Amstel Gold Race 2013

Home Foren Aktuelle Rennen Amstel Gold Race 2013

Ansicht von 25 Beiträgen - 201 bis 225 (von insgesamt 249)
  • Autor
    Beiträge
  • #728662
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20971
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Gute Frage!
    Auch an das Ventil! Bist du von einem bestimmten Fahrer Fan?


    Leitplanke

    #728663
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Soll das eine Anspielung auf den Fahrer Rafal Majka sein ?

    Fan bin ich nicht, war es auch nie..

    aber es gibt Rennfahrer die sind einfach klasse.


    102

    #728664
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20971
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Was sollst du mit Majka zu tun haben???

    Aha, du bist also von keinem Fahrer Fan.


    Leitplanke

    #728665
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Majka ist Fan von Rafal Majka

    Aber Majka ist auch von Riis und Team Saxo Bank-Tinkoff .. Fan. T-Moby liebte ja auch alle Fahrer bloss wegen dem Team .. könnte ja sein dass das Majka anders sieht, oder ?

    Nein bin kein Fan .. genauso wie ich Interviews von Profisportisten doof finde.


    102

    #728666
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Flèche wallonne – Cannondale: Sagan au départ!

    Kann er sich ja erneut blamieren


    102

    #728667
    Majka
    • Beiträge: 502
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    Ich bin grundsätzlich Fan von Riis seit ich ihn als Fahrer und dann als Teamchef erlebt habe. Vorwiegend deshalb, weil ich seine taktischen Züge einfach faszinierend finde und im heutigen Radsport immer noch einzigartig. Wie z. B. auch Kreuziger gestern oder die entscheidende Vuelta-Etappe mit dem Contador-Sieg letztes Jahr.

    Bin daher Fan des Teams Saxo-Tinkoff schon seit seiner Gründung (mit allen Namensänderungen). Bestimmte Lieblingsfahrer habe ich ansonsten nicht.


    I think we’ll ride fast tomorrow.
    Bjarne Riis

    #728668
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    B. Riis kann als ‚Teamchef‘ Rennen ‚lesen‘ wie niemand sonst ..

    ja


    102

    #728669
    Feige
    • Beiträge: 3129
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    :muaha:

    Bloß weil Riis das Rennen mal gewonnen hat, macht es ihn nicht zum Experten.

    Kreuziger sah noch dünner aus als sonst.


    Piensé, mientes bastardo

    #728670
    Majka
    • Beiträge: 502
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★
    Quote:
    Original von Feige
    :muaha:

    Bloß weil Riis das Rennen mal gewonnen hat, macht es ihn nicht zum Experten.

    Kreuziger sah noch dünner aus als sonst.

    Behauptet auch keiner, dass er wegen dem Kreuziger-Sieg ein Experte wäre. Er beweist doch schon seit über 10 Jahren immer wieder, dass er in Sachen Renntaktik das größte Genie des Radsportzirkus ist.

    Bei Kreuziger gebe ich dir Recht. Sieht sehr sehr dünn aus.


    I think we’ll ride fast tomorrow.
    Bjarne Riis

    #728671
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20971
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Riis als Fahrer mögen?
    Als DS ok, als Mensch vollkommen egal, kommt aber durchaus sympathisch rüber, aber ist trotzdem egal.

    Aber als Fahrer? Kapiert der KV nicht. Armstrong hat 0 Toursiege, Riis 1, offiziell. Nur ist für den KV Riis einer der 3 die einfach zu offensichtlich sind. 3 denen man den GT-Sieg viel vor Armstrong noch hätte aberkennen müssen.
    1 Melchior Mauri. Aus dem nichts ins nichts. 90? 91? Wohl einer der ersten EPO Sieger? Und der erste der eigentlich nicht wirklich erklärbar ist…. Eventuelle vorher wie Bugno (90 evtl zwar etwas früh..), ok, hatte Talent, eher Klassikertyp dachte der KV, aber warum nicht, Chioccioli, Superstar und ewig gut platziert… dann zwar schon ein weiterer Sprung, aber passt. EPO da im Spiel nicht unwahrscheinlich, aber auch ohne ein vorstellbarer GT Sieger. Giovannetti das gleiche an der Vuelta. Tour Lemond auch ok. Mauri nicht. Der kam aus dem Nichts. Und ging wieder ins Nichts. Wohl EPO Ausgleich dann.
    2 Berzin: Anders als Mauri sollte der wenigstens talentiert sein. Aber Gewiss 94 ZU verdächtig. EPO da wohl bei allen im Spiel vorne, aber Gewiss hatte irgendwas besonders gutes. Höhere Dosierung, was auch immer.
    3 Riis: Ein Nichts. Noch schockierender als Mauri. Und Wiggins. Riis ein ok Fahrer, ein Flüchtling, mehr nicht, und dann? 1993 wird er aus dem absoluten Kletterwürstling ein GT Fahrer. Gewinnt 96 auch die Tour… .Höhere Dosierung (bei ihm ja bekannt) wohl einfach. Vor 93 war der ein… Saligari. Oder so. Sowas wie Roux heutzuge, einer der mal in einer Flucht gewinnen kann, mehr nicht. Ok, Roux kann sogar noch Zeitfahren…. konnte Riis auch nicht.

    Klar, Indurain, Rominger etc etc. waren auch gedopt… aber Indurain… von dem als GT Sieger redete man schon vorher, evtl wäre ohne EPO nichts daraus geworden, möglich. Aber nicht sicher, wie bei Riis. Rominger das gleiche… zumindest in der CH dachte man immer der könne ein guter GT Fahrer werden. Die Explosion war dann wohl schon vorallem dank EPO, ohne hätte es wahrscheindlich nicht gereicht. Aber vielleicht doch? Bei Riis (wie bei Mauri und Berzin) stellt sich die Frage nicht. Hätte nicht gereicht.
    Und der KV mochte die 3 auch damals nicht wirklich… gerade weil die Explosionen der 3 einfach zu unglaubwürdig war. Der KV hatte damals keine Ahnung von EPO, zumindest bei Mauri und Riis 93, aber dass die 3 nicht da waren wo sie sollten war schon damals ultraoffensichtlich. Wiggins ist erklärbarer als die 3. Armstrong und Ullrich und co dann…. Das war nicht mehr Uebergangszeit wie die 3 anderen da. Da war dann wieder eine gewisse „Dopinggleichheit“ da. Klar, einer mit 50 Hämatokritlevel war benachteiligt gegenüber dem 35er Würstchen, dass auf 50 hochpumpen konnte… Bis x (Ullrichs sieg fällt da auch rein natürlich) war’s halt zuerst wer als erstes EPO nimmt, dann wer am meisten Risiko eingeht.

    Darum.. wie man Riis als Fahrer mögen kann versteht der KV nicht ganz… aber ok, GEschmack ist halt Geschmack. Und für den KV war 93 zu viel. Ok, wer erst später angefangen hat den Radsport zu verfolgen, ok, dann verständlich. Aber wer schon vorher mitschaute und dann plötzlich einen Kerl der seit Jahren mitfährt, ein Flüchtling, einer der mal eine GT Etappe in der Flucht gewinnen könnte, nie auch nur das geringste Potential für mehr gezeigt hat, plötzlich mit Indurain und Rominger mitturnt… brrrr. Der war 500x schlimmer als Wiggins. Klar, hat sicher auch abgenommen, hat sicher auch trainiert wie ein wilder und die Tour hat er gewonnen… nur als Fahrer mögen kann der KV den nicht… und auch nicht wirklich verstehen wie man den mögen kann. Ok, wie gesagt, wenn man erst 92-93 oder so angefangen hat…. ok, dann fällt das nicht auf, dann stört es nicht, dann kann sowas wie wie… diese Pyrenäenankunft da wo er einfach alle demontiert, wie später Armstrong auch.. argh, wie hiess die… cool sein, und man mag ihn, ok. Aber wer etwas früher angefangen hat und den mag… versteht der KV nicht.

    Als DS? Sicher ein guter DS (und da mag der KV ihn auch) aber „ein Genie“. Vuelta 12? OK, der KV kontert mit Tour 11. So in etwa die schlechteste taktische Leistung die der KV je gesehen hat. (ok, mit etwas überlegung würde er wohl ein Pevenagemeisterwerk finden, oh, schon gefunden, 2 sogar, aber ok geht um Riis)
    Galibieretappe.
    Taktisch so einfach.
    Ausgangslage: Voeckler gelb, aber die 3 mit den besten GK Chancen sind Evans, Contador, Arsch (Furz?) Arsch wenn sich der KV richtig erinnert mit den kleinsten der 3? Contador und Evans können das eigentlich in den 2 Schlussaufstiegen ausspielen, Arsch braucht mehr.
    Helfer: Alle komplette Scheisse. Von Navarro über Gerdemann bis wer auch immer am Berg für Evans was können könnte. (Niemand im Prinzip)
    Izoard-Lautaret: Zu flach, zu lang um am Izoard oder gar am Agnel was versuchen zu können.
    D.h. „Helfer vorschicken“.
    Leopolds machen’s. 2 glaubt der KV, einer davon MOnfort. Der dann Arsch auch lange sehr sehr sehr gut gezogen hat.
    BMC macht’s. Irgendeine Wurst die dann nicht wirklcih viel gebracht hat.
    Saxo: Nichts. Und das war ein peinlicher taktischer Fehler.
    Wir hatten vorher genau darüber gesprochen hier im Forum. Und waren uns wenn sich der KV richtig erinnert alle einig dass eben erst am Galibier was passiert, gerade weil kein Team so dumm sein würde die anderen Helfer in die Gruppe schicken zu lassen. Riis war so dumm. Kann auch einem guten DS passieren, sicher. Aber seine Taktiken sind weder einzigartig (Vuelta 12 hat ja Leopold TdF 11 angewendet (mmh, Cunego 03 auch…. da sieht man übrigens dass es einfacher ist taktisch brillant auszusehen wenn man den stärksten Fahrer hat… Lampre fällt ja seither taktisch eher durch Dämlichkeit als Brillanz aus, die Taktik wir fahren hinten wenn die Gruppe vorne nicht auf unseren Flüchtling wartet von der Majka letztes Jahr so begeistert war, wurde auch shcon 100x angewendet, Riis sagt Cancellara dass Boonen hinten ist, PR 10. Ja, gut. Aber denke kaum dass das der einzige Fahrer war der je ein „JETZT ist der Moment“ ins Ohr geschrien bekommen hat.

    Soll nicht heissen der KV hält Riis nicht für einen guten DS, vieles was er macht gefällt dem KV und hält ihn durchaus für einen guten DS. Aber keiner der über die anderen herausragt. Und Sachen die ihm nicht gefallen gibt’s auch.
    Vorallem: Seine Leader sind oft extreme Wenigfahrer. Teilweise seine Schuld… Basso musste bei seinem ersten Doubleversuch die Giroteilnahme eigentlich gegen Riis Willen durchsetzen. Riis wollte dass er nur die Tour fährt. Bei anderen offenbar nicht seine Shculd, Arsch und Cancellara fahren weiter so wie bei ihm. Aber vielleicht bei ihm so gelernt, klappte, machen wir weiter so?


    Leitplanke

    #728672
    Majka
    • Beiträge: 502
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★
    Quote:
    Original von Kanarienvogel
    3 Riis: Ein Nichts. Noch schockierender als Mauri. Und Wiggins. Riis ein ok Fahrer, ein Flüchtling, mehr nicht, und dann? 1993 wird er aus dem absoluten Kletterwürstling ein GT Fahrer. Gewinnt 96 auch die Tour… .Höhere Dosierung (bei ihm ja bekannt) wohl einfach. Vor 93 war der ein… Saligari. Oder so. Sowas wie Roux heutzuge, einer der mal in einer Flucht gewinnen kann, mehr nicht. Ok, Roux kann sogar noch Zeitfahren…. konnte Riis auch nicht.

    Auch wenns hier nicht in den Beitrag gehört, muss ich dazu doch einiges sagen. Teile deine Einschätzungen zu Riis nämlich nicht. Ganz davon abgesehen, dass ich ja sowieso der Meinung bin, dass alle gedopt waren/sind. Riis ist keiner von den Fahrern, die aus dem Nichts plötzlich einmal gut wurden und dann wieder verschwanden. Riis war auch damals schon ein harter Arbeiter und sehr ehrgeizig und er hat sich bei der Tour kontinuierlich nach vorne gearbeitet. Er belegte bei der Tour die Platzierungen 5, 14, 3, 1, 7 und 11 im Gesamtklassement. Noch dazu hatte er diesen Aufstieg im genau besten Radsportalter von 28-33 Jahren. Außerdem gewann er ebenso das Amstel Gold Race. Wieso er daher ein fragwürdigerer Sieger sein sollte, als alle anderen nach oder vor ihm, ist mir nicht klar. Dass er gedopt hat, ist doch längst bewiesen und wer ernsthaft glaubt, dass irgendwer nicht voll bis obenhin war/ist, der lebt sowieso hinter dem Mond. Und dass Riis nicht Zeitfahren konnte, ist ebenso falsch, schließlich wurde er bei seinem Toursieg Zweiter und Vierter. Er war sicher kein Spezialist wie Ullrich oder Indurain, aber warum muss er das auch sein?

    Und wenn du schon von Wiggins sprichst …. dessen Leistungsexplosion und übrigens auch aller anderen Sky-Fahrer, ist ja wohl wesentlich merkwürdiger. Trotzdem bin ich der Meinung, dass man eine „Leistungsexplosion“ oder eine Veränderung des Fahrercharakters nicht gleich mit Dopingmissbrauch gleichstellen darf. WIe gesagt, abgesehen davon, dass ich sowieso sage, dass alle gedopt sind, ist es halt auch möglich, seinen Fahrercharakter zu verändern. Dies hat Riis eben auch getan, ebenso wie Armstrong oder Wiggins. Wer weiß, wo Sagan irgendwann landet? Man macht es sich zu einfach, wenn man sich einzelne Fahrer rauspickt, die plötzlich gute Leistungen vollbringen, und diese dann an den Pranger stellt. Das ist einfach eine total unangebrachte Doppelmoral.

    Quote:
    Original von Kanarienvogel
    Als DS?

    Ich erinnere mich an die Etappe, die du angesprochen hast, aber interpretiere das völlig anders. Contador war nicht im geringsten in der Form, in der er hätte die Tour gewinnen können. Er hatte den Giro in den Beinen und man hat schon auf den ersten Bergen gesehen, dass er es hier nicht nach ganz vorne wird schaffen können. Und dass die Entscheidung von Riis richtig war, Schleck und Monfort nicht zu jagen, zeigt sich doch dann auch am Etappenergebnis. Contador kam mit über eineinhalb Minuten Rückstand auf Evans ins Ziel. Wie lächerlich wäre denn die Vorstellung von Riis gewesen, wäre er hier nach gefahren, damit Contador dann so abkackt? Richtig, dann wäre es eine falsche Herangehensweise gewesen. Die Lage war doch klar: Evans ist der Favorit auf den Toursieg, Chancen hat noch Andy Schleck. Also muss Evans nach fahren. Punkt. Aus. Riis und Contador wussten, dass es nicht mehr um den Sieg geht und wahrscheinlich auch nicht mehr um das Podium. Also warum sollten sie das Ruder hier in die Hand nehmen? Für mich war das vollkommen die richtige Entscheidung und genau das macht einen guten Sportlichen Leiter auch aus: Er konzentriert sich auf die wichtigen Etappen und legt dann dort alles rein. Wo er wenig Chancen hat und nicht viel ausrichten kann, verpulvert er auch keine Kräfte.

    Quote:
    Original von Kanarienvogel
    Vorallem: Seine Leader sind oft extreme Wenigfahrer. Teilweise seine Schuld… Basso musste bei seinem ersten Doubleversuch die Giroteilnahme eigentlich gegen Riis Willen durchsetzen. Riis wollte dass er nur die Tour fährt. Bei anderen offenbar nicht seine Shculd, Arsch und Cancellara fahren weiter so wie bei ihm. Aber vielleicht bei ihm so gelernt, klappte, machen wir weiter so?

    Extreme Wenigfahrer? Zum Einen hat nicht nur Riis die alleinige Entscheidung. Da reden oft Sponsoren und eben die Fahrer auch mit. Contador fährt so ziemlich alles und zwar immer vorne mit. Schleck macht das nicht, aber das macht er auch heute nicht, also wieso ist das die Schuld von Riis? Riis legt sein Hauptaugenmerk natürlich immer sehr auf die Tour de France, hat doch aber Contador bei seinem Doubleversuch auch unterstützt … was daraus geworden ist, haben wir ja oben bereits besprochen. Wenn aber Riis und die Sponsoren wollen, dass bei der Tour der maximale Erfolg da ist, dann kann man ihm das doch nicht negativ auslegen. Vor allem deshalb nicht, weil es noch andere Fahrer gibt, die auch zu anderen Jahreszeiten Erfolge einfahren. Siehe auch jetzt wieder Herrn Kreuziger, der vorwiegend auch die Aufgabe hat, Contador bei der Tour zu unterstützen. Trotzdem darf er sich einen zweiten Saisonhöhepunkt setzen und das scheinen die Ardennen und die Romandie zu sein.


    I think we’ll ride fast tomorrow.
    Bjarne Riis

    #728673
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Und Gott sprach

    Riis kam aus dem Nichts, nur Gotti aus der Gebärmutter.


    102

    #728674
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Er hasst

    Savoldelli
    Riis
    Cancellara
    Zülle
    Cipollini
    Rominger
    Fuglsang
    Virenque
    Chiappucci
    Armstrong
    Evans
    Moreau
    Breu
    Wiggins
    Klöden

    Einen vergessen ?


    102

    #728675
    Lapébie
    Teilnehmer
    • Beiträge: 6741
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Lourdes-Hautacam hat der KV gesucht.

    Riis kam für mich nicht aus dem Nichts, aber ich hab auch erst so 93-95 ein bisschen angefangen mit gucken. Die Wandlung von Armstrong vom Klassikerjäger hin zum GT-Seriensieger war mir viel suspekter. Die Wandlung eine Laurent Jalabert hingegen empfand ich immer irgendwie nachvollziehbar. Da war ich wohl nicht ganz objektiv.

    Am verrücktesten und unglaubwürdigsten ist für mich nach wie vor Bradley Wiggins. Ein Bahnspezialist, der ungefähr so viele Bergqualitäten aufweist wie dieser italienische Sprinter mit Q (Name grad entfallen), der bei jeder Brücke wegfällt. Und dann fährt Wiggins plötzlich beim Giro bei den Top 30 am Berg mit und die Engländer rasten aus. Und kurze Zeit später lässt sich Wiggins von den stärksten Bergfahrern der Welt nicht mehr abhängen, nicht mal am Angliru. Wie kann einer in mehreren Spezialdisziplinen so Weltklasse sein? Doping hin oder her, das ist für mich einfach völlig unverständlich und ich bin hin- und hergerissen zwischen Bewunderung und Verachtung.


    Vive le Tour. Vive le cyclisme.

    #728676
    Lapébie
    Teilnehmer
    • Beiträge: 6741
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Und wie Riis damals das AGR gewann und nach Defekt (oder Sturz) wieder zurück kam, das war schon ansehnlich! :)


    Vive le Tour. Vive le cyclisme.

    #728677
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Lapébie
    Lourdes-Hautacam hat der KV gesucht.

    Riis kam für mich nicht aus dem Nichts, aber ich hab auch erst so 93-95 ein bisschen angefangen mit gucken. Die Wandlung von Armstrong vom Klassikerjäger hin zum GT-Seriensieger war mir viel suspekter. Die Wandlung eine Laurent Jalabert hingegen empfand ich immer irgendwie nachvollziehbar. Da war ich wohl nicht ganz objektiv.

    Am verrücktesten und unglaubwürdigsten ist für mich nach wie vor Bradley Wiggins. Ein Bahnspezialist, der ungefähr so viele Bergqualitäten aufweist wie dieser italienische Sprinter mit Q (Name grad entfallen), der bei jeder Brücke wegfällt. Und dann fährt Wiggins plötzlich beim Giro bei den Top 30 am Berg mit und die Engländer rasten aus. Und kurze Zeit später lässt sich Wiggins von den stärksten Bergfahrern der Welt nicht mehr abhängen, nicht mal am Angliru. Wie kann einer in mehreren Spezialdisziplinen so Weltklasse sein? Doping hin oder her, das ist für mich einfach völlig unverständlich und ich bin hin- und hergerissen zwischen Bewunderung und Verachtung.

    Gab es schon mal einen ‚fetteren‘ Sponsor im UCI Karussell als SKY ?


    102

    #728678
    Frank`NFurter
    • Beiträge: 1501
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    @Majka

    Danke, für den wohltuend differenzierten Beitrag!

    #728679
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Denke

    Hier urteilen wer in der 90er Jahren aus dem ‚Nichts‘ kam und wer nicht ist völliger Schwachsinn :D


    102

    #728680
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Muss dazu aber sagen

    Ein talentierter Radsportler war B. Riis nicht. Der Däne ist ein Kopfmensch und setzt seinen Verstand geschickt ein. Bei Ihm fand eine enorme Explosion statt : Pressekonferenz mit ‚Jubelgesten‘ und arroganter Prahlerei die nach einem Hämatokritwert 60% stanken damals bei Team Telekom .. mehr auch nicht. Riis konnte mit dem Risikofaktor umgehen .. der Rest spielte das selbe Russisch Roulette.

    Rominger
    Berzi
    Zülle
    Mayo
    ect.

    unbenanntp9snxf840t.png


    102

    #728681
    Rindfleisch
    • Beiträge: 1809
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Ich sehe die herausragende Qualität des DS Riis darin das absolut maximale aus Fahrern herausholen zu können. Durchschnittliche Renner wechseln zu CSC/Saxo und sind plötzlich eine Klasse besser, oder sie wechseln weg von ihm und sind eine Klasse schlechter. Doping? Ja, sicher. Aber viele dieser Kandidaten waren vorher und nachher bei mindestens genauso zwielichtigen Teams (Once, Telekom, Disco) auf niedrigerem Leistungsniveau.

    http://cqranking.com/men/asp/gen/rider.asp?riderid=31
    http://cqranking.com/men/asp/gen/rider.asp?riderid=54
    http://cqranking.com/men/asp/gen/rider.asp?riderid=16
    http://cqranking.com/men/asp/gen/rider.asp?riderid=18
    http://cqranking.com/men/asp/gen/rider.asp?riderid=53
    http://cqranking.com/men/asp/gen/rider.asp?riderid=416
    http://cqranking.com/men/asp/gen/rider.asp?riderid=806
    http://cqranking.com/men/asp/gen/rider.asp?riderid=117
    http://cqranking.com/men/asp/gen/rider.asp?riderid=344

    …und so weiter und so fort. Eine lange Liste von Leuten die das absolute Topniveau nur dank Riis erreicht haben.

    #728682
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    @ Rindfleisch

    Doping nicht der springende Punkt.

    Bjarne Riis habe ich einmal getroffen .. was hier jetzt nicht im Vordergrund stehen soll, aber da ich ein Antennenmensch bin, denke .. also sehe oder nehme das so wahr, Riis hat eine ‚gesunde wie freundliche, normale Ausstrahlung. Er weiss wie damit umgehen und weiss was er kann, setzt das Treffsicher ein.

    B. Riis kann Fahrer motivieren .. und das auf einer Basis die für beide Pols stimmen.


    102

    #728683
    Majka
    • Beiträge: 502
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    Ich glaube, dass der Schlüssel zum Erfolg einfach in einem eingeschworenen Team steckt. Ein zusammengekaufter Haufen, der einfach nur manchmal zusammen trainiert, aber ansonsten keine Bindung zueinander hat und wo die gute Stimmung fehlt, wird es meiner Meinung nach im Radsport sehr schwer haben, da du dich hier bis zum letzten Hemd aufopfern musst für deinen Teamkollegen. Und ich glaube, genau dieses Bewusstsein und diese Opferbereitschaft kann Riis den Fahrern vermitteln, wie kein Zweiter. Es gab zwar auch vor Riis schon Teamchefs, die dieses Teambuilding mit besonderen Maßnahmen gemacht haben, aber Riis hat das einfach professionalisiert und geschafft, die Fahrer bei Laune zu halten, auch wenn sie sich klar hinter einem Kapitän einordnen müssen.

    Auch das Team Sky hat fast den kompletten Winter jetzt zusammen verbracht. Das ist sehr sehr ungewöhnlich und für mich der Grund, warum sie zusammen so stark auftreten und jeder bereit ist, für den anderen auch mal die Drecksarbeit zu machen. Ein gutes Beispiel bei den Saxoboys ist z. B. momentan Kreuziger, der von Liquigas zu Astana ist, um in Nibali keinen Kapitän mehr vor sich zu haben. Dann hat er bei Astana enttäuscht und nun wird ihm Nibali wieder vor die Nase gesetzt. Kreuziger geht … aber zu einem Team, wo er wieder einen klaren Kapitän vor sich hat. Aber er hat sich trotzdem dafür entschieden, weil er von Riis und Contador lernen möchte und bereit ist, sich dafür hinten anzuordnen. Er weiß auch, dass er bei anderen Rennen mal Kapitän sein wird und dann absolute Loyalität des Teams hinter sich hat.

    Riis versteht es außerdem auch, mit unbekannten und noch jungen Fahrern umzugehen und sie in den Profiradsport perfekt einzubringen. Oft nutzt er dafür den Giro d’italia. Richie Porte und Andy Schleck und Chris Anker Sörensen haben dort noch als relativ unbekannte Fahrer den absoluten Durchbruch geschafft. Das selbe plant er nun mit Majka. Das seltsame daran ist, dass er diese Fahrer zuvor selten in kleineren, unwichtigeren Rennen als Kapitäne aufstellt. Wenn man nicht zu den Radsportexperten gehört und alles nur oberflächlich beobachtet, kennt man Rafal Majka zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nicht. Aber Riis schenkt ihm das Vertrauen, dass man für ihn den Giro 2013 bestreitet. Das war ja 2012 schon geplant, bevor sich der Pole verletzt hat. Das ist sehr ungewöhnlich und ich kenne kein anderes Team, das so stark auf noch unbekannte Fahrer setzt, die ihre Stärke noch nicht bewiesen haben.

    Von Riis kann man halten was man will … ist jedem selbst überlassen. Aber ich finde, wenn man ihn als Fahrer, Teamchef und teilweise auch als Menschen sieht, dann sehe ich vorwiegend einen Mann, der unglaublich ehrgeizig ist, fast schon brutal verbissen. Einer, der genau das hat, was einem Ullrich oder Gerdemann oft gefehlt hat. Dieser unglaubliche Wille. Und das finde ich einfach bewundernswert und das überträgt er einfach auch auf seine Fahrer. (An Andy Schleck ist das aber wohl vorbei gegangen muahahahahaha)


    I think we’ll ride fast tomorrow.
    Bjarne Riis

    #728684
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 5199
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Hm, M. Mauri …. damals der einzige den Manolo mit EPO gefüttert haben soll? Die Vuelta schon eine Sensation, hätte doch eigentlich Lejarreta (?) gewinnen sollen … oder wars Cubino? Vielleicht Melchior darauf auch nur besonders gut an. Zumindest danach aber doch noch einige Jahre gute Resultate Top5 Tour und Vuelta glaub ich nochmal. Davor kann ich mich natürlich nicht mehr erinnern ….

    #728685
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20971
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Majka

    Auch wenns hier nicht in den Beitrag geh�rt, muss ich dazu doch einiges sagen. Teile deine Einsch�tzungen zu Riis n�mlich nicht. Ganz davon abgesehen, dass ich ja sowieso der Meinung bin, dass alle gedopt waren/sind. Riis ist keiner von den Fahrern, die aus dem Nichts pl�tzlich einmal gut wurden und dann wieder verschwanden. Riis war auch damals schon ein harter Arbeiter und sehr ehrgeizig und er hat sich bei der Tour kontinuierlich nach vorne gearbeitet. Er belegte bei der Tour die Platzierungen 5, 14, 3, 1, 7 und 11 im Gesamtklassement. Noch dazu hatte er diesen Aufstieg im genau besten Radsportalter von 28-33 Jahren. Au�erdem gewann er ebenso das Amstel Gold Race. Wieso er daher ein fragw�rdigerer Sieger sein sollte, als alle anderen nach oder vor ihm, ist mir nicht klar. Dass er gedopt hat, ist doch l�ngst bewiesen und wer ernsthaft glaubt, dass irgendwer nicht voll bis obenhin war/ist, der lebt sowieso hinter dem Mond. Und dass Riis nicht Zeitfahren konnte, ist ebenso falsch, schlie�lich wurde er bei seinem Toursieg Zweiter und Vierter. Er war sicher kein Spezialist wie Ullrich oder Indurain, aber warum muss er das auch sein?

    Ja, alle dopen bin ich ja auch einverstanden. Ging auch nicht darum. Also so mehr oder weniger, gibt ein paar Bassons…

    Aber er kam aus dem Nichts. JA, DANN 5-14-3-1-7. Genau. Aber was war vorher? DArum ging’s, dachte sei klar genug. 93 kam er aus dem nichts. Schau dir den LInk des Stalkers an. Vor 93 Er hat NIE, NIE auch nur die geringsten Zeichen gegeben mehr zu sien als einer der mit Fluchten was holen kann. Harter Arbeiter? Ja. Ehrgeizig. Auf jeden Fall, im Nachhinein jedem klar, sonst hätte er die Explosion nicht geschafft. Die Umwandlung. Klar, jetzt mit dem Internet sind wir alle viel besser informiert, wer wohl was kann, eventuell hat Riis versteckt seine Bergleistungen irgendwo gezeigt. Hat der Kv dann nicht mitbekommen.
    Also Riis bis 93? Keine Leistungen in den Bergen.
    ZF war natürlich auch auf vor-93 bezogen. Auch da hat Bjarne Riis vorher nichts gezeigt. Während Roux, mit dem ihn der KV einfach mal verglichen hat zumindest Zeitfahren kann. So einigermassen.
    Dass er danach sowohl Bergfahren konnte als auch Zeitfahren ist klar… sonst hätte er die Tour nicht gewonnen.

    Der Punkt war:
    Der KV kann nicht verstehen wie man den als Fahrer mögen konnte wenn man ihn vorher schon kannte. Ein hundsnormaler Fahrer wie es Riis halt vorher nun mal war, der plötzlich 93 in den Bergen mithalten kann? Und der war da 28… eben.. einer der bis 28 rein gar NICHTS zeigt und dann vorne mitfährt als seis das normalste der Welt… EPO hin oder her, Doping hin oder her, den kann der KV dann nicht mögen. Und damals wie gesagt, also 93 wusste der KV nichts über EPO.. oder nichts bestimmtes vielleicht, halt Doping, wen kümmert’s… eher nichts aber. Auch wenn er danach so offensiv gefahren wäre wie z.B. Nibali es oft macht… kann der KV nicht toll finden, der kam zu sehr aus dem Nichts, ohne je auch nur die sein Talent im geringsten anzudeuten.

    Hier noch sein Palmares bis zur Tour 93:

    1984
    2nd Overall Flèche du Sud

    1st Stages 1 & 2

    1989
    1st Stage 9 Giro d’Italia
    1st Stage 2 Tour of European Community
    1990
    Tour of European Community

    1st Stages 7 & 9

    1991
    6th Road World Championships
    1992
    1st MaillotDinamarca.svg National Road Race Championships
    1993
    1st Stage 7 Giro d’Italia

    Eine Giroetappe hatte er schon.. .wie keine Ahnung… 6. WM 91 davor wirklich das einzige was auf Potential hindeutet. Und was der KV sich so an Rennen wo er dabei war erinnert.. Helfer, Flüchtling, harter Arbeiter ok. War bekannt genug um ihn zu kennen, aber eben, wie ein Roux heutzutage. DAnn 93… bum, hier ist er.

    Quote:
    Original von Majka
    Und wenn du schon von Wiggins sprichst …. dessen Leistungsexplosion und �brigens auch aller anderen Sky-Fahrer, ist ja wohl wesentlich merkw�rdiger. Trotzdem bin ich der Meinung, dass man eine „Leistungsexplosion“ oder eine Ver�nderung des Fahrercharakters nicht gleich mit Dopingmissbrauch gleichstellen darf. WIe gesagt, abgesehen davon, dass ich sowieso sage, dass alle gedopt sind, ist es halt auch m�glich, seinen Fahrercharakter zu ver�ndern. Dies hat Riis eben auch getan, ebenso wie Armstrong oder Wiggins. Wer wei�, wo Sagan irgendwann landet? Man macht es sich zu einfach, wenn man sich einzelne Fahrer rauspickt, die pl�tzlich gute Leistungen vollbringen, und diese dann an den Pranger stellt. Das ist einfach eine total unangebrachte Doppelmoral.

    Du stellst hier Wiggins also an den Pranger und redest was von Doppelmoral? Super Argument jetzt vom KV gell. Deine letzten Sätze hier sind genau das gleiche Argument. Und genauso super.

    Des KVs 3 Beispiele waren nicht „einfach rausgepickt“, sondern mit Erklärung. Begründet. Mit der muss man nicht einverstanden sein, kann das anders interpretieren.

    Wiggins und Sky? Einzeln gesehen sind die alle einfacher erklärbar.

    Wiggins:Vergleich mit Wiggins? Erklärbarer. Und auch der ist natürlich hochverdächtig. Aber hier kann man sagen: Er war immer ein Superstar auf seinem Gebiet. Bahnzeugs und Prologe. Er hatte es immer in sich, hat dann 09 angefangen mit der Umwandlung, abnehmen, spezifisch auf GTs trainieren, Gewicht verlieren. Alles sehr ähnlcih wie Riis, ein fundamentaler Unterschied. Riis war bis 93 ein nichts. (Ok, nicht nichts, aber auf keinem Gebiet ein Star, Helfer der ausreissen kann, da eventuell mal was abschiessen kann, mehr nicht) Wiggins war auf seinem Gebiet schon sehr sehr stark. Erklärung 2: Mit dem Biopass wurde die Wirkung EPOs und der Blutbeutel so eingeschränkt dass saubere Fahrer wieder mithalten können. (Skyfans mögen diese Erklärung… der KV glaubt nicht daran, aber ist eine mögliche Erklärung)

    Froome: Hatte Potential, über den (und Augustyn, der bei Sky dann ncihts wurde) redeten wir hier damals… Barloworldzeiten. Dann krank…. Virus weg er ist da. Ok, überzeugt den KV auch nciht… aber ist nicht gleich aus dem Nichts wie Riis. Dazu.. Südafrika waren seine ersten Schritte. Und über die südafrikanische Szene wissen wir (oder der KV zumindest) eigentlich rein gar nichts. Jetzt mit MTN die sich sicher die besten shcnappen dann mehr. Aber damals? Keine Ahnung, zeigt was (wie 100 andere auch) bestätigts nie, scheint komplett weg, ist dann plötzlich voll da. Nicht so aus dem Nichts wie Riis.

    Porte: Der einfachste Fall für den KV. Später Einstieg, erster Giro, dank Flucht Top 10, da waren aber x andere auch dabei, davon nur 1 vor ihm am Ende, Arroyo (ok, evtl noch einer, keine Ahnung) und ohne Flucht wäre er doch auch in die Top 15 oder so. Und davor auch gute Romandie, wie der KV kürzlich bei Forumssuchen gemerkt hat. 2. Jahr eine Katastrophe. Bei Riis übrigens (was zumindest eine Ausnahme der Rindfleischthese ist) Warum…?
    a) Fühlte sich nicht wohl auch. Eine Aussage vor PN oder nach PN war: gute und schlechte Erinnerungen, 2011 sagte mir mein DS (ob Riis oder sonst einer keine Ahnung) ich sei zu fett, ich sei nicht in Form, ich sei kein „Profi“..
    b) Giro war nicht geplant, eigentlich sollte er die Tour fahren, dann kurzfristig den Giro auch noch… schlussendlich bei beidem mies. Aber wenn die Vorbereitung auf die Tour ausgerichtet war…
    Dann 12 gut, 13 der nächste Schritt… Porte findet der KV nicht wirklich verdächtig.

    Henao: Junger KOlumbianer der nach einem Ciclowebspezialisten eher besser als Uran sein soll der auch was zeigt? Passt
    Uran: War bei Movistar auch schon gut. Bei Sky dann auch älter mit mehr Erfahrung. Passt
    Rogers: Zukünftiger TdF Sieger… dann verletzt, dann krank, dann wieder da, soll aber nur noch für 1 wöchige was sein, dann 12 absolut unglaublich sensationell. Mmhh. 13 bei Riis (Gegenbeispiel nr 2) bis jetzt schwach. Kann sich ändern, der KV denkt wird sich, zur Tour wird er da sein. Letztes Jahr war er aber nonstop gut… Falls er jetzt wieder auf 11er Niveau fällt… dann fast der unerklärlischste von allen.
    Bei Sky sind’s nicht die einzelnen, die Masse macht die so verdächtig.

    Aber das ist jetzt sicher auch wieder Doppelmoral, wenn man einfach erfolgreiche Teams an den Pranger stellt…

    Und nochmal, ging nicht darum an den Pranger zu stellen, sondern:
    DER KV VERSTEHT NICHT WIE MAN RIIS ALS FAHRER MOEGEN KANN. (wenn man ihn vor 93 schon kannte)
    Er muss das auch nciht verstehen. Er würde es gerne, aber ok.
    In deinem Fall nimmt der KV jetzt einfach mal an: Du kanntest Riis vor 93 nicht. Dann ok, dann versteht der KV schon wie man den mögen kann, passt also. Nur weil man über GEschmack nicht streiten kann heisst das nicht dass man nicht darüber reden kann.

    WErden 2 Posts hier…


    Leitplanke

    #728700
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20971
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Majka

    Quote:
    Original von Kanarienvogel
    Vorallem: Seine Leader sind oft extreme Wenigfahrer. Teilweise seine Schuld… Basso musste bei seinem ersten Doubleversuch die Giroteilnahme eigentlich gegen Riis Willen durchsetzen. Riis wollte dass er nur die Tour fährt. Bei anderen offenbar nicht seine Shculd, Arsch und Cancellara fahren weiter so wie bei ihm. Aber vielleicht bei ihm so gelernt, klappte, machen wir weiter so?

    Extreme Wenigfahrer? Zum Einen hat nicht nur Riis die alleinige Entscheidung. Da reden oft Sponsoren und eben die Fahrer auch mit. Contador fýhrt so ziemlich alles und zwar immer vorne mit. Schleck macht das nicht, aber das macht er auch heute nicht, also wieso ist das die Schuld von Riis? Riis legt sein Hauptaugenmerk natýrlich immer sehr auf die Tour de France, hat doch aber Contador bei seinem Doubleversuch auch unterstýtzt … was daraus geworden ist, haben wir ja oben bereits besprochen. Wenn aber Riis und die Sponsoren wollen, dass bei der Tour der maximale Erfolg da ist, dann kann man ihm das doch nicht negativ auslegen. Vor allem deshalb nicht, weil es noch andere Fahrer gibt, die auch zu anderen Jahreszeiten Erfolge einfahren. Siehe auch jetzt wieder Herrn Kreuziger, der vorwiegend auch die Aufgabe hat, Contador bei der Tour zu unterstýtzen. Trotzdem darf er sich einen zweiten Saisonhýhepunkt setzen und das scheinen die Ardennen und die Romandie zu sein.

    Ja, Contador hat er da unterstützt. Plötzlich sogar vom möglichen Triple geredet.
    Sastre durfte auch doublen und triplen.
    Aber viele „seiner Fahrer“ scheinen dem KV eben auf die TdF angesetzt zu werden. Und nur.
    Sowohl Sastre als auch Contador kamen als gestandene Profis zu ihm.
    Arsch nicht. Dazu auch andere Leader wie Cancellara.
    Woher der Fokus schlussendlich kommt… wissen wir beide nicht. Kann gut ein Mix sein. Sowohl die Leader als auch Riis sind sich einig: TdF oder Norden sind das Ding, REst lassen wir sein, Training. Scheint am wahrscheinlichsten.
    FAll Basso aber nochmal: Basso hat eigentlich nach dem ersten Girodoubleversuch relativ klar gesagt dass er Riis überzeugen musste ihn den Giro fahren zu lassen. Basso wollte, Riis wollte nur die TdF. Aber Riis liess ihn dann gewähren.
    Sponsoren, ist für alle nicht Italiener gleich… Und nicht Spanier. Trotzdem hat der KV den (evtl falschen) Eindruck dass von Riis ausgebildete Stars oft auf wenige Rennen angesetzt werden. Weniger als bei anderen.

    Kreuziger: Also Ardennen-TdF ist ein relativ klassisches Programm.
    Samuel Sanchez, der auch ein WEnigfahrer (im Sinn von eben wenig vorne mitfahren, viel dann einfach so dabei) schafft das auch. Arsch natürlich nicht vergessen. Und sicher x andere an die der KV gerade nicht denkt auch.


    Leitplanke

Ansicht von 25 Beiträgen - 201 bis 225 (von insgesamt 249)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.