Tour-Rückblick

Home Foren Tour de France Tour-Rückblick

Ansicht von 18 Beiträgen - 1 bis 18 (von insgesamt 18)
  • Autor
    Beiträge
  • #567748
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Die Tour ist auch schon wieder vorbei und ich fand sie ingesamt ganz gut! Es gab wie immer gute und langweilige Etappen, aber das wichtigste, es war spannend bis zum ZF! Die Abweichung vom verrosteten Schema tut der Rundfahrt jedenfalls gut. Beste Etappe aus meiner Sicht die nach Hautacam, die Enttäuschung sicherlich die Alpe-Etappe, obwohl sie am Ende die Tour entschieden hat. Etwas erdrückend die CSC-Dominanz in den Alpen, hat denke ich ein noch interessanteres Rennen verhindert.

    Die Teams:

    Silence: Evans hats im Zeitfahren vergeigt! Eigentlich eine gute Ausgangsposition, aber obs die Nerven, oder die nachlassende Form war bleibt ein Rätsel. Ob er noch mal eine bessere Chance auf den Toursieg bekommt ist fraglich. Ich hätts ihm jedenfalls gegönnt! Das Team insgesamt sehr schwach, Aerts noch einigermaßen normal, Popovych bis auf die Dessel-Etappe garnix, warum er trotzdem 24. noch ist? Keine Ahnung! McEwen zu langsam, einzig auf Vansevenant ist Verlass. Ganz souverän zum dritten Mal die Rote Laterne abgeräumt!

    CSC: Nach dem Saunier-Aus in den Alpen das Maß der Dinge! Haben sich mit ihrer Team-Leistung auch den Gesamtsieg absolut verdient. Mit Aschleck wird man in Zukunft rechnen müssen. Nach dem Einbruch sehr viel als Helfer gearbeitet und trotzdem am Ende noch Weiß geholt. Frank überraschenderweise auch eine konstante GT gefahren. Einzig mit dem Zeitfahren klappt es nicht so, obwohl das doch bei CSC nie das Problem war.?! Der Rest stets aufmerksam vor dem Feld, Arvesen zudem noch mit dem Etappensieg. Eine perfekte Tour würd ich sagen!

    Euskaltel: Sanchez nach schwächeren Pyrenäen am Ende sehr stark unterwegs. Siebter für ihn sicher in Ordnung. Astarloza in den Alpen zurückgefallen, trotzdem noch akzeptabel. Zubeldia ziemlich grottig. Insgesamt fehlte aber das, was Euskaltel mal ausgezeichnet hat, eine offensive Fahrweise in den Bergen. Martinez hats ja versucht, sich den Sieg in Prato Nevoso aber dann doch noch nehmen lassen. Aber Euskaltel war auch schon wesentlich schlechter! Hätte Anton hier gerne noch gesehen.

    Caisse: Valverde mit einem schlechten Tag, danach normal unterwegs, Platz 9 aber natürlich enttäuschend. Pereiro böse gestürzt, Arroyo nicht in guter Verfassung, Lopez nie zu sehen. Was bleiben sind die Etappensiege aus der ersten Woche von Valverde und Sanchez Gil. Letzten Endes aber keine gute Tour für ein Team wie Caisse!

    Columbia: Cavendish überragend! Dazu der Sieg von Burghardt, Kirchen am Ende Achter. Columbia dürfte hochzufrieden sein. Siotsou auch stärker als beim Giro, einzig Lövkvist hinter den Erwartungen.

    Barloworld: Konnten wenig Akzente setzen. Soler wieder einmal im Pech, Duenas erst gut, dann positiv. Augystin und Froome konnte man zumindest in der letzten Woche noch sehen. Waren ganz ordentlich unterwegs, Augystin immerhin erster auf dem Bonette, dann leider gestürzt. Hunter auch langsamer wie im Vorjahr.

    Liquigas: Kreuziger gut! Zwar keine Top-10, hat trotzdem gezeigt, dass man mit ihm in Zukunft rechnen muss. Wurde vor allem in der dritten Woche stärker! Für Nibali war Woche 3 dann wohl zuviel, trotzdem bis dahin gut unterwegs. Nach komplettem Giro in seinem Alter völlig OK dann auch mal einzubrechen. Und Platz 20 ist ja bei weitem nicht schlecht. Pozzato nix und Beltrans Karriere mit unrühmlichen Ende!

    Lampre: Cunego wäre ja in etwa da gelandet, wo ich ihn vorher gesehen habe, dann leider gestürzt! Den Kampf kann man ihm nicht abstreiten, aber in Zukunft wäre er vielleicht besser beraten, wenn er sich auf die Klassiker konzentriert und den Giro fährt. Gewinnen wird er den zwar auch nicht mehr, aber dort kann er trotzdem besser abschneiden. Szmyd solide, vom Rest nicht viel zu sehen!

    CA: Hushovd + Gerrans macht zwei Etappensieg. War sonst noch was?

    QST: Devolder nix, Carrara wenig, Steegmans rettet überraschenderweise in Paris eine misslungene Tour. In Erinnerung bleibt auch Barredos Temperament!

    AG2R: Haben die Erwartungen voll erfüllt. Dessels Etappensieg der verdiente Lohn für eine sehr gute Teamleistung! Valjavec mit zweiter guter GT, diesmal sogar Top-10. Sehr schön. Efimkin auch gut, evtl. schenkt ihm die ASO sogar noch einen Etappensieg, obwohl er den natürlich nicht geholt hätte, wenn Ricco nicht vorne weggefahren wäre. Dazu noch ein starker Goubert! Elmiger und Arrieta haben sich auch gezeigt. Platz 2 in der Teamwertung (deutlich vor dem Dritten Rabobank) spiegelt ebenfalls die gute Leistung wider!

    Gerolsteiner: Die Erwartungen deutlich übertroffen. Schumacher mit zwei ZF-Siegen, dazu Kohl auf dem Podest mit Bergtrikot. Zwei große Überraschungen. Fothen hingegen garnix, Förster auch schwach, Haussler noch mit annehmbaren Sprints.

    Agritubel: Moreau früh weg, Gonzalo hat sich eins, zwei Mal gezeigt, mehr aber auch nicht. Feillu sehr aktiv, immerhin mit Gelb belohnt, obwohl er die Etappe mit etwas mehr Erfahrung hätte gewinnen müssen! Trotzdem der einzige Lichtblick des Teams.

    Rabobank: Menchov war stark, hat das Podest aber in Windkante und Abfahrt ziemlich dämlich verschenkt. Dazu der Sturz im Anstieg als er angriff. Muss halt schauen dass er aufmerksamer fährt, damit so was nicht noch mal passiert. Potential für einen Toursieg hat er denke ich durchaus, wenngleich er auch nicht 100% konstant am Berg war. Nach Alpe davon profitiert, dass das Tempo in der Gruppe Evans raus war. Ten Dam gut gefahren, Freire Grün mit Etappensieg. Vom Rest leider eher weniger zu sehen. Gerade Weening und Posthuma hätte ich schon ganz gerne mal in Aktion gesehen.

    Bouygues: Das war wohl nix. Auf den Etappen wo sie Chancen gehabt hätten, haben sie die Gruppe regelmäßig verpasst. Voeckler sehr nervig, sammelt irgendwelche Bergpunkte in der letzten Woche anstatt die Körner in eine sinnvolle Gruppe zu legen. Trofimov bis zum Ausstieg mit guten Ansätzen.

    Milram: Knees 29. Anfangs dachte ich da wären vielleicht noch 10 Plätze mehr für ihn drin. So interessierts eigentlich auch niemanden. Zabel mit dritten Plätzen, kann er sich aber nix für kaufen.

    FDJ: Casar immerhin bester Franzose, ziemlich konstant gefahren, Platz 14 für ihn OK. Gilbert immer noch im Rennen? Seit Etappe 1 eigentlich nie mehr gesehen. Di Gregorio immerhin der Held des 14.Juli, hat aber über die gesamte Tour auch nicht das gezeigt, was man sich von ihm hätte erhoffen können. Chavanel mit einzelnen guten Sprints, Roy auch noch mal Zweiter. Interessiert am Ende aber keinen mehr.

    Saunier: Das dominierende Team der Pyrenäen, dann aus bekannten Gründen Out. Piepolis Karriere damit ähnlich wie Beltrans mit blödem Ende. Ricco’ werden wir wohl wieder sehen.

    Cofidis: Gute Tour! Etappensiege durch Dumoulin und Chavanel, gute Platzierungen durch Moinard und Monfort. Vor allem Moinard für mich ziemlich aus dem nichts! Duque in den Sprints immer zu sehen. Wenn ich mir die 8 Fahrer so anschaue (Duclos-Lassalle ja leider nach 100km schon Out), hat eigentlich jeder gute Akzente setzen können!

    Garmin: Vandevelde Fünfter, für mich die Sensation der Tour! Hab den überhaupt nicht als Bergfahrer in Erinnerung, daher bin ich schon sehr überrascht. Ist ja wohl auf der Jausiers-Etappe gestürzt und hat dadurch Zeit verloren. Jetzt 3:12 Rückstand, 2:30 hat er nach Jausiers verloren. Kann sich jeder selbst zusammenbasteln wo er gestanden hätte! Frischkorn und Pate mit Ausreißergruppen glaub ich auch Etappenzweiter, der Rest dann aber doch erwartet langweilig!


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #661324
    kaiserslautern1900
    • Beiträge: 2182
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    schöner rückblick ;)
    aber über deine meinung zu cunego lässt sich streiten, falls du ihn vorher nicht so um platz 13 getippt hättest. ich denke das er ohne den sturz auch nicht viel besser gewesen wäre.


    #661325
    Serrano
    Teilnehmer
    • Beiträge: 670
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    Auch machen will, das hab ich ja am meisten vermisst, da ich ja keinen Ausblick vorher gemacht habe kann ich ja jetzt sagen, hab ich alles so schon vorher gedacht :D

    Persönliches „Teamranking“:

    Columbia: Kirchen neuerdings als Topzeitfahrer und auch Bergsprintfest, hat mich wirklich überzeugt, Burghardt mag ich net so, aber natürlich der Etappensieg auch ein toller Erfolg. Im Sprint mit Cavendish und Ciolek das Mass aller Dinge. Cavendish wohl der neue Cipollini, der den kleinsten Maulwurfshügel nicht übersteht. Enttäuschend dafür die Entwicklung von Eisel und Lövkvist für mich. Siustou gilts auch zu beachten in der Zukunft.

    CSC: Bis aus Sörensen und einen überalterten O’Grady wohl jeder Fahrer die Vorstellungen erfüllt. Voigt mal nur im Sinne der Mannschaft, A.Schleck gehört wohl wirklich die Zukunft (wäre da nicht Kreuziger :evil: ). Sastre nach der Konstanz der letzten Jahre bei Tour und Vuelta kein unverdienter GT-Sieger wie ich finde.

    Gerolsteiner: Schumacher wirklich beeindruckend und schon mit skeptisch machender Energie und Erholungsfähigkeit. Kohl v.a. im Zeitfahren total überraschend. Fothen seit dem Epo-Absetzen einfach nicht mehr das Supertalent und nur besseres Durchschnitt. Ansonsten die Fahrer das gebracht was man von ihnen denken konnte, Förster vllt unter Wert.

    Ag2R: Schon seit Jahren mit einem sehr ausgewogenen Tourteam, das jetzt mit Valjavec und Efimkin verstärkt auch in Teamwertung und Präsenz in den Bergen das mal zeigen konnte. Bis aus Gadret sicher alls ihre Erwartungen erfüllt. Viel mehr ist bei Valjavec wohl einfach nicht drin, Efimkin kann sich denke ich noch steigern. Goubert eine schöne Abschiedstour (wenns denn überhaupt die letzte war)

    Rabobank: Menchov unauffällig, aber durchaus okay. Ten Damm auch gut, kannte ich bis vor der Tour garnicht. Moernhout auch in Ordnung, hätte ich ihm auch nicht mehr zugetraut. Ansonsten hätte ich mir auf den ETappen mehr aktivität von ihnen gewünscht. Freire irgendwie trotzdem auch sehr unauffällig.

    Garmin: Als Namenloses Team wirkich viel erreicht. Vandevelde hätte ich so eine Entwicklung zuletzt for 10 Jahren zugetraut als er bei US Postal als junges Talent dabei war. Aber dass dann ein JAhrzehnt nix kommt und dann aus heiterem Himmel doch noch der Durchbruch ist schon sehr erstaunlich. Pate konnte glänzen, Dean war okay bei den Sprints, Millar im Rahmen bei den Zeitfahren. Viel mehr konnte man mit diesem TEam wohl wirklich nicht erwarten und holen.

    Cofidis: Sylvain Chavanel hats endlich mal gepactk, seis ihm gegönnt. Ansonsten auch von der Personalpolitik (Brard, Auge) ein Team das mit nicht sonderlich sympatisch ist. Moinard, Monfort und Dumoulin haben die Tour am Ende aber halt doch zu einer sehr gelungenen gemacht, speziell Moinard wirklich aus dem nichts.

    Credit Agricole: Hushovd nicht mehr der endschnellste gewesen. Gerrans der Hammer in den Bergen. Botcharov und Fofonov ungemekrt in den Top 20 (wobei bei Fofonov hat sich das ja wieder erledigt). Mit dem Team eigentlich ganz viel rausgeholt, so richtig die Namen haben sie bis auf Hushovd ja nicht (mehr).

    Liquigas: V.a. soweit oben weil mit dem Team eigentlich ja nix zu erwarten war, und sie mit Kreuziger und Nibali wirklich 2 Leute der Zukunft präsentiert haben. Im Sprint allerdings der gute Chicchi wohl entgültig als 0 enttarnt, auch von einem Pozzato hat man sich wohl wesentlich mehr in der Entwiklcung erwartet. Manchmal mehr als haarsträubende Teamtaktik.

    Silence-Lotto: Cioni, Brandt, Vansummeren und Popovych alle extrem enttäuschend, da schien ja garkeiner nur annähernd in Form zu sein. McEwens Zeiten sind wohl auch (Gott sei dank) vorbei. Evans wurde überschätzt, denke er kann mit dem 2. Platz zufrieden sein, auch wenn ers wohl nicht sein wird.

    Caisse d’Epargne: Valverde „menschlicher“ denn je, der Rest nicht so richtig in Form, Arroyo und Lopez enttäuschend, Perreiro im Pech, ansonsten das Team auch nicht sooo toll aufgestellt gewesen. Dass die Quoten-Franzosen nix reissen war ja klar.

    Euskaltel: Zubeldia eine einzige Enttäuschung, von Astarloza hab ich nicht viel mehr erwartet, Sammi Sanchez hat meine Erwartungen übertroffen, dachte der hält die 3 Wochen nicht so gut durch. Der Rest, naja, hat Euskaltel nicht mehr zu bieten? Man darf wohl auf Anton bei der Vuelta gespannt sein.

    Quick Step: In Paris mit Steegmans nochmal die Tour bischen gerettet. Devolder als alleiniger GK-Fahrer kläglich gescheitert, der Rest war ja wohl auch nicht ernsthaft zum erfolgreich sein anwesend. Barredo zeigte sich noch ein ums andere male ganz gut. Aber das Topteam von früher ist QS wohl nicht mehr.

    Francaise de Jeux: Casar im Rahmen in ORdnung, der kleine Chavanel 1-2 mal gut zu sehen, die Gregorio auch wieder recht auffällig, am Ende sogar mal Roy. Junges relativ Namenloses Team, da konnte man nciht so viel erwarte. Von Gilberts entwicklung bin ich ähnlich wie bei Lövkvist enttäuscht.

    Bouyges: Die Namen sind ja seit Jahren irgendwie die gleichen, aber so richtig sehen tut man sie nicht mehr. Von Voeckler keine sinnlosen Aktionen zu sehen, Fedrigo , Pineau, Lefevre auch irgendwie ohne Luft. Das war nicht viel.

    Lampre: Cunego hat wohl doch seine Grenzen. Der Rest des Teams im erwartet kleinen Rahmen. Für Ballas ist eine GT wohl nicht das richtige. Szmyd und Bruseghin im Rahmen akzeptabel, Tiralongo hätt ich gern bissi mehr gesehen.

    Milram: Das Team an sich ist einfach nur ein Deutsches B-Klasse-Team, kann man ja sagen was man will. Und einen Knees kann man auch noch so toll reden, aber mehr als ein guter Helfer wird der auch nie, nur wem will er denn helfen bei Milram? Zabel kann langsam mal wirklich in die Rente, es wird Zeit.

    Barloworld: Das waren Cardenas und Cooke dabei? Garnicht mitbekommen ^^. Hunter in Ordnung, positiv herausstechend für mich Froome und Augustyn.

    Agritubel: Einfach kein gutes Team. Vogondy nicht mehr der Alte, Moreau sowieso nicht. Feillu eigentlich einziger den man in Erinnerung behalten kann.


    Ceterum censeo Carthaginem esse delendam

    #661326
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Bitte erschiess dich Kaiserdummkopf! Bitte.

    Und lösch deinen dämlichen idiotischen Post da, dann lösche ich meinen auch.

    Wenn du mal mitlesen und nicht nur behindert deinen Mist verbreiten würdest, wüsstest du dass Jaja einer von denen ist die nicht viel von Cunego halten. Und wenn du dir eben zu gut bist um dich an solche Details zu erinnern, kann man doch ruhig mal nachlesen was Jaja in der Vorschau geschrieben hat.

    Quote:
    Cunego versucht es also bei der Tour. Halte nach wie vor nicht viel von diesem Schritt, da sind schon einige Italiener dran gescheitert, er könnte der nächste sein. Aber die Tour reizt halt alle, daher will er es also unbedingt auch hier versuchen. Ein Top-Gt-Fahrer ist er ohnehin nicht, ein Tourfahrer schon mal gar nicht. Natürlich kann er hier in die Top-15 fahren, aber ob er damit zufrieden ist?

    Lesen, denken, wenn was intelligentes kommt posten. In deinem Fall also ein halber Post pro Jahrzehnt.


    Leitplanke

    #661327
    kaiserslautern1900
    • Beiträge: 2182
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    ich les mir schon die meisten posts durch, aber ich merke mir nicht halt von jedem wie er zu dem und dem fahrer steht…


    #661328
    Radsportfreak93
    • Beiträge: 220
    • Wasserträger
    • ★★★★★
    Quote:
    Original von Serrano
    Sammi Sanchez hat meine Erwartungen übertroffen, dachte der hält die 3 Wochen nicht so gut durch. Der Rest, naja, hat Euskaltel nicht mehr zu bieten? Man darf wohl auf Anton bei der Vuelta gespannt sein.

    Warum sollte Sanchez keine 3 Wochen durchhalten können??
    Sanchez war nur zu Info letztes Jahr dritter bei der Vuelta, hat zwei Bergetappen und ein Zeitfahren gewonnen. Igor Anton war / wird auch nur Sanchez Edelhelfer bei der Vuelta sein/werden. Sowas wie Cunego 2004 für Simoni also auch mit Spielraum.

    Quote:
    Original von Jaja
    Hätte Anton hier gerne noch gesehen.

    Ja wäre sicher Hundert mal Spannender mit Igor Anton

    #661329
    Serrano
    Teilnehmer
    • Beiträge: 670
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★
    Quote:
    Original von Radsportfreak93
    Warum sollte Sanchez keine 3 Wochen durchhalten können??
    Sanchez war nur zu Info letztes Jahr dritter bei der Vuelta, hat zwei Bergetappen und ein Zeitfahren gewonnen. Igor Anton war / wird auch nur Sanchez Edelhelfer bei der Vuelta sein/werden. Sowas wie Cunego 2004 für Simoni also auch mit Spielraum.

    Habe 2007 den Radsport nicht so wirklich verfolgt, aber 2005-06 war Sanchez definitiv noch kein Mann für eine 3-wöchtige Rundfahrt.

    Dass Anton Kapitän oder sowas sein wird hab auch nie behauptet, auch wenn ich bei Euskaltel mir nicht wirklich eine feste (T-Mobile)-Hackordnung vorstellen kann. Aber ich sehe schon, ich hab es mit einem Sanchez-Fan zu tun :D


    Ceterum censeo Carthaginem esse delendam

    #661330
    ReinscHeisst
    • Beiträge: 3089
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Der gute Prudhomme sollte vll auch mal die Preisstruktur bei der Tour bissl reformieren!

    CSC auf Platz 1 mit fast 700.000
    aber dann Silence auf Platz 2 mit ca. 250.000
    Platz 3 Gerolsteiner mit unter 200.000

    Was haben die Lotto-Spieler schon gezeigt ?(
    ein (schwacher) Evans unauffällig zu Platz 2.. McEwen gar nix.. die andern noch viel weniger.. oder hat Vansenevant für seinen Hattrick soviel abgecasht :D :D


    #661331
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7416
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    cunego scheint einfach mit druck nicht umgehen zu können. italien erwartet auch viel zu viel von ihm. cunego kann von seiner anlage locker in die top10 der tour fahren. na ja, vielleicht hat er ja wieder das drüsenfieber. wer weiß.

    evans braucht sich meiner meinung nach nicht beschweren. er hat nie attackiert, immer nur seinen vorsprung verwaltet, mehr nicht. sastre der verdiente sieger für mich. wobei ich es immer noch nicht so ganz glauben kann, dass er wirklich die tour gewonnen hat.

    zu barredo möchte ich auch kurz noch etwas sagen. im frühjahr ist er ja wirklich gut bei den kopfsteinpflaster-rennen mitgefahren, aber bei der tour hat er mich definitiv enttäuscht. er war 10. bei der letzten vuelta, da darf man einfach mehr erwarten. ich bin da mit ihm nicht zufrieden. für mich genau so wie devolder, einfach unter den erwartungen.

    arroyo darf man hingegen meiner meinung nach nicht so hart sehen. er ist in der letzten tour-woche doch schon wieder gut gefahren und wurde im lauf der tour immer besser. ursprünglich wollte er den giro aufs gk fahren, dann hat er sich glaub ich einen tag vorher etwas gebrochen. von daher ist er schon wieder gut mitgefahren.

    #661332
    ADLOAL
    • Beiträge: 1423
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Diese Tour hat mich nicht wirklich überzeugt .
    Den Kurs fand ich gut , vor allem die erste Woche mit den Klassiker Etappen anstelle der üblichen zehn Sprint Etappen in Folge .
    Kirchen und Schumacher sind da sicher speziell zu erwähnen .
    Bei den Bergetappen hätte es vielleicht eine Bergankunft mehr sein können,
    doch auch die hätte den faden Beigeschmack dieser Tour nicht weggebracht .
    Bei den ZF war ich ein wenig über Schumacher erstaunt , wusste nicht dass der soo stark ist gegen die Uhr .
    Zum GK : CSC hatte das Glück , dass ihre Gegner bei der Alpe Etappe zu stark auf Schleck geschaut haben und dabei vergessen haben , dass Sastre der bessere Zeitfahrer und deshalb die grössere Gefahr war .
    Wenn Schleck mit dem gleichen Vorsprung in das ZF gegangen wäre , hätte Evans die Tour gewonnen .

    Für mich stellt sich nur die Frage , ob CSC beim Angriff von Sastre gleich auf ihn gesetzt hat , oder mit Schleck eher auf eine Konter Attacke .
    Das Verhalten der Schlecks nach dem Angriff lässt beides zu , sie haben mehrmals ein wenig Attackiert , jedoch nicht mit Nachdruck .
    Entweder wollten sie dadurch den Gegner zeigen dass Sastre nicht ihr Mann ist oder sie konnten nicht stärker .

    Es ist am Schluss aufgegangen , was aber eher an der Schwäche von Evans im abschliessenden ZF lag .

    Für mich einer der Tour Ausgaben , von der ich später kaum mehr als den Sieger
    nennen kann .


    Und Gilbert ist doch kein ewiges Talent!

    #661333
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4995
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    arroyo darf man hingegen meiner meinung nach nicht so hart sehen. er ist in der letzten tour-woche doch schon wieder gut gefahren und wurde im lauf der tour immer besser

    Ganz meine Rede, er war eigentlich der stärkste Helfer von Valverde in den Bergen, das nach dem bösen Sturz vor dem Giro. Von David Lopez, letztendlich auch LL Sanchez hätte ich in den Bergen etwas mehr erwartet.

    #661334
    Radsportfreak93
    • Beiträge: 220
    • Wasserträger
    • ★★★★★
    Quote:
    Original von Serrano

    Habe 2007 den Radsport nicht so wirklich verfolgt, aber 2005-06 war Sanchez definitiv noch kein Mann für eine 3-wöchtige Rundfahrt.

    Dass Anton Kapitän oder sowas sein wird hab auch nie behauptet, auch wenn ich bei Euskaltel mir nicht wirklich eine feste (T-Mobile)-Hackordnung vorstellen kann. Aber ich sehe schon, ich hab es mit einem Sanchez-Fan zu tun :D

    Ja ich bin Sella,Pozzovivo und Sanchez fan

    #661335
    kaiserslautern1900
    • Beiträge: 2182
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    So, laut rad-net wird Kohl der 3.Platz aberkannt. Den müsste also Menchov jetzt bekommen.


    #661336
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Problem ist halt nur dass es niemanden wirklich interessiert… Der KV z.B. musste gestern 30 Sek überlegen.. wer hat eigentlich die Landistour gewonnen???? Oh ja, Pereiro… für den KV bleibt das aber die Landistour. Letztes Jahr hatte Contador Glück dass Rasmussen früh genug rausgeworfen wurde, der hatte ja schon gewonnen. (der tut dem KV ja zwischendurch etwas leid, mochte den nie, da wäre ihm ein Evanssieg noch lieber gewesen als Rasmussen, aber irgendwie… von all den gedopten die verabschiedet wurden ist er der, den mal als erstes vergessen, als Oberdoper den man nicht mehr beachten muss abgestempelt hat) und dieses Jahr Sastre. Platz 3? Interessiert den KV so ca bis 5 Tage nach der Tour, dann ist das vollkommen egal.


    Leitplanke

    #661337
    Breukink
    • Beiträge: 3114
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Eben.
    Es geht um die Siegerehrung, daß man auf dem Podium ist (und so herrlich belämmert dreinschaut wie damals Fignon).
    Ein nachträglich zugesprochener Sieg mag ja noch angehen, aber ein dritter Platz ist völlig egal.

    #661338
    kaiserslautern1900
    • Beiträge: 2182
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Menchov wird sich aber über die über 100 000 Euro Preisgeld nicht beschweren glaub ich. OK er hat auch so was bekommen, aber

    #661339
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Ach Breukink, lass den Fignon sein…. der KV mochte den zwar eigentlich eher nicht bis gar nicht, aber… der fuhr noch bei Paris-Roubaix mit, der hat Milano Sanremo 2 mal gewonnen, der hat 84 das Double nur durch zweifelhafte Mosersachen verloren (ganz geschnallt habe ich das aber bis heute nicht, diesen Helikopter da, resp. ob’s wirklich stimmt) und eben 89 nochmal arschknapp vorbei…. SOLCHE Fahrer braucht der Radsport, Fignons, nicht Indurains, Armstrongs und Ulles…


    Leitplanke

    #661340
    Breukink
    • Beiträge: 3114
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Das mit dem Helikopter ist Unsinn, aber der wegen nicht vorhandenem Schnee gestrichene Stelvio wohl eher nicht.

Ansicht von 18 Beiträgen - 1 bis 18 (von insgesamt 18)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.