann. Alaphilippe auf 3 vielleicht auch ein bisschen zu sehr von der WM geprägt, fand ich aber unglaublich beeindruckend, und auch sonst viele gute Resultate dieses Jahr. Colbrelli heuer den Sprung in die Weltklasse geschafft.

    vdP dann einfach mit weniger Resultaten als die 5 davor, ging halt auf Olympia. Cavendish eine schöne Geschichte, aber außer Tour nichts beeindruckendes und auch dort ohne Ewan, Bennett, Ackermann, Sagan, Nizzolo oder Viviani arg dezimierte Konkurrenz. Asgreens Sommer und Herbst zu unauffällig, nach Frühjahr hätte er auch Nummer 1 sein können. Carapaz dann die Nummer 6. Eigentlich hab ich keine Argumente, ihn nicht in die Top 5 zu nehmen. Rein instinktiv haben die fünf davor besser gefallen.

    #754375
    El pistolero97
    Teilnehmer
    • Beiträge: 67
    • Amateur
    • ★★★

    1.Pogacar
    2.Roglic
    3.Colbrelli
    4.Vingegaard
    5.Van Aert

    Colbrelli und Vingegaard von den Erfolgen her vielleicht nicht gleichzusetzen mit bernal oder Alaphilippe aber dennoch gehören diese beiden zu den größten Überraschungen von den einzelnen Resultaten daher aus meiner Sicht beide in die top 5 geholt :yahoo:

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.