Giro 2017 – Vorschau

Home Foren Giro d’Italia Giro 2017 – Vorschau

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #569363
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4927
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Strecke wurde schon beschrieben, da es am Fr. (!) schon los geht ein paar Worte zu den Teams.

    Bahrain-Merida: Nibali als TV muss man wieder zu den Favoriten zählen, dieses Jahr aber bislang mau. Bei TA war er doch ziemlich weit weg, Kroatien als Vorbereitung dann gewonnen, aber auch nur knapp gegen Caja-Roson. Das Team ist solide mit Spezi Agnoli, dazu Sioutsou und Visconti die in der Bergen schon ein bisschen dabei sein dürften. Pellizotti wird unterdessen nicht mehr besonders viel beitragen können, Boaro, Gasparotto dann im hügelig/flachen wenns sein muss. Start-Ziel-Sieg ohnehin unwahrscheinlich.

    AG2R: Pozzovivo wieder Leader, letzter Jahr wars nichts, dieses Jahr hintere Top10 das obere Ende der Fahnenstange. Dupont wird wieder ordentlich dabei sein, Geniez sollte eigentlich auch, aber bislang war er in diesem Jahr doch zeimlich diskret. Der Rest fährt halt auch mit, evtl. noch Malaguti in Fluchten. Chevrier hat mal Talent angedeutet, zumindest unten. Für eine Etappe müsste aber schlussendlich wohl auch Pozzovivo sorgen.

    Astana: nach den tragischen Ereignissen nur zu acht am Start. Cataldo soll wohl jetzt ein bisschen auf GK schauen, aber auch unter optimalen Umständen kam der nie über 12ter raus, Kangert wohl ähnlich. Mit LL Sanchez oder vielleicht auch Bilbao ist eine Etappe aber nicht unrealistisch, am besten bei den halbschweren. Tiralongo fährt immer noch!

    Bardiani: bislang haben sie wenig gezeigt, auch bei Rennen wo sie sonst immer da waren, wie z.B. Trentino. Wenig von der Vorjahresentdeckung Ciccone, Pirazzi war auch schon besser. Ruffoni hat immerhin mal gewonnen, aber halt in Kroatien. Zardini darf gar nicht mitfahren, und Bongiorno hat offenbar keinen Vertrag mehr gekriegt. Ob Rota wirklich ein Talent ist bezweifle ich unterdessen, aber immer noch jung. Die Erwartungen sind niedrig, aber in den letzten Jahren haben sie dann doch immer was zählbares geholt.

    BMC: van Wursteren und Dennis als Doppelspitze. Bei Tejay, wenns gut läuft so Platz 6, 7 aber da ist halt auch immer ein Totalausfall drin. Dennis mit dem ersten Versuch auf GK, wird interessant wie er mitkommt. Die cronos sollten ihm entgegenkommen, lange mitfahren und am Ende dann 15ter wäre aber schon ok. Hermans kann in den Bergen helfen, ggf auch mal auf Etappenjagd gehen, Senni sollte auch ein, zwei gute Tage vorweisen. Ventoso unterdessen mehr Capitaine du Route als Sprinter, Teuns vielleicht auf Etappe.

    Cannondale: wie immer einige Leute dabei denen man mal was zutraut, die aber dann meist doch nicht so viel bringen. Formolo sollte die Top10 anvisieren, hat er ja an der Vuelta letztes Jahr gezeigt, dann hier der nächste logische Schritt. Von Carthy und Dombrowski sollte man gute Bergetappen erwarten, aber eher vereinzelt, bei beiden fehlt (noch -> Carthy) die Konstanz. Rolland will Etappen jagen, holt sich am Anfang dann mal irgendwo einen Zeitrückstand ab. Spannend wird was Woods hier zeigen kann. Villella eventuell noch bei mittelschweren Etappen zu beachten. Top10 und Etappensieg ist nicht unrealistisch mit dieser Truppe, aber auch nicht ganz einfach.

    CCC Sprandi: Hirt wohl ein bisschen in Richtung Berg/GK, aber bislang nur Erfahrung bei kürzerem Zeug. Ponzi für Hügeletappen, aber seine beste Zeit scheint vorbei. Paterski als solider Allrounder, Bialoblocki kann glaub ich ganz ok Zeitfahren. Samoilaus gute Zeiten liegen lange zurück. Die werden sich nicht blamieren, ein Etappensieg oder eine ordentliche GK-Platzierung um 15 erscheinen schon mutige Ziele. Da hätte mir Androni dieses Jahr besser gefallen.

    FDJ: Pinot hier als Mitfavorit, das Podium muss er schon ansteuern, dass es zum Sieg langt glaube ich aber nicht. Mit Reichenbach, Morabito, auch Molard hat man schon Leute dabei die in den Bergen ein bisschen bei Thibaut bleiben können. Sollte er wirklich in Rosa fahren natürlich von der Mannschaft her angreifbar, aber so viel mehr haben die FdJ halt auch nicht.

    Gazprom: letztes Jahr immerhin vollkommen überraschend Foliforov mit dem Etappensieg. In diesem Jahr hat man von der ganzen Truppe aber wenig gesehen, Firsanov hatte ja letztes Jahr im Vorfeld schon richtig gute Ergebnisse, dieses Jahr fast nichts. Rovny im Prinzip nicht so schlecht, enttäuscht aber auch gern bei größeren Rennen. Lagutin ist in seiner Karriere eine gute GT gefahren, das ist jetzt 6 Jahre her. Savitsky soll sprinten, das kann Tsatevich auch ein bisschen, wird hier aber nicht zum Erfolg führen.

    Lotto-Soudal: Greipel als Leader, wird schon zwei, drei Etappen holen, Gelegenheiten gibts dieses Jahr etliche. Mal sehen ob er bis zum Ende durchfährt. Dauerbrenner Hansen darf natürlich nicht fehlen, Marczynski, de Clercq und Monfort wohl allesamt eher Ex-GKler unterdessen. Insofern scheint eine konsequente Ausrichtung auf Greipel hier der richtige Weg.

    Movistar: Quintana sehe ich trotz relativ vieler Zeitfahr-km und dem Double-Versuch als Topfavoriten, insbesondere bei der unsicheren Form von Nibali. Gerade gegen Ende sollte er in der Lage sein, seinen Konkurrenten in den Bergen Zeit abzunehmen. Amador wichtigster Helfer mit solidem Giro-Rekord. Mit Gorka Izaguirre, Herrada und de la Parte sowie Bennati, Rojas im flacheren Terrain auch dahinter noch gut aufgestellt, so dass es an der Mannschaft nicht liegen sollte.

    Rest folgt demnächst.

    #748362
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4927
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Weiter geht’s mit

    Orica-Scott: Adam Yates alleiniger Leader jetzt, Top5 ist realistisch, wenn alles zusammenläuft sogar ein Podium nicht auszuschließen. Nennenswerte Unterstützung berghoch sehe ich nicht, am ehesten noch Verona, aber richtig viel kam bislang nicht, dafür dass die den damals während der Saison geholt wenig. Halt! Plaza ist auch noch da, aber schon etwas in die Jahre gekommen. Dafür aber die Sprints: Ewan ist ein Etappensieg schon zuzutrauen, zumindest wird er sich regelmäßig unter den ersten drei platzieren. Mezgec als letzter Anfahrer und Backup.

    Quick Step: Jungels fürs GK. Muss letztes Jahr bestätigen, Top10 wäre schon gut. Ließ es dieses Jahr gemächlicher angehen, scheint aber jetzt zu kommen. De Plus am Berg fast schon Nr. 2 hier? Hat ja schon ab und an Talent angedeutet. Im Sprint Gaviria der Hauptkonkurrent für Greipel wohl. Erste GT aber, mal sehen. Richeze hier wichtigster Anfahrer. Ansonsten noch ein paar solide Leute dabei wie Devenyns mit überschaubarem Überraschungspotential.

    Dimension Data: kein richtiger GKler dabei, Igor Antons gute Zeiten sind endgültig vorbei, Berhane ist nicht konstant genug. Fraile wirds mit Fluchten probieren, Teklehaymanot und Janse van Rensburg wohl auch. Sbaragli sprintet ein bisschen, aber nicht gut genug. Gibbons und Haas könnten noch aufzeigen. Insgesamt wäre das ein ordentliches Aufgebot für ein PCT-Team, aber für WT doch etwas schwach auf der Brust.

    Katusha-Alpecin: Zakarin, legt sich dieses Jahr hoffentlich nicht hin, dann fährt er um Platz 5, 6 mit. Team ganz auf ihn ausgerichtet, Veteranen wie Kiserlovski und Losada sind dabei, ebenso Goncalves, der aufzeigen könnte. Belkov hat hier mal eine Etappe gewonnen, seither nichts mehr zu sehen gewesen von ihm. Und Vicioso fährt auch immer noch!

    LottoNL-Jumbo: Krujswijk wäre nach dem Pech im Vorjahr ein Podestplatz zu gönnen. Erscheint auch möglich, wenn er wieder die Form vom letzten Jahr, oder von 2015 der zweiten Hälfte auspacken kann. Im Vorfeld eher diskret unterwegs, aber das ist bei ihm normal. Team ist etwas stärker als im Vorjahr, van den Broeck und Clement sollten schon etwas länger dabei bleiben können. Battaglin im mittelschweren vielleicht wieder mit Chancen, hat ja schon Giroetappen; aber insgesamt ist er bei den Niederländern bislang eher eine Enttäuschung gewesen.

    Sky: Doppelspitze Thomas und Landa, wobei alles nach Thomas aussieht, der wird auch von der Teamleitung gepusht. Traue ihm sogar zu um den Sieg mitzufahren, aber die Gefahr eines schwarzen Tages ist bei ihm höher als bei anderen Mitfavoriten. Landa scheint mir nicht die Form zu haben von 2015, auch wenn er nicht wirklich schlecht war im Vorfeld. Team ganz auf GK ausgelegt mit Rosa, Elissonde, und dem jüngeren Henao. Viviani musste gar zu Hause bleiben, hätte aber auch nicht geschadet der braucht ja nicht einen vollen Zug.

    Sunweb: Dumoulin meints dieses Jahr ernst mit GK. ZFs kommen ihm entgegen, aber berghoch stark genung? Glaube nicht ganz, auch er kann einen schwarzen Tag haben. Mit Kelderman und ten Dam aber starke GK-Fraktion im Team, Geschke ist auch noch da. Bauhaus soll ein bisschen zum lernen hier mit im Sprint nehm ich an. Naja ok.

    Trek: GK-Besetzung in der Tat namhaft dieses Jahr, Mollema will auch. Wird sich am Ende da klassieren wo er meistens ist, 5 bis 10. Hernandez aus der AC-Combo und Stetina sollten dafür als Helfer auch ausreichen. Sprint dann mit Nizzolo, der soll mal eine Etappe gewinnen, wird aber schwer. Stuyven auch dabei, und Bernard zum lernen.

    UAE: Rui Costa will nur auf Etappen gehen hieß es irgendwo. Mal sehen, Top10 an einer GK würde seiner Palmares aber auch gut tun. Modolo No. 1 im Sprint, muss sich wohl etwas schwerere Finishes aussuchen, da aber Konkurrenz von Gaviria da. Mit Ferrari, Conti auf jeden Fall unterstützung. KV-Held Polanc könnte mal wieder was zeigen, ebenso einheimische Talente wie Petilli erstmals (wurden zumindest bei Lampre aber oft nichts).

    Wilier: Pozzatos Abschiedsvorstellung wohl, letztes Jahr wäre ihm ja fast eine Überraschung geglückt, da war Kluge aber stärker. Ansonsten schwaches Team, der Kolumbianer Martinez könnte Talent haben, bei Amezqueta meint man es manchmal auch. Mareczko hat in den Sprints, glaube aber nicht dass er sich gegen Greipel, Gaviria durchsetzen kann. Regelmäßig dabei und vielleicht mal ein Podest wäre schon gut. Was ist mit Fedi? Der ist doch ganz gut.

    #748363
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20710
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Der KV will auch!!! Wenig Zeit, aber los!

    Route: Noch nicht superb analysiert, zum Glück haben wir Jaja. Der KV aber nicht voll begeistert.

    Blockhaus, Oropa und auch Piancavallo, etwas viel nacktes. Ein bisschen back to Zomegnan, der liebte neben den neuen übersteilen Bergen ja auch nackte Bergankünfte. 2 hätten gereicht. Oder eine.
    Mehrpässefahrten:
    -Aetna: Ist fast eine, früh, die Etappe gut, aber ist halt so früh und auch keine richtige.
    -Bormio: Der KV hat nichts auszusetzen. Sehr schön.
    -Ortisei: Der KV hat viel auszusetzen. Pordoi ok, Falzarego-Valparola auch, dann Gardena, ist rein gar nichts, der leichteste Pass über 2000 Meter überhaupt, dann dieses unbekannte kurze Ding und der Schlussanstieg… Sieht für den KV nicht nach Riesenabständen aus.
    -Asiago: Ist auch ok.

    Aber was diesmal fehlt ist die Kombination: Harter Anstieg-leichterer Schlussanstieg. Die letzten Jahre hatte man fast nur das, diesmal überhaupt nicht. Einfach wieder mal am Pordoi oben ankommen, Halt Canazei-Pordoi, Andersrum fahren und Finale dann Fedaia-Pordoi (Giau davor auch gut natürlich, aber ohne geht auch) So hat man Abfahrt, einfache letzte Km und wohl fast flache letzte Km…

    Viel ZF, ja, dann müssen die ZF Würstchen immer was versuchen, aber da fehlt halt die 2. grosse Bergetappe. Und die wirklich grosse ist ganz Zomegnanig am vorletzen Wochenende.

    Harte Klassikeretappen fehlen auch fast komplett, so Sachen wie Simoni vor Jahren oder als vor 2 Jahren das ganze schon in Ligurien explodiert ist. Bagno di Romagna sehr gut, aber fehlt eine 2. ähnliche Etappe. Die nach Bergamo halt alles am Ende.

    Der KV nicht begeistert, aber wird schon.

    Teams:

    Bahrain: Nibali die Katastrophe. Aber er wird schon da sein. Hat es zwar geschafft noch mieser als sonst in den letzten Jahren zu sein bisher, aber…. ZF sieht der KV ihn eher vor Quintana, am Berg tendentiell Quintana, aber muss ihn auch erstmal abhängen. Rest vom Team für Nibali, eigentlich kein superbes Bergteam, aber das Rennen wird Movistar machen wollen und müssen. Oder Sky. Nibali dürften Siutsou und Visconti, Javier Moreno und Agnoli reichen.

    Ag2r: Pozzovivo scheint dem KV 17 wieder eher besser. Siehe Trentino und LBL. Dahinter natürlich Geniez, der auch in die Top 10 will. Chevrier kann vielleicht auch einen Leistungssprung machen. Top 5 im GK keiner, Pozzovivo aber Top 10 locker im Normalfall.

    Astana: Ohne Scarponi ;( Schluchz. Und nur 8 Fahrer, findet der KV hingegen dann eher doof. So ehrt man Scarponi ja auch nicht wirklich. Cataldo wohl sowas wie Leader. Interessiert sich aber wohl eher für Etappen als Top 10. Also doch Kangert. Kangert wäre interessant, fährt ja auch als Helfer meistens noch etwas auf GK, hier sollte er wirklich mal ganz darauf fahren können, und zeigen wie gut er wirklich ist. Der KV vermutet nicht so viel besser als als Helfer. Also Top 5 nicht.

    Bardiani: Pirazzi nervt, flüchtet, will Bergtrikot. Ciccone der potentielle GK Fahrer, scheint aber eher nicht bereit. Ruffoni sprints, der Rest Angriff, wohl Ciccone auch.

    BMC: TJ bringt eher nichts. Dennis trainiert GK, die die das so lange trainieren werden dann meistens doch nichts, also TJ der beste im GK. Rest…. Teuns, Hermans, theoretisch auch Senni, bisher nicht praktisch wohl gut für hügeliges, aber gibt nicht viel. Sprint nichts. Gibt keinen guten Giro für BMC sagt der KV, kein Siegfahrer da. Dennis im ZF die beste Chance für eine Etappe, aber da Dumoulin nach KV stärker.

    Bora: Bennett und Pelucchi Sprint, Pelucchi Italiener, aber Bennett wohl schon besser. Also wohl Leader. Konrad GK, aber hinter Buchmann zurückgeblieben, hätte man besser den gebracht. Mühlberger Pöstlberger…. Mühlberger wohl der der talentiert sein soll, zeigt hier aber nichts. Keine Etappe sagt der KV. Konrad sollte die Top 20 anvisieren und knacken. Top 10 reicht wohl nicht.

    Cannondale: Oh, wie Ag2r vor Jahren. Aber plus Formolo. Der hat den KV ja letztes Jahr nicht überzeugt war aber dann doch 9. an der Vuelta. Der Rest… Rolland alt, Carthy jung, Dombrovski kommend aber wohl nie wirkliche Spitze, Woods begeistert bisher dieses Jahr. Villella leicht im kommen, evtl. schafft er noch einen Sprung. Und Koren und Slagter können wenn’s nötig ist auch über Berge kommen, theoretisch traut der KV allen Top 30 zu. Howes nicht. Interessant wird also wie gut Formolo jetzt ist und wie Carthy, Dombrovski sich entwickeln. Und auch Woods (und Villella) Team gefällt dem KV ja sogar…

    CCC Hirt… na ja ist der Giro. Wohl doch 1-2 oder 15 Niveaus zu hoch. Paterski ja gut, aber nicht GK am Giro. Etappen, Ponzi kriselt. Ohne CCC wäer auch nicht so schlimm gewesen.

    FdJ: ZF Star Pinot! Der dritte Bergfahrer im GK. Oder 4. nach Landa. Oder 5. nach Yates. Aber mit seiner relativ neuen ZF Stärke… natürlich nach den letzten Jahren etwas ein ? GT zu oft versagt, dafür sonst ok da. Top 5 natürlich das Ziel, wenn möglich mehr. Ob er’s schafft… keine Ahnung. Team eigentlich ok, Morabito, Reichenbach, Molard. Der Rest sollte Thibaut auch beschützen können. Ladagnous. Team gut, alles für Pinot, jetzt muss er zeigen dass er ein ernsthafter GT Kandidat ist.

    Mal bis hier…


    Leitplanke

    #748364
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20710
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Weiter:

    Bardiani: Minus Pirazzi und minus Ruffoni jetzt. Doping. Nur 7 am Start, die 2 grössten Stars weg UCI Sperre fürs Team wird auch kommen, die Frage nur wann. Wohl nach dem Giro. Wird jedenfalls ein harter Giro jetzt. Und für 2018 sieht’s gerade auch nicht toll aus.

    Rest:

    Der KV ändert mal kurz seine Methode und labert etwas übers GK.
    Ist fast mehr eine Tour als ein Giro hier, der Kurs, viel ZF. Und auch Sky. Die kommen mit dem GK Team. Kein Sprinter, dafür ein Bergzug. Der KV denkt also auch dass man die Zeitfahrer hier nicht unterschätzen sollte. Also Thomas, Dumoulin und Jungels.
    Favoriten Nibali und Quintana nicht so klar wie das bei einem typischeren Giro sein sollte.
    Normaler Giro:
    Nibali + Quintana.
    Kruijswijk, Landa, Pinot, Yates
    Zakarin (weil es auch ab und zu runter geht…)
    Dann der Rest…

    aber mit all den Zeitfahren, dem potentiellen Skyzug den eher nackten Bergen….
    Thomas mit dem Zug gefährlich. Und wenn man merkt dass es nicht klappt, hat man ja noch Landa. Deshalb:
    Landa-Nibali-Quintana-Thomas (immer noch alles alphabetisch)
    Dumoulin und Jungels… Dumoulin letztes Jahr auf ZF, hat’s klar angesagt, war dann am Giro trotzdem noch eine Weile da und hat auch ganz kurz mal allen Angst gemacht. Dieses Mal auf GK, mit all den ZF, wo er der stärkste sein dürfte….. und dem Skyzug der ihm eher helfen sollte…. gefährlicher Bub. Jungels ähnlich, macht dem KV etwas weniger Angst als Dumoulin, ZF halt.
    Darum die 2 Reihe
    Dumoulin, Jungels, Kruijswijk, Pinot, Yates, Zakarin.

    Ok, weiter mit Teams:

    Gazprom:
    Brr. Braucht es eigentlich nicht. Nichts fürs GK (Firsanov ja 34 und nur letztes Jahr mal kurz gut), nichts für Sprints (ok, so einen für die Top 10 wird’s schon geben). Brutt ja gut, Rovny als KV-Pyttiwettveteran natürlich toll, nur leider nicht gut. Flüchten und hoffen es reicht für eine Etappe, wird’s aber nicht.

    Lotto: Alles für Greipel. Bis der aussteigt. Und wird er sicher. Erstmal klarer Sprintfavorit. Der Rest fährt für Greipel, wenn er dann aussteigt wird geflüchtet. 2-4 Etappen, alle Greipel.

    Movistar: Quintana einer der Topfavoriten, siehe oben. Für ihn spricht. Nibali wurstelt mehr und mehr. Wohl der beste Bergfahrer. Gegen ihn: Viel ZF, will er sich für die Tour schonen? Team da, alles gut, auch die 2 Sprinter, Bennati und Rojas sind mehr Tempomacher für die ersten Berge als Sprinter unterdessen. Amador… Top 10 schon wieder möglich, auch wenn der KV den nervig findet. Kam letztes Jahr ja trotz Valverde gegen Schluss doch wieder gut in Fahrt, warum nicht dieses Jahr auch?

    Orica: Yates GK, mit all dem ZF aber doch Aussenseiter. Mmhz, zwar an der Tou 16 ok, der KV meinte die Yates seien grössere Würstchen da. Ok, dann doch etwas besser. Team fehlt, Verona ok ok, er wird besser, aber wirklich gut ist der noch lange nicht. Team fast eher für Ewan, hier einer der 3 internationalen Sprintstars… hofft natürlich auf Etappen, möglich dass es klappt, der KV schätzt aber Greipel und Gaviria höher ein. Und ab und zu sprinten die Italiener dann auch mit. Mezgec, Edmondson sieht auch zugig aus.

    Quick Step:
    Jungels Leader, siehe oben. Team für ihn nicht top, aber gewinnen wird er ja wohl doch nicht. Da reichen ein immer mieserer Capecchi und ein junger De Plus. Sprint Gaviria wohl Nr 2 und Ciclamino Favorit.

    Dimension Data:
    Berhane Romandie war gut. Haas kriegt die 1, also sowas wie Leader. Scheint ja wirklich nicht schlecht zu sein, aber Top 20 traut der KV ihm trotzdem nicht zu. Anton noch weniger. Sprint, Sbaragli, oft unterschätzt, der ist nicht schlecht, aber eher nur Etappenpodest mal als Sieg. Und normalerweise doch eher Platz 4-7. Auch dünn alles hier.

    Katusha:
    Zakarin! Und Mamykin als Edelhelfer. Oder Kiserlovski. Team scheint jedenfalls nicht schlecht, der KV besonders auf Mamykin gespannt. Und Zakarin, ja ja. Sieg nein, aber Podest könnte möglich sein. Der KV sieht zwar Pinot und co doch eher vor ihm. Sprint nichts findet der KV ,also alles für Zakararin. Nicht schlecht…

    Lotto: Forza Kruijwijk. Form von 16 und er fährt um den Sieg mit. Ok, ZF…. Team.. na ja, wohl eher schnell isoliert

    Sky: Landa-Thomas Leader, vor den 2 ein Zug. Puccio und Golas vor den Bergen, dann Deignan, dnan kommt schon Vasil! Henao-Elissonde-Rosa! Wie oben gesagt, der Kv denkt mit dem Team, das natürlich nicht so stark wie ein Tourteam ist, aber doch klar eins für die Leader, haben die 2 Skylinge gute Chancen. Beide sind doch Fragezeichen, schafft Thomas das 3 Wochen lang? Ohne Einbruch? (Viel einbruchgefährdeter als Porte, den der KV nicht für einen Einbrecher hält) Wie gut ist Landa wirklich?

    Sunweb: Dumoulin mit Team. Geschke! Ten Dam! Kelderman. Sieht gut aus. Wird nie so allein sein wie vor 2 Jahren an der Vuelta. Gefährlich findet der KV. Sonst.. Bauhaus kann bisher oben nichts, wird das sprinten nicht hier lernen.

    Trek: Mollema vergisst der KV nonstop. Top 10 klar, will mehr. Top 5? Der KV sagt klappt nicht, sind eh schon ca 10 drin da. Auch Sprint, Nizzolo und Stuyven.

    UAE: Rui Costa GK? Sprint sicher MOdolo, Ferrari zugt, aber sonst kein wirklich überzeugendes Team für Modolo. Rui Costa eben entweder GK oder Etappenjagd in den Bergen. Dahinter eine ganze Armada von möglichen zukünftigen GK Fahrern. Conti, sieht zwar dieses Jahr mehr nach einer Agnolizukunft aus. Aber letztes Jahr 27. Dieses Jahr Top 20 Ziel? Ravasi, 2. Avenir 16, Petilli 5. Avenir 15, Polanc, ok, wohl einfach ein ok Bergfahrer der flüchtet. Mohoric stagniert einfach, braucht klar mal einen Sprung, oder 2. Fast eine Art Cannondale, aber eher nur mit dem Potential. Eigentlich sollte man 2 oder so Etappen holen, Modolo und Rui Costa, aber mal sehen.

    Willier: Marezcko nicht ugt genug für Siege, aber Top 5. GK keiner da, Martinez ganz gutes Jahr bei Colombia, dann letztes Jahr etwas enttäuschend hier, aber nur minim, war ja erst 20. 21 jetzt, mal sehen ob er dann mal was zeigen kann. Oder auch nur Top 30 GK.
    Insgesamt aber auch von denen hier wenig zu erwarten…


    Leitplanke

    #748365
    Krollekopp
    Teilnehmer
    • Beiträge: 2431
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Danke an Midas und den KV für die umfangreichen Vorschauen.

    Von mir nur was zu den Favoriten:

    Topfavorit für mich ganz klar Quintana. Sollte das eigentlich nach Hause bringen. Klar viele ZF-Kilometer nicht so gut für ihn, aber sooo schlecht ist der auch nicht und soo gut die Hauptkonkurrenten auch nicht (an Dumoulin als Sieganwärter glaube ich nicht so richtig). Für mich in den letzten Jahren relativ klare Hierarchie bei den GK Fahrern: Froome, dann Quintana, dann Contador & Nibali, dann der Rest. Während Contador und Nibali auf dem absteigenden Ast sein könnten, Quintana wohl kaum. Und selbst wenn Nibali noch voll da ist, Quintana ist einfach besser. Und an einen ernsthaften Doubleversuch glaube ich auch nicht. Er hat 3 mal gegen Froome verloren und 2x davon war es alles andere als knapp. Mit zusätzlich dem Giro in den Beinen, hat er einfach keine Chance bei der Tour. Und aus diversen Interviews von ihm zu schließen, ist er definitv reflektiert genug, dies zu wissen. Also alles für den Giro. Auf das Tourpodium hat er dann trotzdem alle Chancen, siehe Vuelta letztes Jahr.

    Dahinter sehe ich dann schon einige auf ähnlichen Niveau. Dennoch Nibali wohl klare Nummer 2, wohl doch (noch) einen Ticken besser als der Rest, war bei seinen Zielen eigentlich immer da und kann eben auch durch seine Fahrweise einen Unterschied machen.

    Dann Kruijswijk für mich. Klar nicht sicher, ob er an 2016 anknüpfen kann, aber vorher ja auch schon beachtlich. Aber wenn er daran anküpfen kann, sehe ich ihn gleichauf mit Nibali . Hoffe es für ihn, nach dem unglücklichen Ende letztes Jahr.

    Die folgenden Anwärter in zufälliger Reihenfolge:

    Pinot wirkt relativ stabil dieses Jahr, würde ihm was zutrauen. Aber hatte er 15 oder 16 nicht schon mal ein gutes Frühjahr und bei der Tour ging dann gar nichts. Für mich zwischen Podium und ganz mau alles drin, denke aber eher, dass es ein ganz guter Giro wird.

    Bei Landa die Frage, ob er an 15 anknüpfen kann. Dann ein ganz heisses Eisen, aber fraglich. Zudem das Problem Thomas. Kann mir gut vorstellen, dass der sehr gute erste 2 Wochen fährt, besser als Landa, und dieser dann doch eher in eine Helferpositon rutschen könnte.

    Zakarin auch Top 5 Kandidat, ganz vorne glaube ich eher nicht. Romandie auch merkwürdig. Starkes ZF aber Bergetappe nicht so doll.

    Mollema wird wohl sicher in die hinteren Top 10 fahren.

    An Thomas glaube ich nicht so richtig. Könnte mir vorstellen, dass der richtig gut startet mit den vereinzelten nackten Bergankünften und dem ZF in den ersten 2 Wochen. Wird aber dennoch hinter Quintana sein, gemessen an den Termillio Abständen bei Tirreno. Team gut ja, aber wenn richtig die Post (Quintana) abgeht, könnte ihm wohl nur noch Landa helfen, der aber am Anfang wohl auf eigene Faust. Glaube dazu, dass Thomas in der letzten Woche große Schwierigkeiten haben wird.

    Dumoulin halte ich auch für überschätzt. Die Bergetappen, bei denen er gut war, wurden eigentlich alle sehr konservativ gefahren und es ging nur auf den letzten KM zu Sache. Als dann bei der Vuelta die letzte Bergetappe mal richtig gefahren wurde, war es schnell vorbei. Kann sich natürlich gesteigert haben, muss er aber auch deutlich.

    Der KV sieht ja gute Möglichkeiten für die Zeitfahrer, glaube ich nicht so dran. Üblicherweise werden die GTs in den Bergen entschieden, die Zeitfahren sind meist nur ein Tibreaker, wenn Fahrer relativ ähnlich am Berg sind. Wenn einer klar besser am Berg ist (zumindest Quintana), ist der normalerweise durch (wenn der nicht gerade ne absolute Niete im ZF ist (wie z.B. Piepoli). Denke also der Sieger wird in den Bergen gemacht (definitiv kein Thomas oder Dumoulin). Die Plätze dahinter schon eher denkbar, aber auch schwierig.

    Ah Yates noch vergessen. Gemäß der Tour letztes Jahr auch gut dabei. Auch noch sehr jung, kann sich also steigern. ZF spricht eher gegen ihn. Top 5 möglich, Podium wäre Riesenerfolg.

    #748366
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9946
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Wollte auch eigentlich eine Vorschau schreiben, aber irgendwie nicht geschafft. Und im Prinzip mit Midas, KV und Krolle auch weitestgehend einverstanden.

    Sehe auch Quintana einen Tick vor Nibali hier. Bei dem halt die Vorbereitung recht anonym trotz Kroatien. Aber auch ein Nibali in Topform kann Quintana am Berg nicht halten. Die ZF-Kilometer könnten es aber interessant machen.

    Dann Kruijswijk meine Nr. 3, aber doch mit einigem Abstand. Vergesse den Typen irgendwie immer schnell, weil der sonst nichts zeigt. Aber 16 war ja beeindruckend.

    Was die Zeitfahrer Thomas und Dumoulin angeht, bin ich bei Krolle. Glaube nicht, dass sie ernsthaft hier in die Top-5 fahren können. Dafür sind die Berge in meinen Augen zu hart.

    Landa immer so eine Wundertüte, eigentlich nur 15 wirklich gut! Sonst eher solala. Also Erwartungen nicht so hoch. Kriegt mangels Alternativen aber trotzdem 3 Sterne. Kann ja mal wieder plodieren.

    Yates könnte gut in die Top-5 fahren, aber für den ganz großen Wurf reicht es (noch) nicht. Halte Simon aber für den besseren (nicht nur weil er in meinem Team ist).

    Auf Pinot bin ich auch gespannt, sehr gutes Frühjahr, aber hatte schon einige Male gute Vorbereitungen und hat es nicht hinbekommen. Die Idee mit dem Giro aber gut, steht hier sicher nicht so im Fokus wie in Frankreich.

    Eine Anmerkung noch zu Firsanov: Der ist schon länger gut. Fuhr aber halt meist in Russland rum. Letztes Jahr dann Debüt auf der großen Bühne. Hat da halt seine Grenzen, aber traue ihm einen soliden Giro zu (also Top-20).


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #748367
    Krollekopp
    Teilnehmer
    • Beiträge: 2431
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Jaja

    Yates könnte gut in die Top-5 fahren, aber für den ganz großen Wurf reicht es (noch) nicht. Halte Simon aber für den besseren (nicht nur weil er in meinem Team ist).

    Schade eigentlich, dass nicht beide den Giro fahren, wie ursprünglich geplant war. Wäre interessant gewesen, die im direkten Vergleich zu sehen.

    Wobei es für den Kenner natürlich eh klar ist, dass Adam der stärkere ist. :D

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.