Vorschau auf den Giro d’Italia 2006

Home Foren Giro d’Italia Vorschau auf den Giro d’Italia 2006

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 28)
  • Autor
    Beiträge
  • #567124
    VoigtsFötchen
    • Beiträge: 1104
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Kommentare sollten wieder in einen extra Thread, oder?

    DISCOVERY CHANNEL
    Kapitän: Savoldelli
    Das Team ist komplett auf Delli ausgerichtet. Aufgrund von EZF und MZF dürfte er auf die meisten seiner Kontrahenten mit Vorsprung in die letzte Woche gehen, den er dann geschickt verteidigen muss. Je offensiver das Rennen gefahren wird, desto gefährlicher dürfte es für ihn werden. Die Mortirolo-Etappe ist meines Erachtens für ihn die aller gefährlichste, da der Berg ihm kaum liegt; da hilft auch die Abfahrt nicht mehr viel. Danielson und Rubiera sind für die Bergetappen die wichtigen Helfer und können zwischen Rang 10 und 20 landen. Die anderen Fahrer sind halt Arbeitstiere, nicht mehr und nicht weniger.

    AG2R

    Franzosen halt…ich denke aber, dass die vielen jungen Fahrer versuchen werden sich zu zeigen. Krivtsov, Calzati und Vaitkus könnten etwas zeigen. Chaurreau hat vielleicht seine letzte Chance nochmal ein oder zwei Etappen ganz gut zu beenden.

    BOUYGUES TELECOM

    Wie die die UCI bestochen haben, weiß ich immer noch nicht. Anders können sie ja nicht in der PT gelandet sein. Chavanel kann bei den Sprintankünften hin und wieder mal auf der ersten Ergebnisseite erscheinen und Le Boulanger/Lefevre sind Kandidaten für eine Flucht bei einer mittelschweren Etappe, das wars.

    CAISSE D’EPARGNE – ILLES BALEARS

    Das Team kann sich mit Sicherheit hier und da mal zeigen, aber keine entscheidene Rolle im GK spielen. Fertonani und Perez könnten das eine oder andere Highlight setzen, vielleicht sogar Etappen gewinnen. JI Gutierrez Top 5 im EZF, aber sonst wohl nicht viel. Interessant wird Efimkin zu beobachten sein. Bei einigen Bergetappen wird er bestimmt mal um Rang 15 herum entdecken zu sein.

    CERAMICA PANARIA
    Kapitän: Sella
    Sprinter: Grillo, Richeze
    Panaria wird uns dieses Jahr besonders viel Freude bereiten! Mit Sella haben sie einen Top-Kletterer, der ein Mann für die ersten 5 ist. Perez-Cuapio und Laverde sind auch für die Top 15 Kandidaten und haben die Chance auf erfolgreiche Fluchten in den Bergen. Richeze und vor allem Grillo sind starke Sprinter, die auch um Etappensiege kämpfen können, Mazzanti ist der Mann für die Ardennen.

    COFIDIS

    Dämlich, dass sie Atienza haben gehen lassen. Parra kann wieder um Etappensiege fahren, in der GW aber keine große Rolle spielen, Platz 15-20. Bertagnolli kann in den Ardennen vorn mitfahren.

    CREDIT AGRICOLE

    Das wahrscheinlich stärkste Team aus Frankreich. Mit Dean, Halgand und Botcharov haben sie Fahrer in ihren Reihen, die Etappen gewinnen können und zudem Bellotti, der zwischen Platz 10-15 im GK landen könnte.

    DAVITAMON – LOTTO
    Kapitän: Van Huffel (McEwen)
    Sprinter: McEwen
    Der Kader gibt leider nicht so viel her. McEwen wird nach spätestens 2 Wochen aussteigen, hat aber gute Chancen bis dahin ein paar Etappen gewonnen zu haben. Im Moment ist er von Petacchis Hinterrad wahrscheinlich sogar Favorit. Van Huffel kann trotz seiner bisher schwachen Saison wieder gut mitfahren. Bei Bergetappen traue ich ihm zu sich regelmäßig zwischen Platz 5-8 zu platzieren. Wegen der Zeitfahren wird mehr als Platz 8-12 trotzdem nicht rausspringen.

    EUSKALTEL – EUSKADI

    Absolut miserables Team! Keiner der drei großen dabei (Mayo, Zubeldia, Sanchez) und auch Landaluze nicht. Laiseka wird ja bereits nach der ersten Woche wieder eine halbe Stunde Rückstand haben. Lopez muss langsam etwas zeigen. In Ausreißergruppen oder mal zwischen 15-20 sollte er sich präsentieren.

    FRANCAISE DES JEUX

    McGee und Larsson sind bei den ZF zu gebrauchen, ansonsten auch nicht erwähnenswert. Gilbert wird in Belgien alles daran setzen eine Etappe zu gewinnen oder ins Maglia Rosa zu fahren. Casar wäre mit einer Top 20-platzierung gut bedient.

    GEROLSTEINER
    Sprinter: Förster
    Einen echten Kapitän gibt es nicht, außer Förster bei den Sprintankünften. Ich denke, er wird sich unter den 5 besten Sprintern etablieren. In der GW hat niemand die Chance unter die besten 20 zu fahren, dafür aber einige (Moletta, Rebellin, Schumacher) in den Ardennen auf Etappensiege.

    LAMPRE – FONDITAL
    Kapitän: Cunego
    Die Mannschaft ist unheimlich stark – Valjavec, Szmyd, Vila und Bruseghin wären eigentlich allesamt selber Kandidaten für die Top 10. Dass Cunego im Weg steht ist schade, da er nicht der Klassefahrer ist, den Giro zu dominieren und gewinnen. Der ein oder andere Etappenefolg wird heraus springen, sein Rückstand wird aber nicht nur im ZF entstehen. Die Top 5 dürfte er trotzdem erreichen, das Podium nur mit viel Glück.

    LIBERTY SEGUROS
    Kapitäne: Scarponi, Caruso
    In der Breite sind sie ganz gut aufgestellt und können durch Fluchten bestimmt des Öfteren auffallen. Unai und Serrano haben ihren Zenit überschritten sind aber für die ein oder andere Überraschung gut. Caruso und Scarponi traue ich sehr viel zu. Nach den starken Leistungen in der Lombardei bzw. der Vuelta kann ich sie kaum einschätzen, da sie keine konstanten Größen sind. Wenn sie aber in Form sind, könnten beide zu einer riesigen Überraschung werden – bis hin zum Podest! Meine Erwartung zielt aber eher auf Platz 6-8 (Scarponi) und 8-15 (Caruso) ab.

    LIQUIGAS
    Kapitän: Di Luca
    Di Luca hat zwar am Finestre eine sehr starke Figur gemacht, doch glaube ich nicht an seine Entwicklung zum echten Rundfahrer. Ich erwarte ihn als „best of the rest“, hinter den Favoriten im Bereich von Garate und Sella. Die gescheiterten Pellizotti und Cioni können als Helfer Glanzlichter setzen, aber nicht mehr.

    PHONAK
    Sprinter: Guidi
    Eine ganz solide Mannschaft, die sich bestimmt das eine oder andere Mal zeigen wird, aber nichts spektkuläres. Guidi könnte ein paar gute Sprintergebnisse herausfahren.

    QUICK STEP
    Kapitän: Garate (Bettini)
    Bettini wird in den Ardennen um Etappensiege kämpfen und kann vielleicht wieder das Maglia Ciclamino gewinnen. Garate hat im letzten Jahr wieder zu alter Stärke gefunden und kann Basso, Gibo & Co. ein Dorn im Auge sein. Der Sieg ist nicht unbedingt möglich, aber bei guter Fahrweise das Podium. Ein Etappensieg dürfte auch herausspringen.

    RABOBANK
    Kapitän: Ardila
    Sprinter: Brown
    Mit Kolobnev und Eltink sind zwei talentierte Kletterer dabei, die Ardila unterstützen könnten. Ardila hat bei der Vuelta bewiesen, dass er ein GT konstant durchfahren kann, das müsste er bestätigen können und die Top 10 erreichen. Graeme Brown kann bei Sprints ein paar Mal unter die Top 5 fahren.

    SAUNIER DUVAL
    Kapitän: Simoni
    Für Simoni ist es wohl die letzte Chance auf einen Giro-Sieg. Die Form ist da und die Erfahrung sich nicht zu übernehmen eigentlich auch. Seine frühen Attacken könnten ich trotzdem rächen. Gerade da sein Team ziemlich schwach ist: Nur Lobato und Piepoli sind in Bergen brauchbare Helfer. Das Podium ist für Gibo allemal drin und auch der Sieg scheint mir ganz und gar nicht außer Reichweite zu sein. Bassos Hauptkontrahent.

    SELLE ITALIA
    Kapitän: Rujano
    In den letzten Jahren wurde die Mannschaft immer stärker, so sind jetzt mit Serpa, Belli und vielleicht Barbero Fahrer für Fluchten bei Bergetappen dabei. Rujano hat nach dem ganzen Hickhack um seinen Start doch auch Form und ist nicht der größte Gegner für die Topfavoriten, aber die größte Gefahr. Wenn Gegner seine Attacken mitgehen, ist die Gefahr sehr groß, dass sie sich übernehmen. Ist er lange in Schlagdistanz zur Spitze, wäre das Risikp ihn fahren zu lassen aber noch größer. Dass er nochmal aufs Podium kommt, galube ich nicht. Mehrere Etappensiege und eine niedrige Top 10-Position sind meine Prognose.

    CSC
    Kapitän: Basso
    Die Helfer sind gut, aber nicht überragend, aber gut genug, um ihm bei MZF bereits Vorsprung auf die Kletterer zu verschaffen. Der Druck ist sein größter Gegner, und die Gefahr von einem schlechten Tag im falschen Moment. Er sollte das Podium in jedem Falle erreichen und auch der Sieg ist wahrscheinlich. Die ganz steilen Rampen liegen ihm wohlmöglich nicht, das wäre eine besondere Schwachstelle gegenüber Simoni.

    MILRAM
    Sprinter(/Kapitän): Petacchi
    Alles für Petacchi und es bringt doch nichts? Der Zug scheint nicht gut genug zu sein um Petacchi die Geschwindigkeit mitzugeben McEwen in Schach zu halten. Etappensiege MUSS er trotzdem erreichen. Außerdem freue ich mich in den Bergen auf Ghisalberti (und Knees.)

    T – MOBILE

    Rogers und noch mehr Honchar müssten die gewonnene Zeit aus den ZF nutzen, um eine gute Position in der GW zu verteidigen. Dank zurückhaltender Fahrweise könnte Honchar wieder einmal unter die besten 10 kommen. Ullrich wird meiner Meinung nach spätestens nach dem EZF aussteigen.


    DAS PERLT!

    #628326
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Zunächst einmal zur Strecke! Start in Belgien, ist Geschmacksache! Muss meiner Meinung nicht unbedingt sein. Hat nicht unbedingt was mit dem Giro zu tun, wenn man vier Tage lang eine Belgien-Rundfahrt durchführt. Könnten ja gleich mit der Benelux-Tour fusionieren!
    Ansonsten werden wir sicherlich einige sehr interessante Bergetappen sehen und eine spektakuläre letzte Woche mit der Granaten-Etappe über Gavia und Mortirolo!!!

    Die Teams:

    Discovery Channel:
    Natürlich konzentrieren sie sich in diesem Jahr wesentlich mehr auf den Giro und Savoldelli scheint auch ganz gut in Form zu sein. Bis es wirklich in die Berge geht, sollte auch der Infekt von der Romandie keine Rolle mehr spielen, sodass Savoldelli ein Kandidat fürs Podium ist und es auch als Dritter schafft. Hat mit Danielson einen echten Edelhelfer, der selber noch in die Top-10 fährt, zudem erfahrene Recken wie Beltran und Rubiera und das MZF kommt ihnen natürlich auch entgegen!

    AG2R:
    Tja, die ProTour halt. Sehe im GK eigentlich keinen in den Top-20! Bin aber gespannt auf Dupont, der vielleicht einige Fluchtversuche unternehmen wird und da durchaus Chancen hat. Die gilt natürlich auch für Krivtsov. Interessant auch John Gadret, dessen Namen ich heute zum ersten Mal gehört hab, aber war durchaus eine beeindruckende Leistung! Insgesamt fehlt dem Team aber natürlich ein Leader, aber es gibt noch deutlich schwächere!

    Bouygues:
    Zum Beispiel sie hier. Chavanel im Sprint überfordert. Werden offensiv fahren, aber nix gewinnen. Lefèvre eigentlich der beste im GK, aber heute wenn ichs richtig gesehen hab sehr früh abgehängt, also auch nix! Am ehesten gewinnt Flickinger ne Etappe.

    Caisse d´Epargne:
    Die Top-10 wird wohl keiner knacken, aber dennoch ein sehr interessantes in der Breite starkes Team. Efimkin wohl Kapitän, aber noch unerfahren bei GT´s (dürfte sogar seine erste sein). Top-15-Kandidat, kann aber natürlich auch einbrechen. Francisco Perez mag ich nicht wirklich, kann aber evtl. mal auf ner Bergetappe für ne lange Flucht gut sein, Horrach auch. Fertonani evtl. Top-20 und Gutierrez halt für die ZF.

    Panaria:
    Wie immer Klasse-Team, das mächtig Betrieb machen wird. Sella Top-8, evtl. kann er an der Top-5 schnuppern. Mazzanti in der momentanen Form ein heißer Kandidat für Etappensiege, Grillo im Sprint vorne dabei, aber ohne Siegchance. Laverde auch Top-15 und Perez Cuapio reißt im GK natürlich nix, auf Etappen eigentlich auch nicht, aber vielleicht hat er ja mal einen guten Tag…

    Cofidis:
    Bertagnolli kein GK-Fahrer denke ich, aber kann sicher Etappen gewinnen. Moreni natürlich auch, Verbrugghe für den Prolog, Monfort zum Lernen und Parra für eine große Bergetappe und Platz 19 im GK! fast

    Crédit Agricole:
    Sehe sie eigentlich nicht stärker als Cofidis, aber sicher Frankreichs Nr.2. Dean bringt aber natürlich garnix, Halgand wohl auch nicht. Botcharov kann sicher ein paar gute Etappenplatzierungen rausholen, Bellotti evtl. Top-20. Viel mehr NOCH nicht.

    Davitamon:
    McEwen wird 1-2 Etappen gewinnen, aber soviel Chancen gibt’s natürlich nicht für Sprinter. Van Huffel spielt hoffentlich diesmal nicht den 10.DSC-Fahrer, Jufre hatte schonmal bessere Zeiten, gleiches gilt für Brandt. Im GK daher wohl van Huffel bester um Platz 15.

    Euskaltel:
    Gibt nicht sehr viel her. Halte ja eigentlich nichts von Laiseka, aber dann holt er bei der Vuelta noch ne Etappe (und zwar ziemlich beeindruckend!). Glaube aber nicht an ähnliches beim Giro, wird aber mal ausreißen. Gleiches gilt für Flores. Mayoz zum Verwirren für unwissende Reporter (die es aber wohl nicht geben wird, da ja nur Eurosport überträgt)

    FDJ:
    Sehr wurstiges Team! Casar um Platz 20wenn die Form stimmt (denke aber er schaut eher auf die Tour), daher nix. McGee natürlich auch nix, höchstens im Prolog! Gilbert ein Kandidat für einen Sieg in den Ardennen oder auch später. Auf jeden Fall mit Abstand der wichtigste Fahrer im Team. Larsson kann ja zumindest manchmal ganz gut Zeitfahren und da Cruz wird wieder versuchen auf jeder Flachetappe Werbung für FDJ zu machen!

    Gerolsteiner:
    Natürlich ein Team, das nur eine gute GT fahren kann. Das muss natürlich die Tour sein, weil in Deutschland nur die Tour zählt. Daher ist das schon in Ordnung so. Evtl. können Rebellin und Co. einen Etappensieg holen. Im GK nach Montgomerys Ausfall wohl garnix mehr (wäre aber wohl auch mit ihm nix geworden). Förster kann vielleicht mal in die Top-3 sprinten und muss natürlich Tagebuch schreiben!!

    Lampre:
    Ein richtig starkes Team, aber ohne Kapitän, bzw. jetzt noch mit Kapitän, aber scheinbar hat keiner gemerkt, dass Cunego einfach kein GT-Kapitän ist, sondern ein hervorragender Mann für schwere Klassiker und kleinere Rundfahrten! Machen wirs kurz, Cunego 8-15, Valjavec, Bruseghin, Vila, Petrov und Szmyd allesamt sehr starke Helfer, von denen mit Sicherheit auch noch welche in den Top-15 landen.

    Liberty:
    Scarponi wohl Kapitän, kann dann wohl durchaus die Top-10 anpeilen. Hat bei der Vuelta gezeigt, dass er doch drei Wochen überstehen kann, aber muss noch beweisen, dass er das auch kann, wenn er jeden Tag voll fahren muss! Osa, Serrano und Caruso werden mächtig Betrieb machen und versuchen eine Bergetappe zu holen.

    Liquigas:
    Traue di Luca auf keinen Fall die Wiederholung von Platz 4 zu. Top-10 kann er trotzdem schaffen.Pellizotti gewinnt ne Etappe, landet aber im GK unter ferner liefen. Cioni in der Romandie auf einmal wieder erstarkt, wird wohl auch um Platz 10 landen. Sogar der alte Noé findet wieder Form und kann vielleicht nochmal die Top-15 packen. Ein sehr ausgeglichenes Team, dem ein echter Leader wohl fehlt.

    Phonak:
    Nicht wirklich interessant. Zampieri und Merckx können um Platz 25 landen, interessiert aber keinen! Tschopp muss man beobachten, Guidi zu schwach, aber Quique könnte natürlich sich wieder ne Etappe rauspicken.

    QuickStep:
    Bettini gewinnt zwei Etappen und evtl. wieder Ciclamino, Garate in guter Form. Top-5 schafft er aber diesmal nicht, eher zwischen 8 und 10!

    Rabobank:
    Ardila als klarer Kapitän, knack die Top-10, Rasmussen rollt sich wohl wieder nur ein, aber Kolobnev ist ein Mann für die Top-20! Wird meiner Meinung nach viel zu oft unterschlagen! Brown im Sprint wohl chancenlos.

    Saunier Duval:
    Das Team des Siegers! Gibo wird mit einer ähnlichen Flucht wie im letzten Jahr am Finestre wohl diesmal am Gavia seine letzte Karte spielen und diesmal schafft er es noch, Basso abzufangen! Das Team natürlich nicht so gut, aber Piepoli, Lobato und Trentin können ihn denke ich genügend unterstützen!

    Selle Italia:
    Rujano vor einigen Wochen noch ein großes Fragezeichen, jetzt ein kleines nurnoch! Wohl kaum nochmal Podium, aber 4-8 kann er schaffen. Belli weit überm Zenit, Illiano wird wieder versuchen die Dingens-Wertung zu gewinnen (Intergiro), schafft das aber nicht. Missaglia kann evtl. in Fluchtgruppen dabeisein. Kann bei weitem nicht an Panaria heranreichen!

    CSC:
    Basso trägt lange Rosa, muss dann aber am Gavia reißen lassen und am Ende steht „nur“ Platz 2. Julichs Form ein ?, insgesamt das Team in den Bergen wohl nicht viel stärker als Saunier, dafür aber gut fürs MZF.

    Milram:
    Petacchi geht nicht leer aus, muss eine Niederlage gegen McEwen einstecken, gewinnt aber den Rest der wenigen Sprintetappen. Ghisalberti ein Mann für die Top-15?!? Ansonsten wird man sich auf Petacchi konzentrieren. Aber kein echter Zug diesmal mit Ongarato und Sacchi, vielleicht noch Vanotti.

    TMO:
    Honchar fährt unauffällig in die Top-12, Rogers im GK wohl nicht so weit vorne. Kessler zuletzt mit klar ansteigender Form, vielleicht geht in den Ardennen was. Pollack kann wieder Podestplätze ersprinten.

    Auf jeden Fall wird das ein hochklassiger Giro, der vor allem spannend wird, weil es sehr viele gibt, die gewinnen wollen und auch berechtigte Ansprüche haben. Forza Giro!!!


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #628327
    RüCup
    • Beiträge: 1641
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    was mich interessieren würde ist eure meinung zum mannschaftszeitfahren. ich denke ähnlich wie bei der tour in den letzten jahren werden das csc und discovery untereinander ausmachen… aber wieviel rückstand kassieren simoni, cunego, rujano, sella und co ?

    #628328
    VoigtsFötchen
    • Beiträge: 1104
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    DSC
    CSC + 20
    LAM + 1:00
    LIQ + 1:20
    PAN + 1:40
    QST + 2:00
    SDV + 2:30
    CLM + 3:10

    oder so ähnlich…


    DAS PERLT!

    #628329
    EL CHABA
    • Beiträge: 1242
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    jaja! hast du mit riis telefoniert?


    #628330
    Escartin
    • Beiträge: 539
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    Woher eigentlich die Idee, Cunego sei kein Mann für GTs? Wie viele GTs ist er bislang gefahren? 2? 3? Die vor 2004 kann man eh nicht zählen, seitdem hat er dafür bei zwei Starts einen Sieg. Den hat Basso z.B. noch gar nicht.

    #628331
    EL CHABA
    • Beiträge: 1242
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    giro 03, 04 und 05. vuelta 04.

    jaja ist sicher der forumssprecher von bjarne.


    #628332
    EL CHABA
    • Beiträge: 1242
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Paride Grillo muss wegen einer Bronchitis auf den Giro verzichten. Er wird durch Moises Aldape ersetzt.


    #628333
    opera
    • Beiträge: 4273
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    wie war das mit den kommentaren?

    #628334
    EL CHABA
    • Beiträge: 1242
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    jetzt hat mich die forumspolizei wieder mal erwischt.


    #628335
    Serrano
    Teilnehmer
    • Beiträge: 670
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    Discovery:
    Sehr stark aufgestellt. Beltran und Padrnos werden jedoch nicht in Form anreisen denke ich. Savoldelli Podium sicher, auch dank der Zeitfahren aus denen er im Rosa-Trikot herausgehen wird. Beste Helfer Danielson und wiedererstarkter Rubiera. Danielson auch Top10.

    Ag2R:
    Calzati desöfteren in Fluchten zu sehen – Chaurreau dürfte den Giro nur als Vorbereitung für die Tour fahren.

    Bouygues Telecom:
    2. Garnitur – Lefevre könnte bester Franzose zwischen 20 und 25 werden

    Caisse d’E…:
    Kein gutes Team. Gutierrez wird im letzten Zeitfahren Top 5 erreichen können. Francisco Perez und Horrach in den Bergen zu sehen, aber nicht konstant genug um auf GK zu fahren.

    Panaria:
    Julio Perez reisst nix mehr. Sella kommt solide unter die Top10, mehr aber auch nicht. Mazzanti desöftern unerfolgreich in Gruppen zu sehen.

    Cofidis:
    Bertagnolli wird fluchtweltmeister in der letzten Woche und erreich so die Top20. Parra auch gegen Ende besser, rutscht dadurch auch noch in die Top20.
    Verbrugghe und Moreni enttäuschen.

    Credit Agricole:
    Halgand rollt sich nur ein. Botcharov sicher nicht in Topform. Vogondy taugt nix – werden kaum zu sehen sein.

    Davitamon:
    McEwen holt sich 2 Etappen, Brandt kommt nicht in Mailand an, Jufre Top 25.

    Euskaltel:
    Weder im flachen, noch in den Bergen zu sehen. Flores und Laiseka können sich höchstens über Fluchten mal bemerkbar machen.

    Francais de Jeux:
    McGee gewinnt Auftaktzeitfahren, Gilbert und Larsen in Fluchten positiv überraschend, evtl einer von beiden sogar mit Etappensieg.

    Gerolsteiner:
    Schumacher am Anfang überraschend gut, bricht gegen Ende aber ein, Förster sprintet immer zw. 3-6.

    Lampre:
    Mit Abstand ausgeglichenstes Team für die Berge.
    Cunego gewinnt den Giro, Valjavec und Vila als konstanteste Helfer auch unter Top15, Petrov und Brusgehin noch Top25 – Teamwertung gewinnen sich natürlich auch.

    Liberty Seguros:
    Werden wohl ohne richtigen Kapitän reingehen – Scarponi stellt sich als Bester raus, Top 5.
    Osa wird enttäuschen, Caruso und Serrano Top 20, leider reichts zu mehr nicht mehr.

    Liquigas:
    Noe, Pellizotti und Cioni alle schonmal besser gewesen, Cioni als Bester noch in den Top20. di Luca kommt nicht durch diesmal, denke ich.

    Phonak:
    Merckx wird nicht in Form sein, und selbst wenn ;) Q.Gutierrez holt sich eine Etappe in der letzten Woche, bester im GK ist Zampieri jenseits der Top20.

    Quick Step:
    Garate kommt als Einzelkämpfer in die Top10. Bettini ohne Etappenerfolg, den Rest kann man vernachlässigen.

    Rabobank:
    Ardila wird außer Form sein. Rasmussen fährt sich nur warm für die Tour, d.h. es bleiben eigentlich nur die Flachetappen wo Rabobank was zeigen kann.

    Saunier Duval:
    Simoni kommt aufs Podium, gewinnt jedoch nicht, macht am Ende zu wenig Zeit gut. Vom Team gibts nur Unterstützung von Trentin und Piepoli, die jedoch selbst zu Wettewendig sein werden um ihn dauerhaft zu unterstützen.

    Selle Italia:
    Für Rujano reichts höchstens zu hinterem Top10-Platz, der wird dieses Jahr nicht mehr so unterschätzt. Belli kämpft sich nochmal in die Top20.

    CSC:
    Basso schafft mit angezogener Handbremse die Top5, der Rest spielt keine Roll im GK, am ehesten vielleicht noch Nicki Sörensen oder Vandevelde. Julich und Voigt sicher nicht.

    Milram:
    Petacchi räumt wieder gross ab, ist besser in Form als McEwen. Ca. 4 Erfolge. Der Aufgabenbereich des restlichen Teams dürfte klar sein.

    T-Mobile:
    Pollack ähnlich wie Förster einzuschätzen. Der Rest darf sich warmfahren, dass T-Mobile niemanden wirklich aufs GK ansetzt, war ja irgendwie klar. Ulle mach höchsten eineinhalb Wochen mit. Ludewig am Ende bester im GK.

    Meine Top25:
    1)Cunego
    2) Savoldelli
    3)Simoni
    4)Scarponi
    5)Basso
    6)Sella
    7)Danielson
    8.)Rujano
    9)Garate
    10)Valjavec
    11)Vila
    12)Serrano
    13)Cioni
    14)Caruso
    15)Parra
    16)Rubiera
    17)Belli
    18.)Bertagnolli
    19)Petrov
    20)Jufre
    21)Bruseghin
    22)Lefevre
    23)Zampieri
    24)Sörensen
    25)Trentin


    Ceterum censeo Carthaginem esse delendam

    #628336
    Stahlross
    • Beiträge: 6209
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    In vielen stimme ich mit den Vorpostern überein.

    DSC
    Besser besetzt als letztes Jahr wegen des MZF. Trotzdem wird dies Savoldelli nichts nützen. Platz 3 für ihn und Platz 8-12 für Danielson. Ekimov vl in den Top 25. Man muss sich mal seine Bilanz ansehen, immer unauffällig und gut dabei.

    AG2R
    Bestes Franzosenteam und ausgeglichen besetzt. Gadret der Querfeldeinfahrer bei der Romandie richtig gut, bin gespannt.

    Bouyges Telekom
    Lefevre mit guter Leistung beim abschliessenden ZF in der Romandie. (Musste hier irgendwas hinschreiben.) Vl in Belgien mit Ausreissversuchen.

    C.d.E.-Illes Balears
    Ohne Erwartungen.

    Ceramica Panaria
    Das Team mit den meisten Sympathiepunkten. Richeze wird Petacchi wenigstens einmal schlagen. Sella kommt in die 5-10. Perez Cuapio ist der Wackelkandidat. Wenn er gut fährt wird man in der Mannschaftswertung ziemlich weit vorn landen können. Durch den Ausfall von Grillo wird noch ein Mexikaner dabei sein, Moises Aldape. Er holt sich eine Etappe.

    Cofidis
    Ivan Parra fährt eindeutig im falschen Team. Platz unter den besten 12 und vl eine Etappe.

    Credit Agricole
    Tamabotchi vl unter den 25

    Davitamon Lotto
    McEvil wird entnervt nach den Belgienetappen aussteigen. Kein Sieg für ihn. Vanhuffel unter den 15

    Euskatel
    Maximal ein Etappensieg und keine Platzierung unter den besten 20.

    FDJ
    McGee gewinnt nicht den Prolog. Danach könnt er schon aussteigen, wird aber noch fürs MZF gebraucht. Gilbert vl in Belgien mit dem Versuch, eine Etappe zu gewinnen.

    Gerolsteiner
    Irgendwo zwischen C.A. und B.T.

    Lampre
    Gewinnen die Teamwertung, aber nicht den Giro.

    Liberty Seguros
    Werden versuchen Bergetappen zu holen und für Unterhaltung sorgen.

    Liquigas
    DiLuca die Unbekannte. Entweder hopp oder top, ich sag hopp. Steigt aus wenn’s für ganz nach oben nicht reichen wird. In dem Fall Cioni ihr bester.

    Phonak
    McCarty mir ziemlich unbekannt, könnte ihr bester werden.

    Quick Step
    Garate wird Einzelkämpfer sein. Mal sehen wie weit er es schafft.

    Rabobank
    Ardila veliert zu viel Zeit im ZF, Top 10

    Saunier Duval
    Am Kronsplatz wird Simoni den meisten Rückstand durch ZF schon aufgeholt haben. Danach gibt’s kein halten mehr.

    Selle Italia
    Verlieren im MZF wohl zu viel Zeit. Also ein zu grosses Handicap für Rujano um aufs Podium zu kommen.Gespannt bin ich auf Serpa, der ein Alleskönner sein soll. Am Ende vor Rujano gar?

    Team CSC
    Gewinnen das MZF. Basso kommt aufs Podium. Stellen einen mit Ullrich-Cam ab (Voigt).

    Team Milram
    Petacchi gewinnt seine 2 Etappen. Gespannt bin ich auf Ghisalberti und Knees. Ghisalberti wegen seiner guten TdR in den besten 15.

    Team Telekom
    Das Team welches 2 Rennen bestreitet und dazu falsch aufgestellt. Honchar hoffentlich unter den besten 7. Rogers in den 15. Natürlich deutlich besser als in den Vorjahren :P

    #628337
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Zuerst wie immer zur Strecke. Superb aber trotzdem nicht ganz befriedigend.

    Warum hassen die Organisatoren Petacchi? 3 mögliche/wahrscheinliche Sprints in der ersten Rennwoche, das ist ja noch ok. Aber dann: 1 in der 2. Woche! Es könnten wieder 3 werden, aber die Etappe nach Peschici hat einen 10 Km Aufstieg a 6 Prozent, zwar etwas weit vom Ziel, aber wozu sollten Fahrer wie Mazzanti dann auf die Sprinter warten? Das gleiche nach Sestri Levante. In der letzen Woche noch 2 Sprints, ist ok. Also sicher 6 Sprintankünfte, 8 wenn’s hoch kommt. Meiner Meinung nach nicht genug, man muss auch den Sprintern ihre Chancen lassen. Lieber in der 2 Woche noch 2 richtige Chancen.

    Auch die Berge begeistern mich nicht vollkommen. Lanciano, genial La Thuile stratospherisch, Bondone sehr gut. Aaaaber. 3 mal eine „nackte“ Bergankunft (oder fast, La Thuile mit dem San Carlo ist fast eine) lieber irgendwo noch eine richtige Bergetappe, d.h. mit einem oder 2 Bergen davor. Und wofür die Domodossola Etappe sein soll ist mir immer noch ein Rätsel. Von mir aus hätte man da einfach in der Ebene nach Domodossola fahren können. Oder eine hügelige Etappe drausmachen. So…. Gr. Skt Eberhardtunnel als Aperitiv, dann Rhonetal rauf zum Einschlafen, Simplon rauf, ewig lange Abfahrt, nicht steil genug für Savoldelli, sehe den Reiz der Etappe einfach nicht. Kronplatz, zu extrem? Weiss nicht, vielleicht, nötig wäre es nicht unbedingt gewesen, skandalös auch nicht, schon eher dass man den ersten Pass noch gestrichen hat, so bleibt nur noch der Erbe übrig. Dann die Uebergangsetappe nach Gemona, die könnte dafür richtig gut werden, steiler Pass 70 Km vor dem Ziel, 10 Km runter, 30 Km flach, 2 steile Hügel kurz vor dem Ziel, wenn da ein Leader isoliert sein sollte könnte er grosse Probleme bekommen, wie Garzelli 03 nach Faenza. Die 19 Etappe ist dann die richtige Bergetappe, aber… warum zum Teufel braucht es so eine lange Abfahrt vor dem lange nicht sonderlich steilen Schlussaufstieg. Warum nicht einfach noch mal den Fedaia rauf, warum nicht den Giau rauf, meinetwegen dann runter nach Canazei resp. Cortina? Lieber die Etappe etwas kürzen, dafür Schlag auf Schlag, nach dem Pordoi sofort über den nächsten Pass, einer der sofort steil ist. An der Mortiroloetappe habe ich dann auch nichts auszusetzen.

    Hoffe einfach dass man nach dieser „extremen“ Route nächstes Jahr nicht einen Rückzieher macht und einen klar leichteren Giro konzipiert, sondern nächstes Jahr einen Giro mit richtigen Bergetappen macht, weniger nackte Schlussaufstiege, mehr 3-4 Pässefahrten.

    ok, die Teams

    Discovery Channel Sehr gutes Team. Haben 2 potentielle Leader, Savoldelli und Danielson. Beide mit ?. Savoldelli, sind all diese steilen Berge für ihn nicht zu viel? Danielson, nach Operas Vueltainfos mental ein Zwerg, unselbständig oft unsicher, taktisch ein Kleinkind. Der dritte starke Fahrer ist dann Rubiera, nach der etwas entäuschenden Tour 05 aber auch ein ? Der beste Rubiera könnte hier unter die ersten 5 fahren, wird er natürlich nicht, ist jetzt Helfer und auch nicht mehr der beste Rubiera. Aber er, Beltran, evtl. McCartney werden Savoldelli/Danielson lange begleiten können, auch auf der einzigen richtigen Bergetappe. Mit Padrnos und Ekimov auch 2 super Tempobolzer, damit wird Savoldelli sicher weit vorne sein, nach 12 Etappen jedenfalls. Dann fängt wohl die Aufholjagd an. Aber ein gutes Team, bin begeistert.
    Note 8,5
    ProTour: 4

    AG2R

    Ohne Leader natürlich, aber mit Calzati. Dem traue ich durchaus einige gute Leistungen zu. Und werde auf Dupont und Deignan gespannt sein, Dupont hat dieses Jahr schon einiges gezeigt, Deignan war am Babygiro 04 auch ein paar mal weit vorne. Krivtsov für das ZF, was Vaitkus kann weiss ich nicht mehr, die anderen kenne ich nicht. Kein schlechtes Team. Kein GK Fahrer, keine für die Etappen, aber einige Möglichkeiten und eben interessante Fahrer.

    6
    Protour:- 1

    Bouyges Telecom

    Reines Füllmaterial. Gut vielleicht ist einer ein Jungtalent, das ich nicht kenne…. Nur Lefèvre und Le Boulanger sind sonst akzeptabel.

    Note 2
    Protournote: -10

    Caisse d’Epargne

    Auch hier fehlt der Leader, dafür sind interessante Fahrer dabei. Vladimir Efimkin, kann er 3 Wochen so fahren wie er es letztes Jahr teilweise ein Woche konnte? Eine mögliche Ueberraschung, d.h. Top 10 oder sogar Top 5. Fertonani wird wohl wie immer eher enttäuschen, Perez.. wer weiss, evtl überrascht er ja wieder mal.. Pradera, Horrach und einer der mysteriösen Gutierrez, alle ok, Die 3 anderen kann ich nicht einschätzen, kein Superteam aber ok. Efimkin GK, Etappensiege, eher keinen.

    6
    ProTournote: 1 (Obwohl ich nicht sicher bin dass die nicht sowieso gekommen wären)

    Panaria

    In den letzten Wochen noch Grillo und Pozzovivo verloren. Trotzdem noch gut. Sella klar und locker Top 10, Mazzanti sollte mehr als eine Chance auf den Etappensieg haben, Laverde nach dem etwas enttäsuchenden 05 evtl wieder besser. Rubiano kenne ich nicht, fährt bei Panaria, soll ein Bergfahrer sein, ok, denen vertraue ich, wird sicher was können. Perez Cuapio hingegen…, nein, den brauchts nicht mehr. Auch 2 Spriner dabei, Chavez und Richeze, mal sehen wie die sich schlagen.

    7,5
    ProTour -6

    Cofidis

    Bertagnolli wohl wirklich kein GT Fahrer. Ganz gute Klassiker, aber nichts mehr. Was kann er am Giro? Vor einem Jahr traute ich ihm die Top 10 zu, jetzt nicht mehr. Top 15? Oder wie die Vuelta letztes Jahr, GK weit hinten, konzentriert sich dafür auf Etappen. Moreni ist der andere mögliche Etappenjäger. Verbrugghe nichts mehr, Monfort wird oft gelobt, ist mir noch nicht positiv aufgefallen, nach cycling4all Duque evtl dabei, weiss allerdings nicht was der kann. Parra wird seine 2 Etappensiege von 05 nicht wiederholen, auch wenn er in der Form von 05 antreten sollte, oder soll er im Flachen ausreissen? Im GK sehe ich höchstens Bertagnolli vorne, Etappensiege auch vorallem Bertagnolli.

    Crédit Agricole

    Wohl nicht mehr so gut wie letztes Jahr. Bellotti fürs GK, Top 10 kann er schaffen. Sonst… War Poilvet letztes Jahr nicht ganz akzeptabel? Oder verwechsle ich ihn mit Fedrigo? (der war sicher akzeptabel, bis vor der Tour jedenfalls) Von Botcharov halte ich nicht sonderlich viel, von Vogondy auch nicht mehr. GK, sonst nichts

    5,5
    ProTour: 0

    Davitamon

    Van Huffel fürs GK, McEwen gegen Petacchi, Roesens ZF, das TEam ist gut genug. Jufre wohl der Helfer für Van Huffel, auch ok.

    7
    ProTour: 0 (waren auch vor der ProTour dabei)

    Euskatel

    Mmhh, so schlecht wie 05 wohl. Bin zwar auf Luengos Luengo gespannt und auf den Lopez der auch von einigen gelobt wird auch. Laiseka… na ja, er ist uralt, Koldo Fernandez, I. Flores Namen die man kennt, heisst nicht das sie stark sind. Beide haben ja eigentlich die Erwartungen nie erfüllt. Etappensiege sehe ich keine, im GK… eben, Luengo oder Lopez, mal sehen.

    5
    -2

    Française de Jeux

    Schlechter als 05 ja wohl kaum. McGee und Gilbert wieder dabei, wie 04. McGee, erwarte jetzt auch nichts mehr, eher schon an der TdF. Zu viele Berge. Prolog und ZF könnten aber was sein. Gilbert. Sein Debut 04 war ganz gut, in den 20ern war er ja. Mal sehen ob er sich doch auch noch in Richtung GTs entwickelt. Nicht auszuschliessen, Top 20 wäre keine Sensation. Casar, der wurde schlussendlich auch nichts. Schade, Frankreich hätte ihn ja wirklich brauchen können. Wie letztes Jahr, manchmal ganz akzeptabel, oft hinten. Sonst… eigentlich hat Madiot was die jungen angeht oft eine gute Nase, darum erwarte ich von den jungen eigentlich doch etwas.

    5,5
    0 (eh dabei)

    Gerolsteiner

    Man hätte Totschnig mitnehmen müssen. MUESSEN. Das wäre ein Totschniggiro gewesen. Seine Touretappe hat er, noch eine? Schafft er nicht. Top 10 Tour? Unwahrscheinlich. Am Giro wäre ein Etappensieg wahrscheinlicher und eine Top 10 Klassierung möglich gewesen. So haben sie erst mal keinen GK Fahrer. Oder wird Schumacher das? Rebellin und Molletta nicht, beide eher auf Etappen, wobei Rebellin immer noch verletzt ist und Molletta doch wohl nicht so gut. Förster wird wie immer im Spurt unter die ersten 5 fahren. Etwas gespannt bin ich auf Hiekmann…. T-Moby hat von dem sooo viel erzählt und bei der Romandie hab ich ihn irgendwann im Klassement überraschend weit vorne gesehen. War wohl das ZF… Erwarte eigentlich nicht viel von Gerolsteiner. Förster, und das war’s. Ausser Montgomerys Platz wird von Totschnig genommen!

    5
    -1


    Leitplanke

    #628338
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Lampre

    Gutes TEam natürlich.Etwas überrascht dass man auf einen Sprinter verzichtet hat. Napolitano, Bennati oder Corioni hätte ich doch erwartet, einfach weil’s dazu gehört. Cunego jetzt wirklich 100% Leader. Tiralongo sein Pampersmann… Valjavec und Vila wohl die Tophelfer am Berg, Bruseghin und Szmyd knapp dahinter. Und Petrov und STangelj kommen die Berge auch einigermassen rauf. Tiralongo ja auch. Frage mich etwas warum Cunego so viele Berghelfer braucht, siehe Parcours. Oder plant er auf der San Pellegrino Etappe einen Coup wie 04 nach Falzes? Angriff am Fedaia, über den Pordoi und lässt sich dann bis in den Schlussaufstieg reinfahren um einen weiteren Girosieg zu „stehlen“? Im MZF dürfte trotzdem nicht zu viel verloren werden, Bruseghin, Fornaciari, Stangelj etc. können das auch, und werden besser vorbereitet ankommen als zu einem Tour MZF. Aber das TEam zeigt einfach wie gut Lampre dieses Jahr besetzt ist. Auffällig sind auch die Fahrer die fehlen, Figueras, Sabaliauskas, die Sprinter, Marzano, und trotdem hat man ein Superteam.

    8 (ja, DC gefällt mir noch besser)
    0

    Liberty Seguros

    Der Leader fehlt, ein bisschen wie früher Cofidis an der Tour. X Superhelfer, kein Leader. Oder ist Scarponi das jetzt doch? Oder Caruso doch schon weit genug? Beides ist möglich. Unai Osa wird ungefähr wie letztes Jahr fahren, Serrano kommt 2-3 Jahre zu spät zum Giro. Hoffe natürlich trotzdem dass er überrascht, erwarte aber um ehrlich zu sein nicht mehr viel. Vicioso fehlt meiner Meinung nach, bei dem Parcours hätte er Chancen auf einen Etappensieg gehabt, ebenso LL Sanchez und vielleicht sogar Alan Davis, halte den für relativ bergfest.

    7
    0 (weil evtl. sowieso dabei, Uebertragungsstreit in Spanien vorbei oder immer noch?)

    Liquigas

    Schafft es Di Luca oder nicht? DAs ist natürlich die grosse Frage. Aber wie letztes Jahr hat man Alternativen. Cioni, der wieder gut in Form zu sein scheint und ja, Franco Pellizotti. Sehe ihn ja wohl wirklich immer etwas zu positiv, aber er war scheinbar seit dem Trentino immer sehr gut in Form. Baskenland ein überraschend gutes Zeitfahren, dann keine Klassiker (erwartete ihn dort) Trentino am Berg sehr gut, seither auch oft vorne. Die Form stimmt, dass er eine GT gut fahren kann hat er 03 bewiesen, 04 enttäuschen aber immer noch ok. Jetzt wieder da, und ich traue ihm einen Top 10 Platz zu. Und falls Di Luca enttäuschen sollte auch mehr, Top 5. Das TEam ist auch sehr stark. Miholjevic, Noè, Wegelius kommen gut über die Berge. Nur wozu Calcagni gut sein soll ist mir immer etwas ein Rätsel. Der war mal DAS schweizer Talent….. MZF sollte auch gut sein, Wegelius kann’s, die 3 GK Fahrer können’s auch (wenn Pellizottis Baskenland kein Ausrutscher nach oben war). Etappensiege vorallem Pellizotti/Di Luca möglich. Nur Mugerlj fehlt. Und natürlich die katastrophale Entscheidung Masons Vertrag nicht zu verlängern, dann hätte zwar WEgelius zu Hause bleiben müssen :D

    7,5
    0

    Phonak

    Ja ja… super. Zwar nicht ganz so schlecht. Guidi ein früher mal ganz guter Sprinter. Ein Gutierrez ist sicher immer gut, vorallem weil ich nie weiss welche denn jetzt gut sind. Kann der auch Zeitfahren? Die 4 Schweizer sind ok, Elmiger und Rast für Etappensiege, wird schwer aber nicht unmöglich, Tschopp nach der Verletzung um zu sehen was er in den Bergen so kann. Zampieri wird wohl ab und zu ausreissen, viel mehr kann er ja doch nicht. Oder kann er einfach nicht gut helfen, überrascht dann als Leader? Kaum. Victor Hugo Pena und Axel Merckx, wozu, werden nichts zeigen. 1 Fahrer fürs GK wäre schön gewesen, aber das TEam ist dieses Jahr halt eindeutig schwächer als 05. Valjavec, Pereiro weg.

    5,5
    -1

    Quick step

    Garate wird wieder unter den ersten 10 landen, hoffe er fährt für sich und nicht für Rujano, Streit oben auf dem Erbe letztes Jahr lässt hoffen. Bettini für Etappensiege, Namur, Cesena und und und. Dazu noch ex Talente, Addy Engels und Wielinga, nach der Lobrede die ich im Cicloweb forum gelesen habe bin ich auf den nun doch wieder gespannt. Scheint ein überraschend gutes Bergteam zu sein! Van der Walle, glaube Marth (oder sonst einer) hat den mal erwähnt, was kann der?

    6,5
    0 (eh dabei)

    Rabobank

    Dachte vor 05 Laverde werde der beste Kolumbianer dieser Generation, evtl doch Ardila. Zwar definitiv kein Siegfahrer, aber Top 10, warum nicht? Auf Kolobnev gespannt, der Rest ist mir so lang wie breit, eher sogar breiter. Rassmussen wird höchstesns, allerhöchstens auf einen Etappensieg fahren.

    6
    -1

    Saunier Duval

    Mmmmhhh. Ricco‘ immer noch dabei, dazu noch ein Fragezeichen. Simoni klar Leader natürlich. Piepoli, Trentin, falls dabei Ricco‘ (dem ich auch die Top 10 zutrauen würde) in den Bergen lange bei ihm, der Angel Gomez kann glaub ich pro GT auch eine gute Bergetappe hinkriegen. Manuele Mori… wenn er in Form ist einer der Etappenjäger, letztes Jahr war er aber nicht so superb. Fürs MZF sehe ich aber eher schwarz, wobei man auf 38 Km nicht so viel verlieren dürfte. Und werden bei ? (cycling4all) wohl einen ZF mitnehmen.

    6,5
    0 (eh dabei, und wenn nicht wäre Simoni nicht zu Saunier Duval)

    Selle Italia

    Besser als 05! Rujano doch schon in Form, wird ganz vorne mitfahren, ausser die Kondition fehlt ihm doch noch. ER ist der neue Pantani, vergesst Cunego. Im MZF sollte es eigentlich auch gehen, vergesse immer dass die ja dieses Jahr ein ganz gutes TEam haben. Natürlich verlieren sie Zeit, aber evtl doch nicht letzte. Was können die alten Belli und Axelson noch? Nicht dass Barbero und Missaglia jung wären, aber sollten am Berg nicht mehr dabei sein. Belli angriffig wie immer? Serpa, auch gespannt, Rujano sollte am Berg genug Unterstützung haben. Furlan nicht dabei, dafür Loddo als Sprinter. Zum Sieg reicht es natürlich nicht. Team besser als 05, viel besser, wenn der Leader ebenso in Form ist wie damals. Erster venezuelanischer GT Sieg.

    7 (Codol nicht gekauft! Mason auch nicht!)
    -10

    CSC

    Boah. Sastre. Mein Gehirn ist da immer noch etwas überfordert, SASTRE! Hätte ich NIE erwartet, weiss nicht genau was das soll. Das Bergteam wäre natürlich sonst etwas schwach gewesen, kein Schleck, Julich ok, aber eben kein superbergfahrer, Voigt ebenso. Damit wird Basso wohl den besten Berghelfer von allen dabeihaben, der kann selbst locker in die Top 10. Mmmh, wäre zum brüllen lustig wenn Sastre Cunego 04 mässig Basso schlägt. Erwarte ich nun aber doch nicht… Damit hat CSC meiner Meinung nach das beste TEam. Im MZF favorisiert, Berge alles was man braucht, ein paar für Erbe etc. ein paar über den Fedaia, Pordoi falls dort wie ich es erwarte ein relativ grosses Feld (30-50) in den San Pellegrino fährt, UND einen Fahrer über den Mortirolo, eben Sastre. DAs hat sonst niemand, höchstens DC mit Rubiera und Danielson für Savoldelli, aber das sind dann 2-3 Minuten hinter Basso, und evtl evtl Cunego mit Valjavec, aber ich mag zwar den Valjavec, Sastre ist trotzdem klar besser.

    9 (Sastre????!!!!!)
    +4 (wie bei DC, so Ernst wie Basso das zu nehmen scheint, da wären die wohl eh gekommen, trotzdem, sicher ist man nicht, deshalb +4)

    Milram

    Wenigstens wird das deutsche Wurstkontingent zu Hause gelassen. Poitschke etc. am heiligen Giro, dank der ProTour, da hätte ich dann doch lieber die Tour of Qinghai gesehen. Ghisalberti, mal sehen, Top 20, mehr erwarte ich nicht. Knees dabei, GRR, doch ein Deutscher! Aber ok, evtl wird er ja in Italien zivilisiert, abgesehen davon dass der doch kürzlich was gewonnen hat. Wer das ? wird wundert mich schon. Hätte eigentlich gerne Grivko oder Iglinskj gesehen. So halt schon wieder viel für Petacchi, für 6 Möglichkeiten, etwas schade.

    6,5 (halt nur Petacchi…)
    0

    T-Mobile

    Ein gutes TEam. Die Frage ist natürlich: Was dürfen Honchar und Rogers machen? Es hiess ja mal Honchar wolle/müsse sich am Giro auf die Tour vorbereiten. Wenn, dann ist das doof! Rogers, glaube für ihn ist der Giro zu hart, natürlich wird aber auch ein Rogers evtl besser. WEnn Honchar darf, kommt er in die Top 10, wenn’s gut läuft auch Top 5. Auch Honchar ist keine Bergwurst. Rogers, Top 10 wäre auch möglich, wenn er sich verbessert hat und will/darf. Aber eher Top 20, oder noch wahrscheinlicher ZF Sieg und Etappanjagd. Pollack ist im Sprint besser als Förster, war es jedenfalls mal, also auch Sprint ok. Das Problem wird einfach das mitschleppen Pummelchens…. da werden wohl regelmässig 3 Fahrer dazu benutzt. Oder gar 5? Kessler dann der 3. mit freiheiten, mal sehen, GK Fahrer soll er ja keiner werden scheint hier der Konsens zu sein, denke ich auch eher, allerdings fuhr er z.B. an der Tour 04 (oder 03?) bis zu seinem Sturz ganz gut. Klassiker enttäuschend, ob er wie Pellizotti nun doch wieder aufs GK gehen soll?

    7 (wenn gewisse Leute dürfen)
    +6 (wenn gewisse Leute dürfen)

    17302 Zeichen…. gibt das Extrapunkte im Tippspiel?


    Leitplanke

    #628339
    Raumcollagen
    • Beiträge: 1443
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Discovery

    Das MZF werden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit gewinnen und mit Savoldelli, Ekimov und evt Danielson gibt es Anwärter auf EZF-Siege. In den Bergen sehe ich Savoldelli üblich im Nachteil, was er mit seinem Team nur bedingt kompensieren kann. Danielson ist ein guter Helfer, aber der Oberfahrer noch nicht, keine Top10, Beltran wird kaum zu sehen sein, dafür fährt Rubiera ne feine Rundfahrt. Oder umgekehrt, irgendwie sind die beiden ja dasselbe. Savoldelli kann irgendwo zwischen 1-8 landen.

    AG2R

    Vaitkus für Fluchten und Zeitfahren, hält vielleicht auch mal in einen Sprint rein, mit Carl Naibo ein echtes französisches Talent am Start, das ich im Franzosen-Thread damals ganz vergessen hab. Auf den bin ich neugierig, Berge sind sein Ding, aber der Giro kommt arg früh. Gadret hat mich in der Romanide völlig überrascht, ich beweilfe, dass er das hier bestätigen kann, aber gespannt sein darf man. Ansonsten Chaurreau, Calzati, Dupont, das sind alles Krivtsov, das sind alles keine schlechten Fahrer, die es aber schwer haben werden, sich in Szene zu setzen.

    Bouygues

    weia! Levèfre evt. Top10 im Prolog und mal in der Flucht, Chavanel überrascht als Sprinter und fährt zweimal in die Top5, Flickinger Top45, Bernedau reisst mal aus, der Rest ist Schweigen.

    Illes Balears

    Guttierez kann was zeigen, Julia wird was zeigen, und Fertonani kann bei ein oder zwei Bergetappen richtig vorne mit reinfahren, bricht danach aber weg. Schade, ich mag den. Von Horrach halt ich wenig, Efimkin hat heuer noch nicht viel gezeigt und der Name Carrasco ist mir völlig neu.

    Panaria

    Sella so um Platz 6, gewinnt aber ne Etappe, Mazzanti, Laverde und Cuapio können was zeigen oder völlig untergehen. Ersterer ne Etappe, zweiterer Top20 und Cuapio dass er einfach ne unberechenbare, coole Sau ist. Grillo fehlt natürlich, der hätte ne Etappe abgeschossen, Richeze wird mal achter und neunter, da haben wieder einige nen Fimmel.

    Cofidis

    Monfort muss jetzt mal was zeigen, glaube aber noch an ihn, für Duque käme ein Einsatz zu früh, der hält die drei Wochen nicht durch. Marichal kann eine Ausreisseretappe gewinnen, Scheirlinckxxx theoretisch auch, aber ich schätze der ist ausgebrannt. Bertagnolli vielleicht ne Etappe, Moreni, Verbrugghe nüscht.

    C.A.

    Weiss nicht, was ihr mit denen habt. Belotti nix, Halgand nix, Dean nicht dabei, der Rest auch nix… halt: Poilvet kann sprinten. Ob’s für den Giro reicht, weiss ich nicht. Eher nein.

    Lotto:

    McEwen mit genau einer Etappe, van Huffel wird den Erwartungen nicht entsprechen können, eher Top15.
    Gates, Jufre, Brandt, Vogels, alles gute Fahrer, denen ich aber eigentlich hier nix zutraue. Brandt Top25

    Euskaltel

    So schlecht nicht. Flores ist keine große Nummer, fährt aber mal auf’s Podium, Laiseka find ich noch immer gut, könnte sich ne Etappe rauspicken oder unter die ersten 20 fahren, beides zusammen aber nicht. Luengo kann ich nicht einschätzen.

    FDJ

    da Cruz ist ein guter, allerdings wenige Etappen für ihn dabei. Aber ausgeschlossen ist da nix, Gilbert eher nix im GK, evt. Etappe, McGee den Prolog und vielleicht ne Übergangsetappe, Casar??? Der Rest spielt keine Rolle.

    Gerolsteiner

    @KV und Moby: ihr mit eurem Hiekmann, ein solider Helfer vielleicht, mehr nicht, Top40, Top20 im EZF, das war’s. Rebellin und Schumacher haben gute Chancen auf einen Etappensieg, Rebellin jedoch nur in der ersten Woche. Schumacher im GK? Wer weiss das schon. Russ soll endlich mal zeigen, warum ich von ihm zu u23-Zeiten so viel gehalten hab. Förster in den Sprints wie üblich, und mit feinem Tagebuch.

    Lampre

    Jo, die können rocken. Ist ja eigentlich alles zu gesagt, Szmyd traue ich ne stärkere Rolle zu als hier bisher gesagt wurde, auf jeden Fall ein sehr gutes, jedoch nicht erstklassiges Bergteam. Und Cunego? Der dürfte den Giro gewinnen und ein paar Etappen abschiessen.

    Liberty

    gefällt mir weniger. Scarponi hintere Top10, von Caruso halt ich eigentlich nicht so viel, wird schon irgendwie ankommen. Osa und Serrano woh wirklich über den Zenit, und der Rest okay aber ohne Glanz. Yakovlev ist Fallobst.

    Liquigas

    finde ich gerade in der Breite sehr stark. Di Luca kann ich ebensowenig einschätzen, wie alle hier, wenn er aber wieder die Form des letzten Jahres findet, hat er mit Noé, Wegelius, Pellizotti und Miholjevic ein super Team an der Seite und mit Cioni einen potentiellen Co-Leader. Spezialletti mochte ich mal sehr gern, ist hier aber mehr DiLuca-Anhängsel.

    Phonak:

    das ist eigentlich gar nix. Elmiger ist natürlich gut, Rast, Zampieri, Pena, Guidi auch noch irgendwie in Ordnung, aber ich wüsste nicht, was die hier reissen könnten. Und Merckx finde ich schon jetzt wieder nervig.

    Quick Step:

    Bettini holt mindestens eine Etappe, Garate traue ich alles bis Platz fünf zu, Wielinga kann ich nicht einschätzen, den Rest finde ich nicht sonderlich prickelnd. Helfer eben, keine schlechten, aber auch keine richtig guten.

    Rabobank

    Ardila kann zwischen 8 und 12 landen, Brown mit ordentlichen Sprints ohne das ganz große Ergebnis, der Rest fährt halt mit. Eltink Top20.

    Saunier Duval

    Simoni wird erster, dritter oder vierter, aber nicht zweiter. Piepoli fährt noch mal einen guten Giro, den Rest find ich jetzt auch nicht so prall.

    Selle

    Zu Rujano kann ich wirklich ü b e r h a u p t nix sagen, mein Gefühl sagt mir, dass er eine Eintagsfliege bleibt. Loddo nicht viel in den Sprints, der Rest ist ganz okay, aber kein Vergleich zum letzten Jahr. Ich sehe da eigentlich keinen Etappensieg.

    CSC

    Basso neben Cunego für mich der größte Favorit, CSC neben DSC das einzige Team, das das MZF gewinnen kann. Basso, Voigt, Goustov und Julich mit Chancen im EZF. Sehr sehr stark, aber man fragt sich, warum die sich alles das Helfer-Double zutrauen. Sollte Basso wieder platzen, kann da eigentlich fast jeder eine Etappe holen.

    Milram

    gefällt mir eigentlich gar nicht. Petacchi halt, der wird aber nur zwei oder drei Etappen holen, was natürlich nicht schlecht ist, aber Velo fehlt einfach. Dyudya kann Ausreisser alleine zurückholen, Knees auf der ein oder anderen Etappe ne gute Rolle spielen, wenn er nicht Petacchi über die Berge eskortieren muss. Für Ghisalberti wird eine Top-Platzierung schon alleine wegen des Riesenrückstands aus dem MZF schwierig, aber die Form ist wohl da.

    TMO

    Wer kann und darf was? Hat Honchar die Form für die Top10? Rogers traue ich eigentlich gar nix zu, Kessler vielleicht ne Etappe, Pollack wird nen guten Prolog fahren, der Rest ist?


    1564 verurteilte die Inquisition den Arzt Andreas Vesalius, den Begründer der neueren Anatomie, zum Tod, weil er eine Leiche zerlegt und festgestellt hatte, daß dem Mann die Rippe, aus der Eva stamme, gar nicht fehle. (Karlheinz Deschner)

    #628340
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7416
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    STRECKE:

    Prolog:
    Gut, also fangen wir an, mit dem, was nun einmal am Anfang steht, nämlich der Prolog. Kein Weichei-Prolog, was ja schon mal gut ist. Wenn man dem Profil glauben schenken darf, hat der kleine Hügel da sogar maximal 10 % Steigung. Kann man geteilter Meinung sein, ob das zum Auftakt geeignet ist, ich finde es natürlich schon.

    3. Etappe:
    Etappe Nummer drei auch schon etwas interessanter. Das Profil zeigt uns eine Steigung auf den letzten zwei Kilometern. Bin mal gespannt, wer da gewinnt. Holt sich vielleicht schon Di Luca erste Sekunden?

    5. Etappe:
    Das Mannschaftszeitfahren. Spielt sicherlich nicht die große Rolle, es handelt sich ja immerhin nur um 38 Kilometer. Aber trotzdem, welche Mannschaft hier gewinnt, die wird sich sagen, was man hat, das hat man, vor allem, wenn es Discovery oder CSC sind. Klar, dass die doofe Tourregel hier außen vor bleibt, wir sind ja beim Giro, wäre ja noch schöner.

    7. Etappe:
    Eine dieser typischen Giro-Etappen. Gazzetta.it zeigt uns auch nur das Profil des höchsten Berges, was auch erst mal uninteressant ist, da zu weit vom Ziel weg und dann auch nur gelegentlich steil. Hier könnte sich vielleicht etwas tun. Vor allem Leute, wie Kessler, Rebellin oder Bettini werden hier versuchen ihre Chance zu nutzen, sofern die Berge nicht zu steil sind, Profil habe ich dazu nicht gefunden. Ah doch, ich sehe es gerade. Na ja also doch die Etappe für die Klassikerfahrer. Die Berge sind nicht allzu steil, wenngleich hier bei den letzten Kilometer einmal 12 % eingetragen ist. Auf jeden Fall interessante Etappe.

    8. Etappe:
    Hier haben wir eigentlich eine typische Tour-Etappe. Oder doch eine typische erste Bergankunft für den Giro? Vielleicht wie 2004. Hier wird es wohl noch keine allzu großen Abstände unter den Favoriten geben, ein paar Überraschungen, wie immer halt. Manche fallen ganz raus und manche werden das erste mal beachtet. Der Berg selbst ist steil genug, nur vorher kommt eben nichts. Eigentlich schade.

    9. Etappe:
    Eine Erhebung 10 Kilometer vor dem Ziel. Bringt die was? Wohl eher nicht, aber ich behalte das mal im Hinterkopf, irgendwie muss man sich ja eine Hoffnung wahren bei den flacheren Etappen.

    10. Etappe:
    Wieder eine Etappe, die auf dem ersten Blick nach was aussieht, bei genauerer Betrachtung, aber eher gar nichts. 60 Kilometer vor dem Ziel eine ernsthafte Bergwertung, aber eben 60 Kilometer. Am Ende eine steile Zielgerade. Spannend am Ende, ist mir immer noch lieber als Sprint, aber da ist es am Ende ja auch noch spannend, aber mit Petacchi … daher nicht ganz schlecht.

    11. Etappe:
    Immerhin ein 50 kilometerlanges topfebenes Zeitfahren. Hier kann wohl schon der erste Favorit massiv an Zeit verlieren. Die Frage ist auch, ob man hier Ullrich, um das leidige Wort mal zu benutzen sehen wird. Also zwei interessante Fragen an einem Tag, warum nicht.

    12. Etappe:
    Ähnlicher Verlauf wie bei der zehnten Etappe, nur wohl ohne steile Zielgerade. Brauchen wir nicht zu viel reden, könnte gut und gerne ein Sprint werden.

    13. Etappe:
    Ich finde solche Etappen eigentlich ganz interessant und der Berg ist ja auch nicht ohne. 9,8 % im Durchschnitt, das hört sich schon richtig schwer an. Danach noch 7 Kilometer Abfahrt. Also die Meinung, dass diese Etappe umsonst ist, teile ich eher nicht, aufgrund der durchschnittlichen Steigung des Anstieges, aber mit einem Berg vorher, hätte man da mehr draus machen können. Zum Vergleich: Der Mortirolo hat 10,3 % und ist nur 2 Kilometer länger.

    14. Etappe:
    Hier kann man wohl sagen, dass die Abfahrt eindeutig zu lange ist. Ein Tag für Ausreißer, wenn es ganz blöd läuft, sogar für Sprinter. Besonders steil ist das Ding ja auch nicht, also da sollte man nicht zu viel erwarten.

    16. Etappe:
    Wieder so eine Schlussanstiegetappe. Bringt einfach nicht so viel. Der Berg ist gut steil, sagen wir es mal so, aber ich erwarte keine massiven Zeitabstände, vielleicht ein weiteres Sortieren der Gesamtwertung.

    17. Etappe:
    Ich denke diese Etappe ist vom Schwierigkeitsgrad her natürlich eine der schwersten. Gerade der Schlussaufstieg sieht am Ende geradezu brutal aus. Wird vorher schon was am Erbe passieren? Wenn ja, dann wird es unglaublich hart. Das Profil würde es auf jeden Fall hergeben.

    18. Etappe:
    10 Kilometer vor Schluss ein Hügelchen. Na ja vielleicht wird es ja Anti-Petacchi, glaub aber nicht.

    19. Etappe:
    Leider, leider ist die Abfahrt vom Pordoi einfach zu lang. 40 Kilometer ist zu viel. Hätte man das Ziel am Pordoi gemacht, wäre die Etappe wahrscheinlich noch härter. Der San Pellegrino hat dazu unten noch zwei Flachstücke drinnen. Der Fedaia ist zu früh, der würde sich oben heraus wunderbar für eine Attacke anbieten.

    20. Etappe:
    Der Gaviapass bietet sich nicht für eine Attacke an, da eine 56 kilometerlange Abfahrt danach ansteht. Der Mortirolo ist natürlich immer ein Hammer. Schön, dass er wieder dabei ist. 10,3 % im Durchschnitt sind einfach der Wahnsinn. Der letzte Anstieg könnte allerdings die Arbeit des Mortirolo zunichte machen. Na ja hoffen wir mal nicht. Hätte es nicht gebraucht.

    Der Parcours insgesamt natürlich sehr schwer, aber dann doch nicht übermäßig schwer. Ich finde das ist durchaus noch im Rahmen. Vor allem, wenn man bedenkt, dass bis zur 17. Etappe kein Berg vor dem Schlussanstieg auf die Fahrer wartet. Da werden die Differenzen nicht zu groß sein. Trotzdem sehr schwerer Giro. Schon alleine, dass ich hier über 16 Etappen rede, heißt was. Schade, dass das Bergzeitfahren noch raus ist. Das hätte ich gerne noch gesehen.

    #628341
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7416
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    TEAMS:

    DISCOVERY CHANNEL:
    Natürlich ein ganze anders Team, als die Gurkentruppe, die wir letztes Jahr gesehen haben. Schön, dass sich da was getan hat. Auch toll, dass Ekimov immer noch dabei ist. Nützlich natürlich vor allem für das Mannschaftszeitfahren. Savoldelli kann um den Sieg mitreden, er wird am Berg schlechter gemacht, als er ist. Trotzdem darf man natürlich Zweifel haben bei den Hammeretappen der letzten Woche. Platz 1-5 oder ganz raus, nehmen ich an. Danielson hat bei diesem Giro keine Chance in die Topten zu kommen. Sicher, seine Vuelta war stark, aber am Berg war er gut, aber nicht sehr gut. Top20. An Beltran glaube ich nicht mehr. Top30. Rubiera wäre es sehr zu wünschen, dass er noch mal was zeigen kann. Top20 und vielleicht etwas mehr sind möglich. Gute Helfer fürs Flache hat man ja auch noch dabei.

    AG2R:
    Chaurreau ist einmal ganz gut gefahren bei der Tour. Das wars dann auch. Erwarte nicht viel von ihm, das Gegenteil wäre nett. Was bringt Gadret? Wenn er so fährt, wie bei der Romandie, dann Top20. Aber wohl eher nicht. Von Dupont hab ich noch nicht viel gehört, den Namen kenne ich, aber das heißt nichts. Ansonsten finde ich die Trikots hässlich.

    BOUYGUES TELECOM:
    Ich sehe da ehrlich gesagt gar nichts. Na gut, vielleicht Lefèvre. Top30, Top20 wäre schon ein Erfolg.

    CAISSE D’EPARGNE – ILLES BALEARS:
    Von Efimkin wird ja hier allgemein viel gehalten. Ich habe nur einmal ein gutes Ergebnis von ihm gesehen und ich weiß nicht genau wo, aber wäre ja cool, wenn er was zeigen könnte. Top20 wäre realistisch, wenn er wirklich was drauf hat. Fertonani wird die erste Bergetappe gut fahren, dann wieder wegbrechen, auch hier Top20 wäre ein Erfolg. Francisco Perez, ja, von dem hab ich mal viel gehalten. Würde mich freuen, wenn er die Top10 schafft, glaube ich aber nicht, bricht wohl wieder weg.

    CERAMICA PANARIA NAVIGARE:
    Sella Top10. Die Einschätzung würde ich teilen. Mehr, aber eher weniger. Mal schauen, was der Verlauf so hergibt für ihn. Mazzanti Top30 oder 40. Laverde Top20 möglich. Perez Cuapio würde ich nicht so schnell abschreiben. Ich glaube so alt ist er noch gar nicht. Vielleicht kann er sich eine Etappe holen, aber im Flachen wird es ihn wieder legen, umso besser, dass es nicht so viel flach geht. Auf den anderen Mexikaner bin ich mal gespannt. Was der wohl drauf hat.

    COFIDIS:
    Zuallererst ist Parra zu nennen. Hat in den letzten Wochen doch aufsteigende Form bewiesen, als ich dachte, das war ne Eintagesfliege. Top15 sind drin und er soll auf Etappenjagd gehen. Bertagnolli kann was zeigen an den hügeligen Etappen, im GK Top30. Moreni und Verbrugghe können auch Top30 knacken. Und auf Monfort darf man gespannt sein. Top30 auch hier ein Erfolg.

    CREDIT AGRICOLE:
    Tja leider Caucchioli nicht dabei. Trotzdem halte ich das Team für nicht zu schlecht. Wenigstens etwas ist da. Bellotti traue ich die Top20 zu, wäre schön, wenn noch mehr dabei herauskommt. Halgand Top30 und Botcharov ähnlich. Dass er sich noch mal richtig verbessert, glaube ich langsam nicht mehr. Und Vogondy eventuell Top30, aber das käme aus dem Nichts.

    DAVITAMON LOTTO:
    Die waren ja letztes Jahr die GT-Überraschung. Dieses Jahr ohne Ardila sieht es weniger gut aus. Aber Van Huffel ist dabei. Wenn er um die Top10 fahren würde, wäre das ja schon ein Ding, da glaube ich aber nicht dran. Top15 halte ich für möglich. Brandt sollte mal wieder was zeigen, aber eher Top40. Und dann haben wir noch einen soliden Jufre. Ich denke Top25 bis Top15 sind drin.

    EUSKALTEL:
    Oje, was lassen die denn da wieder auf uns los. Na hoffentlich zeigt dieser Lopez wirklich was, aber soll man daran glauben. Top20 wäre ja schon ein Ausrufezeichen für ihn. Laiseka kann eine Etappe gewinnen, wenn er gut drauf ist, aber ich rechne damit nicht. Iker Flores ist kein schlechter Fahrer, vielleicht Top40.

    FRANÇAISE DES JEUX:
    Irgendwie sieht mir das schon nach ihrer besten Garnitur aus. McGee, was kann er? Ich sage Top20, sollte er aufs GK fahren und Gilbert sehe ich bei Top25. Und Casar hatte ja mal einen wirklich guten Giro. Aber das kann er wohl nicht wiederholen, damals war bei einer Etappe, wo es viel Abstände gab gut platziert, deshalb 13. oder so, glaube ich im GK. Top20 ein Erfolg.

    GEROLSTEINER:
    Wenn man meine Tipps verfolgt, dann weiß man ja, dass ich voll hinter Stefan Schumacher stehe. Leider hat er es die letzten Wochen nicht mehr bestätigen können. Ich sehe bei ihm das Potential in die Top10 einer GT zu fahren. Kann er das schon am Giro zeigen. Top10 eine Sensation, wenn auch nicht außer Reichweite, Top15 schon ein Erfolg, Top20 wahrscheinlich. Schade, dass Montgomery nicht dabei ist. Hat nach wie vor Potential. Und Hiekmann ist auch kein Schlechter. Top25. Rebellin Top30. Wie ich gerade sehe fährt Scholz nun auch den Giro. Dann Top40.

    LAMPRE FONDITAL:
    Oh, da haben wir ja unseren Jüngling. Ich denke in die Top10 kann er fahren, wenn er Form hat, aber ich zweifle schon daran, dass er in die Top5 kommt, Podium halte ich schon für unwahrscheinlich. Vor allem mit den Zeitfahrqualitäten und am Berg wird er wohl auch nicht überragend fahren. Würde sagen, die ganz steilen Dinger liegen ihm auch nicht. Bruseghin, Vila und Valjavec könnte sogar selbst in die Top10 fahren, müssten sie nicht helfen. Ich denke, sie müssen auch nicht viel helfen, von daher Valjavec Top10 möglich, Bruseghin Top15, Vila Top20. Szmyd auch ein Kandidat für die Top20. Petrov eigentlich ebenso. Und Stagelj Top30. Fornaciari Top40. Sie werden ordentlich verlieren beim Mannschaftszeitfahren und nach der elften Etappe wird Bruseghin vor Cunego im GK stehen.

    LIBERTY SEGUROS:
    Also mir gefällt dieses Team durchaus. Scarponi traue ich nach der letzten Vuelta schon zu, dass er in die Top10 fährt. Und Manolo wird ihn schon fit machen fürs Zeitfahren, ebenso das Mannschaftszeitfahren. So schlecht wird es da wohl für sie nicht laufen. Außerdem hat Scarponi gute Helfer für die Berge dabei. Muss sich seine Getränke nicht selbst holen. Unai Osa Top15, Serrano Top20 und Baranowski Top25. Yakovlev ist ja auch kein schlechter. Vielleicht zeigt er sogar was. Top30. Und Navarro soll ja auch was können, hab ich gehört.

    LIQUIGAS:
    Ich habe meine Meinung mittlerweile über Di Luca geändert. Seine Form steigt konstant an und er wird wohl zum Giro in eine gute Form kommen. Aber deswegen zählt er für mich noch nicht zu den Topfavoriten. Ein Platz unter den Top5 ist vielleicht möglich, aber um den Sieg redet er meiner Meinung nach nicht mit. Dann noch Cioni im Team. Der wurde in letzter Zeit auch immer besser. Der kann die Top10 schaffen. Letztes Jahr ist er ja glaub ich knapp dran vorbei. Noé ist aber nicht mehr, der von früher. Er schafft vielleicht noch Top40. Ähnliches kann Miholjevic auch schaffen. Wegelius Top30 und Pellizotti Top20.

    PHONAK:
    Mit den Kader haben sie sich ja nicht gerade selbst übertroffen. Dieser Gutierrez ist in der Lage, die Top25 zu schaffen, da er am Berg solide fährt und auch einigermaßen zeitfahren kann. Peña vielleicht Top40 und Merckx auch Top40. Von Tschopp kann man schon etwas erwarten. Er sollte zumindest mal etwas zeigen, deshalb Top25. Zampieri kann auch Top25 schaffen.

    QUICK STEP INNERGETIC:
    Garate einer der Mitfavoriten. Top5 kann er schaffen. Ich denke mal, bei ihm hängt es einfach davon ab, wie er in den Giro reinkommt. Fährt er am Anfang solide in den Top10 mit, dann wird er sich am Ende weiter steigern und in die Top5 fahren. Bettini Top30 und was kann Baguet? Der hatte doch letztes Jahr sogar gute Ansätze am Berg. Top40. Von Addy Engels hab ich mal was gehalten, hat dann aber nie wieder was gezeigt. Top40. Garrido ebenso Top40.

    RABOBANK:
    Der Kapitän hier wohl klar Ardila. Er kann die Top10 auch packen. Ist ein guter Bergfahrer, der auch immer besser wird, je länger die Rundfahrt ist. Er hat sogar passable Helfer dabei mit Kolobnev, Niermann und den trainierenden Rasmussen. Nur frage ich mich, ob es so sinnvoll ist, Rasmussen mitzunehmen wegen des Mannschaftszeitfahrens. Kolobnev Top25, Niermann Top40 und Rasmussen ne Wundertüte. Wahrscheinlich wird er aussteigen. Ansonsten glaub ich werden die gar nicht so viel verlieren im Mannschaftszeitfahren. Ich hab gehört Eltink soll auch was können.

    SAUNIER DUVAL PRODIR:
    Sie haben ja den zähen Knochen Simoni dabei. Ich frage mich langsam, ob er überhaupt noch ganz weit vorne mitfahren kann in den Bergen. Er wird auch nicht jünger und musste letztes Jahr schon ein wenig federn lassen. Er könnte aber der einzige Mann sein für die richtig steilen Anstiege neben Rujano. Ich sag jetzt mal er wird am Ende in den Top5 sein. Lobato ist ein guter Bergfahrer, also der kann auch in die Top20 fahren. Dann mit Piepoli einen weiteren guten Helfer in den Bergen. Auch Top20. Pinotti Top40, Trentin Top40. Wer startet jetzt eigentlich für Ricco’? Ich hab gehört Bertogliati soll auch nicht starten.

    SELLE ITALIA DIQUIGIOVANNI:
    Sie haben den Mann für die steilen Anstiege dabei und jetzt hat er sogar noch Form. Vielleicht kann er den Giro dieses Jahr sogar gewinnen. Wenn Simoni nicht Topleistung erbringt, dann sehe ich keinen, der mit ihm mithalten kann in den steilen Anstiegen. Ich wage die Prognose, dass er auf das Podium kommen kann und vielleicht sogar siegen. Top3. Als Helfer hat er Belli, Illiano und Axelsson. Belli Top30, Illiano Top30 und Axelsson Top40.

    TEAM CSC:
    Das Team mit dem Topfavoriten. Jetzt ist sogar noch Sastre dabei. Das hätte ich auch nicht für möglich gehalten. Riis will jetzt den Sieg. Basso wird wohl der Sieger sein, auf grund von seiner Zeitfahrstärke. Sastre kann dazu noch in die Top10 fahren. Julich Top30. Aber er hat wohl noch keine so gute Form. Cuesta ist auch noch dabei. Er ist mittlerweile sowohl ein guter Zeitfahrer, wie auch ein solider Bergfahrer. Top25. Sörensen und Gustov Top40.

    #628342
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7416
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    TEAM MILRAM:
    Ich sehe da nicht wirklich jemand, der irgendwie vorne mitfahren könnte. Ghisalberti kann natürlich überraschen. Top20. Dann eventuell noch Vanotti. Dann hört der Spaß aber auch schon auf.

    T-MOBILE:
    Das beste Giroteam, an das ich mich überhaupt erinnern kann von T-Mobile. Honchar hat es drauf in die Top10 zu fahren. Rogers ist für mich immer noch zu schwach am Berg, obwohl er ja gemeint hat am Giro was zeigen zu wollen. Top20. Kessler scheint jetzt auch immer besser in Form zu kommen. Top20. Hoffentlich muss Ludewig nicht ständig bei Ullrich rumhängen, um in zu kutschieren. Dafür könnte sie ja Schmitz, Davis und Korff nehmen. Ludewig Top40. Und Ullrich wird durchfahren, glaube ich. Vielleicht kommt er sogar noch unter die besten 40. Bin mal auf das Mannschaftszeitfahren gespannt. Ein Mannschaftszeitfahren mit Ullrich ohne Bestform. Zurückhalten wird er sich da ja wohl nicht können, das wird schwer für ihn, die anderen brauchen ihn, da kann er mal seinen Charakter positiv zeigen und sich somit auch wertvolle Helferdienste bei der Tour sichern, wenn die anderen sehen, dass Ullrich alles gibt. Wenn Kirchen fährt, dann kann er endlich mal was zeigen. Top20 trau ich ihm zu.

    Ist dieses Mal etwas länger geworden. Aber dann habt ihr wenigstens was zum Lesen oder eben einfach zum Nichtbeachten. Wie ihr das handhaben wollt, ist mir im Endeffekt auch egal. Ich hab jetzt meine Schuldigkeit getan. Ich schau mal noch die Zeichen nach (der KV hat angefangen !).

    16632

    #628343
    EL CHABA
    • Beiträge: 1242
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    sag mal, ist das hier ein wunschkonzert-thread?

    der jüngling ist kein mann für sie steilen berge? was sonst? ein mann für die flachen anstiege????

    seine helfer müssen nicht viel helfen? coolman, hast du gekokst?

    ich hoffe für dich, dass du hier mit absicht provozieren möchtest, denn wenn das deine richtige meinung ist, dann ,,,,,

    chaba


    #628344
    opera
    • Beiträge: 4273
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    disney
    sehr starkes team – die sehen ohne armstrong keine chancen in frankreich und wollen wenigstens eine rundfahrt gewinnen. mag savoldelli nicht, denke aber nicht deswegen, dass er dieses jahr nicht gewinnt…
    danielson traue ich keine top10 zu.

    ag2r
    auch wenn keiner für ganz weit oben im gk dabei ist, rechtfertigen sie ihre zugehörigkeit zur protour – wie übrigens schon die ganze saison. auf gadret bin ich gespannt, kann ihn aber nicht wirklich einschätzen…

    france2
    muss irgendwie nicht sein…

    ferieninseln
    schönes team, wenn auch ohne leader für’s gk. fahren ja schon die ganze saison recht auffällig. traue es ihnen auch hier zu – auch wenn vermutlich die konstanz fehlen wird. josé ivan könnte beim zeitfahren etwas reißen. mal sehen, wie weit sich carrasco im gk nach oben arbeiten kann.

    ceramica
    gefällt mir auch das team. für sella sollte es möglich sein, in die top6 zu fahren. schade das grillo nicht dabei ist. aber sie werden auf jedenfall viel betrieb machen.

    france3
    parra – und sonst eigentlich nichts…

    france4
    auch nicht mehr…

    davitamon lotto
    der giftzwerg ist dieses jahr noch nicht wirklich in form und van huffel pokert. keine ahnung…

    euskatel-euskadi
    ’ne neu formierte mannschaft mit dem alten haudegen laiseka als leitwolf. traue denen auch ohne die „großen drei“ die eine oder andere überraschung zu.

    france5
    nicht schon wieder…

    gerolsteiner
    allzu ernst scheinen die den giro 2006 nicht zu nehmen. im gk erwarte ich eigentlich nichts, aber die eine oder andere etappe sollte drin sein…

    lampre
    saustark! habe aber dennoch meine zweifel, ob cunego auch in der lage ist, seine truppe so zu führen, dass er ganz vorne ankommt. würde ja viel lieber auf vila setzen…

    liberty
    so richtig ambitioniert scheinen die nicht. aber manolo traut seinen italienern wohl ’ne ganze menge zu. mal sehen, ob die sich weiter entwickelt haben. serrano traue ich noch ’ne etappe zu, osa nicht mehr wirklich etwas…

    liquigas
    auch saustark! nur schade, dass garzelli nicht fährt. dann hätte ihnen niemand als mannschaft das wasser reichen können. di luca traue ich einiges zu, kann aber auch in die hose gehen, dann ist aber noch cioni da…

    phonak
    nicht so wirklich prickelnd…

    quickstep
    angeblich ist bettini kapitän – mit garate und garrido als erste adjudanten. traue aber garate viel eher etwas zu im gk. bettini wird allerdings die eine oder andere etappe gewinnen.

    rabobank
    irgendwie etwas langweilig. ardila scheint mir nicht wirklich gut drauf zu sein, aber abwarten. eigentlich ein top10-kandidat…

    saunier duval
    finde das team gar nicht so schlecht wie viele andere hier, halt voll auf simoni abgestimmt. insbesondere auf lobato bin ich gespannt.

    selle italia
    bin auch unsicher, was rujano angeht – ob der überhaupt motiviert fährt. als mannschaft werden sie hoffentlich das feld so richtig aufmischen…

    csc
    auch saustark! traue basso den sieg mit den edelhelfern sastre und voigt noch eher zu als vorher. dass basso bei einer gt nicht unbedingt einbrechen muss, hat er ja schon gezeigt.

    quark
    petacchi, knees und ghisalberti – finde die sind gar nicht so schlecht aufgestellt…

    telekommunisten
    man hat ja eigentlich relativ deutlich gemacht, dass man den giro nicht wirklich ernst nimmt. also erwarte ich auch nichts besonderes.

    #628345
    Stefu
    • Beiträge: 2394
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Discovery Channel
    Nach CSC und Lampre das stärkste Team dieses Jahr.
    An einen erneuten Sieg von Savoldelli glaube ich nicht, selbst wenn er gesund starten sollte (wonach es im Moment nicht aussieht). Das MZF werden sie wohl spielend gewinnen, ansonsten traue ich Rubiera und vor allem Danielson gute Resultate im GK zu.
    Note: 8 (wenn Savoldelli fährt, ansonsten Note 6,5)

    Ag2R
    Bin gespannt auf Gadret, war ja schon ein schöner Vorgeschmack bei der TdR. Kann bester Franzose werden. Ansonsten ist das team für eine franz. Mannschaft beim Giro durchaus in Ordnung finde ich.
    Note: 4

    Bouygues Telecom
    Eigentlich fast noch weniger als nichts, wäre da nicht Lefevre. Kämpft wohl mit Gadret um den Titel des besten Franzosen in den Top 30. Der Rest ist zu schwach für eine GT, bin gespannt wie viele von denen in Mailand ankommen werden (tippe auf 3, aber nur weil sie sich an Ulle festbeissen konnten).
    Note: 1

    Caisse d’Epargne – Illes Balears
    Für deren Verhältnisse eher bescheiden – sieht sehr zusammengekratzt aus. Efimkin sollte langsam mal was zeigen was die vielen Vorschusslorbeeren hier im Forum rechtfertigt, Top 20 muß es schon werden. Ansonsten rechne ich mit aktiver Beteiligung an Fluchten und Attacken.
    Note: 5

    Ceramica Panaria – Navigare
    Leider zwei interessante Fahrer nicht am Start (Pozzovivo und Grillo). Für Sella sehe ich in den Top 10 das maximal mögliche Ergebnis, Mazzanti kann eine Etappe gewinnen.
    Note: 6,5

    Cofidis
    Von Parra erwarte ich ehrlich gesagt nicht viel, Bertagnolli wohl etwas besser. Verbrugghe bringt nichts mehr, ist auch kein Prolog für ihn. Alles in allem aber gehobene franz. Giroverhältnisse.
    Note: 4,5

    Credit Agricole
    Ambitionen kann ich da keine erkennen, der Kader ist auch nicht so besonders. War letztes Jahr besser, schade das Caucchioli nicht fährt. Poilvet vielleicht auf Intergiro?
    Note: 3,5

    Davitamon Lotto
    McEwen wird wohl mindestens eine Etappe gewinnen (beim momentanen Zustand von Milram eher mehr), Van Huffel kann ich überhaupt nicht einschätzen, aber eher nicht so stark wie im letzten Jahr. Bei Brandt wird sich zeigen ob er ev. eine Wurst ist. Was Jufre da soll weiß ich nicht, rollt wohl nur mit.
    Note: 6

    Euskaltel
    Gruselig. Das Baskenland hat halt auch einen französischen Teil. Falls es keine faustdicke Überraschung gibt wohl neben BTL das schwächste Team.
    Note: 1

    Francaise des Jeux
    McGee ein Mann für den Prolog, Gilbert für die Ardennen, Casar kämpft um den Titel bester Franzose (mit Gadret und Lefevre), Da Cruz vielleicht um den Intergiro. Eigentlich ’ne gute Mischung und ev. bestes franz. Team.
    Note: 5

    Gerolsteiner
    Was kann Schumacher? ich fürchte der wird überschätzt und dümpelt unauffällig im Niemandsland herum. Förster chancenlos, Rebellin muß sich steigern wenn da was kommen soll.
    Note: 4,5

    Lampre
    Super Team, Cunego kann gewinnen und mindestens zwei, drei andere Fahrer haben Top 10 Potenzial (wenn sie freie Fahrt hätten). Im MZF gibt es aber auf die Mütze von CSC und Disney.
    Note: 8

    Liberty Seguros
    An Scarponi kann ich nicht so recht glauben, maximal Top 10 (aber eher weniger). Osa oder Serrano vielleicht eine Etappe als Ausresser in den Bergen erfolgreich (wenn sich abgezeichnet hat das das mit Scarponi nix wird), im GK aber nicht.
    Note: 6

    Liquigas
    Auch kein schlechtes Team, wobei ich nicht weiß ob Di Luca oder vielleicht doch Pellizotti der stärkere ist. Cioni, Noe und Wegelius sind für mich Wundertüten, jeder von denen kann super sein aber auch total versagen.
    Note: 7,5

    Phonak
    Pena eine Witznummer, Top 10 schafft der nie im Leben bzw. nur mit Dackelsaft. Auch sonst nicht so besonders, Merckx wohl nur zum Formaufbau dabei. Guidi kann aber den Intergiro gewinnen.
    Note: 4

    Quick Step
    Garate auf alle Fälle in den Top 10, Top 5 durchaus möglich wenn es Favoritenausfälle gibt. Bin gespannt wie Bettini drauf ist, die Überform scheint er ja nicht zu haben. Wird schwer mit einem Etappensieg für ihn gegen Cunego.
    Note: 6

    Rabobank
    Rasmussen wie Ullrich nur zum Formaufbau, Ardila längst nicht so gut wie im letzten Jahr. Brown wird nichts holen in den Sprints.
    Note: 5

    Saunier Duval
    Die fetten Jahre sind vorbei für Gibo. maximal Podium, tippe aber eher auf Top 5. Dazu eine sehr schwache Mannschaft wie ich finde, aber Savoldelli hat das ja im Vorjahr auch nicht sonderlich geschadet. Nur das der eben Zeitfahren kann…
    Piepoli bringt nichts mehr, als Edelhelfer ist der eh viel zu unkonstant.
    Note: 6

    Selle Italia
    Rujano wird es schwerer haben dieses Jahr, wenn die Form stimmt ist das Podium aber wieder drin. Was kann Serpa? Belli bringt wohl nichts mehr, hoffentlich prügelt er sich nicht wieder…
    Note: 6

    CSC
    Von den Namen her die Topmannschaft, aber fahren die auch wirklich alle voll? Wenn ja wird die Konkurrenz KO gefahren. Auf alle Fälle ist Basso ein Topfavorit.
    Note: 9

    Milram
    Petacchi wird es schwer haben mit diesem Team und ohne Velo. Vielleicht geht er sogar leer aus, denke aber einen Sieg wird er packen und danach frustriert aufgeben. Der Rest spielt keine Rolle.
    Note: 3

    T-Mobile
    Honchar in den Top 10 wenn er darf, Rogers nicht ganz so gut. Ich erwarte aber das er beim EZF um den Sieg mitfährt. Ein gutes MZF ist auch möglich, aber der Sieg ist da wohl nicht drin gegen USP und CSC. Pollack und Korff nur Sprintstatisten, Ullrich wird durchfahren und am Ende Platz 82 belegen.
    Note: 6

    #628346
    Escartin
    • Beiträge: 539
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    Sehr gelungene Strecke dieses Jahr, die Entschärfung hat ihr gut getan, allerdings passt mir der Kronplatz ganz und gar nicht, vom Furkelpass hätte man prima ein Ziel im Tal ansteuern können, wäre dann eine schöne Etappe gewesen. So sind die Bergetappen insgesamt etwas Schlussanstiegslastig, auch die zum San Pellegrino. Dafür einige sehr schöne Mittelgebirgsetappen, die zum Teil aber etwas unglücklich verteilt. Dennoch: Für 8 von 10 Punkten reicht der Parcours allemal.

    Sehen lassen kann sich auch die Besetzung, auch wenn es um die dämlichen Franzosenteams natürlich nicht schade wäre. Bei der starken Besetzung von Lampre, Discovery und Liquigas werden in diesem Jahr die Team eine größere Rolle spielen als im Vorjahr. Ich vermisse vor allem die Herren Caucchioli, Pereiro und Totschnig.

    Discovery: Sehr starkes Team, man muss es nur taktisch einzusetzen wissen. Rubiera in eine Gruppe, dann Abfahrtsattacke von Savoldelli, das könnte sich sehr lohnen. Chechu wird auch der wichtigste Helfer sein, Danielson dagegen hält nur 10 Tage mit. Savoldellis Chancen werden sehr vom Rennverlauf abhängen, taktisch klug ist er ja, bei zurückhaltend gefahrenen Bergetappen wird er Dritter.

    AG2R: Werden im MZF positiv überraschen. Vaitkus und Krivtsov für Gruppen, Chaurreau nominell für das GK, kommt in die Top30. Kommt Gadret mit 27 noch groß heraus?

    Bouygues: Dank Flickinger kommen ein paar Euro in die Teamkasse. Ansonsten nur Levefre für Platz 40.

    Caisse: Gutes Helferteam, es fehlt ein Kapitän. So werden sie in vielen Gruppen stecken, vor allem in den Bergen. Gutierrez kann das Zeitfahren gewinnen, würde ihn auch am liebsten als Kapitän sehen. Ansonsten Efimkin interessant, Top20, Fertonani bringt dagegen nichts.

    Panaria: Sella! Schafft diesen Jahr den endgültigen Durchbruch, Top5 und Sieg bei einer Bergetappe. Für das Podium fehlt das Team, weder Laverde noch Perez werden etwas zeigen. Sehr schade um Grillo, für die Südamerikaner ist die Sprintkonkurrenz zu stark.

    Cofidis: Weder Parra noch Bertagnolli können auf das GK fahren, dafür holt ersterer das Bergtrikot, letzterer eine Etappe. Monfort müsste auf großer Bühne mal etwas zeigen. Wie so oft das beste französische Team.

    Agricole: Der Verzicht auf Cau ist schlicht dumm. Dank Bellotti in den Top30 und Halgand als Animateur dennoch ein ganz ordentliches Aufgebot, Botcharov dagegen wird wenig zeigen.

    Davitamon: Der Aufwärtstrend bei den GTs hält an. McEwen gewinnt vor seinem Ausstieg zwei Etappen, Van Huffel steigert sich erneut und fährt in die Top10. Außerdem Brandt und Jufre für die Top30.

    Euskaltel: Ganz mager, auch Laiseka wird sich dem schwachen Niveau seines Teams anpassen, außer David Lopez sehe ich niemanden, der für beachtenswerte Leistungen gut sein könnte.

    FdJeux: Casar 2003 sehr gut am Giro, das Niveau wird er wieder erreichen, Platz 20 etwa. McGee dagegen wird kein Rundfahrer mehr – Ziel Prologsieg. Bester Mann des ordentlich besetzten Teams aber Gilbert, er wird kaum GK-Ambitionen haben, sich aber oft vorne zeigen und eine Etappe gewinnen.

    Gerolsteiner: Rebellin ist fertig, Totschnig fehlt, damit bleiben neben dem siegchancenlosen Förster nur Schumacher und Moletta für Gruppen, im GK spielt Gerolsteiner keine Rolle.

    Lampre: Cunego gewinnt den Giro, Valjavec und Bruseghin als Helfer in die Top15. Auf den Positionen 1-9 sehr stark besetzt. Cunego verliert zwar in den Zeitfahren ordentlich auf Basso, ist in 04-Form aber der beste Kletterer der Welt. Und die Form wird er haben.

    Liberty: Kein Kapitän, insbesondere nicht Scarponi, der hat seinen obligatorischen Einbruch, die Spanier sollten daher auf Etappensiege fahren, am ehesten ist ein solcher wohl Caruso zuzutrauen. Unai Osa in Galaform wäre natürlich ein sicherer Top10-Fahrer, die zeigt er aber nur alle Jubeljahre.

    Liquigas: Ähnlich stark besetzt wie Lampre, nur fehlt der entsprechend starke Kapitän. Di Luca wird an den ganz hohen Bergen Probleme bekommen und sich über die Schonung bei den Klassikern ärgern, dann sind Cioni und Pellizotti gefragt. Beide Top5-Kandidaten, zum Podium reicht es aber höchstens für Cioni. Mit Spezialetti einen der besten Helfer überhaupt im Team.

    Phonak: Ihre Giroteams in den letzten Jahren waren stärker, so vor allem der unermüdliche Quique und die beiden jungen Schweizer zu beachten, von Merckx halte ich grundsätzlich nichts. Insgesamt vergleichbar mit Gerolsteiner.

    Quick-Step: Bettini wird einen ähnlich starken Auftakt haben wie im Vorjahr, könnte mir heuer aber einen Abschied nach ca. 10 Tagen vorstellen. Also Garate. Der ist ja ein persönlicher Liebling von mir, kommt folglich in die Top5. Wielinga? Warum nicht, Dauphine war ja mal sehr stark. Bramati gewinnt eine Etappe.

    Rabobank: Rasmussen hinter Ullrich, was soll das? Dafür Ardila natürlich gut, unendlich viel besser als Landsmann Laverde, Top15. Brown wird disqualifiziert.

    Saunier: Gibo ist ein alter Mann, das hat man schon in den letzten beiden Jahren gemerkt, dieses Jahr wird das noch deutlicher. Wird erstmals auch in den Bergen Zeit verlieren und ist vom Girosieg ganz weit entfernt. Platz 5-8, mit Glück eine Außenseiterchance auf das Podium. Piepoli hat das gleiche Problem, ohnehin kein besonders tolles Team, Lobato und Mori natürlich nicht ganz schlecht.

    Selle: Hier lohnen sich die alten Herren sogar, deutlich stärkeres Team als noch im letzten Jahr, man will ja aber auch nicht den Giro gewinnen. Rujano kann seine Ambitionen nicht wieder hinter dem Bergtrikot verbergen, man wird diesmal ein Auge auf ihn haben. Daher reicht es nur für die hinteren Top10. Dafür hat er in Belli einen ausgesprochen wertvollen Fluchthelfer der noch nie eine GT-Etappe gewonnen hat.

    CSC: Nach Disco, Lampre und Liquigas schon das vierte Monsterteam, durch die Hereinnahme Sastres sogar das beste Team von allen. Da hat Basso neben dem Zeitfahren ein zweites Pfund in die Hand bekommen. Wird sich ein hochklassiges Duell mit Cunego liefern, muss sich der vielen Berge wegen am Ende aber knapp geschlagen geben. Schade, dass bei Voigt eine taktische Handbremse gezogen werden wird.

    Milram: Die spannendste Frage wird sein, ob Ghisalberti für Petacchi arbeiten muss, sieben Knechte müssten doch eigentlich reichen. Wenn er für sich fahren darf, hat er Top10-Potential, eher jedenfalls als Fertonani oder Bellotti.

    T-Mobile: Gewollt hätten sie schon gekonnt, aber gedurft hat man sie nicht gelassen. Ullrich gewinnt in der letzten Woche eine Etappe.

    Oder eben so:

    ***** Cunego
    **** Basso
    *** Savoldelli
    ** Simoni / Sella / Cioni
    * Garate / Rujano / Di Luca / Pellizotti

    #628347
    Marth
    • Beiträge: 1192
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    eins vorneweg… ist ein bisschen lang geworden…

    Zur Strecke sage ich mal nicht so viel. Einfach mal abwarten.

    Von den Fahrern her, ist der Giro deutlich stärker besetzt als in den letzten Jahren. Auch, wenn vielleicht Bouygues und Euskaltel nicht gerade ihre Monsterteams am Start haben…

    Discovery Channel:

    Klar, Savoldelli will seinen Titel verteidigen. Ich glaube aber kaum, dass er es schafft . Er ist und bleibt eine Wurst. Nur dadurch, dass er jetzt bei DSC fährt ist er eine etwas bessere Wurst geworden. Aber ein Dominator, der zweimal hintereinander den Giro gewinnt, ist er auf keinen Fall. Sein Team ist allerdings relativ stark. Danielson… na ja, mal sehen. Er hatte eine gute Vuelta letztes Jahr, sicher, aber so ganz glaube ich noch nicht an seine Top-10-Chancen . Rubiera und Beltran wie immer sehr starke Helfer am Berg, wobei Rubiera der Stärkere sein wird. Und im MZF wahrscheinlich ganz vorne mit dabei. Dank Ekimov, Padrnos, Joachim, White und McCartney.

    9 Punkte

    Ag2r:

    Mit Calzati und Gadret haben sie zwei mögliche französische Überraschungen dabei. Mit Krivtsov und Vaitkus zwei sehr starke Zeitfahrer, die beim EZF in die Top 10 kommen können und das Team beim MZF pushen werden. Chaurreau war 2001 und 2003 sehr stark. Das ist nun auch schon 3 bzw. 5 Jahre her. Scanlon als Etappenjäger, Dion, Dupont, Naibo als „Füllmasse“. Unterm Strich: Sie sind nun mal vom Papier her eine der schwächsten Pro-Tour-Mannschaften. Dafür wiederum eine gute Giro-Mannschaft.

    4 Punkte

    Bouygues Telecom:

    Lefévre und Flickinger haben Top 30-Potential. Lefévre unauffällig aber konstant, Flickinger auffällig aber unkonstant. Stef Clement sollte man nicht unterschätzen! Der könnte die BTL-Entdeckung des Giros werden. Fuhr eine ordentliche Sarthe-Rundfahrt. So schade ich es finde, aber der Rest wird hinten mitfahren . Mehr nicht, aber (siehe Wette mit Stefu) auch nicht weniger. Ich hätte gerne 1-2 der „Besseren“ (Fedrigo, Florencio, Bouyer, Brochard, Geslin, Pineau, Renier, Rous oder Voeckler, so schlecht wie alle tun, sind die nicht!) gesehen.

    3,5 Punkte

    Caisse d’Epargne:

    Klassisches Banesto-Team. Bessere Helfer gibt’s kaum, aber wer ist Kapitän? Ok, Efimkin. Der wird auch definitiv einen Top-Giro fahren. Nach der hervorragenden Portugal-Rundfahrt 2005 und der ordentlichen Rioja-Rundfahrt vor wenigen Wochen. Klar, der kann die Top 10 knacken . Fertonani wird sehr unkonstant auf 1-2 Bergetappen vorne dabei sein und sich sonst im Grupetto schonen. Aber vielleicht gewinnt er sogar eine… JI Gutierrez: Bei einer GT noch nie besser als 51., er hat sich aber sehr stetig vor allem am Berg gesteigert. Vielleicht ist ein Platz in den Top 20 drin. Aber auch nur, wenn es optimal läuft. Horrach zum Beispiel ist bisher immer viel bessere GTs gefahren. Vielleicht auch dieses Mal. Zu Pradera kann man nur sagen: Zuverlässiger geht’s kaum. Und bei Francisco Perez weiß man nie. Top 20 möglich , 137. auch, oder eben mal wieder Dopingprobleme…

    7 Punkte

    Panaria:

    Sella ist das, was Basso vor wenigen Jahren noch war. Jemand, der sich konstant im hinteren Top-10-Bereich platzieren kann und auch wird, jedoch anscheinend kaum Chancen hat, jemals eine GT zu gewinnen. Ob er zum Basso wird und das ändern kann, wird sich in den nächsten 2 Jahren zeigen. Sonst wird er doch „nur“ ein Escartin *g. Mazzanti wird Etappen jagen , Baliani die Flucht nach vorne suchen, Richeze und Aldape in den Massensprints werden ab und zu so in die hinteren Top 10 sprinten, Matveyev wird auch oft unterschätzt. Dank guter Zeitfahrqualitäten vielleicht Top 30 . Laverde und Perez Cuapio werden wohl nicht so stark sein, wie schon mal gewesen.

    6,5 Punkte

    Cofidis:

    Bertagnolli wird ähnlich abschneiden wie Rebellin , im GC vielleicht aber noch etwas hinter ihm. Monfort muss seine starke 2005er Saison erst noch bei einem Pro-Tour-Team bestätigen. Ich habe meine Zweifel, auch wenn ich es ihm gönnen würde, dass er die Kurve kriegt . Moreni wird vor August/September nicht viel zeigen, dann aber noch mal in den ital. Herbstklassikern aufblühen. Aber der Giro kommt zu früh . Parra geht aufs Bergtrikot und auf Etappensiege, was allerdings seine Top-10-Chancen zunichte macht. Scheirlickx hat bei GTs nix zu suchen. Verbrugghe hat auch nur beim Prolog und beim EZF Chancen .

    6 Punkte

    Credit Agricole:

    Die sind nicht so viel schlechter als Cofidis . Für Bellotti sind die Top 25 drin, für Botcharov mindestens die Top 20 . Eine gute Mittelmeerrundfahrt und ein gutes Criterium International lassen hoffen. Halgand wird offensiv fahren, wie immer . Vogondys 19. Platz bei der Tour 2002 war zwar bisher eine Eintagsfliege, aber irgendwann muss auch er noch mal was reißen. Poilvet könnte auch die Top 40 erreichen .

    5,5 Punkte

    Davitamon:

    Boah, ich mag die ja überhaupt nicht… aber mit Van Huffel , Jufre , Brandt haben sie 3 Leute für die Top 25. Nicht viel mehr, aber für ein „Lotto“-Team ist das schon sensationell. Van Huffel muss erst noch zeigen, dass er konstanter als Van de Wouwer ist… McEwen wird sich mit Petacchi messen müssen und hat da eher weniger Chancen. Einmal könnte es klappen, aber sonst ist Petacchi auch ohne perfekten Zug deutlich besser. Aber für Platz 2 in den Sprints sollte es schon immer reichen.

    6 Punkte

    Euskaltel:

    Hmpf. Mal sehen, was das gibt. Aranaga ist ein schneller Mann, der offensiv fährt und letztes Jahr in Asturien Astarloa, Konyshev und Zabel geschlagen hat. Also für „schwere“ Sprints ein Hoffnungsträger. Iker Flores war immerhin mal 18. bei der Vuelta. Laiseka ist alt aber immer für eine Überraschung gut. Also: auf 1 Bergetappe wird er sich zeigen. (EDIT: David Lopez) Ich halte sehr sehr viel von ihm. Nach seinem Verletzungspech sollte er dieses Jahr mal endlich zeigen, was er kann. Der Rest. Na ja. Wie gesagt. Mal sehen.

    3,5 Punkte

    Francaise des Jeux:

    McGee für den Prolog , das Zeitfahren und wenn es gut läuft für die Top 20. Casar wird solide wieder in die Top 40 fahren und nicht weiter auffallen . Delage ist nicht gerade langsam, wird in die Sprints reinhalten . Gerard ebenso. Gilbert wird auf die ersten Etappen lauern… und evtl. auch bei Massensprints dabei sein . Larsson wird im EZF in die Top 15 kommen, sonst nix . Was Veikkanen kann, weiß ich nicht, insgesamt nicht gerade sooo prickelnd besetzt.

    4 Punkte

    Gerolsteiner:

    Russ, Ordowski, Krauß als Wasserträger. Ok. Scholz hat beim Criterium International gezeigt, dass er mehr als das ist. Ein „neuer Heppner“? Vielleicht so für Platz 50 im GC und natürlich in Ausreißergruppen präsent. Hiekmann, das ewige Talent. War schon 15. bei Paris-Nizza und 3. bei der Route du Sud. Eine Wundertüte. Von den Top 30 bis hin zu Platz 148 ist alles drin. Auf jeden Fall gut fürs MZF und im EZF vielleicht in den Top 20. Förster wird mit der Unterstützung von Krauß für sehr ordentliche (Top 5) Platzierungen in den Massensprints sorgen und vielleicht wieder beim Intergiro punkten. Moletta wird Rebellin auf den ersten Etappen helfen und kann vielleicht sogar besser abschneiden. Platz 2 beim GP Miguel Indurain hat da sein Potential gezeigt. Rebellin war früher immerhin ein solider GT-Top-30-Fahrer. Dieses Mal wird er auf Etappensiege gehen und da wohl vor allem durch Bettini geschlagen werden. Schumacher wird wohl gewohnt offensiv fahren, was seine Chancen im GC deutlich schmälert. Wenn es ideal läuft, Top 25 . Aber eher nicht. Insgesamt ein recht gutes Team, dem jedoch der GC-Kapitän fehlt. Totschnig oder Fothen (Leipheimer soll mal das Tour-Podium angreifen…).

    6,5 Punkte

    Lampre:

    Cunego mein Topfavorit. Wer mit Pfeifferschem Drüsenfieber noch 18. wird… nein, ehrlich. Der Kerl hat dieses Jahr auch wieder die Topform von 2004 und sich vor allem in den letzten 2 Jahren noch weiter verbessert. Bei der Tour hätte er von der Streckenauslegung her keine Chance gegen Basso, hier aber auf jeden Fall. Unterstützt wird er durch ein Monsterteam in den Bergen . Valjavec wäre selbst ein Top-5-Kandidat, Vila (dieses Jahr) auch. Szmyd hat sich hervorragend entwickelt. Tiralongo in den Bergen auch kein Unbekannter, Bruseghin war letztes Jahr 9., wird dieses Jahr allerdings wohl vor allem im MZF eine schwere Last tragen müssen . Obwohl da auch Petrov, Stangelj und Fornaciari nicht die Schlechtesten sind. Wenn der Kapitän in Form ist, werden sie im Hochgebirge ein Feuerwerk abbrennen (können und müssen). Und dass Bontempi/Martinelli-Teams offensiv fahren, hat man ja beim Giro 2004 gesehen.

    9,5 Punkte

    #628348
    Marth
    • Beiträge: 1192
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Liberty Seguros:

    Auf dieses Team freue ich mich sehr. Manolo Saíz hat seinen Fahrern in letzter Zeit das offensive Fahren beigebracht. Siehe Romandie. Auch hier ist ein wirklich gutes Team am Start. Scarponi sollte endlich mal die Top 10 knacken können , auch aufgrund der Saíz’schen MZF-(aber auch EZF)-Kenntnisse. Caruso war letztes Jahr schon 19. und kann sich hoffentlich weiter steigern , Unai Osa hat zwar noch nicht zur Form von 2001 gefunden, für die Top 10 ist er trotzdem immer ein Kandidat. Eher aber zwischen 15 und 20 . Auf Ramirez bin ich gespannt, Serrano wird auch nicht jünger, Yakovlev fuhr immerhin 2005 seine beste TMO-Saison.

    7,5 Punkte

    Liquigas:

    Wer ist Kapitän? Di Luca, Cioni, Pellizotti? Oder doch Noé? Dies sind jedenfalls alles Kandidaten für die vorderen Top 10 (4-7), die aber wohl eher alle zwischen 10 und 20 landen werden . Wobei Di Luca dieses Jahr eine Wundertüte ist. Immerhin hat er sich speziell für den Giro vorbereitet. Miholjevic wird ein starker Helfer sein und selbst in den Top 30 landen . Spezialetti und Wegelius sind auch noch relativ gut, aber in der Breite reicht das Team nicht ganz an die „3 Großen“ (DSC, LAM, CSC) heran. Vor allem fehlen mir Leute fürs MZF. Da werden sie wohl auch noch auf Lampre einiges verlieren .

    8 Punkte

    Phonak:

    Elmiger für die ersten Etappen oder für Ausreißergruppen. Guidi für hintere Top-10-Platzierungen im Massensprint, Quique Gutierrez fuhr erstaunlich gut in Georgia . Vielleicht mal wieder in die Top 25. Merckx wird irgendwo zwischen 20 und 40 landen. Pena war mal (2000) 15. beim Giro. Im Zeitfahren vorne mit dabei, in den Bergen überhaupt nicht. Tschopp wird vielleicht der beste im GC sein . War letztes Jahr gut bei der Österreich-Rundfahrt. Rast wird für Guidi anfahren und Zampieri hat für Phonak noch nicht so viel gezeigt.

    5,5 Punkte

    Quick Step:

    Ganz klar, Garate. Top 5 sind sicher drin, Podium, wenn es ideal läuft. Bettini war mal 7. beim Giro. Er soll der Kapitän sein. Aber doch hoffentlich nur in der ersten Woche. Sonst für Etappensiege auf jedem Terrain gut. Bramati ein GT-Dauerbrenner. Solider Helfer. Engels war 2002 24., aber wohl eher Helfer für Bettini in der ersten Woche. Auf Wielinga kann Garate aber zählen . Vielleicht ja auch auf Rujano, wenn es hart auf hart kommt. Aber leider scheint das Team im MZF nicht gut genug zu sein

    6,5 Punkte

    Rabobank:

    Vom Papier her nicht schlecht. Ardila, Rasmussen, Eltink, Kolobnev. Rasmussen will sich einrollen, Ardila ist ein großes Fragezeichen, hab von ihm im Rabobanktrikot noch nix gesehen. Eltink wird hoffentlich seinen 29. Platz vom letzten Jahr bestätigen und Kolobnev… ja, der könnte in die Top 15 vordringen. Brown für die Sprints, Niermann, De Maar und Hayman für Gruppen, Wauters fürs MZF. Für Rabobank ein relativ gutes GT-Team .

    6,5 Punkte

    Saunier Duval:

    Simoni der Kapitän. Wird aufs Podium kommen . Hinter Cunego und Basso . Vor Garate und Savoldelli. Simoni braucht eigentlich kein Superteam. Auch, wenn er mit Lobato, Piepoli und Trentin durchaus keine Gurkentruppe am Berg hat. Aber ob das Team fürs MZF ausreicht? Da hab ich meine Zweifel. Ok, Pinotti kann Zeitfahren , ja. Aber der Rest? Na ja. Immerhin hat man noch Mori für Sprints. Ein solides Team, dass Simoni, wenn er die Form hat, zum Podium geleiten kann, aber keins was der heimliche Grund für eine Podiumsplatzierung sein kann .

    6 Punkte

    Selle Italia:

    Bestes Selle-Team seit… zumindest seit 2000 (damals: Buenahora, Chepe Gonzalez, Fredy Gonzalez…). Rujano wird nicht mehr unterschätzt, kann aber trotzdem an den Top 5 kratzen. Bergtrikot könnte „automatisch“ dabei rausspringen. Serpa wird hochgelobt, ich hab von ihm aber außer bei der Tour de Langkawi noch nicht viel gesehen. Abwarten. Barbero, Belli… da weiß man was sie… zumindest mal konnten. Ebenso Missaglia. Anza war immerhin 4. der Burgosrundfahrt 2005 und Loddo ist zumindest ein Sprinter für Platzierungen. Bertolini und Illiano sind auch keine No-Names. Ein wirklich gutes Team, das überraschen kann … aber die meisten sind schon über den Zenit. Es kann auch anders ausgehen.
    7 Punkte

    CSC:

    Klar, Basso. Was er kann, wissen wir. Aber beim Giro bisher noch nie in den Top 20. Und ob er sich mit dem Ziel Double nicht übernimmt, wo er doch noch nicht mal eine GT gewonnen hat. Ein bisschen großkotzig kommt mir das schon rüber. Hat natürlich auch ein Bombenteam. Sastre vor allem . Aber dass der dabei ist, ist relativ spontan, ich weiß nicht, wie gut er vorbereitet ist. Julich und Voigt waren letztes Jahr stärker. Gustov, Sörensen, Blaudzun, Cuesta. Die sind zwar alle gute Helfer, auch fürs MZF, aber an LAM und DSC kommen sie nicht so ganz ran . Lombardi fährt als Freund von Basso mit, nicht als Sprinter. Da erwarte ich auch nicht so viel.

    8,5 Punkte

    Milram:

    Ich weiß nicht, wer immer davon spricht, dass Petacchi keinen Zug hat. Ok, Trenti und Tosatto fehlen. Velo ist verletzt. Aber sonst? Knees, Cortinovis, Vanotti, Rigotto, Ongarato, Sacchi, Lorenzetto… das klingt schon irgendwie beängstigend . Dummerweise fehlen irgendwie die Flachetappen. Da hätte man vielleicht doch Iglinskiy und/oder Grivko mitnehmen können. Ghisalberti jedenfalls wird als Einzelkämpfer durchaus in den Top 30 landen können und bei der einen oder anderen Etappe vorne mit dabei sein. Das Team ist schon verdammt gut.

    7 Punkte

    T-Mobile:

    Super-Giro-Team. Rogers und Kessler sind Kandidaten für die Top 20. Gontchar sogar für viel mehr, wenn er darf. Warum nicht sogar ein Podiumsplatz? Er wird nicht jünger, aber in den letzten Jahren auch nicht schlechter. Im MZF sollten sie mit Ullrich, Rogers und ihm schon sehr weit vorne landen und dann ist alles möglich. Pollack und Korff sind ein solides Sprintduo, die in die Top 10 fahren können, aber Pollack hat nicht die Form von vor ein paar Jahren . Ich traue ihm die Top 3 im Sprint nicht zu. Rabon und Davis werde ich dann zum ersten Mal sehen. Mal abwarten. Ludewig und Ullrich werden hinterherdümpeln, aber vielleicht ist Ullrich ja in der 3. Woche ganz gut in Form. Bei seinem letzten Giro hielt er doch auf 2-3 Etappen auch im Sprint einer kleinen Gruppe manchmal mit rein und wurde, glaube ich, auch zweimal Etappen-3. Wenn alle dürfen, wie sie können:

    7 Punkte

    Mein Tipp:

    1. Cunego
    2. Basso
    3. Simoni
    4. Garate
    5. Gontchar
    6. Savoldelli
    7. Rujano
    8. Di Luca
    9. Sella
    10. Efimkin
    11. Valjavec
    12. Vila
    13. Scarponi
    14. Cioni
    15. Caruso
    16. Kolobnev
    17. Unai Osa
    18. Botcharov
    19. Sastre
    20. Noe
    21. Van Huffel
    22. Ardila
    23. Rogers
    24. Ghisalberti
    25. Eltink
    26. Lopez
    27. Szmyd
    28. Parra
    29. Kessler
    30. Flickinger

    Oder so ähnlich…

    15180 Zeichen…

    #628349
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Hier nun meine Vorschau. Eigentlich wollte ich gar keine machen weil dieses Jahr alles so super kompliziert und nicht greifbar ist. Ich analysiere nur die Favoriten und lasse den Rest weg. Interessiert mich jetzt vor dem Giro wirklich nicht wer alles unter die ersten 35 kommt im GK. Im Rennen selber dann schon. Die Strecke wurde ja schon zu genüge beschrieben, muss ich also nicht auch noch.

    Ich lass mal meine Gehässigkeiten beiseite ( so gut es geht ) und versuche das ganze neutral, nüchtern und mit Zahlen zu prognostizieren. Eins vorweg; wenn es ein Savoldelli letztes Jahr trotz auch sehr schwierigem Kurs, und trotz ohne Mannschaft schaffte den Giro für sich zu entscheiden, wieso sollte dass ihm dieses Jahr nicht auch gelingen ? Oder darf wirklich nur Cunego als der wahre Held angesehen werden welcher letztes Jahr halt einfach Pech hatte ? Simoni als alten Sack zu bezeichnen halte ich für äusserst vermessen !! Immerhin wurde dieser alte Sack beim Giro 05 zweiter mit geringen 28 Sekunden Rückstand. Trumpfte im Spätherbst gleich nochmals nach mit Platz 2 bei der Lombardei ! Also Jungs, ganz klarer Fall, der Simoni wird nicht abgeschrieben !!!

    Noch was, was das ganze analysieren so schwierig gestaltet; 1) man sah dieses Jahr sehr wenig von den Girofavoriten im Vorfeld auf die italienische Olympiade und 2) war letztes Jahr kein übermächtiger dabei. Jeder hatte mal einen guten und einen schlechten Tag. Jeder verlor an irgend einem Berg mal Zeit wo der andere Zeit gut machte….

    Di Luca

    Respekt erstmal für seine Umstellung. Di Luca ist für mich der Fahrer der zwischen den Paketen Basso/Savoldelli und Simoni/Cunego/Rujano steht. Die giftigen Anstiege scheinen ihm nichts auszumachen, kommt mir vor als wäre der Finestre einfach eine Muur mal zweihundert für ihn gewesen letztes Jahr. In den Zeitfahren wird er auf S&B 2:30 verlieren. Auf S-C-R wird er Zeit gutmachen, zwischen 1:30 und 4:30 (R). Di Luca kann sein eigenes Rennen fahren. Muss nirgends agieren sondern einfach schauen dass er zu den beiden Paketen in ihren jeweiligen Spezialdisziplinen nicht allzu viel Zeit verliert. Dann wird er gewinnen. Grosser Pluspunkt, kann die steilen Dinger mit den Bergfliegen mitfahren, was Basso und Savoldelli nicht können.

    Simoni

    Bei so einem harten Giro zählt Erfahrung sehr viel. Man sollte bedenken; der Parcour kann noch so schwierig sein, schlussentlich bringen die Fahrer über drei Wochen nur das was In ihnen ist, und nicht mehr !! Und von daher ist es umso wichtiger zu wissen wie man mit so schweren Etappen hintereinander umgehen muss. Simoni muss am Mortirolo oder Kronplatz ein Solo hinkriegen für den Girosieg 06. Das ist ein MUSS !! Anders wird’s kaum klappen. Nicht ein Ding der Unmöglichkeit. Simoni kann so was. Schont sich die weiteren Bergetappen um dann in den zweien zuzuschlagen und den Rückstand aus dem Zeitfahren wegzumachen.

    Basso

    Basso muss eigentlich mit dem Vorsprung aus den Zeitfahren nur noch eine gute Bergetappe mit Schlussanstieg hinbringen, und der Sieg ist seiner. Am besten sucht er sich damit die 8 Etappe aus. So muss er dann in der letzten Woche nur noch mit dem Taschenrechner mitfahren. Wirkt alles sehr kühl und berechnend. Wäre es auch wenn sich Basso wie Armstrong bei der Tour auf einen oder höchstens zwei Fahrer konzentrieren müsste. Dem ist aber nicht so. Es werden gleich vier, fünf sein auf die Basso ein Auge haben muss. Dass wird das Problem des Ivan Basso sein. Bei Ihm besteht grosse Gefahr das er sich selber kaputt fährt weil es ein Handorgelfahren am Berg geben könnte. Basso hat noch immer den Druck auf sich kein GT-Sieger zu sein, uns vorallem der Druck des Topfavoriten. Grosser Minuspunkt.

    Savoldelli

    Bei den Zeitfahren ist er bei Basso einzuordnen. In den steilen Abschnitten wird er abgehängt, ganz klar. Savoldelli macht es ähnlich wie Basso. Nur mit dem kleinen Unterschied dass Savoldelli konstanter ist als Basso. Savoldelli wird dass, was er an Zeit verlieren wird auf den Etappen17 & 20 gutmachen in den Zeitfahren und in den Etappen 8-13-16. Man wird von Savoldelli dieses Jahr den einen oder anderen erfolgreichen Angriff in einer Abfahrt erleben können., davon bin ich überzeugt. Savoldelli ist im Kopf klar der Stärkste. Er taktiert geschickt und weiss wozu er fähig ist. Was man bei einigen anderen nicht gerade sagen kann. Auch hier, ganz wichtig sowas bei dem schweren Rennen über 3 Wochen. Sehe Ihn dieses Jahr am Berg stärker als letztes Jahr.

    Cunego

    Cunego wird von allen fünf mir genannten Favoriten am zweit meisten in den Zeitfahren verlieren. Das heisst also, er MUSS das Rennen in den Bergen bestimmen. Man wird sich auf Cunego konzentrieren. Cunego wird jetzt als erstmals alleiniger Kapitän einen enormen Druck auf sich haben wenn es dann in die Berge geht. Ob er diesen aushaltet bezweifle ich. Und das er dann es noch fertig bringt allen davon zufahren, was er ja muss um den Giro zu gewinnen,…. ich weiss nicht. Cunego hat einfach nicht die Erfahrung eines Simoni, nicht die Kletterkünste in den steilen Abschnitten eines Rujano und auch nicht die Zeitfahrfähigkeiten eines Basso. Cunego wird es versuchen, darf er ja auch. Aber spätestens beim dritten mal wenn Basso oder Di Luca an seinem Hinterrad kleben bleiben, ohne zu führen, was sie ja auch nicht müssen wird er dran zerbrechen. Armer Junge.

    Rujano

    Beim 45 Kilometer Zeitfahren 2006 hat Rujano gut 5 Minuten auf Basso verloren. Ein Bergiges Zeitfahren wohl bemerkt. Dieses Jahr ein Topfflaches 50 km Zeitfahren. Mit dem MZF wird er gut und gerne 7-8 Minuten kassieren. Ist das realistisch wirklich aufzuholen ? Eher nein. Kann aber auch einen Vorteil bedeuten, weil man Rujano eher wegziehen lässt als einen Cunego. Es gibt nur ein Rezept für den kleinen Venezuelaner ; volle Attacke in der Dolomiti Stars –Etappe. Alles oder nichts. Wenn man ihn ziehen lässt, und wenn es die Rennsituation erlaubt macht er da die Hälfte vom Rückstand weg, mit irgend ein, zwei anderen wilden Verrückten welche im GK weit zurück liegen. Dann am Tag drauf der ganzen Welt zeigen wie man den Mortirolo in Rekordzeit hochfahren kann, wenn man nur will. Ist natürlich alles Theorie, aber keine Unrealistische.

    Podest A :

    1. Savoldelli
    2. Di Luca
    3. Simoni

    Podest B :

    1. Di Luca
    2. Simoni
    3. Rujano

    Hab ich was vergessen ? Sehr wahrscheinlich alles !!! Bin stolz auf mich dass ich auch sanft mit Cunego umgehen kann.

    Alles in allem : Da sich sehr viele Möglichkeiten anbieten diesen Giro zu gewinnen oder auch zu verlieren, und da es eine Handvoll Favoriten gibt wird es so oder so bis zur 19. Etappe spannend bleiben. Auch wenn einige nach der ersten Woche schon Basso als klarer Sieger sehen werden.


    102

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 28)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.