Teamkanalyse 2020

Home Foren Profi-Radsport allgemein Teamkanalyse 2020

Ansicht von 23 Beiträgen - 26 bis 48 (von insgesamt 48)
  • Autor
    Beiträge
  • #751900
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Nachtrag zu Sunweb: Eekhoff der disqualifizierte U23 Weltmeister. Dadurch natürlich schon was spezielles. Aber sonst hat er eigentlich wenig zu bieten… als kommenden Star sieht der KV den also trotzdem nicht.
    Dann macht der KV noch UAE

    2019

    29 Siege, 6 PCS Ranking, also gut. Kristoff Gent Wevelgem, GAviria eine Giroetappe, Pogacar 3 Vueltaetappen. Das waren die wichtigen. Der Rest kleineres, PseudoWT und so.

    Punkteleader Kristoff, also noch nicht fertig. 7 Siege, eben Gent-Wevelgem der der zählt. Der Rest unwichtig. TdF mal 2. RVV 3.
    Pogacar nr 2, Entdeckung der Saison, natürlich dachte man sei ein Riesentalent, aber das er gleich 3. der Vuelta wird… Damit ist er schon jetzt ein Star, und war schon 19 der Star des Teams. 8 Siege.
    Ulissi, nr 3 hier, 4 Siege aber nichts was was wert ist. Klassiker sind ihm zu lange, hat er wieder gezeigt, Flèche kürzer, also dort ok, 3. Sonst eigentlich eine anonyme Saison die aber Punkte gab. Halt im Herbst den niemanden interessiert gepunktet. Polen, Quebec, Montreal, da war er gut. Aber das ist irgendwie sein Niveau, bei den ganz grossen Sachen reicht’s nicht. Giroetappen, ja, dieses Jahr nein, aber sonst? Eben nicht.
    4. Costa, ähnlicher Fall, sieglos, 2. Romandie aber sicher was wert, trotzdem eine insgesamt anonyme Saison.
    5. Gaviria, eine Enttäuschung natürlich. Als zukünftige Nr 1 der Sprinter so eine Saison… Knie halt. Mal sehen ob er sich voll erholt hat und dieses Jahr zur Nr 1 werden kann.

    6. Philipsen, ein Sieg, Down Under, jung, damit gut. TdF auch gleich los, mal 5., für einen Neo sehr vielversprechend.
    DAhinter Martin, enttäuschend, bis zur Tour ok, 2. Baskenland, erwartet man von dem eher nicht, Ardennen nichts, erwartete man eher, sonst einfach so da, TdF ein Reinfall. Polanc und Conti 8+10, beide am Giro aufgefallen, Conti definitiv kein Rundfahrer, aber trotzdem ein guter, Saison damit auch gut. Polance am Schluss doch noch aus den Top 10, sogar 12, grr. Kein hoffnungsloser Fall als Rundfahrer, aber jetzt zu spät, jetzt wird er Helfer sein. Passt auch, da gut.
    Riabushenko gewinnt Agostoni, das Lappi-talent. Hügeln kann er wohl schon, Berge nicht.

    Aru enttäuschend, Operation, TdF nicht wirklich überzeugend, aber ok, kurz nach der Rückkehr. Vuelta wenn man denkt er sei bereit dann aber mies, Aufgabe.

    Gute Breite irgendwie, auch wenn Gaviria, Aru, Martin enttäuscht haben eigentlich, Pogacar und KRistoff waren da, andere auch.

    2020

    OUT

    Martin: 2 Jahre hier schlechter als davor, 18 war aber schon ok. Wird aber intern ersetzt, und durch mehr Jugend, dadurch verkraftbar
    Mori und Ferrari treten zurück, beide kein Verlust mehr.
    Sutherland zu Israel, kein Verlust, warum der immer ein Team hat verwunderlich.
    Petilli reiht sich in die lange Liste der „Talente“ die hier nichts wurden ein, also Lampre-UAE…
    Durasek, auch so einer der ein bisschen alles kann, Doping, out.
    Consonni, Verlust, noch relativ jung, Jahrgang 94, ok Sprinter, auch was für Züge wohl, als Nr 1 aber auch ok, 3. einer Giroetappe nach GAvirias Abgang. So einer der irgendwann schon anfangen könnte zu gewinnen, auch wenn nicht unbedingt gleich Giroetappen. Aber hier mit Gaviria und Philipsen.. kein wirkliches Problem den zu verlieren.

    Also eigentlich Martin und Consonni, aber beides auch irgendwie ok.

    IN:

    Richeze, Sprintzugmann, ein älterer Consonni. Passt natürlich
    Formolo: Klassement oder Etappen, irgendwie im Prinzip noch offen. Ardennen auch da, guter Zugang.
    De la Cruz: Berghelfer, passt
    Dombrovski: Berghelfer, passt auch.
    Bjerg: U23 ZF Star. Sollte auch oben bei ZF eine Rolle spielen können. MEhr als ZF aber eher nicht.
    McNulty: Pitty-talent. Der KV findet weiterhin dass der sehr interessant ist. 98er, kann ein sehr starker Rundfahrer werden.
    Covi: Auch 98er, auch Rundfahrer. Nachfolger Petillis oder wird mal einer was? 4. Babygiro, hinter den kolumbianischen Horden.
    Ardila: Ein Hordenling. 99er, Babygiro klar gewonnen, Avenir nicht am STart. Das grösste Talent des Giropodests? Aber halt wirklich nur Babygiro da, sonst keine Resultate vorhanden. Mal sehen.

    Auch Jugendwahn, wie Sunweb, aber viel stärkere Zugänge.
    4 ältere, die alle passen, Richeze für den Sprint, Formolo als Martin ersatz irgendwie, keine TdF, Giro GK aber möglich, KLassikerentwicklung auf jeden Fall auch. 2 gute Berghelfer die durchaus auch GK mässig mit Polanc mithalten können, also gut.
    Und dann die jungen Schnaufer eben. McNulty, Ardila Kandidaten für Jungfahrerspots bei Wetten, Covi zwar Kandidat für die Lampre-liste da, aber ist auch nicht automatisch, evtl kommt ja mal einer doch. Und Bjerg als Kandidat für den Weltmeistertitel oben. ZF.

    Passt alles gut.

    2020

    Sprint:
    Kristoff-Gaviria-Philipsen. Man hat einen in jedem Alter. Kristoff hat’s gern hügeliger, eher Klassiker. Gaviria wenn er fit ist ein Topsprinter. Und Philipsen hatte eine starke Neo-saison. Vuelta geplant, da kann er eine Etappe holen. Zugmänner hat man auch, Richeze, Molano (der gewinnt zwar gerade in Kolumbien, aber auf WT Niveau ist der nur Anfahrer) Starkes Team.

    GK: Pogacar-time!!!! Direkt zur Tour der Plan, natürlich gefährlich, der KV hätte ihn lieber am Giro gesehen. Dahinter kein wirklicher klarer Leader, aber eben viele die es werden können.
    Aru, ex Leader, will es wieder werden. Tour geplant, komisch irgendwie. Halt Erfahrung mitnehmen, einen Co-Leader falls Pogacar es verhaut. Und hofft eben Aru sei wieder voll da. Nach KV unwahrscheinlich, aber wer weiss.
    Formolo (Giro als Leader im Moment, Dombrovski+De la Cruz auch da), dann Vuelta.
    Polanc (na ja, ok, mehr als Top 10 schon nicht), wohl Giro?
    McNulty: Sehr gespannt auf den, Vuelta geplant, mit Formolo.
    Ardila: Sieht nach keiner GT aus im Moment, aber kann sich auch ändern. Keine passt aber auch.
    Helfer dazu noch, die neuen De la Cruz, Dombrovski, Sergio Henao, Munoz, 96er Kolumbien soll wohl auch das werden, Ravasi ist aber natürlich eher einer für die Liste. Rui Costa hingegen als Helfer sicher ok.

    Also hier dank Pogacar jetzt stark. (aber Tour, hmm…) mit den Jungen in 1-3 Jahren noch stärker.

    Norden: Kristoff, allein auf weiter Flur irgendwie. Evtl kann einer der anderen Norweger sich noch etwas verbessern und als Helfer nützlich sein. Oder Bjerg? Oder Philipsen? Kristoff früh alleine denkt der KV.

    Klassiker, Hügel, Fluchten: Costa, kann mit Fluchten mal passen. Ardennen eher nicht mehr. Ulissi auch, Girofluchten, Ardennen nie und nimmer. Formolo kann LBL offensichtlich gut, dort Leader, bei seinen 2 GTs mal sehen was der Plan ist. Etappen oder GK. Sonst, POlanc, Conti bei Klassikern bisher nichts, also auch eher Etappen am Giro oder so. Riabushenko könnte ja mal was werden, aber muss schon noch Fortschritte machen. Pogacar Superstar… warum nicht, die Klassiker scheinen auf dem Programm, Talent hat er, warum nicht bei FW oder LBL vorne mitfahren.

    Hier auch ein ganz akzeptables Team, für Etappenjagd sogar ein sehr gutes. Klassiker halt Formolo-Pogacar… +?

    Sprint ist man top, mit Pogacar für Rundfahrten auch (aber warum muss es die Tour sein?), dahinter hat man ein sehr starkes Team, aber im Moment noch nur einen wirklichen Podestkandidaten, eben Pogacar. McNulty-Ardila wollen es sicher werden, Aru wieder und Formolo träumt evtl auch noch davon.
    Etappenjäger hat man auch gute. Hügelige Klassiker ein paar Karten.
    Nur im Norden hat man keine Breite, aber einen Siegkandidaten mit Kristoff.

    Stark. Kann wenn alles läuft eine absolute Supersaison werden. Und auch wenn jemand versagt keine Katastrophe, man ist trotz der vielen Jungen breit aufgestellt.


    Leitplanke

    #751901
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Weiter mit Pro Conti, allerdings kürzer (hoffentlich) Und ohne Rückblick.

    Alpecin-Fenix, 27 Fahrer, also viele, am meisten von allen Pro Conti Teams. Dabei zählt nur einer…..

    Out:

    Devolder, alt und kein Verlust, 3 No-Names auch.

    In:

    Modolo+Sbaragli, 2 Italosprinter, einer in der Vollkrise, der andere war auch schon besser, war aber eh nie so gut. Beide hoffen hier wieder bessere Resultate zu bringen. Wenn sie nicht im Sprintzug für Mathieu sind :D
    Vakoc, nie voll zurück, hier seine Chance, alt ist er ja noch nicht.

    Der Rest eher no-names.. .
    3 Belgier, Vervaeke erwähnenswert, für hügelig Helferferarbeiten.
    3 Briten, Tulett hat Jahrgang 2001.
    1 Holländer, 1 Deutscher, 1 Neuseeländer, 1 Franzose, erwähnenswert nur das der Franzose Jahrgang 99 hat.

    Also 3 Namen, 2 davon könnten auf diesem Niveau Stars sein, wenn sie die Form wiederfinden. Der 3., Sbaragli ist ein sichererer Wert, aber halt nicht auf dem Niveau der 2 anderen. Programm dürfte einfacher werden, könnte also in Belgien bei kleinerem schon mal gewinnen.
    Warum man den Rest braucht, 27 Fahrer ist aber ein absolutes Rätsel. Sind da teilweise Leute nur für Cross drin?

    2020

    Programm: Alle Frühlingsmonumente, dazu bis auf E3 auch alle anderen Klassiker (wenn der KV das richtig sieht). Und Catalunya noch dazu. Was man da will weiss der KV nicht, der Star sollte ja eher Gent-Wevelgem gewinnen wollen?

    MATHIEU VAN DER POEL. Letztes Jahr Brabant, Amstel und Dwars door Vlaanderen gewonnen, RVV und Gent 4. Hauptziele sicher RVV+PR, aber MSR sollte er auch hoffen können. Amstel sicher auch wieder ein Ziel. Und was er dazwischen alles so fährt. LBL sollte ja eigentlich doch zu hart sein, startet er da überhaupt? Aber mal sehen. Was danach kommt auch ein Rätsel.

    De Bondt. Gewinnt ab und zu, dieses Jahr schon mal in Besseges. Wohl Finisseur oder Flüchtling? Resultate zwar schon auf flachem Zeugs, aber meistens nicht in den Top 10, dann manchmal weit vorne…
    Merlier: Belgischer Meister, wie von wahren Kennern erwartet. Das ist ein Sprinter, gewinnt auch mal, eine Etappe in Dänemark vor Coquard letztes Jahr z.B. Sonst aber schon bei 1.1 oder x.2 Sachen.
    Jans: Auch Sprinter, gewinnt aber sehr selten…
    Janssens: bergig, hügelig, so einer von denen die wohl in Catalunya mitfahren sollen.

    Sonst… keine Ahnung.

    Van der Poel!!!! Ohne ihn wäre das ein Team dass es nirgendwo wirklich braucht, mit ihm startet man im Frühling fast überall. Warum so viele Fahrer weiss niemand. Evtl. können die nach einem WT Level Rennen alle 2 Wochen nicht mehr gehen, darum braucht man viele?

    Gleich noch ein belgisches:

    Bingoal Wallonie

    20 Fahrer.
    4 weg, Justin Jules zu Marseille, Dehaes Rücktritt. Dehaes auch kein Verlust mehr, hauptsächlich DNF letztes Jahr. Jules hingegen war hier ok, punktet hier und da. Liepins zu Trek, siehe bei Midas, also wohl auch was wert.

    In:
    Vanendert von Lotto, 19 nicht sonderlich gut, aber 9 Flèche. Hier natürlich ein Star. Dürfte alles fahren müssen, sogar sein RVV Debut geben.
    De Bie: 19 gar nichts, sonst kann er ja einigermassen mitsprinten.
    Vallée: Akzeptabler Hügelmann meinte der KV, aber scheint auch eher sprintig zu sein.
    Den Rest der neuen kennt der KV nicht, noch 3 weitere Belgier, ein Luxemburger und ein Schweizer kommen.

    Damit zwar 2 ok Punkter verloren, mit Jelle kommt aber ein Star für ein ProConti Team.

    Programm: Nix Strade Bianche, MSR, Roubaix, sonst scheint alles wichtige im Frühling da zu sein. Oh, Brabant und DVV fehlen auch. Rundfahrten nur kleine.

    Baptiste Planckaert und Jelle Vanendert Leader. Der eine für Sprints, obwohl er auch da kaum gewinnt, punktet aber, Vanendert für alles schwierigere. Jelle auch der wahre Star, keine Ahnung warum Baptiste bei PCS für seine Platzierungen und den einsamen Sieg bei Rund um Köln nr 74 2019 wird….
    Erwähnenswert sonst wohl dieser Taminiaux, Jahrgang 96, 1 Sieg 19, auch Sprinter. Könnte bald besser als Planckaert sein.
    Und Kenny Molly, aber nur weil man so eigentlich gar nicht heissen darf.

    Dank Jelle sollte man nicht vergessen dass es das Team gibt, sollte sich in den Ardennen schon zeigen. So Top 15 Flèche und irgendwo nicht allzu weit hinten LBL. Viel mehr schon nicht mehr. Dann bei den belgischen Rundfahrten Jelle wohl auch relativ weit vorne dabei? Baptiste und Lionel Taminiaux sprinten mit. Kenny Molly ist Kenny Molly.


    Leitplanke

    #751902
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Weiter Belgier

    Circus Wanty

    Out:
    Guillaume Martin, GK Star. 12. TdF 19, ja ok, aber hat gezeigt dass er schon noch weit weg ist. Jahrgang 93, wird 27, irgendwann ist’s fertig mit den Verbesserungen, ein Top 5 Fahrer wird der schon nicht mehr. Aber doch ein Verlust, schon nur weil es mit ihm bessere TdF Wildcard Chancen gegeben hätte.
    Baugnies, 19 gar nichts, immer brav ins Ziel, nie vorne. Nur noch Conti… Hätte evtl 20 wieder mehr gebracht, wer weiss, aber ok, eins runter.
    De Clerq, Rücktritt, rapide abgebaut. 18 ein Jahr Pause, warum? 19 dann ncihts mehr, so kein Verlust.
    Vallée hatten wir gerade, so eine Art sprinter, kann man immer brauchen.
    Backaert zu BB Vital, punktet brav, gewinnt nichts, scheint überall etwas zu können.
    Minnaard Rücktritt, nie gehört, aber da die anderen erwähnt wurden er auch.

    In:

    Bakelants: Eben, wenn er die Form wieder findet ein Superzugang. Besser als alles was man verloren hat. Inkl. Martin, anonym auf Platz 12 fahren kann der beste Bakelants vermutlich auch knapp. Und wenn’s dann nur 15 ist auch ok. Aber Problem eben dass er wohl nie so stark zurückkommt. Aber trotzdem gut.
    2 Van Poppels, Boy gewinnt auch hier nichts, Danny hingegen könnte als nr 1 schon was zeigen. Besser als Vallée ist er.
    Petilli hofft hier als einer der Leader bei kleineren Rundfahrten sein Ticket für die Rückkehr zur WT zu finden. Na ja, wenn’s bei Cattaneo klappt, evtl hier auch?
    Quinten Hermans, 95er, scheint kein schlechter Hügeler zu sein. 18. Tour de Wallonie, hinter Wellens vor Serry, 8. Belgientour, 19 reichte es nur zu Platz 7 bei der Tour de Wallonie… von CT, hier könnte er aber schon was zeigen.
    Evans, 97er, Tralier, kein Riesentalent, wohl bergig. Aber eher Top 70 oben, als Top 20
    Jasper De Plus, auch 97er, ZF vielleicht, da U23 Chrono des Nations gewonnen.
    Noch 4 dazu, 2 Franzosen, jung, beide könnten was sein, 2 Holländer, eher beide nicht.

    2020
    Programm: Sieht nach ganzem Klassikerprogramm plus Catalunya und Romandie aus. Gut, Rundfahrten kann man auch.

    Sprint: Pasqualon und neu Danny Van Poppel die Leader, Danny sollte sich als der stärkere erweisen. Dahinter Dupont, bei belgischen 1.1 Dinger oft platziert, reicht irgendwie selten für Siege. Einen gab’s 19. Dazu 5+5 mal auf dem Podest. Und 28x in den Top 10. Für grösseres ist es nicht, bei kleinerem kann’s schon öfter klappen.

    GK/Bergig/Hügelig.
    Bakelants, potentiell. Aber erstmal Meurisse, auch gerade Murcia gewonnen. Jahrgang 92, also im besten Alter, der KV kannte ihn aber vor der TdF 19 nciht. Da 21.. Wohl mehr Hügeler als Kletterer, aber für seine erste GT ist das gut. Könnte sich gut als besser als Guillaume Martin herausstellen.
    Vliegen hat 19 die Tour de Wallonie gewonnen, warum auch immer, aber eine einfach Ausgabe wohl… und sieht nach Ausrutscher nach oben aus.
    Offredo wohl fertig.
    Aimé de Gendt hingegen nicht schlecht. Sind das alles Brüder? Der Hermans oben, der neue De Plus, der hier? Der de Gendt könnte sich gut durchhügeln, wie der Hermans auch.
    Eiking noch, 19 brav gepunktet, 15. Catalunya, 6. Guangxi. Für ProConti ist das ok, kann sich noch verbessern.

    Gefällt dem KV irgendwie das Team, kein Guillaume natürlich schon ein Verlust, aber Meurisse ist gut. Dazu mit Danny im Sprint klar verstärkt. Mit Bakelants…. mal sehen, wäre schön wenn er zur alten Form zurückfindet. Hätte tatsächlich eine GT verdient gehabt das Team, auch ohne Guillaume. Besser als die Italiener wohl, aber der Giro soll die Italiener ruhig bevorzugen.


    Leitplanke

    #751903
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Scheiss drauf, die letzten Belgier auch gleich

    Sport Vlaanderen

    Out:
    7 Fahrer, für den KV alles no-names, beim durchklicken evtl erwähnenswert:
    Noppe, shitsprinter für Platzierungen bei kleinem, Top 10 Türkei, so aber immerhin 276 Punkte geholt. Zu Arkea
    Allegaert, Eurometropole gewonnen, aber sonst scheint er nicht wirklich sprinten zu können… komisch. Zu Cofidis

    In:
    5 no names, Belgier, 97er, 98er, 2000er 97er, 99er. Der 2. 97er, Mertens, 18 3. Isard, aber sonst nichts, rein gar nichts was auf Berge hindeutet. Fast eher schon fast endschnell… Ok, U23 LBL wird er 7., 2x.

    2020
    Programm: Gent, dann Amstel-FW-LBL.

    Star Amaury Capiot, holt seine Punkte in Sprints, aber 0 Karrieresiege. 8. Brussel, Fourmies, 3. Paris Bourges. Komischerweise bei all den Dupontrennen gar nicht am Start, ein Niveau runter und könnte ja schon mal was gewinnen, so diese Jef Scherens und Gooikse Pijl Dinger. Ok, Scherens war er dabei, 6.

    Sonst, nicht alle durchgeklickt, aber sieht nicht nach viel aus. Man ist auch jung, 34-30-26-26, die restlichen 16 alle jünger, 19-25. Können sich also verbessern, aber na ja, 2019 30. nach PCs, 1 Sieg.
    Man hat immerhin Leute wie Campenaerts, Naesen, Theuns, Wallays hervorgebracht, die waren aber 2015 im Team… 2014 Lampaert Van Asbroeck. Seither aber nichts mehr, sieht nicht wirklich vielversprechend aus.

    Braucht man irgendwie weder zu kennen noch zu verfolgen die Truppe findet der KV. Wären als Conti wohl auch gut aufgehoben.


    Leitplanke

    #751904
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4995
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Dann noch ein bisschen Italiener:

    Androni Giocattoli:

    Letztes Jahr ein Gutes, auch am Giro wieder mit richtigen Akzenten wie lange nicht; nicht nur TV Fluchten. Leider konnte von den 2019er Stars keiner gehalten werden.

    Out:
    Mit Vendrame, Masnada und Cattaneo die drei Top-Punkter weg. Haben sich für die WT (wieder) angeboten, für die beiden jüngeren des Trios macht’s auch absolut Sinn. Die sind auch in Teams in denen sie Chancen bekommen können.
    Mit Benfatto und Pelucchi zwei Shitrace-Sprinter weg, die dort zuverlässig siegten. Solche Abgänge schmerzen auf PCT-Niveau schon auch.
    Dazu noch Montaguti, der unten keine Akzente mehr setzen konnte, in den Ruhestand; ein Kolumbianer (Cardona) der nichts wurde, das Urgestein Frapporti und Busato der auch noch da war weg, allesamt keine echten Verluste.

    In:
    Bagioli: einer der besseren Nippos, Hügelmann wohl.
    Bais: 96er eher jünger in Richtung Rundfahrt, immerhin zweiter Venezia Giulia, so weit nach oben dürfte es nicht mehr gehen.
    Cepeda: dieser kleine Avenir-Etappengewinner, 98er. Kein neuer Superstar wohl, aber hier nicht schlecht aufgehoben.
    Chirico: 92er Shitrace-Spezialist, bringt wohl Kohle mit?!
    Gabburo: schon interessanter, von Neri Sottoli rüber, auch hügelig und wohl nicht ganz langsam im Sprint.
    Pacioni: auch von Neri Sottoli, solider Shitrace-Sprinter.
    Pelikan: hat eine ungarische DNO und war auch dort nur gut. 95er, für den Girostart geholt?!
    Pellaud: CH-Weltenbummler, oben war er nicht richtig gut, aber hier mit seiner WT-Erfahrung sicher nicht fehl am Platz.
    Ravanelli: als Trainee nicht so schlecht und Chance verdient. Aber auch schon 95er (und wohl auch nicht der Sohn von la pena bianca :-))
    Restrepo: fast schon „Starverpflichtung“. Endschnell und kann auch etwas klettern, fand ihn nie so schlecht, guter Kauf.
    Venchiarutti: 98er Talent der unten zumindest gewinnen kann.

    Man hat schon stark verloren. Restrepo scheint ja durchaus einzuschlagen, aber sichere Werte, die beim Giro auch am Berg ein bisschen mithalten können hat man verloren. Da müssen die, die schon da sind in die Bresche springen, von den neuen kann man es nicht erwarten. Dazu ist noch mit kleinem Verlust bei Shitrace-Siegen zu rechnen.

    Giro: man darf fahren was gut ist. Florez hat sich in diesem Jahr schon hervorgetan, der könnte was werden und mithalten. Auch der Costa Ricaner Rivera ist mir letztes Jahr mal bei was größerem aufgefallen. Sonst werden es die Leute mit WT-Erfahrung richten müssen. Belletti, F. Gavazzi, Restrepo etc.

    Wo man sonst noch bei den WT-Rennen von RCS fahren darf weiß ich nicht auswendig, aber falls TA sind die gleichen Leute wie für den Giro gefragt. Für die kleineren Rundfahrten in Rumänien, Venezuela etc. hat man schon genug Leute die da zuverlässig punkten und auch siegen können, auch wenn es etwas weniger als im Vorjahr sein dürfte. Wer weiß, vielleicht wird auch dieser Cepeda was, wenngleich nicht im ersten Jahr.

    Am Ende wird man schon wieder eines der besseren PCTs sein, von den Italienern sogar relativ fix.

    #751905
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4995
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Anmerkung noch zu de Clercq/Wanty: hatte eine künstliche Hüfte gekriegt, dann nochmal ein Jahr probiert, wurde aber nichts mehr auf Profi-Niveau.

    #751906
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Okay, erklärt seinen Absturz

    Programm: Klicke einfach beim TEam bei PCS oben auf Programm, dannn kommt so was geplant ist.. Bei Androni Tirreno drin. MSR nicht.

    Und weil der midas jetzt einfach die Italiener geklaut hat, macht der KV mit den Franzosen weiter

    :evil:

    Nein nein, war so eigentlich halb geplant, die Pro Contis Italiener darf gerne alle midas machen.

    BB Hotels Vital

    Bagot, Müller, Lammertink und Fournier Rücktritt, Bagot früher als erwartet, aber andererseits. Der hat jetzt 4 Jahre lang nichts mehr gebracht, letztes Jahr 0 PCS Punkte, auch eine Kunst. Darum schon eher zu spät weg. Müller hingegen viel zu früh, was mit der Gesundheit. Herz wohl?
    Dazu noch Ermenault nach ?, kein Verlust
    Manzin zu Direct Energy.. Verlust, aber 19 war schon klar schlechter als 18. Punktemässig nur 10 Punkte, aber 18 LImousinetappe, bei Wallonie dabei. 19 Amissa Bongo und dann Bretagne Cycliste… 4. bei einer Dauphinéetappe ist zwar doch ok. Aber halt selten sowas.

    In:

    Debuschere, hier alle Freiheiten, also gut. Andererseits hatte er die bei Katusha dann Kittels ABgang ja dann auch. Kein Star, Aber irgendwo sollte er doch einen Sieg holen
    Slagter: Auch ein guter Name der hier mit Freiheiten mehr bringen könnte, bis man sich erinnert dass er bei Dimension Data diese Freiheiten auch hatte.
    Backaert, von Wanty. Nordhelfer oder weil der KV noch nicht weiss wer sonst da ist gleich Leader…
    Mozzato 98er Italiener, keien Ahnung was der können soll.
    Barthe: 96er Franzose, von Euskadi, war da ganz ok. Endschnell, da in den Sprints manchmal reingehalten, aber ein Sprinter ist er nicht. Eher hügeliger Flüchtling der auch endschnell ist, eigentlich eine gute Kombination.
    Schönberger: 94er Oesterreicher von Scinto. Bergig, aber nicht auf hohem Niveau….

    Müller ein Verlust, war eine kleine Hoffnung, sonst Manzin ein bisschen. Reingekommen aber nach KV auch nciht viel, Barthe ja, Debuschere klar besser als Manzin natürlich. Slagter kein Held.
    2019 sah das aber vielversprechender aus, Rolland, Gautier Vichot. Alle 3 dann nichts… darum 20 vielleicht doch mehr gewonnen.

    2020

    Programm: Tour. Dauphiné-Tour ohne PN. Klassiker ohne MSR und Ardennen, im Norden verpasst man auch E3 und Het Nieuwsblad.

    GK: Rolland… aber der scheint fertig, komplett. Bis im Juli war gar nichts, dann 7. Burgos, Limousin +Kroatien. 20. Lombardia. Also minim wieder kommend. Wird Etappen jagen denkt der KV. Aber erfolglos. Sonst sieht der KV hier keinen

    Sprint: Coquard, krise, aber 19 als der KV die endich auch bemerkt hat, hat er sich etwas gefangen. 8 Siege, 3 davon HC. 18 waren’s nur 3 Siege, dafür alle 3 HC. WT Siege hat er ja noch überhaupt keine, wird sich eher auch nicht ändern. Aber Platzieren kann er sich. Siege wohl eher weniger da er dieses Jahr dann grösseres fahren kann.
    Nr 2 jetzt klar Debusschere. Garel, 23 könnte noch so ein Jungsprinter sein, aber kein sonderlich talentierter, ein zukünftiger Manzinersatz eher.
    Hier nicht schlecht, Coquard+Jens zusammen sollten schon einige Siege holen können.

    Hügel, Fluchten, Klassiker: Hier wird’s tragisch. Von Slagter hält der KV wenig, aber wenn man ihn mit Gautier, Vichot, Courteille vergleicht…. ein Star! Gautier hatte ein paar ganz gute Jahre, aber bei Ag2r und jetzt hier nicht mehr. 20. PN wurde er 19 schon noch, aber das als Topresultat… ist es nämlich irgendwie. Vichot noch schlimmer, bei Madiot stagniert, hier kompletter Absturz. Wenig gefahren, nichts gezeigt, 20 war er jetzt 13. bei Bessèges, besser als alles was er 19 hatte. Courteille… ok, der wurde gar nie gut… hat der KV nur als Talent als Erinnerung weil er im Sicardteam war, mit Geniez+Edet.. .Darum hier Leader Slagter.. und Pacher, Hügelmann, 92er, kein Star, aber kann teilweise mithalten. TdF als Flüchtling wohl. Barthe dann ok,

    Norden:
    Debuschere, Backaert.. da war’s. Top 10 wird das nicht.

    Fazit. Braucht’s an der Tour eigentlich nicht. Coquard ok, aber sonst sind die Zugänge alle nichts geworden. Dazu ist man auch eher alt, kaum junge. 22-23-23-24, der Rest 25 oder älter. Und bei der Masse an no-names könnte man doch wenigstens auf junge hoffen. Kaufen die dann wohl in 5 Jahren bei Sunweb…
    Also Coquard für Sprints, der Rest wird hauptsächlich flüchten. Man hofft wohl dass Vichot, Rolland, Gautier in der 2. Saison ihre Beine wieder finden, dann wäre das Team plötzlich ganz ok, ist aber kaum zu erwarten.

    Nippo Delko one Provence , also xx Marseille auch gleich.

    Out
    Javier Moreno, Rücktritt, 19 nichts mehr gezeigt.
    Filosi kennt man vom Namen noch, aber kein Verlust.
    Dazu noch 6 andere.

    In:
    13 Fahrer!
    Gonçalves und Beppu von der WT. Gonçalves ein starker Kauf, 19 war er nicht toll, wie ganz Katusha, 18 aber 14. am Giro. Gut, das war ein Ausrutscher nach oben, so gut ist er nicht. Aber auf Pro Niveau sollte er wieder Resultate bringen.
    Beppu weniger…
    Jules , guter ProConti Fahrer, passt also
    Minali: 19 enttäuschend, der KV dachte könnte bei Israel aufblühen, war nichts. Vielleicht hier? 18 war ja ganz ok, Jahrgang 95
    Rajovic, 97er SErbe… endschnell?
    Pierre Barbier: Wie der Bruder so eine Art Shitsprinter, passt hier auch
    Nakane, Ishigami Oka die 3 Quotenmänner die Nippo wohl will. Ishigami ist wenigstens jung, 97er, kann aber auch ncihts. Ah, Beppu natürlich auch Quote, der kann ja auch nichts.
    Ghirmay, 2000er, Eritrea. Bei Amissa Bongo stark mitgesprintet, PUntketrikot, GK nichts, einmal weit hinten. 2 Etappen. Sprinter, aber bei Laigueglia 2…. das ist kein Sprinter. Hügelmann? Interessant auf jeden Fall
    Hailemichael, 99er, Aethiopien. 2019 5. Aosta, das heisst sehr wenig, bei einem Afrikaner könnte es aber viel heissen, fährt ja wohl kaum seit 10 Jahren in Europa mit, wie die europäischen Jünglinge es teilweise tun.
    Diaz: 95er Spanier, 11. Oesterreich. Passt hier
    Carr: 98er Brite. Theoretisch wohl Berge, aber sieht nicht nach viel aus.

    Verstärkt findet der KV.
    Gonçalves ersetzt Moreno gut.
    Jules und Diaz auf diesem NIveau gute Fahrer die hier und da punkten können.
    Barbier, Minali Sprinter, vorallem Minali sollte auch x.2 dann schon auch Siegsprinter sein können.

    Programm:
    Paris Nice und Paris-Roubaix. Immerhin, nicht schlecht.
    Findet der KV auch nicht unverdient nach den Einkäufen, keine Topfahrer aber passt.

    El Fares, Finetto als Veteranen, El Fares punktet noch brav. Luxembourg und so. Und im Frühling bei PN ok, 24. Kann er wiederholen. Finetto auch noch so da irgendwie.

    Sprint: Grosu Star, aber Minali-Barbier könnten ihn hier überholen. Obwohl Grosu ja auch nicht alt ist.

    Insgesamt gefällt’s dem KV, ist das 7. französche Team, eigentlich das „überflüssige“, dafür ok findet der KV.

    Resultate kommen natürlich in Asien, Afrika, bei x.2 Rennen, man hofft aber sicher auch sich manchmal bei grösseren, eben wie Laigueglia, 1.1 und 2.1 zu zeigen, also vorne reinfahren.

    Dazu ein paar Projekte, die 2 Afrikaner, sicher keine Superstars, sonst wären sie direkt in die WT, aber könnten sich durchaus hochfahren, scheinen ja beide ok zu sein. In 5 Jahren vielleicht als Helfer irgendwo. Jetzt erstmal hier, sich zeigen, dem Ghirmay gelingt das ja bis jetzt.


    Leitplanke

    #751907
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4995
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Da mache ich gerne gleich weiter mit Bardiani CSF Faizane‘:

    Ehrlich gesagt ziemlich sch…. waren sie letztes Jahr, Lichtjahre entfernt auch von Peers wie Androni. Drei Siege nur, bei China- und Jugo-Veranstaltungen, zwei davon Guardini …. eigentlich nicht Giro-würdig, italienischen Nachwuchs fördern ja recht und schön, aber irgendwer halbwegs gutes sollte schon da sein.

    Aber sehen wir es uns fürs neue Jahr mal genauer an:

    Out:
    Barbin: hier eigentlich nicht einer der schlechteren, gut letzes Jahr nichts, aber hätte man auch behalten können.
    Bresciani: hehe das war der mit dem positiven Test von der Pasta in die die Tabletten von der Mamma gefallen sind :-) Sonst Top10 Shitrace-Sprinter, verkraftbar
    Guardini: geht zu rumänischem Conti, dabei hatte er zumindest 2 der drei Siege geholt. Wahrscheinlich relativ gesehen eher noch teuer.
    Maronese: konnte nicht viel und wird nicht fehlen.
    Rota: zu Vini Zabu‘, hätte ich nicht ziehen lassen, Allrounder und noch jung, eher einer der besseren hier.
    Simion: zum Chinesen-Conti, auch hier kein wirklich guter, aber gibt noch schlechtere die bleiben durften.
    Wackermann: unter der Saison raus und zu Zabu‘, auch hier die Frage warum, ähnlich Simion.

    In:
    Benfatto: Shitrace-Sprinterstar, hier eine absolute Verstärkung, besser als Guardini unterdessen.
    Dalla Valle: 97er eher mit Bergfahrer-Potenzial, wird kein Star aber passt hier schon
    Filosi: für ital. Eintagesrennen mal ok gewesen, bei Delko zuletzt aber mau. Vielleicht hier ja wieder besser.
    Fiorelli: Albanien-Star letztes aber auch schon 94er, lange unten gewesen. Viel ist nicht zu erwarten.
    Lonardi: Sprinter, immerhin mal Top10 am Giro. „Starverpflichtung“ von Nippo, 96er, könnte schon noch etwas besser werden. Guter Kauf.
    Mazzucco: 99er, unten ganz gut, hat Potential.
    Monaco: 98er Rundfahrer-Talent, 11ter Baby-Giro, 8ter Aosta auch schon mal. Wird kein Star, aber hier schon ok.
    Pelucchi: zweiter Shitrace-Sprinter der von Androni rübergezogen wurde, und auf diesem Niveau auch liefern kann. Passt.
    Zaccanti: Nippo-Rundfahrer, aber bisher nur in Asien geliefert. 95er, Entwicklungspotential ist überschaubar.
    Zana: 99er, eher Hügeltalent?! Man sollte ihm eine Chance geben.

    Transfer-Fazit: In Summe doch etwas hinzugewonnen gegenüber dem unterirdischen Vorjahr. Den wohl eher teuren Guardini ist man losgeworden, hat dafür Lonardi bekommen, dazu sichere Werte bei Shitraces und zwei, drei ganz interessante Leute für Rundfahrten und hügelige Klassiker. Das Problem ist dass man an den besseren einheimischen Nachwuchs gar nicht mehr rankommt, da diese bereits in die WT gedraftet werden.

    2020:

    Giro: man darf fahren, obwohl es nach der letzten Saison schon viel guter Wille nötig war, objektiv gesehen. Lonardi kann Top10 in den Sprints anvisiern, vl geht es auch mal etwas weiter nach vorne, oder man nimmt noch Benfatto oder Pelucchi mit. Der Rest wird aussichtslos flüchten und das Fuchsia-grüne Shirt in der Kamera zeigen. Am Berg wird keiner ernsthafter mithalten können, Senni hier eigentlich eine Katastrophe bislang.

    TA darf man noch fahren, da gilt im Wesentlichen das selbe wie am Giro. MSR wohl nicht.

    Ansonsten muss man sich bei den ital. Klassikern und kleineren Rundfahrten wie Coppi-Bartali zeigen. Aber auch hier sehe nicht viel, in dem Team hatte letztes Jahr keiner 200 CQ-Punkte. Für die Asien- und Osteuropa-Abenteuer ist man aber besser als im Vorjahr gerüstet und sollte auf ein paar mehr Siege kommen.

    Fazit: die Reverberis haben schon viel Glück wieder zum Giro zu dürfen. Andererseits, wenn Vegni sie nicht mitnimmt müssen sie vielleicht zusperren, da ist dem italienischen Radsport auch nicht gedient. Aber wenigstens ein bisschen besser als im Vorjahr sollte es schon werden.

    #751908
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Arkea Samsic

    Out

    Greipel, hat nichts gebracht hier. Soll ja irgendwas gehabt haben, aber ist doch regelmässig von Amissa Bongo bis Oktober durchgefahren. 6. PLatz in Paris das Highlight. 20 in Australien etwas besser los… aber kein Verlust.
    Rest alle mit Rücktritt:
    Moinard war nie top, am Ende noch weniger
    Brice Feillu: Nur noch MIst gefahren, Oesterreich, Portugal, darum auch kein Verlust. Der KV hätte ihm noch mal irgendwo gute Resultate zugetraut, aber wenn er schon gar nicht mehr oben fährt wohl nicht.
    Wagner: Kein Verlust, Helfer mit DNF Serie hier.
    Daniel: Shitsprinter für kleineres, war nie sonderlich gut, dazu eher verschlechtert immer… kein Verlust, 91er
    Maison: 93er, schien eigentlich ok, solide aber nicht mehr am Berg, so als Helfer scheint der mir brauchbar. Kein Punkter, aber irgendwie wäre der ok gewesen findet der KV.

    In:
    Nairo Quintana. Ja, er lässt nach, für den KV kein TdF Siegkandidat mehr, obwohl er erst 30 ist. Aber halt schon so jung so stark das früheres nachlassen keine Sensation ist. Gibt nur einen Valverde. Neues Team, neue Motivation, wieder top, daran glaubt der KV nicht wirklich. Aber allgemein vorne mitfahren, TdF Top 10, evtl Top 5, das kann er schon noch.
    Dayer Quintana: Bruder. Gut war er selbst nie wirklich. Helfer, idealerweise einer der die TdF nicht fährt, so gut ist er nämlich einfach nicht.
    Rosa: Bei Skineos 3 Jahre lang Geld geklaut. Jetzt wieder Leistung? Ein Leader wird er auch hier nicht, Jahrgang 89, aber kann schon klare nr 3 sein. Und bei Eintagesrennen evtl sogar nr 1, kann er ja manchmal auch, Lombardia in seinen besten Zeiten. Vom Potential her hätte der nach KV gut regelmässig unter die Top 10 am Giro fahren können… jetzt ist er dafür reich, auch ok.
    Anacona: Hat nachgelassen wollte der KV sagen, 19 aber wieder mehr PUnkte. Aber halt San Juan gewonnen, 4. Oesterreich. Früher halt bei grösserem am STart. Nach KV nachgelassen, aber als nr 4 am Berg für ein ProConti Team mehr als ok.
    Bouhanni: Greipelersatz. Mit Fragezeichen, kann er noch was? Antwort teilweise schon geliefert, ja. Nach anderthalb Jahren endlich wieder Siege, 2 schon diese Saison.
    Boudat: Wohl etwas Versicherung falls Bouhanni am Ende ist, Jahrgang 95, Sprinter, nicht sonderlich gut aber verbessert sich, 19 mal 6. an der TdF. Hier dann wohl Anfahrer, der bei kleinerem auch mal auf eigene REchnung fahren darf. Kein Schlechter, gefällt.
    Noppe: Shitsprinter, auch 94er, aber Boudat scheint klar besser. Der hier wirklich für kleines.
    McLay: Comebackversuch beim alten Team, war ja bei Vaughters gar nichts. Hier aber erstmal nr 3, der 2 werden kann. Aber auch 4. Und Zugmann nimmt der KV an.
    Owsian: Allroundhelper, scheint nichts besonderes, aber relativ solide zu sein.
    Declercq: Das gleiche, aber jünger, 94er, und eher besser. 2 gute Jahre bei Vlaanderen. Hier dann keine Freiheiten, aber als allroundhelfer gut.
    Grondin: 2000er, nichts spezielles wohl. ZF, flach, evtl Norden.
    Louvel: 99er, wohl zumindest hügelig, aber nicht top.

    Natürlich enorm verstärkt. Nairo mit 3 Helfern gekommen, dazu Bouhanni mit 3 anderen Sprintern. 2 ok Helfer, 2 ganz junge. Dabei nichts verloren eigentlich, nur Maison, der aber von Declercq ersetzt wird.

    2020

    Programm: Fast alles natürlich, Tirreno, nicht PN, dann Catalunya+Dauphiné. WEder Baskenland noch Romandie, schade. Klassiker ohne den Norden, auhc kein GEnt Wevelgem, da hätte ein Top Bouhanni aber schon Chancen gehabt.

    Quintana+Barguil für die TdF, für die Berge allgemein. Als starke nr 3 Rosa. Gesbert auch noch da, war 19 ja ganz ok

    Sprint Bouhanni, Boudat, dann viele kleinere, da auch noch Russo und Swift, die wohl auch so sprintig, aber wirklich mies sind. Welten wohl noch der beste von denen….

    Flüchten und so, mit Leadern für GK und Flach weniger, Hardy wäre einer für hügeliges, aber wohl eher helfen.

    28 Fahrer, viele, aber starkes TEam, hätten 2 GTs eher verdient als Cofidis und so Mist. Breite nicht enorm da natürlich, obwohl bei den nicht erwähnten auch noch ein paar ok Fahrer dabei sind. Bouet (alt) Vachon (nachlassend) Delaplace (war nie wirklich toll) Ledanois (na ja)…. Aber für 2 Gts würde es wohl reichen. Eine eh. Quintana-Barguil-Rosa-Gesbert-Bouhanni-Boudat + 2 fürs Flache…


    Leitplanke

    #751909
    Piak
    Teilnehmer
    • Beiträge: 366
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Burgos-BH

    Out: LOPEZ PARADA, ROBREDO CRESPO, Bico, Mitri. Alles keine Verluste. Lopez Parada Minisprinter für Chinarennen. Klappt aber auch da nur einmal im Jahr mit Platzierungen.

    In:
    CANAL BLANCO, 2001er Spanier, erstes Jahr, keine Ahnung, was der kann
    GUERRERO BONILLA 92er, reiner Helfer, auf PRT unbrauchbar
    CANTON SERRANO 96er, nur unwesentlich besser, evtl. Hügel?
    OSORIO ARBOLEDA 95er Kolumbianer, aus dem nichts geworden ist. hier vielleicht als Helfer sinnvoll
    Smit 92er Südafrikaner. War mal Afrikameister. Jedes Jahr weniger Punkte. Hier als Helfer o.k.
    Molenaar 99er Holländer, letztes Jahr Rumänien gewonnen und eine Bergetappe bei Qinghai Lake vor Samoilou und den Kolumbianern, auch noch eine in Oberösterreich gegen Steimle & co. Vermutlich als Ausreißer, aber gut, hier fast schon ein Stareinkauf und in jedem Fall entwicklungsfähig.

    Also klar verbessert. Unbrauchbare Helfer durch mittelmäßige ersetzt und dazu Molenaar.

    Programm: alles in Spanien mit Highlights Baskenland und Katalonien. Vuelta wahrscheinlich.

    Team dafür dann vor allem Außreißer/Hügel: Bol, Ezquerra, Fernandes, Rubio, alle Chancen eher nur bei kleinen Sachen, aber vielleicht mal ein lucky Punch. Osorio, Vilela wohl reine Helfer

    Leader 1) Madrazo, letztes Jahr mit Vuelta-Etappe und 2. Berg. Wiederholung nicht ausgeschlossen, ist in einer Hügel-/Berggruppe ja auch einigermaßen endschnell.
    Leader 2) Molenaar geht vielleicht eher auf GK, Top 30, Top 20 Vuelta wenn es gut läuft und bei kleineren spanischen Rennen ist auch mehr drin

    sonst: Gibson, 96er Brit-Sprinter, eher nicht Vuelta, eher China …

    #751910
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Team Total Direct Energy

    Out
    Boudat, hatten wir vorhin, kein schlechter Jungsprinter, Verlust.
    Gène, Pichot, Tulik, Quéméneur, Naleau und Journiaux alle Rücktritt. Die ersten 5 ihre ganze Karriere hier, der 6. war mal bei Bretagne stagiare hat aber hier in 2 Jahren 0 Punkte geholt. Alle kein Verlust.

    In:

    Manzin: Da war Boudat um einiges stärker. Gène ersetzt er, beide gewinnen bei Amissa Bongo.
    Julien Simon: Natürlich +, man verliert ja nichts, aber… 34, beste Jahre hinter sich.
    Van Gestel: 94er, von Sport Vlaanderen. Viel zu können scheint er nicht. 2017 2. Tour des Fjords, sonst nichts.
    Soupe, Helfer, war mal irgendwie ok, schon lange nicht mehr.
    Cabot: 91er, 17-18 bei CT, da nichts erwähnenswertes, 19 unbekannt, jetzt hier… ?
    Leonardo Bonifazio: Der KV nimmt an Bruder…OH, steht da, Bruder. Jahrgang 91. 2 Jahre älter als Niccolo… Sprinter, aber… wäre wohl auf Continiveau eventuell brauchbar, hier…?
    Ferron 98er Franzose,
    Maitre: 96er Franzose
    Gaillard: 96er, Franzose. War schon 16+18 stagiare, jetzt voll da. Tour du Maroc fan, fährt da brav mit, 2018 war er 4 Isard. Also wenig zu bieten, aber viel mehr als die 2 anderen, die nämlich gar nicht.

    Fazit: Geschwächt, als ob man nicht schon schwach genug gewesen wäre. Boudat weg, kein Ersatz. dann zwar nichts verloren, aber mit Simon holt man einen der zwar ähnlich punktet, aber auf dem absteigenden Ast ist.

    2020

    PN+TA, dann die Klassiker. Kein Giro, zum Glück, TdS und TdF.

    Norden: Terpstra natürlich, bleibt da ein Siegkandidat, letztes Jahr Pech, out.
    Tophelfer, Turgis, Anthony, der letzte der 3 der noch aktiv ist jetzt. 2019 war gut, Toppunkter im Team, 2. DVV, 18 PR. Dann 4. Dunkerque. 4. Luxembourg. Kann im Norden nützlich sein, PR war 19 sogar sein Debut.
    Petit auch Nordhelfer.
    Gaudin eher theoretisch, auch wenn er sich wieder etwas gefangen hat, 23. RVV 19.

    Nordteam also gut, haben 3 Top 20 Fahrer in Roubaix, das ist nicht schlecht.

    Sprint:
    Bonifazio, hat sich nicht ganz so entwickelt wie der KV dachte, dachte der würde besser. 19 aber wieder ein Schritt nach vorne, GT Etappensieger wird er aber so schnell nicht, da gibt’s zu viele bessere. Hat zwar 19 viel gewonnen, aber halt Amissa Bongo. Bestes REsultat klar zum Abschluss der TdF, 3. Champs Elysées… schon das höchste der Gefühle für ihn findet der KV.
    Dahinter jetzt Manzin… aber….. der bringt gar nichts hier.
    Evtl bei den anderen noch so ein Shitsprinter, aber kann den nicht identifizieren (auch nicht tapfer genug um alle durchzuklicken)

    Berge, GK, Hügel, Flucht: Berge niemand, sorry. Calmejane ist nicht so gut, fürs GK nach KV keine Option. Bergetappe durch Flucht, kann mal klappen, hat schon mal geklappt, aber ob’s an der Tour nochmal klappt wagt der KV zu bezweifeln. Schlecht ist Lilian ja nicht, aber evlt die Chance für Etappen bei anderen Rennen grösser.
    Taaramäe, 32, hat sein Niveau, letztes jahr 2. in Ruanda. 3. Tour de l’Ain.. zu mehr reicht’s halt normalerweise auch nicht.
    Hivert, wenigstens ein Siegfahrer, letztes Jahr gar nicht an der Tour, normalerweise gewinnt er da natürlich auch nichts. Aber ist immerhin etwas endschnell, warum also nicht. Aber eher bei kleinerem auch.
    Damit auch hier Terpstra der Star, Fluchten, Hügel ok, Berge türlich nicht. Man hofft er gewinnt nach dem Frühling auch noch was.

    Schwach, gutes Nordteam, nicht nur Terpstra, sondern auch die Unterstützung. Turgis, Petit, gut. Sonst aber sehr wenig, Bonifazio halt immer noch was für kleines, dahinter nichts, dann Calmejane der andere „Star“ der aber einfach nicht wirklich sooo gut ist. Man hofft auf Glückstreffer Terpstra dann auf Glückstreffer. Wie man PN und TA parallel fahren will dem KV ein Rätsel…


    Leitplanke

    #751911
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Gazprom

    Out:
    Vlasov: 96er, 18 Baby Giro Sieger, 4. Avenir, 19 eigentlich gut, viele Top 10 bei kleineren Rundfahrten, 8. Ruta del Sol, Coppi&Bartali, 4. Sicilia, 10. Trentino, 3. Asturien+Slowenien, 5. Oesterreich, 2. Almaty. Also durchaus ansprechend, zu Astana. Star des Teams 19, klar, die 2 einzigen Siege geholt.

    Die anderen Abgänge allesamt keine Verluste, Porsev, Arslanov, Shilov, Vorobyev, Evtushenko, Stash, Kobernyak, Kurbatov.

    In:

    Chernetski: Nach seiner starken Astanasaison 18 hat er 19 bei Caja Rural gross enttäuscht, alle Freiheiten wohl, rein gar nichts. Hier hat er nochmal die gleiche Chance.
    Canola: Alternder Sprinter, in Europa nur Platzierungen zu erwarten.
    Kuznetsov: Von Katusha, wie alle da 19 nichts gezeigt, theoretisch ein Hügelmann wohl.
    Velasco: Von Scinto, Hügelmann, immerhin 19 Laigueglia und eine Coppi&Bartali Etappe gewonnen. 95er, nichts ausserordentliches, aber doch ein recht guter Fahrer.
    Strakhov: 95er, von Katusha, hügelig ok, könnte sich weiter verbessern, wohl besser als Kuznetsov bald.
    Damiano Cima: Giro Etappensieger! Sonst hat er aber schon nicht viel zu bieten. Sprinter ist er eigentlich nur ausserhalb von Europa, und auch dann nicht immer.
    Imerio Cima: Der ist tatsächlich besser, 97er (Damiano 93), kann immerhin 3. Bernocchi und 7. Fourmies aufweisen, darauf kann man aufbauen. Ein internationaler Sprintstar wird er aber eher auch nicht. Aber ein brauchbarer.
    Scaroni: 97er Italiener, Berghelfer, oben evtl auch nur Hügelhelfer.
    Kuzmin: Kasache, 96er, scheint nichts besonderes zu sein.

    Fazit: Verstärkt. Man verliert Vlasov, bekommt aber x akzeptable Fahrer. Und internationalisiert. 5 Italiener, 1 Kasache, nur 3 Russen.
    Gewinnt enorm an Breite damit.

    Programm:
    Tirreno, MSR, dann ist noch wenig fix. Polen im Juli

    2020:
    Die neuen, Chernetski für ein Comeback auf höherem Niveau, Velasco weiterentwicklung, Strakhov und Kuznetsov auf ähnlichem Terrain auch ok. Canola und Cima in den Sprints.
    Von den alten, Cherkasov, Nachfolger Vlasovs, gleich alt, aber doch mindestens eine Stufe dahinter.
    Shalunov, 92er, was ähnliches wenn in Form, aber scheint er nicht immer zu sein. Frühling 19 noch so gut, dann ganz schlecht.
    Rybalkin und Nych 5.+6. Ain 19, 93er und 95er, wohl nicht ganz untalentiert, aber zu neuen Vlasovs werden sie nicht, sind ja auch älter.
    Dazu ein paar jüngere, 23 und so, von denen beim schneller durchklicken aber keine gut zu sein scheint.

    Mehr als 2 Siege sollte es geben, aber nicht bei hochwertigen Rennen. Und wahrscheinlich durch die Zugänge.

    Rally auch gleich

    Out:
    Tuft superstar
    McNulty Ultrastar
    Huffman Wurst

    In
    Brown von EF, nichts besonderes.
    Zukowsky: 98er, Kanada, da ist er bei 2.2 auch top, bei Avenir aber halt nur ein Mitfahrer.
    Bassett. 95er, USA, der scheint ein Sprinter zu sein der nichts kann.

    Fazit: Viel verloren, alles verloren, McNulty! War aber klar.

    Programm: Dürftig natürlich, TdS Einladung dürfte ohne McNulty nicht kommen, California gibt’s nicht mehr, Also kleineres in Europa dann Utah…

    2020: Hoffen Zukowsky wird gut. Von den alten überzeugt niemand wirklich. Siege kommen in Nordamerika wohl, bei 2.2 Sachen.

    Ein Team dass man kaum sehen wird, und eigentlich auch nciht kennen muss. De Vos war kürzlich 2. der ersten Etappe in Murcia. Das dürfte schon das Highlight in Europa für 2020 gewesen sein denkt der KV. (Auf der 2. Etappe hat er 12′ verloren)


    Leitplanke

    #751912
    Piak
    Teilnehmer
    • Beiträge: 366
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Fundación – Orbea
    Gewaltig aufgestockt, von 13 auf 20 Fahrer, wenn ich es richtig sehe durch innerbaskische Fusion (U23?)
    Out: nur Higuita, natürlich gewaltiger, nicht kompensierbarer Verlust. Aber schon seit Mai. Trotzdem bis April mehr gepunktet als sonst einer im Team im gesamten Jahr.

    In (nur echte Neuzugänge):
    Angulo, wohl so eine Art Mini-Mini-Mini-Sprinter
    BOU COMPANY 97er von Nippo, bestes Resultat 15. Burgos. Hier wohl noch einer der besseren Helfer.
    R. Fernandez: Star-Einkauf hier natürlich. Zuletzt bei Moviestar aber auch fast nichts mehr. Unklar, ob er nicht mehr konnte oder durfte, 91er, also eigentlich noch nicht zu alt, aber eben auch schon 10 Jahre dabei …
    Lobato: 2. Stareinkauf, seit er zu 2017 von Moviestar weg ist, kontinuierlich schlechter. Aber mit 88 auch noch nicht zu alt …

    damit natürlich extrem verbessert, wenn man Higuita nicht mehr fürs letzte Jahr zählt. Aber eben nur ältere kriselnde … Team auch breiter. Man kann einfach mehr fahren und besser planen als mit 12 Leuten.

    sonst nach Punkten:
    BIZKARRA ETXEGIBEL (201) hier der Rundfahrer, letztes Jahr 8. Asturien, 25. Baskenland, 48. Vuelta scheint alles zu sagen, 2018 aber immerhin 17. Vuelta.
    ITURRIA SEGUROLA (163) hat 19 tatsächlich eine Vuelta-Etappe gewonnen, hat ihn vermutlich genau so überrascht. Eigentlich nicht wiederholbar, einziger Karrieresieg.
    BRAVO OIARBIDE (143) Hügelfluchten oder so etwas in der Art
    Arristi (141), wohl Hügelsprinter, letztes Jahr eine Etappe Limousin vor Gavazzi und eine Portugal. Bei den wildcard-Rennen 2x 5er Katalonien …

    sonst alle weit unter 100
    damit jetzt vor allem hügelige Sprinter oder sprintige Hügeler. Das ist eigentlich das einzige Terrain, auf dem man konkurrenzfähig ist. Im spanischen Kalender mit den typischen nackten Vuelta-Ankünften aber auch das wichtigste. Irgendwelche Ergebnisse wird es also wohl schon geben Ein richtiger Flachsprinter wäre aber nicht schlecht. Ob Lobato oder Fernandez das noch drin haben … reinhalten werden sie vermutlich.

    Programm nur bis April, mit Katalonien und Baskenland aber. Als viertes spanisches Team Vuelta-Chancen natürlich da, zumal entsprechend eingekauft und letztes Jahr mit Etappe aus dem Nichts geliefert. Leistungsträger aber zumeist 89er oder geringfügig jünger, da kommt keine Entwicklung mehr.

    #751913
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Riwal

    Programm: Brabant und Amstel, sonst nichts grosses geplant momentan.

    Out:
    Kamp zu Trek
    Norsgaard zu NTT
    Stokbro zu Movistar

    Also immerhin 3 zu grossen Teams. Nr 2, 5+6 2019 im Team. 4 weitere Rücktritt.

    In:

    5 Holländer,
    Hawik 94er Sprinter der letztes Jahr in Belgien bei all den 1Tagesrennen wild gepunktet hat. Zottegem gewonnen, sonst platziert.
    Van der Lijke, 91er Hügeler wohl.
    Reinders 92er der eher allgemein nichts kann.
    de Kleijn 94er, auch Sprinter für Arme
    Budding: 95er, keine Ahnung, punktet aber
    3 Norweger:
    Enger von Israel, Ex Talent, seine eine gute Saison bei I AM nie bestätigt.
    Jensen auch von Israel, 91er, im Gegensatz zu Enger nie ein Talent. Hat aber auch eine gute Saison, da Sprinter für Arme auch…
    Aasovold, 95er, nicht viel zu bieten, aber wohl hügelig.
    2 Dänen:
    LIsson: 95er, war 9. in Dänemark 19, sonst auch eher hügelig/bergig
    Schultz: 96er, auch eher hügelig bergig, aber nichts besonderes.
    1 Brite
    Shaw, 96er, 5. Yorkshire, also auch Hügelmann. War mal bei Lotto, 1 ganze Saison, letztes Jahr im Februar dann weg. Vermutlich der beste der Neuzugänge, auch wenn er nicht wirklich überzeugt.

    Nur 2 Dänen überraschend, mehr Holländer…? Dafür Amstel dann wohl.

    2020

    Toppunkter 19 war Quaade, 3. Dänemark, mit Norsgaard das Duo Normand gewonnen. Sonst hat er aber auch nicht viel zu bieten. 18. fast die gleiche Saison, Duo Normand Sieg, Dänemark 2.
    Kron, Jahrgang 98 wohl das Toptalent. 19 5. U23 WM, 5. der Belgientour. Hügelmann wohl.
    Eriksson: 96er, Schwede, auch Hügelmann, auch nicht schlecht.
    Lunke 93er Norweger, nochmal das gleiche.

    Kron und Eriksson können sicher hoffen irgendwann mal eine Stufe höher zu klettern. Mit x neuen Shitsprinters hofft man wohl auf mehr Siege, auch bei kleinerem. Aber werden kaum zu sehen sein.


    Leitplanke

    #751914
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Novo Nordisk

    Brabant, später Polen im Programm als Highlights.

    Out:
    Calabria Aus und Mini Arg, Mini in 2 Jahren 0 Punkten, wollte noch mehr Mini machen und existiert jetzt nicht mehr.
    In: de Keijzer, war schon mal hier 15-17, keine Punkte, beim 2. Mal wohl auch keine. 94er Holländer
    Beadle: 98er, NZ, nichts zu erwarten.

    2020

    Da ist nichts zu erwarten, Polen, da stiehlt man nur einem besseren Team einen Platz. 66-64-63 die Toppunkter 19. 31-31-26 das Alter. Lozano-Peron-Planet die Namen.

    Der KV nimmt an sind immer noch alles Diabetiker?`Ist ja gut, aber als Pro Conti ist man überfordert, CT würde es auch tun.


    Leitplanke

    #751915
    Piak
    Teilnehmer
    • Beiträge: 366
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Dann mache ich mit Caja Rural noch die Spanier fertig. Sind ja nun seit einigen Jahren als klare Nr. 2 in Spanien etabliert, was irgendwo auch etwas traurig ist im Vergleich zu früher. Vuelta damit sicher, alles andere in Spanien auch. Sonst noch nicht viel im Kalender zu sehen, weniger eigentlich sogar als bei den 3. und 4. Spaniern …

    Out:
    Banaszek: War mal Sprinttalent, hier aber gar nichts gebracht, zurück nach Polen und runter auf CT. Immer noch erst 97, kann noch passabel kommen.
    Pardilla: Alt, hört auf, letztes Jahr war nichts mehr
    Aranburu zu Astana, großer Verlust, Jg. 95 und noch besser werdend. 2×2 Vuelta und Etappensiege bei Burgos und Madrid.
    Soto zurück nach Kolumbien (CT), kein Verlust
    GONÇALVES gesperrter Giese, theoretisch ein Verlust, war aber kaum da …
    CHERNETSKIY zu Gazprom. Relativ großer Name, hat in dem einen Jahr hier aber auch kaum was gezeigt.
    MOREIRA GUARINO Uruguayer, jetzt nur noch Elite. 95er und gar nicht sooo schlecht letztes Jahr. 2. Boucles de la Mayenne vor Coquard und mit Etappensieg. Hätte man weiter aufbauen können.
    Mora Verdi zu Moviestar, 88er der nie etwas gezeigt hat. Schwächster Abgang.
    Molina Canet, 91er retired, kann auch nichts, aber deutlich besser als Mora Verdi.

    Schon viel verloren, auf dem Papier, aber auch nach dem letztjährigen Ertrag (nach Punkten die Nrr. 1, 5 und 6)

    In: 5 Spanier und 4 Kolumbianer, damit deutlich weniger international, eigentlich jetzt spanisch-kolumbianisch.
    URBANO FONTIVEROS, 97er ohne Ergebnisse
    CALLE HURTADO, 99er ohne Ergebnisse
    SAEZ BENITO nach 2 Jahren zurück von den Basken dank einer Etappe bei der Volta und 7. in Kastilien, damit mit Abstand beste Karrieresaison …
    BAGÜES KALPARSORO 89er von den Basken, kann gar nichts
    bleiben die Hoffnungen bei den besseren Kolumbianiern:
    GARCIA SOSA, 98er 8. Tour de l’Avenir, sonst aber auch nicht viel und damit z.B. 7 Minuten hinter Zimmermann. 10. Asturien noch. Also sicher kein Riesentalent, aber stärker als viele der Spanier im Kader.
    OSORIO CARVAJAL 98er von Vini. 6 . Baby-Giro 18, letztes Jahr, 11. Tour Colombia, 15. Sizilien … etwas stärker damit wohl, passt hier einigermaßen, aber auch kein kommender Wunderfahrer.
    AULAR SANABRIA 96er aus Japan von Matrix. Upps, ist ja Venezuelaner, nicht Kolumbianer. Nach Punkten im Kader jetzt Nr. 2!!! Fraglich aber, was er in Europa zeigen kann. Letztes Jahr so Dinge wie Venezuela (+ 5 Etappen: ZF, Berg und Sprint) + 5 weitere Siege in Japan und Venezuela. Tour of Japan aber auch nur 17. In Europa nur Asturien sichtbar, dort Etappen-2. vor Carapaz. Kann wohl alles ein bisschen und wird seine Punkte machen. WT-Rennen werden aber überfordern.

    sonst:
    LASTRA MARTINEZ nach Punkten letztes Jahr Nr. 2., immerhin mal 2. bei der Vuelta, ansonsten schon 5 Kastilien und 7. Asturien die Punktebringer. Ein Sieg bei einem portugiesischen 1.2 noch …
    ABERASTURI IZAGA Nr. 3, 89er, wohl etwas hügelnder Sprinter, der zuletzt jedes Jahr ein paar Punkte weniger holt. Immerhin 4.-Vuelta auf der Schlussetappe in Madrid und insgesamt 3 Siege bei kleineren Sachen, Burgos, Boucles de la Mayenne und immerhin Circuito de Getxo
    SERRANO RODRIGUEZ Nr. 4, aber davon die Hälfte für Platz 8 in der Pseudo-WT-Türkei.

    Fazit: Star verloren, nicht ersetzt, auch sonst mehr verloren als gewonnen und verbliebene Leistungsträger tendenziell auf dem absteigenden Ast. Hoffnungsträger und entwicklungsfähig eigentlich nur Aular und der ist eine sehr unsichere Wette. Werden sich anstrengen müssen, um nicht von den anderen Spaniern überholt zu werden.

    #751916
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Der KV sieht die ein bisschen positiver. Keine Gefahr von Burgos und Euskadi!

    Viele Junge, irgendeiner kann schon ein Caja Rural Star werden. Also einer der bald nach oben geht.
    Star verloren, ja, aber sonst irgendwie nichts, und die Jungen auch nichts momentan, aber da sind so 20jährige dabei.

    Bei den alten noch Cristian Rodriguez erwähnenswert, 18. immerhin 25. der Vuelta, 19 durchgehend enttäuschend, aber kann noch kommen. Jahrgang 95. 2018 natürlich auch nur dieser 25. Platz an der Vuelta, als 23 jähriger ja gut, aber sonst nie was…

    Aberasturi zwar 31 bald, aber offensichtlich ein Spätzünder, wird ja eher besser. Burgosetappe und Getxo letztes Jahr, eine Wiederholung dieser Erfolge scheint nicht unmöglich. Vuelta natürlich schwer, aber alles darunter, auch HC hat er seine Chancen.


    Leitplanke

    #751917
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4995
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Vini Zabu‘ – KTM

    Die Scinto-Truppe mit neuem Sponsor. Letztes Jahr gar nicht so schlecht, hätten am Giro bessere Figur als Bardiani abgegeben, 8 Siege, Velasco mit Laigueglia wohl der beste, und Visconti nach wie vor Star des Teams.

    Out:
    Fonzi nicht der Rede Wert
    Gabburo und Pacioni zu Androni, Allrounder mit Rundfahrt-Qualitäten der durchaus wehtut und shitraciger Sprinter der verkraftbar ist.
    Dayer Quintana: der Bruder der nicht wirklich gut ist, aber letztes Jahr auch nicht total schlecht war hier
    Raggio und Rosa: beides 95er die sich nicht durchsetzen konnten, ersterer immerhin noch Conti, beim anderen reichts nicht ganz zum Profi
    Schönberger: Quoten-Österreicher, dachte den muss man halten, da KTM es einfordert. War auch nicht ganz schlecht, jetzt B&B
    Velasco: hier quasi Co-Star nach Visconti, geht zu Gazprom. Riesenverlust.

    In:
    Bartolozzi, Begnoni, Bevilacqua: Neos bzw. Stagiaires, letzterer wohl Sohn und der beste von den drei, die anderen sehen eher nach Bezahlfahrer aus, einer auch schon 96er ohne Resultate ….
    Busato: nach einem Jahr Androni zurück zu Scinto, war mal ganz ok als Allrounder, letztes Jahr aber nicht mehr
    de Bonis und di Renzo: 95er von Elite hoch, di Renzo noch ein bisschen was mal gezeigt unten, aber auch hier Kategorie Bezahlfahrer
    M. Frapporti: in die Jahre kommender Herbstklassiker-Fahrer, solide aber nicht mehr viel zu erwarten
    Garosio: von Bahrain runter, WT eine Stufe zu hoch 93er, sollte hier Verantwortung übernehmen können
    Iacchi: weiterer Neo der wohl nicht wirklich gut ist, 99er immerhin
    Mitri: NZL, 99er, zwei Jahre Burgos davor ohne 2stellig bei CQ zu punkten
    Petelin: LUX, 96er, der vor allem durch seine Vornamen Jan Drago auffällt
    Rota: guter Kauf, hat noch Entwicklungspotential und in 20 auch schon gleich mal was gezeigt
    Stojnic: 99er Serbenstar, in was er gut ist bleibt aber im Dunkeln
    Tortomasi: 94er Neo, der eigentlich irgendwas gezeigt hat
    Wackermann: bei CSF unterjährig raus, hier aber einer der besseren Zugänge, auch wenn er nie das wurde, was man als Stagiaire mal erwarten konnte.

    Fazit Transfers: Kwalität verloren, Velasco und Gabburo tun weh und wurden nicht gleichwertig ersetzt, denn gewonnen wurde in erster Linie Kwantität. Leute die sich einkaufen, bzw irgendwelche Nepotismus-Gschichterln scheinen Teil des Scinto’schen Geschäftsmodells zu sein, anders lassen sich die Zugänge nicht erklären.

    2020 darf man MSR, Tirreno und Giro fahren (falls das denn alles stattfindet ….). In erster Linie wird es Visconti richten müssen, der hat bei CQ immerhin noch über 700 Punkte letztes Jahr geholt, wird aber auch schon 37. Um ihn, Zardini, Rota, Marengo, Bongiorno, Busato kann man eine Mannschaft bauen, die nicht total untergeht. Die Leute wird man aber zu allen größeren Sachen schicken müssen, denn die neu hinzugewonnene Quantität wird auch bei Shitraces, die man normalerweise in nicht zu geringen Mengen fährt, schwerlich mal was holen. Trotz des besseren Programms ist eine schlechtere Saison als im Vorjahr zu erwarten. Visconti dürfte sicherstellen, dass man im Italo-PCT-Ranking vor CSF bleibt, an Androni wird man aber nicht herankommen.

    #751918
    Piak
    Teilnehmer
    • Beiträge: 366
    • Wasserträger
    • ★★★★★
    Quote:
    Original von Kanarienvogel

    Viele Junge, irgendeiner kann schon ein Caja Rural Star werden. Also einer der bald nach oben geht.
    Star verloren, ja, aber sonst irgendwie nichts, und die Jungen auch nichts momentan, aber da sind so 20jährige dabei.

    Aberasturi zwar 31 bald, aber offensichtlich ein Spätzünder, wird ja eher besser. Burgosetappe und Getxo letztes Jahr, eine Wiederholung dieser Erfolge scheint nicht unmöglich. Vuelta natürlich schwer, aber alles darunter, auch HC hat er seine Chancen.

    Bei Aberasturi gebe ich dir recht, zwar mit Ü30 das zweite Jahr in Folge absteigende Punkte gehabt, aber eben höherwertig gefahren.

    Bei den Jungen bleibe ich dabei, dass die schwächer nachbesetzt haben und im großen Lostopf der jungen Südamerikaner eher welche geholt haben, die wenig gezeigt haben. Die Superstars aus den Jahrgängen sind natürlich ohnehin schon oben (Sosa, Bernal, Higuita), aber auch die verheißungsvolleren Kolumbianer darunter haben sich jetzt ganz ohne Umweg direkt in die wt aufgemacht (vor allem Alba, Ardila, Rubio, meinetwegen auch noch Tejada oder Buitrago). Mindestens 1-2 von denen hätte man mit Aussicht auf große Freiheiten bekommen müssen. Dieses Jahr hatte das eher was von Resterampe. Kann natürlich doch ein guter dabei sein (insbesondere Osorio), aber Zweifel an der weiteren Tragfähigkeit des Konzepts junge Kolumbianer sind erlaubt, weil die wt-Teams da jetzt selbst alles abgreifen.

    #751919
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4995
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Noch ein Gedanke, der mir bei dieser Kanalyse kam, aber auch schon länger beobachtet: früher kamen auf PCT Niveau (oder den Vorgängern davon TT2 und alles was es da noch so gab) schon mehr gute Junge da hin, und blieben auch ein paar Jahre da bevor sie hochwechselten.

    Heute hingegen – die Besseren steigen gleich oben ein, oder sind nur in sehr jungen Jahren unten wie Bernal und Sosa, so dass sie da gar keine GT mehr fahren bevor sie hochwechseln wenn sie Talent zeigen. Da sind liegen die Budgets wohl deutlich weiter auseinander unterdessen ….

    #751920
    Piak
    Teilnehmer
    • Beiträge: 366
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Es fehlt noch das überflüssigerweise in die PT aufgestiegene Uno-X Norweger Team, das jetzt auch 5 Dänen unter Vertrag hat. Kaum Programm auch, so ein paar Sachen wie Kuurne-Brüssel-Kuurne, Kolumbien und Algarve waren schon, eigentlich steht nur Tour of the Alps an höherwertigem auf dem Programm. Noch keine wt-Wildcard.

    out:
    Skjerping, retired. Solider Fahrer, 2 Siege letztes Jahr, aber wahrscheinlich keine Lust/Eignung für PT
    Foss, hochtalentiert, schon bei Jumbo zu ihm geschrieben. Hier ein Riesenverlust natürlich.

    In:
    5 Dänen von Coloquick, das wohl auch die talentiertesten:
    – HULGAARD, 98er ein paar Ergebnisse letztes Jahr: u.a. 6. u23wm-zf, 2. einer Avenir-Etappe und noch anderes, was nach tempohartem Ausreißer aussieht. Sinnvoll, aber kein Leader
    – HINDSGAUL MADSEN, sehr jung, 2000er, aber Aosta-Prolog gewonnen. Projekt natürlich
    – Johansen, 99er, 18 Olympia’s Tour gewonnen, letztes Jahr weniger, muss aber nichts heißen. Auch gut hier.
    – Larsen, Star-Verpflichtung, 97er mit über 300 Punkten, viel davon natürlich für Dänemark-Sieg, aber auch noch ein paar andere Sachen. Fast alles aus Gruppen, sieht etwas hügelig aus. 18 auch Frankfurt u23 gewonnen, aber auch bergig: bei Rhône-Alpes Isère am Berg vor Baugnies und Eibegger gewonnen
    – RODENBERG MADSEN 98er, fast schon der mit den wenigsten Erwartungen, aber auch 2 Siege 19, u.a. Frankfurt U23

    dazu Norweger
    BLIKRA 97er, hat bei 2.2 in Polen Sprints und Zeitfahren gewonnen. Nicht viel zu erwarten, aber vielleicht brauchbarer Helfer und ein paarPlatzierungen
    HOELGAARD, D. von Groupama. Vielleicht hier als Anfahrer gut.
    WAERSTED zurück, 19 offenbar pausiert, nicht viel, aber 18 auch 2 Siege.

    Fazit: gefällt eigentlich. Alles Leute die etwas Biss zeigen und was gewinnen, auch wenn es nur niederklassig ist. Vor allem die Dänen auch entwicklungsfähig und mit Larsen tatsächlich einen Foss-Ersatz gefunden.

    Andere:
    Traeen 95er, bislang nie was gezeigt, muss jetzt natürlich erwähnt werden, da 9. Kolumbien!!
    Sleen 97er, deutet ein bisschen an, aber nichts wirklich Überragendes. 19 10 U23-wm, 7. Lombardei-U23, hügelig also wohl. 18 war besser.
    SKAARSETH 95er, recht viele Punkte als 6. in Norwegen + Oberösterreich (mit Etappensieg)
    LEKNESSUND, 99er paar Punkte mehr, aber viel mehr Talent: 2. Ronde de l’Isard, Circuit des Ardennes und U23 Gent-Wevelgem
    nationaler ZF-Meister und 2. auf der Straße, Friedensfahrt gewonnen (+Bergetappe mit großem Abstand). Algarve jetzt immerhin 19.
    HOELGAARD, M. punktet sehr zuverlässig, aber auch wahrscheinlich etwa das Niveau des Bruders. Kein Siegfahrer jedenfalls.

    Gesamt: Team gefällt sehr. Holen aus ihren Möglichkeiten das Maximum. Zwei sehr talentierte Leute mit Leknessund und Larsen + viele andere, die auch was abschießen können mit freier Fahrt. Was etwas fehlt ist ein zuverlässiger Shitrace-Sprinter. Warum PT bleibt aber unklar.

    #751921
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Piak

    Quote:
    Original von Kanarienvogel

    Viele Junge, irgendeiner kann schon ein Caja Rural Star werden. Also einer der bald nach oben geht.
    Star verloren, ja, aber sonst irgendwie nichts, und die Jungen auch nichts momentan, aber da sind so 20jährige dabei.

    Aberasturi zwar 31 bald, aber offensichtlich ein Spätzünder, wird ja eher besser. Burgosetappe und Getxo letztes Jahr, eine Wiederholung dieser Erfolge scheint nicht unmöglich. Vuelta natürlich schwer, aber alles darunter, auch HC hat er seine Chancen.

    Bei Aberasturi gebe ich dir recht, zwar mit Ü30 das zweite Jahr in Folge absteigende Punkte gehabt, aber eben höherwertig gefahren.

    Bei den Jungen bleibe ich dabei, dass die schwächer nachbesetzt haben und im großen Lostopf der jungen Südamerikaner eher welche geholt haben, die wenig gezeigt haben. Die Superstars aus den Jahrgängen sind natürlich ohnehin schon oben (Sosa, Bernal, Higuita), aber auch die verheißungsvolleren Kolumbianer darunter haben sich jetzt ganz ohne Umweg direkt in die wt aufgemacht (vor allem Alba, Ardila, Rubio, meinetwegen auch noch Tejada oder Buitrago). Mindestens 1-2 von denen hätte man mit Aussicht auf große Freiheiten bekommen müssen. Dieses Jahr hatte das eher was von Resterampe. Kann natürlich doch ein guter dabei sein (insbesondere Osorio), aber Zweifel an der weiteren Tragfähigkeit des Konzepts junge Kolumbianer sind erlaubt, weil die wt-Teams da jetzt selbst alles abgreifen.

    Ok, das Konzept jüngere Kolumbianer ist nicht (mehr?) tragfähig, einverstanden. Einfach weil die guten direkt hochgehen. Aber eben, so richtig erfolgsversprechend war das Konzept nie. Savio hat 2x ein gutes Händchen gehabt, oder einfach Glück, keine Ahnung. Beide auch jung zu ihm, Bernal als 19 jähriger. Ist das direkt von den Junioren? Da kann irgendein Team vielleicht doch noch mal so einen kriegen, wer weiss. Aber sonst… kolumbianisches ProConti hat nicht funktioniert, weder mit Corti noch mit dem Kolumbianer. Eben genau weil die guten direkt nach Europa gehen. Wenn möglich zu WT Teams.

    Nicht einverstanden mit hätten einen von den guten Jungen kriegen sollen: Freiheiten vs professioneller und mehr Geld… der KV wählt auch mehr Geld (warum ihm niemand einen Vertrag anbietet ein Rätsel) Der KV weiss jetzt nicht genau was bei Caja Rural genau gemacht wird, aber bei den meisten WT Teams wird man einfach mehr und bessere Unterstützung haben. Training, medizinisch. Wenn Savio einfach „guter Junge!“ sagt und ihm ein paar Spritzen gibt, schickt Portal dich vom Psychologen zum Ernährungspezialisten, Trainingsplaner, Toparzt der die gleichen Spritzen aber besser dosiert gibt. Die Freiheiten… die will man sich ja erfahren, wie Pogacar letztes Jahr bei UAE.


    Leitplanke

    #751922
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4995
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Zunächst mal cool, dass wir mal wieder bis Februar alle WT und PCTs durchgekriegt haben ….

    PCTs: sehe es ähnlich wie der KV. Savio, Reverberi, …. machen es noch so wie sie es aus den 90ern, 00ern kennen. Damals haben es die oben auch nicht anders gemacht. Heute aber, mit den Heerscharen an Spezialisten Ernährung, Training, Doktoren etc. selbst wenn sie es ändern wollten fehlen auch die Budgets, da der Abstand nach oben so groß wurde. Scinto sammelt wohl sogar Kohle ein von weniger Talentierten die mal Profi sein wollen ….

Ansicht von 23 Beiträgen - 26 bis 48 (von insgesamt 48)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.