2.1 Rennen in 2011 (fdeslnl,eeTze.)

Home Foren Aktuelle Rennen 2.1 Rennen in 2011 (fdeslnl,eeTze.)

Ansicht von 25 Beiträgen - 51 bis 75 (von insgesamt 528)
  • Autor
    Beiträge
  • #693825
    a
    • Beiträge: 666
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    ja, taktisch scheint mir haussler auch nicht der beste zu sein. san remo 09 hätte er ohne seine schlangenlinien im endspurt womöglich auch gewonnen.

    #693826
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    kuurne ist ein shit-rennen.

    haussler wurde 2009 zweiter bei msr und flandern. für einen grossen sieg muss man innerlich bereit sein, und das wird heinrich 2011..

    der 1984er ist taktik voll ok ..


    102

    #693827
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Tilian, Greipel hat Kuurne nie gewonnen.


    Leitplanke

    #693828
    Möve
    • Beiträge: 2766
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    heute war er schon ziemlich gut


    Original von ReinscHeisst
    der klügere vogel hat recht!!!

    #693829
    kaiserslautern1900
    • Beiträge: 2182
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Rindfleisch
    Und: Wenn er gute Beine hat, dann attackiert er. Egal ob das taktisch Sinn macht oder nicht.

    Das ist ein Grund wieso ich ihn schon immer gut fand.
    Obwohl er es auf Sprints ankommen lassen könnte, greift er auch selbst an und macht die Rennen spannend.
    Gibt nicht viele sprintstarke Fahrer die sich sowas trauen. Zumindest keine die wirklich in etwa auf seinem Niveau sprinten können.


    #693830
    Schmoekokater
    • Beiträge: 439
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    Boonen in den Kopfsteinpflasterrennen oder bei Paris-Tours vorletztes Jahr. Bettini war auch sehr sprintstark, aber hat trotzdem attackiert. Und gibt sicher noch zig andere.


    Meine Meinung steht fest!!! Also verwirrt mich bitte nicht mit Fakten!

    #693831
    kaiserslautern1900
    • Beiträge: 2182
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Boonen kontert Attacken, aber greift so gut wie nie von sich aus an. Klar, ist er kein komplett defensiver, aber auf einen Solo-Sieg von ihm, der aus einer Attacke von ihm entstanden ist wird man wohl lange warten müssen.

    Bettini war auch sehr sprintstark, aber auf hügeligem Terrain nochmal deutlich stärker. Da ist es ja schon fast normal, dass er oft attackiert hat.


    #693832
    Möve
    • Beiträge: 2766
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    als etatmäßiger Sprinter find ichs schonmal ziemlich mutig beispielsweise bei Paris-Tours da mit Gilvert mitzugehen, obwohl Greipel und Farrar da schon aus dem Rennen waren und Boonen so wohl der nominell Endschnellste gewesen wäre.

    2005 gewann er Flandern als Solist, 2009 Roubaix. Und dabei hat ers meistens einfach überhaupt nicht nötig anzugreifen weil er bis auf Haussler, Hushovd, Pozzato und Gilbert jeden Klassikerfahrer im Sprint ziemlich sicher im Griff hat. Und normal würde ich sagen selbst von denen 4 dürfte nur Hushovd schneller sein.


    Original von ReinscHeisst
    der klügere vogel hat recht!!!

    #693833
    Rindfleisch
    • Beiträge: 1809
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Am Besten einfach nochmal P-R 2010 ansehen und die Attacken von Boonen zählen. Ich glaube es waren vier, dann kam eine von diesem komischen Schweizer und dann war das Rennen gelaufen.

    #693834
    a
    • Beiträge: 666
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    denke auch, dass boonen alles andere als ein defensiver fahrer ist. als mutig würde ich seine angriffe jedoch nicht immer bezeichnen, da er ja schon etwas an endgeschwindigkeit eingebüsst hat (wie auch hushovd, zumindest bei flachen zielankünften) und gerade bei anspruchsvollen klassikern entscheidet ja keineswegs allein die papierform, wer den sprint gewinnt. gerade jetzt, wo mehr und mehr nur der sieg zählt (und gute platzierungen weniger) ist es ja normal, dass man immer wieder versucht, als solist wegzukommen, v.a. auch um anderen mit deren angriff zuvorzukommen.

    #693835
    Mellow Johnny
    • Beiträge: 986
    • Klassikerjäger
    • ★★★★★★★

    Romain Feillu fängt stark an heuer, zweiter Sieg in Folge bei der Tour Mediterraneen,zuerst vor Apollonio und Napolitano, dann vor Hutarovich;

    #693836
    a
    • Beiträge: 666
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    und bei der 1. etappe war er auch schon der endschnellste. aber die voecklergruppe konnte sich halt absetzen. romain feillu ist wirklich gut drauf, sprintet bei flachen wie ansteigenden zielgeraden gleichermassen gut. greipel meinte, glaube ich, auch mal, dass feillu ein etwas unterschätzter fahrer ist. greipel selbst liegen ja eher die wirklich flachen ankünfte.

    #693837
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    romain feillu ist romain feillu, ganz einfach. weder unterschätzt noch planlos hochgejubelt. 27 jahre alt, also noch in der entwicklung. aber einer der big boys ist er nicht..

    das hätte sich schon längst herauskristallisiert.


    102

    #693838
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    das teilnehmerfeld ..hat sandkastenrocker-qualitäten..


    102

    #693839
    a
    • Beiträge: 666
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    naja, ich glaube unterschätzt wird r. feillu schon aufgrund seines bruders, der ja wohl allgemein als der etwas talentiertere gilt.

    #693840
    Möve
    • Beiträge: 2766
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Wieso sollte Romain unterschätzt sein? Dass er was kann, zeigt er ja, gewinnt Rennen und nicht die Schlechtesten. Aber trotzdem, den Sprung zu den“Big Boys“ wird er kaum schaffen, nehmen wir nur letztes Jahr, er hatte wenig Renntage, grade eine richtig gute Form und wird in Melbourne nur 10ter… als Gilbert gestellt wurde habe ich hier geposted Feillu machts, das war falsch und Platz 10 zeigt nur dass einiges fehlt, denn in der Situation muss er wenn er die Klasse dazu hat in die Nähe des Podests sprinten.

    Katar ging heute zu Ende, die spannendste Auflage seit Jahren. Gleich zwei Etappen vom Wind verissen, vier Führungswechsel und am Ende mit Renshaw ein verdienter Sieger. Haussler zwar auch gut, aber am Ende zu mies im Zeitfahren und nicht engagiert genug bei Bonussprints. Aber okay, für Renshaw ist das eine große Gelegenheit gewesen, während Haussler im Normalfall noch ein paar größere Gelegenheiten 2011 kriegen sollte.

    BTW: Renshaw – zweifellos ein guter – hat jetzt schon mehr CQ-Punkte als 2010… schade dass man ihn fast immer nur anfahren lässt.


    Original von ReinscHeisst
    der klügere vogel hat recht!!!

    #693841
    a
    • Beiträge: 666
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    ich schrieb ja, wieso man r. feillu unterschätzen sollte/könnte: wegen seinem bruder. wie gesat, er wird natürlich nicht völlig unterschätzt, aber womöglich schon ein bisschen, was ja jetzt auch nichts weltbewegendes wäre, da viele fahrer entweder leicht über- oder unterschätzt werden. (wie im sonstigen leben ja auch.)

    womöglich will ja renshaw von sich aus lieber anfahrer sein? manche fahrer fühlen sich als helfer einfach wohler.

    #693842
    Doktor_Watson
    • Beiträge: 1696
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Möve!
    Wieso sollte Romain unterschätzt sein? Dass er was kann, zeigt er ja, gewinnt Rennen und nicht die Schlechtesten. Aber trotzdem, den Sprung zu den“Big Boys“ wird er kaum schaffen, nehmen wir nur letztes Jahr, er hatte wenig Renntage, grade eine richtig gute Form und wird in Melbourne nur 10ter… als Gilbert gestellt wurde habe ich hier geposted Feillu machts, das war falsch und Platz 10 zeigt nur dass einiges fehlt, denn in der Situation muss er wenn er die Klasse dazu hat in die Nähe des Podests sprinten.

    Katar ging heute zu Ende, die spannendste Auflage seit Jahren. Gleich zwei Etappen vom Wind verissen, vier Führungswechsel und am Ende mit Renshaw ein verdienter Sieger. Haussler zwar auch gut, aber am Ende zu mies im Zeitfahren und nicht engagiert genug bei Bonussprints. Aber okay, für Renshaw ist das eine große Gelegenheit gewesen, während Haussler im Normalfall noch ein paar größere Gelegenheiten 2011 kriegen sollte.

    BTW: Renshaw – zweifellos ein guter – hat jetzt schon mehr CQ-Punkte als 2010… schade dass man ihn fast immer nur anfahren lässt.

    Renshaw lässt einen Greipel bisher locker vegessen. Guter Mann!


    Wir sehen uns in Wladiwostok?

    #693843
    kaiserslautern1900
    • Beiträge: 2182
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Moncoutie gewinnt die Mittelmeer-Rundfahrt vor Peraud…
    Damit zeigt Moncoutie weiterhin, dass er noch was drauf hat.


    #693844
    a
    • Beiträge: 666
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    ja, mal sehen, wie lange er noch fährt. soll ja jetzt angeblich sein letztes jahr sein, aber das sagt er ja (wie rubiera immer) schon seit jahren. man muss ja auch nicht mit 35 oder so schon aufhören, wenn man immer noch motiviert ist und mithalten kann.

    #693845
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Talansky gut!

    Dort wo der KV Geniez sehen wollte. Der in einer Franzosengruppe halt 20″ weiter hinten. Weitere 20″ Pinot.

    Ok, eigentlich, der KV erhoffte sich wie gesagt von Geniez etwas mehr, aber passt.


    Leitplanke

    #693846
    a
    • Beiträge: 666
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    ja gut, geniez zwar „nur“ 12., aber mit wenig rückstand. wäre er nur einen tick stärker gewesen, hätte er auch so 3. sein können.

    ansonsten fast alles so gelaufen wie erwartet am letzten tag. feillu und appolonio konnten ihren vorsprung natürlich nicht verteidigen. voeckler und dan martin vor der etappe aus meiner sicht die beiden leichten favouriten auf den gesamtsieg. aber war klar, dass es auch viele andere schaffen könnten. kam dann ja auch so mit moncoutie.

    überraschend höchstens, dass dan martin relativ schwach war (nach seiner starken fahrweise gestern) und demgegenüber cummings auf rang 7 so gut. poels dürfte auch mal ein echt guter werden. problem mit ihm natürlich, dass niemand seinen vornamen kennt.

    #693847
    Mellow Johnny
    • Beiträge: 986
    • Klassikerjäger
    • ★★★★★★★

    die Oman Tour vor der Tür;
    Die Oman-Rundfahrt beinhaltet bei ihrer 2. Austragung eine Kletterpartie mit Bergankunft am Green Mountain;
    Im Streckenplan der Oman-Rundfahrt 2011 ist diese Etappe für den 4. von 6 Renntagen vorgesehen. Ähnlich bedeutend fürs Endklassement dürfte die 5. Etappe, ein 18 Kilometer langes Einzelzeitfahren, sein

    PROFIL.gif

    #693848
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    das muss der von der sandra erwähnte gat de tank-hügel sein..


    102

    #693849
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Schöner Berg, der KV hat den schon auf guglörs kanalysiert.
    Tragisch aber, die Strasse würde noch auf über 2000 Meter führen, warum so weit unten aufhören? Ok, vielleicht zu früh im Jahr für noch härtere Sachen. So eine Art Mont FAron schlussendlich.
    Etwas schade dass vorher nichts kommt, aber des KVs guglörsexkurse haben auch nichts brauchbares gefunden in der Nähe.

    Das ZF ist dafür auch cool, scheint keinen Flachen Meter zu haben, 9 Km hin, geht nur hoch und runter, an die 10% teilweise, dann die gleiche Strecke zurück.


    Leitplanke

Ansicht von 25 Beiträgen - 51 bis 75 (von insgesamt 528)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.