Teams Kanalyse 2014

Home Foren Profi-Radsport allgemein Teams Kanalyse 2014

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 41)
  • Autor
    Beiträge
  • #568903
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Ich fang mal ein paar Tage früher an, hab jetzt Zeit. In einer Woche dann wieder eher weniger, dann leg ich jetzt los.

    AG2R und Astana ist KV-Terrain, also geht es los mit….

    Belkin:

    Out:
    Slagter der größte Verlust, gerade perspektivisch für die Klassiker schon ein interessanter Fahrer, auch wenn seine Entwicklung recht langsam läuft. Keine große Plosion 2014 zu erwarten, aber wenn er sich weiter steigern kann, ist er schon mal für einen vernünftigen Sieg gut.

    Renshaw: Kann man ersetzen, Möchtegern-Topsprinter. Aber eben doch nur für die 2.Reihe.

    LL Sanchez: Hat irgendwelche Dopingprobleme. An 2013 gemessen kein großer Verlust, aber sonst ja schon ein Qualitätsfahrer.

    In:
    Hivert: So ein verkappter Klassiker-Fahrer, kann mal bei kleinen Rundfahrten was gewinnen, aber sicher nicht der große Star.

    Markus: Sprinttalent, ob er mal besser wie Renshaw werden kann? Nach dem Frühjahr 13 hätte ich klar gesagt „ja“, aber dann kam auch nicht mehr so viel. Mal sehen.

    Van der Lijke: Gleicher Jahrgang wie Markus, will auch ein bisschen sprinten, kann aber noch mehr. Zeitfahren und Hügel scheint er auch zu können. Viele gute Resultate 2013 im Rabo-Conti-Team. Vielseitiger Fahrer.

    Erneut kaum Veränderungen im Kader (3 Abgänge, 3 Zugänge), das war letztes Jahr ähnlich. Man setzt auf Konstanz. Leichte Schwächung aber schon, die Neuzugänge eher für die lange Sicht.

    GK:

    Alles beim alten, bloß die Rollen etwas neu verteilt durch 2013. Mollema durch die Tour dann schon jetzt die Nr.1. Ziel sollte die Bestätigung sein. Ob es noch weiter nach vorne gehen kann? Bei der Tour eher nicht. Die wird aber auch wieder sein Ziel sein. Gesink will auch zur Tour, ist jetzt (mal wieder) in der Pflicht ein Resultat zu liefern. Bin da aber irgendwie sehr skeptisch mittlerweile. Kommt halt immer irgendwas dazwischen. Entweder er fällt hin, wird krank oder verliert aus irgendeinem dubiosen Grund plötzlich seine Form und kann nicht mithalten.

    Die zweite Reihe wird jetzt von Kelderman angeführt. Hat auch schon angekündigt zum Giro zu kommen und will Weiß holen. Sehr gute Idee! Top-10 sollte durchaus möglich sein. Ten Dam dann noch als Joker, der mittlerweile auch im GK richtig gut abschneidet. Wird wohl trotzdem erstmal Helfer sein, evtl. wieder Tour+Vuelta? Oder Giro + Tour mit Freiheiten beim Giro? Dann hätte man Kelderman zumindest auch einen vernünftigen Fahrer zur Seite gestellt.

    Kruijswijk gehört nach 2013 hier eigentlich nicht mehr rein, aber eine letzte Chance will ich ihm noch geben. Ein Top-20-Resultat muss aber dann jetzt schon kommen.

    Sprint:

    Das übliche Problem. Viele Sprinter, aber keiner der in der 1.Reihe mitspielt. Bos, Brown, Hofland, Markus, Wagner. Eine GT-Etappe werden sie kaum gewinnen, immerhin mit Hofland und Markus jetzt zwei Nachwuchssprinter. Bos und Brown werden wieder auf Shitrace-Jagd gehen. Wenn sie dort ihre Siege holen, passt alles.

    Norden:

    Vanmarcke+ Boom mit Außenseiter-Chancen. Können auch mal ein Rennen wie den Omloop oder E3 gewinnen. Bei den Monumenten kann dann gerade in Roubaix auch was in Richtung Podium gehen.

    Ardennen:

    Gesink und Mollema werden immer als Mitfavoriten gehandelt, haben da aber noch nie so richtig zuschlagen können. Jetzt beide auf Tour programmiert, da könnte es eigentlich formtechnisch ganz gut passen. Sonst halt noch Nordhaug, der aber auch letztes Jahr insgesamt nicht überzeugen konnte. Martens als passabler Joker.

    Etappenjäger:

    Boom hier noch mal zu erwähnen. Auch jemand der mal eine kleine Rundfahrt mit Zeitfahren gewinnen kann. Hivert verstärkt diese Kategorie auch noch.

    Fazit: Vieles ist geblieben, bei den GT’s ist man stark aufgestellt und hat mit Kelderman auch noch Raketen-Potential. Sonst hat man überall ein paar Eisen im Feuer, im Sprint halt etwas wenig Qualität. Aber nach wie vor ein gutes, ausgeglichen besetztes Team.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #739320
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20777
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Und der KV meinte da gäbe es eine eiserne Regel mit dem 17. Januar oder so… paaah

    Ok, dann sofort ag2r

    Raus: Belletti, Gadret, Iglinsky und Ravard. Alles keine wirklichen Verluste. Belletti konnte hier nichts. Gadret natürlich schon ein Verlust, Giro Top 10 wären immer noch drin gewesen, aber fast überflüssig hier der Mann. Iglinksy der Valentin konnte noch nie was, Ravard tritt schon zurück, 30. Die letzten 2 Jahre schon klar schlechter, jetzt Schluss

    Rein:
    Daniel, Sojasunsprinter
    Gaudin: Prologe und Norden
    Turgot: Norden.
    Gougeard: 93er neo. Prologe wohl was für ihn.
    Gretsch: Barbare, Helfer
    Vuillermoz: Sojasunkletterer, der zwischendurch ja ganz ok war.

    Nach KV klares + hier. Gaudin-Turgot halt. Damit hat man zwar keinen PR Favoriten, aber doch 2 die da in die Top 10 fahren sollten. Mit den 2 hat man plötzlich ein durchaus interessantes Nordteam. Aussenseiter, aber solche mit kleinen Siegchancen. Der Rest.. Daniel ersetzt den Belletti schon.. Vuillermoz ersetzt Gadret nicht, ist aber jünger und kann auch helfen.

    Sprint: Bleibt die Schwäche des Teams. Appollonio war 13 nichts. Hutarovich ebenso. Mondory war ja nie wirklich ein richtiger Sprinter, unterdessen hält er wohl schon gar nie mehr rein, ist unterdessen eher ein Flüchtling der endschnell wäre. Der neue Daniel natürlich auch kein Star, eher einer der mal in franz Wurstrennen Top 5 erreichen kann (Coquard, Démare und Bouhanni starten da ja eventuell auch mal…) Kein wichtiger Sieg zu erwarten hier. Appollonio die grösste Hoffnung hier, nach 2 miesen Jahren…

    GK: Betancur+Bardet+Péraud+Pozzovivo: Péraud stört hier schon fast etwas. Man hätte fast besser den gehen lassen sollen irgendwie. Betancur will dieses Jahr die Tour meint der KV sich zu erinnern. Am Giro 13 sehr gut, Top 10 also möglich. Pozzovivo dann wohl Giro+Vuelta wieder. Giro als Leader vielleicht 1-2 Plätze weiter vorne als 12, wenn’s wärmer ist auch 3. Peraud dann… kleinere Rundfahrten mit ZF, PN und so vorne dabei, dann wohl die Tour als Co-Leader? Und Bardet…?? On verra.

    Norden: Eben Turgot und Gaudin, Chainel darf helfen.

    Ardennen: Betancur, dann Bardet dann Nocentini.

    Etappenjäger: Nocentini, auch wenn er 13 eher nur platziert war. Montaguti schlechtes 13, kommt ja vielleicht wieder. Riblon 13 natürlich superb, mal sehen ob er 14 wieder wichtige Siege holen kann. Bouet 13 ein kleiner Sprung, kann auch 14 wieder was werden. Dazu Mondory und hoffentlich Kadri. Da gibt der KV das GK für ein Jahr mal auf, dieses Jahr soll er einfach mehr Roma Maxima Zeugs zeigen.

    Fazit: Im Prinzip das gleiche wie 13, aber mit Nordfraktion. Dazu Betancur und Bardet ein Jahr älter. Die anderen alle auch ja ja… Betancur 14 mit Sieg irgendwo hoffentlich, 13 war’s ja schon fast tragisch wie er nur 2. wurde immer. Man wird auch 14 nicht Siege am Laufband holen natürlich, sollte im grossen und ganzen wie 13 rauskommen.


    Leitplanke

    #739321
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20777
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Astana:

    Out:
    Bazayev, Rücktritt, früher als erwartet, aber war in den letzten Jahren schon schwächer.
    Kashechkin: Kein Verlust
    Ponzi: Nützlicher Mann für Klassiker, Etappenjäger. Hatte eine ganz gute Saison, kein grosser Sieg, aber gute Platzierungen, ein Verlust findet der KV.
    Seeldrayers: 13 mehr Punkte als die Jahre davor, aber keine GT, Oesterreich 3. Als Helfer sicher brauchbar, mehr wird er nie mehr.
    Silin: Zurück zu Katusha, hier schlussendlich 2 Jahre verloren, kommt nicht wirklich weiter. 13 14. Catalunya, 22. Dauphiné, nicht hoffnungslos, stärker als Seeldrayers einzuschätzen, aber da man andere GK Helfer/Kletterer im Team hat auhc er kein wirklicher Verlust

    In: Scarponi: Giro Leader, TdF Helfer, der KV ist nicht wirklich überzeugt. Scheint doch nachzulassen und ob er nach dem Giro in Frankkreich effektiv sein wird?
    Westra: ZF nützlich. Sonst… der Westra von PN 12, skandalös stark, der normale halt ein Helfer. Kein begeisternder Einkauf
    Landa: Ersetzt Silin im Prinzip, eine Enttäuschung ersetzt eine andere. Landa noch ein Jahr jünger, eventuell klappt es ja mit ihm hier. Mehr als Helfer dürfte er kaum mal sein.
    V. Iglinksy: Bruder da, also darf er wieder kommen. Wird in Asienwurstrennen brillieren, sonst Füllmaterial.
    Fominykh: 91er von den kleinen Astanas. 14. Avenir 13, aber da waren 2 andere Astanas vor ihm, Jahrgang 92+93. Sollte besser werden als V. Iglinsky, aber wohl auch nichts besonderes.

    Fazit: Da Pellizotti doch nicht kommt schlussendlich nur kleine Aenderungen. Scarponi ein grosser Name, die Effektivität noch unklar. Westra + Landa dazu, GK Team etwas verstärkt, aber Ponzi ersetzt man nicht. Verliert einen potentiellen Klassiker/Halbklassikersieger damit.

    GK: Giro: Scarponi mit Aru und Brajkovic wohl, meinte Brajkovic auf CN jedenfalls. Irgendwie dieser Scarponi doch unnötig, Aru+Brajkovic hätte dem KV fast besser gefallen. Ausser Scarponi legt wieder einen Gang zu.
    Tour: Alles für Nibali! Kangert, starkes 13, wenn er das bestätigen kann ein wichtiger Mann. Fuglsang das gleiche, aber als Helfer hat er ja ncoh nie wirklich überzeugt findet der KV. Dazu eben Scarponi, vom Giro geschwächt. Brajkovic vielleicht das gleiche? Landa ein Kandidat, Tiralongo sowieso. Und natürlich die 2 wichtigsten überhaupt, Agnoli und Vanotti. Irgendwo wohl auch noch 1-2 Kasachen rein. TEam ist ok, aber nicht superstark findet der KV, ein frischer Scarponi würde es klar verstärken. Oder Aru, aber klar dass man den auch mal am Giro mit mehr Freiheiten testen will.
    Vuelta: ? Zeits, Kessiakoff, hihi. Oder doch eher Brajkovic, Aru, Fuglsang, sowas.

    GK Team: Insgesamt recht stark, der KV von der Planung nicht komplett überzeugt.

    Norden: Nicht viel, nur Iglinsky im Prinzip? Sonst eigentlich keinem Top 5 irgendwo zuzutrauen.

    Ardennen: Nibali, Scarponi, Gasparotto, Iglinsky, Lutsenko schon?, Kamyshev sollte wohl auch sowas werden, 13 aber noch gar nichts gezeigt. Oh, Grivko und Gavazzi noch. Kann schon ein Sieg rauskommen dabei, aber Topfavorit ist man eher nicht.

    Etappenjäger sonst: Die oben, hier fehlt aber eben Ponzi dann eindeutig. ARdennen für ihn wohl zu schwer? Sollten zwar nicht, aber dort hat er noch nie was gezeigt. Aber sonst… Etappenjagd wenn am Giro, an der vuelta, bei PT Rundfahrten ohne Nibali, dann bei Halbklassikern in Italien und so wäre der nützlich gewesen, Gasparotto, Gavazzi zwar im Prinzip der gleiche Fahrertyp, aber irgendwie kennt man deren Grenzen schon, Ponzi mit Jahrgang 87 doch noch mal jünger als die 2.

    Sprint: Wohl eins der schwächsten PT Sprintteams: Guardini für 120-150km Etappen ohne Berge gut, sowas gibt’s selten in der PT. Guarnieri entwickelt sich eher zum Pavéhelfer der mal Top 50 schaffen kann als zu einem Sprinter. Bozic ähnlich, nur besser, also im Norden (argh, 2. DDV, also doch ein 2. der in die Top 5 kann… aber halt nicht bei E3, RVV, PR), Sprinten kann er aber auch nciht viel besser als Guarnieri unterdessen. Tleubayev scheint ein Niveau weiter unten noch ein Platzierungsprinter gewesen zu sein, hier dann nicht mehr… Sehr dünn hier. Guardini die Wette (die man verlieren wird). Hat vermutlich 13 viel trainieren müssen auch, vielleicht schafft er ja unterdessen 180 km?

    Fazit: der KV meinte irgendwie man hätte mehr eingekauft, war wohl alles Pellizotti. Grr. So… nicht wirklich verstärkt, die grössten + sollten die Jungen werden. Aru, Lutsenko, evtl Kamyshev. Kangert wenn er noch einen weiteren Sprung macht, der aber eh nur halbjung. Aber mit Nibali als Teamleader muss man sich natürlich auch nicht gross verstärken. Sollte an der Tour klar der Herausforderer nr 1 für Froome sein, vorher wird er sich sicher auch ein paar Mal zeigen, TA, Ardennen, danach vielleicht wieder ein WM Versuch.


    Leitplanke

    #739322
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    BMC:

    Out:
    Blythe: Hat doch sehr stark stagniert, schien vor zwei, drei Jahren ja ein hoffnungsvoller Sprinter. Nach 2013 kein wirklicher Verlust mehr. Geht zu einem britischen Conti-Team…
    Frank: Solange er keine GT’s fährt ist er ein wirklich passabler Rundfahrer geworden. Insofern schon ein Verlust. In der Schweiz immer für Topresultate gut, zuletzt auch in den USA.
    Pinotti: Hört auf, bis auf passable Zeitfahren kam auch nicht mehr viel.
    Santaromita: Der größte Verlust, gute Klassikerresultate, Italienmeister, lässt auch am Berg immer mal wieder aufhorchen. Kann mir vorstellen, dass er das auch noch steigern kann. Aber eben nicht bei BMC…

    In:
    Atapuma: Könnte eine gute Verstärkung sein, aber Südamerikaner immer auch ein Risiko. Fühlt er sich in einem Team als einziger Südamerikaner wohl? 2013 auch schon ein relativ breites Europa-Programm gefahren. Von daher meine Prognose: Er wird sich durchsetzen. Dann sollte ein guter Giro (Top-15) auch möglich sein.
    Dillier: War schon als Stagiaire hier, Jg. 90. Endschneller Hügel-Fahrer mit ganz guten Resultaten. Hier aber ein Jahr zum Lernen erstmal.
    Hermans: Für ihn ein guter Schritt. Bei Radioshack kam er nicht über eine Helferrolle hinaus. Dass ein Bakelants sich aber dann da durchsetzt und ein Hermans nicht, bleibt trotzdem eine Überraschung. Aber auch Hermans ja sporadisch mit guten Resultaten. Hier kriegt er mehr Freiheiten.
    Stetina: Berghelfer, der auch schon bessere Jahre als 13 hatte. Hier wohl einfach Helfer und Quoten-Amerikaner mit Freiheiten bei Utah und so Zeugs.
    P.Velits: Ist ein recht langweiliger Fahrer geworden. 25.Plätze bei der Tour scheinen ihm wichtig zu sein. Ich sehe seine Stärken eher bei den Klassikern. Hat natürlich mal ein Vuelta-Podium erreicht, aber nun seit drei Jahren nur durchschnittliche Tour-Resultate. Sollte vielleicht mal was anderes fahren. Ein schlechter Rennfahrer ist er ja nicht.
    Zabel: Wie der Vater so der Sohn. Sprinter. Jg.93, hat also noch Zeit. Mal sehen wie er sich in der WT so macht.

    Fazit: Doch klar verstärkt, Santaromita tut etwas weh, aber dafür kriegt man Hermans und Velits, die das zusammen schon ausbügeln können. Mit Atapuma wird’s dann zu einer Verstärkung. Auch zwei Fahrer mehr jetzt, was auch gut ist.

    GT’s:

    Evans geht zum Giro, eine kluge Entscheidung. Bei der Tour reichts kaum noch für die Top-5. Das sollte beim Giro kann er das noch schaffen. Podium eher nicht mehr. Atapuma nehme ich mal an wird auch zum Giro gehen. Helfer mit Freiheiten dann.

    Van Garderen dann zur Tour, denke dieses Mal dann auch in passabler Form. Ein solches Desaster wird ihm nicht nochmal passieren.

    Dann in der zweiten und dritten Reihe noch: Velits, Morabito, Nerz, Stetina und Hermans. Werden sich wohl auf Giro und Tour irgendwie verteilen (Velits zur Tour scheint mir recht sicher).

    Vuelta wie so oft unklar, vielleicht wieder für Nerz zum Austoben, oder Atapuma mit Giro+Vuelta? Oder irgendwer der vorher enttäuscht hat oder hingefallen ist.

    Schon ein gutes GK-Team mit zwei Kapitänen. Einer halt alt und auf dem absteigenden Ast, TJ nach 13 ein kleines Rätsel, aber prinzipiell ja auch noch Plosionsluft nach oben.

    Norden:
    Starkes Team mit Ballan, Van Avermaet, Oss, Hushovd und Phinney. Ob man aber was gewinnen wird doch unklar. Ballan muss richtig fit werden und darf keine weiteren Dopingprobleme kriegen. Hushovd kriegt sein vorhandenes Roubaix-Talent seit Jahren nicht auf die Reihe. Irgendwie bin ich aber nie bereit den so richtig abzuschreiben. Van Avermaet eine Konstante, die aber praktisch nie gewinnt. Glaube Phinney könnte ein richtig guter Roubaix-Fahrer werden, ob schon in diesem Jahr wird sich zeigen. Also viel Ungewissheit.

    Ardennen:
    Gilbert, der aber seit zwei Jahren (bis auf die WM 12) nicht wirklich überzeugt hat. Mittlerweile eben nur ein Topfahrer von vielen für diese Rennen. Aber nicht DER Favorit. Kann aber natürlich jederzeit gewinnen. Van Avermaet ist auch bei schwereren Rennen zu beachten, aber wie schon oben genannt, kein Siegfahrer. Hermans würd ich für so Zeugs wie Brabant oder auch andere Hügelklassiker durchaus zu gebrauchen.

    Sprint:
    Nicht vorhanden eigentlich. Zabel gleich der Sprint-Leader? Da kann man nicht viel verlangen. Ein Oss sprintet zwar irgendwo auch mal mit, aber ein Sprinter ist er ja auch nicht.

    Sonstiges:

    Bookwalter: Hatte 2013 über 400 Punkte?! Ist ja fast unverschämt. 2.Qatar, 2.Alberta, 2.US-Meisterschaften. Er weiß sich halt zu platzieren, soll er dann auch 2014 machen.
    Morabito: Wird hier auch noch erwähnt. Hab ihm ja immer Unkonstanz vorgeworfen. Hat sich doch klar gebessert. Mittlerweile ein recht konstanter Fahrer, der viel fährt und auch die Rundfahrten um Platz 30 beendet. Dafür keine Topresultate in der Schweiz mehr.
    Nerz: Kam oben auch etwas kurz, man wird ihn vermutlich bei Giro oder Tour als Helfer einsetzen, aber bei der einen oder anderen Rundfahrt sollten auch Freiheiten und gute Resultate drin sein.
    Phinney: Neben dem Norden eben vor allem das Ass für die Zeitfahren!
    Schär: Ehren-Kategorie für Jean-Claude Leclercq.

    Fazit: Vieles bleibt wie 2013. Gute Rundfahrer, starkes Klassiker-Team, keine Sprinter. Auch wenn es wie jedes Jahr ein klein wenig besser wird, es fehlt noch immer die große Breite. 28 Fahrer jetzt, aber auch einiges an Füllmaterial, bei denen doch die WT-Qualität angeweifelt werden darf.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #739323
    Majka
    • Beiträge: 502
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    Sooo … ich mach dann hier auch mal mit und mache das Team *trommelwirbel* TINKOFF-SAXO. Grundsätzlich hat sich kaum was verändert. Die größte Neuheit ist wohl einfach der umgedrehte Teamname und die Tatsache, dass Oleg Tinkoff nun der neue Chef ist. Bjarne Riis behält zwar die Oberhand in sportlichen Fragen, jedoch kann ich mir durchaus vorstellen, dass Oleg Tinkoff da mehr drein redet, als es Riis lieb ist. War ja von Anfang an der Meinung, dass die beiden zusammen nicht wirklich gut funktionieren werden und war dann auch froh, als die Zusammenarbeit beendet wurde und nun sind sie doch wieder zusammen und Riis ist nur noch Angestellter von Tinkoff. Ob das gut geht? Ich bezweifle das leider sehr. Aus sportlicher Sicht kann dies die Änderung zu Folge haben, dass das Team ab sofort auch bei unwichtigeren Rennen vorne mit fahren soll. Bisher war es ja eher Riis’ Strategie, bei den großen Landesrundfahrten und den bekannten Eintagesklassikern um den Sieg mit zu fahren und gleichzeitig alle anderen Rennen dazwischen nur zur Vorbereitung zu nutzen. Selten sind sie dort auf Sieg gefahren. Das wäre mal eine positive Veränderung. Aber ob es wirklich dazu kommt? Keine Ahnung …

    Die Abgänge:
    • Jonathan Cantwell (Drapac)
    • Mads Christensen (Cult Energy)
    • Timothy Duggan (Karriereende)
    • Jonas Aaen Jørgensen (Riwal)
    • Anders Lund (Karriereende)
    • Takashi Miyazawa (Fantini-Nippo-De Rosa)
    • Benjamin Noval (Karriereende)

    Die Zugänge:
    • Jesper Hansen (Cult Energy)
    • Michal KoláY (Dukla Trencin Trek)
    • PaweB PoljaDski (Mocaiana)
    • Ivan Rovny (Ceramica Flaminia-Fondriest)
    • Nikolai Trusov (De Rijke-Shanks)
    • Michael Valgren Anderson (Cult Energy)

    Zusammengefasst könnte man sagen, dass sich absolut nichts geändert hat. Es sind weder Siegfahrer gegangen, noch sind Siegfahrer hinzu gekommen. Bei den Abgängen bin ich eigentlich bei allen froh, dass sie weg sind, weil sie nie ihre Leistungen gebracht haben. Von den Zugängen erhoffe ich mir aber auch nicht all zu viel, da ich einige davon noch nicht ausreichend kenne und andere davon wiederrum einfach bisher noch nichts weltbewegendes gezeigt haben. Das Gerücht Samy Sanchez macht derzeit noch die Runde, welches ich befürworten würde, da ich ihn sehr schätze. Michael Rogers hingegen hatte beim Japan Cup einen positiven Test und wie es da weier geht, steht noch in den Sternen.

    Die Klassementfahrer

    Contador wird natürlich wieder bei der Tour angreifen, während Roche und wahrscheinlich auch Majka den Giro fahren werden. Kreuziger wird wohl erneut der Edelhelfer sein und wer letztendlich dann bei der Vuelta startet, wird man dann sehen. Frühzeitig kann man in dieser Sportart ja eh nicht wirklich alles planen. Von Contador muss dieses Jahr natürlich mehr kommen. Sowohl bei den Vorbereitungsrennen, als auch dann bei der Tour muss er einfach zeigen, dass er noch der Alte ist. Wenn er es dieses Jahr nicht wieder auf das alte Niveau schafft, wird er es nicht wieder schaffen. Kreuziger hat letzte Saison mehr geholt, als man erwarten durfte. Bei der Tour leider verschlissen worden für Contador. Hätte man Kreuziger auf die Vuelta oder den Giro konzentrieren lassen, hätte er sicherlich ganz vorn rein fahren können. Wird dieses Jahr aber wohl auch nicht anders laufen. Sein Coup beim Amstel wird wohl auch einmalig bleiben, so dass ich ein schwächeres Jahr, gemessen an den Punkten, von ihm erwarte. Majka hat auch letzte Saison schon mehr geholt, als erwartet, aber ihm traue ich zu, dies zu bestätigen oder noch einmal einen oben drauf zu setzen. Das ist ein richtig gutes Talent, der seinen Weg gehen wird. Roche war schwach bis zur Tour und dann war er beid er Vuelta auch wieder gut dabei. Von ihm erwarte ich aber trotzdem mehr. Er hat einen Schritt nach vorne gemacht im Vergleich zu seinen Vorjahren, aber da geht noch mehr, wenn er denn seine Freiheiten bekommt. Mit Majka beim Giro könnte das eine interessante Doppelspitze abgeben. Rogers hat mich von allen am meisten enttäuscht. Da kam gar nichts bis zum Japan Cup, abgesehen von Californien, und dann wurde er dort auch noch erwischt. Selbst wenn er nicht gesperrt wird, erwarte ich von ihm auch dieses Jahr nicht mehr.

    Die Sprinter

    Sprinter? Bei Riis? Das gabs noch nie und wird’s wohl auch nie geben. Die Verpflichtung von Bennati letztes Jahr hat Hoffnung gemacht, aber war ja dann klar, dass er als Sprinter nicht eingesetzt wird. Auch Breschel kann zwar endschnell sein, aber auch er ist eher ein zäher Klassikerfahrer. Mal schauen, wie sich Kump weiter entwickelt und wer von den Neuen das Zeug dazu hat, aber insgesamt war im Team nie ein Sprinter, weil man einfach nie wirklich einen wollte. Das ist nicht der Stil des Teams.

    Die Ardennen

    Hier siehts schon etwas besser aus, auch wenn in den Ardennen auch nur die Klassementfahrer vorne sind. Man hat bei keinem Rennen wirklich einen Favoriten, außer es geht wirklich voll ins Gebirge, aber bei den Ardennen kann man nur durch einen Überraschungscoup vorn rein fahren. Das wird aber nur selten gelingen, so dass auch dieses Jahr dort eher der Formaufbau im Vordergrund steht und der Versuch, das ein oder andere mal eine Überraschung zu schaffen.

    Der Norden

    Hier warte ich schon seit Jahren auf die Explosion von Breschel. Vor langer Zeit hat sich mal angekündigt, dass er da ganz vorne landen könnte, aber durch seine ständigen Verletzungen ist daraus nie was geworden. Auch letzte Saison war er anfangs ständig angeschlagen, so dass er seine Form nicht aufbauen konnte. Ansonsten hat man mit Tosatto und Bennati und Morkov noch brauchbare Leute, aber für wirklich herausragende Platzierungen kann es da kaum reichen. Die Hoffnung ruht auf Breschel.

    Die Berge

    Neben den oben genannten Klassementfahrern hat Saxo Bank noch Zaugg, Petrov und Chris Anker Sörensen im Team. Ich finde es etwas schade, dass die drei so selten zum Zug kommen, da sie immer für die anderen arbeiten müssen, aber das ist wohl einfach die Aufgabe im Team. Alle drei, so könnte man sagen, haben letztes Jahr maßlos enttäuscht, aber ich glaube eher, dass sie alle drei einfach nur Helferdienste zu erledigen hatten und eigentlich nie wirklich mehr durften. Gerade bei einwöchigen Rundfahrten stelle ich mir das irgendwie anders vor, aber auch dort rollen die Saxoboys oft nur mit. Gerade dort würde ich mir mal mehr Action von den dreien erhoffen. Vielleicht gibt es das ja dieses Jahr. Durch den Wegfall von Noval wird auch wieder in Platz im Tourteam frei. Glaube zwar nicht, dass das einen dieser drei weiter bringt, aber vielleicht überraschen sie mich ja.

    Die Zeitfahren

    Tja … für mich der Bereich mit der größten Enttäuschung letzte Saison. Die Jungs von Riis waren eigentlich immer bekannt dafür, dass sie richtig gut Zeitfahren können. Vor allem Fahrer, die zu Riis gewechselt sind, haben hier oft einen oder gar zwei Sprünge nach vorne gemacht. Doch letzte Saison war eher das Gegenteil zu beobachten. Contador wird immer schlechter, Kreuziger war auch schon mal besser und von Boaro kam auch nix, obwohl ich dachte, dass er zur absoluten Spitze aufschließen könnte. Wenn sich das nicht wieder ändert, seh ich auch hier nächstes Jahr keinen, der um Siege mitfahren kann.

    Mein Fazit

    Das Team hat sich nicht verändert. Die getätigten Transfers nehmen sich nichts und es wurden nur Leute ausgetauscht, die sowieso vollkommen unwichtig waren. An sich sollte man meinen, dass sich das Team dann insgesamt etwas verbessern sollte, aber ich rechne eher mit einem Rückschritt in diesem Jahr. Ich glaube, dass Contadors Zeit abgelaufen sein könnte, wenn er dieses Jahr nicht wieder der Alte wird. Wenn Riis das Team weiterhin so ausrichtet, dass man die kleineren Rennen nur zur Vorbereitung für die großen benutzt, dann sehe ich ein schwarzes Jahr kommen, denn weder im Sprint, noch im Zeitfahren, noch bei den Eintagesklassikern hat man wirklich Siegfahrer am Start. Für die Gesamtwertungen hat man eine handvoll Leute, jedoch kann man wohl davon ausgehen, dass diese größtenteils wieder für Contador verschlissen werden. Meine Hoffnung diesbezüglich ruht darauf, dass Contador wieder der Alte wird, oder aber beim Giro und der Vuelta die zweite Garde in Topform an den Start gehen darf, denn dann würden wir ein richtig starkes Klassement-Jahr von Tinkoff-Saxo sehen. Ansonsten hoffe ich, dass Boaro im Zeitfahren zwei Gänge höher schalten kann und Breschel endlich verletzungsfrei bleibt.


    I think we’ll ride fast tomorrow.
    Bjarne Riis

    #739324
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20777
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Cannondale

    Out:
    Agostini
    Canuti
    Da Dalto
    Dall’Antonia
    L. Haedo
    Masuda
    Paterski
    Vandborg

    Keine wirklichen Verluste da. Agostini hat nie eingeschlagen, dazu Dopingproblem ja jetzt auch. Canuti und Da Dalto hundsnormale Helfer hier, Dall’Antonia auch, wie bei Canuti hätte man vielleicht etwas mehr erwartet, Haedo halt ein Haedo, die sind im Prinzip überflüssig, Masuda wohl einfach Japanerbonus. Vandborg auch einfach ein HElfer wie es 100 davon gibt. Paterski vielleicht fast der grösste Verlust, oder verwechselt der KV den? Meinte sei einer der irgendwie mehr könnte, Berg ok, einer der selbst auch mal weiter vorne landen könnte wenn er Freiheiten hätte. Wird man ja dieses Jahr sehen, geht zu CCC. Schlussendlich jedenfalls wenig bis nichts verloren.

    In:
    Jugend, Jugend Jugend, man holt weiterhin junge Talente.
    Bennett 90, RAdioshack, NZL Bergfahrer, kann was werdne, hier sollte er auch seine Freiheiten kriegen ab und zu
    Bettiol 93 , keine Ahnung was der kann
    Formolo 92, 6. Avenir, 2. Aosta
    Mohoric: 94 Juniorwm 12, U23 13, mal sehen ob er Elite WM 14 auch noch schafft. Supertalent, auch GTs sollten ihm liegen, obwohl er in Firenze eigentlich vom Stil her als Klassiker rüberkam.
    Villella 91: Aostasieg, gleich 3. Sabatini und Emilia als Stagiare.

    Supere Jugendkäufe also, alle werden wohl nicht einschlagen, aber Kwalität ist sicher da, und Kwantität ja auch noch dazu. Ob schon 14 einer gross was gewinnt natürlich fraglich, aber langfristig sollte da schon zumindest ein sehr guter Fahrer dabei sind. Villella und MOhoric erstmal die 2 Toptalente wohl.

    Dazu noch 3 ältere Fahrer:
    Gatto: Guter Kauf, kein Star, keine Sieggarantien, aber auch in schlechteren Jahren irgendwo gut dabei. Kann im Norden ein guter Helfer für Sagan sein, wenn’s hügelig ist auch, und wenn er Freiheiten kriegt auch mal selbst was abschiessen.
    Marcato: Aehnlich, ohne NOrden, obwohl er bei Het Volk auch einigermassen ok sein kann, fährt aber nur das. Sonst als Helfer mehr als brauchbar, kann auch selbst was holen
    Marino: Ersetzt Masuda…. Franzose, Sojasun neuer Cosponsor, war wohl nur der noch frei…. Eigentlich vollkoimmen unnötig, überflüssig hier, aber halt da.

    Klar verstärkt, x gute Jungstars dazu 2 gute etwas ältere.

    Teamleader auch dieses Jahr klar Sagan.
    Programm wohl wie 13 im grossen und ganzen, eventuell PR dazu. Von MSR bis Amstel ist er überall, ausser PR zumindest Co-Favorit. Danach wohl TdF und WM die weiteren ZIele, grün TdF könnte schwerer werden, der KV hatte irgendwie das Gefühl sei eine Anti-Sagan Tour, ausser in Irland nicht für ihn da…. Sprinter favorisieren, Greipel-Cav-Kittel grün. Aber evtl irrt sich der KV ja. WM keine Ahnung, wohl einfacher als Firenze, also ist er schon mal Topfavorit.

    Nordhelfer: Gatto eben jetzt, Sabatini noch etwas wohl. Norden kein Topteam.
    Ardennen+hügeligeres: Da stark, x Fahrer die helfen können. Moser natürlich, 13 etwas weniger als nach 12 erwartet, heisst nicht dass er 14 nicht stärker zurückkommt.

    GK: Basso als Altgkler, viel nicht mehr zu erwarten, fährt nicht um den Sieg. Top 5 ja, Sieg nein. Giro meint der KV?
    Caruso: Nach KV kann der endgültig plodieren. 13 kurzfristig Giro, lange ganz gut, dann ausser GK, immer noch ganz gut. Top 10 TdF möglich, falls er das fährt
    Moser: Richtung GK oder Richtung Klassiker? GK wird angenommen, aber er selbst meinte mal evtl das für ihn zu viel? Mal sehen.
    Dann die neuen natürlich, Villella, Formolo, Mohoric, Bennett, Bennett als ältester und erfahrenster am ehesten dieses Jahr schon weit vorne, aber wohl eher ein Berghelfertyp als ein GK Leader? Mal sehen.
    De Marchi, Sarmiento, Salerno: 3 Helfer, der erste 13 besser als erwartet, die 2 anderen eher enttäuschend. Trotzdem noch brauchbar. Koren gehört da auch rein. Auch einer der bis jetzt eher weniger gebracht hat als erwartet, muss aber auch alles fahren, vom Norden bis GTs, Norden auslassen, GTs und würde wohl mehr bringen.

    Sprint: Viviani und Sagan. Sagan ist Sagan, Viviani fehlt die komplette Explosion noch, ein Cav wird er nie, aber noch eine Stufe hoch könnte, sollte er kommen. GT Etappensieg 14 eigentlich nötig.
    Boivin: Auch hier rein, obwohl der KV nicht ganz sicher ist ob das passt. 13 enttäuschend, 14 muss mehr kommen.
    Ratto: Ist eher ein Minigatto, eh, die Ratte eine kleine Katze, hehe, aber mal hier rein… Siege auf seinem Gebiet fehlen, dafür gewinnt er ja Vueltabergetappen, auch ok. Kann ein guter Saganhelfer sein, und wie Gatto eben auch selbst mal was holen, dazu immer noch jung, 89er.

    Fehlen noch ein paar, Koch, Krizek, SaganII und so, dürften einfach Helfer sein oder werden.

    Fazit: Sagan Sagan Sagan. Wie gut die Saison wird hängt vorallem von ihm ab. Sagan wird natürlich auch 14 viel überstrahlen, einigen auch Chancen auf eigene Resultate nehmen, aber dahinter ist sicher kein schlechtes Team. Nur Sagan ist 14 ein wirklicher Star und sicherer WErt, Siegfahrer, dahinter vorallem Potential. Aber einige könnten schon 14 zu Siegfahrern werden, eben vorallem Moser. Oder Viviani. Und Caruso nicht Siegfahrer, aber GK Sprung ist möglich.


    Leitplanke

    #739325
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20777
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    FdJ

    Fast nichts passiert:

    Casar und Rollin out: Casar mit etwas Pech in seiner letzten Saison. Wohl auch weiter schwächer geworden, hätte vielleicht noch ein Jahr als Helfer machen können, aber Resultate schon nicht mehr allzu viel zu erwarten. Rollin zeigte vor Jahren mal im Norden Potential, seither nichts mehr, reiner Helfer irgendwie, den Verlust kann man verkraften.

    Rein:
    Seb Chavanel: Relativ unnötig findet der KV, eigentlich hat man ja die Züge für Bouhanni und Démare. Dazu ist er ja wohl gekommen, aber ok, vielleicht kann der das ja besser.
    Lecuisinier: Bernaudeau flucht wohl immer noch. Juniorenweltmeister 11, Ronde de l’Isard 12, Jahrgang 93, 2013 war nicht so brillant, aber trotzdem. Im Europcar Kleinteam gross geworden, 2x stagiare da, und jetzt geht er zu FdJ. Das nächste franz. Grosstalent wohl. Nach 12 hätte der KV Berg gesagt, jetzt nicht mehr ganz so sicher, ausser Isard irgendwie nicht so viel am Berg? Aber wird schon sowas sein. Resultate auch bei MiniFlandern, wohl einfach ein relativ guter Allrounder? Sicher ein guter Kauf, nicht für 14, aber für die Zukunft.

    Also Transfers ändern nix, ein Helfer, Casar weg, nichts wirklich wichtiges für 14 rein.

    Da man aber eh schon viele junge hatte macht das ncihts, das Team sollte im Prinzip 14 trotzdem stärker sein.

    GK: Pinot: Fast ein Loser von 13 irgendwie, nach 12, wo er an der TdF ja bei einigen Etappen enorm gut war, La Toussuire waren die Erwartungen sehr hoch. KVwartungen zumindest. Einer der nicht unbedingt schlechter als Quintana sein muss. Ist er jetzt doch, aber immer noch gut, 4 TdS, 7. Vuelta, Jahrgang 90, Ziel 14 sicher Top 10 an der Tour, mit Top 5 liebäugeln. Falls wieder die Vuelta, dort auch Top 5 als Ziel.
    Helfer und andere Leader:
    Jeannesson, stagniert irgendwie wieder, aber als Helfer sicher brauchbar, das was Casar gebracht hätte, sollte er auch bringen, ohne die Erfahrung halt.
    Geniez: 13 war positiv findet der KV. Wird wohl nie ein GK Fahrer, so ein richtiger, die Entwicklung aber positiv. Top 20 könnte er auch, falls er Giro oder Vuelta fahren sollte. Sonst dann halt ein weiterer guter Helfer
    Ellissonde: Der sieht einfach nicht nach einem GK Fahrer aus… zu leicht, zu klein, aber könnte trotzdem einer werden irgendwie. Oman gut, dann Krise, dann eine gute Vuelta, Angliru natürlich, aber auch sonst war er für Jahrgang 91 und ca 12 Kg recht gut unterwegs. Als Leader darum trotzdem noch nicht abschreiben, als Helfer wird er sicher gut.
    Mourey: Jetzt GK Mann, hihi, haha, ok ok, nein, aber wenn er jetzt so gut Berge hochkommt als Helfer für Pinot auch gut.
    Viennet: 92er, 13 gar nichts, aber könnte auch ein GKler sein? Oder eher Klassiker? Mal sehen

    GK, klarer Leader Pinot, der Rest Leute die gut helfen können oder selbst die Top 20 anvisieren können, erstmal jedenfalls.

    Sprint: Démare+Bouhanni… reicht’s für GT Etappen 14, 13 ja nicht. Démare gar keine gefahren. Und bleiben beide oder haut 15 einer ab? Beide hatten 13 ihre eigenen Züge, wer wo weiss der KV aber schon nicht mehr. Siege sollte es jedenfalls viele geben für die 2, GT Etappe eigentlich auch nicht unmöglich. Notfalls einen zur Vuelta schicken.

    Klassiker+Fluchtfraktion:
    Fédrigo, älter, 13 schlechter, der KV erwartet nicht mehr viel. Und die ganze Fraktion leidet unter den Sprintern und Pinot natürlich. Eventuell sollte Fédrigo sich mal auf Eintagesrennen konzentrieren, bei GTs eben….
    Ladagnous: Bleibt für den KV ein ganz komischer, der eigentlich immer wieder was zeigt, den man aber doch imemr vergisst. Norden gut, da weitermachen!
    Le Bon: 13 was gezeigt, ZF und auch bei PR ganz gut. Sollte sich weiter steigern
    Offredo: 12 Dopingout, 13 erst zurück, 14 sollte er wieder voll da sein. Heisst Top 10 MSR, resp einfach in der ersten Gruppe sein. Der neue Kurs sollte ihm auch liegen, Distanz wohl seine grösste Stärke. RVV und der Rest dann halt einfach so gut wie möglich dabei sein.
    Roux: 14… auch bei Klassikern dabei sein mal, 13 Burgos superb. Bisher eher Etappenjäger, aber warum nicht Eintagesrennen, Klassiker? Eigentlich kann der ja alles, sprinten, und an der Vuelta 13 auch am Berg gut dabei. Sollte bei X Klassikern eine Rolle spielen können
    Roy: ZF, GT Helfer jetzt wohl eher. 12 nie wirklich bestätigt. Bei kleineren Rennen vielleicht mehr Freiheiten und wieder flüchten?
    Soupe: Ok, kein Flüchtling Etappenjäger, aber der KV ist fast ein bisschen Fan… 12 3. in einem Giro sprint, 13 18. GK Oman? Scheint auch ein bisschen alles zu können, wohl eher ein Mondory als ein richtiger Sprinter. Könnte wenn er mal Freiheiten kriegt vielleicht auch mal was abschiessen?
    Vichot: Der eigentlich Star der Fraktion. Franz. Meister, jetzt muss mehr kommen. Und das heisst halt unterdessen nicht mehr TdF Etappen, weil da viel blockiert ist, sondern bei den Klassikern eine Rolle spielen. Amstel, LBL auf jeden Fall. Top 20, Top 10 muss er da erreichen… Nebenbei kann er immer noch PN, Dauphiné und TdF Etappen jagen.

    Fazit: Bleibt ein gutes Team, sollte ein besseres werden. Sprinter garantieren Siege und Punkte, Pinot sollte solide GK Resultate bringen. Die Fluchtfraktion nach wie vor breit, und gerade Vichot und Offredo sollten auch bei MOnumenten eine grosse Rolle spielen können. Vielleicht nicht gleich der Sieg, aber da vorne dabei müssten die beiden schon sein.


    Leitplanke

    #739326
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Garmin:

    Viele Veränderungen, aber alle mehr oder weniger im Füllmaterial.

    Hunter, Vandevelde und Zabriskie hören auf, haben alle zuletzt keine großen Akzente mehr setzen können. Vandevelde wohl stets noch als guter Helfer eingeplant, aber auch vom Pech verfolgt.
    Michel Kreder als Sprinter auch kein wirklich sicherer Wert gewesen.
    Maaskant; Da war ich ja mal ein heimlicher Fan von und dachte irgendwann bringt er mir die große Verdoppelung und gewinnt in Roubaix. Aber davon ist er seit seinem 4.Platz ja mittlerweile Lichtjahre entfernt…
    Rasmussen: So ein halber Sprinter, hat aber auch nichts gebracht zuletzt.
    Rosseler: War mal ein passabler Prologer, aber die letzten beiden Jahre kaum Resultate.
    Rathe: Junger Quoten-Ami, hat aber nicht gereicht.
    Stetina: Einziger Abgang der in der WT bleibt, aber hat sich auch nicht mehr richtig weiterentwickelt.

    Also im Prinzip hat man den Kader gut bereinigt und sich von Enttäuschungen getrennt.

    In:

    Janier Acevedo: Jg. 85, aber 2013 extrem heiß gelaufen in den USA. 3.California, 3.Utah, 4.USA Pro Challenge. Ein Senkrechtstarter mit 28. Mal sehen ob er sich auch in Europa so stark zeigen kann. Ich bin erst mal skeptisch.
    Brown: Scheint nicht ganz unbegabt, Jg. 91, Tour de Beauce gewonnen, bei der U23-WM gut dabei, 2. beim U23 L-B-L. So ein Klassiker-Typ? Auf jeden Fall ein besserer Quoten-Ami als Rathe. Vielleicht ja auch mal mehr?
    A.Cardoso: Hat es jetzt in die WT geschafft, die Frage halt wie sein Programm nun aussehen wird. Bei Caja Rural halt viele Freiheiten, könnte hier anders sein. Aber bietet natürlich auch Chancen. Gute Verpflichtung für Garmin in jedem Fall.
    Gaimon: Der halt für die Quote.
    Hansen: Begabter Zeitfahrer und Bahner. Mal sehen ob er auch eine gute Karriere auf der Straße haben kann. Bei Garmin als Zeitfahrer grundsätzlich nicht so schlecht aufgehoben.
    King: Ergänzungshelfer
    Langeveld: Verstärkung für den Norden.
    Slagter: Sehr guter Griff, denke der hat noch viel Potential. Klassiker?! Oder doch auch mal ein GT-Fahrer? Garmin bringt ja gerne mal so Leute raus.
    Van Baarle: Jg. 92, mit 188 Punkten im letzten Jahr. Sehr erfolgreich bei U23-Rennen. Hügel/Klassiker scheint sein Terrain zu sein. Mal sehen.

    Klar verstärkt damit, praktisch nichts verloren. Dann mit Slagter, Langeveld und Cardoso Fahrer, die wohl relativ sichere Verstärkungen sind. Dazu interessante Talente und Acevedo als Joker.

    GT’s:

    Hesjedal, Martin, Talansky in der ersten Reihe. Martin will es am Giro versuchen, was zunächst einmal eine sehr gute Idee ist. Seine letzten Versuche beim Giro liegen schon etwas zurück. Für ganz vorne wird es nicht reichen, dafür fehlt ihm die Konstanz (oder die Allergie verhindert das?!). Aber auf einzelnen Etappen kann er sicher was ausrichten. Talansky geht zur Tour, da wohl einfach ein konstanter Wert in der hinteren Top-10. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Hesjedal dann auch zum Giro, bei ihm einfach wichtig mal wieder eine GT von A bis Z durchzufahren. Dann ist theoretisch ja alles möglich, praktisch wäre eine Platzierung zwischen 4 und 7 auch ein Erfolg.

    Dahinter dann mit Cardoso jetzt eine gute Verstärkung. Nehme an man wird ihn irgendwo als Helfer einsetzen. Vielleicht Giro und dann Freiheiten bei der Vuelta? Danielson auch ein potentieller Top-15-Fahrer, der aber eher helfen wird. Acevedo ein Neuling in Europa, damit zunächst auch ein großes ?. Slagter sicher eher für die Klassiker, aber vielleicht probiert er es ja auch mal wieder bei einer GT.

    Sprint:

    Farrar noch immer ein guter Sprinter, aber doch ein ganzes Stück hinter der Weltspitze. Seriensiege sind nicht zu erwarten, eine GT-Etappe bleibt aber dennoch im Bereich des Möglichen. Ist aber hier als Sprinter ziemlich alleine. R.Kreder und Van Hoff so Gelegenheitssprinter. Fernandez ein Ex-Sprinter. Vielleicht übersehe ich ja einen der Amis oder Australier, die einen hier eh immer verwirren, aber eine Sprintermacht ist Garmin sicher nicht.

    Klassiker:

    Norden: Nuyens und Vansummeren theoretisch als ehemalige Sieger. Aber auch so Fahrer, die man gut auf die Abschiebeliste hätte stecken können. Unklar ob sie 2014 hier wirklich vorne dabei sein können. Vansummeren schon eher, der war einfach immer ein Roubaix-Spezialist, der auch in schwachen Jahren irgendwie dabei war. Der Sieg bleibt natürlich die einmalige Ausnahme, da hatte er halt das Quäntchen Glück. Langeveld ist für gute Klassiker zu gebrauchen, gewinnen wird er aber wohl auch kein Monument. Also Außenseiter-Rolle im Norden.

    Ardennen: Martin jetzt endgültig in der ersten Reihe bei diesen Rennen. Hesjedal in Form kann das auch. Und natürlich Slagter! Wegmann mittlerweile nur mehr für die 3.Reihe.

    Zeitfahrer/Etappenjäger/Sonstiges:

    Interessant wie sich Dennis entwickelt. 8.Dauphiné war ja schon ein merkwürdiges Ergebnis. Bei ihm die Frage wie sich das mit den Bergfähigkeiten entwickelt. Hansen, Millar und Navardauskas dann auch noch für diese Kategorie. Navardauskas auch ein guter Etappenjäger.

    Fazit: Wenig Veränderungen in der Spitze, dafür gut in der Breite verstärkt. Fokus liegt weiter bei den GT’s. Sonst hat man halt überall ein paar Außenseiterchancen.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #739327
    Rindfleisch
    • Beiträge: 1809
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Zu Garmin muss ich was sagen, weil ich sehr gespannt bin wie es diese Saison bei ihnen läuft. Auf den ersten Blick hat nur Trek noch mehr umgekrempelt, v.a. aber hat Vaughters mit Stetina, VDV und Zabriskie richtig alte Zöpfe aus Slipstreamtagen abgeschnitten. Millar geht in die letzte Saison, Danielson vielleicht auch, also wird sich der Umbruch noch weiter fortsetzen. Aber bei Garmin scheinen sie mal wieder ein Superhändchen für Schnäppchentransfers zu haben.
    Slagter: Da ist bei mir aus dem letzten Jahr in erster Linie der Auftritt am Willunga Hill hängen geblieben. Ich glaube er wird den Weg gehen den schon Daniel Martin ging. Einzelne Etappen bei GTs rauspicken, mit Punch gewinnen. Plus Klassiker. Die Beiden könnten ein cooles Duo abgeben.
    Acevedo will ich unbedingt beim Giro sehen, der ist denke ich schon für eine Überraschung gut. Der war bei den US-Rennen schon immer sehr konstant am Berg.
    Morton will ich auch beim Giro sehen, der ist ein reiner Bergmensch und keineswegs talentfrei.
    Navardauskas traue ich immer noch bei den Klassikern was zu, er müsste nur mal sowas wie Form haben und nicht auf die Schnauze fliegen.
    Dennis wird in Richtung GT gehen, da bin ich mir fast sicher. Der wird wieder im TdF-Kader sein, was dabei rausspringt ist offen.
    Langeveld, so wie ich das sehe ist der mehr als nur Verstärkung, das wird der neue Leader sein im Norden. Auch dem traue ich ein sehr gutes Jahr zu.

    Wie bereits gesagt, sehr interessantes Jahr, sehr interessante Transfers, Vaughters macht einen guten Job.

    #739328
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 5019
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Dann steig ich mal mit

    Katusha

    ins Kanalysegeschäft ein.

    Kaum Veränderungen, der Kader ist recht gleich geblieben, deshalb eigentlich auch überschaubar spannend.

    Out:

    Florencio: setzt sich zur Ruhe, kam letztes Jahr auch kaum noch was, den San Sebastián Sieg dazumals konnte er nie wirklich bestätigen.
    Kritskiy: hat sich oben nicht durchgesetzt, geht wieder zu RusVelo runter.

    Menchov ja schon im Frühjahr raus, also praktisch nichts eingebüsst.

    In:

    Kochetkov: 86er, von RusVelo hoch. Hat bislang eigentlich nichts gezeigt was ihn hierfür qualifiziert, vl ein Liebling irgendeines Entscheidungsträgers?!
    Rybakov: zweiter von RusVelo, der schon ein bisschen besser und auch etwas jünger.
    Silin: der hochkarätigste Zugang, Astana-Rückkehrer, wird kein Star mehr, eher solider Karrierehelfer.

    Die Tranferbilanz wiegt sich fast auf, dank Silin etwas Blutauffrischung und minime Verbesserung.

    GKs:
    Joaquín will wieder Giro/Vuelta probieren, ist nicht schlecht so, insbesondere im Hinblick auf die Vuelta sollte er frischer sein. In beiden Fällen nach wie vor heisser Podiumskandidat, wird wohl auch mal schwächer, nächstes Jahr aber kann er schon noch voll da sein. Dani Moreno soll glaub ich öfter mal allein gebracht werden, ob aber die diesjährige Tour hierfür richtig ist erscheint fraglich. Mindestens bei einer der beiden anderen GTs wieder Puritos treuer Begleiter wohl. Nicht absolut herausragende, aber solide Helfer hat man mit Caruso, Trofimov, Vorganov, Losada, Gusev, Ignatenko genug, die können alle auch im bergigen Terrain ein bisschen was. Gespannt bin ich ob man Spilak hier mal bringen will, die Tour könnte evtl. was sein, wenn er nochmal 3 Wochen ernsthaft probieren will.
    Bei den einwöchigen Rundfahrten ist mit dem Slowenen auf alle Fälle wieder zu rechnen, mit Joaquín und auch Moreno muss man hier auch rechnen. Der junge Chernetskiy sollte sich auch mal in Szene setzen können.

    Sprints:
    Kristoff wird sich nicht ganz mit den Topsprintern messen können, aber wird durchaus reinhalten und kann bei GTs auch mal eine Podiumsplatzierung holen. Tsatevich und Porsev dann für die ein- oder andere gute Platzierung bei den Shit-Races.

    Klassiker – Norden:
    Für einen ganz großen Sieg reichts bei Paolini nicht mehr, aber da sein sollte er schon noch hin und da. Bei den leichteren, wo relativ große Felder ankommen, ist der schnelle Kristoff je nach Besetzung ein Podiums- bzw. sogar Sieganwärter. Bei dem ganzen kleineren Zeug kann sich auch mal ein Selig, oder ein Tsatevich gut platzieren.

    Klassiker – Ardennen und ital. Herbst:
    Hier natürlich ein Starensemble, Purito will sicher LBL nochmal auf Sieg probieren, Moreno mit dem Fleche Sieg auch bei beiden Rennen zu beachten. Kolobnev hat zuletzt weniger gezeigt, gewinnt dann auch nicht, aber er könnte es bei AGR probieren. Spilak könnte fürs AGR was sein (Norden konnte der auch mal ganz OK). Paolini natürlich ebenso. Im Herbst dann Pruito wieder Lombardia Favorit.

    Flucht/Crono/Sonstiges:
    Die klassischen Kandidaten Brutt und Ignatiev sind halt doch meist erfolglos. Da gefällt mir Belkov besser, der letztes Jahr eine Giro-Etappe in überzeugender Manier geholt hat. Hoffe, dass man so was auch dieses Jahr wieder (und öfters) von ihm sieht. Paolini ist auch immer ein Kandidat für eine erfolgreiche Flucht, während man eigentlich keinen klassischen Zeitfahrer an Bord hat. Spilak macht das aber bei einwöchigen Rundfahrten recht gut.

    Fazit: die Hauptlast ist in diesem Fall halt auf Purito und einigen wenigen anderen Schultern verteilt, daran ändert sich bei dieser Personalpolitik in der neuen Saison nichts. Und die sind jetzt alle ein Jahr älter, ob besser ist fraglich. Insgesamt bleibt der Eindruck dass viele der Russen da ein Plätzchen haben, weil sie halt Russen sind, was aber bei manchem Benelux-Team durchaus auch so scheint. Einzige Hoffnung mit Potenzial erscheint dieser Chernetskiy.

    #739329
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20777
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Lampre

    Out:
    -Scarponi, der grösste Verlust.
    – Malori: Zeitfahrer, GK wird er nie mehr, als Zeitfahrer aber schon gut, wird auch fehlen.
    – Stortoni: Den fand der KV nicht soooo schlecht, hätte man behalten können. Als Helfer doch ok. Auch wenn er bei Lampre nicht wirklich überzeugen konnte.
    – Lloyd: Hat hier wenig gebracht, kein wirklicher Verlust
    – Pietropolli, ok Helfer, überraschend das der noch kein TEam hat. Hätte man auch behalten können, aber ohne ihn geht’s auch
    – Graziato: wer ist das?
    – Vigano: Kein Verlust, der KV meinte ja noch lange der könne doch noch was werden, aber offensichtlich nicht.
    – Ubeto: Doping out, wenn nicht Doping wäre er sonst eh geflogen, PUnktekauf vor einem Jahr halt.

    In:
    -Rui Costa: 2x TdS Sieger, jetzt glaubt auch der KV der kann was…. wohl Tourleader, da mal sehen, Top 10 sollten erstmal schon drinliegen. Dazu kann er ja auch Eintagesrennen, Ardennen auch einer dann.
    – Modolo: Weder Fisch noch Fleisch wie er selbst sagt, aber besser als FAvilli und Ferrari sollte er sein.
    – Valls: Stortoni/Lloyd ersatz, passt. Eher besser als die 2.
    – Oliveira: Ein Giese, 89, help. Mmh, falls Jaja Lampre hätte machen wollen kann er gerne alles korrigieren übrigens. Scheint der Giesenzeitfahrer zu sein? Dazu Rui Costa sidekick also hier. Passt, ersetzt Malori auch. Wohl noch schwächer im ZF, kann noch kommen.
    Xu Gang: Vollkommen nutzloser Einkauf, für UCI PUnkte kann’s auch nicht sein, also für den chinesischen Markt, falls es sowas geben sollte. Wird Beijing fahren, vielleicht, der scheint so mies zu sein dass er sogar bei Champion Systems kaum zum Einsatz kam
    Conti+Bonifazio: 2 93 neos, was sie können sieht der KV nicht wirklich, könnten beide endschnell sein? Aber keine Ahnung, wird man sehen
    Dazu noch: Polanc, zwar schon 13 im August gekommen, aber egal. 92er der offensichtlich was kann. Aufgefallen an der WM, lange gut dabei, am Schluss 40., also 92er bei den grossen sicher ok. 2. Slowenien vorher, dann noch 15. Beijing. GK Talent oder Ardennen oder beides?

    Klar gewonnen findet der KV hier.

    GK: Hier Scarponi verloren, aber auf eine Art ist das auch fast ein „Sieg“. Gibt anderen mehr Möglichkeiten:
    Giro:
    Niemec: Obwohl der wohl nie viel mehr bringen wird als 13, aber Horner wird ja auch jedes Jahr besser, also…
    Ulissi: Falls er mal auf GK geht, bisher kam da noch nichts, ja, mit der Distanz hat er auch Probleme, aber der KV hat immer noch das Gefühl das sei ein kleines Arschloch das sich zu gut ist als Helfer wirklich gut zu sein, als Leader dann plötzlich plodiere.
    Serpa: Der wird wirklich immer besser, dem KV unterdessen auch sympatisch. Jaja hat zwischendurch doch auch Recht.
    Cattaneo: 13 verletzt raus, 14 die 2. Chance.
    Anacona: 13 verletzt, dann nicht viel, mal sehen ob noch was kommt.
    POlanc: Siehe oben… Klar nicht alle am Giro hier, Podium eher keiner, aber kann durchaus was werden. Cunego nicht, ne.
    Tour dann wohl Rui Costa Leader, siehe oben, Vuelta dann halt wie immer wer gerade kann oder will, oder dann halt muss.

    Sprint: Ferrari und Modolo, dahinter Richeze dann Favilli Palini und Cimolai. Weiterhin vorallem Masse…Modolo verstärkt das ganze aber schon. Ein Ciolek, ein Degenkolb, gleicher Typ, kann durchaus mal was abschiessen.
    Klassiker Norden: Pozzato relativ isoliert. 13 da nicht viel, dann am Giro als Helfer, vielleicht läuft es 14 im Norden wie 12, da hatte er dann halt teilweise Pech. Mal sehen.
    Ardennen: Costa und Ulissi, auch wenn da wieder das Ulissidistanzproblem kommt. Aber sollte er ja auch besser in den Griff bekommen irgendwann. Cunego erwähnen wir hier mal wieder, der darf mitfahren und helfen oder so.

    Fazit: Gefällt dem KV, irgendwie hat man das erste Mal seit Jahren wieder eine Zukunft. Costa, Modolo, Ulissi, dann Talente, Polanc, Cattaneo, und weniger durch alte Knacker blockiert, Scarponi, Petacchi. Könnte nach gefühlten 17 Jahren auch wieder mal für GT Etappen reichen.


    Leitplanke

    #739330
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Bin beeindruckt, Serpa gelobt und Oliveira richtig eingeordnet. Obwohl ich bei Serpa nicht den Eindruck hatte, dass er immer besser wird. Ging ja eher zurück, dann halt diese beeindruckende Tour. Mal sehen was er dieses Jahr für ein Programm fährt. Fährt San Luis, was natürlich gut ist. Ist ja DER Januar/Februar-Fahrer. Dann würde halt Sinn machen nach der Settimana einen Cut zu machen und nicht zum Giro zu gehen. Das hat die Jahre davor auch nicht geklappt. Besser Neuaufbau zur Tour.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #739331
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20777
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Serpa ist cool!

    Dieses Interview hat den KV bekehrt.

    Und ja, eben die Tour war gut, aber der Giro doch auch? War da als Helfer doch gut unterwegs. Der KV findet aber der soll den Giro fahren. Falls Ulissi nicht GKlen will zumindest, dann zusammen mit Cattaneo und Niemec mit Freiheiten.


    Leitplanke

    #739332
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Letztes Jahr war der Giro OK, da fiel er ja auch den ganzen Frühling verletzt aus. Die Jahre davor war der Giro immer schwach.

    Durasek als Tre Valli-Sieger darf auch noch erwähnt werden. War ja auch sonst bei Emilia und Lombardia gut dabei. Halt die Frage ob er das bestätigen kann oder auch ein Ginanni wird. Wackermann als Talent habe ich auch noch ein bisschen im Auge in Richtung Herbst.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #739333
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 5019
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Lotto

    Mehr Veränderungen als ich eigentlich gefühlmäßig gedacht habe.

    Out:

    De Greef: hm überrascht schon, hat auch nichts neues bislang offenbar, ein solider 21ter beim Giro brachte er doch oft.
    Bille: noch relativ jung und bei kleinerem Zeug durchaus mal platziert, bei Verandas kann er dann ein bisschen lídern wohl.
    Robert: junger endschneller, kein Superstar wohl aber schiesst dann bei kleinerem Zeug auch was ab. Tropicale Spezialist, jetzt auch bei Wanty wieder.
    Reynes: immer weniger die letzten Jahre, macht bei immerhin bei IAM weiter.
    Die restlichen weniger prominent und auch mit wenigen Ergebnissen die letzten Jahre. Bellemarker, van Leijen und van de Walle hören ganz auf, Neyens weiss wohl noch nicht und Cordeel, Bulgac zu kleineren Teams. Allesamt keine wirklichen Verluste die.

    In:

    Gallopin: hier der neue Ardennen-Mann, durchaus Starpotential und mit San Sebastian auch schon was wichtiges geholt.
    Monfort: soll an Giro und Vuelta lídern, Platz 7-15 sein Maximum, aber schon deutlich mehr zu erwarten als von de Greef.
    de Bie: junges Talent für die Nordklassiker.
    Ligthart: brauchbarer Fahrer, der auch mal was holen kann.
    Boeckmans, Armee: ebenfalls solide, etwas unter Ligthart einzuschätzen wohl.
    Mit Breen, Broecks und dem 93er Valle noch weitere Talente, die im U23 bzw. 2.2-Bereich schon aufgezeigt haben. Nordklassiker wohl alle eher, da kann schon einer was werden.

    Unterm Strich hat man schon erkennbar an Qualität hinzugewonnen, was natürlich vor allem an Gallopin und Monfort liegt. Das Mittelfeld hat man gleichwertig ersetzt und einige junge sind dazugekommen, die Fahrer ersetzen, die seit Jahren dabei waren, ohne sich weiterzuentwickeln.

    GKs:
    Hier traditionell schmal aufgestellt. Die Tour will man wieder mit van den Broeck versuchen. Wenn er sich nicht hinlegt, ist ihm ein 5ter Platz zuzutrauen, mehr nach vorne geht wohl nicht. Im Aufbau bei einwöchigen Rundfahrten wie Catalunya, Romandie oder Dauphine sind solide Top10 Platzierungen zu erwarten, ein Siegkandidat ist er aber eher weniger. Monfort dann wie gesagt für Giro und Vuelta, oben steht aber auch wo seine Limiten sein werden. Bei de Clercq hat man das Gefühl dass er so etwas wie Monfort auch können könnte, enttäuscht dann aber oft. Vanendert muss nach der Katastrophen-Saison sich erstmal wieder finden. Bei den kleineren GKs im Benelux-Bereich ist auch mit dem ein- oder anderen Classique-Jäger mal zu rechnen, wie Gallopin. Einen De Greef zu halten hätte dennoch nicht geschadet.

    Sprint:
    Hier Greipel der Superstar, GT-Etappen muss man von ihm einfach erwarten. Mal sehen ob er wieder nur die TdF fährt, eine zweite GT würde nicht schaden. Er natürlich auch bei Tagesrennen mit Massenankunft Sieganwärter. Unterstützung durch Sieberg und Henderson sollte passen. Für kleinere Klassiker mit größeren Ankünften bieten sich auch Dehaes und Debusschaere als Siegkandidaten an, wenn Greipel nicht da ist.

    Klassiker – Norden:
    Hier ist Roelandts der Mann, und seine Vorstellung bei der letztjährigen Ronde hat auch gefallen. Dass er aber im direkten Duell mit Cance, Sagan, Boonen bestehen kann, denke ich nicht, für einen großen Sieg müssten dieses Jahr schon einige günstige Umstände zusammentreffen. Für das kleinere Zeug hat man, wie im Sprint-Abschnitt schon angesprochen, durchaus Leute die auch was holen können. Und alte Fahrensmänner zur Unterstützung von Roelandts gibts auch genug, Willems mal als Beispiel genannt. Gespannt kann man sein, ob die jungen schon ein bisschen was zeigen können, allen voran de Bie.

    Klassiker – Ardennen etc.:
    Hier nun Gallopin als Líder hinzugekommen. Podiumsplätze sollten zumindest anvisiert werden, Fleche wohl nicht, aber AGR sollte er können. Dazu ist er auch für MSR mit dem neuen Profil interessant. Lombardia wohl zu schwer für ihn. Van den Broeck kann LBL auch bisschen mitfahren denke ich wenn er will, wäre aber immer nur Platz-Kandidat. Vanendert wie gesagt, muss sich dieses Jahr wieder finden.

    Etappen, crono und sonstiges:
    Mit der Etappenjagd haben sie oft ein gutes Händchen, wenn ich an Bak oder Hansen am Giro denke. Auch de Clercq kann das, wenn er nicht GKlen will, für Gallopin sollte das im mittelschweren Terrain auch was sein. Zeitfahrer hat man wie jedes Jahr nicht wirklich dabei.

    Fazit: nach wie vor eines der schwächeren WT-Teams. Aber mit einem sturzfreien van den Broeck und den beiden Top-Neuzugängen kann es gut sein, dass diesmal nicht nur die Anzahl der Greipel-Siege eine ziemlich maue Saison übertüncht.

    #739334
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20777
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Greipel: Fährt den Giro, gefällt dem KV
    GK Fahrer oder Klassiker: Wellens, 91er, hat 13 zwar nicht gerade überzeugt, aber kann ja noch kommen!

    Dann: Movistar sicher von wem besetzt, oder tradionell sonst einer..
    Omega gerade gar keine Lust, der KV macht mal Orica

    Out:
    – Langeveld, Nordleader mit Potential für noch mehr findet der KV, Verlust, grosser Verlust.
    Der Rest viel weniger schlimm, Cooke (der aber doch schon 13 irgendwann, oder nicht?) O’Grady, Rücktritt, irrelevant, Davis, offenbar will er noch fahren, könnte auch zurücktreten. Travis Meyer, halt nicht so gut wie Cameron. Ausser mal die Australienmeisterschaft hat der aber wirklich nie was gezeigt, kein Verlust. Sulzberger auch zu Drapac, kein Verlust. Vaitkus Rücktritt auch nicht. Beppu Trek auch egal. Teklehaimanot auch kein Verlust. Wenn man ihn incht fahren lässt…. sonst wäre er vielleicht einer.

    In:
    Yates and Yates: WEr ist hier besser.. Simon 2. Avenir, Adam aber sonst immer besser und Avenir auch 2 Etappen. Egal, GK oder Hügelklassiker sollten die beiden schnell was zeigen können, darum ja auch hier, hier haben sie Freiheiten.
    Chaves: 13 verletzt out, jetzt… natürlich ein Jahr verloren, blöd, aber kann damit rechnen am Giro oder an der Tour oder der Vuelta GK Leader zu sein. Top 10 schon jetzt?
    Santaromita: Starkes 13, kommt in die Klassikerfraktion, mehr Freiheiten als bei BMC sollte er ja schon haben.
    Hayman: Nordmann, alternder Nordmann, ersetzt natürlich Langeveld nicht, wohl aber hier dann der neue Leader im Norden? Als Helfer fast sinnvoller.
    NEo Howson, Zeitfahrer noch, mal sehen was aus dem wird.

    Klar verstärkt findet der KV, GK Fahrer für die Zukunft jetzt da, ja ja, Cameron Meyer und 3/4 der tralischen Zeitfahrer wollen das auch mal werden, aber mit Yates/Yates/Chaves doch 3 eher sicherere Werte da. Hügel/KLassiker auch verbessert, den Sprint lässt man dafür etwas sein, die „Sprinter“ die gehen werden nicht wirklich ersetzt. Würde ja auch nciths bringen….

    GK: Eben, Chaves/Yates/Yates. Cameron Meyer kann irgendwann auch was werden, bereit noch nicht. Durbridge noch weiter weg.

    Klassiker, Fluchten: Gerrans der Star und Leader, ist ja auch ganz gut der Kerl. Dahinter wie 13 Albasini, Impey (der ja noch endschnell ist), neu Santaromita. Simon Clarke, aber der zeigt meistens doch zu wenig. Weening natürlich auch noch ein Flüchtling und Etappenjäger, allerdings selten erfolgreich, dafür gewinnt er ja jetzt doch Rundfahrten. C. Meyer theoretisch auch nicht unfähig als Flüchtling wohl, aber wird wohl weiter am Projekt GK weiterarbeiten. STarke Fraktion, unterdessen klar die Stärke des Teams.

    Nordklassiker: Hayman und.. Keukeleire weiterhin nicht viel.. Eigentlich Hayman isoliert hier, wird alles nichts, vorallem weil Hayman selbst nach KV eh nicht so gut ist. Schwach, schwach

    Sprint: Goss Leader? Weil gezeigt hat er jetzt 2 Jahre lang viel zu wenig. Wird sicher teilweise Sprintleader sein, aber wie oft? Dahinter Matthews, eher für hügeligeres natürlich. Howard überzeugt auch nciht wirklich, sollte 14 aber besser werden. Kruopis für kleineres gut, für grösseres nicht. Lancaster darf jetzt auch erwähnt werden, der KV meinte immer sei ein Zeitfahrer/Anfahrer, aber der kann ja auch sprinten, am Giro fast besser als Goss nachdem der raus war Im Sprint halt nach den 2 letzten Jahren nicht viel zu erwarten schlussendlich.

    Zeitfahrer: Wohl der ganze Rest… Durbridge, Tuft, Howson und sicher noch 20 andere….

    Fazit: Richtige Entwicklung denkt der KV. GK Talente gekauft, Klassiker auch einen weiteren dazu. Sollte auch dieses Jahr wieder Etappensiege bei WT Rundfahrten und GTs geben eigentlich. Und eben jetzt auch etwas bessere GK Platzierungen,auch wenn man 14 noch nicht zu viel erwarten darf.


    Leitplanke

    #739335
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 5019
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Dann eben traditionell Movistar!

    Traditionell eine Truppe mit viel Kontinuität, aber doch einige Änderungen dieses Jahr.

    Out:
    Cobo: zwei Jahre hier mehr oder weniger zu vergessen. In dieser Verfassung ist er kein Verlust. Probierts bei den Türken dann.
    Costa: WM hin oder her, das ist schon ein Riesenverlust. Sicherer Wert bei den kürzeren Rundfahrten, holt dann auch Etappen und bei Eintagesrennen vorn dabei. Weggang aber richtig, für seine Ambitionen nun hier blockiert.
    Karpets: kam immer weniger, auch er kein Verlust mehr.
    Madrazo: solider 88er, ganz großes Talent aber nicht. Bei der Bauernbank sicher ein paar mehr Freiheiten.
    Ospina: junger Kolumbianer der was können sollte, tat er aber nicht.
    Teruel: dieser Bahnfahrer, macht jetzt bei einem Ami-Conti auf der Straße noch etwas weiter.

    In:
    Antón: namhaftester Neuzugang, der Teamwechsel kann vielleicht verschütt gegangene Qualitäten wieder zu Tage bringen. In erster Linie aber wichtiger Helfer hier.
    Gadret: solide als Berghelfer, eigene Ambitionen hier wohl eher nur bei kleineren Sachen.
    Gorka und Jon Izagirre: der jüngere Jon der stärkere der beiden, ihre Qualitäten aber bisher ähnlich, zu beachten bei kürzeren, nicht zu schweren Rundfahrten, aber auch für Hügelfluchten. Der 89er Jon kann auch mal GT-Potenzial haben.
    Lobato: Sprinter, der bei kleinerem Zeug auch was holen kann und noch Potenzial hat.
    Malori: Cronist, zwar kein richtiges Berg-Potential wohl, aber auch noch entwicklungsfähig.
    Dayer Quintana: der Verwandte von Nairo, 92er, mal sehen ob er auch gut ist, oder nur ein Gefälligkeitsdienst.
    Sütterlin: deutsches 92er Crono-Talent, unten mit beeindruckenden Resultaten.

    Fazit: bis auf Costa hat man eigentlich nur Has-Beens und Mitläufer verloren. In Hinblick auf die Breite und vor allem auf die Zukunft hat man jedoch intelligent hinzugekauft, so dass ich das trotz des schweren Verlusts von Costa als + werten will.

    GK:
    Die traditionelle Domäne. Quintana wohl Giro und Vuelta, auch richtig so, und in beiden Rennen Sieganwärter (auch wenn man natürlich sehen muss, wie er zwei GTs in einem Jahr verträgt). Im Frühjahr auch wieder in Katalonien und Baskenland zu beachten, wenn er fährt. Valverde dann für die Tour, so um Platz 5 ist ihm schon zuzutrauen wenn nicht wieder was unvorhergesehenes passiert (auch wenn er im Norden nie fährt, sollte ihm die Pave-Etappe als erfahrenen Klassikerfahrer eher entgegenkommen als dem ein- oder anderen GKler). Vuelta dann natürlich auch wieder ein Podiumskandidat als Doppelspitze mit Quintana, und Katalonien, Romandie, Dauphine etc. zeigt er sich auch immer gern. Unterstützung natürlich stark mit den Neuen, als auch Intxausti, den Herradas, Amador, Capecchi etc. etc., die allesamt bei kleineren Rundfahrten auch im GK sein können.

    Klassiker – Norden:
    Hier wie immer relativ blank. Amador hat bei GW mal interessante Ansätze gezeigt. Vielleicht können Dowsett und Malori das auch mal ein bisschen, und Sütterlin zum lernen?

    Klassiker – Ardennen etc:
    Hier natürlich wieder die GK-Fraktion. Valverde für AGR und LBL Podiumskandidat, während der Fleche für Quintana gemacht sein sollte, auch wenn er im letzten Jahr nicht auffiel. Antón konnte so einen Fleche auch mal recht gut. MSR dieses Jahr natürlich auch was für Valverde. Für kleineres ital. Zeug wäre Visconti der Mann gewesen, aber in Australien schon schwer gestürzt, da darf man dieses Jahr nicht viel erwarten.

    Sprint:
    Mit Rojas und Ventoso Leute, die eher die schwierigeren Ankünfte mögen. Beide holen dann aber nicht so oft was, wenn Sagan dabei ist, ist es sowieso schwer. Lobato verstärkt die Fraktion, kann was holen, aber nicht auf Top-Niveau.

    Flucht – Crono – sonstiges:
    Flüchtlinge gibts hier auch genug. Je nachdem wie viel sie arbeiten müssen, sind Amador, Erviti, und die Izagirres als erstes zu nennen. ZF dann mit Dowsett, Malori, Sütterlin, Castroviejo Spezialisten dabei, die gerade bei kleineren Rundfahrten mit ansonsten wenig Bergen dadurch auch in den jeweiligen GKs mitsprechen können.

    Fazit: vieles spricht für eine erneut sehr erfolgreiche Saison. Valverde könnte gerade noch nicht zu alt sein, um nochmal ein großes Jahr zu fahren. Wenn er wieder ein bisschen mehr Glück hat, klappts auch wieder mit wichtigen Siegen. Bei Quintana wissen wir ja noch gar nicht, wo überhaupt seine Grenzen sind (ein Giro/Vuelta-Double ist dieses Jahr intelligent), ebenso für einige der Neuzugänge. Wie schon gesagt, würde mir auch gefallen wenn Antón wieder zu alter Stärke zurückfinden würde.

    #739336
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Gut, dann halt Omega:

    Out:

    Chavanel: Riesenverlust, den man nur schwer ersetzen kann. Einfach sehr vielseitig geworden im Laufe der Karriere, Norden, einwöchige Rundfahrten, Etappen, Klassiker. Immer für Siege gut, ein Fahrer den man gerne im Team haben dürfte. Jetzt will er wohl auch mal entscheiden wo er Freiheiten hat und geht zu IAM.
    Devenyns: OK-Fahrer der irgendwie stagniert. Dachte vor ein paar Jahren der kann sich noch mehr entwickeln. Aber hier auch schwer gewesen. Von daher ein Tapetenwechsel sinnvoll. Für Omega aber auch zu kompensieren.
    Grabsch: Hört auf, zuletzt nicht mal in den Zeitfahren mehr ein Faktor.
    Pineau: Geht auch zu IAM, so wie er in den letzten Jahren gefahren ist kein großer Verlust.
    Rabon: War nie mehr als ein Helfer hier.
    Vandewalle: Gewinnt mittlerweile gerne kurze Zeitfahren und hat sich damit auch ein paar Ergebnisse erarbeitet. Sicher nicht der große Star, aber ein kleiner Verlust dann schon.
    Velits: Mit seiner Strategie sich nur auf die GT’s zu konzentrieren war er nur ein solider Langweiler.

    In:

    Uran: Top-Verpflichtung natürlich, ein potentieller GT-Sieger bei Omega, das ist mal neu, oder? Ob das für ihn so eine gute Entscheidung war, wird sich zeigen. Klar Freiheiten hat er, aber ob er auch die nötige Unterstützung kriegen kann? Schaue ich mir dann unten genauer an.
    Bakelants: Auch eine gute Verstärkung. Nach 2013 einfach ein besserer Velits, der auch Klassiker kann und noch dazu viel offensiver bei den GT’s auftritt.
    De Gendt: Kommt als großes ? 2013 ein reines Desaster. Glaube ihm hat der Lucky Punch beim 12er Giro nicht gut getan. Scheint auch ein wenig überheblich gewesen zu sein. Fängt jetzt wieder von vorne an. Klar ist, er kann deutlich mehr als 2013 gezeigt.
    Poels: Nicht ganz so extrem wie bei De Gendt, aber auch schon irgendwie ein Rätsel. Ja, bei ihm auch viele Verletzungen dabei.
    Renshaw: Zurück in den Cav-Zug.
    Alaphilippe und Vakoc: Beide Jg. 92 mit guten Ergebnissen im U23-Bereich. Klassiker/Rundfahrertypen wohl.

    Fazit: Klar verstärkt damit, trotz des Verlustes von Chavanel. Aber eben viel Starpotential dazu bekommen. De Gendt und Poels noch als Fragezeichen, aber wenn da auch nur einer sein Potential abrufen kann, hätte man sich schon verbessert.

    GT’s:

    Uran als Leader zum Giro, gute Planung! 2013 ist der Maßstab, also muss das Podium als Ziel ausgegeben werden. De Gendt will ihm helfen, in Form ist er sicher eine gute Nr.2. Dann wohl auch Brambilla, der sich aber gewaltig steigern muss. Poels will auch zum Giro. Damit von der Papierform ein richtig gutes Team.
    Für die Tour dann Kwiatkowski, der aber sicher nicht für den ganz großen Wurf gut ist. Aber ein potentieller Top-10-Fahrer. Bakelants dann als offensive Nr.2, evtl. noch einen der Giro-Helfer falls die vorher enttäuscht haben oder gerade zur Hochform auflaufen. Das passt dann auch, da es ja auch noch eine Sprintfraktion und Tony de France gibt.

    Sprint:

    Cavendish wohl wieder mit Giro+Tour, hat 2013 ein paar Niederlagen einstecken müssen, aber er bleibt natürlich derjenige, den es zu schlagen gilt. Hat jetzt Renshaw als Anfahrer zurück, dazu Petacchi (wohl für den Giro). Meersman für schwerere Ankünfte und auch sonst sicher mal mit Freiheiten. Fenn muss wohl auch hauptsächlich helfen. Aber passt schon die Sprintfraktion. Eben Cavendish + Helfer.

    Norden:
    Wie steckt Boonen das verkorkste 2013 weg? Aber wenn man bei jemandem sicher sein kann, dass er zurückkommt, dann bei ihm. Also er wird da sein, er wird stark sein. Dann läuft es auf das Duell mit Cancellara hinaus. Hoffentlich endlich mal 1:1 mit beiden in Topform! Helfer hat er auch. Stybar, den man gerade in Roubaix auch als Joker einsetzen kann. Terpstra kann die Rennen auch, Vandenbergh ein solider Helfer. Sind da schon stark genug um Boonen in die richtige Position bringen zu können.

    Ardennen:
    Uran und Kwiatkowski wohl in erster Linie. Beides Außenseiter mit Chancen. Gerade Uran jemand der diese Rennen kann. Bislang aber meist unter Wert weggegangen. Lombardia aber dafür oft gut. Wenn er den Giro gewinnen will, sollte aber auch Ende April die Form passen. Poels und Bakelants auch für vordere Platzierungen gut. Könnten dann auch mal sowas wie Brabant oder halt Wallonie im Herbst gewinnen. Serry war 7. in der Lombardei, wird dann hier auch erwähnt. Also recht breit aufgestellt, keine Topfavoriten, aber auch nicht aussichtlos.

    Sonstiges:

    T.Martin: Zeitfahren halt, da mittlerweile die klare Nr. 1. Sonst halt ein paar aussichtslose Versuche ein Bergfahrer zu werden…
    Golas: Passabler Hügelfahrer, der mal aus ner Flucht was holen kann.
    Pauwels: Nach langer Durststrecke zuletzt wieder besser. Einfach ein guter Helfer für die GT’s, der bei der Vuelta auch mal an den Top-20 schnuppern kann.
    Trentin: Sprinter, der doch ein bisschen mehr kann. Fluchten/Hügel wohl vielversprechender bei ihm.

    Fazit: Deutlich verbessert, weil man nun auch die Rundfahrten vielversprechend abdecken kann. Mit Aussagen wie „das beste Team der Welt“ muss man ja hier vorsichtig sein. Nach Punkten waren sie es 2013 bei CQ sogar, gefühlt eher nicht. Aber wenn alles passt, könnten sie 2014 wirklich das alles überragende Team sein!


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #739337
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20777
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Europcar ja KV, grr

    out:
    Turgot und Gaudin: Grosser Verlust. Das Nordduo, Gaudin auch für kurze Prologe, eventuell mal eine letzte KM Aktion.
    Veilleux: Kein STar, aber doch einer der ab und zu Resultate hätte bringen können. Jahrgang 87, bei anderen sagen wir hat noch etwas Zeit, der tritt schon zurück.

    Sonst nichts wichtiges weg. Klein Chava war nie wirklich gut, die letzten Jahre noch schlechter. Chartreau hatte ein gutes Jahr, Bouyer keins.

    In:
    -Sicard: Wird wohl nichts mehr, aber hier hat er noch einmal eine Chance. Mit den Leistungen der letzten Jahr, nach seinem Beinproblem da auch als Berghelfer eigentlich nicht brauchbar, mindestens auf das Niveau sollte er aber schon kommen.
    Mederel+Jeandesboz von Sojasun, beide bergig, Mederel alternd, kann hier wohl Giro oder Vuelta als Helfer fahren. Jeandesboz jünger, zwar auch schon 84, aber auch kürzere Karriere, radsporttechnisch jünger halt und mit mehr Raum nach oben, könnte gut auch mal ein Kandidat fürs Tourteam sein. Aber wohl auch eher Giro/Vuelta
    Engoulvent der dritte Sojasunler, ersetzt Gaudin ein bisschen, aber Gaudin jünger und halt auch im Norden gut.
    MArtinez: 88er und wirklich gut scheint der eigentlich nicht. Eher so ein Veilleux, der mal was zeigen kann, aber nie ein Star wird.
    Guillemois: 91er, nicht wirklich klar was der können soll. Hügelig aber nicht bergig vielleicht?
    Duchesne: Kanadier, 91, 0 Ahnung was der kann. Mal sehen

    Im Norden stark geschwächt. Einige ok Einkäufe für die 2 ExtraGTs die man ja jetzt fahren muss/kann. Aber nicht wirklich superb, Martinez/Guillemois und Duchesne überzeugen den KV in dieser Hinsicht erstmal nicht wirklich.

    GK: Rolland TdF Leader. 2 Jahre gut, dann 13 schlecht, sollte 14 doch wieder um die Top 10 fahren denkt der KV. Helferteam ähnlich wie die letzten Jahre, Gautier, Voeckler, Jerome? Oder wer war am Berg noch so ok? Vielleicht Jeandesboz dazu nohc. Giro und Vuelta wohl ohne wirklichen GK Leader. Berhane für die ERfahrung. Gautier würde dem KV gefallen, mal mit Freiheiten unterwegs, aber den will man wohl an der Tour in Form haben. Voeckler GK nichts mehr sagt der KV.

    Klassiker: Voeckler will wohl immer noch Klassiker jagen, letztes Jahr ja dann verletzt. Klassiker und TdF Etappen. Sonst…. da erkennt der KV keinen wirklichen Kandidaten auf hohem Niveau. Arashiro eventuell mal mittelkleines, Berhane und Gautier ebenso.

    Sprint: COQUARD! Letztes Jahr bei kleineren Sachen, dieses Jahr dann bei grösseren? Vielleicht nicht gleich eine GT Etappe, aber halt was in der Pro Tour. Gut scheint er jedenfalls zu sein.

    Fazit: Ist immer noch kein wirklich gutes TEam. Pro Conti war passender, da brachten sie dann an der TdF doch ein gutes Team zustande. Jetzt.. Theoretisch könnte man eigentlich auch für den Giro und die Vuelta schlussendlich akzeptable Teams hinbringen, Voeckler und Berhane an den Giro, Etappenjäger und lernen, Rolland und Gautier plus Voeckler an die Tour, dann Rolland je nach Form plus Coquard an die Vuelta (wenige Sprinter), aber Bernaudeau hat ja früher auch immer alles auf die Tour gesetzt, wird wohl nicht gross anders sein. Malacarne, oben gar nicht erwähnt, macht zwar Fortschritte, darf wohl an den Giro. Dazu noch etwas Ausschuss… bah. Aber mal sehen.


    Leitplanke

    #739338
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20777
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Giant Shimano

    Ah, Sky bestellt der KV auch gleich.

    Out: Nihcts
    In: Minim mehr als nichts

    Grob gesagt. Detaillierter Gretsch, ein Helfer weg, Parisien ein weiterer Kanadier mit Rücktritt, eine Catalunyaetappe gewonnnen hat er, sonst aber irgendwie auch kein wirklicher HIt. Ein Chinese out, Huguet der auch nichts wirklich kann, William Clarke der auch nichts kann.

    In: 2 Amerikaner, Craddock, 92er, Berg wohl ganz gut. Haga, 88er, Berg ok, kann einfach ein ok Helfer werden hier. Craddock eventuell mal mehr? Loh, Malaysia, ersetzt den Chinesen einfach. Devenyns, kann hier Berghelfer werden, mehr eigentlich nicht. Und noch Olivier, 92er Talent, aber irgendwie traut der KV den Holländern erstmal nicht, Zeitfahrrundfahrer oder was soll er werden? Mal sehen, kann natürlich gut sein.

    Nichts verloren, etwas Potential gewonnen, da hätte man sich besser verstärken können findet der KV.

    Sprint: Kittel fürs Flache, TdF grün Angriff wohl auch, Degenkolb für hügeligeres. Dahinter Mezgec, Arndt, Veelers die auch noch sprinten können. Bleibt die Stärke des TEams natürlich.

    GK: Kommt, kommt. Barguil der Leader, Star, Vuelta 13 war ja sehr stark. Preidler 90, sollte sich weiterhin verbessern, als Helfer sich brauchbar, ob er mal mehr wird bezweifelt der KV, aber wer weiss.
    Dumoulin ZF GKler I, noch nicht wirklich da für grosse Sachen, vielleicht bei kleineren. Olivier dann die jüngere Version. Craddock eben Berghelfer, Haga und Devenyns auch, eventuell zeigt Damuseau doch mal was, also kann Helfer werden. Sicher keine starke GK Fraktion, aber man wird doch langsam stärker.

    Klassiker/Hügel: Wenig… Degenkolb wenn’s nicht zu schwer ist, was bis Amstel gehen kann. Geschke dazu noch, der ist hier Leader. Ein Monument gewinnt der schon nicht, aber kann schon mal was abschiessen, WT Etappe oder so. Wenn er genug Freiheiten kriegt, mit Kittelkolb im Team halt oft die die Leader. Barguil sollte in den Ardennen und in der Lombardei eine Rolle spielen können.

    Norden: Auch hier Degenkolb? Aber eigentlich glaubt der KV da nicht an den. Top 10 RVV kann er wiederholen, weiter vorne sieht er ihn irgendwie nicht. PR noch weniger. Und sonst scheint auch keiner wirklich dafür prädestiniert zu sein.

    Fazit: Das gleiche Team wie 13, einfach erfahrener. Kittelkolb mit Warren.


    Leitplanke

    #739339
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 5019
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Tom Dumoulin könnte auch einer für Hügelklassiker sein.

    #739340
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Ja, bei Dumoulin sehe ich auch eher die Klassiker. Aber insgesamt einfach jemand mit Starpotential! Ludvigsson würde ich auch noch in die Reihe der aufstrebenden GK-Fraktion stellen. Ein Jahr jünger als Dumoulin, auch ein ganz gutes 2013 zum Lernen gehabt.

    Janse van Rensburg traue ich auch ein paar gute Resultate zu. Hat sich im ersten Jahr nach dem großen Sprung von MTN zu Argos auch gut gehalten, jetzt sollte er den nächsten Schritt hinbekommen.

    Ich reserviere dann Trek.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #739341
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20777
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Der KV klar der falsche um Kittelkolb zu machen, auch bei den Ludwigssons verwirrt…

    Also SKY:

    Out: Uran: Hier GK Fahrer nr 3 nach 2013, für den Giro sicher gut, aber das erwartete Problem, zu viele die halt auch mal Leader sein wollen, logisch dass er geht, bei Quickstep darf er dann auch mal an der Tour leadern (aber erst 15 wohl) Wäre natürlich auch als Helfer gut gewesen, dazu potentiell ein guter Ardennist, schon ein Verlust

    Hayman: Teil des untergehenden Pavéteams, nach KV kein grosser Verlust

    In:
    – Deignan: Helfer a la Knees wenn er in Form ist, notfalls weniger. Ire, Werbung, Giro in Irland, da am Start wohl fast der Hauptgrund?
    -Earle: Auch einer für die Werbung? Australier, hat man zwar ja schon… 88er, keine Europaerfahrung, in Asien auch nicht überragend, 5. Borneo und Taiwan, 9. Japan. Sportlich wenig zu erwarten eigentlich, Helfer
    – Henao II: Der Cousin, 93, noch sehr jung also, noch zu früh um zu sagen ob er so gut wie Sergio ist. Der KV vermutet einfach mal nein,aber eine komplette Wurst sollte er schon nicht sein.
    – Nieve: Ersetzt natürlich Uran nicht, aber der soll ja auch intern ersetzt werden. Guter Kauf.

    Fazit: +!. Sergio Henao bleibt, hätte der KV wirklich nicht erwartet, der dachte sowohl Uran als auch Henao hauen ab. Henao bleibt also, auch wenn er 13 an den GTs enttäuscht hat, nützlich ist der auf jeden Fall. Etwa +++ Wert dieser „Einkauf“. — gibt’s aber für die Yates, die lieber nach Australien gehen. Die hätte man kriegen müssen, aber verständlich dass die 2 lieber wohin gehen wo sie sofort die Chance haben für sich selbst zu fahren.

    GK: Bleibt natürlich die Stärke des Teams: Froome Tour Topfavorit. Porte als Leader zum Giro, der KV traut ihm allerdings noch nicht komplett. Danach soll er wohl noch die Tour fahren. Nr 3 Henao, wohl Vuelta Leader. Davor die Tour? Oder den Giro als Helfer? Negativ bei Froome: Er meinte dieses Jahr wolle er nicht unbedingt x REnnen vorher gewinnen. 13 schon, sich an den Druck als Leader gewöhnen und so, 14 sei das nicht mehr nötig meinte er. Grrrr… mag der KV gar nicht sowas, aber mal sehen. Notfalls mehr Freiheiten für die dahinter. Und da ist auch wieder ein ganzer Haufen..
    Boswell: 13 war nichts, er ist vermutlich noch nicht wirklich bereit. Oder wird es nie. Langfristig wohl eher ein Knees (ok, besser am Berg) als ein wirklicher Bergfahrer.
    Cataldo: Giroteam, kann da für Porte wichtig sein
    Dombrovski: Von ihm erwartet man sicher einen Sprung. 13 auch nicht 100% überzeugend, aber auch schwer bei Sky. 14 wohl die erste GT, Giro oder Vuelta, dazu bessere Resultate bei einwöchigen REnnen.
    Edmondson: Britclimber, 92er, siehe Dombrowski, auch wenn Dombrowski besser sein sollte, und auch ein Jahr älter.
    Kennaugh: Starke Tour 13, sollte wieder im Tourteam sein.
    Kiryienka: Tourkatastrophe. Der KV würde den zum Giro schicken, da war er eigentlich immer gut. Tour hingegen…
    Lopez Garcia: Tour auch ein Reinfall, fand der KV sogar fast, nur fast, normal. Weil ein wirklicher Bergfahrer ist das halt nicht. Gut in die Saison los, dann kam nicht mehr viel. Eher nicht im Tourteam findet der KV.
    Siutsou: Trentinoetappe dann wenig, auch eine Tourenttäuschung. Möglich dass er wieder tourt, sonst dann Giro. Double eher nicht.
    Thomas: Tour gesetzt wohl. 13 verletzt. Langfristig will der natürlich auch GK Fahrer werden, müsste jetzt wohl dann ernsthaft damit anfangen, Kandidat für einen Leistungsprung am Berg.
    Wiggins: Als GK Fahrer wohl fertig? Redet davon PR und den NOrden voll fahren zu wollen, Tour als Froomehelfer. Mal sehen.

    GK Fraktion also weiterhin enorm stark, auch ohne Uran. Und falls Froome das ernst meint mit dem weniger 1 wöchige auf Sieg, können eventuell andere profitieren. Dauphiné hat man ja jetzt 2 Jahre lang extrem dominiert, vielleicht schanzt man da dann halt Kennaugh oder Henao oder sonst einem den Sieg zu.

    Klassiker: Norden: Das Superteam alles andere als super 13. 14 sollte es besser werden.
    EBH: Ueberzeugt einfach nciht im Norden, da erwartet der KV nicht viel.
    Eisel: Wohl ein besserer Leader für PR als EBH. Aber zum Sieg reichts nicht.
    Stannard: 13 gut, darauf kann er aufbauen. Sieg nein, aber Top 5 bei RVV warum nicht?
    Thomas: Jetzt Nordexplosion oder GK Verbesserung oder beides? Gar nichts ist nicht zu erwarten.
    Wiggins: Falls er das ernst mein hier zu erwähnen.. keine Ahnung. Vom Prologspezialisten der nicht mal wirklich top war zum GK Fahrer, jetzt zum Roubaix mann? Und dann gibt’s Leute die finden Froome sei skandalöser als Wiggsi? Platz 25 sein bestes REsultat in Roubaix…. aber man weiss ja nie bei dem und seinem Superfuel.

    Wenn man Wiggsi ignoriert, keine Siegfahrer da für den Norden eigentlich. EBH.. .eben. Stannard kommt, aber gegen Canceloonen gewinnen? Thomas ja schon gut aber…

    Ardennen, Hügelzeugs: Henao ganz gut. Froome sollte das eigentlich auch können.. Tiernan Locke wohl bis dann gesperrt und eh nicht gut genug. EBH wird wieder im Nordne untergehen.. Bleiben viele, also die GK Fraktion die eigentlich ganz ok sein könnten, es meistens aber nicht sind. EBH sollte dann später natürlich um Siege mitfahren, bei Hügelsachen oder Ploauy wieder mal und so.

    Fluchten: Kann man bei Sky selten… braucht’s nicht

    Sprint: Swift, kommt aber nicht weiter. Sutton auch sowas, aber nicht wirklich gut. Rowe.. ist das auch ein Sprinter? Eigentlich sollten die zumindest bei kleineren Rennen, die Sky ja auch fährt vorne mitsprinten, Sutton 13 aber auch da nicht gut genug, SWift allgemein wenig gefahren.

    Sonst:
    Knees als guter Helfer wird noch erwähnt
    Pate das gleiche
    Puccio…. ? Was der kann hat der KV schon wieder vergessen, aber unfähig sollte er nicht sein.

    Bleibt ein GK Team, sonst ist nicht wirklich viel zu ewarten. GTs und WT Rundfahrten dafür auch 14 wieder sehr viel.


    Leitplanke

    #739342
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Trek:

    Out:

    Bakelants: Schon ein großer Verlust, gerade den Durchbruch geschafft.
    Bennett: OK-Fahrer, gerade bei kleinen Rennen auch am Berg gut dabei.
    Gallopin: Etwas mäßige Saison gehabt, aber von ihm ist durchaus noch viel zu erwarten.
    Hermans: Da hätte ich eine bessere Entwicklung erwartet.
    Horner: Ohh, geht auch und hat noch kein Team? Christina Watches im Gespräch?? Hat der sie noch alle? Ein aktueller GT-Sieger ist Ende Januar noch auf dem Markt!
    Klöden: Alt, zuletzt kein wirklicher Faktor mehr.
    Machado: Zuletzt mehr und mehr eine Enttäuschung gewesen.
    Monfort: Da verliert man einen zuverlässigen Wert.
    Oliveira: Zeitfahrer, aber den kann man schon ersetzen.
    Rohregger: Hört auch auf, naja.
    King: …

    Große Verluste, die kaum zu ersetzen sind. Gerade Bakelants und Gallopin auch noch nicht am Ende ihrer Entwicklung.

    In:

    Arredondo: Scheint ein sehr guter Griff zu sein. Langkawi-Sieger 13, gewinnt jetzt gleich mal 2 San Luis-Bergetappen. Interessanter Fahrer, mal sehen wie sie ihn einsetzen werden.
    Felline: Hat jetzt den Sprung nach oben geschafft. 2013 etwas ein Underachiever, vor allem was Punkte anbelangt. Soll ja nicht unbedingt zum Berghelfer werden. Hügelfest schön und gut, aber der kann ja mittlerweile fast alles. Bloß scheint die Spritzigkeit zu leiden. Konzentration auf Klassiker wäre der richtige Weg hier.
    F.Schleck: Ist zurück, Down Under schon solide mitgefahren. Es ist davon auszugehen, dass er dann auch seine Form finden wird.
    Boy und Danny Van Poppel: Die gibts wohl nur im Doppelpack. Danny (Jg. 93) scheint wesentlich begabter, mal sehen was er hier im Sprint für eine Rolle haben wird.
    Vandewalle: OK-Helfer, der das Team in MZF stärken kann und vielleicht auch selber mal was Kleines gewinnt.
    Zoidl: Logischer Schritt nach 2013, einfach auch hier die Frage wie er oben klarkommt.
    Alafaci: So ein Sprintertyp? Jg.90. Naja.
    Beppu: Mittlerweile ein erfahrener Helfer.
    Silvestre: Auch ein Sprinter, wohl auch besser als Alafaci. Aber ein Star wird er hier kaum.
    Stuyven: Jg.92, recht endschneller Fahrer der auch Hügel kann.
    Watson: Jung (Jg.93), sonst noch was?

    Also große Fluktuation bei Trek. Team insgesamt deutlich schwächer als 2013, da doch viel Qualität verloren geht. F.Schleck von den Zugängen wohl fast noch der sicherste Wert. Klar, Zoidl wird schon kein Flop werden, aber wo er im Vergleich zur Weltspitze steht, ist dann doch unklar. Arredondo muss sich auch noch weiter beweisen. Wird eben für viele auch die erste Saison in einem WT-Team sein.

    GT’s:

    Bleibt trotz allem ein Schwerpunkt bei Trek, aber lange nicht mehr so eine solche Dichte wie bisher. Die Schlecks für die Tour, bei Andy einfach mittlerweile doch ein Rätsel ob der noch mal zurückkommt. Also zumindest wieder in die vordere Reihe. Kiserlovski als Giro-Leader hat noch Luft, aber irgendwo bei Platz 10 sind auch seine Grenzen. Zoidl geht auch zum Giro, erstmal zum Lernen, wenn es mehr wird umso besser. Helfer dann Zubeldia, den man irgendwie nicht so ganz abschreiben darf. Arredondo auch spannend. Busche nun nicht mehr die Nr.12, sondern vielleicht die Nr.5, kommt ja die Berge auch ganz gut hoch.

    Sprint:

    Nizzolo die klare Nr.1, das spricht leider nicht für die Stärke der Sprinter hier. Mal eine GT-Etappe ist möglich, aber ein Seriensieger ist er nicht, wird er wohl auch nicht. Ziel sollte aber sein sich hinter den Top-3 in der 2. Reihe zu etablieren. Danny Van Poppel wird hier auch viele Freiheiten kriegen, mal sehen was er draus macht.

    Norden:

    Cancellara! Prinzipiell Topfavorit für Flandern und Roubaix. Team ist auch OK, Rast als Sidekick, Devolder nicht mehr so ein großer Faktor.

    Ardennen:

    Andy spricht von den Klassikern?! Käme dann doch überraschend nach den letzten Jahren. Eher Frank. Aber nach einer Pause sehe ich ihn hier nicht ganz vorne. Sonst hier auch nicht viel. Felline sollte sowas liegen, zumindest für gute Resultate.

    Zeitfahren:

    Hier ganz gut aufgestellt, Cancellara natürlich, dahinter aber auch noch Sergent und Vandewalle. In MZF dürfte mit Trek zu rechnen sein.

    Sonstiges:

    Jungels: Nach dem sehr starken 2013 interessant wie das weitergeht. Klassiker? Kleine Rundfahrten?

    Zoidl: Gerade bei einwöchigen Rundfahrten sollte er auch mal vorne dabei sein.

    Fazit: Deutlich geschwächtes Team mit ein paar Fragezeichen. Wenn die Schlecks wieder an ihre besten Jahre anknüpfen, wird das trotzdem eine gute Saison. Sonst hängt sehr viel an Cancellara.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #739343
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20777
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Schnell die Pro Contis
    Bardiani+Androni meistens von anderen geliebt, also lässt der KV die

    Bretagne:

    Verstärkt, verlieren 5 Fahrer, alle Elite 2, keiner ein Verlust.
    Rein 4, die 2 Feillus, Delaplace und Laborie

    Romain Feillu jetzt 2 Jahre schlechter, letztes Jahr eigentlich ganz schlecht. Heisst aber nicht dass er nicht zurückkommen kann. Nicht gleich so stark wie er 11 war, aber so 09-10 Leistungen durchaus möglich. Auf WT Niveau heisst das gute Platzierungen ab und zu, eventuell mal sogar ein Sieg. Eins drunter oft platziert. Und bei franz. Wurstrennen sollte er einiges gewinnen. Der KV meint der habe auch gesundheitliche Probleme gehabt?
    Brice Feillu, kein Star, war ja aber eigentlich schon 09 oder wann auch immer er seine Etappe gewann klar. Seither eigentlich immer ungefähr gleich, kann sicher auch auf WT Niveau einigermassen mithalten, mehr nicht.
    Delaplace: 89er der talentiert sein soll, als Flüchtling, Flachmann, aber eigentlich nciht wirklich weiterkommt. Mal sehen ob’s hier dann mehr wird.
    Laborie im Prinzip dann nichts. Niveau wie die 5 die gegangen sind.

    Team: PN und TdF natürlich die Hauptziele. Da wird man es natürlich haben. Etappensieg wäre ein Riesenerfolg, der aussichtsreiche Kandidat Romain F., falls er eben wieder der alte wird. Aus einer Flucht eher als in einem MS natürlich.

    Sonst: GK nichts wirkliches auch nciht bei kleineren Sachen
    Sprint: Nur bei kleinen Sachen. Romain F. und der KV meinte Armindo Fonseca sei sowas, aber der bringt nur Platz 10 zustande irgendwie..

    Bah, sinnlos so, eher nach FAhrern, die die wohl einfach ncihts können werden nicht ewähnt.
    Corbel: 91, eher was flaches.
    Fonseca: Wohl eher doch nicht wirklich gut im Sprint… 5. Dunkerque immerhin, einfach immer im vorderen Feld wohl. 89er, viel nicht zu erwarten
    Gerard: Erfahren, mehr auch nicht
    Guillou: Am Berg einigermassen ok, aber natürlich WT Niveau keine Chance. Top 40 TdF oder so.
    Koretzky: 90er der nicht ganz talentlos zu sein scheint. Eher Nordzeugs aber wohl langfristig.
    Laengen: Einer der 2 möglichen zukünftigen „Stars“ des TEams. 89er, Berg wohl auch ganz ok, muss aber natürlich besser werden.
    Sepulveda: 91er, Berg und ZF ok, kann sogar was werden.
    Vachon: Einer der Stars, für die TdF aber auch nciht wirklich gut genug. Die Frage ob die sonstigen Leistungen, die durchaus ok sind darunter leiden.

    Fazit: Bleibt ein schwaches Team, aber klar verstärkt. Damit erfüllt man schlussendlich die Minimalanforderungen für die TdF knapp, dazu Glück dass die anderen Kandidaten auch nciht so viel stärker waren. TdF und PN erfolglos, Rest der Saison… die Frage halt wie stark die TdF und PN den Rest der Saison überschatten… eigentlich sollte man mit den Feillus und mit den hoffentlich Fortschritte machenden Delaplace, Laengen und Sepulveda klar besser sein als 13, aber wenn man sich zu sehr auf die TdF konzentriert….


    Leitplanke

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 41)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.