Teamkanalyse 21

Home Foren Profi-Radsport allgemein Teamkanalyse 21

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 68)
  • Autor
    Beiträge
  • #569729
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20757
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Der KV fängt mal an, aber andere dürfen gerne auch mitanalysieren. Der KV nimmt die PCS Seite, hofft die stimmt, falls Fehler da sind halt laut schreien.

    Ag2r

    Out:

    BARDET Romain Team DSM
    VUILLERMOZ Alexis Team Total Direct Energie
    GENIEZ Alexandre Team Total Direct Energie
    LATOUR Pierre Team Total Direct Energie
    DILLIER Silvan Alpecin-Fenix
    VANDENBERGH Stijn Retired as from 2020-12-31
    JAUREGUI Quentin B&B Hotels p/b KTM
    DOMONT Axel Retired as from 2020-12-31
    CHEVRIER Clément Retired as from 2020-12-31
    TANFIELD Harry Team Qhubeka ASSOS

    Damit verliert man 3 GK Fahrer. Bardet, 20 war ja doch wieder klar besser, Pech an der Tour, sieht nicht mehr wie der wahrscheinlichste nächste französische GT Sieger aus, aber ein GT Podest scheint nach 20 auch wieder möglich. Evtl nicht gleich an der Tour. Grosser Verlust.
    Latour weniger, der sah gut aus, 19 irgendwann im Frühling ein Sturz, seither fährt er hinterher. Ganz abschreiben sollte man ihn noch nicht, aber ob er nochmal kommt ist schon fraglich.
    Geniez auch 2 Jahre ganz mies, warum ein Rätsel, vorbei?

    Vuillermoz hat auch wenig gezeigt in letzter Zeit, also auch verkraftbar

    Den Rest kann man eigentlich gut verkraften, Chevrier einer der nie was wurde, Vandenbergh schon länger fertig. Dillier netter Helfer, gibt aber viele von der Sorte.

    Schlussendlich also einfach Bardet der grosse Verlust, Geniez und Latour nach 19+20 eher nur noch theoretisch.

    In:

    VAN AVERMAET Greg CCC Team
    JUNGELS Bob Deceuninck – Quick Step
    CALMEJANE Lilian Team Total Direct Energie
    SCHÄR Michael CCC Team
    SARREAU Marc Groupama – FDJ
    TOUZÉ Damien Cofidis, Solutions Crédits
    VAN HOECKE Gijs CCC Team
    O’CONNOR Ben NTT Pro Cycling
    DEWULF Stan Lotto Soudal
    JULLIEN Anthony AG2R La Mondiale
    PRODHOMME Nicolas Cofidis, Solutions Crédits

    Van Avermaet, der neue Star. Klassiker der neue Fokus?
    Jungels kann bei hügeligen auch mithalten, und hier dürfte er wenn er will, an einer GT als Leader starten. Und zeigen ob er’s kann oder doch eher einer für kürzeres, resp. Eintagesrennen ist.
    Calmejane, von dem hält der KV nicht viel, kam kurz gut, seither am abbauen, wird hier so weitergehen.
    Schär ein guter Helfer, auch für Van Avermaet
    Sarreau interessant, Shitsprinter, aber gar nicht mal so schlecht, der wird kein WT Rennen gewinnen, aber eine Stufe darunter könnte er gut zuschlagen.
    Touzé, von Cofidis, 96, sagen wir das ist ein Neo, Cofidis ist ja eine Stufe unter U23…. Helfer aber wohl einfach
    Van Hoecke kann auch nichts
    O’Connor, eher Berghelfer als Star langfristig. Mehr Vuillermozersatz als Geniez wohl. Nach dem guten Giro 18, 19 mies, 20 gut am Giro, Etappe geholt, 20. GK. Wer weiss… jedenfalls guter Kauf.
    Dewulf, 97er Belgier von Lotto, scheint ja ok zu sein, aber wohl am ehesten Klassikerhelfer, etwas aber nicht zu hügelig wohl ok.
    Jullien, 98er Franzose, wohl auch Flachfahrer
    Prodhomme 97, einigermassen bergfest, aber wird nie ein GK Fahrer oben, auch unten war er ja immer 2 Niveaus darunter.

    Also mit Van Avermaet ein Star, der aber schon altert, Jungels auch sehr gut, O’Connor, Sarreau, 4 ganz gute Zugänge. Schade dass man Bardet halt veliert.

    21:

    GK: Jungels als nr 1, wenn er will. O’Connor wohl nach KV eben eher Etappen, als im GK weit vorne, aber mal sehen, sollte hier alle Freiheiten haben, zumindest bei einer GT. Champoussin und Paret-Peintre die jungen die Bardet-Latour langfristig irgendwie ersetzen sollen PP am Giro 16., das ist gut, Champoussin 31. an der Vuelta, teilweise war er gut unterwegs, dann doch wieder nicht. Aber der ist 2 Jahre jünger als PP und war seine erste Saison oben, nach KV das grössere Talent. Aber 21 eher noch Jungelshelfer an der Tour und dazu entweder Giro oder Vuelta als Helfer. Oder falls Jungels nicht touren will sondern Giro/Vuelta halt so. Dahinter nicht mehr viel, Peters aber das ist klar ein Etappenjäger, Helfer. Hänninen sollte wohl bergig sein, Grösse und Gewicht, aber so richtig gezeigt hat er’s noch nicht. Oh, Frank, halt einfach Helfer
    Also nicht so viel zu erwarten, Jungels als GT Leader aber schon nicht uninteressant. Und eben wie Champoussin sich entwickelt. Aber auf ein Podest kann man sicher nicht hoffen.

    KLassiker

    Hier hingegen ist man stark. Naesen und GvA Leader, Naesen stark, klappt aber bei seinen Rennen nie ganz. Van Avermaet alternd, aber im Norden jetzt dann Doppelspitze, das Team dahinter nicht superb, aber Gougeard in Form kann schon, und dazu wohl all die Belgier.
    Bei hügeligen, 3-fach Spitze? Greg, Jungels und Cosnefroy? 3 Karten, sieht aber natürlich gegen Alaphilippe und Hirschi nicht einfach aus.

    Etappenjäger:
    Die gleichen wie oben, plus Vendrame. Dem traut der KV bei Klassikern nicht wirklich viel zu. Gut ist er, aber Vendrame gewinnt LBL? Nein. MSR? Nein. Ok, Gent. Auch nein. Amstel. Hm, ok, aber wen‘ kümmert’s. Weit vorne ankommen kann er, ja, aber gleich wirklich um den Sieg oder in die Top 5 fahren… nein. Eher endlich mal eine GT Etappe. Peters natürlich auch hier dabei. Calmejane neu aber da erwartet der KV wenig. Galopper Tony und Gastauer scheinen beide eher fertig.

    Sprint:
    Sarreau Leader, Venturini nr 2. Sind gleich alt, Venturini 20 mehr Punkte, aber nach KV doch Sarreau klar besser. Keine WT Siege zu erwarten wie gesagt, aber viel schlechter als ein Laporte ist er auch nicht unbedingt (etwas schon).

    Wie immer das Problem, wer bringt die Siege? GvA eher nicht en masse, Naesen gewinnt auch zu wenig. Jungels? Fluchten wohl alles irgendwie dann, hoffentlich Vendrame mal.

    Team…. geschwächt? Oder doch nicht? Bardet weg, Van Avermaet kommt wäre nach KV geschwächt, aber kommen ja auch Jungels, O’Connor und Sarreau, dazu intern Cosnefroy der den nächsten Schritt machen will. In der Breite also etwas besser wohl. Könnten mehr Punkte als 20 werden (oder 19 halt da 20 ja eh speziell war)


    Leitplanke

    #752568
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20757
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Astana

    Out:

    LÓPEZ Miguel Ángel Movistar Team
    DE VREESE Laurens Alpecin-Fenix
    FOMINYKH Daniil ?
    BIZHIGITOV Zhandos Retired as from 2020-12-31
    BOHÓRQUEZ Hernando ?

    Also Lopez, der einzige der zählt. Bohorquez hat nie was gezeigt, die 2 Kasachen haben nicht WT Niveau, De Vreese normaler Helfer. Lopez nach 20 ein Verlust. GT Sieger scheint unwahrscheinlich, aber wenn er so fährt wie an der Tour 20 ist er natürlich gut. Wird fehlen.

    In

    PICCOLO Andrea Team Colpack Ballan
    FEDOROV Yevgeniy Vino – Astana Motors
    BATTISTELLA Samuele NTT Pro Cycling
    BRUSSENSKIY Gleb Vino – Astana Motors
    PERRY Ben Israel Cycling Academy
    SOBRERO Matteo NTT Pro Cycling
    DE BOD Stefan NTT Pro Cycling
    ROMO Javier ?

    3 von NTT, Battistella war in seinem ersten Jahr oben nicht sonderlich beeindruckend, aber Jahrgang 98, hat noch Zeit. Sobrero Jahrgang 97 kann Zeitfahren. Sonst auch nicht auffällig. De Bod 96, hat aber bisher auch nicht wirklich viel Potential gezeigt.
    Perry, Israel Ausschuss der nicht bleiben konnte als man 20 WT wurde, warum Astana jetzt denkt der sei brauchbar….
    Dann kommt JUGEND
    Piccolo 2001, wirklich tolles scheint er aber in seinem U23 Jahr nicht erreicht zu haben.
    Fedorov 2000, 2. Langkawi, aber das heisst ja eigentlich nichts.
    Brussenskiy 2000, auch da nicht wirklich klar was er können soll. Wohl einfach Kasachenaustausch mit den 2 älteren die weg sind.
    Romo: U23 Meister in Spanien, 98er, Triathlet der jetzt voll aufs Radeln setzt. Also vielleicht wirklich ein ganz interessanter Mann.

    Kommen tut niemand der wirklich erwähnenswert ist, man verliert also Lopez.

    21:

    GT: Vlasov gleich Leader? Starke erste Saison oben, kann viel werden.
    Fuglsang hat nach dem Giro wohl hoffentlich eingesehen dass er kein GK Fahrer ist. Klassikerfahrer ist er zwar nach KV auch nciht, aber kann er ja jetzt plötzlich. GK aber immer noch nicht, also… aber ohne Lopez könnte er gut noch irgendwo als Leader starten, aber ob er dann nicht eher auf Etappen geht?
    Dahinter dann schon Ion Izagirre, wohl jetzt aber schon zu spät es nochmal wirklich als GT Leader zu versuchen. Scheint auch eher schwächer geworden zu sein, aber vor ein paar Jahren war der ja ein potentieller GK Fahrer. HIer könnte er irgendwo nochmal leadern. Gorka noch eine Stufe darunter und eine Stufe älter.
    Oscar Rodriguez wäre zwar jung, aber einfach nciht wirklich gut genug.
    Pronskiy interessanter findet der KV, 98er, unten ganz ok, 19 7. Ain immerhin, sieht nach mehr Potential als Rodriguez aus.

    Hängt also vieles, alles von Vlasov ab. Aber Podestkandidat ist der 21 wohl schon noch nicht. Nach 20 weiss man aber nie was passiert…

    Klassiker sieht’s besser aus, Fuglsang wird auch 21 noch da sein, mal sehen ob er auch 21 ein Monument holt. Schwer, aber vorne mitfharen wird er. Bei Lutsenko wartet man immer noch auf den Sprung… Im Norden nichts irgendwie, ok, Lutsenko kann wohl einigermassen mithalten, RVV und so, aber mehr auch nicht.

    Etappen, Fluchten etc. Da mehr, Aranburu ist gut! Lutsenko auch und hier hat er den Sprung gemacht, gewinnt zwar viel Oman und so, aber auch immer mal wieder was wichtigeres, TdF Etappe 20 natürlich da Highlight. Felline… dafür dass er sprinten kann gewinnt er enttäuschend wenig, kann aber passieren. LL Sanchez immer noch ok, grosses gewinnt er aber nicht mehr. Fraile auch konstant gut eigentlich seit ein paar Jahren. Hier hat man ein paar gute Fahrer, mit mehr Freiheiten kann auch mehr rausspringen.

    Sprint: Der KV glaubt in Kasachstan sprintet man nicht… OK, irgendeiner der Kasachen wird wohl schon eine Art Sprinter sein, aber eher für Familienrennen denkt der KV.

    Fazit; Geschwächt, Lopez weg tut schon weh. Vlasov ersetzt ihn sozusagen intern, aber da der wohl auch Fugl noch ersetzen muss… Lopez als nr 1 und Vlasov als nr 2, einer Giro, der andere Tour, beide Vuelta hätte gut gepasst. So muss Vlasov wirklich schon 21 das ganze Team tragen, was das GT GK angeht. Kleineres auch, die Izagirres sind ja auch nicht wirklich Favoriten auf einen Romandiesieg, PAis VAsco etc.
    Fluchten und Hügel, Fuglsang, Lutsenko und co, sie werden für die ERfolge sorgen müssen denkt der KV. Viele Siege werden dass aber meistens dann ja nicht.


    Leitplanke

    #752569
    Piak
    Teilnehmer
    • Beiträge: 367
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Super, dass der Faden gestartet ist. Leider bin ich derzeit so überlastet, dass ich dieses Jahr allenfalls die eine oder andere Anmerkung beitragen kann. Um so mehr freut es mich, komprimiert auf dem laufenden gehalten zu werden (und hoffe, dass das hier nicht mangels Mitstreitern einschläft).

    #752570
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20757
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Nein nein, wird nicht einschlafen. Der KV ist es sich ja gewohnt das fast alleine zu machen. Würde sich aber natürlich freuen wenn andere da auch helfen würden. Pepe oder so, damit es dann auch mal stimmt….

    Bahrain

    Out

    CAVENDISH Mark Deceuninck – Quick Step
    BOLE Grega ?
    BATTAGLIN Enrico Bardiani-CSF-Faizanè
    GARCÍA CORTINA Iván Movistar Team
    PIBERNIK Luka Retired as from 2020-12-31

    Cav kein Verlust mehr in der Form. Kam ja kein einziges Mal in die Top 10 2020. Und ist einiges gefahren. Wird überhaupt nicht fehlen.
    Bole, war nie ein richtiger Siegfahrer, früher einer der sich oft platzieren kann und dem ein wichtigers Sieg zugetraut werden kann. Aber schon nicht mehr, Jahrgang 85
    Battaglin: 4 Karrieresiege, 3 davon Giro etappen. Beeindruckend wie wenig der gewonnen hat, aber dann 3x was wichtiges. Der vierte Sieg Sabatini…. Fertig ist der noch nicht, aber eben, wenn nur alle paar Jahre mal eine Giro Etappe kommt. Und die ist natürlich nicht garantiert. Gibt bessere, aber ihn noch behalten wäre auch nicht falsch gewesen.
    Garcia Cortina der grösste Verlust, aber so riesig auch wieder nicht. Jahrgang 95, die besten Jahre kommen, aber sieht eben sehr nach einem weder Fisch noch Fleisch Typ aus. Eher Modolo als Freire. Der KV hat manchmal das Gefühl der wird überbewertet. Ja, er kann im Norden mitfahren. Aber eben auch nicht mehr. Kann sprinten, aber gewinnt höchst selten. Am ehesten irgendwie ein Nordhelfer der bei kleineren nicht nur im Norden auch selbst mal gewinnen kann, einfach nicht so oft. Bei Movistar wird er jetzt einfach der nächste Rojas, endschnell der aber nie was gewinnt. Hier wäre er aber wohl auch nicht viiiel mehr geworden. Verlust ja, aber nicht riesig.
    Pibernik: Rücktritt. Jahrgang 93, also früh. Aber nie wirklich was geworden, auch kein Verlust.

    Verliert mit Garcia Cortina einen der vielleicht was geworden wäre (auch wenn der KV nicht wirklich daran glaubt), sonst nichts.

    In:

    HAIG Jack Mitchelton-Scott
    MÄDER Gino NTT Pro Cycling
    MILAN Jonathan Cycling Team Friuli ASD
    MADAN Ahmed Bahrain Cycling Academy

    Haig: +++, natürlich ist er noch in der Talentphase…. immer noch. Obwohl man ihm eigentlich längst eigene Resultate, Top 10 GT zutraut. Halt Yates-helfer, Simon. Mal sehen ob er hier für sich fahren darf, wenn nicht als Helfer sicher gut.
    Mäder, viel besser als Hirschi, weiss jedes Kind. 3. Jahr oben, im 2. an der Vuelta endlich mal etwas gezeigt. Hier dann natürlich keine Freiheiten, aber wenn er sich weiter verbessert kann er sich die erfahren, zumindest für die TdS oder so. Da muss er dann aber schon in die Top 10 fahren. SEine letzte Saison unten war ja stark, eigentlich müsste er der nächste schweizer GK Fahrer sein. Fehlt aber noch einiges.
    MIlan: 2000er, wohl ZF+Sprint. Baby-Giro Etappe im Sprint gewonnen, U23 ZF Meister in Italien. Also Garcia Cortina Ersatz irgendwie, aber Neo, muss sich natürlich noch beweisen.
    Madan: BAhrain Quote. 2000er, 2020 hat er mit DNF bei türkischen x.2 Rennen briliert.

    Verstärkt findet der KV, Garcia Cortina weg, aber Haig bringt mehr, Mäder noch dazu.

    2021:

    GK stark:

    Landa, Bilbao, Caruso, Poels, Haig, Pernsteiner. 6 Fahrer 2020 in den Top 100 nach PCS und alle für GTs/Rundfahrten.
    Landa natürlich Leader, Giro+Tour hat der KV kürzlich gelesen. Und der KV traut ihm diesen GT Sieg immer noch zu. Vorallem am Giro. Wenn nicht, dann Top 5 auf jeden Fall, das auch an der Tour. Bilbao als nr 2, Giro 5. 20, mehr wird’s im GK wohl nicht, aber als Helfer top, vielleicht Etappenjäger. Oder Vuelta als Leader? Mal sehen.
    Caruso hat 20 auch überzeugt, 10. an der Tour als nr 2. 21 auch Helfer, oder evtl für ihn die Vueltafreiheiten? Da dann halt auch sowas wie Pello möglich, Top 5.
    Poels 6. Vuelta 20.
    Haig noch keine Top 10, aber eigentlich zweifelt keiner daran dass der das kann.
    Pernsteiner 10. Giro.

    Also 5 Fahrer die 20 in den Top 10 einer GT waren, einer dem man es zutraut. Stark, die Frage einfach wie man die alle verteilt. Landa Giro-Tour. Dann? Caruso Giro-Vuelta? Pello Tour Vuelta? Poels Tour+? Pernsteiner? Haig?
    Dahinter hat man dann aber noch mehr für Rundfahrten, die alten Capecchi und Valls, die zwar keine Topresultate mehr bringen, aber als frühe Helfer gut sind. Dazu junge. Padun, 96, bisher als Flüchtling ganz ok, aber theoretisch auch als GK Fahrer evtl mal was. Aber hier bei GTs schwer, früher Helfer, muss bei bei kleinerem erstmal überzeugen.
    Mäder ähnlich, die Vuelta 20 aber besser als was Padun bisher hat, was GK angeht. TdS hoffentlich für ihn.
    Davies und Williams, die 2 Briten theoretisch auch Berg, bisher wenig gezeigt, Williams Izard unten gewonnen, 18, heisst bekannterweise meistens wenig, aber ganz untalentiert ist er also nicht. Oben bisher schon. 95+96er die 2, also langfristig höchsten Helfer.
    Buitrago, 99er, evtl mehr, war 20 ja ok, von der ganzen Gruppe hinter den ersten 6 da wohl der stärkste im Moment.
    Inkelaar auch gerade „entdeckt“ (deshalb braucht’s hier einen Pepe, der wüsste das schon) auch GK Mann, unten 19 gut, oben 20 nicht wirklich, aber das 2. Jahr vielleicht besser. GK Mann… eher Helfer natürlich langfristig, Berghelfer.

    Also GK Team ist stark, ein klarer Leader, Landa, dahinter eben ein Haufen guter Fahrer, die als Leader keine Podestkandidaten sind, aber Top 10 schon, Top 5 kann passieren. Etappenjäger auch gefährlich.

    Rest:
    Teuns: Klassikerleader überall. Darum im Bergteam nicht ewähnt, weil da ist er ja auch brauchbar, 12. Vuelta 20. Wird aber wohl von RVV bis LBL Klassikerleader sein, PR auslassen, sonst überall nr 1. Eine GT wird er wohl auch fahren, auf Etappenjagd und natürlich hat er da Chancen.
    Mohoric: Nr 2 überall, kann sich die nr 1 Position erfahren vielleicht. Aehnlich wie Teuns, kann auch als Berghelfer gut sein, bei ihm war irgendwie lange nicht klar ob er nicht doch mal zum GK Fahrer wird. Jahrgang 94, wohl nicht mehr, ist aber noch jung und Klassikerstar kann er immer noch werden. 4. LBL 20, natürlich spezielle Austragung, aber war mit Alaphilippe, Hirschi, Roglic und Pogacar in einer 5er Gruppe vorne…. (der KV nichts geshen)

    Sprint:
    Colbrelli. Ok, aber nicht top. Team passt so gesehen irgendwie, GT Etappe scheint schwer für den, Fokus auf GK, ihn mitnehmen und sehen ob’s nicht doch mal klappt. Und sonst bei kleinerem einsetzen.
    Bauhaus, von dem hält der KV ja wenig, aber ok ist da. Saudi Tour dominiert letztes Jahr. Na ja…
    Wright scheint ein Jungsprinter zu sein, Jahrgang 99, 4. einer Vueltaetappe, da natürlich die Besetzung eben wie sie war…. heisst also nicht viel, aber noch jung, kann noch kommen.
    Dazu dieser Milan.

    Team irgendwie überall ok. GK mit Landa und dem Team top, wird wohl nie als Favorit starten der Landa, aber kann um Siege mitfahren, er ist gut genug, das Team um ihn auch. Fast zu gut, aber ok, viele sind nicht mehr ganz jung, passt also.

    Klassiker mit Teuns und auch Mohoric eigentlich 2 Karten. Natürlich gegen die Cyclocrosser im Norden, gegen Alaphilippe-Hirschi in den Ardennen schwer, aber man hat 2 karten. Die an GTs natürlich unter den GK Horden leiden sollten.

    Sprint nicht superb, aber mit Colbrelli hat man einen der ok ist, Vueltaetappe hätte er 20 wohl holen können mit der Besetzung.

    Dem KV gefällt die Truppe, evtl nur weil er Landa fan ist… aber gefällt


    Leitplanke

    #752571
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20757
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Bora

    MAJKA RafaB UAE-Team Emirates
    DRUCKER Jempy Cofidis, Solutions Crédits
    GATTO Oscar Retired as from 2020-12-31
    MCCARTHY Jay ?
    MÜHLBERGER Gregor Movistar Team
    POLJACSKI PaweB Retired as from 2020-12-31

    Majka, der Giro war etwas enttäuschend, bei der Besetzung, Yates raus, Nibali alt hätte man ihn sich auch auf dem Podest vorstellen können. Auch ohne die Probleme am Schluss hätte es aber nicht gereicht. Bleibt aber ein Top 10 Fahrer, der auch 21 am Giro oder an der Vuelta mit Freiheiten da reinfahren könnte. 20 etwas schlechter als 19, könnte sich schnell ändern. Verlust also
    Drucker kann nicht viel, also geht er zu Cofidis. Passt
    Gatto alt, darum kein Verlust mehr, war mal gut, jetzt länger nicht mehr.
    McCarthy, 4 Jahre hier, die 2 ersten Jahre ordentlich gepunktet. Halt einfach in Australien im Januar. Down Under und Cadel Evans. Na ja, scheint eigentlich ein ganz solider wenn auch unspektakulärer Helfer zu sein (ausser eben im Januar Down Under), von dem her hätte man den gut halten können.
    Mühlberger: 19 stark an der Tour. 20 mehr Punkte, Sibiu gewonnen halt. Verlust, ganz klar. Schade, gerade ohne Majka hätte er wohl hier mehr Freiheiten bekommen. Jetzt zu Movistar, da natürlich auch weit hinten…. Geld? Sportlich wäre er hier vielleicht besser aufgehoben gewesen. Andererseits bei den Spaniern ein Challenge, wenn er sich dort durchsetzen kann…
    Poljanski, Majka geht, dann braucht man den andren Polen auch nciht mehr? ERst 30, ganze Karriere mit Majka. Eigentlich guter Helfer, aber ohne Majka will der wohl nicht.

    Verliert am Berg also mit Majka-Mühlberger schon 2 gute Fahrer.

    In:

    KELDERMAN Wilco Team Sunweb
    POLITT Nils Israel Start-Up Nation
    WANDAHL Frederik ColoQuick
    MEEUS Jordi SEG Racing Academy
    ALEOTTI Giovanni Cycling Team Friuli ASD
    WALLS Matthew ?
    PALZER Anton ?
    ZWIEHOFF Ben ?

    Kelderman, hat 20 bewiesen dass er kein GT Sieger ist. In normalen Jahren auch keiner fürs Podest, diesen Giro hätte er gewinnen müssen, nur 3. am Ende. Helfer. Oder Top 10 Fahrer, ersetzt hier Majka also, ist einfach 2 Jahre jünger und war 20 besser.
    Politt: Shooting star 19, 20 nie in Fahrt gekommen, hier sollte er aber schon. Grosser Motor, Norden gut, Nr 2 hinter Sagan und weil er Barbare ist könnte er auch nr 1 werden. Wenn Sagan auch 21 eher lustlos und auf dem absteigenden Ast ist… kann passieren. Aber Politt muss schon wieder 19er Form finden. Guter Zugang.
    Wandahl: 01er Däne, keine Ahnung was der können soll. 19 als Junior die Resultate jetzt nicht überwältigend.
    Meeus: 98er Belgier, Sprinter wohl.
    Aleotti: Das ultimative GT Talent! 99er! Ne ne, Jaja hat vielleicht recht und der ist gut, muss es halt noch beweisen. 2. Avenir 19, 4. Baby Giro 20, das klingt eigentlich schon ganz ok. Hier erstmal lernen
    Walls: 98er Brite, 19 bei EF wohl stagiare, sieht auch nach einem Sprinter aus.
    Palzer: Achtung, jetzt wird’s abstrus. 93er. Deutscher, ab 01.04. Woher der kommt warum der kommt weiss niemand. Oh, Wikipedia hilft, nur Englisch, ein „Ski mountaineering“ typ. Was auch immer das ist.
    Ben Zwiehoff: 94er Deutscher. Siehe oben…. Mountain Biker in seinem Fall.

    Die 2 letzten… ?`?? Ok, wer weiss, mal sehen.

    Aber insgesamt nicht schlecht. Mühlberger wird zwar nicht ersetzt, dafür wird die Nordfraktion mit Politt doch klar verstärkt. Mühlberger hofft man intern ersetzen zu können, kann auch klappen.

    21: Nach 19 Buchmann der GK Star. Sah bis zum Dauphinésturz ja auch ok aus, dann kam nichts mehr an der Tour. Auslassen sinnvoller. 21 muss er aber an 19 anknüpfen.
    Helfer: Kämna, Konrad, Kelderman, dahinter Grossschartner. Kämna 19 an der Tour gut. Aber Mühlberger noch besser, dafür scheint Kämna noch mehr Potential zu haben, jünger halt. Dürfte aber jetzt als Buchmannhelfer zu Tour. Kelderman momentan nr 2, hat aber 20 seine Limiten gezeigt. Giro als Leader? Oder lässt man da doch Kämna mal für sich fahren und bringt Kelderman als Helfer zu Tour? Konrad, der KV sagt unterschätzt, aber er sagt auch dass da jetzt keine Steigerung mehr kommt. Er hat sein Niveau, kann Giro Vuelta in die Top 10, mehr aber auch nicht. Tour Top 15 vielleicht. Guter Helfer, guter second class leader für den Giro oder die Vuelta.
    Grossschartner den die Britsportler beigeister Gross-hartner nennen, nochmal das gleiche.
    Fabbro: 95er, Giro 20 war ja ganz ok, aber ob er wirklich noch viel besser werden kann, also auch in die Konrad-kategorie scheint zweifelhaft.
    Aleotti natürlich noch dazu, Star! (taktischer KV, wird er gut verweist der KV auf diese Kanalyse, wenn nicht auf die Forumswette). Einfach mal lernen, 21 nichts zu erwarten, wenn, dann ab 22 mehr.

    Also eigentlich ganz gut, Buchmann der Leader, für jetzt, die nächsten 3 Jahre oder so, der wird im November auch schon 29, also keiner für die Zukunft, Resultate jetzt. Und nach 19 traut ihm der KV die auch zu. Dahinter Kämna für die Zukunft, wie schnell kommt er? Kommt er überhaupt? Wäre schon sinnvoll ihn den Giro fahren zu lassen, der KV befürchtet aber Tourhelfer. Dann mit Kelderman ein sehr guter Helfer/Top 10 Fahrer, mit Konrad-Grossschartner noch 2 weitere solide Bergfahrer. Passt.

    Norden:
    Sagan-Politt jetzt. Team um Sagan sind ja meistens schwach.. jetzt hat er mal einen besseren als Oss, Burghardt

    LBL, hügeliges Zeug: Schachmann der Leader hier, wenn er die blöde GK Idee aufgibt, die man letztes Jahr irgendwo gelesen hat. LBL ist natürlich immer schwer zu gewinnen, aber Etappen bei GTs und den kleineren Rundfahrten kann er, hat er schon bewiesen. Da eigentlich unterdessen ein recht sicherer Wert. PN ja gleich gewonnen, fast Fahrer des Jahres geworden auch :D Allerdings etwas isoliert… Konrad bei LBL mal 15. ok, der kann helfen, sonst scheint man die Ardennen lieber auszulassen…

    Sprint: Ackermann, Bennett war ja besser den wollte man aber nicht behalten. Aber Ackermann auch gut natürlich. Dazu Sagan, der mehr und mehr zum Sprinter wird, so Siege wir vor Jahren an der TdS, Brünigseitenstrasse da, traut dem der KV nicht mehr zu. Ackermann-Sagan jedenfalls ein gutes Duo, kann überall einen mitnehmen.

    Fazit: Eigentlich hat sich wenig verändert… 20 viele irgendwie nicht voll da, Covidjahr, Stürze, heisst für viele also an 19 anknüpfen.

    Auf dem Papier im Norden klar verstärkt, Problem könnte Sagan selbst sein, hat er’s noch? Und kann Politt an 19 anknüpfen?
    Sprint Ackermann, sicherer Wert
    GK: Buchmann und co, Mühlberger kein kleiner Verlust aber irgendwie, auch an 19 anknüpfen für ihn, aber da sah er potentiell besser als Konrad aus schon z.B. Einer der auch einen Kelderman überholen könnte, wäre hier irgendwie ganz nett gewesen, Kämna-Mühlberger Giro oder sowas.
    Fluchten und Hügelklassiker wie gesagt Schachmann, etwas isoliert, aber man hat ja andererseits mit Buchmann-Sagan-Ackermann oft einen anderen Leader dabei, darum verkraftbar.

    Gute Balance irgendwie auch.


    Leitplanke

    #752572
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20757
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Cofidis

    Hahahahahahahahahahahahahahaha
    Hahahahahahahahahahahahahahahahaaaaa


    Leitplanke

    #752573
    Carlos
    • Beiträge: 863
    • Klassikerjäger
    • ★★★★★★★

    Buchmann wird den Giro fahren und nicht die Tour.

    #752574
    Piak
    Teilnehmer
    • Beiträge: 367
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Dann mal die angekündigten Anmerkungen:
    Wright habe ich mir dann mal angesehen. Reiner Sprinter wohl auch nicht. 19 Etappen beim Baby Giro und Avenir, aber eher nicht sprintig, weil eins davon vor dem Ide Schelling, der bei der letzten Vuelta-Bergetappe Kuss kaputt gefahren hat.

    Womit wir bei Bora wären, da habe ich nämlich einige Punkte. Schelling wird am Berg ziemlich stark werden, denke ich. Die neuen finde ich interessant. Ich habe ja letztes Jahr gesagt, die kleinen müssen sich was anderes als Junioren und Südamerikaner einfallen lassen, weil die jetzt direkt nach oben gehen.
    Nun ist es bora, die ernst machen und in anderen Sportarten scouten. Von Palzer erhofft man sich eine neue Helferqualität im absoluten Hochgebirge. Dann muss er aber wirklich gut sein, weil es nichts bringt, wenn er in der 3. oder 4. Gruppe hinterhergondelt. Und bei Zwiehoff: Dan Lorang wollte den unbedingt. Sei in der falschen Sportart gewesen und habe Leistungsdaten, die am ehesten mit Roglic und Dennis vergleichbar seien. So gut wird er nicht mehr werden, aber ich bin doch sehr gespannt bei den Experimenten. Ist interessant, dass jetzt ausgerechnet eines von den ganz großen Teams so einen experimentellen Weg geht. Gut, geht wohl auch nicht sehr ins Budget.

    Zur Aufstellung: Buchmann hat Tour definitiv abgesagt und will Giro leadern. Ackermann+Sagan+Keldermann momentan Tour-Kapitäne, Kämna mit Freiheiten evtl. oder Helfer für Keldermann.

    #752575
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4997
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Ich mach hier dann schon auch mal etwas mit ….

    Zu Bora noch Anmerkungen zu dem Palzer Toni: der kreuzte ja in den letzten Jahren des öfteren bei Hobby-Bergrennen/Marathons in den Alpen auf und mischte da auch immer vorne mit. Hätte das so eingeschätzt, dass das vielleicht so Conti-Niveau hat, bei sowas um den Sieg mitzufahren. Da tummeln sich vorne teilweise auch etwas, nun ja, „dubiose“ Gestalten ….

    Deshalb war ich schon überrascht als ich das gelesen habe, Word Tour erscheint mir schon ein Riesensprung. Man hofft wohl auf den Roglic-Effekt. Nehme mal an der kostet quasi nichts, den zahlt wohl der Mateschitz, zumindest fährt im Bora-Trainingslager mit einem RedBull-Helm rum. Bin ja wirklich gespannt ob er auf dem Level mithalten kann. Seine bisherige Sportart ist so eine Art Skitourgehen auf Zeit, so hab ich das verstanden.

    Dieser MTBler sagt mir gar nichts. Aber auch hier wohl die Hoffnung auf einen Roglic-Effekt.

    #752576
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4997
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Wenn der KV schon nicht mag dann Cofidis. Hoffe ich nehme da jetzt nichts weg ….

    Out

    BEL CLAEYS Dimitri > Team Qhubeka – Assos
    DEN HANSEN Jesper > Riwal Cycling Team
    FRA LE TURNIER Mathias > Delko
    FRA LEMOINE Cyril > B&B Hotels p/b KTM
    ESP MATE MARDONES Luis Angel > Euskaltel – Euskadi
    GER MATHIS Marco > ???
    FRA ROSSETTO Stéphane > ???
    FRA TOUZE Damien > Ag2r – Citroën Team
    BEL VERMOTE Julien > ???

    Claeys, Vermote: ähnliche Typen, Nord-Fahrer wobei Claeys schon eher selbst für Ergebnisse zu haben, hier ja fast schon sowas wie ein Nord-Star, Vermote eher rein helfer, beide wenig Ergebnisse zuletzt aber bei Cofidis gibts schon noch schlechtere
    Mate: Cofidis-Urgestein, hielt lange die Fahne hoch und zu seinen besten Zeiten auch nicht schlecht. Aber zuletzt nicht mehr viel, lässts bei Euskadi ausklingen, 36 auch schon
    Touze: eher shittig sprintig aber noch recht jung, man traut ihm bei AG2R wohl was zu
    Lemoine: auch Urgestein, aber eigentlich nie besonders und schon 37, kein Verlust
    Rossetto: sah mal nach passablem Bergfahrer aus, der er dann auch nie wirklich wurde. Spät Profi geworden, aber auch nachgelassen. Zuletzt Ebenfalls kein Verlust mehr.
    Mathis, Le Turnier: beide noch nicht alt, aber auch nicht gut
    Hansen: war mal ganz ok, aber ihr könnt raten wo er immer schlechter wurde ….

    In:

    SUI BOHLI Tom < UAE Team Emirates
    POR CARVALHO Andre Rodrigues < Hagens Berman - Axeon
    FRA CHAMPION Thomas < Elite-2
    LUX DRUCKER Jempy < Bora - Hansgrohe
    ESP FERNANDEZ ANDUJAR Ruben < Euskaltel - Euskadi
    GER GESCHKE Simon < CCC Team
    FRA ROCHAS Rémy < Nippo - Delko - Provence
    POL SAJNOK Szymon < CCC Team
    BEL WALLAYS Jelle < Lotto - Soudal Bohli: solider Rouleur/Helfer, kann man schon ganz gut gebrauchen, aber halt kein Küng
    Carvalho: 97er Giese, Hagens Berman nicht die schlechteste Schule, eher hügelig wohl. Kann man mal versuchen mit ihm.
    Champion: 99er Berg-Zose. 4ter Savoie, 9ter Isard nicht ganz schlecht, aber ein Champion wird er wohl auch nicht.
    Drucker: hat sich bei Bora gar nicht so schlecht gemacht. Für kleines Zeug ist er was, nicht mehr jung, für COF reichts vielleicht noch ein, zwei Jahre.
    Fernandez: nach einem Jahr Euskadi zurück in der WT, ehemaliger Avenir-Sieger der den Durchbruch nicht schaffte, Frühjahr 20 aber schon ok.
    Geschke: die Starverpflichtung. Die Zeit der potentiell großen Siege wohl vorbei, Siegfahrer war er nie so richtig, aber schon eine gute Verstärkung auf vielen Terrains.
    Rochas: Hermannstadt, Almaty, sind so seine Rennen, aber WT-Niveau fraglich
    Szajnok: ganz ok Fahrer der noch relativ jung ist und etwas sprinten kann
    Wallys: immerhin PT-Sieger, der auch immer wieder mal was holt, durchaus etwas wichtigeres dabei. Gute Verpflichtung, wenn auch 20 nicht gut war

    Transferfazit: mit Geschke und Wallays auf jeden Fall Verbesserung, aber beide eher schon auf dem absteigenden Ast. Fernandez könnte hier wie ein Mate zu guten Zeiten werden, statt Drucker zu holen hätte man auch Claeys halten können. Ein Quantensprung ist das nicht.

    Programm:

    GK: Martin wohl wieder Tour-Leader, wobei hintere Top10 bei ihm wohl das Maximum sein dürfte. Je nach Form ggf noch Vuelta, wobei man da auch Ferndandez gewisse Freiheiten geben könnte. Bei einwöchigen Rennen wie Dauphine kann Martin auch eine Rolle spielen, aber gewinnen tut er wohl nicht. Jose Herrada zeigte vor vielen Jahren mal Ansätze, aber der wird jedes Jahr schlechter. Jesuli Herrada für kleine Franz.-Rundfahrten Kandidat.

    Sprint: Viviani! Kein einziges Rennen konnte er letztes Jahr gewinnen, weder bei Giro noch Tour einmal unter den Top3, meiomei …. der muss jetzt dann schon liefern. Neben Laporte und seinem Sabatini jetzt Sajnok noch im Zug, das flösst dann aber auch nicht wirklich Respekt ein. Laporte wird seine Chancen sicher auch erhalten, aber ein großer Sieger wird das auch nicht mehr. Bei MSR glaub ich auch nicht an Viviani. Consonni gibts da auch noch.

    Klassiker Nord: mit Wallays zumindest einen Sieganwärter für die Rennen der zweiten Garnitur. Da ist man mit Bohli, Drucker noch ganz ok aufgestellt. Bei den Rennen der ersten Garnitur wäre aber Top10 schon mal ein Erfolg.

    Klassiker Gehügel: Jesuli Herrada kann bis 1.HC auch mal was holen. Geschke und Ardennen sollte eigentlich einigermaßen zusammengehen, aber am Ende auch selten was gezeigt da. Haas auch noch für kleineres Zeug.

    Fluchten: das Brot und Butter Geschäft mal wieder. Jesuli an der Vuelta ja durchaus schon erfolgreich, Geschke wirds auch versuchen, ansonsten eben die bei den Hügelklassikern genannten. Edet wird schlechter, aber könnte gut und gerne mal wieder anfangs eine Weile ein Vuelta-Bergtrikot tragen.

    Fazit: insgesamt reichts für ein volles World-Tour-Programm nicht wirklich, auch wenn das Team etwas besser geworden ist. Sollte Viviani nicht seine Form wieder finden und Martin nicht am oberen Level seiner Leistungsfähigkeit fahren, wird es zäh werden. Andererseits wird man durch die Präsenz bei den Franz-Rennen genug punkten, um in den Ranglisten nicht zu schlecht dazustehen.

    #752577
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20757
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Ok, Wright dann mehr als Sprinter. Aber endschnell? Und ok, die U23 nicht im Feld, stimmt, da hat der KV wohl zu schnell durchgeklickt.

    Bora: Schelling gar nicht angeschaut :(
    Schelling, Schillinger, dachte wohl sei das gleiche. Aber irgendwie, so toll scheint der jetzt nicht? U23 nichts besonderes, oben erinnert sich der KV auch schon nicht mehr an die Vuelta.

    Die Junioren und Südamerikaner gehen direkt in die PT zu den grossen? Perfekt für die anderen, da braucht man keine Quereinsteiger, da kann man doch einfach die normalen U23 Fahrer nehmen, die denen bei den grösseren von diesen Junioren und so die Plätze weggenommen werden :D Aber ok, Quereinsteiger, der KV schaut dann mal mit. Problem könnte natürlich auch das Fahren im Peloton werden und so Sachen, aber mal sehen.

    Buchmann keine Tour, sondern Giro! YEAH! Ehm, irgendwie fand der KV bei dem die Tour ok…. sagt ja sonst oft gern der und der sollte besser mal zum Giro, aber nach 19 schien Buchtour eigentlich der richtige Weg. Ok, Giro, d.h. Tour dann alles für Sagan, dazu noch Ackermann? Oder schickt man Kelderman/Kämna/Konrad?

    Weiter

    Deceuninck

    Out:

    Jungels. Hier auf eine Art schon überflüssig. Mal gut im GK, aber 2 Jahre am Giro, der weitere Sprung kam nicht. Top 10 scheinen aber schon immer noch möglich. Aber mit Remco und Almeida, dazu Alaphilippe, wenn er will, kann, und auch wenn nicht ist er Leader wenn er startet, dazu Sprinter die gewinnen wollen auch noch…. Das gleiche mit Klassikern, LBL gewonnen, aber mit Alaphilippe im Team ist er immer nr 2. Als Helfer auch überall zu gebrauchen, aber mit der Breite die die Truppe hat…. Ein Verlust der nicht weh tut irgendwie.

    In:

    Cavendish: Der ist auch überflüssig :D Rein gar nichts mehr. Wäre ja nett wenn er nochmal einige Erfolge haben könnte, GT Etappen wohl aber sowieso nicht mehr, auch kleineres, aber sieht nicht sehr danach aus. Aber er probiert’s noch, passt dem KV. Wenn’s klappt gut, wenn nicht hat man ja hier andere Sprinter.
    Cerny: Letzte Saison die beste seiner Karriere, wird es auch bleiben. Giroetappe holt er keine mehr. Hier Helfer für die jungen wohl. ZF für MZF auch gut.

    Fazit: Verloren, aber egal

    2021: Wird anstrenged, da muss man ja jeden Fahrer erwähnen…

    GK: Evenepoel und Almeida. REmco noch unbewiesen über 3 Wochen, keine Ahnung was das Programm sagt. Giro wieder wäre normal? Alaphilippe=Tour. Der will da frei sein, nciht plötzlich für Remco Tempo machen müssen. Für kleinere Rundfahrten ist er auch gut natürlich der Remco, das hat er schon bewiesen. Noch nicht PN TA TdS, Romandie etc, aber muss eigentlich passen.
    Almeida, dass er gleich in der ersten Saison so einschlägt hätte der KV nie erwartet. Wie weiter? Remco-Joao eine GT zusammen? Oder doch einer an die Tour?

    Ok, PCS sagt REmco Giro, Joao Vuelta. Hm, als Joao wäre der KV nicht ganz zufrieden mit dem Programm.

    Helfer: Masnada, der könnte auch selbst ein Top 10 Giromann sein, war er 20 ja auch, aber auch bei einem besser besetzten Giro. So natürlich einfach starker Berghelfer.
    Bagioli soll auch Berghelfer werden wohl, also Leader im Idealfall… erstmal Helfer
    Cattaneo wenn’s läuft auch brauchbar, aber nicht viel mehr
    Vansevenant, siehe Bagioli, hat aber unten die besseren Resultate als der.
    Ah, Knox übersehen, für den KV hinter Masnada, eher Cattaneo als mehr langfristig, aber schon besser als der. Aber Bagioli/Mauri V. können/wollen mal Leader werden, er hat’s nach KV nicht. Tao ja nach KV auch nicht….

    Hügel, Fluchten, Klassiker

    ALAPHILIPPE. LBL, Olympia, FW, auch Lombardia einer der klaren Favoriten. Tour, Etappen oder nochmal GK, er scheint eher zu Etappen zu tendieren, ist wohl auch richtig. 19 schon stark, aber voll auf GK zu setzen würde ja vielleicht der Explosivität, dem Sprint etc. schaden?
    Dahinter Remco natürlich. Was Almeida da kann keine Ahnung…
    Asgreen: Kommt ja eigentlich zu gut über die Berge, hier auch gut zum Helfen, bei Touren auch für eine Etappe gut.
    Cavagna, nochmal ähnlich? Kommt ja auch überraschend gut über Berge…
    Declerq: Berghelfer, Hügelhelfer
    Honore: Hm, oben bei Berghelfer besser, der scheint ganz gut zu sein da, fährt fast auch nur Rundfahrten.

    Egal, Remco Alaphilippe reicht eh.

    Sprint:
    Bennett. Ist er der beste Sprinter oder nicht? Die Frage sagt alles.
    Jakobsen wenn er voll zurückkommt einer der kommenden.
    Dahinter Hodeg, Steimle offenbar auch, Cav, Ballerini noch. Sollte Siege auf jedem Niveau geben.

    Norden:
    Stybar, aber seine Zeit eher vorbei?
    Sénéchal bleibt das Talent, nicht der Star.
    Lampaert: Helfer, aber da es nicht mehr x Leader, von Boonen über Terpstra bis Gilbert gibt mit mehr Freiheiten… aber ganz vorne sieht der KV den doch nicht.
    Asgreen: RVV ja, PR nein.
    Ballerini: Das ganze müsste ihm auch passen.
    Alaphilippe: RVV natürlich, fast vergessen!

    Der KV wollte schon sagen, hier fast der Schwachpunkt, fast, aber Alaphilippe für RVV, dann auch hier stark. Dahinter aber nicht mehr die Masse früherer Jahre, ausser eben ein Lampaert oder Asgreen, Ballerini machen den Sprung.

    Stark wie immer, kann überall mitreden, eben, verliert einen Jungels und eigentlich tut’s nicht weh.


    Leitplanke

    #752578
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20757
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    EF

    Out

    VANMARCKE Sep Israel Start-Up Nation
    KANGERT Tanel Team BikeExchange
    CLARKE Simon Team Qhubeka ASSOS
    WOODS Michael Israel Start-Up Nation
    MARTÍNEZ Daniel Felipe INEOS Grenadiers
    HALVORSEN Kristoffer Uno-X Pro Cycling Team
    VILLALOBOS Luis ?
    BENNETT Sean Team Qhubeka ASSOS

    Vanmarcke, Nordleader weg, aber sieht ja eigentlich wirklich nicht mehr danach aus als ob ihm der grosse Nordwurf mal gelingen könnte. Nordteam trotzdem geschwächt. Bettiol für die hügeligen da, PR war aber schon Vanmarcke der klare Leader

    Kangert, Bergteam, Verlust, aber auch älter werdend, als Leader nicht geeignet, als Helfer auch nachlassend

    Clarke: Solider Hügelfahrer, der selten gewinnt, jetzt sicher noch weniger… Der KV dachte immer der könne evtl mal was grosses holen, also nicht „nur“ Vueltaetappen, sondern mit Glück LBL oder halt eine TdF Etappe. Nie gereicht, jetzt noch weniger, trotzdem noch gut genug und auch ein Verlust. 2019 sogar Karrierejahr nach PCS Punkten noch.

    Woods: Grosser Verlust, Klassiker gut, LBL, FW, Lombardia , überall hat er Chancen, WM wenn hart genug auch wenn das EF dann nicht soooooo sehr interessiert. GTs, bisher nicht voll, aber wer weiss. Eine Art jüngerer Däneler Martin. Heisst also GK könnte auch noch mal klappen, auch wenn er natürlich nicht wirklich jung ist.

    Martinez: Dauphinésieg, GTs stürzt er lieber, aber hat 20 den Sprung doch gemacht, wäre als Leader oder Co-Leader 21 sicher ein Top 5 Kandidat, tut auch weh den zu verlieren.

    Halvorsen: TAlent das nicht einschlägt, kein Verlust

    Villalobos: Mexikaner den niemand kennt. War wohl nur stagiare? Jung, aber wenn man ihn (noch) nicht will, wohl auch kein Superstar

    Sean Bennett: Wohl eine Art Berghelfer, 96er, kann noch besser werden, aber im Prinzip kein wirklicher Verlust.

    Woods+Martinez bitter, werden fehlen, beide mögliche GT Karten (nicht Sieg, aber gute Platzierungen), Woods noch die beste Karte für Hügelklassiker. Vanmarcke halten wäre auch nicht falsch gewesen.

    In:
    VALGREN Michael NTT Pro Cycling
    EL FARES Julien NIPPO DELKO One Provence
    BEPPU Fumiyuki NIPPO DELKO One Provence
    BARTA Will CCC Team
    NAKANE Hideto NIPPO DELKO One Provence
    CARR Simon NIPPO DELKO One Provence
    CAMARGO Diego Andres Colombia Tierra de Atletas – GW Bicicletas
    ARROYAVE Daniel ?

    Valgren soll wohl Woods und Vanmarcke teilweise ersetzen, also RVV und LBL, aber…. 2 Jahre bei NTT war er nicht viel, nicht an 18 anknüpfen können. Sieht eh etwas nach einem Ausrutscher nach oben aus. Dafür wohl auch entsprechend billig, Vaughters jammert ja gern und nonstop übers Geld…Aber eigentlich sonst ein guter Kauf.
    Barta: Hat 20 gefallen, wo…? Vuelta wohl. 96er, ersetzt Bennett auf jeden Fall, scheint besser, und Kangert eigentlich wohl auch, langfristig auf jeden Fall.
    Camargo: 98er Kolumbianer. Wird nichts. Nicht weil der KV da was wüsste, 11. Colombia im Februar 20 ja auch ganz ok, sondern weil’s nach instinktivem panischem Martinezersatz kaufen aussieht.
    Arroyave: Das gleiche 2000er. Natürlich können die 2 auch was werden, aber 21 nach KV relativ sicher einfach Mitfahrer.

    El Fares, Beppu, Carr, Nakane, Mitbringsel von Nippo. Die 2 Japaner für nichts, El Fares war ein Talent das dann mies wurde. WT Niveau viel zu hoch, der wäre für Continental bereit jetzt. Carr ist jung…aber ein grosses Talent eher auch nicht

    Fazit: Klar minus. Woods und Martinez ersetzt man ja auch nicht so leicht.

    GK: Uran.. .aber ja, er ist alt, gewinnt keine GT mehr, Podest auch nicht mehr, hat die Tour 20 doch gezeigt. 87, wird 34, noch nicht uralt, aber halt auch seit Ewigkeiten dabei. Wird wohl jetzt relativ schnell zum elder helper oder so…

    Carthy: 20 der Durchbruch, der KV glaubte überhaupt nicht mehr daran. TdF geplant nach PCS, Giro oder Vuelta wäre vielleicht sicherer gewesen.

    Higuita: Sieht für den KV immer noch fast eher nach einem Etappenjäger aus, aber soll auch schon vorgekommen sein dass der KV sich irrt. Er der 3. GK Fahrer also, Giro wäre sinnvoll. (Bei Uran steht momentan nur Vuelta)

    Dann Guerreiro, aber das wird kein wirklicher GK Fahrer mehr, Powless das gleiche, Caicedo trotz Aetnasieg eher kein wirklicher Bergfahrer. Barta gut, die jungen Kolumbianer für die Zukunft.

    Also immer noch ok, aber Higuita nach 20 schwächer als Martinez, und Woods ist ein grosser Erfolg eher zuzutrauen als Carthy. Für 21. Aber mit den 3 Leadern ist man immer noch ganz gut vertreten, Top 10 überall möglich, hofft aber sicher auf mehr.

    Norden: Valgren, Bettiol für RVV und co, für PR hat man…. nur noch Langeveld der aber wirklich zu alt ist und schon länger nicht mehr wirklich top. Oh, Keukeleire noch, von dem hielt der KV nie sonderlich viel, hat sich aber zu einem zuverlässigen Nordfahrer entwickelt. Halt einfach kein Leader, sondern Helfer. Aber ok, mit Bettiol ist ja ein guter Mann da. Aber eben PR sieht düster aus.

    Hügel, Fluchten: Klassiker ohne Woods… schwer. Uran theoretisch, praktisch blieb’s bei wenig. Dann halt Valgren, wieder Bettiol, bei LBL hat er zwar vorallem DNF, aber eigentlich sollte er da auch einiermassen mithalten können, etwas, aber nicht viel zu schwer vielleicht.

    Sprint: Cort, Sprinter/endschnell für hügeliges, oder Fluchten, ganz klar was der eigentlich kann oder können soll war dem KV schon immer ein Rätsel. Gewinnt aber ab und zu was, passt also

    Bissegger erwähnt der KV noch, der scheint ganz ok zu sein. Der KV dachte zwar jetzt müsse man sich keine Schweizer mehr merken, Hirschi reiche, Küng und evtl. Mäder noch dazu, aber Bissegger könnte auch ganz ok werden. 98er, ZF gut, über Hügel kommt er auch. Norden oder hügelig? (RVV ja eh beides), kann auch ein ok Fahrer werden, 21 aber eher noch nicht viel.

    Auf eine Art ähnlich wie 20, aber fehlen halt schon 3 die zählen. Hatten so gesehen 20 5 Fahrer die im GK was bringen konnten, Carthy wurde dann der Held, 21 sind’s nur noch 3. Und im Norden fehlt Vanmarcke. Und bei LBL etc. Woods.
    sollte trotzdem eine ok saison werden, von Higuita kann man sich 21 schon mehr erwarten.


    Leitplanke

    #752579
    Piak
    Teilnehmer
    • Beiträge: 367
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Caicedo vielleicht ein bisschen unterschätzt. Wenn er nicht so viele Leute vor sich hat, kann der schon gute Ergebnisse bringen, hat er ja auch außerhalb Ätna schon gezeigt. Aber natürlich sind keine großen Siege zu erwarten und wohl auch keine großen Sprünge mehr.
    Sonst einfach nur volle Zustimmung.

    #752580
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20757
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Caicedo ok, mehr Freiheiten kann mehr werden, aber als richtigen Bergfahrer sieht der KV den schon nicht.

    Woods als jüngerer Martin stimmt ja schon, allerdings nur 2 Monate :D Jetzt doch mal gecheckt, dachte Woods sei 2 Jahre oder so jünger…. aber ok, frischer von der Karriere her, also jünger.

    Groupama

    Out

    SARREAU Marc AG2R Citroën Team
    FRANKINY Kilian Team Qhubeka ASSOS
    VINCENT Léo ?

    Sarreau schon erwähnt, fehlt dann bei den kleineren Rennen die Démare auslässt.
    Frankiny fehlt nicht so wirklich. Keiner der sich weiterentwickelt, 19 ok Vuelta, unauffällig 21., sogar einen Platz hinter einer Wurst wie Tao Gögeler Hart…. Mehr als Helfer wird der aber nie
    Vincent hundsnormaler Helfer

    In:
    VALTER Attila CCC Team
    BADILATTI Matteo Israel Start-Up Nation
    DAVY Clément Equipe continentale Groupama-FDJ
    VAN DEN BERG Lars Equipe continentale Groupama-FDJ

    Valter hat 20 gefallen, jung 98er, Frankiny-niveau hat der schnell, wenn er es nicht schon hat.
    Badilatti, na ja, den braucht’s jetzt nicht wirklich. Auch einer der maximal ProConti fahren sollte.
    Davy und Van den Berg, 2x das gleiche irgendwie. Wohl Flachfahrer, die oben einfach Helfer werden.

    Also Sarreau weg, wird nicht ersetzt, sonst ändert sich irgendwie nichts.

    GK: Pinot, Giro wurde gesagt. 2 Jahre Pech, evtl klappt’s 21? Wenn er auftrumpft wie 2019 an der Tour kann er eine GT gewinnen.
    Gaudu dann hoffentlich für sich an der TdF. Natürlich noch kein Top 5 Kandidat, aber Top 10 muss er anvisieren.

    Helfer dahinter durchaus ok: Madouas, auch 96er wie Gaudu, gefällt immer noch. Molard ältlich, aber eigentlich verlässlich. Reichenbach auch aber eine Stufe höher als Molard, fährt seit Jahren irgendwie gleich, so Top 20 kann er selbst auch überall schaffen. Dazu Vallter.
    Beim durchklicken… Armirail scheint zwar ein Riese zu sein, aber kommt offenbar überraschend gut über Berge. Als Helfer ok, Guglielmi auch noch.

    Bergteam ist also durchaus ok, auch wenn man Pinot und Gaudu splittet… Reichenbach Madouas für Pinot am Giro, damit hat er eine gutes Team. Madouas aber nach PCS momentan Tour. Nur Reichenbach Giro, sollte aber schon noch mindestens einer dazukommen, eben Madouas oder Molard.

    Sprint:
    Démare will jetzt sicher wieder an die TdF. Pinot Giro, passt.
    Jake Stewart, letztes Jahr von Pepe (?) entdeckt soll Sarreau ersetzen, ob’s gleich klappt wird man sehen. So schlecht ist Sarreau eben ja nicht. Aber auch nicht so gut. Guarnieri so eine Art Zugmann immer noch? Ist ja auch schon uralt, geht schnell…

    Hier hängt alles von Démare ab natürlich.

    Rest: Die alte Hügel/Fluchtfraktion existiert eigentlich gar nicht mehr. Entweder fährt man für Pinot oder für Démare, flüchten nicht mehr angesagt…

    Küng: Zeitfahren und Norden, wobei nicht klar ist wie gut er im Norden wirklich ist, der KV denkt eher nie ein Siegkandidat. Kommt aber schon auch über einige Hügel, hat Power, aber auch Jahrgang 93, viel besser wird der nciht mehr. Aussenseiter im Norden, sonst aber der eine oder andere Erfolg zu erwarten.

    LBL und so Madouas mit den besten Chancen. Hm, Flandern vielleicht auch gleich, da war er ja 20 richtig gut. Aber wenn Pinot wirklich den Giro fährt wäre der Giro für ihn sicher das richtige…. dann von der Formplanung her evtl. nicht so passend. Molard hält normalerweise bei hügeligem auch gut mit, also auch eine Möglichkeit. Für Pinot eher zu leicht, Gaudu 19 6. Hm, doch er mit den besten Chancen? Aber ok, bei LBL doch ganz gut vertreten, Lombardia dann mit Pinot-Gaudu sowieso.

    Im Prinzip auch das gleiche Team wie 2020. Da hat Démare überzeugt, Pinot nicht. Kann sich 21 wieder ändern. Wenn beide überzeugen kann’s eine Supersaison werden. Und wenn Gaudu auch noch weiter Fortschritte macht… Alle 3 nichts erwartet der KV aber schon nicht. Démare TdF ETappe, Pinot Giropodest, Gaudu Top 10 TdF scheint realistisch. Dazu Beigemüse hier und dort, vorallem Démare wohl


    Leitplanke

    #752581
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4997
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Noch zu EF: also Woods, er war glaub ich mal 7ter oder 8ter an der Vuelta, mehr ist im GK wohl auch nicht drin. Da hat Carthy jetzt schon deutlich mehr Potential gezeigt. Ein großer GK-Verlust ist Woods also nicht, insgesamt natürlich schon sehr. LBL, Lombardia ist er ja Podiumskandidat, GK-Etappen natürlich auch.

    #752582
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20757
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Ineos

    Out

    FROOME Chris Israel Start-Up Nation
    KIRYIENKA Vasil Retired as from 2020-01-30
    KNEES Christian Retired as from 2020-12-31
    STANNARD Ian Retired as from 2020-12-31
    LAWLESS Chris Team Total Direct Energie

    Froome natürlich. Wird aber auch nciht wirklich fehlen, man hatte ja schon 20 eigentlich zu viele Leader, sind mit Tao noch mehr geworden, Sivakov will auch werden. Besser für Froome wegzugehen, und fürs Team wohl auch.
    Kiryienka Superstar eigentlich ja letztes Jahr out, steht aber bei PCS noch hier, weil er ein Held ist und war, erwähnt.
    Knees gut, aber auch vorbei
    Stannard, kurz mal Nordheld, 14+15 Het Nieuwsblad, 16 dann 3. E3+PR, dann als man dachte jetzt wirklich gefährlich nichts mehr. Kein Verlust mehr.
    Lawless… was der genau sein soll weiss der KV nicht. 19 gut, Yorkshire, Wallonie, 20 dann nichts. Hügeler? 95er, 19er Form ein Verlust, aber eben, oben hat so einer bei Ineos kaum Möglichkeiten für sich zu fahren, und Wallonie oder Yorkshire als Leader kann er auch bei den Franzosen, dort aber bei grösseren auch mal Chancen.

    In:
    PORTE Richie Trek – Segafredo
    YATES Adam Mitchelton-Scott
    MARTÍNEZ Daniel Felipe EF Pro Cycling
    DE PLUS Laurens Team Jumbo-Visma
    PIDCOCK Thomas ?

    Um die blatante GT Schwäche der letzten Jahre etwas zu lindern, kauft man 5 Berghelfer…..
    Porte, Podest, hier von Anfang an als Helfer. 19 schien er doch am nachlassen, 20 dann da. Als Helfer immer noch sehr gut natürlich dann. TdF nimmt der KV an.
    Adam Y., das Yates-Enigma… woran liegt es dass beide nicht mehr an die besten Leistungen anknüpfen? Falls es bei A. der Druck war, hier sollte keiner da sein. GTs ist er Helfer, bei kleinerem darf er vielleicht für sich fahren. Klassiker, wenn er sich etwas darauf konzentriert vielleicht auch gut dabei?
    Martinez: Das Geld, das Geld, bei den meisten anderen Teams wäre er einer der möglichne GT Leader… hier wird das nicht einfach. Evtl mal irgendwo mit Freiheiten am STart? Aber auch das schwer bei dem Team… aber gut, kann sich hochfahren, wenn z.B. er und Porte als nr 4+5 irgendwo sind, oder 3+4, beide distanziert, dann darf Martinez wohl weiterfahren, Porte der, der sich dann für den nächsten Tag schont. Und Martinez hofft natürlich eben dranzubleiben, also wohl vorne fahrend, und so in den Top 10 zu landen. Als Leader wäre das jetzt das Minimalziel, Top 10 einer GT, Hoffnung auf die Top 5. Hier… kann Top 10 werden, kann als Helfer X Top 35 werden.Wie Adam evtl bei 1 wöchigen seine Chance, aber auch da gibt’s ja x mögliche Leader. Da müsste man schon PN-TA-Catalunya-Pais Vasco-Romandie-TdS und Dauphiné parallel fahren damit er sicher sein kann irgendwo mal zumindest Vizeleader zu sein….
    De Plus: BERGHELFER! Reiner, der kann auch keine Ansprüche auf mehr stellen. Bei anderen TEams könnte er als Leader hoffen in die Top 10 zu kommen (mehr aber eher nicht), hier ist er je nach GT irgendwie der, der nach Rowe übernimmt.
    Pidcock: Bei all den Bergleuten muss noch ein Bergmann her… 99er, bei ihm steht die Vuelta im Programm, der KV hätte gedacht eher noch keine GT, sind ja so viele andere da. Aber ok, Vuelta zum lernen, sonst dann kleineres und die einwöchigen wohl. Klassiker sind auch geplant. Babygiro gewonnen, mal sehen wie gut er oben wird.

    Fazit: Am Berg unnötig verstärkt fast. Alle für den Berg, da hätte man doch auch einen Lawless für Yorkshire (findet aber nicht statt) halten können.

    GTs:
    Bernal: Redet vom Giro? Dann Tour, gut, Giro-Tour Doubleversuch, muss man machen wenn man top ist, nicht irgendwie 5 Jahre später… Giro dürfte er Leader sein, Tour dann einer von verschiedenen möglichen Leadern. 20 war nicht gut, Rücken… und nach Pogacars ZF Show nicht mehr der Topfavorit für die nächsten 10 GTs die er fährt, aber bleibt natürlich einer der 2 grossen jungen Stars. Pogacar-Bernal, dann Roglic als Altstar, das scheinen die 3 TdF Siegkandidaten im Moment.
    Thomas: Wohl nur Tour, die allerletzte Chance für ihn? Falls Bernal wirklich zum Giro geht sollte er als nominelle nr 1 starten, kann die Position aber leicht verlieren.
    Carapaz: ?? Der KV hätte ihn am Giro erwartet, aber wenn Bernal geht… wieder Tour. Diesmal besser vorbereitet, nicht in letzter Sekunde, auch ein möglicher Leader. Sonst… egal an welcher GT er startet, der kann um den Sieg mitfahren.
    Geoghegan Hart (was gehört zum Nachnamen??) Girosieger, momentan steht bei PCS wie erwartet der Giro. Sinnvoll, er + noch einer dort, Bernal? Carapaz? Ein anderer? Mal sehen.
    Sivakov: Der will sicher 21 den Sprung machen. 20 war er so halb angekündigt, sei im Training geflogen. Aber Rennen halt auf Rädern, nicht in der Luft, dann noch Stürze, doch in der Luft, passt noch nicht. Dauphiné war aber auch nicht toll, oder da auch gestürzt? Mal sehen, der nächste Schritt sicher möglich, welche GT noch unklar. Tour dann klar Helfer, aber wie Martinez kann er sich hochfahren
    Martinez: Machen wir gleich hier, schon gemacht, Situation ähnlich wie Sivakov.
    Adam: Eben, wohl reiner Helfer ohne Druck bei GTs
    Porte: REiner Helfer der mit dem Podest 20 sein Ziel jetzt erreicht hat. Nicht das grosse wirkliche, aber das ist nicht mehr realistisch. Starpotential, halt Potential geblieben.
    Dennis: Nach dem verrückten Giro in der 3. Woche…. Jetzt muss er es doch trotzdem nochmal versuchen. Giro 18, da dachte der KV das ist’s, hält länger mit als vom KV erwartet, aber wenn’s wirklich grob wird, Finestre und so, dann ist’s halt zu viel. 20 war er da als es grob wurde, wilder Kerl… Müsste es versuchen, aber… mit Bernal-Thomas-Carapaz-Tao, dahinter eben Sivakov, Martinez.. .wann? Wo? 21 also Helfer, hoffen er hat die Giroform und kommt so in die Top 10 um dann 22 irgendwo leadern zu dürfen??
    Dunbar: Soll ja gut sein, aber wo soll der das zeigen? Giro 19 22., das kann was werden, aber eben, da muss er erst mal überhaupt was fahren dürfen.
    Sosa: Der scheint etwas verloren gegangen zu sein. Vom 4. grossen Jungtalent, Bernal-Sivakov-Pogacar, zum…. ? 19 war ja ganz ok, 20 sehr wenig, aber spezielles Jahr, kann wieder kommen. Aber nach 20 eben auch, der kann kaum mal für sich fahren.
    C. Rodriguez 2001er, bei den Junioren ZF in Spanien gut, aber man muss annehmen ein Rundfahrer, Spanier nämlich! Aber wird erst 20, bei anderen TEams mit Freiheiten in Catalunya oder PV, Romandie oder TdS, PN oder Dauphiné, dazu ein Ruta del Sol/Asturien/Burgosprogramm, hier kann so einer ja nicht mal bei solchen Rennen erwarten Freiheiten zu kriegen…

    Weil ja da hier alles Edelhelfer oder Leader sind (oder wollen werden), braucht’s noch hundsnormale Berghelfer

    Castroviejo: Der neue Kiryienka.
    Amador: Der andere neue Kiryienka
    Van Baarle: Ein Kiryienka. Verdammt stark der Kerl findet der KV
    Kwiatkowski: Kein Kiryienka, zu spritzig, auch wenn er das natürlich hier kaum zeigen kann und auch etwas verliert, wohl auch Training, siehe EBH, die Kerle hier müssen ja einfach nur trainieren wie man so regelmässig und schnell wie möglich Berge hochkommt.
    Rowe: Nicht ganz so gut wie Van Baarle, aber so die ersten Berge kann er auch. Nachdem er 100 Km flach gefahren ist, man könnte sagen ein kleiner Kiryienka.
    Sebastian Henao eine Wurst, warum der noch da ist.
    Moscon theoretisch ein Superstar, praktisch ein Problemfall.
    Narvaez eher Hügelmann? Aber früher Berge natürlich ok

    ZF:
    Ganna! Konnte am Giro auch hochfahren, will ein Kiryienka werden? Olympia ZF sicher ein Ziel.
    Thomas und co können natürlich auch Zeitfahren.

    Hügel, Ardennen, Fluchten

    Adam für die Ardennen? Rein theoretisch müssten all die Bernals da ja auch was können, aber meistens starten die da ja gar nicht.. .Froome hätte vom Typ her nach KV auch jedes Jahr ein LBL Favorit sein müssen, konnte aber Eintagesrennen nie.. Training bei Ineos? Darum… mal sehen ob Adam noch nicht umtrainiert ist. Und ob Kwiatkowski was bringt, der natürlich auch eine Gefahr. Hayter vielleicht, hügelfest scheint er zu sein, aber ganz vorne mitfahren scheint unwahrscheinlich. Oder dann Swift, der ist ja unterdessen am Berg stärker als im Sprint, 18. Giro 20…

    Norden;
    Van Baarle und Rowe. Rowe hat’s aber in den letzten Jahren nicht mehr wirklch gebracht. Van Baarle wäre für den KV in einem anderen Team einer der FAvoriten für RVV, hier.. auch mit Chancen, aber eben, der wird auch immer besser am Berg, verliert also wohl etwas im Norden? Aber mal sehen, der KV ist ein bisschen Van Baarle fan. Norden auch wieder Moscon, schien da auch toll, aber….

    Sprint: Swift kann reinhalten, Siege holt er aber auf WT Niveau keine, sonst auch nicht im Normalfall. Sonst…? Der KV sieht keinen…

    Fazit:
    Noch extremer geworden für GTs. Thomas-Porte die alten, dazu x JUnge, Bernal-Tao-Sivakov-Martinez-Sosa-Dunbar-Pidcock, die eben auch was werden wollen, wenn sie nicht schon sind. Und noch Carapaz+Adam im besten Alter. Wie man das sinnvoll auf GTs verteilen will ist dem KV ein Rätsel

    Giro: Bernal-Tao-Adam-Sosa-Dunbar
    Tour: Thomas-Bernal-Carapaz-Martinez-Sivakov-Porte (das ist schon nicht mehr sinnvoll)
    Vuelta: Carapaz-Tao-Martinez-Sivakov-Yates-Pidcock

    Dennis nicht mal aufgeboten vom KV.


    Leitplanke

    #752583
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4997
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Bei Bernal bin ich diese Saison nicht so optimistisch. Diese Rückenprobleme erscheinen ja doch gröber zu sein. Denke er wird 2021 nicht um einen GT-Sieg kämpfen können.

    #752584
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20757
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Nicht so genau verfolgt was mit Bernal im Winter so geht, nur mal auf CN gelesen dass er was vom Giro geredet hat. Also angenommen der Rücken sei im Griff. Und sowieso, der KV geht einfach bei den meisten davon aus, dass die 20er Gesundheitsprobleme 21 weg sind. Remco eigentlich sonst auch mit Fragezeichen. Winterpause ja gerade um ein paar Wochen verlängert nach dem Sturz…

    Intermarché Wanty

    Die sind jetzt also WT. Hatte der KV gar nicht mitbekommen. Aber das zeigt wie dämlich das ganze WT PT Zeugs unterdessen ist. Der KV war ja nie ein Fan, aber zumindest hatte die Idee am Anfang unter Verbrugghe noch ein KOnzept und Ziele. Stabilität, Sponsoren haben Garantien, hören also nicht plötzlich auf sondern bleiben langfristig. Nicht alle abhängig von der ASO mit der TdF Einladung machen, garantierte Startplätze dort, dazu noch bei all den anderen WT Rennen. Und Pflicht. Hat natürlich nicht wirklich geklappt, die Sponsoren hören auf wie eh und je. Der KV meinte immer wenn man eine x Jahre LIzenz habe müsse man x Jahre garantieren, scheint ja aber wirklich nciht der Fall zu sein.
    Dazu wollte man Kohle, TV REchte Beteiligung TdF, hat auch nicht geklappt. Aber es war wenigstens eine Idee dahinter. Jetzt? Die PT existiert nur noch weil sie existiert, ist da, also ist sie da. 18 Teams, dann auf 16 reduziert. Auf dem Papier, mussten dann 18 bleiben weil es gerade 18 waren… Dann 2020 Cofidis hoch, ok, 19, weil man ja niemanden kicken will/kann. CCC hört auf, ein Glück, oh, Wanty jetzt. ABsolut idiotisch und konzeptlos. Weil „sportliche Leistung“ nicht genug gewürdigt wurde dürfen die 2 besten Pro Contis der Vorsaison auch alle GTs fahren wenn sie wollen? Brillant. RCS und ASO haben also im Extremfall genau eine Wild Card. Mit den Rennen ja genau so, da nimmt man x neue auf, die in der WT sind, aber man muss nicht fahren, die Fahrpflicht fehlt, Cadel Evans classic, FRankfurt, die Organisatoren meinten ja damals sie seien eingeladen geworden ohne sich beworben zu haben.
    Das ganze war wie gesagt nie perfekt, unterdessen nur noch eine Farce. Wie viele PT Teams gibt’s 2022? 20? Aufsteigen kann man offenbar, absteigen nicht. Die UCI Deppen bringen es ja noch zustande mal mehr PT Teams zu haben als Startplätze an der TdF..

    Also Wanty, PT, ohne Kwalität.

    DUPONT Timothy Bingoal – Wallonie Bruxelles
    MEURISSE Xandro Alpecin-Fenix
    OFFREDO Yoann Retired as from 2020-12-31
    DEGAND Thomas ?
    DOUBEY Fabien Team Total Direct Energie
    DE DECKER Alfdan Tarteletto – Isorex

    Dupont, älterer Mitsprinter, gar nicht schlecht, immer wieder irgendwo vorne dabei, wäre auch in einem WT Team akzeptabel, bleibt aber lieber unten.

    Meurisse, der STar des Teams, 19 gut an der TdF, 21., wäre ein möglicher Etappensieger bei WT Rennen gewesen.

    Die 4 anderen… kein Verlust. Offredo länger fertig, Degand war nie was, Doubey wird nie was und De Decker heisst Alfdan, gibt’s in Belgien ein Verbot normaler Namen?

    Also 2 Leistungsträger verloren, 4 Siege 2020, 2 durch Meurisse.

    In:

    TAARAMÄE Rein Team Total Direct Energie
    PLANCKAERT Baptiste Bingoal – Wallonie Bruxelles
    MEINTJES Louis NTT Pro Cycling
    HIRT Jan CCC Team
    VAN DER HOORN Taco Team Jumbo-Visma
    ROTA Lorenzo Vini Zabù – KTM
    MINALI Riccardo NIPPO DELKO One Provence
    KOCH Jonas CCC Team
    ZIMMERMANN Georg CCC Team

    Taaramäe alt, 87er, fertig und vorbei.
    Planckaert, 88er, da war Dupont nicht wirklich schlechter. Beide für kleinerens belgisches ok, WT Rennen dann weniger, aber Platzierungen. ERsetzt also einfach Dupont
    Meintjes: 36. am Giro, war bei einigen Etappen sogar fast akzeptabel. Der ist vorbei. Als Helfer wohl brauchbar, aber für wen?
    Hirt: Auch kein Leader der wirklich einen Helfer braucht. Aber Leader hier. Mit allen Freiheiten, kann also wie 2017 hoffen an einer GT relativ weit vorne zu landen, 12. Giro da, Top 10 anvisieren. 19 5. TdS, mit Freiheiten kann er also schon was bringen. Guter Zugang. Besser als Meurisse. Problem halt dass man auswechselt und nicht addiert.
    Van der Hoorn: 2 Jahre Jumbo reiner Helfer, hier wieder Freiheiten, auch einer der bei belgischen Bierrennen Top 10 Serien hinlegen kann. Aber jetzt ist man WT, da wäre mehr nötig.
    Rota: Italienische Fraktion für den Giro verstärken. Stark ist er aber nicht, zwar jedes Jahr mehr Punkte, aber wirklich viele sind’s nicht. Sowas wie ein früher Berghelfer in einem normalen Team?
    Minali: Noch mehr für den Giro. Der KV dachte der wird was (kein Star, aber ok Sprinter für kleine Rennen) nach seinen 2 Astanasaisons. Zu Israel runter, aber da kam dann sehr wenig, obwohl er seine FReiheiten gehabt haben sollte, letztes Jahr bei Nippo Delko noch weniger. Hier? WT zu hoch für den, aber hier ist er.
    Koch: Damit man auch im deutschen Fernsehen erwähnt wird gibt’s noch Deutsche. Koch hat sich über Schleichwege eigentlich eine ganz gute Karriere erfahren. Was er aber genau ist dem KV unklar, endschnell aber kein wirklicher Sprinter? Flüchting wohl auch. Bei normalen WT Teams Helfer, hier wohl Flüchtling.
    Zimmermann: Deutsches Talent, aber auch nicht riesig. 97er, 21. Vuelta ist gut, darauf kann man aufbauen. Er muss. Hier kann er ja gleich eine GT als Leader fahren… Top 20? Oder will er gleich mehr? 97er, hat noch Zeit.

    Etwas verstärkt, 1 Sprinter weg, ein ähnlicher kommt. Ein GK Fahrer-Etappenjäger weg, 1 besserer kommt, dazu ein junger und ein mieser Helfer. Verstärkt aber das wäre für ein PCT Team das eine GT fährt ok. Nicht für ein WT Team

    Rest, nicht nach Fraktionen sondern einfach ein paar Fahrer…

    Pasqualon: Starsprinter, kommt über Hügel, gewinnt nicht viel aber manchmal was. Aber eher unwichtiges. WT für ihn eine Stufe zu hoch natürlich.
    De Gendt: Letztes Jahr dank dem 3. Platz in Luxemburg am zweitmeisten Punkte. Auf WT Niveau aber… wird auch nichts
    Van Poppel, DAnny und Boy, Danny kann auf WT Niveau einigermassen mithalten, Platzierungen holen. Boy nicht
    Vliegen: Ok Hügelfahrer, da Fraktionsleader, aber WT ? Siehe den Rest, auf dem Niveau ist er einfach Helfer, hier aber Leader.
    Bakelants: Kommt wohl nicht mehr voll zurück, schade, war ja gut. Aber wenn er voll zurückgekommen wäre, wäre er nicht hier.
    Petilli: Ex-Talent. Jetzt nichts mehr.
    Eiking, auch ein Hügelmann, einige Berge wohl auch ok, der nicht wirklich weiterkommt, obwohl er sich jedes Jahr (bis auf 20) etwas verbessert.

    Noch ein paar junge/jüngere

    Evans. Australier, wohl Bergfahrer, aber kein wirklich grosses Talent. 97, auch unten nie top.
    Bellicaud: 98er Franzose, das gleiche.
    Quinten Hermans: 18+19 bei CT gute Saisons, PCT Niveau hat er, Hügelmann. Aber 20 ncihts, Covid, ok, also hier sozusagen die erste Saison weiter oben.. .bei Wallonie und so kann er auch 21 natürlich was zeigen, aber wenn er höheres fahren muss…. eher nicht. Aber scheint nicht schlecht. Bruder besser, aber ok.
    Jasper de Plus, 97er, unklar was er können soll, hat wenig oder nichts vorzuweisen. Wohl wie Quinten der Minihermans ist der MinidePlus?
    Delacroix: 99er, unklar, Grösse/Gewicht deuten auf Hügel hin, oder sogar Richtung Berg, aber kein Star.

    Fazit: Vollkommen sinnlos so ein Team als WT Team zu haben. Nach welchen Kriterien haben die die Lizenz bekommen? Sicher nicht nach sportlichen. Mit Hirt, Zimmermann, Danny van Poppel, auch Pasqualon hat man ein paar Fahrer die einigermassen interessant sind. Die perfekt für SAchen wie TdS oder Catalunya oder TA oder auf dem Niveau sind. Das als Saisonziel, dort was bringen. Dazu eine GT? Ok. Aber 3 GTs mit dem Kader? Bei den Klassikern kann man ja auch nichts erwarten, sind auch kein Nordteam. Man wäre als PCT wohl erfolgreicher, Konzentration auf ein paar Highlights, den REst wie gewohnt in Belgien, da Resultate holen. So wie jetzt… wenn da Vliegen und Hermans, Pasqualon und Planckaert in der WT rumturnen… da können sie nicht auch noch in Topform für Wallonie und Belgien, Primus Classic und Le Samyn aufkreuzen. Oder schickt man von Anfang an die 3. Garde an den Giro damit die Stars eben Belgien und so fahren können? Wie auch immer, ein Witz. Ein schlechter.


    Leitplanke

    #752585
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4997
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Nochmal Bernal: so wie auf CN zu lesen war ein grundsätzliches Problem, ein Bein 2 cm kürzer als das andere. Also nicht so wie z.B. bei Pinot, Rückenprobleme durch Sturz. Von daher gehe ich aus dass es schon länger dauern kann bis er wieder richtig da ist, da ja die ganze Struktur nicht so passt.

    Wanty: ja da muss ich dem KV zustimmen, PCT mit Highlights und einer GT Einladung tät ihnen besser. Die Lizenz bekamen die, indem sie sie dem Ochowicz abgekauft haben.
    Zimmermann: wundert mich etwas dass den der Denk nicht zu Bora holte. Er ist ja ein Datschi, also quasi Lokalkolorit. Und die Mühlberger-Position hätte ja perfekt gepasst, mit der Option ihm mal perspektivisch wie Großschartner GK-Chancen zu bieten. Hier muss er dann gleich in einem recht mauen Team.

    #752586
    Piak
    Teilnehmer
    • Beiträge: 367
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Nur ein Nachtrag zu Pidcock: Der ja nicht nur Bergmann, sondern wohl auch noch auf allen möglichen anderen Terrains gut (so ein bisschen Evenopoel? wohl nicht ganz so sprintig wie Van Aert?). Wenn sie ihn nicht vertrainieren, dann wirklich sinnvoll bei Ineos für die Eintagesrennen.

    #752587
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20757
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Israel

    Out:

    NAVARRO Daniel ?
    SUTHERLAND Rory Retired as from 2020-12-31
    POLITT Nils BORA – hansgrohe
    RÄIM Mihkel ?
    MCCABE Travis Retired as from 2020-12-31
    SCHELLING Patrick Retired as from 2020-12-31
    BADILATTI Matteo Groupama – FDJ

    Navarro alt, kein Verlust
    Sutherland dem KV sowieso unklar warum der überhaupt WT fahren durfte
    Politt 20 nichts, aber nach 19 ein Verlust, dem ist im Norden einiges zuzutrauen, hätte sicher nicht geschadet.
    Räim: Einfach keiner für die WT, hat zwar bei Israel 3 Jahre lang ok gepunktet, aber eben bei Rennen gegen PCT und viele Contis.
    McCabe: Das gleiche, als Conti oder PCT Fahrer ok, oben nicht
    Schelling: Doping Doping, dann Rücktritt. Mal 11. der TdS, gar nicht mitbekommen. Kein Verlust
    Badilatti: Auch einer der Pro Conti fahren sollte, geht aber zu Groupama. Als früher Berghelfer ja vielleicht einigermassen ok.

    Also Politt verloren, sonst Fahrer die man noch von den ersten Jahren hatte, eben Pro conti Material.

    In:

    FROOME Chris INEOS Grenadiers
    VANMARCKE Sep EF Pro Cycling
    IMPEY Daryl Mitchelton-Scott
    WOODS Michael EF Pro Cycling
    DE MARCHI Alessandro CCC Team
    BEVIN Patrick CCC Team
    HAGEN Carl Fredrik Lotto Soudal
    BERWICK Sebastian St George Continental Cycling Team
    JONES Taj Israel Cycling Academy

    Froome, auch in seinem Alter natürlich ein Coup für das Team, als er gekauft wurde war die 20er Froomeform ja noch nicht wirklich klar.
    Die grosse Frage natürlich ob er sich vom 19er Sturz voll erholt. Und auch wenn, das Alter, siehe Nibali der auch klar nachlässt. Als GT Sieger ist er nur noch schwer vorstellbar, aber eine Rolle kann er noch spielen, wenn er sich erholt.
    Vanmarcke: Nordleader, wenn auch alternder der nach KV eben nicht mehr wirklich nach einem Sieger bei PR/RVV aussieht.
    Impey: Klassikermann, 18+19 nach PCS Punkten Karrieresaisons. Liegt aber natürlich auch an Down Under, 2x gewonnen. Seine beste Zeit war da auch schon vorbei, hatte aber eben mehr Freiheiten, Gerrans weg, kein Matthews, Albasini lässt mehr nach, die internen Gegner die ihn zu seiner besten Zeit etwas blockiert haben alle weg. Gut war er immer, besser geworden ist er aber schon nicht, wohl auch eher nachlassend. Endschnell, kann theoretisch schon was schönes hügeliges gewinnen, aber auch je nach GK Fahrern. Klassiker war er nie wirklich weit vorne, warum dem KV immer etwas unklar. GTs 21 eben je nach GK Situation, Froome-Martin-Woods.
    Woods: Eintagesrennen, also Fleche bis Lombardia. Dazu GT Bergetappen. Und nach KV eben auch GK möglich. Ein 2 Monate jüngerer Martin. Der KV denkt schon dass mehr als sein 7. Vueltaplatz drinliegt. Sollte weniger nachlassen als Martin, ist ja als Topfahrer jünger. Vuelta Top 5 möglich, wenn er auf GK fährt.
    De Marchi: Flüchtling, Allroundhelfer der nach Jahren der Freiheit bei Wurstteams hier wohl eben vorallem helfen muss. Siegfahrer ist er ja eh nicht. kommt aber überraschend gut über Berge, Lombardia 9. und so Sachen kann er auch.
    Bevin: Helfer. Kann Zeitfahren, wusste der KV gar nicht. Verwechselt ihn wohl sowieso so halb mit Boivin.
    Hagen: Berghelfer für Froome, oder Pseudogk Fahrer für Giro/Vuelta
    Berwick: 99 Australier, wohl bergig. 20 2. bei Herald Sun Tour zwischen den 2 Haustralieren Hindley und Howson. Sonst wenig, vorallem wenig in Europa, 18 ein bisschen da, ohne Erfolg, aber heisst nicht viel. Australisches Conti dann, mal sehen, kann was sein, keine Ahnung.
    Jones: 2000er sprinter, der KV meinte der sei älter, weil das Bild hat er schon mal gesehen… wohl Langkawi 2020. Da hat er schon mal Walscheid, Lecroq (?) Minali und Pelucchi geschlagen. Vielleicht nicht untalentiert

    Fazit: Man setzt klar auf die Jugend, Resultate nicht jetzt, sondern 2024. Impey 84, Froome 85, Woods, De Marchi 86, Vanmarcke 88 sollen dem noch unreifen Martin 86 helfen irgendwann Resultate zu bringen.
    Natürlich klar verstärkt, aber eben bis auf Woods sicher alle auf dem absteigenden Ast diese Jünglinge. Woods könnte es aber auch schon sein. Aber natürlich klar verbessert, eigentlich alles gute Zuzüge, Bevin etwas unklar, sonst sollten alle irgendwas bringen können. Vorallem weil man ja 20 nicht wirklich so stark war

    GK:
    Froome TdF, evtl Giro meinte er kürzlich nach CN. Mal sehen, im Moment alles höchst unsicher, muss mal abwarten wie er sich bei den ersten REnnen so zeigt. Mitfahren bis zum Giro wird er sich ja kaum leisten können, der will selbst wissen ob er wieder da ist oder nicht.
    Martin auch wieder TdF, dazu dann noch die Vuelta? 4. 20 hätte ihm der KV ja wirklich nicht mehr zugetraut. Auch 21 eher nicht, aber wer weiss. TdF Top 10 falls Froome ausfällt irgendwie… aber ok, Martins Topzeit als Klassikerheld scheint ja vorbei, lieber TdF nochmal die Top 10 anvisieren, oder dann dort auf Etappenjagd gehen. Falls Froome ausfällt, sonst einfach Edelhelfer natürlich.
    Woods: Momentan steht da auch TdF, nach KV wäre es sinnvoller den am Giro starten zu lassen, dann Vuelta. Aber ok, alle 3 an der Tour, für ihn zählt das gleiche wie für Martin was die Tour angeht, Froomehelfer, falls der absackt dann GK Top 10 oder Etappen, Der KV denkt Woods ist 21 stärker als Martin, darum optimistischer, auch was die vuelta später angeht. Woods auch ein Olympiakandidat, erweiterter, falls das stattfindet.

    Reine Helfer dann Hagen, De Marchi, Hermans. Evtl der neue Berwick da dann auch schon? Eher noch nicht bei einer GT, sondern bei einwöchigen.

    Hügel, Fluchten, Klassiker:
    Woods der Star, Martin nr 2, dann Hermans, Impey, De Marchi. Denen aber Topresultate irgendwie auch nicht so zuzutrauen sind. Hermans übrigens auch ein netter junger 86er.

    Norden: Vanmarcke….Van Asbroeck kann wohl wenigstens etwas helfen. Schwach, Politt halten wäre wirklich gut gewesen, aber so einen unerfahreren im besten Alter offensichtlich nichts für das Team. Hofstetter kann das wohl auch noch einigermassen, zumindest PR, 19. 2019 Immer noch schwach, aber Vanmarcke ist schon immer noch ein Top 10 Fahrer, Hofstetter kann sich entwickeln.

    Sprint:
    Cimolai ist gut, aber nicht sehr gut. 2020 wenig, 21 wieder besser? Giroetappe nur wenn’s ganz ganz ganz komisch läuft, aber bei etwas schwächer besetzten Dingern, kann er mal auch was auf WT Niveau gewinnen. Hat ja schon PN und Catalunyaetappen, vor langer langer Zeit. Aber falls er mal tatsächlich was gewinnen sollte, eher eine Stufe drunter.
    Hofstetter: In erster Linie auch ein Shitsprinter wie Cimolai, der aber auch ganz ok ist. Könnte sich auch noch verbessern, aber sieht auch nach Platzierungen aus. Siege, wenn dann ein Niveau drunter, oder wie Cimolai mal WT bei PN oder so, das sein Limit. Im Norden dazu wohl ok.
    Barbier eher ein Niveau darunter. WT Siege nicht möglich, alles weiter unten.
    Zabel nochmal mieser
    Greipel nochmal.
    Dieser Jones als 2000er natürlich wohl auch mal nichts erstmal, Türkeisprints in die Top 10 oder so.

    Also…. Froome-Martin-Woods! Vanmarcke. Das die 4 Stars, dazu noch so einige ok, Impey, Hofstetter, Cimolai. Darunter aber immer noch viel Füllmaterial, 3 GTs bleiben zu viel für das Team, aber kann sich wohl irgendwie durchmogeln. Und eben, vieles vieles hängt von Froome (und nach KV Woods) ab. Ist Froome da, allles gut, ist er die 20er Version steht man etwas blöd da.


    Leitplanke

    #752588
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4997
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Hm …. andererseits könnte Ineos 9GTs im Jahr ordentlich besetzen. Da ist es dann nicht verwunderlich dass wir hier häufig zum Schluss kommen „3 GTs eigentlich zu viel für das Team“ ….

    #752589
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20757
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Lotto

    Out:
    MAES Nikolas Retired as from 2020-12-31
    WALLAYS Jelle Cofidis, Solutions Crédits
    HANSEN Adam Retired as from 2020-12-31
    ARMÉE Sander Team Qhubeka ASSOS
    HAGEN Carl Fredrik Israel Start-Up Nation
    DEWULF Stan AG2R Citroën Team
    DIBBEN Jonathan Retired as from 2020-12-31
    MERTZ Rémy Bingoal – Wallonie Bruxelles
    VAN GOETHEM Brian Retired as from 2020-12-31
    IVERSEN Rasmus ?

    10 Fahrer weg, aber irgendwie keiner ein grosser Verlust.
    Maes 86er, geht aber nicht zu Israel sondern hört auf. Hätte der gewusst dass man in Israel seinen Jahrgang liebt….
    Wallays:Der grösste Verlust wohl, 2x Paris Tours gewonnen, 20 war ncihts, aber halt die kurze Saison, heisst alles nicht viel. Massenhaft Resultate bringt er aber auch nicht, eher aus regelmässig aus dem nichts einen grossen Sieg. Vuelta Etappe 18 auch, sonst aber meistens nicht zu sehen.
    Hansen: Alt, Helfer, fährt nicht mal mehr alle GTs, also kein Verlust
    Armée: 17 gute Vuelta, nie bestätigt, auch kein Verlust
    Hagen: Gute Vuelta 19, weniger gut 20, aber hätte ja evtl. 21 wieder mehr gezeigt, auch noch einigermassen jung. Verlust
    Dewulf 97er, jedes Jahr mehr Punkte, aber wirklich gut wird der wohl nie
    Dibben: 94er, für Sky nicht gut genug, 1 Jahr unten, Lotto, Rücktritt. Kein Verlust
    Mertz: 4 unauffällige Jahre, wieder PCT
    Van Goethem: 2 Jahre haben gezeigt dass WT für ihn zu hoch ist. Rücktritt
    Iversen: 97er Däne der auch nie was gezeigt hat.

    Also Wallays für seine plötzlichen Ausbrüche von Klasse und Hagen als Berghelfer/Minileader ein Verlust, der Rest vollkommen egal

    In:

    KRON Andreas Riwal Securitas Cycling Team
    VERVLOESEM Xandres Lotto – Soudal U23
    MAAECKI Kamil CCC Team
    GRIGNARD Sébastien Lotto – Soudal U23
    SWEENY Harry Lotto – Soudal U23
    VAN GILS Maxim Lotto – Soudal U23
    VERSCHAEVE Viktor Lotto – Soudal U23
    MONIQUET Sylvain Equipe continentale Groupama-FDJ
    CONCA Filippo Biesse Arvedi

    Kron, 98er Däne, scheint klar besser als der alte Quotendäne. Hügel? +
    Vervloesem: 2000er, Isardsieger, also Berg. Hat das aber nicht am Berg gewonnen, sondern schlussendlich in der Flachetappe am Anfang. Berg so einigermassen mitgehalten, mehr nicht. Der KV erwartet also nicht viel
    Malecki: 96er Pole, von anderen hier öfters erwähnt… der KV weiss nicht was der genau sein soll, Hügelmann-Fluchtmann?
    Grignard: 99er Belgier. Rätselhafte Kwalitäten
    Sweeny: 98er Australier. 18 war er dank Flucht 10. bei Langkawi, 20 Piccolo Lombardia gewonnen was gar nichts heisst. Kein Talent nach KV.
    Van Gils: 99er Belgier, wohl Bergfahrer, Isard auch dabei, Bergetappe 3. Könnte bbesser als der Sieger sein schlussendlich.
    Verschaeve: 98er Belgier, auch bergig, aber wohl auch kein wirlkliches Talent 19 Babygiro und Isard top 10.
    Moniquet: 98er Belgier, auch Isard dabei, da vor der letzten Etappe in Führung, dann noch eingegangen, 7. Hatte wohl auch nicht das Team? Aber scheint nochmal so das gleiche.
    Conca 98er Italiener, 5. Baby Giro, 1,90 gross. 2x 5. Babygiro

    Also… wirklich verstärkt nicht. 5x den gleichen Fahrer geholt, den Bergfahrer der was werden soll? Vervloesem noch jung, aber am Berg Isard wohl nicht superstark. Van Gils und Moniquet da eher stärker, aber auch 2 Jahre älter. Den besten, Vandenabeele haben sie nicht bekommen, der geht zu DSM, erstmal Development Team, auch 2000er der 2. Isard und Babygiro war. Na ja, man nimmt halt die die man kriegt.

    Sprint:
    Caleb Ewan bleibt der Star im Team. Einer der Topsprinter im Peloton, Giro-Tour-Vuelta offenbar im Programm. Gut. Zeigt aber auch das man sonst eben nicht wirklich viel hat.

    Norden: Degenkolb, 20 im Herbstnord überraschend gut. Kann also weiterhin eine Rolle spielen. Im Sprint aber irgendwie nicht mehr so richtig. Gilbert im hohen Alter…wer weiss. Aber wird 39 im Juli, so richtig glaubt da der KV nicht mehr dran. Dazu will er wohl MSR gewinnen, da als nr 2 hinter Ewan und alle überraschen im Finale….
    Andere auch da, De Buyst ok im Norden. Vermersch, 99er, 13. Gent letztes Jahr, kann auch was werden.

    GK:
    Vanhoucke 20 am Giro viel zu gut am Anfang. Dann doch weg, ist auch kein wirklicher GK Fahrer.
    Goosens, 96er, 24. Vuelta, aber sieht auch nicht nach viel aus.
    Dann die jungen Horden, aber wie gesagt, nach einem wirklich kommenden zukünftigen GT Fahrer sieht keiner wirklich aus, aber wer weiss, kann sich entwickeln.
    GTs werden für Ewan gefahren, Freiheiten für Gilbert und Wellens, evtl für einen oder 2 der jungen die dann eben zeigen können ob sie was können.

    Hügelklassiker, Fluchten
    Gilbert, Wellens für Klassiker, aber Wellens ist jetzt 29 und hat sich immer noch nicht als Klassikerfahrer etabliert. 18 Brabant, das war’s. Wird auch nichts mehr. Als Etappenjäger aber gut. Auch rein als Etappenjäger natürlich noch De Gendt dazu. Gilbert… das Alter, das Alter. Dazu hat er in den letzten Jahren eher auf den Norden umgestellt. Seit 2014 nicht mehr in den Top 10 bei LBL.

    Allgemein viele viele junge, einige 20 gekommen, andere jetzt, bei vielen unklar was sie sein sollen, für den KV zumindest.

    Aber eben, Ewan der Star, zurecht, man hofft auf Bonus durch den Rest, aber wenn nur Ewan seine Siege holt, hat man auch schon eine gute Saison. Und Ewan sollte auch 21 zu den Topsprintern gehören.


    Leitplanke

    #752590
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4997
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Jumbo Visma:

    BEL DE PLUS Laurens > INEOS Grenadiers
    NOR JANSEN Amund Grøndahl > Team BikeExchange
    NED LEEZER Tom > Retires
    NED LINDEMAN Bert-Jan > Team Qhubeka – Assos
    NED VAN DER HOORN Taco > Intermarché – Wanty – Gobert Matériaux

    + T. Dumoulin: das ist natürlich ein schwerer Schlag. Ich kann mir nicht mehr vorstellen dass der nochmal zurückkommt. Seit dem Giro-Aus 2019 hat mit ihm was nicht mehr gestimmt. Spekenbrink hat ihn groß gemacht, aber auch versaut …. wobei es wohl nicht nur daran liegt. Wie schade – war nie Fan, aber gefiel schon wie fuhr. Kämpferisch auch, gerade 2018 mit dem Double.

    De Plus: großer Verlust als Berghelfer. 20 zwar nichts, aber 2019 schon sehr gut und auch noch mit Potential, ein Poels zu werden.
    Jansen: nordischer Spezialist, bei dem Zeug da gut punktet und es immerhin ins Tour-Team geschafft hat. So einen hat man schon gern im Team.
    Leezer: hört auf, solider Helfer der seit Rabobank-Zeiten da war. Die letzten Jahre aber schwächer werdend, so kein großer Verlust mehr.
    Lindeman: im Nachwuchsteam mal die Tour de l’Ain gewonnen, oben kam dann wenig. Man wollte ihn wohl nicht mehr.
    van der Hoorn: bei Roompot war er gut, hier in den beiden Jahren mit wenigen Resultaten. Hatte wohl auch nicht die Freiheiten, die er bei Wanty wieder mehr kriegt.

    In:

    ITA AFFINI Edoardo < Mitchelton - Scott
    NED DEKKER David < SEG Racing Academy
    NED LEEMREIZE Gijs < Jumbo - Visma Development Team
    NED OOMEN Sam < Team Sunweb
    BEL VAN HOOYDONCK Nathan < CCC Team Affini: immer noch recht Zeitfahrer, 96er. Er ist kein Ganna, aber in einem GT-Zug in der Ebene eine sehr gute Verstärkung.
    Dekker: ein sprintiger Sohn (?). 98er, 3ter Samyn letztes Jahr, kann schon was werden mit ihm.
    Leemreize: 99er aus dem Nachwuchsteam, 5ter Isard letztes Jahr, also eher der Rundfahrer. Bezweifle mal dass er mehr als ein Helfer wird.
    Oomen: der Star unter den Neuzugängen. 95er immer noch erst, gefühlt ist er ja schon lang dabei. 2018 die Entdeckung, hatte glaub ich sowas wie Aru? Am letzten Giro sah er gar nicht so schlecht aus, wenn er anknüpfen kann stimmt die Richtung wieder. Hier wird er erstmal für andere fahren müssen.
    van Hooydonck: auch so ein Sohn (?) Bei CCC eher così così, aber hier als Helfer fürs Klassiker-Team schon nicht so blöd.

    Fazit: Dumoulin, den ich jetzt einfach mal zumindest für diese Saison als Abgang werte, reisst natürlich eine Riesen-Lücke. Ansonsten – vielleicht geht man mit einem leichten Plus raus, vielleicht auch nicht. Prinzipiell ältere durch jüngere ersetzt, einzige Ausnahme ist wohl De Plus vs Oomen, der muss erst zeigen dass er wieder so gut wird wie DePlus zuletzt war.

    GTs/Rundfahrten: Tour wieder mit Roglic. Der Kurs sollte ihm liegen und auch vielleicht seine beste Chance zu Gewinnen. Man setzt wieder auf die „Doppelspitze“ mit Krujswijk, mit Kuss, van Aert, Gesink dazu und im flachen Martin, Teunisse …. stellt man wieder eines der stärksten Teams.
    Da ist man halt sehr fixiert, am Giro soll Bennett leadern, Top10 wohl das Maximum. Foss darf zum lernen mit heisst es. Bei der Vuelta dann wohl Krujswijk, Kuss, Roglic wohl je nachdem wie die Tour läuft. Kuss wird denke demnächst auch mal zurecht Ansprüche anmelden können, an einer GT auf Classement zu fahren. Vuelta wäre gar keine schlechte Gelegenheit.
    Bei den Einwöchigen ist Roglic auch immer Favorit wenn er startet. Krujswijk ist natürlich auch immer für Top10 gut, Kuss für Bergetappen wenn er Freiheiten hat.
    An der Tour ist man trotz des Fehlens von Tom immer noch fähig ein mit Sky ebenbürtiges Team aufzubieten. Am Giro wird es aber etwas dünner werden.

    Norden: WvA auch überall Mitfavorit. Mit Leuten wie Wynants, van Hooydonck, Teunissen …. kann man ihm auch ordentliche Helfer an die Seite stellen, aber am Ende wird es ohnehin auf einen Zwei- oder Mehrkampf mit MvdP und noch dem ein oder anderen hinauslaufen.

    Hügelklassiker: Roglic hat als LBL-Sieger ja gezeigt dass er es kann. Er wird es sich nicht nehmen lassen, den Titel zu verteidigen, wie ich denke. Für Amstel ist WvA auch ein heisser Kandidat, Lombardia kann Roglich mit Krujswijk zusammen nochmal in Angriff nehmen. Auch hier sehr stark aufgestellt.

    Sprint: Groenewegen – mal sehen ob das nochmals was wird. Er ist ja erst noch eine Weile gesperrt, unterdessen ist das jetzt ein reines GK-Team. Dazu hat er das Bad Boy Image weg. Ich denke mal den wollen sie nach der Saison schnellstmöglich loswerden, der wird es schwer haben nochmals im Peloton auf die Beine zu kommen. Mit Teunissen und dem jungen Eenckhoorn hat man noch zweite andere schnelle Leute dabei, die für Etappensiege sorgen sollten können.

    Also – trotz der Auszeit von Dumoulin sind sie stark genug, um Ineos als Team zumindest an der Tour Paroli bieten zu können. Dazu ist nach meinem Dafürhalten für diesen Kurs Roglic auch der stärkere Leader – Bernal wirds noch nicht wieder, Thomas nicht mehr Carapaz. Aber wie wir letztes Jahr gesehen haben, kann man auch mit ziemlich mittlerem Team mal gewinnen. Der Giro kann leider nicht ganz so gut besetzt werden. Dazu hat man mit WvA einen weiteren Superstar, der fast auf jedem Terrain zumindest Mitfavorit ist. Der Sprint ist ein größeres Fragezeichen, aber man kann auch nicht alle haben.

    #752591
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20757
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Jumbo: Oomen sieht der KV schwächer als midas, von dem erwartet er wenig. De Plus Verlust, jein, weil man den ja eigentlich gar nicht braucht, mit all den anderen im Team. Dumoulin weg, ok, da wäre er nötiger geworden, aber notfalls nimmt man dann halt einfach noch Bennett mit.

    Movistar:

    Out:

    ROELANDTS Jürgen Retired as from 2020-12-31
    BETANCUR Carlos Colombia Tierra de Atletas – GW Bicicletas
    PRADES Eduard DELKO
    SEPÚLVEDA Eduardo Androni Giocattoli – Sidermec

    Roelandts alt, 85er, hat auch nachgelassen. Und ein wirklicher Nordsiegkandidat war er ja eigentlich nie, eher einer der vielen Aussenseiter. So kein Verlust mehr.
    Betancur sowieso kein Verlust
    Prades: 18 sein Topjahr, kam dann hierher, 19 war auch ganz ok, aber natürlich kein Leader für WT Rennen, geht wieder runter, für ihn besser, fürs Team kein wirklicher Verlust.
    Sepulveda: Ein Talent ist der schon lange nicht mehr. Kein Verlust.

    In:

    LÓPEZ Miguel Ángel Astana Pro Team
    MÜHLBERGER Gregor BORA – hansgrohe
    GARCÍA CORTINA Iván Bahrain – McLaren
    SERRANO Gonzalo Caja Rural – Seguros RGA
    GONZÁLEZ Abner ?

    Lopez natürlich ein Topzugang. Nicht mehr der kommende GT Sieger, aber Podestkandidat doch wieder, und dazu Etappenjäger.
    Mühlberger als Helfer, evtl mal Freiheiten, aber schwer hier natürlich. Aber falls er den Giro fährt, warum nicht als nr 2. Oder 1 wenn man Soler wieder kurzfristig umprogrammiert.
    Garcia Cortina ersetzt wohl Roelands etwas. Aber der ist halt irgendwie auf allen Gebieten noch unbewiesen. Ueberall etwas Potential, aber mehr nicht. Sprint.. da wird er nie wirklich gut denkt der KV, Norden schon eher. Ueber Hügel kommt er auch, also für so Sachen wie BinckBank sicher auch gut. Hier auch Freiheiten dann bei diesen Rennen nimmt der KV an, passt also schon.
    SErrano: 94er, ersetzt irgendwie Prades, aber der war besser eigentlich. Reiner Helfer
    Gonzalez: 2000er, Puerto Rico. 2000 nichts, 19 na ja, das ultimative Talent scheint er nicht zu sein. Dachte der KV aber bei Carapaz auch mal. Nur interessant weil Exot. Kann beides sein, Sponsoring reasons oder der ist wirklich was, mal abwarten.

    Also verstärkt, mit Lopez hat man einen weiteren GK Leader wieder, Garcia Cortina 2021 auch besser als Roelandts es gewesen wäre.
    Mühlberger ein guter Helfer, gute nr x im Team, die eben evtl auch mal nr 2 oder bei kleinerem. TdS oder so gar nr 1.

    GK

    Mas nach 20 wieder auf dem richtigen Weg. 5. TdF ist vielversprechend und war unerwartet, der KV befürchtete etwas da kommt nicht mehr viel. Gegen Roglic und die ganz jungen ist er natürlich Aussenseiter. Aber während sich eben Leute wie Pogacar und Bernal eigentlich gar nicht mehr verbessern können, kann er das vielleicht noch.
    Lopez ein Jahr älter, viel Luft nach oben ist da wohl nicht mehr, aber 20 war er wieder da. 6. TdF, auch unerwartet, und vorallem die Art war gut, Etappensieg und vor dem ZF auf Platz 3. 1’27“ hinter Roglic, 30″ hinter Pogacar. So nah natürlich teilweise auch weil Roglic ja immer so wenig Zeit wie möglich gewinnen wollte, oder übervorsichtig war, ja nie zu viel investieren, was auch immer es war. Aber egal, hatte anderthalb Minuten auf Porte da. Gut. Muss also gar nicht viel Luft nach oben da sein, nur das ZF muss besser sein. Und immer sooo schlecht waren die doch nicht, oder? Moment…Ja, 19. 2′ hinter Roglic und 14. an der Vuelta, Giro nicht superb, aber nach Verona Zeitverlust ok. San Marino bedenklicher… 18 Giro auch. OK, kein Zeitfahrheld, wirklich viiiiiel schlechter als normal war das an der Tour 20 doch nicht, aber etwas schon.
    Nr 3 wieder Soler.. darf er am Giro endlich mal? Und kann er dann? Gespannt, der KV meint der kann wohl schon, ist sich aber gar nicht sicher. Top 10, je nach Besetzung sogar 5 müssten es sein eigentlich.
    Valverde nr 4, aber will wohl Olympia, Konzentration darauf. Dann noch Vuelta? Dort am ehesten was, aber eben schon wie 20 da, 10. Tour als 12. war er ja fast besser als erwartet, Vuelta dann schlechter.
    Mühlberger nr 5? Freiheiten irgendwo? Oder Tourhelfer?
    Rubio und Alba im 2. Jahr, Rubio war als Flüchtling schon aktiv am Giro, Alba noch nicht wirklich gesehen.
    Verona, 92er, schon alt direkt. 19. TdF ist ja gut, aber das hätte er vor 5 Jahren machen müssen… Einfach Helfer, aber doch noch besser geworden als der KV dachte.
    Samitier, 13. Giro, hätte ihm der KV nicht zugetraut, also auch brauchbar, er wohl dann die nr 2 am Giro? Momentan ja eben Soler geplant.
    Pedrero, mehr ein Hügelmann eigentlich, aber Giro 19., also als Helfer auch gut. Scheint prädestiniert für Siege bei kleineren Rennen, aber sieglos bisher. GT Etappe durch Flucht wäre auch vorstellbar.
    Cataldo bringt’s nicht mehr so, früherer Helfer jetzt schon.
    Jorgensen, 99er US Bohne soll wohl auch GT Fahrer werden. Kann durchaus sein, LBL, FW schon ok für einen 21 jährigen. 19 Avenir auch Punktetrikot, bei hügeligem auch weit vorne, also auch noch spritzig dazu? Mal beobachten, evtl grösseres Talent als die Kolumbianer?

    Bergteam also da. Mas-Lopez Tour, dann Vuelta. Soler Giro-Vuelta . So nach PCs Vuelta nicht gecheckt zwar, nimmt aber an da gehen alle 3. Valverde wohl Tour? Je nach Quarantäne in Tokyo doch nicht? Die Helfer dann schön verteilt, einige, wohl also Samitier, Rubio mit Freiheiten am Giro je nach Soler. Oder bei kleinerem, Mühlberger zwar gut aber hier als Oesterreicher halt eben wohl Knecht.

    Norden: Garcia Cortina hofft auf Fortschritte und möchte an den Top 10 schnüffeln. Erviti war vor Jahren mal viel zu gut da, seither aber auch nicht mehr. Wuff… der ist ja 37! Der KV meinte der sie viel jünger. Also Ivan mehr oder weniger alleine.

    LBL und so: Valverdes Zeit auch da eher vorbei, oder kann er nochmal Fleche Wallonnieren? Eher nicht, Alaphilippe, und wenn nicht der sind Hirschi und Woods und x andere, eigentlich auch Roglic, da. Letztes Jahr war Jorgensen als 32. bester Movistar, aber auch ein Käseteam geschickt. Aber bei Movistar hinter Valverde da immer eine Lücke… LBL ohne Alejandro auch düster… noch ist er da, aber eben nicht mehr wirklich ganz vorne zu erwarten.

    Sprint: Garcia Cortina eben, aber nicht top, besser als Rojas, heisst aber nicht viel. Ventoso war aber besser. Aber ok, nicht für Sprint, aber wie oben gesagt, obwohl der KV nicht soooo viel von diesem IGC hält, gibt Movistar was anderes, einen Hügel-Pavé-Sprint mann, kein Team kein Problem, wenn er gut genug ist kann man auch ohne Team vorne reinfahren.

    Fazit: Wie immer, nach 20 muss man die 2 Hauptleader auch wieder positiver sehen. Am Berg ist mit Movistar immer und überall zu rechnen.


    Leitplanke

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 68)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.