Radsport Neu Erfinden

Home Foren Profi-Radsport allgemein Radsport Neu Erfinden

Ansicht von 25 Beiträgen - 126 bis 150 (von insgesamt 151)
  • Autor
    Beiträge
  • #583744
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20777
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Eigentlich werden hier nur Einzelzeitfahren auf komplett bergigen Kursen erwähnt….. Vom letzten Aufstieg steht nichts.


    Leitplanke

    #583745
    tylance mayollrich
    Teilnehmer
    • Beiträge: 1163
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    ich dachte schon, daß nach dem tod von Andrej Kiwiljew die UCI mit der helmpflicht auch die ausnahmeregelung für den letzten anstieg, wenn er länger als 5 km ist, beschloss. die letzter-anstieg-regel könnte aber auch von der fahrervereinigung stammen.

    ventil, was die currywurst nicht ganz schaffte, hast du vollbracht: ich laß mir jetzt die avatare nicht mehr anzeigen, brrrrh.

    #583746
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    ach, das kann man ? dann könnte man ja bescheissen beim wetten !!! also ein bisschen auf alle fälle. sprich ; wenn ich ein zerquetscher savoldelli unter mir tragen muss nach verlorener wette, lachen die anderen mich zwar aus, aber ich selber müsste es ja virtuell nicht ertragen wenn ich den avantar ausschalten würde, (oder ist der avantar automatisch sichtbar wenn man ein avantar aufgeschaltet hat ?) ausser wenn ein anderer auch eine wette verloren hat und ich was zum lachen brauche, dann muss ich ja den avantar wieder anzeigen lassen, was wiederum zur folge hat, das ich meinen zerquetschten savoldelli ertragen müsste, und das wäre ja die schlimmste aller strafen für mich. kann man avantars individuell anzeigen lassen auch ohne den eigenen avantar sehen zu müssen ?

    cedros !!! ich brauch hilfe !!!


    102

    #583747
    Veloce stanco
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4410
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    @tylance

    Quote:
    was die currywurst nicht ganz schaffte

    Okay, es wird Sommer. Aus diesem Grund gibts dann einen Salat unter dem Veloce. Vielleicht übt ja Ventil auch ein wenig Nachsicht und wechselt zu Thomas Anders.


    pompa pneumatica

    #583748
    tylance mayollrich
    Teilnehmer
    • Beiträge: 1163
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    avantil, das ding heißt avatar, mir ist es jetzt aber wurscht obs avanders oder salat ist, ich seh’s nicht mehr, gottseidank!

    #583749
    Marth
    Teilnehmer
    • Beiträge: 1192
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    a propos avatar…

    @ ventil: wenn savoldelli beim giro in mailand aufs Podium kommt (ob unter die ersten 3, als sieger der bergwertung, der teamwertung, oder sonst einer anerkannten wertunt), werde ich bis zur tour de france ein bild von ihm als avatar nehmen. dann erkenne ich sein bisheriges „lebenswerk“… seine karriere… an.
    wenn nicht, darfst du dich bis zur vuelta an diskussionen über savoldelli nicht beteiligen und seine leistung beim giro nicht kommentieren. abgemacht?

    #583750
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    marth

    ich nehme diese grausame wette an. ( kanarienvogel sag dem ventil das es dumm ist ).
    ich werde dann im girothread alle meine wetten nochmals auflisten. eine weitere avatarwette mit savoldelli hätte ich glaub nicht überlebt. aber so gehts gut, kein problem für das ventil mal ein paar monate nichts über savoldelli zu schreiben. könnte ich sogar jahrelang !!!
    was is, wenns til trotzdem was schreibt ?

    das wettbüro vom ventil ist ab jetzt geschlossen.


    102

    #583751
    cedros
    Verwalter
    • Beiträge: 1328
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Ich hab aus Zeitmangel jetzt nicht den ganzen thread gelesen, aber zu ein paar Dingen möchte ich dennoch was sagen:

    Helmpflicht: finde ich wichtig, dass diese bleibt. Auch wenn das keiner hören will, aber dabei geht es um die Vorbildwirkung. Als ich Nachwuchs-Rennen gefahren bin, war es einfach cool ohne Helm trainieren zu fahren – da ist kaum jemand von uns mit Helm gefahren. Heute ist das nicht mehr so. Warum wohl?
    Und da ist es mir auch scheißegal, ob ich die Fahrer im Fernsehen nun auf Anhieb erkenne oder nicht.
    Ich hab selbst bei Rennen einige Stürze live erlebt, die ohne Helm vermutlich tödlich ausgegangen wären. Und die feststellung „selber schuld, hätte ja einen Helm tragen können“ finde ich in solchen Fällen absolut Fehl am Platz.

    Knopf im Ohr: ich denke auch, dass viele Rennen wieder wesentlich spannender werden würden, wenn es den nicht mehr gäbe. Und schön langsam entwickelt sich das in eine Richtung, die ich eigentlich schon für lächerlich halte (wer war das nochmal, der bei der TdR den Prolog mit Funk im Ohr gefahren ist? 8o )

    Des weiteren möchte ich noch eine Idee zum besten geben, die mir schon länger im Kopf herumschwirrt:
    Letzte Etappe ener Rundfahrt als eine Art EZF – und zwar in der Reihenfolge und mit den Zeitabständen, die bis dahin herausgefahren wurden. D.h. die Zielankunft dieses „Zeitfahrens“ entspricht dem Endklassement der Rundfahrt. Wäre bei GTs nicht machbar, weil der letzte Fahrer dann erst Stunden nach dem Sieger ins Ziel kommen würde – aber bei kleineren Rundfahrten fände ich das mal ein Experiment wert.
    Was haltet ihr davon?

    #583752
    Ventoux
    • Beiträge: 1326
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    @ Cedros: Eigentlich gefällt mir die Idee, auch wenn ich meistens EZF auf der letzten Etappe nicht so mag. Aber in der Form wäre das ok. Glaube aber, dass es bei sämtlichen Rundfahrten schwirig werden dürfte. Entweder gibt es Stundenunterschiede oder die Abstände sind so eng, dass es kaum möglich wäre, nciht im Windschatten zu fahren. Und mit Windschattenfahren ist dumm, weil es dann wieder Teamabsprachen geben würde.

    #583753
    cedros
    Verwalter
    • Beiträge: 1328
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Ohne Windschattenfahren ginge das sicher nicht. Müsste daher auch auf jeden Fall auf normalen Straßenrädern gefahren werden. Teamabsprachen – ja stimmt wenn da eine Mannschaft vielleicht 3 Fahhrer ganz vorne hätten, könnten die ev. zusammenwarten und dann zu dritt den Rest versuchen abzuschütteln. Auf jeden Fall würden sich da wohl ebenso ungewöhnliche wie interessante taktische Spielereien ergeben – ich denke, das wäre spannend :)

    #583754
    Stahlross
    • Beiträge: 6209
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Ich finde die Idee nicht so toll. Die Vorstellung, das ne GranTour durch nen Sprint entschieden wird, ist grausam. Letztendlich ist die Wahrscheinlichkeit aber gering, also brächte eine Umstellung auch nicht mehr Spannung. Ob der 25. och den 19. holt interessiert auch keinen mehr.

    #583755
    opera
    • Beiträge: 4273
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    bin fan der gundersen-methode; aber nicht für rundfahrten!

    allerdings wäre es bestimmt spannend, selektive eintagesrennen – damit meine ich nicht die richtig langen klassiker – mit einem kurzen (?) einzelzeitfahren gundersen-mäßig abzuschließen…

    werden am montjuic nicht an einem tag bergetappe und einzelzeitfahren ausgetragen? – sollte ich mich irren, lo me siento – sonst könnte man das dort eventuell mal ausprobieren.

    #583756
    cedros
    Verwalter
    • Beiträge: 1328
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Stahlross
    Ich finde die Idee nicht so toll. Die Vorstellung, das ne GranTour durch nen Sprint entschieden wird, ist grausam. Letztendlich ist die Wahrscheinlichkeit aber gering, also brächte eine Umstellung auch nicht mehr Spannung. Ob der 25. och den 19. holt interessiert auch keinen mehr.

    Naja, für eine GT wäre das ja wie gesagt eh nicht machbar. Eher für einwöchige Rundfahrten, wo vielleicht die ersten 20 Fahrer so 5-10 Minuten auseinander liegen.
    Es gibt auch spannende Rundfahrten die praktisch nur durch Sprints entschieden werden (z.B. Tirreno Adriatico dieses Jahr). Und den Aspekt, dass ein Fahrer auch ein bisschen sprinten können muss, und sich auch ohne Mannschaft taktisch behaupten muss um eine Rundfahrt zu gewinnen, finde ich durchaus reizvoll.

    Man könnte das ja vielleicht auch so machen, dass sich nur die ersten 30 oder 40 Fahrer für dieses Finale qualifizieren. Das würde eine Rundfahrt vielleicht auch vorher auch spannender machen, da viel mehr Fahrer versuchen, im GK möglichst vorne zu landen.

    Quote:
    werden am montjuic nicht an einem tag bergetappe und einzelzeitfahren ausgetragen? – sollte ich mich irren, lo me siento – sonst könnte man das dort eventuell mal ausprobieren.

    ja, wäre sicher auch mal einen Versuch wert

    #583757
    hannes
    • Beiträge: 624
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    ich finde den vorschlag gut, ist mir auch schonmal im kopf rumgegeistert, dadurch würde es für eine mannschaft nämlich ungemein wichtiger, das mehrere fahrer sich vorne im gk platzieren vor diesem ezf.
    natürlich ist dieser vorschlag nicht für gt gedacht, sondern für kleinere rundfahrten(die nicht in der protour sind), auch um aufsehen zu erregen.


    flamerouge.blogspot.com[/URL]

    #583758
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    ich finde das nicht sehr interessant.

    1. beispiel

    fahrer A liegt mit 1 minute vor fahrer B und 1 minute 12 sekunden vor fahrer C. fahrer A hat diesen vorsprung beim berg verdient rausgefahren. spannen jetzt fahrer B und fahrer C auf dem flachen schlusszeitfahren gegen fahrer A zusammen, käme das einem : einzelzeitfahren fährt gegen ein teamzeitfahren nahe, was nun wirklich nichts mehr mit spannung oder fairness zu tun hätte.

    2. beispiel

    wieso sollte dann zum beispiel ein fahrer wie oben fahrer A am berg noch gross attackieren und wegfahren bei den etappen vor dem schlusszeitfahren ? die teamleitung würde von anfang an das ganze so timen, das fahrer A nicht unötig kraft verpufft und sich dem tempo von teamkollegen fahrer F und fahrer G anpasst um dann mit diesen gemeinsam am schlusszeitfahren starten zu können.
    solche rennen würden keine talente fördern, sondern den radsport einem zweiklassigem fussballspiel gleichstellen.


    102

    #583759
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7418
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    da kann ich dir eigentlich nur voll zustimmen. man beschwert sich hier über den knopf im ohr aber das was hier vorgeschlagen wird fördert das ganze doch nur noch.

    #583760
    cedros
    Verwalter
    • Beiträge: 1328
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    zum 1. Beispiel:
    Wer sagt denn, dass Fahrer A vorne voll reinhalten muss, um die beiden hinteren auf Distanz zu halten? Wenn er zu Beginn eher gemächlich fährt um auf die beiden zu warten, kann er im Moment des Zusammenschlusses versuchen, das Trio wieder zu sprengen – denn dann hat er noch mehr Reserven.
    Ich sag ja, da muss man dann halt auch taktisch was drauf haben, um am Ende ganz vorne zu sein.

    zum 2. Beispiel:
    so einfach ist das wohl nicht – dazu bräuchte man dann schließlich auch 3 Fahrer, die bis zu Ende der Rundfahrt in Rechweite des Führenden bleiben können. Würden die Kapitäne dieses Risiko wirklich eingehen, um dann am Ende zu sehen, dass der Abstand zu groß ist, um noch nach vorne fahren zu können? Glaube ich nicht…
    Das ganze sollte ja auch nicht länger als 20-30 km sein – also nicht so, dass man da mehr als 2 oder 3 Minuten aufholen kann.

    Quote:
    man beschwert sich hier über den knopf im ohr aber das was hier vorgeschlagen wird fördert das ganze doch nur noch.

    Findest du? Der Knopf im Ohr unterbindet fast jeglichen taktischen Spielraum. Fast jedes Rennen läuft nach Schema F ab. Das wäre hier sicher nicht der Fall, weil die Ausgangssituation immer sehr individuell ist, und man sich daher keine „Standard-Taktik“ zurechtlegen kann. Der Rennverlauf wäre idR absolut unvorhersehbar.

    Grundsätzlich ist es natürlich so: man kann nicht wirklich wissen, wie das ganze wirklich wäre, so lange es nicht statt gefunden hat. Diejenigen, die sich hier eher kritisch äußern, gehen halt eher vom worst case aus, dass dadurch die ganze Rundfahrt nur von Mannschaftstatkit geprägt wäre, und der Sieger am Ende eher ein Zufallssieger oder der mit der stärksten Mannschaft wäre. Durchaus möglich, dass das eintrifft (auch wenn ich persönlich das nicht glaube) – aber einen Versuch wäre es auf jeden Fall wert.

    #583761
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7418
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    ach ja und was ist wenn eben nicht nur zwei leute zusammenspannen? dann kann man eben nicht so leicht einfach wieder wegspringen. ich sehe das auf jeden fall anders das wäre sicher keine bereicherung für den radsport. ich meine versuchen kann man es ja mal.

    #583762
    cedros
    Verwalter
    • Beiträge: 1328
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★
    Quote:
    ach ja und was ist wenn eben nicht nur zwei leute zusammenspannen?

    Je mehr Leute „zusammenwarten“, desto größer ist der Rückstand, der aufgeholt werden muss – und umso unterschiedlicher die Interessen, weil es ja idR auch Fahrer mehrer verschiedener Teams sein werden. Und die sollen dann zusammenwarten und gemeinsam an den Führenden heranfahren? So einfach ist das also nicht…

    #583763
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7418
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    na ja die abstände sind ja dann doch meistens eher gering vor allem bei kleineren rundfahrten da wartet dann schon jemand auf den nächsten. zweiter und dritter haben auf jeden fall interesse den ersten noch abzufangen.

    #583764
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von cedros
    zum 1. Beispiel:
    Wer sagt denn, dass Fahrer A vorne voll reinhalten muss, um die beiden hinteren auf Distanz zu halten? Wenn er zu Beginn eher gemächlich fährt um auf die beiden zu warten, kann er im Moment des Zusammenschlusses versuchen, das Trio wieder zu sprengen – denn dann hat er noch mehr Reserven.

    wenns flach ist sehe ich ender schwarz für fahrer A bei dem katz und maus spiel.
    bestes beispiel dafür früher beim triathlon als vorne einer weg war und sich hinten absichtlich die fahrer zu einer gruppe bildeten.


    102

    #583765
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20777
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Wenn’s ein kurzes Zeitfahren ist sollte es doch möglich sein. 10, max 20 Km.

    Warum nicht, z.B. beim Criterium international könnte man das ruhig mal probieren, das Rennen langweilt den KV eh zu Tode.


    Leitplanke

    #583766
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7418
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Kanarienvogel
    Wenn’s ein kurzes Zeitfahren ist sollte es doch möglich sein. 10, max 20 Km.

    Warum nicht, z.B. beim Criterium international könnte man das ruhig mal probieren, das Rennen langweilt den KV eh zu Tode.

    okay da kann man dem kv eigentlich nur zustimmen. ja bei solchen witzveranstaltungen können die das machen oder von mir aus auch bei p-n

    #583767
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    wenn der abstand, und der ist oft so bei kleineren rundfahrten, und sowieso wenn man im voraus schon weiss das es am schluss ein hasenzeitfahren gibt von platz eins zu platz 25 weniger als 30 sekunden ist, wirds einfach am letzten tag nochmals eine kleine sprintankunft geben, da sich alle wieder zusammenfahren werden auf dieser etappe.

    aber was bringst eine witzveranstaltung zu einem offensiven gruppensex umkremplen bei dem am schluss nur einer…

    aber wenns dann sein muss, bin ich auch der meinung das die franzosen hinhalten müssen.


    102

    #583768
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    ventilistisches :

    1. bei grossen rundfahrten werden einzelne etappen schon vor dem start aussortiert und begutachtet, welche dann als sprintetappen klassifiziert würden.

    2. ist eine fluchtgruppe bei diesen sprintetappen voraus, ist es den sprintermannschaften erlaubt diese bis 3 kilometer vor dem ziel zu stellen, gelingt dieses nicht, darf das feld nicht mehr eingreifen um den sieg. alle im feld werden dann fürs gesamtklassement mit dem rückstand bei kilometer drei zu den ausreissern gewertet. gelingt es einzeln fahrern vor dem feld in diese 3 kilometermarke reinzufahren, können sie versuchen noch zeit gut zu machen oder eventuell gar um den sieg mitzusprinten.

    3. gelingt es dem feld die ausreisser vor der 3 kilometermarke zu stellen, oder gar geschlossen als feld in die 3 kilometermarke reinzufahren, wird ab kilometer drei die zeit für alle genommen.
    ab kilometer 3 darf dann nur ein fahrer pro team weiter um den sieg fahren, das wären dann sprinter oder starke puncher, je nachdem auf wen man im team setzt.alle anderen scherren aus. es wäre dann nicht mehr so ein grosses gedränge und das kribbeln ginge auch nicht verloren im sprint. weiter wird eine gefahrenquelle für gt-fahrer ausgeschlossen damit. zeitgutschriften gibt es weiterhin.

    4. würden nicht mehr soviele fahrer ihre dienste als zugpferde wahrnehmen müssen, das heisst, es gebe mehr fahrer die sich aufs gesammtklassement fixieren könnten. weiter würden fahrer wie kirsipuu oder petacchi aussterben und ein neuer fahrertyp geboren, der auch dann in den klassikerrennen eine rolle mehr spielen könnte.


    102

Ansicht von 25 Beiträgen - 126 bis 150 (von insgesamt 151)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.