Giro 2021

Home Foren Giro d’Italia Giro 2021

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 233)
  • Autor
    Beiträge
  • #569199
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20501
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Hatten noch gar keinen Thread.

    Wildcards:

    Bardiani, Eolo, Vini. Also hatte dieser midas doch recht. Der KV hätte Arkea oder Gazprom ganz ok gefunden, obwohl es natürlich nicht falsch ist Italiener einzuladen. Der Fehler sind die 19 WT Teams + Alpecin die automatisch dabei sein können.

    WT einfach doof, wie der KV schon gesagt hat, unterdessen kein Konzept und nichts mehr da, man bastelt einfach an allen Enden, Ziele keine, einfach da weil da. Dabei wäre es ja nun wirklihc nicht sooo schwer.

    16 WT Teams
    Top 2 der unteren Kategorie dürfen an 2 GTs teilnehmen. Dürfen wählen. Veranstalter muss sie akzeptieren.
    3+4 haben eine GT garantiert. Dürfen wählen, aber Veranstalter dürfen ablehnen wenn es schon 18 Teams sind (was bei der TdF natürlich der Fall wäre, Top 2 fahren sicher die TdF, also kann ASO den 2 nächsten, sorry, ne, sind voll sagen. Evtl müssen die dann halt die GT fahren die sie am wenigsten gerne fahren (können aber auch verzichten..)

    Bleiben 4 WCs pro GT. Dann extraregel, max 2 GTs für die 4 besten ProTeams, max 1 für die anderen…

    Klar, Felder würden eher schwächer werden, aber eventuell auch nur kurzfristig. Im Moment halt ein Teufelskreis, nicht WT, Chancen auf eine GT Teilnahme sind klein=Fahrer kommen lieber nicht, weniger Geld UND weniger Chance auf den Giro, die Tour, die Vuelta. Aber wenn die Chancen eine GT zu fahren bei kleineren Teams nicht so gross sind… dann geht man lieber für mehr Geld als Helfer zu einem Topteam. Und mit nur 16 Teams WT Team wären die schlechteren WT Teams ja auch ProTeams, also sagen wir mal die Südafrikaner, Cofidis und Wanty. Würden wohl dann erstmal unten vorne landen.

    Aber ein TEam wie Gazprom dass sicher zu einer GT ein ok Team schicken könnte, besser als was Wanty bringen wird, besser als Alpecin, besser als Cofidis, besser als Qubeka (also immer das schwächste Team) geht momentan leer aus, mit nur 16 Teams, wären die Chancen grösser. Jetzt gibt’s mit 23 Teams 9 WCs, nach dem KV System wären’s 12. KV System ohne Garantie für die besten vom Vorjahr von unten sogar 18. Viel besser.

    Aber ok, diese 3 halt jetzt, Vini noch nicht genau angeschaut, aber irgendwie bleibt der KV dabei… 2 Italiener plus Arkea oder Gazprom wäre auch ok gewesen. So aber eben auch nicht falsch.


    Leitplanke

    #745229
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4803
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Wer hats gesagt? :-)

    Aber Zabu‘, nun ja da hätte man auch Androni nehmen können. Die haben quasi nur Mareczko mit Abstrichen noch Gradek und Zardini. Ohne der Kanalyse vorzugreifen sind beim schnellen durchgehen auch keine halbwegs interessanten Talente dabei. Da hört sich dann dagegen Restrepo, Pellaud und Sepulveda auch nicht wieder soo schlecht an, zumal bei Mareczko auch immer die Gefahr ist dass er ein, zwei mal gut sprintet und an der ersten Bergetappe schon raus ist. Noch dazu Doping wobei der Typ kurz vorher von Savio rüberkam, hat wohl nicht erst bei Scinto das erste mal darüber nachgedacht ….

    Sportlich wären Gazprom oder Arkea die bessere Wahl gewesen, andererseits auch ok die Italo PCTs zu fördern, wobei deren Qualität die letzten Jahre über leider immer mieser wird.

    #745230
    Krollekopp
    Teilnehmer
    • Beiträge: 2375
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Stecke heute präsentiert:

    1. Los gehts mit nem 9km Prolog
    2. Sprint
    3. hügeliges Finale, was für Puncheure
    4. Mittelgebrigsetappe, mit ner Art Mende Finale. So früh im Rennen perfekt sowas, gibt dem GK schon ne gewisse Struktur.
    5. Sprint
    6. Mittelgebirgsetappe mit langem aber nicht steilen Schlussberg. Passiert wahrscheinlich nicht viel, aber für die erste Woche gut.
    7. Sprint
    8. Am Wochende 2 Mittelgebirgsetappen. Samstag eher unspektakulär, Schlussberg diesmal kurz und nicht steil.
    9. Schöne Etappe. Nur rauf und runter. Schluss auch nicht so steil aber hier ehr gut, hier bringts die Gesamtetappe. Letzte Km mit Schotter. Bei der Tour würde hier nix passieren, beim Giro ws auch nicht, aber nicht auszuschließen, dass irgendwer was draus macht. gefällt.
    10. Sprint
    Ruhetag
    11. Schotteretappe mit Hügeln. Finde sowas klasse. Muss ja nicht immer so spektakulär werden wie 2010, aber bietet immer die Möglichkeit für Action über viele Km. Könnte es öfter geben.
    12. Mittelgebirgsetappe, aber eher für Ausreißer würde ich sagen.
    13. Sprint
    14. Zoncolan, aber andere Seite?
    15. Kleine Hügel. Fand ja die Hügeletappe am 3.WE 2019 gut, hier scheints aber unspektakulärer zu sein.
    16. Königsetappe: Dedaia, Pordoi, Giau, 5700 Höhenmeter, Ankunft nach Abfahrt. Geil. Auch gut, die vor dem Ruhetag zu machen. Sonst könnte die superharte Bergankunft in Etappe 17 hemmend auf die Risikobereitschaft wirken.
    Ruhetag
    17. Harter Schlussanstieg, 11,5km bei knapp 10%.
    18. Hügeliges Finale, Sprint oder ws eher Ausreißer. Hätte auch noch mal ein reiner Sprint sein können.
    19. Noch mal steiler Schlussberg: 9,7km bei knapp 9%. Langsam bischen viel des guten.
    20. Ganz schöne letzte Bergetappe durch die Alpen. NIcht die ganzsteilen Berge, von der Idee ein bischen wie die (geplante) Schlussetappe vom letzten Jahr (ein bischen leichter). Finde ich an sich super, gerade als letzte Bergetappe, wo es die letzte Chance ist, und wie man letztes Jahr gesehen hat auch bei nicht ganz so steilen, dennoch viel passieren kann. Hier aber die Befürchtung, dass das nach Zoncolan Giau-Etappe und den 2 steilen BA der letzten Woche, dass GK schon soweit steht, dass ws eher wenig passiert. Dazu das ZF am nächsten Tag, hilft auch nicht. Dennoch gut, funktioniert ws nicht, aber wenn, dann wirds toll.
    21. Abschluss-ZF 30km. Insgesamt sehr wenig ZF gerade auch gemessen an den Bergetappen. Wollen wahrscheinlich einige Bergfahrer anlocken, die bei der Tour keine Chancen sehen.

    Topps:
    Giau Königsetappe
    Schotteretappe.
    Schöne Mittelgebrigsetappen in der ersten Woche
    Letzte Bergetappe in den Alpen
    Ist zwar wieder hecklastig wie immer, aber diesmal immerhin genug interressante Etappen über die ersten zwei Wochen verteilt, nicht 1,5 Woche Langeweile wie letztes Jahr.

    Flopps:
    Keine richtigen Flopps, aber für mich ein bischen viele steile Schlussberge. Finde ich an sich gut, immer wieder spektakulär, aber eine weniger hätte es auch getan.
    Etwas sehr hecklastig.

    Insgesamt aber ein guter Kurs. Vorfreude kommt auf.

    #745231
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20501
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Ha!

    ZF wenig, nachdem man in den letzten Jahren eigentlich mehr als die Tour hatte, jetzt wieder mal sehr wenig. Und dazu noch am letzten Tag, der KV findet wenn schon nur 30 km ok, 39 inkl. Prolog, hätte man das ZF irgendwo in der MItte machen können.

    Und der Hecktrend setzt sich leider fort, ja, Vegni scheint das zu mögen.

    San Giacomo sieht gar nicht soo schlecht aus. Auf den 2. Blick. Die letzten 5.3 km 392 Meter hoch, 7,39%? Passt so einigermassen. Etwas länger hart wäre schon besser gewesen, aber geht findet der KV. 5,9% über 16 km nach Cyclingcols, geht also schon irgendwie, die letzten 5 km passen dann.

    8 ist dann… ? vermutlich nicht so regelmässig wie es scheint? Vielleicht teilweise mauerig?

    9 ist…. nicht soo toll. Die Vorberge sind ja alles extreme Rollerberge, Ovindoli 4,6% Schnitt, der steilste km 6,2… der Schluss dann nach KV auch unter 6%? Geht um paar Sekunden.

    11 gut ja, ob dann wirklich was passiert weiss man nicht, so schwer scheinen die Hügel insgesamt nicht zu sein.

    14, ja Originalzoncolan, da wo nur die letzten 2 km hart sind… Blödsinn, der KV erinnert sich falsch, zuerst ist’s auch immer schön um 8-9%… der KV erinnert sich einfach wie die KOmmentatoren sich auf das Finale gefreut haben damals, die letzten harten km, erst da auch wirklich was passiert. Gefällt dem KV schon viel besser als vorher.

    Darum… gar nicht so schlimm wie der KV zuerst dachte mit nichts am Anfang. San Giacomo ist brauchbar, dieser Zoncolan ist ja auch ganz gut. Passiert halt erst auf den letzten 3 km was, aber die Km vorher sind auch hart.

    Etappe 12 aber ist etwas für ncihts, Appennin, da hätte man gut eine härtere Etappe machen können, dann vielleicht später eine harte weniger.

    Giau genial, der KV war schon am fluchen, Cortina, so ein Mistaufstieg, Abfahrt vom Giau, perfekt. Relativ klassische Etappe endlich wieder mal, dem Kv würde natürlcih Fedaia-Pordoi Finale noch besser gefallen, dann müsste man am Fedaia gehen, so kann man auf den Giau warten.

    17 auch sehr schön, der Vorberg auch nicht einfach, der Schlussanstieg hart.

    19 gefällt jetzt shcon weniger, hier wie der Zoncolan eigentlich ein nackter Anstieg, steil….

    20: San Bernardino sind nur Höhenmeter, Splügen ist relativ kurz und nicht wirklich extrem, der Schluss scheint nochmal ähnlich zu sein, passt also schon..

    Der KV hätte statt Zoncolan lieber eine härtere Etappe 12 gehabt. Am allerliebsten natürlich die beste Zomegnanetappe aller Zeiten, Monte Petrano! Hätte da ja auch sogar noch gepasst, von Siena ist man schnell da.

    Krolle hat aber schon recht, sehr oft der letzte Anstieg der härteste, immer eigentlich, Fedaia-Giau die einzige Ausnahme?

    Vor ein paar Jahren fand der KV fast man ginge zu sehr in die Mortirolo, Finestre Richtung, der härteste Berg war immer der Vorletzte. Schon ein paar Jahre her vielleicht…. das sind natürlich die besten ETappen aber jede Etappe? Aber so wie jetzt auch nicht natürlich.

    Und eben etwas mehr ZF hätte doch nciht geschadet. Wollen wohl einfach dass Hindley gewinnt. Oder rosa wieder am letzten Tag verliert. :D


    Leitplanke

    #745232
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4803
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Beim durchsehen war ich grad nicht so begeistert. Die letzte Woche natürlich gut, aber auch sehr fixiert drauf.

    Dass die ersten 1,5 Wochen spannender werden als letztes Jahr wie Krolle meint, das gibt der Kurs eigentlich nicht her. Klar Montalcino kann natürlich super werden. Aber sonst …. die ganzen Hügeletappen nicht so gemacht dass wirklich was passieren kann, viele Rollerberge, Sestola fast das beste. San Giacomo scheint ja nicht so steil zu sein, wobei der KV grad meint der letzte Teil ist ok. Sanframondi eher so wie Agrigento letztes Jahr, Campo Felice so wie Roccaraso mit Schotter?! Bagno di Romagna so wie das was Ganna gewann? Ehrlich gesagt, waren die ersten zwei Wochen letztes Jahr, vom Profil her gesehen, nicht schlechter.

    Letzte Woche dann, Zonocolan auch von der Seite gut, Cortina mit dieser Anfahrt super, Sega d’Ala gefällt mir sehr gut. Alpe Mera nochmal ähnlich, mit Mottarone, das gut aber halt schon sehr früh und viel Abstand zwischen den Bergen. Ende dann nochmal hm aber alles nicht soo steil, kann aber trotzdem interessant werden, je nachdem wer vorne liegt.

    Ein ZF mehr wäre schon ok gewesen, aber man ist wohl jetzt antizyklisch ggüb TdF, letzte Jahre mehr ZF dieses Jahr mehr an der Tour also hier weniger.

    Insgesamt also: schlecht nicht, in der ersten Hälfte hätte man mit den ganzen hm aber noch besseres anfangen können irgendwie.

    #745233
    Krollekopp
    Teilnehmer
    • Beiträge: 2375
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Finde die ersten 2 Wochen schon interessanter. Nicht dass sie viel GK relevanter sind als letztes Jahr, aber es gibt halt einfach mehr Etappen, die ne gewisse GK Relevanz habe. Prolog und 5 Berg/Hügelankünfte, davon eine mit Schotter. Schon mehr als letztes Jahr und auch besser verteilt. Aber klar GK ist letzte Woche.

    Ja Fedaia Pordoi Finale wäre noch besser gewesen, so isses halt doch wieder nur der Schlussberg.

    #745234
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4803
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Lol, de Bonis einer der Vini Zabu‘ Nichtskönner positiv auf EPO …. 95 er seit letztem Jahr Profi 0 Punkte bei CQ. Die fahren wohl dann nicht mit.

    #745235
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4803
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Hehe, wie prognostiziert, darf Savio jetzt doch.

    #745236
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20501
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Pinot startet nicht. Schade, Rücken noch nicht wieder gut. Hoffentlich bis zur Vuelta wieder voll da. Tour meinte er ja vor kurzem selbst sei nicht geplant, da stehe das Team ja schon.


    Leitplanke

    #745237
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4803
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Ja schade dass er nicht fit ist hoffe dass er es bald wieder wird. Fürchte aber, die 2019er TdF war seine „once in a lifetime“ Chance auf einen GT-Sieg ….

    #745238
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20501
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Ja, sieht schon so aus.

    Gerüchte in Italien, von Beppe Conti in die Welt gesetzt sagen Bernal sei auch unsicher. Carapaz werde wieder umgepolt…. Ineos dementiert. Alles nach CN.

    Aber ok, Conti ist schon immer eine zweifelhafte Quelle (ganz so schlimm ist er aber auch nicht), aaaber, Bernal der seit Tirreno nichts fährt ist schon nicht so enorm vertrauen einflössend. Der KV hofft aber ist einfach nur Training, dachte Form noch nicht ganz voll da, lieber trainierend fit werden als im Rennen mitfahren.

    Falls aber wirklich was ist, dann bitte nicht wieder den armen Carapaz… darf der mal das fahren was er plant? Also Tour.


    Leitplanke

    #752868
    cedros
    Verwalter
    • Beiträge: 1323
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Hab grade sehr gestaunt, als ich Remco Evenepoel in der Startliste gesehen hab. Der Giro als erstes Rennen nach einer so langen und schweren Verletzungspause? Wow, da bin ich ja echt mal gespannt, wie das läuft. Wenn er tatsächlich halbwegs gut in Form sein sollte, hat Deceuninck Quick Step tatsächlich mal eine recht ordentliche GT-Truppe auf die Beine gestellt.

    #752877
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20501
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Giro Giro!

    Leider ist ja cedros vollkommen unfähig und konnte des KVs sidekick, das Ventil nicht wiedererwecken, also halt auch dieses Jahr ohne Sidekick.

    Das heisst aber auch nicht 50 neue Posts pro Tag, also wie letztes Jahr wohl die Vorschau in diesem Thread ok. Können ja für die Tour dann wieder einen separaten Thread machen, falls die ausgeschlossenen jetzt en masse zurückkommen!

    Also, Kurs, nochmal kurz, irgendwie ist das die Vuelta in Italien? Mauern…Etappe 4-8-9, ja ja, einmal flach ins Ziel, einmal Naturstrasse, ist aber doch 3 mal fast das gleiche. Dazu der Fokus auf den harten Schlussanstieg… hm, nicht sooo begeistert ist der Kanarienvogel.

    Aber die Teams:

    Ineos: Bernal! Seit Tirreno nur am Trainieren, nicht sehr vertrauenserweckend was die Form angeht. Tirreno war ja aber ok, wer am Giro brillieren will muss da nicht unbedingt gewinnen, 4. passt auch. Aber seither nichts… Geht’s dem Rücken? Der Topbernal ist hier Topfavorit natürlich. Einer der nicht ganz top ist kann immer noch gewinnen, keine gefährlichen Slowenen da, da reicht 95% Bernal vielleicht. Wenn ihm was fehlt ist das Team dahinter aber ja auch gut. Sivakov-Martinez-Sosa. Alle 3 können/sollten explodieren bald mal. Sivakov ja auch Supertalent wie Bernal, 19 erste Schritte, 20 Gerüchten nach im Training sehr stark, auf der Strasse dann weniger. Tour mit Sturz, Dauphiné war aber auch schon nicht so genial wie man nach den Ankündigungen erwarten konnte. 6 Monate jünger als Bernal, hinkt da schon hinterher, der Plosion kann aber kommen, schon jetzt. Kann also auch vorne reinfahren, wenn Bernal versagt. Martinez ist eher der langsam kommende, 1 Jahr älter als Bernal, aber hat sich seit seiner Colombiasaison stetig langsam langsam verbessert. Dauphiné gewonnen, Tour mit Sturz… wenn Bernal ausfällt ist auch der ein Kandidat für weit nach vorne. Sosa der unsicherste vielleicht, auch der jüngste, Oktober 97. Wirklich enttäuschend bisher nur Vuelta 20, Giro 19 war nichts, aber da erste Saison bei Skineos, also ok. 21 aber bisher bis auf Provence auch nicht superb… mal sehen. Als Helfer nr 4, aber auf jeden Fall gut genug. Dahinter hat man ja noch Moscon, der wieder zu kommen scheint, Castroviejo, Kwalität pur, Ganna der ja 20 gezeigt hat dass er auch Berge hoch kann und Puccio der wohl die ersten 100 Km alleine fahren muss. Starkes TEam, Etappen kommen in den Bergen und wenn doch nciht kann ja Ganna die ZF gewinnen und Moscon in die Flucht. Noch kein Haken bei PCS… mal sehen ob sich noch was ändert.

    Ag2r: Galopper Tony mit der 1 :yahoo: Sagt schon: Nichts zu erwarten von der Truppe. Der Gallopin scheint ja wirklich fertig. Wenn’s gut läuft fährt er im GK unter die Top 30 und holt keine Etappe. GK Champoussin interessanter, 98er, Vuelta gut los dann etwas nachgelassen, hier mehr Konstanz gefragt, aber Top 10 kann man nicht erwarten. ETappen ist Vendrame der Star, dem hätte man die 1 geben sollen. Wie im Erwartungenthread gesagt, vielleicht nicht so oft in der Flucht sein, dafür mal eine Etappe holen. Hat aber dieses Jahr eigentlich noch nichts gezeigt, hoffen wir die Form ist da. Der REst, na ja, fährt mit.

    Alpecin: Bah, hätten verzichten sollen, Arkea mit Quintana besser. Merlier für Sprints, der KV glaubt nicht dass er hier gleich einen gewinnen kann, jetzt zwar schon… Ewan, dann doch all die unsicheren, Sagan, Viviani, Nizzolo, kein Démare, kein Bennett. Kann klappen für Merlier, dann passt die Truppe doch. Sieg möglich, wahrscheinlicher aber doch einfach Top 3-5. Der Rest Helfer und Flüchtlinge. No impact.

    Androni: Doch dabei, und ok, dieser Cepeda hat jetzt doch was gezeigt. 98er, gute Alpen. Hier aber dann wohl meistens in der Flucht? Also solange die Energie reicht. Oder soll er auf GK fahren, was aber wohl eher Top 20 als 15 heissen würde? Der Rest: Pellaud einfach Mitfahrer den der KV nur kennt weil er Schweizer ist. Ponomar 2002er…Rüebliland gewonnen, da war Brenner 4. Kann mal gut werden, aber noch nicht 21… Tesfatsion 99er, Coppi&Bartali ganz gut, 15. Bei den kleinen NTTs letztes Jahr auch ganz gut, aber für wie viel da am Giro reicht halt schon unklar. Schlussendlich aber eine bessere Truppe als der KV vor der Saison erwartete.

    Astana: Vlasov für GK! Da weiss der KV aber wirklich nicht wie gut der ist. Aber 20 gut, 21 gut los, also schon einer für weit vorne. Im Siegkampf gleich? Eher *** oder ** Sterne für den KV, der ihn aber wohl einfach unterschätzt weil er ihn nicht auf dem Radar hatte letztes Jahr. Team dahinter passt auch, Gorka solide. LL Sanchez alt aber immer noch da. Battistella kann sich zu einem italienischen LL entwickeln. Tejada war 20 besser als vom KV erwartet. Pronskiy 98er und einer den man nach KV beobachten muss, mehr als nur Quotenkasache. Irgendeiner von all diesen sollte schon jeweils relativ lange bei Vlasov bleiben können, dann ist er irgendwann isoliert. Aber als Challenger braucht er ja nicht das Ultrateam, das Rennen machen andere. Felline Etappenjäger, klappt auch bei ihm selten, am Giro bisher gar nie. Platzierungen max. Aber auch er ist ja bergfest… also guter Leader mit x Top 30-40 GK Fahrern…Und einer von denen kann irgendwann auch eine Etappe holen vermutlich. Richtige Flucht und klappt. GK eben Vlasov, nach 20 will der KV auch den Sieg nicht mehr ausschliessen, wenn da Gögerli vor Hindley gewinnt, dann ist Vlasov 21 auch möglich.

    Bahrain: Landa! Nach KV ein sicherer Siegkandidat. Viele mit Fragezeichen, Bernal, später Yates und andere, Landa hingegen kann man relativ sicher auf das Podest setzen. Ob es dann ganz oben ist, unbekannt. Team ist auch gut, kann auch kontrollieren falls das nötig werden sollte. Pello der Edle! Dahinter dann Caruso, starke Tour 20, der kann auch edel sein. Valls dann natürlich eher ein unsicherer Wert, Gino Mäder auch, noch jung kommt jetzt aber doch langsam. Mohoric ist einer der vor Jahren nach KV auch Richtung GK was hätte sein können, war ja der WM Ueberflieger, war nicht ganz klar ob er eher der Klassiker oder doch auch GK MAnn wird, eher Klassiker, aber am Berg als nr 4 oder 5 hier mehr als genug. Wenn man kontrollieren muss hat man das TEam. Wenn man angreifen will auch. Mit Tratnik noch mehr Slowenenpower im TEam, dem Girosieg steht nichts mehr im Weg! Warum Arashiro aber da mitdarf…. der war mal ganz gut fand der KV, ein GT Etappensieg war nicht auszuschliessen, aber das ist nun doch schon einige Jahre her. Aber gutes Team für Landa.

    Bardiani: Visconti hat jetzt doch nachgelassen. Battaglin ein schlechterer Felline der seltener gewinnt, dafür aber dann Giroetappen. Hier aber nicht mehr. Carboni Berg, aber Top 30 nach KV. Fiorelli gute Saison bei Shitraces, letztes Jahr Giro sprint top 10, hinten. Mehr wird’s nicht. Das wohl die wichtigen? Nicht dabei Lonardi, sah ja vor 2 Jahren ganz vielversprechend aus, letztes Jahr mies, dieses Jahr Türkei platziert, der KV hätte ihn mitgenommen, aber nicht da. Viele Fluchten also, Battaglin die beste Chance aber der KV glaubt nicht dran.

    Bora: Sagan für Etappen, kann, muss hier klappen. So richtige Saganetappen gibt’s aber irgendwie nicht? Also MS oder frühe Flucht? Aber mindestens eine muss er holen und weil der Giro ja unterdessen auch ein Deppensystem für die maglia ciclamino hat, kann er auch da mitkämpfen. GK, Buchmann. Ein Opfer der Jugendschwemme, die ja die ganzen frühen 90er alt aussehen lässt. 92er, jetzt im besten Alter, aber irgendwie von all den 96-97-98 überholt und stehen gelassen. 19 war die Tour gut, müsste hier als Siegkandidat starten, ist aber irgendwie eher einer für die Top 5. Aber nach dem Giro 20 kann eh jeder gewinnen B-) Aber mal sehen, voll überzeugt hat er 21 nicht, sieht wirklich eher nach 6-10 aus bisher, aber muss ja nicht im Baskenland da sein sondern in Italien. Team wäre da, Grossschartner, dann Aleotti, der natürlich noch nicht voll da ist, aber durchaus was werden kann. Fabbro hingegen relativ aus dem Nichts für den KV gut dieses Jahr. Der Rest ist dann für Peterli. Etappen Sagan natürlich.

    Cofidis: Viviani, nach Herzoperation da? Cofidiseffekt dadurch auch behoben? Im März immerhin ein Sieg, vor Aberasturi (wäre auch ein Lieblingsfahrerkandidat gewesen). Na ja. Erstmal Ewan und Sagan besser, Nizzolo auch, aber wer weiss, hatte ja vor Cofidis wirklich 2 starke Jahre, evtl. kommt er hier wieder. Sonst hat man nicht viel zu bieten. Attilio-Consonni-Sabatini-Vivianizug??? Problem dann nur dass Viviani ja gerne seinen Zug verliert und dann sonst an einem Hinterrad rumturnt…Gewinnen halt Consonni-Sabatini. Berhane schon 30, bringt auch nicht mehr viel. Edet gefällt dem KV ganz gut immer, aber Etappen durch Flucht ist nie einfach, kann aber schon klappen. GK hier eher von Anfang an seinlassen. Lafay und Rochas wohl eher bergig, aber nicht wirklich toll. Wer hier soll hier im Flachen fahren? Lotto halt. Der KV hofft eigentlich Viviani ist wieder da und holt eine Etappe. Ciclamino aber eher chancenlos, Ewan vs Sagan.

    Deceuninck: Remco! Aber nach der Pause. Der KV ja auch vor einem Jahr Remcoskeptiker, einfach aus Prinzip zwar wohl vorallem, hier aber doch begründet. Comeback am Giro, nr 1 gleich, aber den kann man hier einfach nicht im GK erwarten nach der Pause. Vuelta dann wenn alles gut läuft ja. Hier… auch das Ultratalent kann doch nciht einfach nach x Monaten Rennpause wegen Verletzung gleich voll da sein. Also Almeida der Leader, der KV wartet immer noch auf seinen Einbruch am Giro 20… Ok, 21 dann ohne Einbruch, der perfiderweise ja eh nicht kommt. Aber auch Siegkandidat? Da traut der KV Vlasov momentan mehr. Team wäre da, Masnada macht bei Deceunick weiter Fortschritte, auch beim besser besetzten Giro 21 als Leader ein Top 10 Kandidat, als Helfer wohl diesmal nicht? Knox der nächste, und eben Evenepoel falls er durchfährt (sollte er schon, sonst hätte man ihn auch zu Hause lassen können) dann auch gut als Helfer. Serry Honoré können auch über ein paar Berge, Team ist da. Man glaubt also wirklich an Almeida (oder doch Remco, aber kaum vorstellbar). Kein Sprinter da, wenn nicht Bennett hätte der KV da doch Hodeg, Ballerini, oder ja nach Fortschritten Jakobsen oder nach der Türkei Cav erwartet. Aber nein, voll auf GK. ETappen wrden da nicht einfach irgendwie. Cavagna ZF und Flucht zwar schon möglich. BAgioli fehlt dem KV auch, dachte der darf hier auch ran, oder Cattaneo als Italiener. Aber nein, Knox.

    EF Education: Noch kein Haken, aber Carthy klar Leader. Und weil der KV noch Giro20 geschädigt ist, also alle können gewinnen, auch einer von denen die gewinnen können. :wacko: Barta 20 gut als Helfer, Caicedo Etappensiger Giro, aber wirklicher Bergfahrer immer noch nicht. Carr gute Tirrenoetappe, aber 98er, so weit wohl noch nicht. Guerreiro als KV verwirrender Giese ganz gut in letzter Zeit. Wer und welcher ist das, die heissen doch alle Ruben Guerreiro irgendwie. TJ ist TJ. Topberghelfer fehlt also, ausser RG ist das jetzt, andere machen das Rennen, er fährt mit und hofft mal rosa zu holen und zu halten. Aber wie das gehen soll sieht der KV doch nicht so ganz, Bernal, Landa… aber mal abwarten. War 20 sehr stark. Etappen, Carthy eine Karte, Bettiol auf dem Papier die andere, aber 21 noch nicht viel gezeigt. Caicedo traut der KV eine Wiederholung erstmal auch nicht zu.

    Eolo: Schwach. Noch hakenlos. Shitsprinter en masse, keiner kann besser als 8. werden? Ravasi einer der vielen Lampre GK Hoffnungen die nichts wurden. Wird auch hier nicht plötzlich gut. Ropero 98er, bergig, aber keiner der unter die Top 30 sollte. TEam nicht für viel hier, also Flüchten und im Sprint auf Platz 8-15. düsen.

    Groupama: Ohne Pinot….. kastriert. Wobei halt Pinot selbst auch gerne kastriert. Démare darf nie zur Tour wenn Pinot geht, ganze Team für ihn, jetzt kein Pinot hier und weil Démare Gaudu plagen darf aber nicht Pinot ist er doch auch nicht hier. Also…. Molard? Helfer. Reichenbach? Helfer. Attila Valter: Jung, hat 20 durchaus gefallen, kann sich entwickeln, erstmal die Top 15 anvisieren, wenn’s nicht klappt auch nicht tragisch. Etappe wird hier sozusagen unmöglich, Molard ist ganz gut, aber nicht gut genug, Reichenbach sowieso nicht. Was die anderen überhaupt können sollen sowieso unklar. Noch hakenlos, aber Madaous oder Küng, also jemand der eine Etappe holen könnte kommt wohl schon nicht mehr. Démare würde nach KV passen, kann ja raus nach ein paar Etappen, Tour vorbereiten… So ist das ganze aber etwas schwach. Valter interessant, den Rest braucht’s gar nicht.

    Intermarché Wanty: Man hat halt nicht viel, ist aber ProTour. :negative: Hirt ist schlussendlich nicht so gut. Kreder, war mal eine Saison lang was. Minali sah eine Saison lang so aus als ob er was werden könnte. Pasqualon also der Starsprinter, aber eine Etappe kann man hier nicht erwarten. Top 5 schon. Hügel GK, auch nichts, eben Hirt, Quinten ist nicht Ben, Petilli ist ein Lampreopfer, Top 30 darf er aber schaffen. Taaramäe 34, schon lange nichts mehr. Auch täglich flüchten angesagt, Pasqualon sprintet dann halbwegs anständig.

    Israel: Schade kein Woods. Nur Däneler. Den sieht der KV jetzt aber mal nicht als Siegkandidaten. 20 sagt ja jeder einigermassen junge kann was, aber die alten weniger. Viva Däneler, aber der fährt nur in die Top 10, kann dafür eine Etappe gewinnen. Der Woods hätte mehr gebracht findet der KV, beide rein. Sprint dann Cimolai und offenbar ist Bevin in Form und jetzt Sprinter. Cimolai aber wohl immer noch verlässlicher. Der ist gar nicht so schlecht, aber hier halt schon nur irgendwo zwischen Merlier und Pasqualon. Form 21 aber nicht da, 20 war auch schon nicht so gut, doch Bevin weiter vorne? De Marchi flüchtet erfolglos. Etappen keine oder dann Däneler. Team passt eigentlich, auch wenn Woods sinnvoll gewesen wäre.

    Jumbo: George Bennett im GK Voll überzeugt bisher nicht, ist einer von denen bei denen man nicht weiss was sie bringen wenn sie mal wirklich Leader sind. Der KV denkt aber einfach Top 10, mehr nicht, also wie 2018, da war er ja wohl auch klarer Leader. Foss als nr 2, zum lernen. Scheint ja nicht schlecht, Avenirsieger, aber 97 ist unterdessen schon fast alt… ist klar noch weniger weit als andere in dem Alter, und scheint dem KV irgendwie doch ein Kandidat schlussendlich nichts zu werden. Kann ja nicht jeder ein Star sein. Groenewegen hier mit Comeback, mal sehen wie’s läuft. Nach Polen könnte er ja schon auch einen Schaden haben. DArum erstmal eine Art Wildcard im Sprint, keine Ahnung wie’s läuft. Rest Helfer, die guten braucht’s in Frankreich.

    Lotto: Alles für Ewan der hier Sprintdominator sein will und auch gute Chancen hat. TEam vorallem für ihn da. De Gendt darf flüchten, holt ja vielleicht wieder eine Etappe. Vanhoucke am Giro 20 aus dem nichts am Anfang gut, dann weg. Aber hat 21 bisher bestätigt, also wirklich einer der hoffen kann mal einigermassen gut zu werden. Hier alle Freiheiten, also mal Top 15 anvisieren? Aber Star des Teams natürlich der Seriensieger Ewan.

    Movistar: Soler, GK! Jetzt muss er zeigen dass er’s kann, das er mehr als ein Helfer und Etappenjäger ist. Letzte Chance. Auch einer der überholten Generation, 93er. Der KV dachte vor dem Giro 20 er sei da sogar einer der FAvoriten, dann nicht dabei. Vuelta Etappe aber wieder nicht im GK, darum zweifelt auch der KV jetzt etwas. Kann er wirklich 3 Wochen durchfahren? Und ist er dann gut genug um auch in die top 5 zu fahren, weil das müsste schon das Ziel sein. Aber zeigt immer mal wieder dass er schon gut ist, darum glaubt der KV eben doch noch daran. Team dahinter ist ganz ok, gut genug. Cataldo ist alt und lässt nach. Jorgensen jung und kommt, Oliveira ein rätselhafter Giese. Pedrero verlässlicher Helfe. Rubio hat am Giro 20 gefallen als Neo, nächster Schritt, hier schon Edelhelfer der je nach Situation auch Freiheiten kriegt? Torres dem KV nicht bekannt und Villella unterdessen einfach ein ok Helfer für die frühen Berge. TEam ist da diesmal ein Leader dabei ist ganz ok. Hängt alles von Marc Soler ab:

    Team KV muss essen: Wollte ja alle durch, Kanarienvogelin will aber dass der Kv jetzt isst.


    Leitplanke

    #752880
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4803
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Ineos: Sosa raus, Narvaez drin. Sosa war zuletzt auch nichts, schon komischer Fahrer, Jahresauftakt ja eigentlich gut.

    #752881
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20501
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Ja gesehen. Auch sonst noch ein paar Aenderungen, Eolo 3 raus und rein, Groupama Ludvigsson raus, Seigle rein.

    Sosa out der einzige interessante Wechsel natürlich, gut für Daniel Martinez, jetzt ist er klar nr 3! Team aber auf dem Papier eher geschwächt.

    Noch schnell die letzten 5:

    Bike Exchange: Yates. Nach den Alpen müsste man normalerweise Simon Yates als Topfavoriten haben. Aber da beide Brüder in der Vergangenheit konstanzprobleme über 3 Wochen hatten…Er gehört zu den Siegkandidaten, ja, aber Topfavorit kann er nicht sein. Mal sehen, hält er 3 Wochen durch? Topform nicht zu früh? Team, Nieve wie immer, muss aber auch mal schwächer werden. Kangert ist schon schwächer geworden. Sonst eher niemand da. Oh, Schultz ja ganz gut, wer ist das? 25. Vuelta 20, Alpen 10. einfach so ohne dem KV was zu sagen. Scheint schon besser als Kangert. Team war also auch schon stärker irgendwie. Aber wohl auch alle für Simon Yates hier.

    DSM: Hindley + Bardet. Starke Doppelspitze. Hindley, kann er bestätigen? Warum sollte er nicht? 2 DNS zuletzt, Catalunya und Alpen, Alpen ein Sturz wenn sich der KV richtig erinnert. War aber sonst ok unterwegs. Bardet 20 an der Tour ja wieder besser als 19, dann durch Sturz raus, man kann annehmen dass er sich erholt hat von der Krise, also wieder am kommen ist. Und dann kann er hier auch um den Sieg mitfahren. Aber nach den letzten Jahren halt auch ein Fragezeichen. Hindley mal mit der 1, aber heisst wohl nicht viel, ist für den 2. Platz 20, wenn Bardet besser unterwegs ist darf er. 2 starke Spitzen, dahinter aber gleich weniger. Chris Hamilton ist der miese Haustralier, weiss jetzt auch der KV. Als Helfer aber schon ok, einfach keiner der selbst was werden kann. Roche bringt schon länger nicht mehr Topleistung. Storer ein Saustralier, der aber noch nicht da ist. Also hinter den 2 Stars Chris Hamilton, dann Pause. Kanter für Sprints da, Vuelta war ja schon ok. Hier will er das gleiche nochmal, also Top 3, Top 5. Ob er gut genug ist mal zu gewinnen, keine Ahnung.

    Qubeka: Pozzovivo für GK, aber alt, letztes Jahr gut los aber kam nicht durch, wird nicht mehr besser. 11. letztes Mal, eher noch weiter hinten diesmal. Aber fährt seit 2005 den Giro, sein 15. Start, kein Wunder dass er nachlässt. DAhinter niemand fürs GK. Frankiny, aber der hat eigentlich nur bewiesen dass er nicht besser wird. Dafür mit Nizzolo einer der besseren Sprinter. Ewan Topfavorit, Sagan dahinter, Viviani das Fragezeichen, Nizzolo die nr 2 der reinen Sprinter. Muss fast klappen mit einer Etappe. TEam auch vorallem für ihn. Walscheid wohl Anzieher? Dank Nizzolo doch ein gutes Team hier, mehr Perspektiven als viele andere.

    Trek: Mit der Top GK Fraktion! Nibali, Ciccone, Brambilla, Mollema. Nibali nach Handgelenk….? Der KV dachte er könne 21 hier wieder besser sein, eben, Rennen nicht nur Training in der Vorbereitung, jetzt mit dem Handgelenk alles unklar. Kann aber auch gut fürs TEam sein. Damit Mollema alle Freiheiten die er sonst wohl eben nicht gehabt hätte, Form ist da, er kann wieder in die Top 5 fahren. Ciccone wohl auch mit mehr Freiheiten, stagniert aber hier schon etwas, ohne Nibali für Mollema fahrend eher mehr Freiheiten. Müsste hier unterdessen ohne wenn und aber ein Top 10 Fahrer sein. Auch als Helfer, aber irgendwie bisher nicht, mal sehen. Brambilla als 3. seit Jahren Helfer ohne grosse eigenen Ambitionen. Aber recht verlässlich. Ghebreigzabhier auch ganz gut am Berg, dann nr 5. Mosca letztes Jahr am Berg überraschend stark, nr 6 da. Das irgendwie schlussendlich die riesige Bergfraktion. Bleiben De Kort als Flachhelfer und Moschetti als Sprinter, dem der KV aber nicht traut. Top 5 mal höchstens. Schade mit Nibali, aber Mollema soltle das im Griff haben. Um den Sieg fährt er nicht mit, warum sollte er jetzt plötzlich, aber Top 5 kann er erreichen.

    UAE: Kein McNulty, der fährt die Tour und bei CN war das als grosse Ehre beschrieben, Aufstieg, er darf die Tour als Helfer fahren. Er soll sich auch freuen… ja, Giroleader out, Tourhelfer in… super. Aber er hat eben schon gezeigt dass er noch nicht bereit ist. ZF da, am Berg nicht. 20 auch teilweise zu lange gebissen, bleibt, wenn er distanziert wurde dann doch gleich explodiert. Muss er noch lernen, im Monat seit PV hat er das nicht, wäre also hier wieder ähnlich wie 20 gelaufen, lange dabei, am Ende bei den grossen Bergetappen doch nach hinten durchgereicht. Vielleicht dann noch knapp Top 10, vielleicht wie 20 doch klar raus. Also mal als Helfer zur TdF vielleicht auch für ihn ganz ok, da lernt er vielleicht was anderes? Zwar mh, früh reissen lassen konstant hoch ist ja nicht was man von Helfern will… die sollen beissen bis am Ende dann egal wann sie ins Ziel kommen. Aber gut, McNulty noch nicht da nach KV, sieht sehr vielversprechend aus, aber er ist noch keine wirkliche GK Option. Also 21 Helfer schon ok. Formolo jetzt alleiniger Leader, eine Weile her dass er richtig auf GK ist. Mehr als Top 10 aber kaum. Conti Etappenjäger, Covi jung, möglicherweise GK Talent, Lampre setup, sorry, der wird nichts. Dombrovski eher die nr 2, immer Licht und Schatten bei ihm, besseres Jahr dann kann er so gut wie Formolo sein. Ulissi theoretisch auch, praktisch wird er’s nie mehr versuchen, unterdessen auch älter, der will einfach noch mehr Etappen. Hat auch gute Chancen. Etappen will Gaviria auch, den hatte der KV ganz übersehen bisher. Ist er wieder da? Ist wie Viviani mal auf der Ersatzbank. Der KV würde ja lieber einen Richezesieg sehen, das wäre cool, zum Ende der Karriere noch GT Siege! Aber unwahrscheinlich natürlich. Hm? der hat 2? 2007? Wusste der KV gar nicht mehr. Oh, Petacchi 2x im Nachhinein alt, zählt nicht. Egal, GAviria, Richeze, Molano, guter Zug, ist Gaviria gut genug. Ohne McNulty das Team schon anders, aber nichtmal unbedingt schwächer. Dombrovski der Ersatz kann schlussendlich 21 am Giro sogar noch der bessere sein.

    FAzit:

    GK offen

    ***** Bernal*
    **** Landa, Yates
    sagt der KV, dahinter dann eigentlich alles möglcih, Almeida, Vlasov, Hindley, Bardet, Buchmann Carthy, Soler Mollema, da kann man die Sterne verteilen wie man will. Der Extrastern bei Bernal bedeutet nur dass er aber ein unsicherer Kandidat ist, das man also Sivakov und Martinez besser auch noch reinnimmt, fahren auch für das bessere Wettteam.

    Sprint:
    ***** Ewan
    **** Nizzolo Sagan
    *** Viviani, Gaviria, Merlier

    Der KV schreitet jetzt wo er alles versteht zum Tipp!


    Leitplanke

    #752887
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4803
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Teamkanalyse hat der KV schon ausführlich gemacht, ein bisschen Favoritenbewertung hier also noch von mir:

    Bernal: formal schon Nr 1, aber wohl noch Probleme mit dem Rücken. Andererseits fand ich ihn am Tirreno eigentlich recht gut, wurde hart gefahren, 4ter immerhin trotz Problemen. Wenn es eher besser geworden sein sollte, Nr 1. Wenn nicht, Sivakov aber da, der ein Top5 Kandidat, vl sogar Podest wenn er den Sprung macht. Ist aber ein Bruchpilot, bei Ineos hat man ja inzwischen ein Faible für Bruchpiloten, man sollte noch M. A. Lopez abwerben und van den Broeck als DS einstellen …. Dani Martínez wäre auch noch ein Backup, aber eben auf 3 Wochen noch unbewiesen.

    S. Yates: Form bei Alpi ja super, aber eben ein unsicherer Kantonist. Von Sieg, souveräner Führung mit plötzlichem Einbruch und auch eher anonym auf Platz 8 fahren alles möglich. Vorteil ist, dass er unter den Bergfahrern einer der besseren Zeitfahrer ist.

    Landa: Podium ist Pflicht, Sieg möglich wenn alles zusammenläuft. Fuhr ja schon immer recht gut, aber so absolut überragend dann bei Tirreno und Pais Vasco dann auch nicht. Mit Pogacar und Roglic kam er in den entscheidenden Momenten nicht mit. Aber – hier muss er ja top sein, nicht im März/April. Problem ist das ZF und er verliert auch mal unnötig mit etwas Pech Zeit. Die Montalcino-Etappe könnte die Krux sein. Team ist natürlich stark.

    Insgesamt S. Yates, Landa auf einer Ebene, Bernal etwas darüber.

    Danach ist das Feld ja breit, viel kann passieren.

    Carthy ein Kandidat der nach der Vuelta schon ganz vorne reinschmecken kann. Der hat jetzt gelernt bei Übergangsetappen keinen Mist zu machen, ist ein GKler geworden. Vlasov noch jung, aber ähnliches möglich. Die Vuelta so als Giro-Aussteiger war schon sehr gut, ZF kann er halt nicht so aber sonst eigentlich besser als der 11te Platz gefühlt. Wurde am Ende noch von ein paar Flucht-Leuten geholt aber immer bei den GKlern dabei.

    Hindley und Bardet: Hindley wird schon da sein, ob es wieder gleich zum Podium reicht, denke eher nicht. Aber auch ein 7ter Platz in diesem Jahr zB würde ihn meines Erachtens nicht richtig zurückwerfen, ist noch jung genug. Bei Bardet ist der KV sehr optimistisch. Kam zwar wieder etwas, aber Platz 5 bis 8 so sein Niveau jetzt denke ich. Zu lange bei Lavenu, es sieht ja bisher nicht so aus als dass er sich durch den Wechsel nochmals neu erfindet. Auch so einer der Anfang 90er Jahrgänge, die von den 96+ ern überholt wurden. Vielleicht war aber zum Ende Froome-Zeit auch die Konkurrenz insgesamt nicht so, vor allem wenn ich an seine Tour-Podien denke …. und er konnte einfach leichter brillieren als mit den Slowenen jetzt.

    Buchmann: der Faden ist nach der letztjährigen Dauphine mit dem Sturz irgendwie etwas gerissen. Davor wäre er hier ganz heisser Podiums-Kandidat gewesen, so glaube ich nicht dran. Top 10, mehr nicht.

    Soler muss sich, wie schon in der Romandie geschrieben, mal beweisen dass er für 3 Wochen einer ist. Zweifelsohne ein guter Fahrer, der Etappen holen kann und sich auch schon auf 1wöchigen bewiesen hat, aber mehr als Platz 5 wäre schon eine Riesenüberraschung.

    Almeida: für das Podium wird er in den Bergetappen zu viel Zeit verlieren, auch wenn er keiner ist der wegbricht, fehlt (noch) etwas um ganz vorne mitfahren zu können. Von Remco erwarte ich ehrlich gesagt noch nichts, ohne ein einziges Rennen, wie soll das gehen …. nein, da glaube ich einfach nicht dran.

    Nibali mit Armschiene …. nö das wird nichts, schade. Ciccone müsste übernehmen, aber der stagniert, Top10 müsste das Ziel sein, aber die Ansätze in 2021 noch nicht zu sehen. Mollema der sicherste Trek Kandidat, hier Top10 realistisch, auch nicht mehr jedoch.

    D. Martin und Bennett gibts natürlich auch noch, wobei D. Martin nochmals für eine Überraschung gut sein könnte, Bennett eher so solide mitfährt.

    Jetzt habe ich glaub ich keinen ganz wichtigen GKler übersehen. Natürlich so manche Nr. 2, 3 im Team, die sich im Laufe des Rennens profilieren kann, wie Bilbao, Masnada …. Das Rennen also ziemlich offen und allein daher schon mal spannend.

    #752888
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4803
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Ach ja noch Nachtrag: Aru nehmen sie bei Qhubeka gar nicht mit. Glaube jetzt endgültig der kommt nicht mehr. Oder wird für die Tour geschont, lol

    #752889
    Pepe
    Teilnehmer
    • Beiträge: 2089
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Hab grade sehr gestaunt, als ich Remco Evenepoel in der Startliste gesehen hab. Der Giro als erstes Rennen nach einer so langen und schweren Verletzungspause? Wow, da bin ich ja echt mal gespannt, wie das läuft. Wenn er tatsächlich halbwegs gut in Form sein sollte, hat Deceuninck Quick Step tatsächlich mal eine recht ordentliche GT-Truppe auf die Beine gestellt.

    Wir müssen jetzt wirklich mal über Evenepoel reden.
    Team sagt, er ist nur Helfer für Almeida. Aber Masnada neulich verplappert, dass Remco seehr fit ist. Außerdem hat er Strade Bianche besichtigt. Das würde man wenn einem das GK egal ist nicht machen.
    Aber klar, er ist ewig nicht gefahren. Das ein Risiko + man weiß nicht ob er die Verletzung überhaupt verkraftet hat (Froome, Beloki) + Unsicherheit wie er Hochgebirge und 3 Wochen kann. Ich sage: Er wird top sein. Unerhaltsam wäre, wenn er schwachs startet, in der letzten Woche 10 min Rückstand hat und dann jeden Tag seine Soli fahren muss.

    Heuer auch Raum für einen ‚Überraschungssieger‘ a la Carthy, Vlasov, Buchmann, Landa, Sivakov, Almeida. Da die drei Topfavoriten alle mit Unsicherheiten. Evenepoel erwähnt, Bernal mit der Rückengefahr. Tirrenobergetappe war nichts, vermutlich wegen Rücken, dann Alps fallen gelassen. Kann gefährlich werden. Und Simon Yates halt die „eigentllch ist er kein 3WochenMann, zumindest nicht Giromann mit so vielen so harten Bergmonstern hinten raus“-Unsicherheit.


    Nooit eerder heb ik zo’n koude voeten gehad

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von Pepe.
    #752891
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20501
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Landa wäre jetzt also keine Ueberraschung. Da wäre Evenepoel, auch ohne Verletzungsfrage, die grössere! Aber sowieso, Martinez!


    Leitplanke

    #752892
    Pepe
    Teilnehmer
    • Beiträge: 2089
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Landa klar, großer Name. Überrascht keinen. Wahrscheinlich sogar der sicherste Name für eine Top10. Dennoch rangiert er wenn es um den Sieg geht auf einer Höhe mit den genannten.
    Und Siegwahrscheinlichkeit gegenüber Remco:

    Landa 15.00
    Evenepoel 4.75

    Wenn Remco nicht fit wäre, würd man ihn denk ich auch nicht starten lassen. Für Olympia kann er sich auch anderswo in Form fahren. Und Lefevre meinte im Winter: Plan A Giro und Olympia, Plan B, wenn er nach Verletzung nicht schnell genug fit wird, Olympia und dann Vuelta.
    Wäre man sicher, dass er nichts bringen kann, wäre der Giro auch das falsche Rennen für ein Re-Start.


    Nooit eerder heb ik zo’n koude voeten gehad

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von Pepe.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von Pepe.
    #752895
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20501
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Wie sahen die Quoten für Gögeler vs Hindley vs Kelderman letztes Jahr so aus?

    Und wenn er voll da ist, gab eigentlich keinen Grund ihn nicht vorher was fahren zu lassen. Gerade wenn er wirklich vorne reinfahren will. Sich verstecken, unter dem Radar bleiben hilft doch rein gar nichts, die Fahrer sehen im Rennen relativ schnell selbst wie gut einer scheint. Also, der KV denkt die Kondition ist gut, gut genug um mitzufahren. Und um für die Zukunft zu lernen. Würde man mehr, Podest, Sieg erwarten, hätte man ihn Alps fahren lassen. Oder LBL. Oder sonstwas.


    Leitplanke

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von Kanarienvogel.
    #752897
    Bündner
    Teilnehmer
    • Beiträge: 958
    • Klassikerjäger
    • ★★★★★★★

    Stimme dem KV was Evenepoel betrifft zu. Man darf besonders nicht vergessen, dass er bisher noch nie bei einer Grand Tour am Start stand, weshalb ich nicht verstehe wieso er als einer der Topfavoriten gehandelt wird. Dazu kommt, dass er seit seinem Sturz kein Rennen mehr gefahren ist und da stellt sich die Frage, ob das Vertrauen im Fahrerfeld bereits vollständig zurück sein wird. Dasselbe gilt übrigens auch für Groenewegen. Meiner Meinung sind da was die Gesamtwertung angeht Masnada und Almeida stärker einzuschätzen, auch wenn beide wohl eher so um Platz 6-10 bei dieser Besetzung landen werden. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

    #752898
    Bündner
    Teilnehmer
    • Beiträge: 958
    • Klassikerjäger
    • ★★★★★★★

    Was den Kurs anbelangt finde ich die erste Hälfte des Giros bis zur 12 Etappe sehr interessant. Die Sestola-Etappe wird ziemlich unterschätzt. Es sind immerhin 4km mit 9% Steigung im Schnitt. Da wird es definitiv schon erste Abstände geben. Die erste Bergankunft auf der 6. Etappe dann nicht ganz so schwer, obwohl die Steigung oben raus schwerer wird. Wohl so ein ähnliches Finale von der Selektion her wie am Gran Sasso 2018. Das Wochenende dann wohl wirklich nicht so toll. Eventuell am Campo Felice eine schöne Show auf den letzten Metern auf Schotter?

    Sehr gut gefällt mir die Kombination 11-12. Wenn es regnet auf den Schotterstrassen auf der 11. Etappe kann es das ganze Klassement durcheinander bringen. Auch ohne Regen möglich. Die 12 dann vielleicht vom Design nicht so ideal aber dafür gut platziert. Hier könnten die Verlierer des Vortages durchaus aus Frust attackieren.

    Die zweite Hälfte in den Bergen gefällt mir auch ziemlich gut. Vielleicht wäre eine schwere Bergankunft weniger besser gewesen aber insgesamt doch ziemlich gut. Die letzte Bergetappe natürlich ein Knaller wenn der Giro so nah an deine Haustüre vorbeifährt. Der Splügenpass auch nicht so einfach. Vorallem als letzte Bergetappe und mit dem San Bernardino bereits in den Beinen kanns hier dann schon so richtig zur Sache gehen. Ich freue mich jedenfalls richtig auf den Giro dieses Jahr. :yahoo:

    #752902
    Krollekopp
    Teilnehmer
    • Beiträge: 2375
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Mit Evenepoel sehe ich ähnlich wie KV und Bündner. Wettquoten sind zwar ein gewisser Indikator, abe rgerade in so einem Fall könnte ich mir gut vorstellen, dass die aufgrund des Hypes etwas verzerrt sind. Halte es schon für möglich, dass er vorne mitfährt und ggf. sogar gewinnt, ist aber nicht sehr wahrscheinlich.

    Landa für mich sogar relativ sicherer Top 5 Fahrer bei dem Feld, sehe ihn hier als Nummer 3 Favorit. Insgesamt gibt es viele gute Fahrer, aber für mich doch wenige denen ich einen Sieg zutrauen würde, so ungefähr 10-12 Top 5 Fahrer aber keinen richtigen Siegfahrer (außer bei Bernal hält der Rücken).

    #752919
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20501
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Nicht passiert.
    Almeida bester GK Fahrer, 17″ zurück
    Däneler der miesteste: 57″

    Also alle innert 40″, das geht ja noch, aber ganz schlimm finder der KV folgendes:
    Almeida, Evenepoel 2″, Vlasov 7″, Pozzovivo 14″ Formolo 16″, dann sind alle zusammen. Sivakov, Martinez, Carthy, Pello der Edle, Yates, Masnada, Bernal, Nibali, Bennett und Soler alle innerhalb von 10″ (von Formolo aus). Bah…

    Also hier Vlasov der Gewinner, vielleicht hat der KV ja nur nicht aufgepasst, aber wusste nicht dass der ZF kann.
    Pozzovivo! Aber irrelevant denkt der KV.
    Martinez hätte man eher weiter vorne erwarten können. Und nach KV Soler irgendwie auch.

    Richtigere Verlierer sind Hindley, Landa, Bardet, Buchmann, Ciccone und eben Däneler. Aber sind ja auch da. Eben, max 40″ auf Almeida.

    Evenepoel gut, nur 2″ hinter Almeida. Heisst noch lange nicht dass er jetzt voll da ist! B-) ZF hat der letztes Jahr gewonnen!

    Ganna stark, Affini meldet sich auch etwas zurück. Italiener dominieren, also gewinnt Nibali den Giro und Viviani alle Sprints.

    Direkt zur Prognose für morgen:
    ** E. Viviani
    * C. Ewan, D. Dekker


    Leitplanke

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 233)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.