Teams Kanalyse 2011

Home Foren Profi-Radsport allgemein Teams Kanalyse 2011

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 133)
  • Autor
    Beiträge
  • #568280
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Höchste Zeit für den Thread, wo bleibt Jaja??

    Fängt halt der KV an.

    Ag2r

    Rein von den Namen her wird das Team eher schwächer. Efimkins, Valjavec, Arrieta weg. Aber nur halb so schlimm. Die Efimkins waren nichts mehr, Arrieta ein altes Päppeli, nur Valjavec ein Verlust, GT Top 10, relativ sicherer wert. Plus noch ein paar andere.

    Neu: Nichts herausragendes, könnten gut alles nur Helfer sein schlussendlich. Der eine oder andere könnte aber auch selbst noch was werden eventuell. Peraud, 2. Jahr als Profi, 34 wird er, trotzdem noch möglich dass er sich verbessert, 10 war schon gut, 11 könnte besser werden. Dann Perget und Cherel, 2 mögliche Talente die nicht wirklich überzeugt haben bisher, evtl tut ihnen der Wechsel gut. Vorallem im Fall Perget, mehr Freiheiten dürfte er schon bekommen in einem wirklich französischen Team. Minard gut, wird angreifen müssen/dürfen, Montaguti gutes Jahr, wird wohl 11 weniger zeigen, dürfte nicht viele Freiheiten kriegen.

    Insgesamt…. wie immer. Auch Roches Aufstieg 2010 ändert daran schlussendlich nichts, er ist jünger als Valjavec es war, aber viel mehr garantiert er nicht. Top 5 Vuelta liegen drin, Top 10 TdF auch. Aber evtl entwickelt er sich ja 2011 noch weiter. Dahinter für die GTs wie immer viel… viel etwas weiter hinten und viel Potential. Gadret, 2010 wieder da, kann er bestätigen? Also am Giro, weil Tourstart wohl in Gefahr solange Roche im gleichen Team ist. Dessel 10 gar nichts, der KV sagt kommt 11 nicht zurück. Dann die ganzen jungen, Bouet 10 schlechter, Kadri zeigt was, könnte 11 noch mehr werden, Bonnafond ähnlich wenn auch etwas schwächer als Kadri 10. Dazu Gastauer, 2. Saison, oder die alten LeLay und Peraud, dazu Perget oder Cherel, alles Fahrer die theoretisch mal GK Fahrer sein könnten. Nicht GTs, die mit Roche und Gadret wohl ausgebucht, eher so bei PN, Dauphiné etc. Und wenn einer wirklich überzeugen kann dann darf er wohl auch an einer GT halbwegs auf GK Platz 10-20 fahren solange er Roche sein Rad verspricht. Potential ist da, der Star fehlt aber immer noch, Roche kann’s werden, aber V. Efimkin konnte das mal auch.

    Ardennen und co die gleichen plus Nocentini, auch da fehlt also der wirkliche Sieganwärter.

    Sprint, Goddaert, Hinault, Mondory… keiner der 3 scheint schnell genug zu sein um wichtige Siege holen zu können… Goddaert aber noch jung, könnte gut 1-2 Stufen höher kommen. Mondory mag der KV, ob das reicht. Ein Topsprinter wird er nie, eher einer der aus kleineren Gruppen gewinnt oder im Norden noch was zeigt, aber wohl halt auch nicht ganz vorne.

    Noch Elmiger erwähnen damit das Ventil Ruhe gibt. Damit gemacht. Riblon, Ravard Dupont auch gleich noch, wirklich wie immer fast das ganze Team eigentlich recht gut, aber der Leader fehlt.


    Leitplanke

    #692474
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Astana

    Weg: Contador und seine Spanier, Navarro vorallem.
    Rein: Kreuziger, Masciarelli, Kiserlovski, Di Gregorio, Petrov, Lorenzetto, Vaitkus, gute Verstärkungen. Aber Contador wird natürlich fehlen, ist ja klar.

    GK: Kreuziger, Masciarelli Giro, Vino Tour, ? Vuelta. Mit Kiserlovski der evtl auch Giroleader sein darf. Kreuziger eigentlich jetzt 2 Jahre stagniert, heisst nicht dass er nicht mehr kann, könnte gut der Nibali 2011 werden. Masciarelli, was der KV denkt wissen alle, also reicht das. Kiserlovski sieht der KV ähnlich, das Potential ist da. Vino, ein wahrer Held, sein Team, er will’s nochmal wissen, TdF als Leader. Der KV denkt reicht zu nicht viel, Top 10 ja, Top 5 eventuell noch, mehr nicht, das hätte aber Kreuziger auch schaffen können, den hätte der KV auf die Tour trainiert. Andererseits hat das jetzt 2 Jahre lang nicht wirklich toll geklappt… Jedenfalls Vino ein wahrer Held, auch wenn wohl niemand glaubt er könne aufs Podest oder gar gewinnen will er es noch ein letztes Mal versuchen.

    HElfer für die Leader auch gut, Di Gregorio, Kessiakoff, Tiralongo, auch Petrov.

    Sprint: Interessant findet der KV, kein Star, aber könnte schlussendlich sogar ein sehr gutes Jahr für die Astanasprinter werden.
    Davis: 10 schlecht, katastrophal los, zur WM dann doch in Form. Sollte 10 besser sein.
    Lorenzetto: Interessanter Mann, vorallem weil er 11 zum ersten Mal die nr 1 sein könnte. Nicht hinter Petacchi oder x anderen. Und könnte dann am Giro auch um Etappen fahren.
    Bazayev: Ein KV liebling, der gut ist aber natürlich nicht gut genug um wichtiges zu gewinnen, kleineres schon, sonst Platzierungen.
    Vaitkus: Mmmhh… 2 grausame Jahre hinter sich, ob das noch was wird? Könnte auch im Norden was zeigen, aber eben, nach den 2 letzten Jahren. Auszuschliessen aber immer noch nicht.

    Dann noch Gasparotto, Iglinsky und Grivko… Iglinsky 10 gut, starker Norden, dürfte da Leader sein, mal sehen ob noch mehr drinliegt.
    G+G 10 etwas enttäuschend, können beide mehr, müssen beide mehr zeigen.

    Gutes TEam, aber ohne Contador wie gesagt alles schwieriger. GT wird keine gewonnen, Platzierungen werden gute da sein, Klassiker ähnlich, Siegchancen schon grösser, aber auch kein wirklicher FAvorit da.


    Leitplanke

    #692475
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    BMC

    Jetzt also auch ein PRT-Team. Weg Moos, Nydam, Stalder und Stewart. Das Quartett hat es auf 45 CQ-Punkte in 2010 gebracht – heißt also keine wirkliche Schwächung.
    Neuzugänge z.T. vielversprechend: Van Avermaet, Phinney, Quinziato, Santaromita, Tschopp, Eijssen, Moinard, Roe. Vor allem also auch Fahrer, die noch Potential nach oben haben. Auf jeden Fall in der Breite das Team damit stärker.

    GK: Da bleibts dann wohl in erster Linie bei Evans. Will sich ja auf die Tour konzentrieren, obwohl ich ihm da nicht mehr zutraue in die Top-5 zu fahren.

    Helfer hat man ein paar passable Bergfahrer: Frank, Morabito, Moinard und Tschopp. Wobei alle nicht unbedingt durch Konstanz auffallen. Aber bei 4 Fahrern ist ja die Wahrscheinlichkeit ganz gut, dass vielleicht einer oder zwei mal wieder ein starkes Jahr erwischen. Gespannt darf man auch noch auf den jungen Eijssen sein, der durchaus das Zeug zum Rundfahrer zu haben scheint.

    Klassiker: Schon viel interessanter hier. Ballan muss jetzt einfach wieder was bringen, wenn er nicht nur guter Durchschnitt sein will. Im Norden eh ein starkes Team noch mit Burghardt, Hincapie, Kroon, Quinziato und van Avermaet.

    In den Ardennen dann neben Evans noch Santambrogio zu beachten. Für kleinere Klassiker dann vielleicht auch Santaromita?

    Sprint: Hier spannend, was Phinney macht. Dazu dann auch Van Avermaet und Kristoff, die auch hügelfest sind und bei diversen Eintagesrennen auch eine Rolle spielen können. Wie siehts bei Phinney eigentlich mit der Hügelfestigkeit aus?

    Team schon deutlich stärker als 2010, aber immernoch eigentlich zu schwach für 3 GT’s.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #692476
    a
    • Beiträge: 666
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    @jaja

    wieso traust du evans die top 5 der tdf nicht mehr zu?

    kristoff sehe ich eher als reinen sprinter.

    santaromita mmn eher für das hochgebirge als für die hügel.

    mfg

    #692477
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    jaja

    phinney ist zu wenig ausgereift um hier rad-astrologie zu betreiben. ein riesentalent, nach den giftilen DER kommende superstar. tayler hat die nötigen rezepturen seinen fleischapparat in den kommenden jahren je nach lust und laune zu formen. amerikaner .. wer ausser george versuchte sein glück schon nicht an der tour de france ?


    102

    #692478
    kaiserslautern1900
    • Beiträge: 2182
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Ey…Ventil du Dieb


    #692479
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    wir legen uns dann mit htc-highroad ins zeug, keine ahnung wieso..

    wer übernimmt euskaltel – euskadi ?


    102

    #692480
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    mh..

    habe lust einen fred zu eröffnen ..schon länger.

    roche wird mal die tour de france metzgen.

    also wenn vino die tour noch gewinnen kann, dann evans erst recht. bmc hat drei vier grosse namen, weiss nicht ..evans .. mh .. ballan ist bequem .kommt 11 nichts kommt auch 12 nichts. santambrogiò`s augen funkeln ..der wird grosses zeigen, ebenso burghardt.
    morabito : jetzt oder nie ..sonst ist es zu spät. da muss der funken sprühen.

    wie kann man was gescheites schreiben ohne im tippspiel positiv aufmerksamkeit erregen ?( :D


    102

    #692481
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Wie wär’s wenn ihr Bauern die Offtopiceinwürfe minimieren würdet?

    Euskatel übernimmt halt der KV

    WEg, Intxausti, der zwar immer wieder zeigt dass er Talent hat, aber bis jetzt noch nie ganz so überzeugen konnte wie man es vielleicht erwarten konnte. Ein Verlust, aber schlussendlich kein riesiger. Wird intern ersetzt, Euskatel hat 11 genug Rundfahrtalente.

    Neu 2 Orbeas (Nachwuchsteam), der eine Izagirre ohne wirklich überzeugende Resultate, der andere, Landa doch ganz gute, 5. Avenir, könnte was werden mal. Jahrgang 89. Aber wird wohl wie Sicard und Castroviejo im ersten Jahr geschont. Der dritte Neuling Cazaux ist ein einfacher hunds oder katzennormaler Helfer.

    11 wird Euskatel klar auf GTs und die Ardennen setzen, wie immer halt. Und haben gute Karten.
    1 natürlich Sanchez, seine Ziele wohl Pais Vasco, Ardennen, TdF. keine Vuelta. Ardennen gehört er zum erweitern Favoritenkreis. TdF auch, auch wenn der KV nicht denkt dass er Contador (falls da) Arsch, Basso (volle TdF Konzentration) und Menchov (falls dabei und die gute Version) schlagen kann. Einen evtl. aber gleich alle 4? Unwahrscheinlich. Im besten Fall das Podest, wahrscheinlicher 4-6.
    nr 2 Anton, noch ist zwar nicht ganz klar ob der Giro gefahren werden wird, sieht aber schwer danach aus, dann wäre er wohl der Giroleader. Dazu Ardennen und wohl auch die Vuelta. Coleader und Leader. Ardennen wie Samuel im erweiterten Favoritenkreis. Giro kann er ganz vorne reinfahren, auch um den Sieg, je nach Motivation. Nibali ist schlagbar. Die Frage ob er das als Ziel sieht… möglich auch dass er gar nicht startet natürlich. Vuelta dann nach 10 einer der Topfavoriten.
    Dann die 3 jüngeren, Nieve, Explosion an der Vuelta 10. Je nach Antonprogramm könnte er sogar am Giro nr 1 sein, da dann Top 10 ein realistisches Ziel, plus Etappenjagd. sonst halt wohl 2x irgendwo Edelhelfer. Sicard und Castroviejo, Dürften beide ihr GT Debut geben, wo noch unklar. Wohl aber ohne grosse Leistungen, Top 20 wäre schon gut, haben ja wohl auch immer einen Leader vor der Nase. Bei kleineren Rundfahrten hingegen dürften sie auch mal auf eigene REchnung fahren und mehr zeigen, PN/TA, Catalunya, Romandie, Dauphiné/TdS zum Beispiel. Und die noch kleineren spanischen natürlich.

    Rundfahrten sieht also gut aus, könnten durchaus bei allen 3 GTs einen unter die Top 5 bringen, dazu ARdennen 2 Kandidaten.

    Dahinter dürftig wie immer, Koldo Fernandez, wird wohl wie immer recht gut aber nicht wirklich gut mitsprinten, evtl was gewinnen (Vendée wieder, 08+10 gewonnen) aber nichts allzu wichtiges. Klar ist ein Ausrutscher immer möglich, GT Etappe, aber eigentlich eher unwahrscheinlich. Der Rest, Helfer und evtl ist ja doch wieder ein Nieve dabei, aber im Prinzip hinter den 6 erwähnten nicht wirklich viel. Diese 6, vorallem 2 natürlich, sollten aber reichen um eine gute Saison hinzubringen.


    Leitplanke

    #692482
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Lautern ..hörst du was der grosse KV dir sagt ? !!

    Anton muss seine 2010er Leistungsexplosion erst noch beweisen ..also ich glaube nicht so recht daran …lommt dem Ventil spanisch vor. :D

    HTC-Highroad

    5 Fahrer ( Greipel ) weg zu Löttchen. Rogers zu Sky, für Wiggins Bidons holen und Monfort zum Team Leopard. Schmerzhafte Abgänge ? Eigentlich nein, und doch, es wird sich zeigen..
    Zugänge ..Fairly ein interessanter Mann, ein Mann der Zukunft. Brammmeier naja, und Pate bisschen Chrono da und ein bisschen Chrono dort. Degenkolb soll Greipel ersetzen. Richtig so, der bringt frischen Wind in die Bude, passt auch besser zu Cavendish als Greipel. Gut möglich dass Degenkolb Cavendish in 2 Jahren als Nummer 1 ablöst.

    Das Team zeichnet sich durch zahlreiche, ganz gut brauchbare Nebendarsteller aus.

    Grabsch
    Bak
    Eisel
    Pinotti
    Rabon
    Rasmussen
    Roulston

    Das sind alles Siegfahrer.wer sich im Radsport auskennt weiss wozu diese Kerle fähig sind.

    HTC wirkt sehr ausgeglichen, hat bisschen was von allen Fahrertypen. Das Schwergewicht liegt natürlich auf den Dickfaser-Buben.

    Cavendish

    Tour de France-Etappen abräumen, weniger heulen und sich mit Greipel messen. Auch wenn das eine lächerliche Vorstellung ist, dazu müsste der Deutsche erstmal die 92 Km/h im sprint erreichen. Uns sonst ? Klassiker ? Klar, wer einmal die Primadonna für sich entscheiden konnte, wird Die ewig ein Thema sein. Flandern ? P-R ? Jungs, bringt das Ventil nicht in Verlegenheit.

    Albasini

    Das Übliche halt. Solide, mit Händen und Füssen. Aber ob da in seiner Karriere der ganz grosse Sieg noch kommt ? Ich denke eher, dass der Schweizer weiss was er kann und sich auf das Wesentliche konzentriert.

    Van Garderen

    Einer dieser jungen wilden Amerikaner. Auch der, komplett explodiert. Aber nicht mit gezielten Giftpfeilen sondern mit seiner Konstante. Hier ist 2011 eine Steigerung zu erwarten.. könnte einen Drittel der Greipel-Siege ersetzen. Wieso kanalysieren wir eigentlich. ?(

    Veltis

    Eine Wundertüte. Oqei, dritter Vuelta 2010. Aber das wars dann auch schon. Zufallstreffer durch lauter dümmliche Umstände ? Quantensprung-Heini ? Wir werdens sehen im 2011. Kann mir unmöglich bis ganz unmöglich nicht vorstellen dass der ein GT-Podium erreicht.

    Martin

    Für das Ventil nachwievor ein Genie. Das ist ein Apparat der die Tour de France gewinnen kann. Der sympathische Deutsche hat Oberschenkel wie Lappi. Tour de Suissse-Sieg 11 steht so gut wie fest. Ups ..Tippspiel ..psstt. Einfach den guten Tony nicht verbraten, dann wird alles gut. Seine grosse Show wird aber erst in 3-4 Jahren über die Bühne gehen.

    Jungs Team, dass sich in den nächsten Jahren noch steigern wird und Team Leopard ans Bein pinkelt.


    102

    #692483
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Goss? Hätte man doch erwähnen dürfen, übernimmt jetzt die Nr 2 Position, also Greipels Ding, allerdings scheint er mit Cavendish gut genug auszukommen, dürfte also auch mal mit ihm fahren.

    Aber ok, weiter mit Katusha

    Katusha

    Weg: Die Sprinter, Napolitano, McEwen, kein grosser Verlust mehr die 2. 2 weitere in der Art, Botcharov, Mazzanti, zwar keine Sprinter aber auch nur noch Namen die eigentlich ihre Leistung nicht mehr wirklich bringen konnten. Richtige Verluste nur 2 eigentlich, Kirchen, ja wohl out vom Radsport obwohl er wieder kommen will und Petrov, aber nicht mehr als potentieller GK Mann, sondern Helfer und Etappenjäger. Also eigentlich nichts verloren.

    Neu: Sieht recht gut aus: Paolini, als Pozzatoedelhelfer der auch für sich fahren kann, Di Luca, als Girohelfer der kein fixes Gehalt kriegen soll. Dazu Moreno, Daniel, ja genau der grosse Daniel Moreno, GT Helfer, evtl kriegt er seine Chance an der Vuelta. Hoste, ein weiterer POzzatohelfer für den Norden, Trofimov, der wohl Petrov schön ersetzt, potentieller GK Mann der doch nur Etappenjäger/Helfer wird. Dann der junge Ignatenko der gut sein soll, der KV glaubt hat mal jemand hier erwähnt, wohl als er Valle d’Aosta gewonnen hat.

    Also insgesamt verstärkt sagt der KV. Vorallem im Norden, aber auch was GT Helfer angeht. Was da fehlt ist der richtige Leader, im Norden meint man den mit Pozzato zu haben, mal sehen ob der endlich mal was gewinnt.

    Norden inkl. Milano Sanremo: Alles für Pozzato. Wird bis und mit Paris-Roubaix der absolute Chef sein. Jetzt muss er endlich mal auch wieder was gewinnen. 1x MSR, 1x Het Volk, 1x Veneto, 1x Lazio für einen Superstar klar zu wenig, und Pozzato will ja Superstar sein. Neben Vandenbergh jetzt auch Hoste, Paolini zu Diensten, beide wohl nicht (mehr) siegfähig bei den Monumenten (und auch wenn, in einem Pozzatoteam ist Pozzato Chef und kein anderer, nicht dass die Taktik bisher erfolgreich war), sollten aber immer noch gut genug sein um Pozzato zu unterstützen. Man kann sich zwar fragen wozu genau, er wird seine Taktik, häng dich an den stärksten und fahr mit solange du kannst wohl kaum ändern. Das Team bis und mit PR ist aber stark.

    Ardennen: Ivanov, Kolobnev und Rodriguez. Rodriguez eigentlich höchste Zeit dass er die Flèche mal gewinnt, Kolobnev der Spezialist für Platzierungen, sollte auch mal was holen. Auch hier gute Chancen.

    GTs: Giro: Rodriguez soll leadern (wahrscheinlich) Di Luca der Edelhelfer. Dazu wohl noch Caruso. Wäre eine gute Entscheidung, der Giro sollte Rodriguez liegen, besser als die TdF, auch wenn die 11 so Rodriguezfreundlich wie wohl nie mehr ist. Gut, das ZF in Milano dürfte ihn killen, Top 5 liegen trotzdem drin. TdF darf dann wohl Karpets wieder mal Enigma spielen… welchen sehen wir, den guten der an den Top 5 kratzt oder den eher mittelmässigen der 15. wird? Eher nr 2, evtl kratzt er an den Top 10.. Vuelta dann nochmal Rodriguez, mit Moreno und co als Helfer diesmal. Siegchancen eigentlich nie da, dafür Rodriguez halt einfach zu mies im ZF. Kleine Gefahr, er will doch noch Frankreich, Ardennen voll, dann kein Giro… ARdennen voll dann abbauen hat er ja schon x Mal gemacht, auch als er jeweils am Giro startete, als Name nur aber. Dass gute Ardennen aber auch einen guten Giro zulassen hat Di Luca ja schon gezeigt, evtl erklärt er es ihm mal. TdF würde es für Rodriguez wohl so rauskommen wie 10. Auch wenn das 41 Km Grenoble Zeitfahren eigentlich weniger für Spezialisten ist als das 33 Km Milano ZF, in Italien kann er vorher auf die Konkurrenten für die Top 5, oder sogar Podium, mehr rausholen als in Frankreich.

    Die jungen GT Hoffnungen/Kletterer, neben Ignatenko (87) auch Ovechkin (86) und Silin (88). Ok, Ovechkin nach CQ nur probably weiterhin bei Katusha. Alle 3 dürften wohl ihre erste GT fahren, ohne grossen Druck. Bei kleineren Rennen darf man wohl schon etwas mehr erwarten. Silin der beste der 3 sagt der KV.

    Sprint: Nichts mehr? Pozzato und Paolini halten jeweils rein? Oder ist einer der Russen noch ein Sprinter? Trussov alle Schaltjahre mal 10. im MS, zählt wohl kaum. Hier aber wirklich schwach.

    Ignatiev: Was soll man noch sagen. 10 eine Tirrenoetappe, wenigstens mal was. Aber er ist jetzt was er ist, ein recht guter Zeitfahrer, grosser Motor, aktiver Flüchtling, Helfer. Mehr nicht.

    Fazit: Weiter verstärkt findet der KV. WEniger was Leader angeht, die bleiben die gleichen, aber Helfer wie Di Luca, Paolini, Hoste, Moreno, auch allroundhelfer wie Kushinsky. Hauptfokus dürften die Klassiker sein, da stehen die Chancen auch nicht so schlecht, GT schon weniger, eine gute Rolle dürfte aber Rodriguez wieder spielen.


    Leitplanke

    #692484
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Traut der KV Di Luca nicht mehr zu, über die Helfer-Rolle hinauszukommen? Also ich erwarte jetzt keinen Giro-Sieg, aber warum soll er nicht noch vorne mitfahren, Etappen gewinnen oder auch bei Klassikern zur Stelle sein?

    Im Sprint könnte Galidingens (Galimzyanov ) vielleicht seine Chance bekommen. Bei der Vuelta einige Male vorne reingesprintet und auch sonst eine ganze Reihe an Platzierungen zwischen 2 und 5. Schon jetzt fast erfolgreicher als Trussov, Klimov und Co. in den letzten Jahren zusammen. Und Steigerungspotential scheint vorhanden.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #692485
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    muss meine neue signatur bisschen gassi führen gehen. :D

    goss natürlich vergessen und verwechselt, mit renshaw.
    goss ist aber nicht greipel. ok, beide haben 2010 eine giro-etappe auf dem konto. goss ist ganz gut, besser als greipel ? ..schwer zu sagen, das wird sich alles dieses jahr klären, endlich kann man da nur sagen. greipel hat mehr scheissrennen bestritten als goss. in diese rolle sehe ich degenkolb schlüpfen, ausser der kann was bei den klassikern..

    pozzato wie auch ballan ..beide sollten sich sputen, denn 2011 kommt oss ..und der wird gewaltig kommen..

    di luca war schon immer sehr ergeizig, und der will auch von all den italienischen weibern angehimmelt werden. mit danilo wird zu rechnen sein, egal wo der antritt..


    102

    #692486
    a
    • Beiträge: 666
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    ja, degenkolb dürfte in zukunft neben den sprints auch einer für die schweren klassiker werden.

    #692487
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Di Luca… jein. Irgendwo halt die INfo aufgeschnappt er solle wohl am Giro Rodriguezhelfer spielen. Das einfach so übernommen, wäre nämlich wirklich die logischste Lösung. Falls Zomegnan den nicht mit einem Privatverbot auslädt, so a la TdF Virenque mal. Als Giroleader… nein, nach der Pause sofort, kann er wohl nicht. Dazu wird er auch älter und nciht jünger, die Leistung von 07-09 kann er wohl nicht mehr bringen. Dazu…. falls er das kann, käme Di Luca als Leader, dann ist die Ausladung sozusagen garantiert, den will Angelo eigentlich nicht, siehe Riccò, 1 Extrajahr strafe für Böse ist jetzt der Zomegnantick, wenn er es irgendwie kann. Katusha aber mit STartgarantie, ob das mit der Ausladung für einzelne wirklich ncoh geht… weiss nicht. Aber auch wenn nicht, als Leader einfach nach KV nicht mehr gut genug. Nicht nach über einem Jahr Inaktivität. Plus älter. Wenn er das Alter gut verträgt, dann ok, 2012 schon eher wieder. Sozusagen sofort wieder voll dabei sein kann nur einer. Der wahre Held, Vinokurov. Klassiker, mmh, sieht der KV ähnlich. Er traut ihm durchaus ok Resultate zu, aber den Sieg nicht. Etappe am Giro, mehr wirklich nicht. Und schon das nur mit einer Flucht. Und dann im italienischen Herbst. Ardennen, Giro-GK, TdF, nein, da traut der KV ihm 2011 nicht sonderlich viel zu. Auch als klarer Teamleader, keine Top 10.


    Leitplanke

    #692488
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Lampre ISD

    Die Abgänge allesamt verkraftbar. Furlan zwar hin und wieder für einen Sieg gut, aber nicht konstant. Bei Lorenzetto siehts ähnlich aus. Da Dalto, Grendene, Ponzi und Sapa ebenfalls keine großen Verluste.

    Bei den Neuzugängen sticht natürlich Scarponi heraus. Jetzt hat Lampre endlich auch mal wieder einen echten GK-Fahrer für den Giro. Dann noch Bertagnolli für die Herbstklassiker oder auch Giro-Etappen. Ebenfalls eine gute Verstärkung. Gespannt bin ich auf Niemiec, der sich jetzt mit 30 zum ersten Mal in der PT versucht (angeblich ja vorher nie Angebote erhalten?!). Sicherlich erstmal Helfer, vielleicht ja aber auch dann mit Freiheiten bei den kleineren Rundfahrten oder auch im Herbst. Dazu noch Aitor Perez, Stagaire Rabottini (immerhin 10. beim Baby Giro), vier Quoten-Ukrainer (ISD jetzt halt Co-Sponsor) und ein Ungar namens Szeghalmi. Womit der sich jetzt einen PT-Vertrag verdient haben soll, weiß ich noch nicht ganz. Vielleicht beweist er uns ja noch seine Stärke. Sieht aber auf dem Foto mehr aus wie ein Gewichtheber?!

    Trotzdem insgesamt natürlich ein stärkeres Team jetzt. Scarponi und Bertagnolli sollten für einige Siege und Furore gerade beim Giro sorgen. Hier hat Lampre ja zuletzt in der Gesamtwertung nicht viel bestellen können.

    GT’s: Scarponi Giro-Leader dürfte klar sein. Top-5 sollte es sicher werden, Podest möglich. Dann hat man ja auch noch Kashechkin, der 11 stärker sein sollte. Evtl. Edelhelfer beim Giro und dann Tour-Leader?

    Klassiker: Cunego will sich auf diese konzentrieren. Hat er das nicht 10 auch schon gemacht? Aber man muss ihn nicht immer verstehen. OK, in den Ardennen ist mit ihm sicher zu rechnen. Scarponi muss man sehen was er macht? Volle Konzentration auf den Giro wohl. Im Herbst dann aber in der Lombardei zu beachten.

    Sprint: Petacchi zwar älter geworden, aber er kann noch immer große Siege erzielen. Giro natürlich aus seiner Sicht eine Katastrophe, Tour ein wenig besser, vielleicht ja dann ein paar Vuelta-Etappen. Dahinter Bole und Gavazzi, die aber mehr als reine Sprinter sind. Können auch gut bei hügeligen Klassikern Siege holen. Für Hondo gilt ähnliches.

    Talente: Spilak ja nun auch schon eine Weile dabei. Schlau wird man aus ihm nicht. Ewig kommt nix, dann gewinnt er plötzlich die Romandie (OK, auf dem Papier nur, aber auch ein 2.Platz kam ja aus dem nichts). Danach aber wieder garnix.
    Ulissi könnte ihm schnell den Rang ablaufen. Denke mal er wird erstmal die kleinen ital.Rundfahrten bestreiten. Und Herbstklassiker kann er ja offenbar auch. Vielleicht auch eine GT zum Lernen für ihn? Malori mal sehen. Kleinere Rundfahrten (nicht zu schwer) mit ZF vielleicht was für ihn?

    Fazit: Stärker als 2010 ganz klar. Endlich wieder ein Giro-Leader.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #692489
    a
    • Beiträge: 666
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    ja, lampre sehe ich 2011 ähnlich wie jaja.

    nur die petacchi-einschätzung kann ich nicht so ganz nachvollziehen. seine tdf 2010 war etwas besser als katastrophal??? ich fand seine performance dort wirklich gut.

    und spilak hat womöglich das problem, zu komplett zu sein und selbst nicht so recht zu wissen, worauf er sich am besten spezialisieren soll.

    #692490
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Nein, meinte bei Petacchi die Perspektive für 2011. Dort gibt es eben beim Giro kaum Möglichkeiten für die Sprinter, bei der Tour auch nicht gerade viel.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #692491
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    kanarienvogel

    ja ja, ..wahrer held ..pipapo.

    di luca : wenn 100 % leaderrolle beim 11er giro, nein ..podium würde er nicht erreichen, rundkurs zu schwer und zu stark besetzt für einen einsteiger. top 5 – 8 aber sicher möglich. di luca hat klasse, die verlierst du nicht einfach so von heute auf morgen. denke aber eher, er wird beim giro gar nicht am start sein. ausser katusha hat so viel vitamin-b-macht und kann angelo die eier stutzen.

    vielleicht wird er auf die tour de suisse angesetzt ? tour de lappi wohl auch eher nicht willkommen. vuelta bestimmt eine option, e der herbst wie du erwähnt hast, sehen die venkeltile auch so. lombardei ..gut möglich. einer wie danilo di luca kommt nicht einfach zurück um bei irgenddwelchen brunzrennen den showman rauszuhängen. sein körper sollte noch im stande sein was mittelgrosses bis grosses zu gewinnen.

    dauphine libere
    tour de suisse
    fleche wallone
    rund um köln :D
    amstel race
    san sebastian ( wieso nicht )
    den einen oder anderen it. herbstklassiker
    rattenfall cyclassics
    lombardei
    japan cup ( das steht schon so gut wie fest )


    102

    #692492
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    zu jaja`s lamprenen noch :

    scarponi, so viel ich weiss ertmal bei einem prt-team, oder ? bin ..sehr sehr gespannt bei welchen rennen man den jesiner einsetzen wird. cunego hat hier auf alle fälle starke konkurrenz teamintern bekommen..

    aha ..bei den astana-würsthen ist der mal gefahren..


    102

    #692493
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Mmh, hoffen wohl alle ein anderer mache Liquigas. Der KV ja auch, aber jetzt macht er die halt doch, obwohl er eigentlich auf Jaja/Tilian hoffte… Oder sogar Lappi. Warum schreibt der hier eigentlich nie was??

    Bah. Leicht anderes System:

    GK Fahrer+ Kletterer(helfer): Out: Pellizotti, Kreuziger, Kiserlovski und Zaugg. 1 Leader, ein Talent das jeden Augenblick explodieren kann, 1 weiteres Talent, wenn auch nicht ganz so riesig wie Kreuziger und ein hundsnormaler Helfer. Trotzdem nicht unbedingt geschwächt. Jetzt ist alles klar, Nibali+Basso Leader, Pellizotti und Kreuziger hätten (zurecht) auch eine Leaderposition verlangt, durch die Entschlackung wird alles klar. Nibali Giro (und Vuelta?) Basso Tour. Die wichtigsten Rundfahrten sind auch ohne Kreuziger/Pellizotti abgedeckt. Klar, jetzt 2 Optionen weniger, wenn einer der beiden sich verletzt hat man Probleme, aber das hat fast jedes TEam. Im Prinzip waren die 4 von 2010 mindestens einer zu viel. Kiserlovski auch weg, nicht perfekt, ein guter Helfer aber auch ein potentieller Leader, genau da wohl auch das Problem. Trotzdem wird man auch was Helfer angeht keine Riesenprobleme haben: Szmyd bleibt, dazu Agnoli und Koren auch. Und.. NEU: Caruso, Capecchi, Salerno und eventuell Locatelli. Capecchi: Wohl seine letzte Chance sich als zukünftiger Leader zu empfehlen. Wie? Indem er wenigstens mal 1-2 Jahre als Helfer überzeugt. Caruso, Jahrgang 87, 1,5 Jahre beim falschen Team, einer der in ein paar Jahren selbst GK Fahrer sein will. Dazu Salerno, auch bergstark aber wohl eher der klassische Helfer. Locatelli Jahrgang 89, auch Bergfahrer, aber auch falls er kommt dieses Jahr wohl keine GT. Aber diese Kerlchen dürften Kiserlovski-Zaugg schon mal ersetzen, einigermassen. Eben, Caruso Capecchi aber auch Agnoli, Koren die sich weiter verbessern. Sollte auch 2011 was GKs angeht ein Topteam sein, Leader sowieso, Helfer aber auch gut genug.

    Sprint: Bennati weg, grosser Verlust.. nciht wirklich, hat ja jetzt 2 Jahre lang hauptsächlich enttäuscht. Chicchi etwas überraschend auch weg, nach seiner wohl besten Saison überhaupt (auch wenn CQ Punkte was anderes sagen) Neu, niemand wirklich. Das heisst die 2 werden intern ersetzt. Guarnieri und Viviani. Dazu Sabatini in seiner alten Rolle als „Ersatzsprinter“. Muss insgesamt nicht mal schlechter rauskommen… Bennati 1 Omansieg, 1 Tirrenosieg plus Giro di Toscana… Chicchi 7 Siege, Qatar 2, California 1 die wichtigeren, d.h. der Rest noch unwichtiger. Sowas in der Art können Guarnieri und Viviani wohl auch. Guarnieri zwar wohl bald mit der letzten Chance, gewinnt seine Polenetappe sonst geht er vorallem unter, auch Vuelta letztes Jahr. Aber mal sehen, bei einigen dauert’s länger. Viviani im 2. Profijahr, Jahrgang 89. 10 war eigentlich relativ vielversprechend, jetzt muss er 11 etwas besser sein. Der Hauptunterschied zu 10 ist eigentlich: Da konnte man es Bennati zutrauen auch MSR, Giroetappen, Vueltaetappen zu gewinnen. 11 ist das Potential für solche Sachen nicht da, aber was Bennati 10 konnte kann locker übertroffen werden. Dazu Sprint auch nciht der Fokus des TEams… man hat andere STärken. Fazit: Kann nicht riesiges erwarten, aber notfalls wird Sabatini ab und zu in die Top 5 sprinten.

    Klassiker, MSR-Roubaix: Weg: Eben Bennati wieder (MSR evtl Flandern) und Quinziato. Quinziato ein Verlust, aber vorallem als Helfer, als Leader, was er ja in Roubaix die letzten Jahre war kommt er nicht weiter. Neue Leader: Oss+Sagan. Sagan… wenn er so weitermacht wie 10 wohl einer der Favoriten für MSR. Pflaster dann gleich im ersten Versuch.. na ja, aber ist Peter Sagan, da will der KV nichts ausschliessen. MSR aber mit Chancen, er wird in der ersten Gruppe sein, wird auch gegen Cavendish, Bennati und Freire reinhalten. Ob’s klappt… chancenlos nicht. Flandern und Roubaix und alles dazwischen dann mal sehen eben. Oss hat letztes Jahr schon gezeigt dass ihm das ganze liegt. MSR vorne dabei, dann Gent in der Spitzengruppe (warum er da letzter oder so wird dem KV unklar, sollte doch auch endschnell sein.. .aber ok, erstes Jahr, Erfahrung fehlt). Später dann doch mehr Problem, Länge, erste Klassikersaison auf hohem Niveau. Dürfte 11 überall stärker sein. Wie weit vorne… Roubaix wohl nicht wie Quinziato zu besten Zeiten, aber Flandern und der Rest schon. Sieg… klarer Aussenseiter, aber kann sich schon 2011 gut präsentieren um dann ab 2012 zum erweiterten Favoritenkreis zu zählen. Quinziato hätte dem Team mit seiner Erfahrung in Roubaix sicher gut getan, aber die Resultate sollten auch ohne ihn insgesamt nicht schlechter sein.

    Ardennen: Weg Pellizotti, Kreuziger, Kiserlovski… Pellizotti kein Verlust, war eh nur noch Training. Kreuziger ein grösserer. Nibali könnte es wegen des Giros lockerer angehen lassen und von Basso in den Ardennen hält der KV eigentlich wenig. Kreuziger hätte hier wohl gut getan, obwohl auch er kein wirklicher Favorit gewesen wäre. So… Sagan wohl nach dem Norden keine Option, für Oss zu schwer, und auch Norden.. .bleibt… niemand wirklich. Caruso/Capecchi etc nicht gut genug.. Finetto, Agnoli auch nicht, wird also wohl einfach Basso und/oder Nibali irgendwo in den Top 20.

    Etappenjäger: Das gleiche wie 10. Peter Sagan. Tirreno/Paris-Nice in der MSR Vorbereitung sicher eine Option, später wohl das GT Debut als Etappenjäger, auch da natürlich mit Chancen. Finetto, auch wenn er jetzt 2 Jahre enttäuscht hat, er wäre wohl der 2. der theoretisch mit Fluchten und in kleinen Gruppen siegen kann. Hier eigentlich keine Aenderung.

    Rest: WEg sonst vorallem Helfer, Santaromita, Kushinsky Vandborg. Die restlichen neuen sind genau das gleiche, Helfer oder dann dem KV komplett unbekannte Kerle, wie die Amis da. Nerz.. Jahrgang 89, was kann der?

    Fazit: Team eigentlich nciht schwächer als 2010. 2010 hat einfach fast alles geklappt, Ausnahme Bennati, muss sich 2011 nicht wiederholen. Nibali, Basso haben keine Sieggarantie, Sagan kann wie Boasson Hagen 10 nach dem Superjahr ein etwas schlechteres haben, etc. Die Qualität ist aber immer noch da, auch falls die REsultate schlussendlich nciht ganz so gut wie 2010 werden (2 GT Siege, 800 Sagansiege) sollte man immer noch eine starke Saison hinlegen. Bleibt ein starkes Team.


    Leitplanke

    #692494
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Movistar

    Weg: Mit Caisse gehen auch die Franzosen, Moreau, eh alt, Perget, schlussendlich nie wirklich was gezeigt, Jeannesson, Potential angedeutet aber auch nciht mehr, Coyot und ein komplett unbekannter. Schlussendlich alles keine grossen Verluste. Die sind aber Uran und LL Sanchez. LL Sanchez zwar nach KV nicht ein GT Fahrer, aber immer für Etappensiege und Siege bei kleineren Rundfahrten gut. Uran, jung erst 24, verbessert sich stetig, ab 11 hätte man auch an GTs die Top 15-20 erwarten können, an kleineren Rundfahrten nach Programm mehr. Aber halt weg. Auch weg Cobo, nach seinem 2010 alles andere als ein Verlust natürlich.

    Rein: Tondo, Samoilau, Intxausti + Pardilla für Rundfahrten. Masse da, aber keiner hat das Potential Urans. Keiner kann wohl Valverde 2011 vertreten. Tondo Top 10, evtl Top 5 Vuelta, am Giro nur 10, Samoilau stagniert etwas, eventuell geht’s 11 ja wieder eine Stufe hoch, nur sieht auch eine Stufe hoch nach max Top 10 bei einer GT aus. Was die Karriere angeht… Intxausti zwar von Jahr zu Jahr besser, aber sieht eher nach einem zukünftigen Top 10 Fahrer als einem zukünftigen Siegfahrer aus. Dazu nicht gerade Konstant, gute Leistungen gefolgt von sehr schlechten. Pardilla, 2 sehr gute Jahre bei Carmioro, kann sich durchaus noch weiter steigern, aber auch bei ihm, sieht nicht aus als ob er mal ein Kandidat für absolute Topplatzierungen werden könnte, ein weiterer im Stil Samoilau und Pardilla. AG2R mässig im Prinzip die Neueinkäufe, solide, stark, Potential für Top 10 da, aber mehr? Arroyos sozusagen, mit 15′ kann’s auch mal mehr werden, aber sonst wohl als Helfer besser als als Leader. Eigentlich gute Fahrer, die aber Uran eben doch nciht ersetzen, auch in der Masse nicht.
    Dazu Konovalovas, ZF, der KV hat so im Kopf man traue dem eventuell auch eine Steigerung am Berg zu, bisher aber nicht viel, bleibt aber ein guter Einkauf, schon nur für die MZF. Dann Ventoso, Sprinter, 2 Topjahre bei Carmioro,ein Niveau höher dürfte er grössere Probleme haben. Dann der erste Chilene in der ProTour, Oyarzun, 2. Circuito Montanes 2010, also Bergfahrer, allerdings schon 29. Dann 2 ganz junge, Herrada, Jahrgang 90, scheint ein guter Zeitfahrer zu sein und sich auch am Berg ganz gut verteidigen zu können, könnte was für die Zukunft sein, aber natürlich nicht für 2011. Sanz 89, 0 Info über ihn vorhanden.

    Eventuell kommt dann noch Pellizotti, würde dem Team einen klaren GT Leader, vorallem Giro natürlich geben, nur halt unklar ob er fahren darf, und wenn dann wann.

    GK: Die 4 neuen, dazu Arroyo, Bruseghin, Plaza, Soler.. Alles das gleiche im Prinzip, mehr als Top 10, Vuelta je nach Feld Top 5 ist keinem zuzutrauen. Ausser etwas wie l’Aquila passiert. Ruben Plaza schlussendlich wohl sogar der mit den besten Chancen. Weitere GK Möglichkeit, Amador, obwohl der KV nicht weiss in welche Richtung es mit ihm gehen soll, GK Fahrer scheint aber durchaus möglich und natürlich Kiryienka. Mit Freiheiten ist ihm der Sprung zu den anderen GK Fahrern bei Movistar zuzutrauen. Eben, Top 10 irgendwo.

    Hier fehlt ganz klar der Leader dieses Jahr, oder zumindest der Mann mit dem Potential, Uran eben, so ist’s eine in der Breite enorm starke Mannschaft, ohne wirkliche Spitze. Dürften 3-5 Top 10 Platzierungen an GTs rausspringen, nicht schlecht, aber dürften so um 6-10 sein alle. Bei kleineren Rundfahrten (damit mal PN/TA/Cat/PV/Rom/Dau/TdS gemeint) könnte hingegen ein Sieg rausspringen mal, wahrscheinlicher aber auch hier x Platzierungen.

    Klassiker und Etappenjäger: Auch hier fehlt Valverde überall, LL Sanchez jetzt noch dazu. Klassiker, eigentlich keiner da dem man irgendwo einen Sieg zutrauen kann. Ausser Kiryienka natürlich, der aber sicher nicht darf.. :D Nicht dass LL der grosse Klassikerhengst wäre, ausser Sankt Bästeli 10 ja auch nie wirklich was gewonnen. Etappenjäger ok, hier sollte man doch Erfolge feiern können, bei der Masse an starken Fahrern müssen durch Fluchten fast Tagessiege rausspringen.

    Sprint, Rojas, neu Ventoso. Von beiden ähnliches zu erwarten, Platzierungen. Ventoso hat aber immerhin schon bewiesen dass er siegen kann, Rojas… zwar seit 4 Jahren nach CQ unter den Top 100, 10 39er, aber halt 0 Siege. 3 Siege in 4 Jahren wenn der KV nichts übersehen hat. Daran wird sich auch nichts ändern, nicht schnell genug für MS, nicht stark genug um die Siege in der Flucht zu holen, obwohl er natürlich kein reiner Sprinter ist. Ventoso gewinnt immerhin. Wird keine GT Etappe werden, aber sollte sich als nr 2 im spanischen Sprint bestätigen, vor Koldo und Rojas natürlich. Bleibt natürlich eine Schwäche, obwohl Ventoso eine klare Verstärkung ist.

    Fazit: Warten auf Valverde. Oder zumindest auf Pellizotti. Oder dann hoffen dass einer von Arroyo, Bruseghin, Tondo, Intxausti, etc etc. doch mehr als nur ein Platzierungsfahrer wird. Team in einer Art Uebergangsjahr, es fehlen die Leader aber eigentlich auch die Fahrer mit dem Potential Topleader zu werden.


    Leitplanke

    #692495
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Omega:

    Weg: Bergteam, Moreno, Wegelius, Peraud. Die 10 eigentlich alle ok, waren, als Unterstützung für JVdB wären die mehr als nur brauchbar gewesen. Dazu Hoste, Schwächung des Pflasterteams und Van Avermaet, der allerdings in den letzten 2 Jahren die Hoffnungen eigentlich nie erfüllen konnte. Genauso wie Van Goolen während seiner ganzen Karriere.

    Neu: Greipel damit hat man wieder einen Topsprinter im Team. Das ist aber auch der einzige wichtige Neuzugang, der Rest fällt unter die Kategorie Helfer. (Resp. dem KV unbekannt)

    GK und Bergetappen: Van den Broeck, dahinter De Greef, Lloyd. Das reicht aber wohl nicht um bei 3 GTs eine Rolle zu spielen, Alles auf die TdF und das war’s. Mit den 3 Abgängen hätte man wohl auch am Giro und der Vuelta ein stärkeres Bergteam hinschicken können. Mit Hoffnung zumindest Etappen zu holen. So, doch etwas dünn hinter JVdB. Muss wohl hoffen Bakelants entwickle sich weiter und Vanendert habe eine bessere Saison als 10. JVdB im 2. Jahr als klarer Leader der GK Fraktion aber sicher in der Lage seine TdF 10 Leistung zu wiederholen, eventuell sogar zu verbessern. STarker Leader, dahinter fehlen ein paar Movistartypen.

    Klassiker: Hier natürlich alles anders, Gilbert! Flandern das Hauptziel wohl, da mit Fabiänli und Tömeli Topfavorit. Und im Herbst dann auch wieder überall Topfavorit. Unterstützung eben auch wieder Lloyd, JVdB, Aerts, Bakelants etc. Ein Van Avermaet könnte doch fehlen, im Norden wäre Hoste auch eine gute Hilfe gewesen. Hier ähnlich wie bei den Rundfahrern, Leader da, kein Problem, hier sogar ein Topfavorit auf sozusagen alles, aber dahinter fehlt schon was. Was aber Gilbert nicht gross stören sollte, war ja schon 10 ähnlich.

    Sprint: Greipel in, damit klar verstärkt. Roelandts definitiv nr 2, hat auch nie gezeigt dass er mehr kann. Könnte bald nr 3 werden, mit Blythe hat ja Greipel wieder einen wilden jungen Briten im Team, ob er das wusste als er unterschrieben hat? Egal, mit Greipel hat man einen der besten Sprinter überhaupt jetzt. Dass er die nr 2 ist hat er natürlich noch nie bewiesen, hatte auch die Möglichkeit nicht, jetzt kriegt er sie. Bleibt nach KV hinter Cav und Farrar, evtl auch Petacchi, aber Top 5 ist er. Natürlich weniger Siege als 10 zu erwarten, dafür wichtigere.

    Fazit: Gilbert, Greipel Van den Broeck, 3 Topleader auf ihrem Gebiet, wenn alles perfekt läuft gibt das eine sensationell gute Saison. Dahinter ist dann nicht allzu viel, aber alle 3 werden schon nicht versagen.


    Leitplanke

    #692496
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Quick auch noch gleich, müssen ja mal fertig werden hier..

    Weg: Devolder, kein Kommentar nötig, Weylandt, Sprinter nr 2, Kunitski und Samoilau, K nie zu Acquaform gefunden, Samoilau auch leicht enttäuschend. Dazu noch Barredo, Tosatto, Velo, Van der Walle, Hulsmans und Wynants erwähnenswert

    Neu: Steegmans, Chicchi und Ciolek. Ersetzen Weylandt. Dann Terpstra, der endlich in einem vernünftigen Team fahren darf.

    Fokus bleibt natürlich Boonen, im Norden, wie in den letzten Jahren dürfte er aber danach von der Bildfläche verschwinden. MSR bis Roubaix aber er der klare Leader. Auch ohne Devolder dürfte das Team dahinter stark genug sein, Chavanel und co sind ja auch nicht Oberwürste.
    Sprint: Boonen wohl wie die letzten Jahre mehr Papiersprinter als auf der Strasse. Steegmans, Ciolek und wenn er 10 bestätigt auch Chicchi dürfen ihn dann ersetzen. Steegmans zurück, mal sehen ob beim alten Team der Erfolg auch wieder kommt, schien auf dem Sprung zum Topsprinter als er ging, kommt als drittklassiger zurück. Ciolek auch mit 2 etwas enttäuschenden Jahren, kein Wunder bei Milram, wieder bei einem Team, sollte automatisch einen Sprung nach vorne machen. Und dann gibt’s noch Stauff, der sich weiter entwickeln sollte. Auch wenn der TOPsprinter fehlt, die 4 (5 mit Boonen) dürften doch den einen oder anderen Erfolg einfahren.

    GK: Seeldrayers, Cataldo, beide zeigen ab und zu Potential, aber im Moment erwartet der KV nicht einen der beiden je unter den Top 5 einer GT zu sehen. Für 2011 das Ziel wohl: Konstanz und Top 10 für Cataldo. 10 vergessen und zurück zu 09 für Seeldrayers.

    Ardennen: Hier hat man eigentlich überhaupt niemanden. Reda, Pineau, nicht gut genug, Cataldo Seeldrayers auch nicht… Chavanel wohl vorher Topform, und auch mit Form hier nicht wirklich gut genug.

    Etappenjäger: Chavanel Reda, Pineau, Terpstra. Auf Terpstra darf man gespannt sein, wie bei Ciolek erwartet der KV eigentlich einen Leistungssprung. Reda und Pineau, na ja.. kann mal ein Sieg rausspringen, aber wahrscheinlicher die eine oder andere Platzierung. Chavanel wird seine TdF 10 kaum wiederholen können, trotzdem natürlich die grösste Chance für GT Etappensiege (ausser Sprint)

    Fazit: Bleibt auch 2011 schlussendilch ein Durchschnittsteam. Boonen im Norden, dann warten auf 2012… Sprint allerdings doch klar verstärkt, auch ohne Boonen sollte man von Mai bis Oktober noch Sprintsiege einfahren können. Der Rest, Terpstra und Chavanel, hoffen auf die 2 „GK Fahrer“ (eben, top 10) aber hauptsächlich warten auf den Norden 2012


    Leitplanke

    #692497
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Movistar: Nicht viel hinzuzufügen, nur meine Meinung zu den Neuzugängen. Wenn es einer von denen mal nach ganz vorne schaffen kann, dann würde ich es Pardilla am ehesten zutrauen. Hat noch keine GT gefahren, daher kommt 11 vielleicht zu früh. Aber der Leistungssprung 2010 war schon vielversprechend. Da eben nur bei zweit- und drittklassigen Veranstaltungen unterwegs, aber konstant top. Bin auf jeden Fall auf seine GT´s gespannt.

    Ich mach dann heute abend Rabobank.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 133)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.