Giro-Rückblick

Home Foren Giro d’Italia Giro-Rückblick

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #567172
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Bitte hier nicht spammen oder kommentieren. Macht halt noch einen Thread auf! Ich werde zudem gleich in meiner Vorschau in „grün“ und „rot“ kennzeichnen, was eingetreten ist und was nicht! Finde das ist auch immer ganz interessant zu sehen, dass man keine Ahnung hat!

    Der Parcours war wohl nicht schuld daran, dass es nicht das erwartete Feuerwerk wurde. Das lag einzig und allein an der Stärke von Basso! Trotzdem fand ich, es waren sehr interessante Etappen dabei! Vielleicht hätte man noch eine zweite oder dritte echte Bergetappe hineinbringen können, anstelle von zwei reinen Bergankünften. Dadurch, dass der Kronplatz leider wegfallen musste, bzw. das Würzjoch und die besten Passagen des Kronplatzes, gab es nur eine echte Bergetappe! (Pellegrino zählt nicht, viel zu langes Flachstück vor dem Schlussanstieg)

    Die Teams mit Bewertungen von 1-10 gemessen an Erwartungen und Möglichkeiten:

    Discovery Channel:
    Savoldelli mit sehr gleichmäßigen Schwierigkeiten am Berg. Vielleicht sogar nach Aprica seine stärkste Leistung gebracht, muss mit Platz 5 zufrieden sein! Das Team auch ganz ordentlich. Danielson bis zum Ausstieg etwas hinter den Erwartungen geblieben, Rubiera dafür stärker, Beltran auch OK. 1 Etappensieg zu Beginn, ein für sie mäßiges MZF macht insgesamt dennoch 6,5 Punkte!

    AG2R:
    John Gadret hat zumindest auf einigen Bergetappen die Romandie bestätigt und sich sogar noch gesteigert! Dann leider Out, aber das könnte etwas für die Zukunft werden! Vaitkus´s Etappensieg krönt den Giro, auch sonst gute Sprints von ihm (ist in der Sprinterliga definitiv aufgestiegen!) Dupont unauffällig, aber 32.! Der Rest hin und wieder zu sehen, aber ohne das Vermögen, dennoch gibt es 5 Punkte! (hier spielen die Möglichkeiten eine Rolle!)

    Bouygues:
    Hoffnungslose Attacken im Flachen. Lefevre als 51. der Beste! Sagt irgendwie alles aus! 1 Punkt für Labbe und Clement!

    Caisse d´Epargne:
    Sehr aktiv! Durch Horrach ja auch belohnt worden. J.I.Gutierrez im GK überraschend gut (am Ende etwas weggebrochen), Francisco Perez hat mir gefallen und Efimkin für seine erste GT OK (auch Schwierigkeiten in der letzten Woche gehabt). War aber fürs Team ein sehr ordentlicher Giro! 6,5 Punkte

    Panaria:
    Sella eine große Enttäuschung! L.Mazzanti am Ende bester im GK als 20. für ihn sicher OK. Baliani wollte die Bergwertung hat nicht geklappt, dafür Etappensieg für Laverde, der mich dafür im GK enttäuscht hat. Perez Cuapio gut am Berg, aber wie immer nicht in der Lage im GK was zu reißen. Hätte es auf der Garate-Etappe in die Gruppe schaffen müssen, das hätte er gepackt! Richeze im Sprint ganz gut dabei, viel mehr aber auch nicht. Insgesamt ordentlich, aber hatte mir etwas mehr erhofft! 6,5 Punkte

    Cofidis:
    Parra zu unauffällig, trotzdem 16.! Bertagnolli kein Mann für drei Wochen, Duque mit guten Sprintplatzierungen. Für Monfort gilt gleiches wie für Dupont! Verbrugghes starker Sieg rettet einen durchwachsenen Giro! 5,5 Punkte

    Credit Agricole:
    Ein Chauccioli wäre locker in die Top-10 gefahren, evtl. Top-5! Anstelle dessen fährt Halgand einen ganz starken Giro! Bellotti enttäuscht, Botcharov im Rahmen der Erwartungen. Der Rest mehr schlecht als recht. Edaleine der Fluchtkönig. Solche Titel können auch nur Franzosen gewinnen…
    3,5 Punkte

    Davitamon:
    McEwen der stärkste Sprinter, nutzt den Giro sinnvoll! Van Huffel im GK am Ende ordentlich, Jufre naja. Brandts frühes Aus sicher Pech, aber ohne McEwen wäre der Giro doch mächtig daneben gegangen! 5 Punkte

    Euskaltel:
    Nix erwartet, wenig bekommen! David Lopez lange gut, aber am Ende eingebrochen. Im GK also nix, auf den Etappen auch nicht. Laiseka am Lanciano gut, danach Pech! 3 Punkte

    FDJ:
    Casar hat einen großartigen Giro gefahren! Mag ihn zwar nicht, aber das muss man einfach anerkennen. Durch eine Flucht etwas glücklich in die Top-10 gekommen, diese dann aber super verteidigt und sogar noch verbessert! McGee wie erwartet nix (ja auch früh weg), vom Rest war nichts zu erwarten! 4 Punkte

    Gerolsteiner:
    Drei Etappensiege sind natürlich mehr als man sich erhoffen konnte, daher ein sehr erfolgreicher Giro, wenngleich natürlich im GK wie erwartet nichts zu holen war. Schumacher mit zwei sehr starken Siegen, Förster mit einem Riesenerfolg in Mailand. Zuvor zwar nicht so gut dabei in den Sprints, aber gegen Ende doch stark! 7 Punkte

    Lampre:
    Als Team hoch gehandelt, aber doch nicht so stark wie erwartet! Nur sinnloses Tempomachen! Cunego überraschend gut! Hat aber wieder einmal gezeigt, warum ich ihn nicht leiden kann. Sinnlose Sprints um Platzierungen (damit meine ich nicht heute), nur um auf sich aufmerksam zu machen! Nervig einfach! Von den hoch gehandelten Helfern Vila, Tiralongo und Szymd gut, Bruseghin OK, Petrov, Stangelj und vor allem Valjavec schwach! Zudem kein Etappensieg, für Lampre fast ein Skandal! 5,5 Punkte

    Liberty:
    Erschüttert von den Dopingvorwürfen ist vor allem ein starker Caruso zu loben! Am Ende leider keine Top-10, trotzdem gut! Osa hat sich noch in die Top-20 gemogelt. Mir wär lieber, er wäre 37. geworden und hätte es mal in einer Flucht probiert! 4 Punkte

    Liquigas:
    Von di Luca, Cioni und Noe war die Rede, aber Pellizotti ist doch tatsächlich am Ende der Beste. Ein starker Giro mit Etappensieg! Hätte ich ihm nicht zugetraut! Cioni ganz schwach, di Luca mäßig, am Ende eingebrochen! Ist kein GT-Fahrer! Noe auch leider eingebrochen, hat bis zum Pellegrino einen guten Giro gefahren! Wegelius mit einer starken Schlusswoche und guten Helferdiensten! Können aber insgesamt nicht zufrieden sein! 5,5 Punkte

    Phonak:
    Ein sensationeller J.E.Gutierrez! Er hat sich Platz 2 redlich verdient, weil er sich einfach nicht hat abschütteln lassen hat. Hab natürlich bis zuletzt gehofft, er verliert noch mehr Zeit, aber man muss anerkennen, er ist die Nr.2 dieses Giros! Pena ebenfalls stark. Danach dann lange nichts! Aber diese zwei Fahrer reichen für 6,5 Punkte

    QuickStep:
    Garate am Anfang mau, am Ende doch noch Siebter und damit die Erwartungen erfüllt! Dazu das Bergtrikot und ein Etappensieg für ihn. Bettini in Ciclamino ebenfalls mit Etappensieg und Garrido mit dem Rekord im Flaschenholen! Da kann man gerne über die Leistung der anderen 6 hinwegsehen und 6,5 Punkte vergeben.

    Rabobank:
    Eltink der Beste als 53., Ardila völlig gefloppt, Rasmussen wie erwartet nix. War irgendwie ein verkorkster Giro für Rabobank! 0,5 Punkte

    Saunier Duval:
    Vor dem Giro wäre ich mit Platz 3 nicht zufrieden gewesen, im Nachhinein bin ich es auf jeden Fall! Er musste dem Alter Tribut zollen, hat aber seinen Kampfgeist und seine Liebe zum Giro nicht verloren! Es hat einfach Spaß gemacht (vor allem zum Pellegrino und zum Mortirolo rauf) ihm zuzuschauen! Bin keineswegs enttäuscht! Basso war nicht zu schlagen, Gutierrez wäre es, wenn die Form eine Woche früher gekommen wäre, aber Quique hat eben auch nicht nachgelassen, daher verdienter Zweiter!
    Ein noch größeres Lob an das Team! Vor dem Giro hieß es, es sei die Schwäche Simonis! Es war auf keinen Fall eine Schwäche, im Enddefekt sogar eine Stärke!
    Piepoli überragend als Helfer, dazu poliert er mit seinen Siegen die Bilanz auf! Trentin und Lobato gut, Mori am Anfang auch! Das Team hat insgesamt viel und gut für ihn gearbeitet! 7,5 Punkte

    Selle Italia:
    Belli mit einem sehr guten Giro, dann leider krank und am Ende sogar Out. Serpa hat gute Ansätze gezeigt, Rujano macht sich nicht gerade beliebt mit solchen Aktionen. Kann aber auch nicht beurteilen, was da vorgefallen ist. Loddo mit einem ganz guten Sprint, Illiano kann ausreißen, das war bekannt. War insgesamt nicht so toll! 4,5 Punkte

    CSC:
    Basso ohne Worte! Das Team stark, aber nie wirklich gefordert! Hatten immer alles im Griff. Voigt, Sastre, Gustov, Cuesta hatten abwechselnd gute Tage, Julich allergiegeplagt, aber es gibt keinen Grund, nicht die 10 Punkte hier zu verbeben.

    Milram:
    Haben sich nach Petacchis Aus zum Deppen gemacht mit ihrem Zug! Ghisalberti noch so gerade innerhalb der Erwartungen, der Rest ohne Chef natürlich auch Fehl am Platz. Hätten sich wenigstens mal an den Fluchten beteiligen können! Ist ja nicht so, dass Sacchi, Ongarato oder Vanotti absolute Pfeifen sind! 1,5 Punkte

    TMO:
    Einer überragenden ersten Woche folgen zwei magere Wochen mit viel Pech. Honchar wäre locker in die Top-10 gekommen! Rogers im GK wohl eher nicht, trotzdem bitter. Pollack mit guten Sprints, aber leider nicht belohnt. Rabon und Scott Davis sind positiv aufgefallen, Ullrich ist auch wieder im Tour-Plan drin und hat zudem noch einen Etappensieg geholt. Dank der ersten Woche und unter Berücksichtigung des Pechs: 6 Punkte

    Die Punktevergabe nicht allzu ernst nehmen, ist schwer das objektiv zu machen! Forza Giro!


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #635241
    Marth
    • Beiträge: 1192
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Teil 1 meines Rückblicks:

    „Zahlen lügen nicht“ oder so ähnlich…

    hier mal die Auswertung des Giros nach alten Weltranglistenpunkten:
    (70, 50, 35, 20, 15, 10, 5, 3, 2, 1 für die ersten 10 einer Etappe… und 20 für den Rosa-Träger… ebenso 70,… für die ersten 10 der Berg- und Punktewertung… und dazu noch Punkte für die Gesamtwertung 500, 375, 300, 275, 250, weiter siehe cycling4all.com unter „Road Race Archive“ und 2004: „UCI Point Scales“)

    na ja jedenfalls ist das bei den Teams so ausgegangen:

    1494 CSC
    0989 Lampre
    0986 Saunier Duval
    0968 Phonak
    0827 Discovery Channel
    0820 Quick Step
    0593 Panaria
    0555 T-Mobile
    0507 Gerolsteiner
    0492 Liquigas
    0484 Caisse d’Epargne
    0447 Davitamon
    0446 Francaise des Jeux
    0301 Liberty Seguros
    0293 Ag2r
    0286 Cofidis
    0282 Credit Agricole
    0208 Milram
    0168 Euskaltel
    0166 Selle Italia
    0108 Rabobank
    0093 Bouygues Telecom ;(

    im Großen und Ganzen eine Reihenfolge, die es relativ gut trifft… vielleicht CSC etwas ZU übermächtig… und BTL müsste eigentlich vor Rabobank landen… aber sonst sieht das gar nicht so schlecht aus.

    Teil 2 meiner Analyse ist das Einfärben in meiner Vorschau

    Teil 3 meiner Analyse folgt vielleicht noch später

    #635242
    fensterscheibe
    • Beiträge: 3300
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Hier mein Rückblick:

    AG2R:

    Vor dem Giro hätte ich diesem Team gar nichts zugetraut. Doch der Etappensieg von Vaitkus und einige tolle Auftritte von Gadret in den Bergen lassen einen sehr positiven Eindruck des Teams erkennen. Der Sponsor wurde durch viele Ausreißversuche würdig vertreten. Für mich das beste der französischen Teams gemessen an den Erwartungen.

    Bouygues:

    Tja, da kann man nur sagen, wirklich enttäuschend. Keine vordere Etappenplatzierung und Platz 50 in der Gesamtwertung. Da wäre ein weiteres Professionalteam deutlich besser gewesen.

    Caisse d´Epargne:

    Ein Etappensieg durch Horrach ist eigentlich ordentlich. Gutierrez unter seinen Möglichkeiten im GK. Von Fahrern wie Perez hätte ich etwas mehr erwartet.

    Cofidis:

    Ähnlich wie bei Caisse. Ein Etappensieg durch Verbrugghe, aber Parra deutlich unter seinem Niveau von 2005. Er kam zwar in die Top 20, aber lieber wären mir 2 Etappen gewesen wo er alles oder nichts gefahren wäre. Etwas Pech, dass Bertagnolli so früh ausscheiden musste, der hätte bei einzelnen Etappen vl etwas zeigen können.

    Credit Agricole:

    Im Rahmen ihrer Möglichkeiten, wenngleich der 14. Platz von Halgand im GK mich etwas überrascht hat. Man kann nur hoffen, dass die Franzosen von ihm bei der Tour nicht so viel erwarten werden. Die Enttäuschung für mich war Botcharov.

    Davitamon:

    Der überragende Mann war natürlich Robbie McEwen. 3 Etappensiege sprechen für sich, wenn gleich er wenig Konkurrenz hatte nach Petacchis Ausfall. Der Mann fürs GK, van Huffel, konnte seine Leistung vom Vorjahr nicht bestätigen. Am Anfang noch sehr schwach, steigerte er sich gegen Ende und wurde noch ordentlicher 17. Wie gesagt, ich hatte mir mehr von ihm erwartet.

    Discovery Channel:

    Als Titelverteidiger gestartet, könnte Savoldelli eigentlich unzufrieden sein. Doch Die Krankheit vor dem Giro relativiert das Ergebnis. Immerhin gab es einen beeindruckenden Prologsieg und fast einen zweiten Etappensieg durch Rubiera. Danielson war gut unterwegs bis zu seinem Ausstieg. Ein wenig hinter den Erwartungen war das MZF.

    Euskaltel:

    Das „Sturzteam“ der ersten Woche. Man hat irgendwie gemerkt, dass sie bloß teilgenommen haben, weil sie mussten. Sie waren zwar einige Male in Ausreißergruppen vertreten, doch das war nichts großartiges.

    FDJ:

    Bärenstarke Leistung von Casar. Das hätte ich nie und nimmer gedacht. Nach Quique die größte Sensation. Der Rest des Teams wenig auffällig bis sehr enttäuschend (McGee). Auch Gilbert konnte nicht das zeigen, was ihm bei Eintagesrennen schon gelungen ist.

    Gerolsteiner:

    Viel mehr erreicht als erwartet. Drei Etappensiege dazu noch zwei Tage lang rosa. Ein immer stärker werdender Förster, der am Schluss den Vogel abgeschossen hat. Schumi überragend. Er wird zwar wohl nie ein richtig großer Rundfahrer werden, doch bei kleineren Rundfahrten und Eintagesrennen, könnte er in der Zukunft einer der Superstars werden.
    Lampre:

    Wenn man mit dem Ziel Gesamtsieg ins Rennen geht, dann ist der vierte Platz nichts besonderes. Doch im Laufe des Rennens konnte man deutlich erkennen, dass nicht mehr drin war. Taktisch hat das Team während einiger Etappe unglücklich agiert. Mit mehr Freiheiten, wären wohl einige bessere Platzierungen herausgesprungen. Am Anfang hat mir das Team Angst gemacht, doch das Potential wurde bei weitem nicht erreicht.

    Liberty:

    Guter Endrang für Caruso. Der Rest, z.B. Osa fuhr ziemlich unauffällig. Am Ende dann natürlich der große Skandal, deshalb will ich nicht weiter darauf eingehen.

    Liquigas:

    Di Luca einer von zwei Risenenttäuschungen. Er sollte bei Eintagesrennen bleiben, einen Giro wird er nie gewinnen können. Sehr gut war Pellizotti, der neben seinem ersten Etappensieg sich auch im GK klasse behauptet hat. Auch das Team war manchmal taktisch schlecht im Rennen.

    Milram:

    Nach dem Ausscheiden von Petacchi fiel das Team praktisch auseinander. Nicht zu verstehende Sprintvorbereitungen (vl fährt ja Bettini 2007 für Milram?), aber ein ordentlicher Ghisalberti prägten das Rennen.

    Panaria:

    Wie immer hat das Professionalteam dem Giro sehr gut getan, auch wenn Sella enttäuscht hat. Mazzanti hat gezeigt, dass mit ihm immer zu rechnen ist. Etwas Pech für den tapfer kämpfenden Baliani, der das Bergtrikot verdient hätte.

    Phonak:

    Platz zwei und Mannschaftswertung lassen auf einen erfolgreichen Giro schließen. Quique die Sensation des Rennens. Das er sich in der Schlusswoche doch so souverän gegen Simoni halten kann, konnte man nicht vorhersehen. Auch Pena mit einer überraschend starken Leistung. Etwas Pech hatte Merckx, der den Etappensieg verdient gehabt hätte.

    QuickStep:

    Bettini hat gezeigt, dass er sich wohl immer mehr zu einem reinen Sprinter entwickelt, weil er seine guten Platzierungen eher bei flachen Ankünften hatte. Das Punktetrikot machte für ihn zusammen mit dem Etappensieg den Giro zu einem erfolgreichen Rennen. Garate steigerte sich am Ende, so kam noch ein Top 10 Platz heraus.

    Rabobank:

    Neben Btl die größte Enttäuschung. Ardila konnte gar nicht überzeugen und von Rasmussen brauchen wir gar nicht reden. Nur Brown konnte in den Sprintentscheidungen ein wenig seine Klasse zeigen.

    Saunier Duval:

    Schlussendlich stand mit dem 3. Platz am Ende das Maximum da. Simoni hat gezeigt, dass er noch nicht zu malten Eisen gehört, jedoch ist er über seinen Zenit hinaus, wenn man ganz nach oben will. Piepoli war für mich neben Basso der stärkste am Berg. Alles in allem ein guter Giro für das Team.

    Selle Italia:

    Rujano war wirklich eine Schande. Dagegen konnten vor allem Belli und teilweise Serpa überzeugen. Auch sie haben dem Giro gutgetan und blieben im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

    CSC:

    Er war zwar der Topfavorit, doch wie Basso seine Konkurrenz vorgeführt hat, grenzte schon an Wahnsinn. Sein Team war nicht gefordert im Kampf ums Maglia Rosa. Voigte hätte den Etappensieg verdient gehabt, doch er wollte nicht so sein wie diese Lutscher, die nur mitfahren und dann den Sieg mitnehmen (Hincapie). Jetzt muss man abwarten, wie Basso diesen Giro physisch verkraftet. Er hätte Kraft sparen können, doch für die Zuschauer hat er darauf verzichtet. Der Sieg im MZF hat die Stärke des Teams demonstriert.

    TMO:

    Alles in allem mehr als man erwarten konnte. Drei Tage in Rosa, dazu ein Etappensieg und mehrere Platzierungen ganz vorne. Ohne das Sturzpech wäre wohl ein Top 10 Platz dazugekommen. Pollack hat gezeigt, dass er zu den weltbesten Sprintern gehört. Wenn er es schafft, bessere Ausgangssituationen zu haben, dann wird er mit den großen Drei um Siege kämpfen können. Ein zweiter Etappensieg wäre dem Team zu wünschen gewesen, zumal sie einige Male knapp dran waren.

    Auf Noten verzichte ich. Also wenn CSC als Ziel den Gesamtsieg erreicht hat, dann haben sie ihr Ziel erreicht und müssten 10 Punkte bekommen. Aber Gerolsteiner hat viel mehr erreicht, mehr als 10 geht aber nicht auf einer Skala von 0-10. Deshalb mag ich solche Benotungen nicht.


    Gut gedopt ist halb gewonnen!

    #635243
    ADLOAL
    • Beiträge: 1423
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Da ich bereits oben viel von dem lesen kann, was ich auch so sehe, mache ich einen etwas anderen Rückblick.
    Ich Blicke auf die Fahrer zurück, welche vor dem Giro als Siegesanwärter galten.

    Basso :

    Ich habe selten einen Fahrer so anscheinend locker und ungefärdet einen GT gewinnen sehen .
    Viele Leute sprechen von schlechten Gegnern , damit bin ich absolut nicht einverstanden , es waren drei ehemalige Giro Sieger dabei , dazu praktisch alle Giro – Spezialisten der letzten Jahre .
    Armstrong hatte meiner Meinung nach 1999 nicht die stärkeren Gegner , als er seinen ersten GT gewann .
    Sehr eindrücklich ist für mich die Tatsache, dass es viel mehr an der Stärke Basso`s lag als an der seines Teams, dass er so eindrücklich gewann.
    Wobei das CSC Team sicher auch stark war.

    Gutierrez :

    Für mich eine der größten Überraschungen, der letzten Jahren bei GT`s .
    Ich ziehe absolut den Hut vor diesem Fahrer und finde es auch schwach jetzt in seinem Fall über Doping zu spekulieren. Er war über alle Berge gesehen praktisch gleich stark wie seine Gegner hinter ihm.

    Simoni

    der Umstand das er in den letzten sieben Jahre sechs Mal auf dem Podest war , müssen auch Leute akzeptieren , die ihn nicht mögen !!!!
    Ich spreche jetzt hier nur über seine Leistung und klammere sein Verhalten aus.
    Ich hätte ihm eine solche Leistung nicht mehr zugetraut ,hätte er in den beiden Zeitfahren nicht so viel Zeit verloren , wären seine Angriffs Versuche vielleicht eher erfolgreich gewesen .
    Ein wenig Schade finde ich , dass der Umstand einen so starken Helfer wie Piepoli dabei zu haben , zu wenig genutzt wurde , um Basso in Schwierigkeiten zu bringen .

    Cunego :

    Mit seinem vierten Platz hat er sicher das Optimum seiner momentanen Möglichkeiten erreicht.
    Seinen Rückstand in den Bergen handelte er sich vor allem an einem schlechten tag ein .
    Bei den anderen Etappen war er meistens in der Nähe der starken Bergfahrer.
    Ich glaube schon , dass er noch Mal um den Giro Sieg mitreden kann , nur muss er ein wenig besser werden im ZF .

    Savoldelli :

    Es hat sich bereits bei der TdR angekündet, dass er körperliche Probleme hat .
    Obschon er diesen Giro auch in bester Verfassung nicht gewonnen hätte , so hätte wenigstens um den zweiten Platz fahren können .
    Schön fand ich den Kampfgeist, dass er durchgehalten hat .

    Di Luca :

    Die Bestätigung für alle , die in ihm keinen GT Fahrer sehen . Ich fände es gut , wenn er den Giro in Zukunft so fahren würde wie Bettini , damit wir noch viele schöne Klassiker Rennen von ihm sehen können .

    Rujano :

    Seine Aufgabe fand ich extrem Schade, er stand nicht schlechter da als vor einem Jahr . Bei den beiden letzten großen Etappen hätte er noch richtig Schaden anrichten können . Mit Querelen im Umfeld ist halt eine dreiwöchige Top Leistung nicht möglich .
    Ihn jetzt aber als Idioten zu bezeichnen ohne genau zu wissen was da abgegangen ist finde ich nicht fair .


    Und Gilbert ist doch kein ewiges Talent!

    #635244
    Stefu
    • Beiträge: 2394
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Ich zitiere mich mal selbst auch dem Vorschau-Thread und kommentiere das ganze dann abschließend…

    Quote:
    Discovery Channel
    Nach CSC und Lampre das stärkste Team dieses Jahr.
    An einen erneuten Sieg von Savoldelli glaube ich nicht, selbst wenn er gesund starten sollte (wonach es im Moment nicht aussieht). Das MZF werden sie wohl spielend gewinnen, ansonsten traue ich Rubiera und vor allem Danielson gute Resultate im GK zu.
    Note: 8 (wenn Savoldelli fährt, ansonsten Note 6,5)

    Savoldelli ist meiner Meinung nach auf einem seinen Fähigkeiten angemessenen, guten 5. Platz gelandet (und hat den Prolog gewonnen). Danielson hat meine erwartungen am Ende nicht erfüllen können, Rubiera hat sich bestätigt. Dafür ist das MZF in die Hose gegangen.
    Note: 6

    Quote:
    Ag2R
    Bin gespannt auf Gadret, war ja schon ein schöner Vorgeschmack bei der TdR. Kann bester Franzose werden. Ansonsten ist das team für eine franz. Mannschaft beim Giro durchaus in Ordnung finde ich.
    Note: 4

    Insgesamt besser als von mir erwartet. Gadret super, Vaitkus mit einem tollen Sprintsieg, Dupont vielversprechend.
    Note: 4,5

    Quote:
    Bouygues Telecom
    Eigentlich fast noch weniger als nichts, wäre da nicht Lefevre. Kämpft wohl mit Gadret um den Titel des besten Franzosen in den Top 30. Der Rest ist zu schwach für eine GT, bin gespannt wie viele von denen in Mailand ankommen werden (tippe auf 3, aber nur weil sie sich an Ulle festbeissen konnten).
    Note: 1

    Lefevre noch schwächer als gedacht, aber weil sie sieben Fahrer nach Mailand gebracht haben und Stef Clement auch eher positiv aufgefallen ist bleibt es bei der Wertung.
    Note: 1

    Quote:
    Caisse d’Epargne – Illes Balears
    Für deren Verhältnisse eher bescheiden – sieht sehr zusammengekratzt aus. Efimkin sollte langsam mal was zeigen was die vielen Vorschusslorbeeren hier im Forum rechtfertigt, Top 20 muß es schon werden. Ansonsten rechne ich mit aktiver Beteiligung an Fluchten und Attacken.
    Note: 5

    Wie erwartet ein Etappensieg als Lohn für Mühen auf der Flucht, im GK ein 24. Platz für ‚den anderen‘ Gutierrez. Efimkin hat mich ein klein wenig enttäuscht.
    Note: 5

    Quote:
    Ceramica Panaria – Navigare
    Leider zwei interessante Fahrer nicht am Start (Pozzovivo und Grillo). Für Sella sehe ich in den Top 10 das maximal mögliche Ergebnis, Mazzanti kann eine Etappe gewinnen.
    Note: 6,5

    Sella eine riesen Enttäuschung, dafür Baliani fast das Bergtrikot geholt, Laverde eine Etappe und Perez Cuapio war auch wieder da! Richeze gute Sprintplatzierungen, Mazzanti ohne Sieg aber mit gutem 20. Platz im GK den Sella-Ausfall etwas kompensiert.
    Note: 6

    Quote:
    Cofidis
    Von Parra erwarte ich ehrlich gesagt nicht viel, Bertagnolli wohl etwas besser. Verbrugghe bringt nichts mehr, ist auch kein Prolog für ihn. Alles in allem aber gehobene franz. Giroverhältnisse.
    Note: 4,5

    Parra doch besser als erwartet (heimlich still und leise), Bertagnolli früh raus, Scheirlinckx aktiv und Verbrugghe mit Überraschungssieg.
    Note: 4,5

    Quote:
    Credit Agricole
    Ambitionen kann ich da keine erkennen, der Kader ist auch nicht so besonders. War letztes Jahr besser, schade das Caucchioli nicht fährt. Poilvet vielleicht auf Intergiro?
    Note: 3,5

    Halgand als 14. eine positive Überraschung, auch wenn Caucchioli natürlich einer für die Top 10 gewesen wäre.
    Dafür sonst nicht viel ausser Nervensäge Edalaine.
    Note: 4

    Quote:
    Davitamon Lotto
    McEwen wird wohl mindestens eine Etappe gewinnen (beim momentanen Zustand von Milram eher mehr), Van Huffel kann ich überhaupt nicht einschätzen, aber eher nicht so stark wie im letzten Jahr. Bei Brandt wird sich zeigen ob er ev. eine Wurst ist. Was Jufre da soll weiß ich nicht, rollt wohl nur mit.
    Note: 6

    McEwen der Topsprinter, egal ob mit oder ohne Petacchi.
    Van Huffel unauffällig aber gut als 17., hat seine guten Leistungen aus dem letzten Jahr bestätigt (aber mehr auch nicht).
    Note: 7

    Quote:
    Euskaltel
    Gruselig. Das Baskenland hat halt auch einen französischen Teil. Falls es keine faustdicke Überraschung gibt wohl neben BTL das schwächste Team.
    Note: 1

    Laiseka leider früh mit Sturzpech raus, Flores und Lopez zwar im GK recht gut aber eine faustdicke Überraschung blieb eben aus.
    Note: 1,5 (weil BTL und RAB noch schlechter waren)

    Quote:
    Francaise des Jeux
    McGee ein Mann für den Prolog, Gilbert für die Ardennen, Casar kämpft um den Titel bester Franzose (mit Gadret und Lefevre), Da Cruz vielleicht um den Intergiro. Eigentlich ’ne gute Mischung und ev. bestes franz. Team.
    Note: 5

    Casar ist tatsächlich bester Franzose geworden und wie! Gilbert und McGee dafür Totalausfälle…
    Note: 5 (und die geht ausnahmslos auf das Konto von Casar)

    Quote:
    Gerolsteiner
    Was kann Schumacher? ich fürchte der wird überschätzt und dümpelt unauffällig im Niemandsland herum. Förster chancenlos, Rebellin muß sich steigern wenn da was kommen soll.
    Note: 4,5

    Schumacher im GK tatsächlich im Niemandsland, aber die Etappen – sensationell. Förster sah auf den ersten Sprintetappen wirklich schlecht aus, und dann landert er so einen Coup. Rebellin und GT passt einfach nicht (mehr) zusammen.
    Note: 5,5

    Quote:
    Lampre
    Super Team, Cunego kann gewinnen und mindestens zwei, drei andere Fahrer haben Top 10 Potenzial (wenn sie freie Fahrt hätten). Im MZF gibt es aber auf die Mütze von CSC und Disney.
    Note: 8

    Team nicht ganz so super (vor allem undurchsichtige Tempogestaltung), Cunego noch weniger super und alles in allem enttäuschend. Hat aber phasenweise schlimmer ausgesehen als es dann am Ende auf dem Papier steht. Kein Sieg.
    Note: 6

    Quote:
    Liberty Seguros
    An Scarponi kann ich nicht so recht glauben, maximal Top 10 (aber eher weniger). Osa oder Serrano vielleicht eine Etappe als Ausresser in den Bergen erfolgreich (wenn sich abgezeichnet hat das das mit Scarponi nix wird), im GK aber nicht.
    Note: 6

    Caruso sehr gut, Scarponi zunächst im Rahmen dann aber immer schlechter und raus. Ansonsten leider deutlich weniger aktiv als erhofft, leigt aber wohl an den schlimmen News von Manolo.
    Note: 4,5

    Quote:
    Liquigas
    Auch kein schlechtes Team, wobei ich nicht weiß ob Di Luca oder vielleicht doch Pellizotti der stärkere ist. Cioni, Noe und Wegelius sind für mich Wundertüten, jeder von denen kann super sein aber auch total versagen.
    Note: 7,5

    Ha, ich bin Pellizotti-Kenner! (ist das jetzt gut oder schlecht?) Die Luca DIE Wurst dieses Giro, was der im Frühjahr vielleicht alles verschenkt hat durch diesen Auftritt…
    Note: 6

    Quote:
    Phonak
    Pena eine Witznummer, Top 10 schafft der nie im Leben bzw. nur mit Dackelsaft. Auch sonst nicht so besonders, Merckx wohl nur zum Formaufbau dabei. Guidi kann aber den Intergiro gewinnen.
    Note: 4

    Der Pena hat’s mir aber ganz schön gezeigt… Und Gutierrez DIE Sensation dieses Giro.
    Note: 7,5

    Quote:
    Quick Step
    Garate auf alle Fälle in den Top 10, Top 5 durchaus möglich wenn es Favoritenausfälle gibt. Bin gespannt wie Bettini drauf ist, die Überform scheint er ja nicht zu haben. Wird schwer mit einem Etappensieg für ihn gegen Cunego.
    Note: 6

    Bettini nicht gegen Cunego, Pellizotti und Schumacher sondern gegen McEwen und Pollack! Ein Bettini-Sieg, Punktetrikot und ein Geschenk von Voigt auf dem Konto. Garate 7. im GK, zwar mit Flucht aber auch viel Arbeit für Bettini.
    Note: 6,5

    Quote:
    Rabobank
    Rasmussen wie Ullrich nur zum Formaufbau, Ardila längst nicht so gut wie im letzten Jahr. Brown wird nichts holen in den Sprints.
    Note: 5

    Wie konnte ich denen denn 5 Punkte geben?!? Das war GAR NIX. Zur Strafe fahren sie nächstes Jahr mit franz. Lizenz.
    Note: 0

    Quote:
    Saunier Duval
    Die fetten Jahre sind vorbei für Gibo. maximal Podium, tippe aber eher auf Top 5. Dazu eine sehr schwache Mannschaft wie ich finde, aber Savoldelli hat das ja im Vorjahr auch nicht sonderlich geschadet. Nur das der eben Zeitfahren kann…
    Piepoli bringt nichts mehr, als Edelhelfer ist der eh viel zu unkonstant.
    Note: 6

    Tja, Gibo stärker als gedacht, Mannschaft teiweise stärker als gedacht (aber im MZF dennoch peinlich) und vor allem Piepoli viel stärker als gedacht.
    Note: 7,5

    Quote:
    Selle Italia
    Rujano wird es schwerer haben dieses Jahr, wenn die Form stimmt ist das Podium aber wieder drin. Was kann Serpa? Belli bringt wohl nichts mehr, hoffentlich prügelt er sich nicht wieder…
    Note: 6

    Rujano blamabel, Serpa zeigt Ansätze und Belli hat sich noch mal aufgebäumt bevor er raus ist…
    Note: 4

    Quote:
    CSC
    Von den Namen her die Topmannschaft, aber fahren die auch wirklich alle voll? Wenn ja wird die Konkurrenz KO gefahren. Auf alle Fälle ist Basso ein Topfavorit.
    Note: 9

    Basso souveräner Sieger, konnte machen was er wollte. Das Team war gut aber mehr nicht, er hat es eigentlich nur zum MFZ gebraucht und das wurde knapp gewonnen.
    Note: 9

    Quote:
    Milram
    Petacchi wird es schwer haben mit diesem Team und ohne Velo. Vielleicht geht er sogar leer aus, denke aber einen Sieg wird er packen und danach frustriert aufgeben. Der Rest spielt keine Rolle.
    Note: 3

    Meine schlimmsten Alpträume haben sich bewahrheitet (wenn auch mit Sturzpech). Einzig Ghisalberti ein kleines Licht am Horizont.
    Note: 1 (für Ghisalberti)

    Quote:
    T-Mobile
    Honchar in den Top 10 wenn er darf, Rogers nicht ganz so gut. Ich erwarte aber das er beim EZF um den Sieg mitfährt. Ein gutes MZF ist auch möglich, aber der Sieg ist da wohl nicht drin gegen USP und CSC. Pollack und Korff nur Sprintstatisten, Ullrich wird durchfahren und am Ende Platz 82 belegen.
    Note: 6

    JU nicht durchgefahren, aber immer so um Platz 40 herum, das ZF dominiert und spät ausgestiegen. Pollack besser als erwartet, schade das es nicht zum Sieg gereicht hat. Auch im MZF wurden meine Erwartungen deutlich übertroffen. Honchar hätte die Top 10 schaffen können, leider auch hier Pech durch Sturz.
    Note: 6

    #635245
    friede
    • Beiträge: 521
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    ***** CSC
    **** Gerolsteiner | Saunier Duval
    *** Discovery Channel | Phonak | QuickStep
    ** Cofidis | Davitamon | C.d´E. | Telekoma Team
    * Credit Agricole | F.D.J. | Cofidis | AG2R | Lampre

    Argh!
    Milram – Rabobank – BT


    Welche Rolle spielte „Eule“?

    #635246
    Raumcollagen
    • Beiträge: 1443
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Vorab, viele der bisherigen Noten kann ich nicht nachvollziehen.

    Um dem ein bisschen auszuweichen, jeweils zwei Noten: eine streng nüchterne, und eine, die sich auch an den Möglichkeiten, Erwartungen und Ambitionen der Teams misst.

    Discovery:

    Savoldelli wollte auf’s Podium, Fünfter ist da enttäuschend. Danielson lange gut, nie überragend, Beltran und Rubiera okay. MZF vergeigt, ein Etappensieg

    1: 8
    2: 4,5

    AG2R:

    Gadret die Entdeckung des Giro, eine sympathische dazu. Hoffe, dass er keine Eintagsfliege bleibt. Die Verletzung ist schade.Mit dem Etappensieg von Vaitkus ihr soll schon erfüllt, auch ansonsten oft zus ehen, aktive Renngestaltung, mir hat’s gefallen.

    1: 7
    2: 8

    Bouygues:

    kein Kommentar

    1: 0,5
    2: 0

    Caisse d´Epargne:

    Horrach profitiert von der Schussligkeit Moris, aber Sieg ist Sieg. Ansonsten oft vorne dabei, im GK mit einer Flotte solider Fahrer, Gutierrez sehr gut, Efimkin nicht so dolle.

    6,5
    6,5

    Panaria:

    Letztendlich ein GSII-Team und gemessen daran immer noch mit einem guten Giro. Sella enttäuschend, der Rest hat sich immer gezeigt, Perez Cuapio am Berg super, Richeze eine kleine, positive Überraschung, Laverde-Sieg, passt schon

    7
    7,5

    Cofidis:

    Highlight durch den Etappensieg, Duque gut, Parra naja, etwa da, wo man ihn erwartet hätte.

    6
    6,5

    Credit Agricole:

    Halgand sicher unerwartet positiv, der Rest eigentlich durchweg, wo ich ihn erwartet habe

    3
    4

    Lotto:

    Drei Etappensiege bedeuten einen erfolgreichen Giro, ganz einfach. Der Rest natürlich eher schwach, da war mehr zu erwarten.

    8
    6

    Euskaltel:

    schlimmer als befürchtet. Aktiv und bemüht waren sie, das will ich ihnen zugestehen, aber Vorzeigbares blieb dabei aus

    1,5
    1

    FDJ

    gutes MZF, Casar mogelt sich zunächst etwas in die Top10, kommt dann immer besser in Fahrt und rechtfertigt seine Platzierung, sehr gut. Gilbert anfangs noch okay, dann ebenso kümmerlich wie der Rest

    5
    6

    Gerolsteiner:

    Weit über den Erwartungen, drei Etappensiege + Rosa sind top. Schumacher auch sonst sehr stark, Rebellin bis zum Sturz gut dabei, Krauss hat sich gut verkauft. Der Rest dagegen unauffällig bis schwach

    8
    9

    Lampre:

    Können eigentlich nicht zufrieden sein. Cunego gut platziert aber selten mitreissend gefahren, als Team in den Bergen gut, die Teamtaktik dagegen oft fragwürdig. Bruseghin hat mir gut gefallen, aber es fehlt einfach ein Etappensieg.

    6
    4,5

    Liberty:

    Caruso. Zu denen will ich eigentlich nix mehr sagen. Ist albern, ich weiss, will aber trotzdem nicht.

    Lquigas:

    Pellizotti sehr gut, Noé lange Zeit über den Erwartungen, di Luca Chancen- und irgendwie auch konzeptlos. Cioni hat Petacchi zu Mus gefahren.

    7
    5,5

    Phonak:

    So sehr hat mich Pena nicht überrascht, dennoch erfreulich. Dagegen Quique für mich unbegreiflich stark, und das soll keine Doping-Anspielung sein. Super. Merkxxx unglücklich, Tschopp ganz okay, der Rest sehr unauffällig. Besonders Elmiger eine große Enttäuschung.

    8,5
    9

    Rabobank:

    0
    -2

    Simoni hat sich als Kämpfer präsentiert und mir sehr gut gefallen, wenn auch etwas unbeständig. Groß seine Geste gegenüber Piepolie, noch größer dessen Leistung. Auch der Rest hat sich gut verkauft, letztendlich ein gelungener Giro.

    8,5
    8,75

    Selle Italia:

    Serpa fand ich jetzt nicht so beeindruckend, dagegen hatte ich Belli die Leistungen bis zu seinem Ausstieg nicht mehr zugetraut. Von Loddo hätte ich etwas mehr erwartet, Rujano albern.

    4,5
    2

    CSC

    Da muss man wohl nicht mehr viel zu sagen. 10 Punkte waren es und zehn Punkte werden es.

    10
    10

    Mirlam:

    Schlimm. Erst auf der finalen Etappe mit einer gelungenen Aktion, die dann leider nicht erfolgreich war. Ghisalberti ok, aber ansonsten einfach peinlich, insbesondere taktisch, da mag ich den Fahrern nicht mal unbedingt einen Vorwurf machen

    1
    0

    TMO

    Können zufrieden sein. Etappensieg + Rosa Trkot, plus exzellentes MZF. Auch Pollack sehr gut, Hontchar mit Pech, voll im Soll.

    7
    8


    1564 verurteilte die Inquisition den Arzt Andreas Vesalius, den Begründer der neueren Anatomie, zum Tod, weil er eine Leiche zerlegt und festgestellt hatte, daß dem Mann die Rippe, aus der Eva stamme, gar nicht fehle. (Karlheinz Deschner)

    #635247
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    So auch der KV muss nachschauen.

    Die Route: So schlecht wie einige im irgendwo geschrieben haben waren sie auch nicht, so überschätzt wurde sie nicht. Es ist halt einfach Basso passiert….. Und es hat gewettert. Dass 3* Schlussanstieg sonst nichts nicht ideal ist, wussten wir ja schon vorher, dass der San Pellegrino vom Pordoi etwas gar weit weg ist wussten wir auch. Kronplatz… Das der nicht gefahren wurde ist gut, das bestreitet wohl niemand. Aber einen interessanten Artikel auf cicloweb gefunden. Vor dem Start, zeigt die nervige Di Stefano (die, die auf Rai die Interview macht) dem Bettini Livebilder vom Kronplatz. Es schneit, meint der helle Paolo! Ja ja. Und der Tajani, der Meteorologe meint auf dem Erbe könnte es noch kälter sein, evtl schneie es auch. Also laut schreien, bääääh! Da konnten die Organisatoren sagen was sie wollten, also wurde der Erbe gestrichen. Obwohl er durchaus befahrbar gewesen wäre. Na ja, schade.

    Teams: DC: Alles für Savoldelli und den 5. Platz. 05 sicher besser in Form, schlussendlich unauffällig 5. Der Kurs für ihn zu hart. War klar. Und mit demKronplatz wäre er noch weiter zurückgefallen. Danielson, gut, dann schlecht, dann gut, dann out, der KV glaubt nichht dass der mal eine GT gewinnt. Rubiera 13. gut. Schade dass man Rubiera und D. nicht offensiver eingesetzt hat. Der KV hofft dass DC in Frankreich flexibler sein wird, nicht einen Leader der täglich was verliert strikt schützen. War vermutlich auch eine Entschuldigung für 05…. da war Savoldelli ja wirklich ganz alleine.

    AG2R: Jaja hat schon alles gesagt, was will der KV das gleiche hinschreiben?

    Bouyges: Brauchte es nicht. Insgesamt ProTour 06 viel positiver als 05, aber Bouyges brauchte es wirklich nicht.

    Caisse: Eher unauffällig, der HOrrachsieg lässt sie dann besser aussehen als sie waren. IRgendwie hätte der KV die nicht vermisst, Horrach gewinnt eine Etappe, schön, aber sonst… Ab und zu Efimkin, der Gutierrez enttäuscht eher, Efimkin sowieso. Ach, Francisco Perez wurde ab und zu gesehen. Evtl hat der KV auch nicht genug auf die geachtet, aber sehr auffällig oder gut fand er sie nicht.

    Panaria: IMmer aktiv, im Sprint Richeze gut dabei, Sella nicht in Topform, aber bis zum Sturz trotzdem auf Top 10 Kurs, Mazzanti mit einer sensationellen Bergankunft, Baliani sehr sehr stark Perez Cuapio überraschend stark, wenn auch 2 Tage zu früh… Laverde etwas enttäuschend in den Bergen, aber schlussendlich zählt ja der Etappensieg mehr. Wildcard auch dieses Jahr wieder gerechtfertigt, die für nächstes Jahr schon gebucht.

    Cofidis:Parra wie erwartet, Bertagnolli krank, ach ja Verbrugghe, aber sonst lief nichts.

    Crédit Agricole: Bellotti sehr enttäuschend, der KV erwartete viel mehr. Halgand dafür umso besser. Aber insgesamt relativ unsichtbar.

    Davitamon: McEwen dominiert die Sprints, Van Huffel enttäuscht. Der Rest… weiss der KV schon nicht mehr.

    Euskatel: ProTourmüll, Laiseka und Sturz hin oder her.

    FdJ: CASAR! Hätte der KV nie mehr erwartet, aber es freut ihn natürlich trotzdem!!! Endlich zeigt er wieder was… Ja ja, er hat 7 Minuten in der Flucht gewonnen. Das wird allerdings immer nur bei einigen erwähnt, wenn Garate Minuten in Fluchten holt ist das ok. Warum nicht Casar?
    Gerolsteiner: 3 Etappensiege, also sehr positiv.

    Lampre: Mehr zur Teamtaktik unter Saunier Duval. Und Liquigas. Cunego 4., hoffte sicher mehr, das Podsest war sicher das Minimalziel. Schlussendlich hatte er nur am Bondone einen ganz schlechten Tag.

    LIberty: Caruso! Scarponi im Pech und out.

    Liquigas: Pellizotti! Cioni halt doch wurstig, das Team eigentlich stark, nur Di Luca enntäuschend. Lanciano Etappe: Lampre schickt Bruseghin in eine Flucht, wozu arbeitet hinten Liquigas wenn Di Luca dann nichts bringt? Vor dem San Carlo nochmal das gleiche (oder war es da schon Saunier?) Bruseghin vorne, wozu arbeitet Liquigas wenn Di Luca dann nichts bringt? Hätte Lampre das gemacht, hui, da würde rechts und links wild kritisiert werden, war halt nur Liquigas, kein Cunego, da darf man machen was man will.

    Phonak: Hätte der KV NIE gedacht, die Sensation. Gleich 2 Fahrer in den Top 10, Teamwertung sogar auch glaubt der KV. Bah. Sensation. Der KV hielt das Ding für eine Beleidigung an den Giro, schlussendlich doch ein Superteam. Tschopp zwischendurch auch ganz ok.

    Quickstep: Garate und Bettini. Bettini als Sprinter, er hat halt immer die guten Fluchten verpasst, dafür gesprintet wie ein grosser. In Mailand hätte er auch gewonnen, wenn er nicht eingeklemmt gewesen wäre. Ja, wenn die Pollackisten hier den Pollack jedesmal als moralischen Sieger sehen dürfen, dann darf der KV auch Bettini zum Sieger küren, er war ja schliesslich auf den letzten 50 Metern klar schneller als Förster, konnte halt nicht überholen, da kein Platz war. Die Frage ist jetzt wie es mit Rujano laufen wird, das gute Team.

    Rabobank: Pah, ProTourmüll

    Saunier Duval: Piepoli unerwartet, Simoni wie erwartet. Podest ja, Sieg nein. Aber… so stark war das TEam auch nicht, wenn man mal von Piepoli absieht. Und…. wozu die Tempomacherei? Evtl vor dem San Carlo, ok, Piepolisieg. Aber warum vor dem Bondone? Wenn Simoni dann den Sieg nicht nach Hause fahren kann? Warum auf den beiden letzten Etappen? Auch immer wieder Sauniers am Tempo machen…. Schlussendlich hat Lampre von den 3 grossen anti CSC Teams CSC am wenigisten geholfen. Hat auch keinen Etappensieg, aber wie auch, wenn Saunier und Liquigas das Gefühl haben CSC helfen zu müssen? Die Taktik in den ersten 10 Tagen war teilweise fragwürdig, aber insgesamt nicht schlechter als eben SD und Liq.

    Selle Italia: Rujano…. dann Belli…. schade. Trotzdem, SErpa hat sich gezeigt, Loddo einer der Topsprinter in einem Sprintschwachen Giro, Serpa und Illiano haben sich gezeigt. Ob es nächstes Jahr zu einer Wildcard reicht… ohne Rujano, ohne Belli…. der KV weiss es nicht.

    CSC; Waren auch dabei. Schwaches Team, mussten alle nonstop davonfahren lassen, Basso muss erst mal gewinnen, bla bla bla. Fast 10 Minuten auf den 2.!!!! Zu stark, hat den Giro sofort getötet.

    Milram: Die Lachnummer. Blöder geht es gar nicht. Nicht mal T-Mobile war 02 so blöd, die hatten begriffen dass Ulle nicht dabei war, haben dann nicht auf jeder Bergetappe alle ziehen lassen um das Feld zu schwächen. Das ganze war nur peinlich. Stanga oder wer diese Taktik entworfen hat sollte schnellstens entlassen werden! In Mailand haben sie ENDLICH was neues probiert, aber das war ein schwacher Versuch. Das war viel zu früh. Aber insgesamt einfach KATASTROPHAL. Ghisalberti einmal gesehen.

    T-Mobile: Zuerst das wichtige. Pummelchens Vorbereitung läuft sehr gut, er hat sich gut verkauft. Dann ausgestiegen, wäre es Armstrong gewesen wäre es natürlich wegen Spanien, so freut man sich über die Rückenschmerzen. Aber nach der Romandie hätte man eine schlechtere Leistung erwartet. 8 andere unwichtige Knilche waren auch dabei, Honchar im Pech, Rogers auch, blöde Zähne, Pollack gewinnt nichts, schade. Aber alles nicht so wichtig, ist ja nur der Giro.


    Leitplanke

    #635248
    Lapébie
    Teilnehmer
    • Beiträge: 6707
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Teufel auch, der Basso hat’s uns ganz schön gegeben!


    Vive le Tour. Vive le cyclisme.

    #635249
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    route :

    war der parcours nun zu schwer oder nicht ? immerhin beinhaltete er soviele höhenmeter wie schon lange nicht mehr. viele giro-spekulanten dachten im vorfeld dass die bergfahrer dadurch einen vorteil hätten. dazu noch steigungen wie san carlo, mortirolo und der kronplatz. aber irgendwie konnte der fahrertyp „kletterer“ diese schöne vorlage nicht für sich entscheiden. der fahrertyp „allrounder“ machte das rennen. war er nun zu schwer, der parcours ? schwer zu sagen. von blossem auge kann man diese 2000 oder 3000 höhenmeter mehr nicht erkennen. bin jetzt auch zu faul im nachzusehen, wie die gruppettos die bergetappen beendeteten ( zeitabstand ). zu schwer war der parcours nicht, und das aus dem grunde, weil die höhenmeter schlecht verteilt waren aufs gesammte rennen. so wurden etliche höhenmeter, welche eigentlich den giro schwer machen sollten, irgendwo im schlafzug durchgefahren. die grösste höhenmeter-lüge war wohl die etappe nach domodossola. dolomiti stars enttäuschte total. für was so eine schwere etappe konstruieren wenn dann schlussentlich ein voigt gewinnt ? wenn er denn hätte gewinnen wollen, unser neuer heiland !! die etappe war zwar nicht langweilig, dank simoni, aber so richtig gekracht hat es eben nicht. das könnte natürlich jetzt ein zeichen dafür sein, dass das ganze programm doch zu schwer war.

    das rennen, die fahrer und sonst so zeugs

    basso bezeichne ich nicht als reinen kletterer, darum schrieb ich oben auch, dass ein allrounder das rennen machte. und nachdem gutierrez schlussentlich doch nicht zusammen gebrochen ist, ist auch noch ein weiterer allrounder auf platz zwei der gesammtwertung des giros gekomen. dass gab es beim giro das letzte mal 2002 mit savoldelli und hamilton, oder davor noch im jahre 1995, mit rominger und berzin. also nichts ungewöhnliches im grunde, aber dennoch überraschend bei dem schweren parcours. überraschend, weil ich denke, dass savoldelli das podest hätte erreichen können wäre er nicht im vorfeld und während dem giro krank gewesen. die kletterer hatten eindeutig das nachsehen.

    mit basso und gutierrez hat der fahrertyp „armstrong-ullrich bei der tour“ den giro gewonnen. das ist ein fahrertyp, der sowohl berg- wie zeitfahren beherrscht und vorallem eins ist; konstant ohne keinen allzu grossen einbruch während einer rundfahrt.

    ich leg mal meinen freak für zwei minuten in die schublade. dass basso diesen giro gewinnen wird, daran hatte ich nicht die geringsten zweifel. wer sich im vorfeld des giros 5 minuten zeit genommen hat, und die letzten 2 jahre von basso studierte, dem war klar, dass dieser mann nur sehr schwer zu schlagen ist. er hatte zudem eine top-vorbereitung und betreuung für diesen giro. seine dominanz überraschte mich dann trotzdem. weil; noch mehr als seine stärke überraschte mich seine konstanz. er zeigte nie schwäche, fuhr praktisch alle etappen bei denen er zeit auf die restlichen fahrer heraus holte, auf dem gleich hohen top-level. das war premiere für basso an einer gt !!

    nach der 13. etappe wars natürlich gelaufen. auch wenn man als fan immer noch weiter hofft, war das rennen um den gesammtsieg ab da tot. für mich machte basso, abgesehen davon, dass er nicht so dominant war im zeitfahren wie er, auf das gesammte rennen einen stärkeren eindruck als es armstrong je bei der tour fertig brachte. wirlich wirklich beeindruckend.

    trotz langeweile gabs aber auch schöne überraschungen : casar – pellizotti – schumacher.

    sicher profitierte basso auch von den unterschiedlichen negativ-punkten der mitfavoriten in diesem jahr :

    simoni : das alter

    rujano : ausstieg

    cunego : reife

    savoldelli : krank

    di luca : falsche selbsteinschätzung

    ___________________________________

    alles in allem bin ich enttäuscht vom giro 2006.


    102

    #635250
    opera
    • Beiträge: 4273
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    der wahre sieger des giro 2006 heißt gilberto simoni.

    #635251
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Ha! Dein Wort in Gottes Ohr! Und das ist wiederum das Gute an diesem Morgen.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #635252
    Pinarella
    • Beiträge: 1899
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Naja, das wird aber schwer solange keine positiven Tests vorliegen. Da war es bei der Vuelta schon leichter.

    #635253
    opera
    • Beiträge: 4273
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    das war mein rückblick – bitte keine kommentare…

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.