Tour de France 2010 – Der Rückblick

Home Foren Tour de France Tour de France 2010 – Der Rückblick

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #568202
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Soll auch dieses Mal nicht fehlen. Nach dem Klausuren-Stress eine willkommene Abwechslung:

    Das Rennen insgesamt fand ich durchaus gut. Vom Giro wurde man natürlich in diesem Jahr verwöhnt, konnte aber ja auch kein Maßstab sein. Mal eine sehr interessante Pavé-Etappe, die auch durchaus einige Abstände gebracht hat. Vielleicht hat sie Menchov ja am Ende das Podium gebracht.

    Die Alpen dann leicht über den Erwartungen. Morzine etwas enttäuschend, dafür die Madeleine-Etappe dann viel besser als gedacht. Die Pyrenäen schlussendlich leicht unter den Erwartungen geblieben. Dass aus dem Pailhères+Ax nix gemacht wurde, ist unverständlich, am Balès brauchte es dann einen Defekt um Pfeffer ins Rennen zu bringen. Tourmalet dann wie erwartet gelaufen. Problem war einfach, dass die Rollen schon recht klar verteilt waren. Contador/Schleck haben sich neutralisiert, hatten aber auch kein Interesse den anderen immer um die Ohren zu fahren. Sind halt nicht solche Helden wie Menchov und Di Luca. Das Abschluss-ZF dann knapper als gedacht, aber trotzdem hat Contador die Tour insgesamt im Griff gehabt.

    Die Teams: Punktevergabe gemessen an Möglichkeiten und Erwartungen der Teams.

    Astana: Ziel erreicht – Contador hat gewonnen. Es war etwas spannender, aber eigentlich war er zu keiner Zeit ernsthaft gefährdet. Das Team stark, ist aber keine Überraschung gewesen. Sind halt Tophelfer. Vinokourov dazu mit Etappensieg, also passt eigentlich alles. Contador selbst bleibt aber ein Sieger ohne Etappe. Daher Punktabzug bei mir. 7,5 Punkte

    Saxo Bank: Andy am Berg auf Augenhöhe mit Contador. Hat sich 09 schon angedeutet dass es in die Richtung geht. Im ZF durchaus OK, er ist der Herausforderer für die nächsten Jahre und wird die Tour auch mal gewinnen. Frank im Pech – schade natürlich. Finde die Rumheulerei noch Tage später dennoch daneben. Wenn sowas am Tag des Sturzes im Eifer der Emotionen gesagt wird, OK, aber über eine Woche später? Natürlich ist die Enttäuschung riesig, aber die Tour erhebt den Anspruch, das härteste Radrennen der Welt zu sein, also dürfen auch solche anspruchsvollen Passagen eingebaut werden. Letzten Endes hat er selbst einen Fahrfehler begangen. Fuglsang und C.A.Sörensen etwas enttäuschend. Waren natürlich Helfer, hätte aber dennoch etwas mehr erwartet. Teilweise auch recht früh schon weg (Pailhères z.B.) Cancellara mit den zwei ZF-Siegen die Pflicht erfüllt. 8 Punkte

    RadioShack: Überwiegend enttäuschend. Armstrong schwach, das war so nicht zu erwarten. Klöden auch unter den Erwartungen (wobei da nach der bisherigen Saison nicht viel mehr zu erwarten war). Leipheimer lange gut, dann auch noch eingebrochen. Dafür dann Horner hinten raus noch Zehnter. Teamwertung haben sie gewonnen, ist aber wohl nur ein schwacher Trost. Brajkovic weit weg von der Dauphiné-Form. Bestätigt sich immer mehr, dass er kein GTler ist, aber auch als 1-Wochen-Spezialist muss er hier esser sein. Popovych ist endgültig abzuschreiben. Eigentlich schon vor zwei Jahren, dann der Giro 09 wieder passabel. Jetzt garnix (noch nicht mal im Bild gewesen). Paulinho musste das Team mit dem Etappensieg halbwegs retten. Passt gut ins Gesamtbild. 4,5 Punkte

    Sky: Auch eine Enttäuschung. Löfkvist schlussendlich bester im GK??! Kann mich nicht so richtig erinnern, dass er auch mitgefahren ist. Aber immerhin scheint er seine Leistung gebracht zu haben. Wiggins schwach. 09 bestätigen war schwer, etwas besser hätte es aber eigentlich sein müssen. Am Ende noch 4’’ hinter Armstrong! Die Etappenjäger auch unter Wert geschlagen. Boasson mit ordentlichen Sprints. Thomas immerhin mit guter Etappe nach Arenberg. 5 Punkte

    Liquigas: Nichts mehr vom Giro-Glanz zu sehen. Basso zunächst noch passabel, dann krank. War aber nie auch nur in der Nähe des Podiums. Giro wohl zu hart gewesen. Kreuziger am Ende wieder 9. Rückstand auf Contador geringer als 09. OK, darf in dem Alter mal ein Jahr stagnieren, trotzdem bin ich etwas enttäuscht. Vom Rest war nicht viel zu erwarten. Waren zwar zum Teil in den Gruppen, die entscheidenden wurden aber verpasst. 4 Punkte

    Garmin: Hesjedal!!! Übertrifft alle Erwartungen und beschert mir einen haushohen Wettsieg gegen den KV. Vandevelde früh Out (mal wieder), die Sprinter ganz ordentlich. Van Summeren 30. im GK. Nicht gewusst dass er auch die Berge einigermaßen hochkommt. Fehlt am Ende dennoch eine Etappe. 5,5 Punkte

    FDJ: Casar! Starker Etappensieg in den Alpen, dann noch mal Zweiter in den Pyrenäen (nach unfassbarer Abfahrt vom Aubisque). Im GK zwar nicht so gut diesmal, ist dann aber auch egal (OK, 09 stimmte beides, GK + Etappensieg, aber zufrieden kann er jetzt auch sein). Le Mevel dafür eine Enttäuschung. Der Rest hat auch wenig gezeigt, viel war da aber auch nicht zu erwarten. 6 Punkte

    Katusha: Rodriguez! Zeigt dass er es auch außerhalb der Vuelta kann. Konstant über die drei Wochen gekommen, dazu seine große Chance in Mende genutzt. Optimal gelaufen für ihn. Karpets dafür nix, auch recht schnell dann raus gewesen. McEwen nur noch ein Platzierungssprinter. Vorganov nix im GK, Kolobnev und Ivanov haben es versucht. 5,5 Punkte

    AG2R: Lange Zeit nichts zu sehen, dann kam Riblon mit der starken Fahrt nach Ax. Im GK Roche gerade noch die Top-15 geschafft, Gadret dann nach schwachem Beginn noch 19. Viel spannender aber die Fehde zwischen den beiden! Gadret scheint ein Spezialist für die dritte Woche zu sein, schon beim Giro da besonders stark. Hier ähnlich zu beobachten. Vielleicht zuviel bei Valjavec abgeschaut? Insgesamt war AG2R auch schon mal besser. Trotzdem auch eine OK-Tour. 5,5 Punkte

    Cervelo: Sastre nicht für ganz vorne, dafür immerhin mit großartigen Attacken. Seine Zeit scheint aber einfach vorbei. Hushovd erschreckend langsam im Sprint. Verletzung oder Klassikerfixierung? Das nächste Jahr wird’s zeigen. Immerhin dank Pavé ja auch eine Etappe für ihn. An die anderen kann ich mich kaum erinnern. 5 Punkte

    Omega: Van Den Broeck mit der Top-5 sehr stark. Auch am Berg gar nicht weit weg von Menchov und Sanchez. Moreno auf De Greefs Platz. Der dafür dieses Mal nicht gut. Darf aber nach dem Giro auch mal eine schwächere GT fahren. Routinier Aerts hat mir dafür gefallen. Ständig angegriffen und ja auch zweimal mit der Roten Startnummer belohnt. 6 Punkte

    HTC: Cavendish am Ende wieder in der Form des Vorjahres und so unschlagbar. 5 Siege natürlich eine starke Ausbeute. Dafür der Rest des Teams enttäuschend. Martin immerhin in den Zeitfahren top, dafür am Berg garnix. Rogers gefloppt, Siotsou und Monfort auch nix. Schon sehr schwach. Nur dank Cavendish 6,5 Punkte

    BMC: Evans einen Tag in Gelb, vorher irgendwie den Ellenbogen gebrochen und nicht mehr konkurrenzfähig. Hätte im GK keine besondere Rolle gespielt, aber sicher etwas besser. Fluchten? Haben sie probiert, aber eigentlich die richtigen Gruppen auch verpasst. Ballan immerhin einmal Zweiter. Trotzdem steht nicht viel für BMC. 3,5 Punkte

    QuickStep: 2x Chavanel, dazu Gelb gehabt. Der erste Sieg noch glücklich, der zweite dafür stark herausgefahren. Im GK De Weert 18. Kann mich nicht erinnern ihn häufig gesehen zu haben. War aber fast immer so um diesen Rang im GK. Pineau auch offensiv, zwischendurch mal mit Erbsen. Barredo mit dem „Heldentod“ auf den letzten Metern. Also eine gute Tour für QuickStep. Was? Seeldrayers ist auch mit- (und sogar durch-)gefahren? Dann auch eine maßlose Enttäuschung. Trotzdem insgesamt 7 Punkte

    Milram: Ciolek war mal Zweiter und auch in den Bergen der Lichtblick. Sonst noch was? 1,5 Punkte

    Bbox: Die beiden Stars trumpfen auf. Wie schon 09 je eine Etappe für Voeckler und Fedrigo. Dazu das Bergtrikot für Charteau. Da kann man ganz gut vertuschen, dass es auch bei Bbox einen recht enttäuschenden Fahrer gab. Von Rolland musste mehr kommen. Trotzdem das Gesamtresultat für Bbox mehr als zufriedenstellend. 8,5 Punkte

    Caisse: Keine Top-10, keine Etappe, kein Bergtrikot. Auf den ersten Blick recht ernüchternd, dennoch wars nicht schlecht. LL Sanchez mit für ihn sehr ordentlicher Tour. In der dritten Woche ein paar Probleme, daher am Ende Rang 11. Etappensieg knapp verpasst. Plaza auch durch die Flucht nach vorne gespült, trotzdem für ihn eine gelungene Tour. War ja auch ein paar Jahre weg von der GT-Bühne. Moreau mit sehr ordentlichem Abschied. Ein paar Probleme in den Alpen, in den Pyrenäen dann aber gut dabei. Das Bergtrikot war greifbar und wäre ein tolles Abschiedsgeschenk für ihn gewesen. Kiryienka hauchdünn an der Etappe vorbei, Rojas mit ordentlichen Sprints. Also eigentlich alles nicht so schlecht, nur fehlt eben das gewisse Etwas. In die Reihe passt auch noch Platz zwei in der Teamwertung… 5,5 Punkte

    Cofidis: Das war wohl nix dieses Mal. Taaramae nix, Moinard nix. El Fares am Ende ihr Bester. Ist wohl ziemlich unsichtbar gefahren. Die anderen zum Teil zwar in Gruppen, aber da dann auch in den falschen oder chancenlos. Schwacher Auftritt. 1,5 Punkte

    Euskaltel: Sanchez mit der erhofften starken Leistung. Podest knapp verpasst, aber er hat gezeigt, dass man ihn auch bei der Tour auf der Rechnung haben muss. Das Team insgesamt aber doch mager, auch wenn man eh keine Wunderdinge erwarten konnte. Martinez kann wesentlich mehr, von Leuten wie Txurruka erwarte ich zumindest ein Offensiv-Feuerwerk. 4,5 Punkte

    Rabobank: Menchov stark, vor allem im Abschluss-ZF. Gesink auch sehr gut dabei (war ja in Woche 1 fast Out). Seine Zeit wird sicher kommen. Die beiden GK-Asse haben also gestochen, auch wenn der Etappensieg fehlt. Freire im Sprint chancenlos, überrascht aber nicht weiter. Hätte Etappen wie die nach Spa gebraucht, da wurde ja dann aber gestreikt… Garate (leider) diesmal recht zurückhaltend gefahren. 7 Punkte


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #687437
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Ahh, Nachricht um Nuancen zu lang. Aber nur für Footon einen Beitrag lohnt auch nicht, daher auch Lampre noch hier.

    Lampre: Petacchi ist zurück! 2 Etappen und auch sonst stabile, starke Sprints. Cavendish war nicht mehr zu halten, die anderen hatte er weitgehend im Griff. Grün ein schöner Erfolg für ihn. Hat jetzt alle Punktewertungen mindestens einmal gewonnen. Spilak eine große Enttäuschung. Nach den Romandie-Eindrücken hatte ich mir wesentlich mehr erhofft. Cunego ständig in Gruppen, auch zweimal in der richtigen. Scheint aber irgendwie das Sprinten verlernt zu haben. Trotzdem ordentliche Tour von ihm. 6,5 Punkte

    Footon: Capecchi nix (muss wohl weg von diesem Looser-Team). Dafür Valls mit guten Ansätzen. Vamos Valls! Cardoso hätte ich gerne mal in diesem Feld gesehen, aber der ist ja schon im Prolog gestürzt… 3 Punkte (Erwartungen waren ja auch vorher nicht hoch).


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #687438
    a
    • Beiträge: 666
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    bei armstrong war für mich eher die fehlende konstanz als die eigentliche leistungsfähigkeit das problem. auf mehreren etappen ist er recht gut gefahren.

    contador war zumindest für einige minuten während des abschluss-zf ernsthaft gefährdet, als a. schleck ihn virtuell fast aus dem gelben trikot gefahren hätte.

    ist eig. ein grund bekannt, dass popovych nicht mehr so gut fährt wie früher? womöglich hat er sich allzu sehr mit seiner helferrolle arrangiert. ich frage mich nur, warum? hätte evt. selbst ein echter siegfahrer werden können.

    van summeren kommt, meine ich, schon immer 4. bis 2.-kat. berge gut hoch. ist halt der typische helfer. müsste als u-23-fahrer sogar mal lü-ba-lü gewonnen haben.

    vorganov hätte ich eher als ardennenklassikerfahrer eingeschätzt als gt-fahrer. kann mich aber auch täuschen.

    ist fedrigo der, von dem gesagt wird, dass er gut genug wäre, auch in den massensprints vorne mitzumischen, aber kommt mit der gefährlichen fahrweise nicht zurecht bzw. hat zu viel respekt davor? wurde mal irgendetwas erwähnt während ner eurosport-übertragung.

    htc: von monfort war wohl nicht mehr zu erwarten. der wurde ja immer wieder lange auf den flachetappen eingespannt. wurde ja auch vater während der tdf. evt. war er teilwiese mit seinen gedanken auch woanders. dem team würde ich persönlich mehr pkt. geben, da 5 etappensiege schon enorm sind. ob andere fahrer als cav dann eine ordentliche oder eine schwache vorstellung abliefern spielt im vergleich dazu eine untergeordnete rolle. ich meine, selbst 1 etappensieg ist wertvoller als ein 15. platz im gk, auch wenn letzteres i.d.r. die beeindruckendere leistung ist.

    #687439
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    http://www.cicloweb.it/articolo/2010/07/28/tour-de-france-2010-tra-aspettative-e-rendite-reali-il-nostro-pagellone-delle-22

    Cicloweb-Noten und Kommentare für TEams..

    Der KV meint da nicht viel, viel interessanter findet er die Noten für die Fahrer:

    http://www.cicloweb.it/articolo/2010/07/27/tour-de-france-2010-il-migliore-vinokourov-in-tanti-promossi-a-stento.html

    Il migliore? Vinokourov…. ein o zu viel, aber sonst. Schon der Titel superb.

    Vino und Cancellara kriegen eine 9!

    Beide mit coolen Texten.

    Chaba oder midas dürfen übersetzen, der KV gerade keine Lust.

    Tiralongo 7,5 wie Navarro, voll übertrieben für Tiralongo, war doch meistens Navarro der gedüst ist?

    Cunego 6 mit einem coolen Kommentar.. sei unnötig ihm ungenügend zu geben. Wenn er zufrieden sei, seien es alle. höhöhö.

    Sastre 5, 0,5 Bonus für seine Kommentare.

    Gesink 5,5 etwas überraschend, 6. Platz an den sich niemand erinnern würde, anstatt was zu versuchen, Doppelkarte mit Menchov… na ja.

    Aber wahre Kenner die Jungs, Vino!!!!!


    Leitplanke

    #687440
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4995
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Vino, ja den Text liest der KV natürlich gerne über den wahren Helden: Bestes aus seiner DNA gemacht, mit etwas leichterem Motor die letzten 10 Jahre bei den GTs dominiert, dieses Jahr also „nur“ LBL, einer der Hauptdarsteller bei Giro und hervorragend bei der Tour als im Mannschaftsdienst. Niederlage in Mende schmerzt seinem Sportlerherz, der Tag danach nach Revel eine der schönsten Vorstöße dieser Tour. Ansonsten Hand über Alberto, wenn Alberto gewinnt gewinnt Astana, und wenn Vino gewinnt gewinnt ganz Kasachstan.

    Den Fäbü sollen mal die Ventile übersetzen ….

    #687441
    Doktor_Watson
    • Beiträge: 1696
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Der Doktor probiert sich mal:

    Der Motor und sein Fahrer läuft, läuft und läuft. Das hat für zwei Etappensiege gegen die Uhr gereicht und beide waren zwei gute Pilotierer für den Andy über das Pavé.
    Ein tätowierter Capo mit Diplomatenpass, der eine Tram mit der Hand anhalten kann… das ist doch Schwachsinn. :D
    Als der Motor mal ins Stocken kam, wurde das gesamte Feld gebremst und man fuhr neutralisiert ins Ziel. Am Abend in der Kirche dann gab es Salbei auf Fratelloni zum Abendmahl.


    Wir sehen uns in Wladiwostok?

    #687442
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Protest!!!

    Die Tatsache dass er der beste ist steht in seiner DNA, da kann man wenig machen.

    Einfach den Anfang so fies zu kürzen da, gerade kann man wenig machen fand der KV toll. Der Schluss auch!

    Astana ist Vino, wenn Contador gewinnt, gewinnt Astana, also Vino.

    Salbei? Grrr

    2 Chläpf für die, die von Motoren reden. Die 2 ZF. Dazu die gewohnten gelben Tage und Andypilot über Pavé. Die Art wie er das Rennen angehalten hat als seine Kapitäne am Arsch waren, war sehr umstritten. Aber aus seiner Sicht ein taktisches und diplomatisches Meisterwerk, dass ihn zu einer der grössten Radsportpersönlichkeiten des 3. Jahrtausends macht. So wie es keinen stärkeren als den Tschugger (der ein Tram mit einer Hand(bewegung) stoppt) (ja ok, auch schon sinnvollere Vergleiche gelesen..) gab, so gibt es keinen charismatischeren als Cancellara, der mit ein paar Bemerkungen eine Etappe neutralisiert. Und so – während er so tut als ob nichts wäre – die 2 Fäkalienbrüder vor einem biblischen Rückstand rettet.

    Salbeibrüder gefällt dem KV zwar auch…


    Leitplanke

    #687443
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    hihi..


    102

    #687444
    Marillenknödel
    • Beiträge: 1277
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★
    Quote:
    Original von a
    ist fedrigo der, von dem gesagt wird, dass er gut genug wäre, auch in den massensprints vorne mitzumischen, aber kommt mit der gefährlichen fahrweise nicht zurecht bzw. hat zu viel respekt davor? wurde mal irgendetwas erwähnt während ner eurosport-übertragung.

    Richtig. Einer der Eurosportler hat erzählt, dass Fedrigos Teamkollegen meinen, er hätte auch in Massensprints Chancen, er habe aber Angst, wenn es da bei so hohen Geschwindigkeiten so eng wird mit dem Platz.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.