Tour de France 06 Vorschau

Home Foren Tour de France Tour de France 06 Vorschau

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #567218
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Gleiche Regeln wie immer, Kommentare im separaten Thread!!

    Strecke: Latürnich wie immer, der Anfang zu flach. Berge ab der 10. Etappe, und so schlecht wird die gar nicht unbedingt sein. Nicht vergessen, Armstrong ist weg, Marie Blanque “nur” 50 Km vom Ziel entfernt, Leute wie Vino etc. werden da schon was versuchen. Pla de Beret gefällt dem KV nicht so, einfach weil die Anfahrt zu lange ist. Dann Alpe d’Huez, ok, La Toussuire gut und Joux Planes auch gut. Also Pyrenäen etwas schwach, Alpen dafür sehr gut. 2 lange Zeitfahren, wäre sicher nichts für Heras, aber viel zeitfahrlastiger als gewohnt ist das nicht!

    So die Teams:

    Discovery Channel: 4 potentielle Leader, mal sehen wie gut Bruyneel aussieht wenn er den stärksten Fahrer nicht hat. Hincapie: Wird nichts. Savoldelli: Wenn er fährt wie am Giro 05 ja, ein Podiumskandidat, Problem ist dass der KV ihm 2 Rundfahrten eigentlich nicht zutraut. Popovych… ein Fragezeichen, fürs Podest reichts eher nicht, Top 5 wäre schon ein Erfolg, das gleiche zählt für Azevedo. Wenn’s gut kommt 2 unter den ersten 10, kann aber auch gar nichts werden. Rubiera latürnich 16. Der ist gut.

    CSC: Basso. Wird im Zeitfahren nicht so viel verlieren wie teilweise hier erwartet wird und am Berg mit Sastres Hilfe den Rest in Grund und Boden fahren. So einfach ist das, gibt gar nicht mehr dazu zu sagen. Höchstens noch dass Zabriskie einige hier überraschen wird. Und natürlich dass Sastre die Top 10 auch locker, ja locker knackt.

    T-Mobile: Ein Superbergteam. Ulle ist tatsächlich in Form, aber den Basso holt er nicht. Zwar nun auch für den KV Favorit für den 2. Platz, aber immer noch näher am dritten als am ersten. Nach dem Zeitfahren wird Ulle wohl gelb tragen, die Jungs werden arbeiten wie die wilden, am letzten Berg fährt Basso weg. Spätestens in La Toussuire, eher schon einen Tag früher verliert man das gelbe, man wird natürlich trotzdem weiterfahren wie gewohnt. T-Mobile kontrolliert das Rennen, am letzten Berg fährt Basso weg. Klöden… keine Ahnung wie gut der in Form sein wird. Theoretisch wäre der eine sehr gute taktische Alternative zum Ullezug for Basso, aber auch wenn er in Form sein sollte wird Pevenage andere Ideen haben. Evtl soll er Ulle in Paris ja den Spurt anziehen und muss sich deshalb schonen. Bester Berghelfer wird Mazzoleni.

    AG2R: Sehr gute Mannschaft. Mancebo Top 5, mit Moreau, Dessel, Goubert auch lange Helfer dabei, wozu er die braucht weiss zwar niemand. Calzaty wird man auch sehen und evtl. Schafft ja Astarloza endlich den Sprung. Moreau ist in Form, der wird die Top 10 auch knacken. Er weiss wie man die Tour fährt und wird auch in Fluchten zu finden sein.

    Bouyges: Gähn. Ja ja ja, es wimmelt nur so von Talenten. Schon nur die Erwähnung Jerome Pineaus reicht um das Forum in Ekstase zu versetzen. Jerome ist leider eine Wurst. Seit wie vielen Jahren muss sich der KV nun anhören dass der ein Talent ist? Rous ist ein alter Knacker der nichts kann, Geslin wohl für Fluchten, Brochard etwas schlechter als Halgand am Giro, nur Voeckler kann auch was. Nein, nicht im GK.

    Caisse d’Epargne: Alles für Valverde… Pah! Valverde ist gut, aber fürs Podest reicht’s auch dieses Jahr nicht. Könnte schlussendlich auch hinter Karpets landen, wie gesagt, dieser Karpets hat so was indurainisches, dem traut der KV gar nicht. Fürs Forum wäre es ja gut wenn er versagt, aber…. Pereiro, wird interessant zu sehen welcher Pereiro antritt. Der lutschende Klassementsfahrer 04 oder der offensive Etappenjäger 05? Der KV vermutet letzteres, hofft auch auf eine gute GK Platzierung, befürchtet aber dass es für keinen Etappensieg reicht. Gutes Team, werden aber schlussendlich etwas untergehen.

    Cofidis: Früher eine Mannschaft mit 9 Superhelfern ohne Leader, unterdessen sind’s nicht mal mehr 9 Superhelfer. Etappensiege: 0. GK? Nichts. Chavanel eine Wurst, Moreni nicht aber wird halt auch älter, Moncoutié sicher gut, aber jedes Jahr klappt es nicht. Wäre schön wenn er es doch wieder mal mit dem GK versuchen würde, aber wird nicht passieren. Franzosen haben’s schon hart. Da werden ganze Karrieren auf TdF Etappensiege ausgerichtet…Parra wird am Berg leider nicht zu sehen sein. Ausser er fährt mal in der Nähe Brards, he, den französischen Meister darf man schon zeigen.Was kann eigentlich Coyot… Irgendwie dieses Jahr schon zu sehen, oder?

    Crédit Agricole: Caucchioli knackt unauffällig die Top 10. LeMevel knapp nicht, aber liefert sich mit Moreau ein heisses Duell um den Titel des besten Franzosen. Hushovd sprintet mit, könnte wieder grün werden, Etappe gibt’s aber keine. Halgand nach dem Giro kaputt. Aber Caucchioli, LeMevel und Hushovd garantieren eine erfolgreiche Tour.

    Davitamon: McEwen gegen Boonen wird das Sprintduell der Tour. Boonen hat ja eigentlich Superhelfer. Steegmans und Rodriguez. McEwen wird grün nicht holen, aber mindestens 2 Etappen. Im GK: Evans der Leader, wird nichts werden, anders als 05 verliert er regelmässig Zeit. Horner im GK auch nichts, wird sich aber wie immer zeigen. Schade dass bei dem der Knopf so spät aufgegangen ist.

    Euskatel: Ah, wie jedes Jahr das Rätseln um Iban und Haimar. Wobei man immer mehr über den Mayo rätselt. Der KV weiss schlichtwegs nicht was er erwarten soll. Eigentlich würde er sich ja freuen wenn die beiden wieder unter die Top 10 fahren würden. Aber ob’s klappt? Keine Ahnung. Zubeldia könnte sogar aufs Podest. Sogar ganz oben. Könnte. Bei ihm wird man nach dem Prolog schon mehr wissen. Mayo wenn’s gut kommt Top 5. Aber wie gesagt, zwei grösse Rätsel. Der Rest. Lopez wird auch bald zur Wurst erklärt, ach ne, nicht bald, jetzt. David Lopez ist eine Wurst, siehe Jerome P. Wie lange soll der KV noch warten bis der mal was zeigt? Da war Mason ja besser. Sowieso. Landaluze etc. mag der KV gar nicht kanalysieren wozu auch.

    FdJ: Immer noch ein sympathisches Team. GK auf Casar, Lövkvist und Gilbert gespannt. Top 10 traut der KV latürnich auch keinem zu, aber Top 20 schon. Wenn Gilbert es überhaupt versucht. Eisel gewinnt eine Etappe, hoffentlich und Mengin hoffentlich ebenso.

    13678….


    Leitplanke

    #638165
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Gerolsteiner: Leipheimer sicher ein Podestkandidat. Im GK klar vor König Georg, der wird nicht mehr unter die ersten 15 kommen. Levy hingegen… Der KV hofft nur dass er etwas agressiver fährt als 05. Basso wird er nicht in Bedrängnis bringen können, Ulle mit seiner 17 Mann Leibgarde hingegen schon. Aber die Aufstellung trotzdem fragwürdig. Warum bleibt Förster zu Hause? Man hat x Fahrer die endschnell sind, Kopp, Zberg, Wrolich, Wegmann (oder ist der nicht endschnell?) aber keinen der in einem Massenspurt unter die ersten 5 kommen kann. Viel mehr hätte auch Förster nicht geschafft, aber immerhin. Und wozu all die Kopps, Zbergs, Wegmanns? Klar haben’s verdient, aber so viele Etappen an denen die brillieren können sieht der KV einfach nicht. So ungefähr 0-1. Lieber einen oder 2 auf die Vuelta aufbauen, Zberg am liebsten. Dann noch Fothen. Der ist wie Karpets so eine kleiner Sauhund der auch weit nach vorne fahren könnte. Langweilig lutschend, schwer abzuhängen, so richtig indurainisch (Opera, nein, nein, der KV weiss dass Indurain auch angreifen konnte. Musste einfach nie…)

    Lampre: Cunego zum Lernen, lange überlegt, so nicht lieber Damiano. Der KV als superber Psychologe hat da schnell gemerkt dass es dem Damiano nicht so richtig ernst ist damit, dass er nur hingeht um nachher sagen zu können: Die Tour ist nichts für mich, ich muss mich zuerst auf den Giro konzentrieren. Dementsprechend wird er leider auch fahren, der KV erwartet also sehr sehr wenig. So in der Grössenordnung Pellizotti 05. Schade, Top 10 würde er ihm nämlich zutrauen, auch wenn er nur zum lernen kommt. Ist aber klar dass er das gar nicht will, er fährt um gefahren zu sein. Valjavec also Leader, Top 10 verpasst er trotzdem, zeigt sich aber in den Alpen, Joux Plane wird er ganz vorne mitfahren. Der KV vermisst aber Marzano. Gute Dauphiné, warum lässt man ihn dann zu Hause? Und warum nimmt man Napolitano nicht mit? Corioni? Wozu Ballan? Wozu Tiralongo? Alles für Bennati im Sprint, ok. Wird auch nicht enttäuschen, mit Eisel wird er der Jungsprinter der Tour sein. Die beiden anderen… Ballan für Etappen oder so, wird nichts, lieber Napolitano und Tiralongo als Pampersmann, super. Man hat einen Riesenkader, Superkader, dann nimmt man den mit. Nerv. Vila wenn er für sich fahren darf auch gut, Bruseghin… gespannt, wie viel Energie hat der Kerl noch? Kein schclechtes Team, wenn’s perfekt läuft kann es sogar trotz des Cunegoreinfalls ein sehr erfolgreicher Giro werden. Ach ja, was ist jetzt mit Commesso? Soll ja verletzt sein, oder doch das mit der Sperre?

    Astana: Vino! Wird wie gesagt schon nach Pau angreifen. Hat auch ein Superteam dabei. Kashechkin und Contador, die selbst als Leader die Top 10 erreichen könnten, da sie es nicht sind werden sie auch nicht. Jaksche gehört auch noch dazu. Obwohl Top 10.. eher 15 für ihn. Wer Jörg heisst kann nicht unter die Top 10. Davis, guter Sprinter aber nicht nur, das ist einer der mal eine Jajawandlung durchmachen könnte. NEIN, nicht plötzlich im Fussball für Deutschland sein, es geht um den unwichtigeren Jaja, der der jetzt in Frankreich kommentiert. Aitor wenn er startet auch nicht der schlechteste (der schlechteste Osa allerdings schon) Izzy die Halbwurst eben halbwurstig, Jozzy könnte dafür eigentlich ein Wurstgesuch einreichen. Wird nichts. Und wer ist dieser Bazayev der noch zur Diskussion steht? Nie gehört. Gutes Team, alles fürs GK, alles für Vino, der schafft aber leider auch dieses Jahr das Podest nicht. Top 5, schlechter Tag über den Joux Plane.

    Liquigas: Garzelli… pah. Wird auch dieses Jahr nichts. Garzelli ist nicht mehr ein Toprundfahrer. Punkt. Dafür wird Di Luca überraschen. Nur weil am Giro versagt hat heisst nicht dass er an der Tour auch untergehen wird. Der KV greift die geniale KV Theorie von vor dem Giro wieder auf: Di Luca wird Profi, hohe Erwartungen im Giro, er selbst meint schon, Ah, 200x (einfach ein Jahr nach dem er Profi wurde) gewinn ich den Giro, ein Jahr später ist das Ziel dann die TdF. Dann… NICHTS. Dafür fährt er Klassiker gut, aha, alle haben hohe Erwartungen an den Killer in den Ardennen, 04 NICHTS. 05 hatten nur wenige noch hohe Erwartungen, was macht er hä? Danilo Di Luca ist ein labiler Schönling! Zerschmilzt unter Druck wie die weiblichen Forumsmitglieder vor T-Mobys Charme! (mmhh, oder doch nicht?) Tour 06 Druck so ca 0, er wird also eine sehr gute Tour absolvieren. Paolini für Etappen, dieses Jahr war er bis jetzt eher enttäuschend, wird aber nichts. Mugerlj… der KV ist gespannt. Und was für Photos vom Teamchef hat Calcagni??? Der darf ja überall mitfahren! Viel hängt von Di Luca ab, wenn der versagt könnte es eine Bouyges Wurstcom am Giro Vorstellung geben.

    Milram: Juhuu, der Zug ist da! Super. Immerhin haben sie diesmal Zabel, nicht Rigotto, Ongarato und Lorenzetto. War ja peinlich. Zabel: 0 Etappen. Celestino ebenso, aber beide versuchen’s. Iglinsky und Grivko…. Iglinsky hat bis jetzt am Berg sicher mehr gezeigt, Grivko im ZF. Mal sehen wie die beide sich entwickelt haben. Top 20 wäre gut.

    Phonak: Landis. Miese Dauphiné, aber kein Problem. Landis ist der US Boy Nr 1. Podest, möglich, Sieg nur wenn Basso was verbasst. Hoffentlich sieht man auch von ihm eine etwas offensivere Fahreweise als 05. Der Rest ist der Rest, nicht so toll und geht leer aus.

    Quick Step: Boonen grün wenn alles normal läuft. Grosse Duelle mit McEwen. Pozzato bekommt die alte Bettini Rolle, Angriffe und Formaufbau für den Herbst. GK, nobody, ausser Rujano spinnt. Top 5 in einer Bergetappe schafft er, im GK mal sehen. Aber Rujano ist der, der der Bezeichnung “der neue Pantani” am nächsten kommt. Garate wird wie jedes Jahr nach dem Giro nur noch mitrollen. Wird nie gesehen werden, ausser man lässt ihm das Meistertrikot tatsächlich.

    Rabobank: Menchov-Rasmussen Doppelspitze, Ok, nach dem Zeitfahren wird Rasmussen ein paar Stunden Rückstand haben… Dafür nach Pau angreifen. Nur weil er eine Wurst ist und letztes Jahr seinen GK Platz u.a. mit einer Flucht erobert hat darf man nicht vergessen dass er auch am Berg sehr stark fuhr. Von Valverdes Etappensieg schwärmt man immer noch, dass da Rasmussen auch n der Gruppe war übersieht man gerne. Der KV erwartet dieses Jahr einen etwas schwächeren Rasmussen, aber unter den Top 10 am Berg wird er sicher wieder sein. Menchov ein kleines Fragezeichen, aber der KV denkt positiv. Wird zäh und eher defensiv bei den Favoriten bleiben, während die Rasmussen und Vino und die anderen verrückten jagen, am Schluss reicht’s knapp nicht für einen Platz unter den ersten 5. Freire wird mitsprinten, aber nicht mehr ganz vorne, d.h. bei Boonen-McEwen. Nur noch Bennati-Eisel Niveau. Boogerd mit einer langen und nicht erfolgreichen Flucht, Dekker gar nichts, und der junge soll unterdessen gar nicht mehr starten.

    Saunier: HA, Gomez Marchante. Wird die Ueberraschung der Tour. Top 10? Locker. Top 5. Machbar. Podest? Ebenso. Sieg. Ehm, Basso. Aber er hat gegenüber den meisten anderen Siegkandidaten (Ausnahme Zubeldia) einen grossen Vorteil. Ihm muss man nicht nachfahren, man kann nicht jedem nachfahren. Auch Trottel Mobile nicht. Aber mal sehen. Simoni…. der KV träumt ja jedes Jahr vor der Tour wieder davon dass Simoni es plötzlich doch auch in Frankreich kann, wird aber wohl nichts. Aber Bassos Doubleversuch wird er trotzdem versuchen zu sabotieren. Notfalls als 9. Helfer Ulles. Millar wird gut Zeitfahren wie immer, sonst nichts. Und was Ricco‘ kann will der KV nun doch auch sehen.

    Agritubel: Mercado wird nichts, der Rest fährt halt auch mit. Kein allzu schlechtes Team, aber super auch nicht. So Bouyges Niveau halt.


    Leitplanke

    #638166
    RüCup
    • Beiträge: 1641
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Discovery Channel:
    Irgendwie weiss ich nicht so richtig wie das aussieht, wenn die zwar dabei sind, aber nicht das feld kontrollieren. ne ganz neue erfahrung. mal sehen was hincapie, acevedo, usw. leisten können wenn sie keinen haben für den sie sich den allerwertesten aufreissen müssen. auf jeden fall schafft einer von DSC die top 10 locker.

    CSC:
    alles für basso. die kommen ohne falsche bescheidenheit zur tour. ich glaube nicht das TMO soviel kontrollieren wird, eher CSC. wenn sastre die giro-form hat, wird es schwer für ulle am berg dranzubleiben. Basso 1. oder 2. die frage ist ob er einbricht nach dem giro oder nicht.

    T-Mobile:
    das team ist stark wie eh und jeh. die luxusprobleme im vorfeld, ob jetzt gerdemann oder sinkewitz, oder doch vieleicht kohl und kirchen, sprechen doch bände. es hängt alles von ullrich ab. auch wenn es langweilig klingt, er muss am berg so lange wie es geht an basso dran bleiben. die beiden zeitfahren gewinnt er überlegen, er holt da ca. 4 minuten auf basso, wenn nicht mehr. seine form scheint ja zu stimmen, er faselt zumindest selber was von:“jetzt schon 95% anstatt wie sonst 80% zum tourstart“. klöden wird in den alpen topform haben. vorher brauch man ihn auch nicht.

    AG2R:
    mancebo auf gesamt. moureau ist zwar ne wurst, aber er wird trotzdem bester franzose. starkes team, endlich mal. mancebo wird top 5 schaffen, moureau top 20. etappensieg holen die auch noch.

    Bouygues:
    ich erwarte nichts. also ist ein etappensieg für voeckler evtl. das maximum.

    so. ich schreib das später weiter.

    #638167
    der deutsche baske
    • Beiträge: 430
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    Profil: Finde es vom porfil her, wies seit 2 jahren schwächer als vuelat, und dieses jahr auch schwächer als giro. Aber die rennfahrer machen bekanntlich das rennen und deshalb ist es das este radrennen der welt.

    Euskaltel:
    Hoffe natürlich auf eine erfolgreiche tour. Muss ja nicht direkt ein paukenschlag wie 2003 sein, auch wenns natürlich unglaublich schön wäre. Mit 1/ 2 etappensiegen und einem fahrer unter den besten 15 im gesamtklassement wäre ich schon zufrieden.
    Iban mayo traue ich in diesem jahr mehr zu als noch im letzten jahr. Hoffe er behält seine dauphine form…dann kann er für furore sorgen. Zubeldi wird denke ich so ähnlich wie letztes jahr die tour fahren, wo er am schluss 15. wurde. Dieses jahr könnte es vielleicht für mehr reichen.
    David lopez ist keine wurst , sondern ein vielversprechendes rundfahtalent, wie er beim giro gezeigt hat.
    Camano stärkster fahrer hinter mayo und zubeldia.

    Discovery:
    Hat in den bergen, wie im zeitfahren das ausgeglichendste team. glaube am ende 3 fahrer unter den besten 15. savoldelli wird keine große rolle spielen.

    #638168
    Escartin
    • Beiträge: 539
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    Doping nervt, dazu äußere ich mich nicht.

    Discovery: Popovych wird Kapitän und landet zwischen Platz fünf und acht, knapp dahinter rangiert Hincapie, dem ich drei Wochen durchaus zutraue. Alle anderen auch stark, zu einem Etappensieg reicht es aber höchstens für Savoldelli.

    CSC: Basso muss als Topfavorit angesehen werden und ist als Doublefahrer mein persönlicher Held. Probleme mit der Substanz dürften eher seine Helfer bekommen. Platz eins oder zwei für Basso, dazu ein Ausreißersieg für O’Grady oder Voigt.

    T-Mobile: Ullrich oder Basso, auch ohne Armstrong ist der Kreis der Siegkandidaten eng begrenzt. Nominell das beste Team, Form hatten bei den Bonner aber nie alle. Das wird in diesem Jahr kaum anders sein, außer Ullrich und dem treuen Guerini eigentlich nur Fahrer mit Fragezeichen hinter der Form. Ivanov hätte für Kessler in den Kader gehört.

    AG2R: Mancebo fährt eine konstante Tour am Hinterrad der beiden Siegfavoriten. Das reicht trotz gewachsenen Mutes nicht zu einem Etappensieg, wohl aber zu Platz drei in der Gesamtwertung. In Paris sind die AG2Rler außerdem durchaus Kandidaten für die Teamwertung.

    Würth: Winokourov ist kein Mann für drei Wochen, das auch ganz ohne Dopingskandal. Wird wieder sehr starke Etappen haben, auf anderen aber zu viel Zeit verlieren. Ein belebendes Element ist er jedenfalls immer. Bei Contador reicht es noch nicht für die Top15, dafür hat Kashechkin Top10-Potential.

    Gerolsteiner: Leipheimer solide, mehr nicht. Das bedeutet in Paris einen Rang in den hinteren Top10. Ansonsten nach wie vor kein Team für GTs, das ist aber auch ganz richtig so. Allerdings sollte man Fahrer wie Wegmann oder Kopp dann auch nicht mitnehmen, deren Qualitäten sind doch bei der Tour völlig verschwendet. Deutsche Tourfixierung eben. Totschnig spielt ebenfalls keine Rolle.

    Rabobank: Wenn jemand in das Duell Basso-Ullrich eingreifen kann, dann Denis Menchov. In der Vueltaform wäre er ein ernstzunehmender Siegkandidat, allerdings kann man ihn nur schwerlich als Muster an Konstanz bezeichnen. Rasmussen dagegen hatte die Tour seines Lebens im letzten Jahr, dieses Jahr springt allenfalls das Erbsentrikot heraus, im GK spielt er keine Rolle. Deutlich besser als Thomas Dekker ist er aber trotzdem.

    Davitamon: Deren GT-Teams werden ja immer besser. Horner ist zwar nix für drei Wochen aber schon die beiden Australier heben das Team auf ein erstaunliches Niveau. McEwen wird zeigen, dass er der schnellste Sprinter der Welt ist, ohne Petacchi wird es für ihn ohnehin noch leichter. Und Evans löst jetzt endlich das Versprechen des Giro 2002 ein. Nach Mancebo und Menchov der heißeste Podiumskandidat.

    Phonak: Landis ist eine klassische Wurst. Durch seinen Einbruch im Hochgebirge wird die Tour für das gesamte Team zur Enttäuschung, ohne Etappensieg und ohne Top10 im GK fahren sie kaum besser als die französischen Teams.

    Lampre: Sehr gute Entscheidung von Cunego, die Tour zu fahren. Man kann das ja nicht Jahr für Jahr schieben, auch wenn Cunego noch immer relativ jung ist. Ein Etappensieg wäre schön, im GK erwarte ich eigentlich nichts besonderes. Für positive Überraschungen wird Bruseghin sorgen. Es fehlt Marco Marzano.

    Caisse: Zandio hat mir im letzten Jahr richtig gut gefallen. Davon ab: Ich sehe in Valverde insgesamt (noch) keinen GT-Siegfahrer. Dass er drei hart gefahrene Mehrpassetappen hintereinander zu überstehen weiß, musste er bisher noch nicht beweisen, in den langen EZF wird er zudem doch noch spürbar Zeit verlieren. Gespannt sein darf man, ob Karpets ihn bereits als gleichwertige Doppelspitze ergänzen kann. Für Acosta wäre mal wieder ein Etappensieg fällig.

    Quickstep: Boonen mit Etappensieg und gelb, dafür ohne grün in Paris. Rujano und Garate spielen keine Rolle in der Gesamtwertung. Die anderen sechs sind reine Boonenhelfer.

    Credit Agricole: Mit Le Mevel mal wieder ein einigermaßen interessanter Franzose, Halgand könnte sich wieder erfolglos am Bergtrikot versuchen. Im Grunde aber ein 2-Mann-Team mit einem falsch eingesetzten Caucchioli. Den werden die vielen Zeitfahrkilometer trotz solider Bergetappen eine Top10-Klassierung kosten. Hushovd kann McEwen und Boonen an einem Tag schlagen.

    Euskaltel: Hängen vollkommen von Mayo und Zubeldia ab. Optimaler Verlauf wäre Zubeldia im GK, Mayo für Etappen. Wahrscheinlicher ist, dass nur letzteres klappt, im GK ist Mayo aber mangels Konstanz keine Option. Etappensieg in La Toussuire.

    Cofidis: Es geht bergab. Schlechte Ausländer, mittelmäßige Franzosen, das reicht für keinen Blumentopf.

    Saunier: Wenn Simoni an der Alpe gewinnt, dann nicht als Ausreißer, sondern als bester Mann am Berg. Nicht insgesamt, aber an diesem einen. So wie am Covadonga bei der letzten Vuelta. Ich meine schon, dass er das schaffen könnte, wenn er sich drei Wochen lang auf die 40 Minuten fixiert. Marchante ist noch nicht weit genug, es reicht nur für einzelne Etappen, nicht für das GK.

    FdJ: Siehe Cofidis. Einzig Gilbert sticht etwas heraus und macht etwas Radau in der ersten Woche.

    Liquigas: Garzelli wenig, Di Luca nichts. Von den anderen sieben schnuppert allenfalls Backstedt an einem Etappensieg.

    Bouygues: Kommen einfach nicht voran. Seit Jahren ein angehender Talentschuppen, nie ein wirklicher geworden. Das bleibt auch so. Geslin, Fedrigo und Voeckler können noch am meisten, Pineau dagegen kopiert Chavanel.

    Milram: Ganz dünn. Zabel nicht mehr schnell genug, ansonsten höchstens Grivko und Iglinskiy zu beachten. Poitschke oder Schröder sind sicherlich keine Glanzlichter im Starterfeld.

    Agritubel: Für ein französisches Wildcard-Team sogar richtig gut. Muss daran liegen, dass da kaum Franzosen fahren. Mercado allerdings wird keine besondere Rolle spielen, was sie dann doch wieder in die Rolle der erfolglose Ausreißer zwingen wird.
    Also:

    ***** Basso, Ullrich
    **** Menchov
    *** Mancebo / Evans
    ** Valverde / Popovych / Klöden
    * Leipheimer / Landis / Karpets / Winokourov / Cunego / Hincapie

    Oder:

    1. Ullrich
    2. Basso
    3. Mancebo
    4. Menchov
    5. Evans
    6. Valverde
    7. Popovych
    8. Karpets
    9. Leipheimer
    10. Hincapie

    #638169
    Raumcollagen
    • Beiträge: 1443
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Alles mal so, als ob es keinen Fuentes gäbe.

    Discovery: In der Breite ein Hammerteam! Mindestens zwei unter den Top10. Popovych kann gewinnen oder völlig abkacken, Azevedo mit Idealform auf’s Podium fahren, aber eher hintere Top10. Hincapie wird Fünfter, Ekimov kann ein Zeitfahren gewinnen. Von Savoldelli erwarte ich eigentlich gar nix, alle anderen sind für Etappensiege gut.

    CSC: Basso als klarer Topfavorit. Es stellt sich nicht nur die Frage nach der Substanz, sondern überhaupt nach der Form. Wenn Basso sie nicht hat, sehe ich niemanden, der im GK einspringen kann, am ehesten noch Sastre le Miraquellelle. Schleck traue ich die Top10 nicht zu, Julich ebenso wenig, Vandevelde schon gar nicht. Etappensiege durch Sastre, Voigt, Schleck oder O’Grady sind aber drin, der in den Sprints keine große Rolle spielen wird. Zabriskie ist ein Siegkandidat für die Zeitfahren. Der ein oder andere Däne hätte ruhig dabei sein dürfen.

    TMO: Trotz Unstimmigkeiten bei der Nominierung ein nominell höllisch starkes Team. Ullrich wird das Podium vermutlich knacken, an einen Sieg glaube ich nicht recht, aber möglich ist es. Zeitfahrsieg ist nicht garantiert, Zumindest Zabriskie kann Ullrich schlagen.
    Klöden Riesenwundertüte, vermutlich reicht es nicht mehr als zum guten Helfer, Guerini wird gut fahren, Hontchar ebenso. Rogers geht in den Zeitfahren unter.

    AG2R: Nicht schlecht… theoretisch. Mancebo wird aber die große Luftnummer der Tour, bricht bei der ersten Bergetappe hoffnungslos weg und kommt nie wieder. Versucht sich in der dritten Woche verzweifelt als Ausreisser, doch ebenso vergelblich. Moreau zwischen 8 und 12. Dumoulin 23. Der Rest auf Etappenjagd, wahrscheinlich jedoch vergebens. Am ehesten noch Astarloza erfolgreich.

    Gerolsteiner: Zum Thema Kopp, Zberg und Förster bitte beim KV nachsehen, ich bin exakt gleicher Meinung.
    M. Fothen mit bisher schwacher Saison, lt. Interviews aber im Plan… weisses Trikot oder Aufgabe.
    Leipheimer könnte gewinnen und hat gute Podestchancen. Er muss aber endlich angreifen, der blöde Lutscher. Totschnig wird nicht jünger, für ihn wird es auf die Helferrolle hinauslaufen.
    Der Rest dürfte keine Rolle spielen.

    Rabobank: Kein Thomas Dekker, schade. Hätte den gern eingehen sehen. Menchov sehe ich etwa um Platz 6 rum. Kein Etappensieg für den Russen. Dafür für Dekker auf Abschiedstour. Freire in den Sprints gut dabei, aber nie ganz vorne, Flecha kann eine Etappe gewinnen. Rasmussen kann alles, vom Gesamtsieg bis Ausstieg.

    Lotto: Evans ist keine Wurst, wird aber überschätzt. Platz acht entspricht in etwa seinem Leistungsvermögen. Dafür knackt Horner die Top10 und gewinnt Toussouiere. McEwen mit zwei Etappen, Steegmans wohl als Anfahrer, wenngleich ich ihn gerne in den Fluchten sehen würde. Momentan mein Lieblingsbelgier, der wenn McEwen indisponiert sein sollte, selbst in die Top5 sprinten kann. Ansonsten wirkt das Team etwas lieblos zusammengewürfelt. Aerts? Rodriguez? Vansevenant? Van Summeren die Bolzmaschine!

    Phonak: Geht so. Landis maximal vierter, sollte mich aber schon wundern. MAMP war noch kaum zu sehen. Hunter am ehesten mit Etappensieg. Vielleicht auch Grabsch, würd dem mal was gönnen.

    Lampre: Nur so ein Gefühl: denke, die gehen mit Mann und Maus unter, bis auf eine Ausnahme: Etappensieg von Cunego. Vielleicht sogar auf ner Flachetappe. Valjavec nicht mal in guter Form ein Top10-Kandidat.

    der rest später mal, bin gerade von besoffenen vor meinem fenster genervt


    1564 verurteilte die Inquisition den Arzt Andreas Vesalius, den Begründer der neueren Anatomie, zum Tod, weil er eine Leiche zerlegt und festgestellt hatte, daß dem Mann die Rippe, aus der Eva stamme, gar nicht fehle. (Karlheinz Deschner)

    #638170
    VoigtsFötchen
    • Beiträge: 1104
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Strecke: 3 1/2 schwere Bergetappe, 2 lange Zeitfahren. Natürlich langweilig, aber was soll man machen. So kann man wenigstens seelenruhig draußen sitzen und sich mit Videorekorder und Eurosport-Zsfs. zufrieden geben.

    Doping: Kein Kommentar, nagut aber fast!…

    Discovery Channel

    Wenn Popovych in Topform ist, fährt er unter die besten 5, die Dauphiné war aber besorgnis erregend. Hincapie kann vielleicht unter die Top 10 kommen, mehr aber nicht. Azevedo wird 2-3 Bergetappen gant stark fahren, ohen Flucht aber nur Top 15, das ist auch das Maximum für Savoldelli, der keine 2 GTs gut fahren kann.

    Team CSC

    Basso wird entweder zu Beginn oder am Ende etwas schwächer sein. Ich denke eher, dass dies am Ende der fall sein wird. Das Podium erreicht er natürlich, Topfavorit ist aber Hijo Rudicio. O’Grady und Vandevelde gewinnen eine Etappe, Sastre kann nicht alle GTs superstark sein, Platz 12-18.

    T-Mobile

    Das Team ist natürlich sehr stark. Sevilla könnte mit Flucht gar die Top 10 knacken, Klöden wird es auch ohne. Ullrich holt in den Zeitfahren genug Zeit heraus und wird auch auf einer Bergetappe zumindest zeitgleich mit Basso ankommen. Zweiter Sieg!

    AG2R
    Mancebo wird nicht so gut wie im letzten Jahr sein, für Platz 5 bis 8 reichts trotzdem. Allein wegen der Zeitfahren sind seine Aussichten schlechter als sonst. Moreau wird je nach taktischer Freiheit zwischen 6 und 15 landen. Viele Fluchten dank derer eine Topplatzierung in der Teamwertung zu erwarten ist.

    Würth (wenn sie doch starten dürfen)

    Vinokurov 5-8, Beloki, Jaksche, Kashechkin und Contador Kandidaten für 10 bis 15.

    Gerolsteiner

    Leipheimer ist am Berg deutlich verbessert, wenn er das umsetzen kann, ist er ein Kandidat Basso/Ullrich zu gefährden. Totschnig wird nicht so gut sein wie in den letzten Jahren. Fothen dürfte meistens gut dabei sein (auf jeden Fall Top 20) aber wegen eines schlechten Tages im GK keine große Rolle spielen.

    Rabobank

    Menchov scheint bestens vorbereitet anzutreten, das einzig echte Problem ist, dass er nirgends wirklich Zeit rausholen kann. Platz 3 bis 6. Rasmussen holt das Bergtrikot + Etappe und fährt in den Bergen wieder gut, mehr als Platz 10-12 kommt aber nicht heraus. Oscar Freire fährt in der letzten Woche in einer Gruppe mit, gewinnt aber nicht. Im Sprint zwischen 2 und 6.

    Davitamon

    Evans ist am Berg sehr stark und kann dort für echte Überraschungen sorgen. Ich fürchte, die Konstanz fehlt etwas, deshalb kein Siegkandidat, aber auch Platz 3 bis 6. Mc Ewen wird mindestens 2 Etappen gewinnen und nah am Grünen Trikot sein.

    Phonak

    Bestimmt ziemlich offensiv, insbesondere nach der ersten Woche, jedoch ohne Erfolg. Landis wird erkennen müssen, dass Einwöchige keine GT sind. Hintere Top 10, nicht mehr.

    Lampre

    Jetzt doch besser besetzt, außer Valjavec aber fürs GK unbedeutend. Der Slowene fährt am Rande der Top 10, Vila wird in den Bergen häufig in Gruppen zu finden sein. Bennati wird entweder eine tolle Entwicklung nehmen, eine Etappe gewinnen und ansonsten konstant vorn mitsprinten oder sehr enttäuschen und nicht über 5. 7. und 8. Plätze hinaus kommen.

    Illes Balears

    In der Breite stark besetzt. Valverde gewinnt 4. 10. oder 14. Etappe, kann trotz besserem ZF nicht aufs Podium fahren. Platz 5-8. Karpets wird zum Ende hin stark auftrumpfen und den schwächeren Beginn wettmachen. Zumindest Top 10.

    Quick Step

    Boonen wird beständig sprinten und auch mindestens 2 Spiele gewinnen. Ist natürlich der Favorit aufs Grüne, ich erwarte, er wird auch an Zwischensprints vorn sein. Rujano spielt im GK keine Rolle. 1-2 ganz gute Bergetappen wird er zeigen, mehr aber nicht.

    Crédit Agricole

    Hushovd gewinnt keine Etappe, kann aber auf etwas schwereren Etappen Punkte gutmachen und wird in der Punktewertung unter den besten 3 landen. Caucchioli arbeitet sich unauffällig auf Platz 8 bis 12.

    Euskaltel

    Zubeldia ist wohl zuverlässig unter den besten 15 zu erwarten, viel mehr erwarte ich mir aber nicht. Mayo wirkte bei der Dauphiné schon sehr gut, vielleicht sogar zu gut. Ist er in Form, kommt er trotz der vielen ZF-km unter die besten 5. Ich glaube jedoch, er findet sich eher zwischen 7 und 10 wieder.

    Cofidis

    Ganz schwaches Team. Werden natürlich immer in Fluchten dabei sein, aber leer ausgehen. Die einzige Chance, dass es eine gute Tour wird, wäre der Nationalfeiertag, aber da gewinnt dieses Jahr kein Franzose.

    Saunier Duval

    Simoni natürlich unbedeutend für die GW, Lobato und Canada werden sich ganz gut zeigen. Am wichtigsten ist aber Gomez Marchante. Wenn er intelligent attackiert kommt er unter die Top 6-8. Selbst wenn er Kräfte verschwendet, wird er um eine Top 10-Platzierung mitfahren.

    FDJeux

    Casar und Gilbert werden viel attackieren, ohne zu überzeugn. Lövkvist fährt sich am Ende noch unter die Top 15. Eisel wird Highligts setzen aber keine Rolle im Kampf ums Grüne spielen.

    Liquigas

    Könnte ein gutes Team sein, aber nicht für die Tour. Albasini, Garzelli und Paolini werden gute Resultate erreichen. Garzelli schafft trotzdem nicht mehr als unter die besten 20 zu kommen.

    Bouygues Telecom

    Attacke hier, Attacke dort, ab 20km vor Schluss wird von ihnen aber nichts zu sehen sein. Voeckler scheitert ein Mal trotz großen Kampfes knapp an Etappensieg.

    Milram

    Grivko, Celestino und Knees werden gute Fluchtunternehmen starten, Celestino holt sich die Etappe am 14.7. Iglinskiy ist der Topkandidat DIE Überraschung zu werden. Top 10 vielleicht nicht ganz, aber Top 15 schon. Zabel 5x 4. In der Punktwertuing 5.

    Agritubel

    Eins der schwächsten Wildcard-Teams der letzten Jahre. Mercado gewinnt eine Etappe, im GK aber nur 26. Gonzalo Ramirez wird auf der Etappe zum Pla der Beret in der Fluct sein und seine Mitstreiter überraschen.


    DAS PERLT!

    #638171
    Stefu
    • Beiträge: 2394
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Discovery Channel
    Ein ausgeglichenes Team das zwei Fahrer in die Top 10 bringen kann, mehr ist denke ich zu hoch gegriffen. Welche beiden das sein werden wird man sehen, das potenzial dazu haben auf alle Fälle Savoldelli, Popovych, Azevedo und wohlmöglich sogar Hincapie. Mit Rubiera jedenfalls noch einen starken Helfer der auch mal was gewinnen kann wenn er Ausgang bekommt…

    CSC
    Basso ein Kandidat für das Podium, an den Sieg glaube ich unter neutralen Vorzeichen nicht. Zabriskie ein Mann für die Zeitfahren, Sastre, Schleck und Voigt die guten Helfer am Berg. Von Julich und O’Grady erwarte ich nichts.

    T-Mobile
    Ullrich ist Topfavorit, mit Mazzoleni, Sevilla und Guerini hat er super Helfer in den Bergen, dazu die Allzweckwaffen Honchar und Klöden (Falls die Form stimmt). Rogers in den Zeitfahren in die Top 10, Kessler für Ausreißversuche. Von Sinkewitz erwarte ich nichts.

    AG2R
    Mancebo und Moreau, das dynamische Duo, die werden die Top 10 aufmischen (mit dem besseren Ende für Mancebo). Aber Moreau wird immerhin bester Franzose. Der Rest solide Helfer, bin gespannt auf Gerrans.

    Astana
    Wenn sie starten dürfen werden sie auch auf der Straße für Wirbel sorgen, ein sehr offensives Team. Vinokourov, Kashechkin und Contador werden ständig attackieren, Jaksche und (hoffentlich mal wieder) Beloki fahren konstantes Tempo so lange wie möglich mit den Favoriten. Vinokourov kann in die Top 5 fahren wenn er seine Zeitfahrqualitäten ausspielt.

    Gerolsteiner
    Leipheimer kann das Podium knacken wenn er in den Bergen gut unterstützt wird, aber Beat Zberg ist ja wieder da. Totschnig in den Top 20, sonst wird es nicht viel zählbares geben dieses Jahr. Bin gespannt auf Fothen, erwarte aber nicht viel.

    Rabobank
    Auch ein sehr gut besetztes Team. Menchov kann in die Top 5 fahren, glaube aber eher an einen gutenTop 10 Platz am Ende für ihn. Rasmussen wird sich zwar blamieren, aber Freire, Flecha und E. Dekker sind immer für einen Etappensieg gut. Hoffentlich ersparen sie uns den Ardila als Ersatzfahrer für T. Dekker…

    Davitamon-Lotto
    Evans landet in den Top 10 wenn ihm in den Alpen nicht die Puste ausgeht. Ansonsten viele solide aber kaum überragende Helfer und ein McEwen der ganz alleine Sprintetappen gewinnen kann (und wird).

    Phonak
    Landis die Wundertüte. Eigentlich hätte ich ja Podium gesagt, aber die Dauphinee war ernüchternd. Viel Hilfe in den Bergen hat er jedenfalls nicht, würde mich doch sehr überraschen wenn Pena seine Giro-Leistung wiederholen könnte. Merckx der Mann für Fluchten.

    Lampre
    Ein netter Familienausflug um den kleinen Damiano mal die große Welt zu zeigen, viel mehr is‘ nicht. Wenn’s gut läuft gewinnt Bennati eine Etappe, Vila oder Bruseghin und nicht Valjavec wird bester Mann im GK (aber jenseits der Top 20). Ballan und vielleicht bei der Ardennen-Etappe vorne dabei, das Commesso starten darf überrascht mich.

    Caisse d’Epargne – Illes Balears
    Valverde ein Podiumskandidat, dazu mit Pereiro einen sehr guten Helfer der auch schön attackieren kann. Brard holt sich die Etappe am franz. Nationalfeiertag. Galvez hat in den Sprints keine Chance.

    Quick Step
    Viel für Boonen (der mind. 3 Etappen gewinnen wird und Grün holt), dazu der solide Garate (auch wenn es für die Top 10 nicht reichen wird) und ein Rujano der gnadenlos untergehen wird. Und ein Pozzato der auch gute Chancen auf einen Etappensieg hat.

    Credit Agricole
    Die werden sich sehr bemühen, aber die Etappensiege holen leider andere. Hushovd wird mehrmals knapp an einem Erfolg vorbeischrammen, Caucchioli verpasst die Top 10 im GK. Bodrogi im ZF keine Chance auf Top 10.

    Euskaltel
    Was würde ich mich freuen wenn Mayo wieder vorne mitfahren könnte…
    Der Rest ist nichts besonderes, wenn da noch einer unter die Top 25 kommen würde oder eine Etappe holt wäre das eine riesen Überraschung für mich. Schade, ich hätte mir einen Samuel Sanchez gewünscht.

    Cofidis
    Da wird nicht viel bei herausspringen, Parra nichts, Bertagnolli nichts, Casper sowieso nichts, vielleicht Chavanel in die Top 20. Auch Moncoutie wird die Etappe am franz. Nationalfeiertag dieses Mal nicht gewinnen…

    Saunier Duval
    Millar der Star im Team, auf den sind alle gespannt. Gomez Marchante bester Mann im GK (Top 20), Simoni wird sich für Alpe d’Huez aufsparen und dort angreifen.
    Sehe ich das richtig das Gil nur Reservefahrer ist? Schade…

    Francaise des Jeux
    Casar wird das Double nicht gut verkraften, Gilbert kann die Ardennenetappe gewinnen und Eisel holt sich eine Sprintetappe. Sonst wohl jede Menge aussichtslose Fluchten auf den Flachetappen zusammen mit Agritubel und Bouygues…

    Liquigas
    Beste Chance auf einen Etappensieg hat Paolini bei der Ardennenetappe, ansonsten wird da nicht viel kommen, auch von Di Luca im GK nicht. Backstedt ohne Chance bei den Sprints, in den Pyrenäen ist er draussen.

    Bouygues Telecom
    Die beiden Nervensägen Voeckler und Brochard werden alles versuchen um am Nationalfeiertag zu glänzen, dazu ein paar ewige Talente. Kein Sieg in Aussicht.
    Das Clement nicht fährt war zu erwarten, hoffentlich gibt man ihm in Zukunft mal die Chance…

    Milram
    Zabel wird in den Sprints keinen Stich machen, die Konkurrenz ist einfach zu schnell (und sein Zug zu chaotisch, auch wenn es mit Velo besser werden sollte).
    Wäre schön wenn Schröder und Knees sich mal in Szene setzen könnten, ist aber wohl nur Wunschdenken. Grivko oder Iglinsky wohl maximal Top 25, Celestino wäre ein Etappensieg zu gönnen.

    Agritubel
    Ausser bei frühen Fluchten wird man diese Trikots nicht oft zu sehen bekommen, Mercado, Duenas und Calvente maximal Top 40…

    #638172
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Dann will ich auch mal! Vielleicht ja noch einiges, was noch nicht gesagt ist!

    Zur Strecke: Find ich jetzt nicht so schlecht und langweilig wie sie gemacht wird. Natürlich zu lange flach, aber gut ist kein MZF und das erste lange EZF schon nach einer Woche. Pyrenäen dürftig, dafür Alpen sehr gut! Hatte Toussire erst für zu leicht gehalten, aber die Dauphiné hat gezeigt, dass auch dort etwas passieren wird. Dass allerdings die Bergetappen ohne Armstrong ausgenutzt werden um früher anzugreifen, glaube ich kaum. Schade!

    Die Teams:

    Discovery:
    Azevedo wird sich früh als Kapitän durchsetzen und in die Top-5 fahren! Savoldelli als Nr.2 auch noch in den Top-10, aber nur dank des letzten Zeitfahrens. Popovych und Hincapie auch noch Top-15. Sehr gutes Team, das denke ich auch versuchen wird, Etappensiege in den Bergen zu holen, denn für Platzierungen kann man sich nicht wirklich was kaufen.

    CSC:
    Basso schafft das Double. Hoffe ich zwar nicht, denke aber schon er ist in den Bergen einfach zu stark. Das Team zwar nicht überragend, aber mit Sastre einen absoluten Edelhelfer mit Top-10-Potential dabei, dazu gute und tempofeste Leute für bergiges und flaches Terrain dabei. Etappensiege sind wahrscheinlich nicht erlaubt, außer eben durch Zabriskie im Zeitfahren. Denke aber er wird dort nur Zweiter.

    TMO:
    Ullrich wird zum 37.Mal Zweiter und ist am Ende wieder überglücklich, weil er so toll gekämpft hat. Naja, hoffe er packt es doch noch mal, aber am Berg wird Basso ihm wohl wegfahren und vier Minuten im Zeitfahren wie RüCup denkt, sehe ich eigentlich nicht. Das Team wie immer sehr stark und der Großteil auch in Topform.

    AG2R:
    Mancebo wird sich wieder krümmen und fighten wie immer. Am Ende springt ein Platz zwischen 6 und 8 heraus. Moreau stark in der Dauphiné, TdF ist aber was anderes. Zudem geht er auf Erbsen, daher keine Top-10, sondern knapp dahinter. Und auch keine Erbsen! Das Team mit Goubert, Dessel und Arrieta nach hinten raus wie gewohnt stark. Werden die Plätze 25-30 wieder buchen, aber das ist man ja von AG2R gewohnt. Dumoulin oder Gerrans gewinnen eine Etappe als Ausreißer.

    Würth:
    Sehe bei Vino bislang überhaupt keine Form, aber vielleicht bin ich blind. Denke fast er bringt nix und holt dann in der dritten Woche einen Etappensieg. Kapitän wäre dann aber logischerweise Jaksche, der in diesem Jahr am Berg wesentlich stärker fährt und reif ist für eine solche Aufgabe. Hintere Top-10 kann er knacken! Kashechkin Top-15, Contador im GK nix, aber könnte wieder eine Bergetappe als Solist gewinnen. Scheint ja seine Spezialität zu sein. Davis im Sprint zu langsam, muss halt sehen, dass er ne Gruppe erwischt.

    *edit* Jaksche leider krank und damit out. Also Kashechkin die Nr.1

    Gerolsteiner:
    Leipheimer wird Dritter! Der Rest gut, aber nicht herausragend. Wegmann, Kopp, Zberg werden was versuchen – Erfolg nicht ausgeschlossen. Totschnig im GK nichts mehr, vielleicht wieder eine gute Etappe, aber kein Sieg. Fothen trau ich nichts zu, aber hoffentlich kann er mich strafen. Sehe das anders als einige Vorredner. Ein Förster könnte hier auch nicht mehr reißen als Kopp!

    Rabobank:
    Menchov Top-5 (falls da bei mir noch Platz ist) und Rasmussen holt Erbsen ohne dafür im GK in den Top-20 zu sein. Weening könnte im GK die Nr.2 sein um Platz 15. Boogerd will am Cauberg gewinnen, wird aber natürlich nur Zweiter! Freire eigentlich zu langsam, kann aber immer mal einen guten Tag haben und alle schlagen. Flecha und Dekker für die Gruppen. Müssen einen katastrophalen Giro ausbügeln!

    Davitamon:
    Evans 5-8, Horner und Brandt Top-25. McEwen der schnellste Sprinter mit 4 Siegen und Grün.

    Phonak:
    Landis ein großes ? Wenn er die Form findet, Top-10, sonst nix evtl. wie Vino in der dritten Woche zu sehen. Ansonsten im GK wohl nicht viel. Pena kann nicht mehr die Form haben, Moos keiner für GT´s, Perdiguero auch nicht. Merckx wird 29.!

    Lampre:
    Cunego 23., aber nicht bester Lampre-Mann. Das wird hoffentlich Valjavec, der mich beim Giro schwer enttäuscht hat. Muss Top-15 bringen, sonst hat er bei mir verspielt! Vielleicht braucht der mal etwas Druck! Bruseghin kann dank der Zeitfahren auch in diese Region fahren. Bennati überrascht im Sprint und kann eine Etappe gewinnen. Vila vielleicht eine Etappe?

    Caisse d´Epargne:
    Valverde Top-10, für mehr noch nicht konstant genug. Karpets fährt auch in diesem Bereich rum, Arroyo Top-20 oder besser! Pereiro auch in diesem Bereich aber mit Etappensieg. Laut Sonderheft ja einer der vier stärksten Kletterer aber kein ausgewiesener Kletterspezialist! Muss ja gut werden dann. Galvez zu langsam und Brard im Meistertrikot Frankreichs?!? Was einem alles zugemutet wird…

    QuickStep:
    Boonen liefert sich packende Duelle mit McEwen und wird auch erfolgreich sein. Steigt aber spätestens in den Alpen aus. Garate mit guter Form aus dem Giro gekommen, könnte vielleicht auf Erbsen gehen, ansonsten Etappensieg und Top-15. Pozzato ein Kandidat für einen Etappensieg. Rujano interessiert mich nicht!

    Credit Agricole:
    Chaucchioli sichere Top-10. Fährt in den Bergen sehr stark, verspielt aber im Zeitfahren eine Top-5-Platzierung. Wird trotzdem seine Tour. Was hat Halgand nach starkem Giro noch drauf? Ich denke Top-20 locker. Muss man Le Mevel wirklich so beachten? Ich denke eher an Platz 25 als an Platz 10! Wird IMO hier etwas überbewertet! Hushovd zu langsam!

    Euskaltel:
    Mayo deutet Form an?! Im GK erwarte ich nix, aber könnte einen Etappensieg holen! Zubeldia mit den Zeitfahren am Ende Zwölfter! Der Rest nicht viel.

    Cofidis:
    Fast eine Beleidigung dieses Team. Am ehesten gewinnt Moncoutie am 14.Juli! Verbrugghe, Parra und Moreni nix. Chavanel halt wie immer 22.

    Saunier:
    Gomez Marchante wird sich zeigen, aber gleich aufs Podest? Top-15 ja, viel mehr nicht. Auf Ricco darf man gespannt sein auf Millar natürlich auch. Simoni wird sich eine Etappe herauspicken (Alpe). Sehe aber wenig Chancen dort zu gewinnen, eher die Joux Plane-Etappe, nur er will natürlich den Prestige-Sieg. Ich wäre mit einem Etappensieg (egal wo) sehr zufrieden! Rinero fährt auch noch????

    FDJ:
    Was hat Casar nach dem Giro noch drauf? Top-20 auf jeden Fall. Der Rest gibt nicht viel her. Bin kein Freund von Gilbert und halte den auch für überbewertet. Lövkvist mal schauen. Eisel eigentlich chancenlos.

    Liquigas:
    Di Luca im GK Top-20 oder etwas besser. Garzelli soll es machen wie Simoni. Für GT´s ist er keiner mehr, soll sich für einen guten Herbst in Form bringen.

    Bouygues:
    Die alten sind noch die besten! Brochard und Rous trau ich am meisten. Nicht im GK aber auf Etappen. Im GK Lefevre Top-30. Voeckler nervt wieder! Was habt ihr eigentlich alle gegen Pineau? Da gibt’s aber ganz andere mit Wurstpotential!

    Milram:
    Wenn einer eine Etappe holt, dann Celestino. Zabel sprintet gut mit und Milram wirbelt wieder die anderen Züge durcheinander. Im GK Grivko und Iglinksiy Top-20.

    Agritubel:
    Ein Haufen durchschnittlicher Fahrer, am ehesten holt Mercado eine Etappe. Werden aber wohl ohne Sieg bleiben, aber dennoch bei weitem nicht das schlechteste Team.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.