Giro d`Italia 2009 – Die 3.Woche

Home Foren Giro d’Italia Giro d`Italia 2009 – Die 3.Woche

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 98)
  • Autor
    Beiträge
  • #665483
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Schöne Etappe zumindest am Schlussanstieg. Vorher leider nicht viel passiert, nur Simonis Abgang:-(
    20 Minuten Rückstand. Da muss ja irgendwas nicht stimmen bei ihm. Infekt eingefangen? Sturzverletzungen? Schien ja auch unter der Hitze zu leiden (Zunge rausgestreckt). Und sein sein Blick sagte ja eigentlich alles…

    Sastre also heute. Hätte ich nicht erwartet dass er mal angreift. Dachte er fährt den Giro solide zu Ende, ist aber nicht in der Lage wirklich zu attackieren. So zwar nur 25s rausgefahren (und vielleicht auch nur gewonnen, weil sich Menchov und di Luca belauert haben), aber immerhin auf Podest-Kurs jetzt.

    Menchov ja ein zäher Hund! Errinnerte mich heute an die Vuelta 2005. Ich glaube es ging zu den Lagos de Covadonga. Heras hat ähnlich wie di Luca heute auch gefühlte 37mal angegriffen, aber Menchov blieb immer dran. Damals dachte man Menchov lässt sich die Vuelta nicht mehr nehmen und am nächsten Tag kam dann diese historische Etappe, als Heras fast 5 Minuten herausgefahren hat! Aber ist eben dreieinhalb Jahre her und Menchov ist mittlerweile so stark, dass ihm sowas wohl nicht nochmal passiert. So langsam glaube ich auch, er gewinnt diesen Giro. Man wird ihn ja nicht los. Hat heute die wohl schwierigste Etappe überstanden. Wann soll Di Luca ihm denn jetzt die 1:40 abnehmen, die er wohl mit Polster fürs ZF eingerechnet braucht?

    Basso nicht schlecht, aber eben nicht ganz so stark wie man es erwarten konnte. Noch nichtmal die Chance nutzen können, vor Menchov/di Luca anzukommen. Kommt wohl nicht mehr aufs Podest.

    Pellizotti: Ja, die langen Bergetappen… Aber immernoch vor Basso, weniger als eine Minute hinter Sastre. Hat sich ja besser gehalten als es zwischenzeitlich aussah. Kann noch Dritter werden.

    Leipheimer: Dass bei ihm die Formkurve nach unten zeigt, hatte sich schon angedeutet, aber dass er fast drei Minuten verliert ist schon unerwartet. Wenn es so bliebe bis zum ZF hätte er eine Minimalchance auf Platz 3. Aber wohl wahrscheinlicher, dass er noch weiter Zeit verliert und nicht aufs Podest kommt.

    Garzelli wird immer besser und übertrifft langsam alle Erwartungen! Wenn er sich nicht am Anfang die fünf Minuten genommen hätte (glaube er hat da absichtlich einen so großen Rückstand in Kauf genommen), wäre er ja noch mit im Bereich Basso! Hätte ich nicht mehr für möglich gehalten, dass er auf so einer Bergetappe aus der Favoritengruppe heraus Fünfter werden kann. Dazu auch eine tolle Fahrweise. Forza Garzelli! Einen Etappensieg hätte er sich noch verdient bei diesem Giro.

    Valjavec wird auch langsam stärker (eben auch jemand, der sich in der dritten Woche gerne noch ein paar Plätze nach vorne arbeitet). Scheint eine sichere Top-10 zu werden.

    Masciarelli super! Auch gut heute Serpa und Jackson Rodriguez. Gerade Serpa hab ich ja oft gescholten, weil er nur in Malaysia und Mexiko vorne war.

    Popovych verliert im Schlussanstieg acht Minuten. Schon heftig, dachte mit fünf Minuten Vorsprung müsste jemand wie Popovych (auch wenn er nicht mehr an frühere Bergform anknüpfen kann) das gewinnen.

    De Greef: Sag ich doch Breukink, dass man ruhig auf der ersten Bergetappe nur 45. werden kann und trotzdem die Top-20 noch erreichen kann (wenn man denn gut ist, was ich ja nicht meine Behauptung war).


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #665484
    Breukink
    • Beiträge: 3114
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Jaja
    Errinnerte mich heute an die Vuelta 2005. Ich glaube es ging zu den Lagos de Covadonga. Heras hat ähnlich wie di Luca heute auch gefühlte 37mal angegriffen, aber Menchov blieb immer dran. Damals dachte man Menchov lässt sich die Vuelta nicht mehr nehmen und am nächsten Tag kam dann diese historische Etappe, als Heras fast 5 Minuten herausgefahren hat!

    Das war nicht Mentschows Schwäche sondern eine taktische Meisterleistung von Saiz: Ein paar Liberty-Fahrer waren in einer Fluchtgruppe, Heras greift bei der Abfahrt des vorletzten Berges, die er sehr gut kannte, an und kommt auch in der Tat weg. Die Flüchter (von Liberty) warten auf ihn und machen dann ein Teamzeitfahren im Flachstück vor dem letzten Anstieg.
    Mentschow war allein (grottenschlechtes Raboteam) und konnte somit nicht wieder zurückkommen. Das hätte in der Situation aber auch sonst niemand geschafft.

    #665485
    Breukink
    • Beiträge: 3114
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Soler hat in der Tat wegen seiner Knieprobleme aufgegeben.

    #665486
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    satre – di luca – menchov und basso heute alle ziemlich gleichstark. di luca hätte wohl bei sastre`s letzter attacke mitgehen können. aber das bringt ihm nichts, weil wie es aussah, sastre eine mikro km/h schneller bergauf kann als di luca. das wiederum hätte bedeutet, dass der italiener nicht angreifen kann um menchov abzuschütteln. war`s er schon an der grenze heute.
    menchov wie indurain und di luca wie rominger 2003 an der tour de france :P


    102

    #665487
    kaiserslautern1900
    • Beiträge: 2182
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Ich glaube Basso ist noch etwas hinter den 3…
    Aufgrund der Spritzigkeit sollten diLuca und Menchov im Ernstfall auch leichte Vorteile gegenüber Sastre haben denke ich.


    #665488
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    diese ventile haben`s sich bildchen angeguckt, tolle etappe heute, gemeint damit, es reduziert sich das toll auf den schlussanstieg :)

    armstrong nicht schlecht. mit ihm muss man an der tdf ganz klar rechnen. immerhin hat er stil und trägt schwarze socken zu schwarzen schuhen. republikaner mochten schwuchteln wie michael jackson eh noch nie ausstehen..

    simoni : irgendwas stimmt nicht. war ihm klar, dass er heute eh keine chance haben wird, oder ist er gesundheitlich angeschlagen ? es war auf jedenfall eine simoni-unwürdige fahrweise ( probleme schon früh beim vorletzten anstieg ), nicht normal, oder ?


    102

    #665489
    kaiserslautern1900
    • Beiträge: 2182
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Ich glaube er schohnt sich jetzt einfach…GK eh kaputt und vllt. rechnete er damit das die Gruppe durchkommt.
    Er sah auch nicht besonders fertig aus als er zurückfiel


    #665490
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    janusode

    :] :P :D :) :P :P :D :P :] ;) :D :P :] :P :D :P :D 8) :) ;) :P :D 8) :P :) :D :P

    diesem giro 09 fehlen einfach 2-3 wirkliche bergfahrer, diese coolen wie ein rotzlöffel ricco oder eine simoni, wie in den alten zeiten. genau die könnten feuer in das verhalten der podiumsfahrer streuen.

    die blockhaus-etappe wird zum kackschiss. zu wenig steil. vesuv die letzte chance den russen zu kastrieren. wird`s schwer sein.


    102

    #665491
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7418
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    muss sagen mittlerweile werde ich immer mehr zum sastre-fan. gibt nie auf und greift immer wieder an. auch wenn er es nicht gleich schafft, dann lässt er nicht die beine hängen, sondern zieht nochmal an sobald er nur ein wenig luft hat. trotzdem bleibt die frage offen, ob er di luca und menchov abhängen kann, wenn sie ihn ernsthaft verfolgen. heute haben sie ihn noch weggelassen. die nächsten male wird das nicht passieren. allerdings muss man natürlich noch auf einige fahrer achten. auch pellizotti und basso sind noch nicht raus. sollten halt bei den verbleibenden zwei chancen gleich untenrein angreifen.

    #665492
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von kaiserslautern1900
    Ich glaube er schohnt sich jetzt einfach…GK eh kaputt und vllt. rechnete er damit das die Gruppe durchkommt.
    Er sah auch nicht besonders fertig aus als er zurückfiel

    Er nimmt doch nicht freiwillig am Catria raus. Sein Zurückfallen sah insofern komisch aus, weil er eben nicht groß gekämpft hat, sondern zurückgefallen ist, als wäre er ein Helfer und hätte seine Arbeit getan. Aber er wird da schon gemerkt haben, dass er nicht mehr lange mithalten kann. Und seinen Blick in die Kamera hab ich so gedeutet, als wollte er sich bei allen Fans entschuldigen nach dem Motto: „Sorry, aber ich kann einfach nicht mehr.“

    Hilft wohl nurnoch ein Wunder zum Etappensieg. Vielleicht erholt er sich von einem evtl. Infekt heute und erwischt morgen mal die Gruppe. Nach einem Ruhetag wird evtl. hinten mal gebummelt, obwohl man auf knapp 80km dafür eigentlich wenig Zeit haben dürfte.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #665493
    Breukink
    • Beiträge: 3114
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Bei allem Respekt muß man doch inzwischen konstatieren: Simoni hätte besser, seinen ursprünglichen Plänen entsprechend, aufgehört. Diese Saison ist eine Saison zu viel. Er schont sich nicht, er kann einfach nicht mehr.

    @ Ventil 1993 ???

    Wie lang ist der Blockhaus-Anstieg eigentlich, so wie er morgen tatsächlich gefahrten wird?

    #665494
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    rominger versuchte da bei einer bergetappe auch mehrmals indurain abzuschütteln. der blieb aber wie menchov standhaft..


    102

    #665495
    chinaboy
    • Beiträge: 1417
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Jaja

    Quote:
    Original von kaiserslautern1900
    Ich glaube er schohnt sich jetzt einfach…GK eh kaputt und vllt. rechnete er damit das die Gruppe durchkommt.
    Er sah auch nicht besonders fertig aus als er zurückfiel

    Er nimmt doch nicht freiwillig am Catria raus. Sein Zurückfallen sah insofern komisch aus, weil er eben nicht groß gekämpft hat, sondern zurückgefallen ist, als wäre er ein Helfer und hätte seine Arbeit getan. Aber er wird da schon gemerkt haben, dass er nicht mehr lange mithalten kann. Und seinen Blick in die Kamera hab ich so gedeutet, als wollte er sich bei allen Fans entschuldigen nach dem Motto: „Sorry, aber ich kann einfach nicht mehr.“

    Hilft wohl nurnoch ein Wunder zum Etappensieg. Vielleicht erholt er sich von einem evtl. Infekt heute und erwischt morgen mal die Gruppe. Nach einem Ruhetag wird evtl. hinten mal gebummelt, obwohl man auf knapp 80km dafür eigentlich wenig Zeit haben dürfte.

    ich glaube, er hatte gestern eine Attacke geplant.
    denn die ganze Arbeit von De Bonis und Scarponi kann man nur dadurch erkläert, dass sie erwarten Simoni irgendwann dazu stoßen wird. Für Tagessieg kann man bei eine Gruppe mit Popo/Cunego nicht so fahren wie sie getan haben.

    der liebe alte Simoni war auch immer vorne zu sehen, bis er irgendwann merkte, dass er nicht in der Lage sein wird, so eine Attacke zu vollenden.


    Old Path, White Clouds

    #665496
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    das sahen die ventile eigentlich gestern auch so, dass simoni zu seinen teamgefährten nach vorne stossen sollte. ganz klar, es war seine etappe gestern.

    aber irgendwas stimmte nicht. er zeigte sich da bei dem einen kleinen zwischenanstieg vorne im feld. vielleicht hat er da gespürt dass er es nicht drauf hat und die ganze aktion abgeblasen. immerhin ist er ein champion und will sich eine blamage ersparen..


    102

    #665497
    EL CHABA
    • Beiträge: 1242
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    eine blamage wäre es, es nicht zu probieren und aufzugeben.


    #665498
    EL CHABA
    • Beiträge: 1242
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    ventil meint sicher saint lary soulan, oder wie auch immer man den ort schreibt.


    #665499
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Breukink
    Bei allem Respekt muß man doch inzwischen konstatieren: Simoni hätte besser, seinen ursprünglichen Plänen entsprechend, aufgehört. Diese Saison ist eine Saison zu viel. Er schont sich nicht, er kann einfach nicht mehr.

    Diese ganzen Diskussionen um den verpassten perfekten Abgang finde ich ziemlich blödsinnig. Jemand soll dann aufhören, wenn er keinen Spaß und keine Leidenschaft mehr für seinen Sport hat. Das muss nicht zwangsläufig auf dem Höhepunkt seiner Karriere sein. Ein Zabel wusste auch in den letzten Jahren, dass es für ganz große Siege wohl nicht mehr reicht, trotzdem hatte er noch genügend Motivation und Freude am Radsport und hat auch gelernt mit zweiten oder dritten Plätzen zufrieden sein.

    Gleiches gilt für Simoni. Er hat keinen Ruf zu verlieren. Simoni wird hinter den Fünffachsiegern Binda, Coppi und Merckx und hinter den fünf Dreifachsiegern ziemlich weit vorne in der ewigen Giro-Geschichte landen (mit seinen sieben Podestplätzen evtl. sogar höher einzuschätzen als manch Dreifachsieger). Und das ändert sich nicht dadurch, dass er bei seinem letzten Giro vielleicht nur 35. wird. Ein Coppi hat auch in den letzten zwei Jahren nicht mehr viel gewonnen und war beim letzten Giro auch nur um Platz 30 gelandet. Bestreitet deswegen irgendjemand Coppis vorherigen Leistungen?

    Und wenn er noch Motivation und Spaß am Radsport hat, warum hätte er dann 2008 aufhören sollen? UND so weit hinter der Musik, wie es in den letzten zwei Tagen der Fall war, ist er ja garnicht. Keine Ahnung was da genau los ist, aber die ersten 10 Tage war er zwar nicht ganz vorne, aber zumindest immer so im erweiterten Kreis der Besten dabei. Auch seine anderen Resultate 2009 waren zum Teil sogar sehr gut im Vergleich zu den Vorjahren. Vielmehr sollten wir froh sein, dass er (und viele andere ältere Radprofis) es noch versuchen und ja auch hin und wieder mal erfolgreich sind. Ich jedenfalls freue mich immer, wenn Fahrer mit 35 oder älter immernoch erfolgreich sind!

    Anderes Beispiel Armstrong: Er hatte es überhaupt nicht nötig zurückzukehren. Hat auf dem Höhepunkt aufgehört, als wohl erfolgreichster Tour-Fahrer aller Zeiten. Und warum kommt er zurück? Wohl kaum weil er erwartet hat, mal eben locker Giro+Tour einzutüten. Auch eher nicht wegen seiner Krebsstiftung (zumindest kann das nicht der primäre Grund sein, auch wenn er das immer sagt). Nein, weil es ihm in den Fingern gejuckt hat! Ihm hat etwas gefehlt! Er wollte wieder dabei sein! Natürlich auch um Erfolg zu haben, aber nach deiner Theorie ist Armstrongs Rückkehr ja das dümmste was er machen konnte.

    ElChaba: Ja, wenn er könnte und es nicht tun würde wäre es eine Blamage. Bin mir aber sicher, wenn er nicht völlig geschwächt ist wird er irgendwas (auch wenn es aussichtslos ist) versuchen. Aber wenn es nunmal gestern nicht ging, dann muss man das auch mal akzeptieren!


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #665500
    EL CHABA
    • Beiträge: 1242
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    bitte nicht simoni mit coppi vergleichen.

    coppi war ein campionissimo.


    #665501
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von EL CHABA
    bitte nicht simoni mit coppi vergleichen.

    coppi war ein campionissimo.

    Ist doch überhaupt kein Vergleich Coppi-Simoni. Nur die Tatsache, dass Coppi eben auch nicht auf dem Höhepunkt aufgehört hat. Und seit ich das Buch über ihn gelesen hab, halte ich ihn zudem für den größten Giro-Fahrer aller Zeiten. Dann kommen Binda und Merckx und dann lange nichts und dann immernoch nicht Simoni.

    So, kleine Ruhetags-Team-Analyse. Welche Teams haben eigentlich schon alles erreicht und wer steht an den letzten fünf Tagen noch richtig unter Druck, damit diese GT kein totaler Reinfall wird?

    Acqua: Garzelli fährt sehr stark, hält bis auf eine Ausnahme sogar mit den Favoriten mit und ist auf Top-10-Kurs. Zudem holt er wohl die Bergwertung. Einen Etappensieg hätte er sich bei seiner Fahrweise noch verdient. Masciarelli deutet an, dass er nicht nur Klassiker, sondern auch GT´s kann. Zwar noch mit Schwankungen, aber für Jg.86 absolut stark! Das Team kann schon recht zufrieden sein, die Krönung fehlt aber noch.

    AG2R: Valjavec solide wie immer. Scheint die Top-10 zu werden. A.Efimkin nicht so toll, vor allem sehr unauffällig. Der Rest naja. Wunderdinge waren von diesem Team eh nicht zu erwarten.

    Astana: Leipheimer eigentlich bis gestern auf Podest-Kurs, bei ihm zeigt die Formkurve aber nach unten. Sieht danach aus, als könnte er am Ende sogar die Top-5 verfehlen. Armstrong fährt gut und wird immer stärker, wenn noch zwei, drei vorne einbrechen evtl. sogar die Top-10 noch möglich. Brajkovic ordentlich. Für das stärkste GT-Team dennoch wohl am Ende nicht zufriedenstellend. Ein Etappensieg könnte das aber noch ändern.

    Barloworld: Soler nicht so stark wie gedacht und erwartet. Jetzt ganz Out. Der Rest natürlich schon schwächer. Froome zeigt sich hin und wieder. Cardenas wohl mittlerweile auch zu alt, chancenlos sogar im GK. Auch Augustyn nichts. Hunter zu langsam, hat die große Chance auf einen Etappensieg vergeben, als er gegen Boasson den Sprint verloren hat. Von den Barlos muss eigentlich noch was kommen!

    BBox: Keine Erwartungen vorm Giro gehabt, daher können sie zumindest nicht enttäuschen.

    Caisse: Arroyo bislang solide unterwegs. Top-10 gut möglich. Rodriguez ja leider draußen, bis zum Ausstieg ja auch gut platziert. Kiryienka im letzten Jahr besser, aber hat immerhin schonmal angegriffen von D.Lopez nichts zu sehen. Ein wenig sollte schon noch kommen vom Team.

    Cervelo: Haben innerhalb der letzten drei Tage sämtliche Erwartungen schon erfüllt, vielleicht sogar übertroffen. Gerrans Etappensieg am San Luca war stark, dann gewinnt Sastre die Königsetappe und ist zudem auf Podestkurs. Weitere Entdeckung Pauwels, der ohne die Dummheit seiner sportlichen Leitung sogar auch eine Etappe hätte gewinnen können.

    Fuji: Kessiakoff hat stark angefangen, jetzt aber scheinbar am Ende seiner Kräfte. Im GK weit zurückgefallen. OK, ist seine erste GT, ist aber auch kein junger Fahrer mehr. Vom Rest kaum etwas zu sehen. Erwarte aber auch nicht wirklich etwas von diesen Fahrern.

    Garmin: Vandevelde ja leider schwer gestürzt. Farrar im Sprint gut, hat evtl. noch eine gute Chance auf einen Etappensieg. Danielson, Zabriskie, Millar? Ja, die sind alle noch im Rennen, auch wenn es keiner merkt. Wenigstens Wiggins ab und an mal ganz gut sogar am Berg.

    ISD: Visconti zwar aktiv, aber erfolglos. Hatte eigentlich die Chance als es nach Bologna ging, aber irgendwie konnte er die Gruppe nicht halten. Grivko fährt immerhin ganz gut mit und ist auch in Gruppen immer wieder präsent. Trotzdem zu wenig!

    Lampre: Viel zu wenig. Immerhin hat Cunego es jetzt mal versucht. Scheint aber völlig die Form verloren zu haben. Klar, kein GTler, dachte aber nach den Eindrücken im April, er spielt zumindest auf mittelschweren Etappen eine gute Rolle. Bruseghin macht das, was er kann. Dass es fürs Podest nochmal reichen könnte, hab ich nicht erwartet. Anfangs etwas schwächer, ist aber auch ein zäher Typ wie Valjavec, der auch in der dritten Woche viele noch im GK abfangen kann, die schon müde sind. Marzano überrascht insgesamt positiv. Für ein Lampre-Team kann es das aber eigentlich nicht sein.

    Liquigas: Basso und Pellizotti lauern noch auf das Podest, sind aber wohl auf Patzer angewiesen. Oder können sie doch noch zum erfolgreichen Großangriff blasen? Mit dem Team wäre man sicherlich unzufrieden, wenn keiner auf dem Podest steht und nichtmal ein Etappensieg dabei herauskommt. Ist aber durchaus noch möglich.

    LPR: Schon alle Erwartungen voll erfüllt eigentlich. Vier Etappensiege, verteilt auf Petacchi und di Luca, zudem di Luca sehr aussichtsreich im GK platziert. Podest höchstwahrscheinlich, Sieg zumindest noch möglich.

    QuickStep: Seeldrayers gut, ansonsten nicht viel. Davis hat noch eine Chance im Sprint (vielleicht auch zwei?), ansteigende Zielgerade liegt im zumindest.

    Rabobank: Menchov mit zwei Etappen, zudem auf Siegkurs. Was will man mehr? Das Team nicht so stark, hat aber die schwierigste Etappe gut gemeistert. Jetzt nurnoch Bergsprints, da wird es am Team nicht mehr liegen.

    Serramenti: Man ist halbwegs zufrieden denke ich. Zwei Etappen ist gut, im GK aber nurnoch Serpa jetzt auf Top-15-Kurs. Simoni sicherlich nicht zufriedenstellend. Scheint Probleme zu haben, hoffe er kann sich erholen und es kommt zumindest nochmal eine vernünftige Etappe. Der Rest wird sicher weiter angreifen und auf Etappenjagd gehen.

    Silence: De Greef heimlich in die Top-20 geschlichen, sonst aber nix. Ein Gilbert fährt im Übrigen noch mit. Dürfte ja auch mal was versuchen! Sehr unauffällig gefahren das ganze Team.

    Columbia: Können eigentlich nach Hause fahren. Sechs Etappensiege (MZF eingerechnet) mit drei verschiedenen Fahrern, dazu im GK Rogers noch auf Top-10-Kurs (scheint zwar abzubauen, aber soviel kann er eigentlich nicht mehr verlieren). Lövkvist zwar jetzt eingebrochen, hat aber auch den Giro zwei Wochen lang mitgestaltet. Fast perfekt gelaufen für Columbia dieser Giro.

    Katusha: Haben noch nichts in der Hand. Im GK Petrov hinter den Erwartungen. Pozzato hat noch nicht viel gebracht. Einzig Swift hat sich mit guten Sprints mal gezeigt. Ein Team, das noch in der Pflicht steht.

    Milram: Milram halt!

    SaxoBank: Bak im GK ordentlich platziert. Ansonsten vom Team nicht viel zu sehen. Voigt hat natürlich schon oft angegriffen (und ja auch fast San Martino di Castrozza gewonnen). Van Goolen nix, die Sprinter (Goss und Haedo) auch zu langsam. Natürlich der Giro nicht Saxos wichtigste GT, trotzdem hat man eigentlich mit CSC immer irgendwas geholt. Mal sehen.

    Xacobeo: Eduard Vorganov ist 26., allerdings auch noch nicht wahrgenommen. Den Rest ebenso wenig. Ohne Mosquera einfach nicht Giro-würdig. David Garcia auch enttäuscht und wohl garnicht mehr im Rennen.

    Fazit: Viele Teams haben noch nicht viel geholt. Die Etappensiege sehr ungleich verteilt. 6x Columbia, 4x LPR, 2xRabobank, 2xCervelo, 2x Serramenti. Sprich 17 Teams noch ohne Etappensieg!


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #665502
    kaiserslautern1900
    • Beiträge: 2182
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Millar ist auch ausgestiegen ;)


    #665503
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7418
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    möchte mich jajas post anschließen. finde es gut, wenn ältere fahrer noch ein paar jährchen fahren. müssen doch nicht so fahren wie zu ihren besten zeiten. was solls? so lange sie noch spaß daran haben und verträge bekommen sollen sie auch fahren. und auch ich denke, dass simoni besser ist als es die letzten zwei schweren etappen gezeigt haben.

    #665504
    Breukink
    • Beiträge: 3114
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Farrar ebenfalls.
    Dafür möchte Wiggins das ZF gewinnen, und wenn er bis dahin durchhält, kann er das auch schaffen („kann“, nicht „wird“).

    Zum Aufhören:
    Ich finde es traurig zu sehen, wie Simoni völlig anonym im Peloton mitfährt. Klar kann er weiter machen, solange er Lust hat. Dann wäre es aber sinnvoller gewesen, vorher zu sagen „Scarponi ist der Chef, erwartet nicht allzuviel von mir“.
    (Vielleicht hat er das sogar, und ich hab’s verpaßt?)
    Was LA betrifft, teile ich die Analyse von Merckx: Er kann nur verlieren.

    #665505
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 5015
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Simoni: verwunderlich dass man kaum mehr was liest über ihn und diesen Zeitverlusten. Wäre schon davon ausgegangen dass man von einem Fahrer dieser Kategorie noch mehr Notiz nimmt in der Berichterstattung, zumal er ja eigentlich nie um ein Wort verlegen ist (auch wenn er verloren hat).

    Und zur Debatte ums aufhören: bei einem Fussballer wirds peinlich wenn er langsam und überlaufen wird, bei einem Boxer sogar gefährlich, während diskretes mitrollen im Feld im Vergleich dazu in der Tat gnädig ist. Zumal Simoni in dieser Saison nicht so schlecht war, dass es gleich peinlich ist.

    Jaja: Bartali, er vergisst Bartali …. wobei ich Simoni allerdings auch eher als „gefühlten“ dreifachen Sieger sehe, gemessen zB an Savoldelli ….

    #665506
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Wieso hab ich ihn vergessen? Bartali ein Dreifachsieger, der sicher vor Simoni steht. Ich hab ja gesagt hinter den Fünffachsiegern kommt lange nichts und dann immernoch NICHT Simoni. Also dazwischen die Dreifachsieger noch. Und von denen Bartali sicher sehr weit oben, zumal man ihm (und auch Coppi) anrechnen muss, dass denen die besten Jahre (vor allem Bartali, Coppi war ja noch recht jung) durch den Krieg geklaut wurden. Also evtl. wäre Bartali auch ein Fünffacher geworden? Weiß man nicht. Zu den anderen Dreifachern kann ich nicht soviel sagen, kenne aber eben die Geschichte von 1940-1960 jetzt ganz gut. Da war Magni z.B. noch, der aber deutlich im Schatten der Beiden stand. Würde den z.B. bei den Dreifachsiegern eher unten ansiedeln. Gimondi auch ein Dreifacher, aber insgesamt sogar neunmal auf dem Podest. Auch eine ganz besondere Leistung.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #665507
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    ihr labert hier viel scheisse um die person simoni. soll`s er doch selbst aussagen, wie sein empfinden ist.

    bringt er nicht mehr ? ist er krank ? will er den vesuv stürmen ? wer weiss. wer weiss. das ganze affentheater schmältert sein palmarès nicht ein mü. soll`s er doch noch ein jahr dranhängen wenn es ihm beliebt. bei indurain war das was anderes ; der hatte einen schändigen abgang, von der grossen radsportbühne.

    morgen dieser kackblock.

    anstieg : nach 3 km 13% so 10% dann kurz 3% :D !! 7-7-7-8-6-5-7-5-7-6-7-7-5-7-6-8-6-7 und die zusatzzahl kurz vor schluss 9. irgendso ein hieroglyphen-brunz !

    wem ist das pro und wem contra ? diese ventile : keine ahnung. auf jeden fall wird es keine grosse anstände geben. im gk.

    diese ventilen nun : menchov wird morgen selber in die offensive gehen und alles klar machen. so ein trottel !! ja, er scheint souverän und einen zweiten etappensieg, nun am berg, will er sich nicht nehmen lassen.

    el chaba ; y e s !


    102

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 98)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.