Vuelta 2015 – Vorschau

Home Foren Vuelta a España Vuelta 2015 – Vorschau

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #569155
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4979
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Es geht ja bald los und das Startfeld nimmt konkrete Konturen an, also beginne ich hier mal.

    Nominell Besetzung stark, mal sehen wer hier noch wie in Form bzw. motiviert ist. Kurs haben wir anderswo schon diskutiert, Mehrpässefahrt in Andorra schön, aber halt einzige bzw. noch eine halbe mit Cobertoria. Aber das ist ja unterdessen Tradition hier. Fraglich eher, ob die letzten Etappen nach dem ZF noch spannend werden, könnte fad werden, muss aber auch nicht.

    Damit aber gleich weiter mit den Teams:

    AG2R: Pozzovivo eindeutig Chef, wird Top5 anpeilen, Platz 6 bis 8 auf alle Fälle realistisch, fast schon Pflicht. Scheint ja schon da zu sein. Sonst solide Mannschaft ohne Glanzlichter, Kadri, Nocentini und evtl auch der gar nicht so schlechte Cherel für Fluchten, Gougeard scheint auch hoffnungsvoll zu sein, Malaguti auch nicht ganz mies. Betancur das große ?, man hört aber wenig Gutes, wohl wieder daheim, wieder mit Übergewicht …. erwarte nichts. Schade, am Giro hat sich ja dieses Jahr wieder angedeutet was der eigentlich könnte wenn er wieder professioneller zu Werke gehen würde. Der junge Latour wird offenbar noch geschont.

    Astana: Aru, Nibali und Landa die großen Drei hier. Aru scheint mir der sicherste Kandidat, dass er Giro und Vuelta kann hat er ja letztes Jahr schon gezeigt. Ziel Podium ist möglich. Nibali da schon eher etwas fraglich, Tour/Vuelta ist er noch nie gefahren, wird aber hier was beweisen wollen. Landa von den dreien sicher der unsicherste Kantonist, Vorbereitung lief ziemlich anonym, dazu der Rückhalt im Team am geringsten nachdem nun sicher ist dass er geht. Helfertruppe mit Cataldo, LL Sanchez, Rosa …. auf jeden Fall stark, da muss man einfach bis zum Ende mindestens ums Podest mitfahren.

    BMC: mit Tejay auch so einer der was zeigen will. Als Vuelta-Fahrer schwer einzuschätzen, der wurde von Anfang an auf Tour geeicht. Das kann hier eher schiefgehen, dafür hat man Samuelek, der nach wie vor unauffällig die Top10 knacken kann. Atapuma wird eher auf Etappen gehen, könnte von Erfolg gekrönt werden. Der am Giro wiedererstarkte Moinard auch dabei, erwarte hier aber nichts. De Marchi noch als Etappenjäger, da sollte sich schon was ausgehen. P. Velits auch dabei, mal auf dem Podium hier …. lang ists her.

    Caja Rural: bisher hatten sie eine starke Saison. Arroyo nominell nochmal GK-Líder, aber eher wohl nur noch Platz 20 bis 30 drin, da lief dieses Jahr nicht mehr viel zusammen. Barbero als schneller Hügelmann, Bilbao ja auf ähnlichem Terrain unterwegs, da wirds interessant wie sie sich auf diesem Niveau schlagen. Eine Etappe wäre keine Sensation, wird aber schwer. Ansonsten viel Flucht, Txurrukas Versuche sind unterdessen nicht zwangsläufig aussichtslos. Madrazo ist auch gar nicht so schlecht. Gespannt bin ich auch auf die beiden Giesen, wobei die ihren Saisonhöhepunkt schon gehabt haben dürften.

    Cofidis: Bouhanni muss hier eigentlich mindestens eine Etappe holen, Sprintfeld ja nicht so stark besetzt und einen Degenkolb sollte er bei einer flachen Ankunften dann schon mal schlagen können. Ansonsten Dani Navarro fürs GK wohl, dieses Jahr bislang schwach, aber würde mich nicht wundern wenn er hier wieder überraschen könnte. Simon sollte mal wieder was zeigen, stagniert auch irgendwie so rum. Bagot so ein GK-Fahrer um Platz 30 herum, Rossetto darf mal zu einer GT. Der hätte evtl mehr werden können wenn er schon früher mal oben gefahren wär, so eher in der Bagot-Kategorie. Insgesamt sind die an der Vuelta ja immer recht gut, im Vergleich zu ihren sonstigen Auftritten. Mate, warum fährt Mate nicht?

    Colombia: wollen auf Etappen gehen und im GK mal schauen sagt Corti. Torres bisher der Beste dieses Jahr, mal sehen was er hier zeigt. Ein Jungstar ist er als 87er aber auch nicht mehr. Duarte entwickelt sich immer mehr zum Wurstfahrer, geht hier vielleicht ja aufs Bergtrikot, an mehr glaub ich nicht. Cano galt damals als großes Talent, so richtig kam er nie raus, hier aber noch solide würd ich sagen. Ebenso Rubiano, der auch noch gewisse Etappenchanchen hat. Duque wird nicht besser, Pedraza lässt nach seiner Rückkehr auf PCT-Niveau auch viele Wünsche offen. Der Rest könnte auch insgesamt überfordert sein, die Erwartungen eher gering.

    Etixx: eher so eine Verlegenheitstruppe. Meersman für Etappen, dürfte aber schwer werden, auf seinem Terrain mit Sagan, Degenkolb einfach bessere da. Brambilla sollte mal wieder was zeigen, Freiheiten hätte er hier wenn er sich nicht wieder mit einem Russen schlägt. Serry als ganz guter Hügelmann sollte gerade in der ersten Woche noch ganz gut mithalten. Die beiden Spanier De la Cruz und Verona ebenfalls mit Freiheiten, gelten ja als talentiert und dürfen die dann schon mal nutzen. Terpstra rollt sich auf die WM ein, wirds schon ein, zwei mal auf Etappen probieren, für mich auch mit der besten Chance hier. Im GK wird man eher bei 20+ suchen müssen.

    FDJ: Demare hier mit Etappenchance, nimmt man aber gar nicht mit. Der will wohl Hamburg?! So Manzin zum lernen, Reza kann assistieren bzw. selbst Chancen suchen. Classement bzw. Berg am ehesten mit Elissonde, hab den ja schon zur Wurst deklariert und dann fährt er am Giroende auf einmal recht gute Etappen. Kann hier wieder passieren, zu einem Sieg reichts aber tendenziell nicht. Hier fehlt halt insgesamt einfach die Breite für eine dritte GT. Jeannesson wäre was gewesen, aber der will ja nicht mehr so richtig?

    IAM: Pelucchi für die Sprints, bei dieser Besetzung wird er sich mit Bouhanni duellieren, dass sogar mal eine Etappe rausspringt ist jetzt nicht so unwahrscheinlich. Sylvain Chavanel zeigt nicht mehr wirklich was, Coppel ebenso wenig. Degand war mal am Berg ganz OK, bei den Schweizern ist aber nicht mehr viel davon zu sehen. Warbasse galt ja auch mal Berg-Talent …. und den Reynes gibts auch noch. Nein, Pelucchi ist hier schon die einzige wirkliche Hoffnung.

    Lampre: Niemec ist hier am ehesten in der Lage, mal einen rauszuhauen, eher Etappe aber, GK-Zeit wohl endgültig vorbei. Durasek noch interessant, gefiel an der TdS. Dass Plaza nach Tour-Etappe nochmal richtig kommt glaub ich nicht. Eher holt der junge Conti noch eine Etappe. Richeze zum mitsprinten, Etappe liegt aber nicht drin. Cattaneo, der Baby-Giro-Sieger schon fast ein ewiges Talent, keine Anzeichen dass sich daran hier was ändert. Was ist mit Rui Costa, hätte sich hier auch rehabilitieren können? So nichts im GK wohl, Etappe auch mehr als unsicher.

    Später mehr.

    #744566
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4979
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Lotto-Soudal: GT-mäßig fast mit Bestbesetzung hier. Van den Broeck und Monfort, wobei grad vdB nicht mehr so überzeugte, dazu noch Stress mit dem Team, Top10 wird in beiden Fällen schwer, kurz dahinter sollte aber zumindest einer sein. De Clercq auch interessant, in Polen ja stark, an der Vuelta auch schon mal gut. Vielleicht lässt er hier ja wieder was aufblitzen. Top10 wird aber auch für ihn schwer. Ansonsten wird de Gendt wieder einigermaßen aussichtslos flüchten, Hansen holt da eher mal eine Etappe. Vanendert sollte an den Rampenankünfte auch mit reinhalten können, aber auch hier wird eine Etappe schwierig. Voraussetzungen sind also gar nicht so schlecht, ob man was draus macht ist aber eher fraglich.

    Movistar: Quintana ist für mich hier Top-Favorit, will sicher von der Tour her noch was beweisen, noch dazu war er da hintenraus stärker geworden. Klar, ob er zwei GTs hintereinander hinkriegt noch nicht bewiesen, traue es ihm aber zu. Dem ganz großen Trubel in der Zwischenzeit geht er diskret aus dem Weg. Valverde wird wieder Co-Lídern, Podium für ihn sicher immer das Ziel, schwer natürlich bei der Besetzung, aber dennoch nicht ausgeschlossen. Falls Quintana doch komplett schwächeln sollte, die sichere Bank. Dazu noch Amador, der hier in den Bergen noch recht lang unterstützen können sollte. Sonst eher ein untypisches Movi-Team, mit Visconti und dem unvermeidlichen Erviti eher mal für Fluchten, Rojas und Ventoso für schwerere Sprints; die haben aber auch schon mal bessere Tage gehabt.

    MTN: Cummings als Capitaine de Route hier, wird auf Etappen gehen und das sicher nicht aussichtlos. Meintjes darf nochmal hier, wird abzuwarten sein, wie er das nach der Tour so verträgt. Er muss aber mal lernen, sich bei Flachetappen nicht immer Zeit aufbrummen zu lassen, sehe hier noch ein Problem bei ihm. Berhane auch für die Berge, Utah sah gar nicht so schlecht aus, aber hier könnte er auch wieder total untergehen. Sbargli wird so drittklassig versuchen zu sprinten, Thomson von den restlichen Südafrikanern wohl noch der beste. Der Algerier Reguigui auch so was sprinterähnliches, der hat doch Langkawi gewonnen? Hier eher nichts, ist aber auch zum ersten mal an einer GT. Hängt halt alles an einem dünnen Faden, im Zweifelsfall muss es Cummings richten. Ciolek oder EBH hätte man schon bringen können. Oder Farrar? Goss unterdessen so schlecht dass man hier auch nicht mehr mitnimmt.

    Orica: Chaves soll wieder die Top10 probieren. Wird bei der Besetzung natürlich schwer, unter die 15 sollte er aber schon kommen, wenn er wieder wegknackt wie am Giro oder letztes Jahr kommen dann schon langsam Zweifel an seiner GT-Fähigkeit auf. Ansonsten darf man auf den jungen Sprinter Ewan gespannt sein, der hier auch um Etappensiege mitkämpfen können sollte. Gerrans ist dieses Jahr lange ausgefallen, da sind die Erwartungen jetzt nicht so hoch, wobei bei ihm immer eine Etappe drin ist. Impey, der Pseudo GKler Meyer und ein paar Australier aus der zweiten Garnitur noch dabei, reißt mich jetzt nicht so vom Hocker. Aber wie so oft, wird man irgendetwas zählbares schon mitnehmen.

    #744567
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4979
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Cannondale: interessante Besetzung eigentlich, gespannt bin ich auf Dombrowski, ob er nach der guten Utah-Vorstellung hier auch was in Richtung GK zeigen kann. Däneler Martin vielleicht zum Abschied hier nochmal aufs GK unterwegs, glaub da aber weniger dran, ebenso dass Talansky hier noch viel auf die Reihe kriegt. Cardoso wird grundsolide um Platz 20 einfahren, Villella stagnierte zuletzt, wird’s wie Moser auf Etappen probieren, auch so ein Stagneur (obwohl der eher wieder leicht besser wird). Mohoric soll ja auch gut sein, besser als Formolo werden meinen doch Leute hier? Mal sehen, 94er, noch sehr jung.

    Europcar: Coquard und Voeckler fehlen, ansonsten mit den „Stars“ hier. Rolland wird schon noch was zeigen können, klappte letztes Jahr mit Giro/Tour auch gut. Sicard war hier auch schon nicht so schlecht, wobei er nicht mehr der GK-Franzose seiner Generation werden wird. Nun ja, Gautier auch noch grundsolide dabei. Arashiro wäre noch zu erwähnen und Hans der Boss, der aber an GTs eher diskret unterwegs ist. Mehr hat man halt nicht zu bieten, aber mit Rolland und Sicard wird man schon nicht komplett eingehen.

    Giant: Degenkolb und Mezgec für die Sprints, Dege eher für die schwierigeren, da ist schon die eine oder andere Etappe drin und auch fast Pflicht. Da herum ist die Mannschaft denn auch aufgebaut, für den Berg hat man Craddock dabei, der schon ganz gute Ansätze hatte. Obs hier gleich konstant klappt glaub ich eher nicht, aber die ein- oder andere gute Bergetappe sollte man schon erwarten dürfen. Dumoulin nach dem Tour-Aus wohl nicht wieder voll zurück, das Burgos-ZF wird das Ziel sein.

    Katusha: Joaquín als Chef, Podium wird hier eher nichts mehr, sehe ihn eher bei Platz 6, 7. Wobei man sich natürlich auch täuschen kann und er nochmal einen raushaut. Etappe muss aber auch das Ziel sein, Caminito del Rey etc. Der Superstar zunächst das letzte Mal als Edelhelfer dabei, ebenso wie die übliche spanische Fraktion. Caruso mit EPO erwischt, dafür kommt Machado rein. Die Russen hier, nun ja nur Edi Vorganov wird man da hin- und wieder mal sehen.

    LottoNL-Jumbo: die Rücken mit der Reserve an. Van Asbroeck auf Sprintetappen wohl, ist aber hier nicht gut genug. Teunissen ist jung und hat ein paar gute Ansätze schon gezeigt, Bennett soll so ein bisschen in Richtung GKler gehen, aber gezeigt hat er bislang wenig. Der Rest nicht wirklich erwähnenswert.

    Sky: Froome, ich weiß nicht, glaube nicht an einen Sieg. Der Rummel nach der Tour hat sicher Substanz gekostet, auch damals als er die Tour voll gefahren ist reichts an der Vuelta nicht mehr für ganz vorne. Gut platzieren kann er sich dennoch. Gespannt bin ich auf Henao, ob er seine guten Eindrücke hier über drei Wochen bestätigt. Nieve auch noch ein wichtiger Mann hier, ist auch die Tour nicht gefahren, also frisch. Thomas, da glaub ich auch nicht dran, an der Tour gegen Ende schon recht fertig. Roche hingegen ließ an der Vuelta schon öfters mal was aufblitzen.

    Tinkoff: Majka geht aufs GK, Platz 5 bis 10 sehe ich realistisch. Mehr – glaub ich nicht dran. Dann Sagan auf Etappen, wird hier dann mal liefern müssen. Der Rest der Truppe ist solide mit Leuten bis Paulinho, Bodnar etc. aber nicht besonders herausragend besetzt. Richten müssen es im Grunde die zwei Stars. Den Kiserlovski hätte man schon bringen können, so ganz ohne GT dieses Jahr.

    Trek: F. Schleck als GKler hier, aber mit den Top10 wird das eng, mehr ist da nicht mehr drin. Zoidl eher einer für einzelne Etappen, so richtige Konstanz auf drei Wochen ist auch nicht wirklich seins. Cancellara wird sich hier nach dem Sturz wieder ein bisschen einrollen, die van Poppels mit mäßigem Erfolg etwas sprinten. Zubeldia fährt wie immer unauffällig, klassiert sich aber auch nicht mehr so besonders. Popovych darf auch noch mitmachen, obwohl seine gute Zeit mittlerweile schon 10 Jahre vorbei ist. Die müssen demnächst auch mal einen Generationswechsel vorantreiben.

    #744568
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20746
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Fasziniert den KV im Moment gar nicht. Blödes Gemauere in der ersten Woche nervt vorallem.. blah. Egal, Andorra ja sehr schön.

    Teams:
    Sky: Solides Team, die Frage ob Froome es diesmal schafft die Form zu halten. Der Rest hilft. Thomas und Henao interessant, was zeigen sie, Thomas denkt der KV eher wenig, der sollte müde sein, Henao muss dafür eigentlich da sein.

    Ag2r: Pozzovivo Leader, kein Betancur. Der gute halt wohl wieder nicht in Form. Cherel kann helfen, der Rest auch, aber flüchtet wohl auch. Kadri dieses Jahr bisher ohne gute Leistung, 13-14 hatte er ja genau 1 pro Jah, dann mit Sieg, sonst komplette Scheisse, bisher hat er nur den Mist gebracht, kommt jetzt noch der eine gute Tag? Eher Nocentini vielleicht?

    Astana: 3 Leader… Nibali-Aru, nr 3 dann wohl Landa. Helfer auch gu, Cataldo, Rosa, Tiralongo. Sollten das Feld auf der Andorraetappe komplett auseinandernehmen, dann die Frage ob der Leader dann auch was bringt. Nach KV wird’s Nibali werden, immer noch stärker als Aru. Landa dann 3. Sieg möglich, aber Quintana und Froome favorisierter irgendwie. Etappen will man natürlich in den Bergen mit den 3 holen…

    BMC: TJ Leader, Atapuma und Sanchez Edelhelfer. Eher nein denkt der KV. Halt TdF fixiert, läuft was minim falsch wird er mental aufgebeben und Sanchez darf unnauffällig 8. werden. Etappenjäger am ehesten De Marchi und Moinard, wenn De Marchi die Form wieder findet.

    Caja Rural: Arroyo bringt nichts. Etappen werden auch schwer, Flucht-Flucht-Flucht.

    Cofidis:
    Bouhanni für Sprints. Soupe hilft im Zug, wer sonst gerade nicht klar. GK versucht’s wieder Navarro.. aber ne, wird nichts. Bagot könnte bester im GK werden, auch wenn er 15 eher schwächer scheint. Etappenjäger neben Bouhanni Simon? Aber kommt nicht weiter. Hardy? Ebenso.

    Colombia: Duarte…. wenigstens nicht Betancur im TEam wird sich Corti sagen. Duarte scheint einfach bergtrikots zu jagen im Moment… Aber wenn er mal on ist bringt er ja oft verdammt gute Leistungen, darum schreibt der Kv ihn noch nicht komplett ab. STar aber klar Torres, aber für mehr als Top 15 sollte es doch nciht reichen? Der Rest flüchtet, Duque sprintet.

    Etixx: Etappenjäger ohne Sprinter, na ja… etwas rätselhaft das Team. Brambilla evtl so halb im GK? Top 10 oder 15/20 möglich wenn er es versucht. Sonst halt wohl einfach nonstop Angriffe. Terpstra etc.

    FdJ: Mmh… Elissonde sowas wie der Leader, Reza und Fischer „Sprintleader“ (top 10 das höchste der GEfühle, besonders für Réza). Gleich 2 junge Schnaufer die wohl nichts können auch dabei. Der Rest greift dann halt an.

    Bis hier mal… und bei all dem Gejohle über das gute Teilnehmerfeld. Viele Team aber halt trotzdem mit ihrer 3. Garde am STart.


    Leitplanke

    #744569
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9956
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Hab jetzt endlich in meiner neuen Heimat auch Internet, passend zum Vuelta-Start.

    Dieses Mal keine große Vorschau. Midas hat ja schon vieles erwähnt.

    Also vom Starterfeld her schon eine interessante Konstellation. Halt mit sehr vielen Fragezeichen. Aber die Top-4 der Tour und die 2, 3 und 4 des Giros hier am Start. Das hat schon was.

    Für mich auch Quintana hier Topfavorit, bei der Tour hinten raus überzeugend. Zudem dürfte die Vuelta für Sky längst nicht den Stellenwert haben wie die Tour. Von daher erwarte ich da eher ein schwächeres Team. Aber auf jeden Fall gut dass Froome hier startet. Nehme auch mal an der steigt nicht sofort aus, wenn er nicht die Nr. 1 ist.

    Astana könnte ähnlich wie beim Giro extrem dominant sein. Hoffe ja auf Nibali, bin da aber nicht so überzeugt. Aru eher der sichere Wert. Landa nach Burgos doch ein recht großes Rätsel.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.