Tour de France 2021

Home Foren Tour de France Tour de France 2021

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 228)
  • Autor
    Beiträge
  • #569725
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9956
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Mittlerweile präsentiert worden – Start schon Ende Juni wg. Olympia.

    Wie immer nervige ASO – nur Profile von einzelnen Bergetappen. Daher genaue Analyse dann später. Aber sieht auf den ersten Blick nach einem recht abwechslungsreichen Kurs aus.

    Start mit 2x Rampenankunft (u.a. Mur de Bretagne). Will man damit den Sturzorgien entgegenwirken? Aber zumindest sieht man direkt, wer die Tour dann nicht gewinnen wird.

    Folgen dann noch 3 Sprints in Woche 1, also kommen auch die Sprinter nicht zu kurz.

    Insgesamt dieses Mal 2 mittellange ZF (5. und 20.Etappe).

    Alpen etwas mau, coole Etappe nach Le Grand Bornand über Romme und Colombière. Tignes dafür nicht so vielversprechend.

    Dann ein doppelter Ventoux mit Ziel im Tal – wusste gar nicht, dass das möglich ist. Aber durchaus interessant.

    Pyrenäen dann schwer. Andorra La Vielle mit Ziel im Tal, und Col du Portet und Luz Ardiden als schwere Bergankünfte.

    Also 3 echte Bergankünfte, 3x Ziel im Tal. 2 ZF. Man muss also recht vielseitig sein, wenn man gewinnen will. Wer soll die Slowenen schlagen? :D


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #752544
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4983
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Mal kurz reingesehen. Gut finde ich, mal wieder zwei längere ZFs zu machen. Die Distanz je ~30 km passt auch, da ist auch nicht die Gefahr dass es gleich langweilig wird.

    Alpen: Grand Bornand mit Romme/Colombiere gut, Tignes Roller-Berg naja geht so.

    Mont Ventoux: letztes Mal Ziel im Tal als Poli gewann?! Da aber nur einmal drüber, jetzt 2 x. Gibt ja 3 Auffahrten glaube ich, sie fahren aber zuerst eine unübliche, dann die klassische runter, unten eine Runde und dann wieder diese hoch und drüben runter? Wird schon interessant werden.

    Pyrenäen: Andorra, mit Enlavira gefällt mir immer nicht so, obwohl der letzte Col da kurz und knackig aussieht. Dann Col du Portet gute Bergankunft, auch mit ordentlichen Vorbergen, wo aber in Richtung GK wohl eher nichts geht weil Portet zu dominant ist. Luz-Ardiden ist auch immer gute Ankunft, aber da hab ich kein Profil gesehen. Nehme auch hier an, volle Konzentration auf den Schlussanstieg.

    Fazit: Alpen eher so mittel, Pyrenäen mit guten Bergankünften, aber insgesamt wenig Spielraum für frühzeitig Aktion. Insgesamt kein schlechter Kurs.

    #752545
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9956
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Irgendwo gelesen Luz Ardiden mit Tourmalet vorweg.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #752546
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20749
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Auf Map, dann dieses nervige höchst uninformative Video, man hat ja keinen Ueberblick und nichts, aber am Schluss kommt das Profil. Ja, Tourmalet Luz Ardiden.


    Leitplanke

    #752547
    Krollekopp
    Teilnehmer
    • Beiträge: 2453
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Ja die 2 ZF finde ich auch gut, könnten für mich auch gerne etwas länger sein, aber immerhin. Gibt jetzt ja genug sehr gute Zeitfahrer unter den Top GT-Fahrern und nicht mehr nur einen, so dass die ZF nicht mehr zwangsläufig Spannungskiller sind.

    Auftakt mit 2 Hügeletappen auch gut, mal was anderes als der übliche Sprint.

    Romme/Colombiere Etappe super. Leider wieder als erste Bergetappe des Alpenblocks und als erste Bergetappe überhaupt. War 18 ja auch so, da ist dann nix passiert und alle sind nur drübergerollt. Gut, da gabs 3 Alpenetappen am Stück, die dritte die Königsetappe nach Alp d’Huez. Die fehlt jetzt, Tignes ist eher leicht, von daher jetzt schon Potential da. Besser wäre halt andersrum gewesen, erst Tignes (da ist eh nur Bergsprint auf den letzten Km) und dann Grand Bornand vor dem Ruhetag.

    Mont Ventoux mit Abfahrt ins Ziel mal ne nette Abwechslung. Gefällt.

    Andorra Etappe nichts besonderes aber ok.

    Dann die zwei schwersten Ankünfte in der letzten Woche. Die Etappen nicht so schwer, aber das muss kein Fehler sein, macht die Rundfahrt weniger hecklastig. Außerdem gut, dass die schwere Bergankuft zuerst ist, sonst ist ja immer ein gewisses Risiko, dass die erste Bergankunft nicht voll gefahren wird, um sich für den nächsten Tag zu schonen. Muss ja nicht so extrem sein, wie bei der diesjährigen Vueltaetappe vor dem Angliru, aber kann schon ne Rolle spielen. Von daher besser so.

    Portet ist ne super Bergankunft, aber viel cooler fände ich die klassische Etappe nach Saint-Lary-Soulan wie z.B. 2006, nur hoch bis Pla d’Adet dafür aber über 4-5 Kat 1 Pässe (oder ggf. mit HC Bales) vorher. Da konzentriert sich nicht alles so auf den superschweren Schlussberg, sondern die Etappe als ganzes macht es schwer.

    Wie Midas schon sagte, leider wieder wenig Spielraum für frühe Aktionen, aber das ist bei der Tour ja eher normal. Verstehe nicht so ganz warum, so was wie die Stelvio-Etappe beim Giro dieses Jahr sind doch absolute Highlights. Klar bei der Tour ist es weniger wahrscheinlich, dass solche Etappen funktionieren, aufgrund stärkerer Teams und allgemein kontrollierterer Fahrweise, aber es schadet ja auch nichts, eine solche Etappe dabei zu haben. Wenns nicht läuft hat man halt eine mittelmäßige Bergetappe mehr (von denen es sowieso immer welche gibt), aber man hat die Chance auf was Spektakuläres.

    Scheinen 8 Flachetappen zu sein, auch etwas viel. Keine Profile , von daher könnten einige davon doch hügelig sein, aber die Kommentare von Prudhomme klingen für mich eher so, als ob die alle flach wären. Klar, gibt trotzdem keine 8 Sprints, aber 6-7 Flachetappen hättens auch getan.

    Insgesamt aber für mich einer der besseren Kurse (für eine Tour, für einen Giro wärs eher mittelmäßig :D) Abwechslungsreich mit den 2 ZF, nicht nur Bergankünfte auch viele Abfahrten ins Ziel. Keine richtige Königsetappe, ist einerseits schade, andererseits sorgt es vielleicht dafür, dass mehr Etappen ernsthaft gefahren werden. Könnte funktionieren.

    #753322
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20749
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Der Kurs gefällt dem KV irgendwie. Ok, 2x Mauer zum Start ist etwas speziell, aber warum nicht, dann haben wir die Mauern hinter uns, Alaphilippe ist gelb und 7 Fahrer schon aus dem GK wegen Stürzen, wären aber bei normalen Sprintankünften ja 10, darum gut.

    Dann Sprint, Sprint, ZF, Sprint, Hügel. Gefällt. 3 Sprints in der ersten Woche. Evtl hätte man da anders verteilen können, nicht Mauer Mauer sondern Mauer Sprint Mauer, aber da die Mauern ja dort sind wo sie sind schon ok.

    2. Woche Berg-Berg-Sprint(Flucht)-Berg-Sprint-Sprint-Hügel/Flucht.

    3 gute Bergetappen eigentlich verdammt früh, und alle 3 sind gut, Colombiere immer gut, Tignes begeistert den KV im Normalfall nicht endlos, aber hier irgendwie sehr gut, so früh, nach der Abfahrtsankunft am Vortag. Dann Ruhetag, Sprint (ohne Ruhetag Flucht wahrscheinlicher, so holen die Sprinterteams das schon), dann Doppelventoux, auch sehr schön. Bergfahrer haben hier die Chance Zeit auf die Zeitfahrer zurückzuholen. Dann noch 2 Sprints und eine leichte Hügeletappe, hier endlich die Flucht oder Matthews/Sagan.

    3. Woche, Berg-Pseudoberg-Berg-Berg-Sprint-ZF-Sprint.

    Die erste Bergetappe überzeugt nicht wirklich, Envalira na ja, der letzte Berg scheint nicht übel, aber hier passiert wenig. Auch wenn dann der 2. Ruhetag folgt. Flucht. Die 2. ist wieder mal eine Bergetappe die gar keine ist, vom Portet d’Aspet so weit ins Ziel, hier passiert auch nichts. Jumbo-Ineos können zu gut kontrollieren. Ok, evtl Grossangriff dann, Kuss-Kruijswijk-Roglic fahren vorne, 1′ dahinter Thomas-Carapaz-Tao und co, mit Pogacar als Passagier irgendwo, aber wahrscheinlicher ist auch hier einfach nichts. Die 2 folgenden Bergetappen sind gut, 2 mal Bergankunft, Vorberge da. Schade etwas dass keine wirkliche grosse Mehrpässefahrt da ist. also nicht 100 km flach dann 1 oder 2 Vorberge, egal wie gut die sind, sondern direkt hoch und runter. Dann flach, ZF, Paris.

    Also 8? Sprints, obere Grenze aber passt.
    Viele Berge, 6 richtige (inkl. Andorra, nur weil nichts passiert ist’s ja nicht flach), die Alpen schwerer als die Pyrenäen. Der KV hätte da in den Pyrenäen schon gerne noch eine weitere schwere gehabt. Und eigentlich die letzte direkt vor dem ZF, nicht eine Sprinterholungsetappe noch dazwischen. Aber sonst ist der Kurs sehr schön findet der KV. Lob vom KV für die Tour, eventuell besoffen? Oder falschen Kurs analysiert??? Aber nein, das ist gut, fast eine perfekte Tour. Der KV hätte wirklich nur die letzte Woche etwas abgeändert, Andorra härter, Pailheres viel besser als das hier, und entweder Luz Ardiden oder Portet 1-2 Berge mehr rein. Wer braucht da flach zum Start.
    2 ZF, je 30 Km ca, passt auch, ausgeglichen das ganze so. Wollen Carapaz und Pogacar Zeit auf Thomas und Roglic holen, die Chancen sind da. Am Schluss gewinnt zwar Pello der Edle oder Padun, aber die holen die Zeit auch in den Bergen.


    Leitplanke

    #753323
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20749
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Teams:

    Astana:
    GK.. Niemand? Oder fuglt es wieder? Also der Kampf um die Top 10? Oder lässt er früh mal Zeit liegen um dann in den Pyrenäen zuschlagen zu können? Mal sehen. Lutsenko hier nicht genug, ist nicht Oman, und auch nicht Dauphiné, ist auch Etappenjäger, wie eben Fuglsang schlussendlich wohl auch. Izagirre als GK Fahrer ist auch nicht mehr aktuell, schien vor Jahren möglich, jetzt glaubt niemand mehr daran. Ein weiterer Etappenjäger. Aranburu auch. Aber viele Etappen für ihn gibt’s nicht. De Bod als 96er interessant, mal sehen ob der in Zukunft was werden kann, Top 30 wäre gut. Die Truppe überzeugt den KV nicht wirklich, Etappenjäger für Hügel und Berge, aber… wozu Aranburu-Fraile-Izagirre-Lutsenko dazu noch Fuglsang? Alles fast das gleiche, Aranburu für die Etappen die’s nicht wirklich gibt, Fraile auch, Izagirre-Lutsenko können schwerere, Fugl ja nach GK auch. ABer hier dann 0 Etappen irgendwie fast am wahrscheinlichsten. Sprinter gibt’s nicht, ok…

    Cofidis:
    Kein Viviani, Cofidis und Laporte schlagen wieder zu. Ja, Laporte hat keine schlechte Saison, aber vorallem weil er in den Klassikern gut war, nicht wirklich in den Sprints. 2 Siege 21, damit 19 Karrieresiege, also TdF nr 1. Viviani hat 3 Siege, klar, Mist, Aberasturi, Persico und Mareczko hinter ihm bei den Siegen, aber nach der Operation da im Winter kommt er doch wieder einigermassen. Giro sah teilweise ganz ok aus. Gut, erst 7 Fahrer, kein grünes Häkchen, kann sich noch ändern.. aber Laporte ja, Viviani nein ist auf jeden Fall falsch. Oder will Viviani irgendwas Olympia, Bahn oder so? Dann ok.
    Rest: Guillaume für Top 10, mehr wird’s halt nicht, Jesus hilft, der kommt selbst ja aber auch nicht weiter. Rest halt so da, für Cofidis ganz ok, aber Helfer. Geschkes Zeit leider auch vorbei. Ok, wer kommt als nr 8? Ausser ist was olympisches… VIVIANI!!! Sprintfeld nicht enorm stark, da kann man’s doch versuchen. Und wenn Laporte dann stärker ist darf Viviani mal für Laporte anziehen, kein Problem. Ausser der weigert sich (eigentlich zurecht) wie Bouhanni.

    Trek:
    Auch hakenlos. Nibali als Tourist, Tokyo vorbereiten, wozu auch immer, ja ja, Alaphilippe geht nicht, aber Nibali 21 gewinnt da trotzdem nicht. Mollema diesmal GK. Pedersen und STuyven für Etappen, was aber nicht einfach wird. Elissonde darf am Berg helfen, Mollema, wenn der versagt auch Etappen jagen wohl. Kenny ist schon ok, kein Superstar, aber ok, passt. Etappe holt er nicht weil er ja mollemieren muss, wenn nciht dann nibalisieren. Und wenn nicht gibt’s noch andere stärkere. Theuns auch da, wird nichts mehr, war kurz gut, seither enttäuschend. Der LEtte hingegen ist irgendwie ganz gut, auch wenn der KV nie weiss was genau der kann, so ein bisschen alles halt wohl. Etappen mit Pedersen und Stuyven, Nibali… wird schwer, die 2 Sprinter halt nicht reine Sprinter, gibt nicht viel für sie hier. Nibali ist Nibali. Was Mollema im GK bringt weiss der KV auch nicht wirklich. Dachte vor 2 Jahre fertig, war dann gut, 20 raus, 21…. irgendwie gut los, dann in den Pyrenäen nachlassend und hintere Top 10 oder nur Top 15 scheint fast am warscheinlichsten.

    Qhubeka:
    Viel zu erfolgreicher Giro, aber hier gehen sie unter. Keine Kwalität halt. Campenaerts in den ZF platziert, mehr nicht. Aru weg, kein Verlust. Henao ist seit Ewigkeiten nichts mehr, wenn er hier 18. interessiert’s auch keinen. Walscheid ist 5 Niveaus weiter unten ein Siegfahrer, hier wäre Top 10 ja schon superb. Nichts zu bieten findet der KV.

    BikeExchange:
    Lucas Hamilton GK, was kann er, sah ja in der CH ganz gut aus, so Top 10 Kandidat, aber erste GT als Leader… mal sehen. Ist aber gut. Chaves und Simon Etappenjäger, Simon kann’s, hat er bewiesen, kann er’s wieder? Chaves… auch im GK bleiben wäre eigentich gut findet der KV. Starkes Bergteam jedenfalls, kann was werden. Matthews-Mezgec Sprint, Matthews klar Leader, Etappe 1+2 sicher Ziele, kann er ja ganz gut. Aber Alaphilippe…Reine Sprints im Normalfall halt eher Top 5 als Top 3. Mezgec wird ja wieder besser, aber Anfahrer, selbst mehr als Top 10 nicht zu erwarten. Gutes Team, muss fast was rausspringen.

    Bahrain:
    Padun! Fehlt. Ok, jetzt wird’s doch langsam absurd, da nimmt der Anfangs Juni die ganze Elite auseinander und fährt dann die Tour nicht? Ist ja verdächtiger als alles was Skineos je geboten hat….
    Aber ok, also Haig-Pello Leader. Der KV denkt Pello wird hier nicht einbrechen und besser als am Giro fahren. Haig… ganz überzeugt ist der KV nicht, jetzt schon ein paar Jahre der der mal Leadern könnte, der interessant sein könnte, jetzt darf er dann mal, aber wirklich jung ja auch nicht mehr. Top 10 möglich? Keine Ahnung. Doch einen schlechten Tag? Poels auch noch, auch da weiss der KV nicht wirklich was er erwarten soll. Die haben schlussendlich 3 gute Bergfahrer, aber keinen Leader. Landa… aber wie am Giro, evtl wird ja einer der 3 doch Leader. Teuns-Mohoric am Berg ja auch gut, starkes Bergteam. Colbrelli scheint in Form, aber bei reinen Sprints ein Sieg immer unwahrscheinlich. Eher Laporteniveau als Ewan. Haller und wohl Wright für ihn da. REst ist hügelig-bergig. Team ist gut, aber irgendwie auch alles ein Fragezeichen, Pello, Haig, Poels, GK? Etappen? Teuns, Mohoric? Top 5 GK gibt’s nicht, Top 10 möglich.

    UAE:
    Noch zu neunt. Pogacar Leader und Favorit. Muss aber wohl etwas auf Roglic gewinnen am Berg, so flache ZF sollte Roglic eher besser können. Wie viel ist die Frage. Bergteam: Majka, Formolo, McNulty, De la Cruz, Rui Costa, Hirschi.Einer davon fliegt wohl noch. Alle gut, keiner superb, aber Rennen kontrollieren will man ja eh nicht. Irgendwie in letzter Zeit fast Costa der beste sogar? Jumbo+Ineos machen das, Pogacar fährt mit. Bjerg fürs Flache und ZF, Troia Flachhelfer. Team ist ok, Leader besser. Und schlussendlich ist’s der Leader der gewinnnen muss. Und Tadej hat gute Chancen.

    ag2r:
    Van Avermaet und Naesen für Etappen, wird nichts, zu wenige Fluchtetappen da. Olympiavorbereitung für die 2 auch? Greg geht ja wohl? Berg, Peters für Etappen, holt keine. Paret-Peintre sieht der KV eher Top 25 als 15. O’Connor also, der hat sich jetzt doch gut entwickelt. Ein guter Giro, dann nichts, jetzt kommt er wieder. Aber gut genug für Top 10? Eher nicht, auch er eher Top 20 als 15 irgendwie. Auch wenn er 21 stark unterwegs ist bisher. Cosnefroy der 2. Leader hier, Etappenjagd, aber eben, das wohl die grösste Schwäche dieser Tour, wo sollen die Flüchtlinge ihre Etappen genau holen? Cosnefroy wird aktiv sein, aber schlussendlich wohl leer ausgehen. Wie das ganze Team.

    Jumbo:
    Roglic! Eigentlich muss er auch 21 wieder Topfavorit sein. 2 flache ZF kommen ihm auf dem Papier doch sehr entgegen. Nur Thomas und Porte möglicherweise besser oder ähnlich gut. Dann mit dem Zug kontrollieren. Aber wird wohl offensiver fahren als 20, da hat er ja am Schluss für die Passivität, für’s Sicherheitsfahren bezahlt. Andererseits, jedes Jahr kann man auch nicht erwarten dass einer ein ZF wie Pogacar 20 hinlegt, hat er eine Minute auf den Rest, warum nicht wie 20 fahren? Aber eh nicht sicher ob das Team so stark ist wie 20. Kuss wieder die gleiche Ueberform? Kruijswijk überzeugt bisher das ganze Jahr nicht wirklich, besser als Dumoulin 20? Nicht mal sicher. Van Aert, wie Kuss, auch wieder Ueberform 20? Bergform… Vingegaard, keine Ahnung wie gut der wirklich ist. Gesink dann wieder seine Rolle von 20, früh, der sollte das hinbringen. Also Team natürlich shcon sehr stark, aber ob man gleich so dominant ist wie 20 auch nicht klar. Auch weil Ineos diesmal da sein sollte. Etappen, Rogic holt irgendwo schon eine. Teunissen hält im Sprint evtl rein, oder ganz auf Sicherheit und einfach Roglic reinfahren?

    Movistar:
    Lopez-Mas-Valverde-Soler. 4 Leader, Soler gewinnt. Ok, nein, eher nicht. Lopez-Mas aber starkes Duo. Hinter den Slowenen und Ineos kommt Movistar. Valverde da, hilft, wie die letzten Jahre schon, Soler als Helfer auch evtl ganz ok. Angriffe… gegen die Züge halt schwer, darum fast eher wenig zu erwarten, mitfahren und sehen was passiert, Soler und Valverde evtl mit Versuchen. REst ist einfach für die da, Verona, 5. Mann am Berg, Erviti-Arcas flach, Garcia Cortina auch, dazu noch etwas Sprint, aber viel besser als Rojas ist der nach KV eigentlich auch nicht. GK Top 5 ein Muss, man will sicher mehr, Podest. Sieg? Schwer, aber…

    Bora:
    Sagan! Sprintfeld nicht enorm stark, hier kann er wieder um das Punktetrikot kämpfen. Auch wenn er selbst nicht mehr ultramegatop ist, bei reinen Sprints sollte er gut punkten, bei härteren mehr, dazu ab und zu flüchten? GK Kelderman, sorry, nach 20 glaubt der KV nicht mehr daran. Da hat er seine Limiten doch klar aufgezeigt. In der Situation klarer Favorit auf den Girosieg, von Gögeler und Hindley auseinandergenommen. Form war einfach so seine Form. D.h. hier kann er max auf Top 10 hoffen. Keine Top 5. Helfer Konrad, Buchmann, Schelling. Konrad hat ähnlich wie Kelderman halt 20 schon gezeigt dass er jetzt sein Maximum erreicht hat, das reicht hier dann für Top 15 als Leader, hier Helfer darum eher weniger, viel Arbeit aber nicht zu erwarten, darum nicht viel weniger. Buchmann das Fragezeichen jetzt, wie erholt vom Giro? voll da, dann ist er stärker als Wilco. Ist ja auch ein ganzer Mann. Aber mal sehen. Hier wirklich 50/50 das TEam, GK und Sagan. Oss, Politt und Pöstlberger für Peterli. Kein Ackermann, auch für Peterli. Der flucht jetzt der Doitsche. Auch zurecht irgendwie, hat zwar 21 schon noch keine Resultate, aber irgendwie, wenn man einen Ackermann hat, um den zu halten Bennett gehen lässt, dann… keine Tour? Absurd. Sagan sollte seine Etappe irgendwo holen, sonst… Berg und GK hängt mehr von Buchmann als von Kelderman ab.

    Ineos:
    Thomas-Carapaz
    Gögeler-Porte
    Helfer
    Rogic vs Pogacar vs Ineos. Ineos-intern, der KV denkt Carapaz gewinnt das. Diesmal darf er das Rennen fahren auf das er sich vorbereitet hat, am Giro 19 bewiesen dass er dann so Minibrötchen wie Roglic schlägt. Am Berg gnadenlos dominiert. Also hier auch. Thomas aber 21 bisher auch gut, hm, evtl seine letzte Chance?
    Porte gut in Form, aber der KV denkt hier wird er wie angekündigt einfach helfen. Hat sein Podest, dieses Jahr Dauphiné gewonnen, der ist jetzt restlos glücklich. Doch kein Starpotential? Starpotential würde ja auch als älterer designierter Helfer auf Sieg fahren wollen, hm…. Aber nein, hier Carapaz-Thomas einfach zu stark. Im GK bleiben und 3. Option? Möglich, aber wenn Kuss, Van Aert die Form von 20 haben hilft das auch nichts, wenn dann Porte früh geht tempieren einfach Gesink-Vingegaard den ersten Beg hoch, 15 Fahrer im Feld, Porte hat 1′ Vorsprung und wenn Wout dann ins Tempo geht…Für Gögeler gilt irgendwie das gleiche. Aber wenn, dann wohl eher er der mit Freiheiten? Porte ja restlos glücklich. Aber wird interessant zu sehen wie Ineos da fährt. Wie lange 2 Leader? Carapaz muss natürlich angreifen. Thomas hingegen nicht unbedingt. Dazu ist ja Ineos nach Brailsford neu offensiv. Fahren zwar genau gleich wie vorher, aber jetzt nennt man es offensiv. Nicht defensiv berechnend wie Froome an seinem Giro…Aber ok, wie macht man es? Wie entgleist man den Jumbozug? Selber mit Castroviejo-Kwiat-Porte-Gögeler forcieren? Dann je nach GK Situation Carapaz schicken? Oder lässt man Jumbo gewähren und versucht’s direkt mit Angriffen?
    INteressantes und starkes Team, könnte auch stärker als Jumbo sein. Die Frage einfach wie stark die Leader sind. Wie gesagt, der KV glaubt eigentlich hier an Carapaz.

    So, genug für den MOment.


    Leitplanke

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten von Kanarienvogel.
    #753325
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20749
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    UAE in, De la Cruz out. Dieses Jahr nicht gut, aber oft kommt er ja dann doch irgendwie. Aber ok, wissen wohl wie die Form so ist.

    Cofidis: Ruben Fernandez in, kein Viviani. Der will olympisch Bahn fahren, also wohl ok, auch seine Entscheidung? Passt also doch.

    Lotto:

    Ewan Topsprinter, erstmal Favorit auf alles, Etappen und grün. KOmmt ja auch über die netten Hügel. Mauer, da verliert er gegenüber Matthews, Sagan (der aber auch schon besser gemauert hat), sonst sollte er regelmässig gross punkten. Team für ihn, Gilbert mit Freiheiten, der wird aber am 5. Juli 39 und heisst nicht Valverde. Also erwartet der KV keinen Sieg. Ewan muss und wird dafür sorgen.

    Deceuninck:

    Alaphilippe! Form an der TdS da, lässt Tokyo sein, das sieht für den KV nach einem relativ ernsthaften 2. GK VErsuch aus? Aber schwer natürlich…. aber mal sehen was das gibt. Erstes Ziel ist gelb, klar, gute Chancen auch, aber irgendwie, das kann nicht alles sein, gelb hat er jetzt schon ein paar Mal getragen, unendlich viele Etappen die für weitere Siege passen gibt’s auch nicht, 2 Etappen gewinnen, gelb tragen bis zum ZF, das kann nicht das Ziel sein. Mit Cattaneo einen guten Berghelfer dabei, dazu Declerq und Devenyns, Team also nicht enorm stark, aber eben, niemand erwartet dass die das Rennen kontrollieren wollen oder müssen.
    Sprint, Cav+Ballerini, Cavendish für Bennett rein, nach typischem Lefèvre-drama… Mal sehen ob Cav nochmal voll da ist. Und wie gut Ballerini jetzt hier ist. Beide interessant, aber erstmal für Platzierungen gut natürlich. Asgreen je nach Rennsituation einer der mal flüchten kann, aber falls Alaphilippe wie vom KV vermutet es wieder probiert, dann natürlich eher nicht. Sonst.. Versuche ja, aber viele Möglichkeiten gibt’s für einen Asgreen hier eher nicht.

    EF:

    Uran! Gelb ist ihm nicht mehr zu nehmen, Uran, TdF Sieger 21! Yihaaaa. Aber so gut wie gerade an der TdF war der eigentlich bei Vorbereitungsrennen seit Jahren nicht mehr, oder noch gar nie? Darum ist der KV doch wieder optimistischer. Erwartete vor der TdS halt dass er da 8. oder so wird, an der TdF dann besser, was aber auch Platz 8 oder so heisst. Also zwar noch da, in den Wettpunkten, aber eher noch 2-3 Plätze weiter hinten als 20. Nach dieser TdS. Gute ZF Form… Kann doch wieder auf die Top 5 fahren und aufs Podest schielen, wenn die ZF Form hält fährt er mit etwas Vorsprung auf andere (nicht Thomas Roglic, aber Carapaz Lopez…) in die Alpen. Und wenn er dann langweilig mitfährt.. Team Higuita, gespannt, der KV hielt es für möglich dass der Uran gleich überholt, auch wenn er nach KV eher ein unsicherer 3 Wochen Mann ist. Jetzt.. Helfer erstmal. Kann lange dabei bleiben wenn er 19 bestätigt. Powless auch da, Guerreiro auch, die lassen im Normalfall aber irgendwann reissen. Higuita könnte aber lange mithalten. Rest Valgren, der weiter etwas kriselt, Cort der nicht kriselt, Massensprints gewinnt er hier nicht, klar, aber kann da mit reinhalten. Rutsch und Bissegger fürs MZF, blöd nur dass es keins gibt. Etappe wird irgendwie nicht einfach hier, Uran Le Grand Bornand? Kann ja sprinten. Cort vs Sagan und co mal? Auch nicht wirkich. Aber Uran… der KV hofft jetzt schon auf eine sehr gute Tour vom grossen Rigoberto!


    Leitplanke

    #753326
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4983
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Alpen schwerer als Pyrenäen?? Glaube der KV hat wirklich Alkohol konsumiert. Oder zählt er Mont Ventoux zu den Alpen? Dann vielleicht vertretbar. Denn es gibt ja sonst nur 2x Alpen und die sind nicht schwerer als die letzten 2 Pyrenäen. Auch wenn ich bei der Andorra und Port-d’Aspet vollkommen übereinstimme.

    #753327
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20749
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Der KV findet die Colombiere-etappe sehr gut.
    Tignes passt dann hier auch. Vorher Höhenmeter in die Beine.

    Abstände werden natürlich in den Pyrenäen grösser, liegt aber auch an der Müdigkeit der Fahrer dann. Würde man das umgekehrt fahren… Colombiere da zum Schluss gefällt ihm besser als Luz Ardiden. Und ok, Portet schon besser als Tignes dann… unentschieden, Andorra ist ja Mist.

    Weiter mit den Teams:

    Groupama:

    Démare wieder dabei, ohne Bennett die Chancen gleich sehr gut. Form 21 noch nicht so da, aber kann kommen. GK Gaudu und da ist der KV eigentlich sehr zuversichtlich. Entwickelt sich konstant und stetig, 13. TdF 19, 8. Vuelta 20. 21 bisher auch gut, 5. Baskenland, 3. LBL, Dauphiné 9. aber nicht weit hinten. Ziel hier sicher Top 5 und offiziell neuer Spitzenkandidat was den nächsten französischen Toursieg angeht werden. Kann er schaffen. Team nicht enorm stark, hat Madouas, sonst nicht viel, Armirail noch so einigermassen, aber Groupama muss ja auch nicht das Rennen kontrollieren. Démares Team stärker, passt auch, der will Siege holen. Top 5 für Gaudu, Etappen für Démare, kann klappen.

    Intermarché Wanty:

    Na ja, viel ist da nicht. Bakelants nach dem Lombardiasturz nie mehr der alte. Kommt auch nicht mehr. Meintjes das gleiche, aber kein Sturz als Grund. Top 20 kleine Rundfahrten, Top 30 als Ziel GTs, das ist jetzt sein Niveau. Van Poppels sind auch da, Boy eh nichts, Danny sprintet in die Top 10, mehr nicht. Also Zimmermann beobachten das interessanteste hier. Top 30 für ihn auch ein Ziel, und für Meintjes ja nichts, aber für Zimmermann wäre das ok. Irgendwo zwischen 20+30 würde passen, lieber 22 als 29 türlich.

    Isreal:

    DAS Team hier. Froome der GK Favorit, Greipel dominiert die Sprints. Ah? 2021? Ups, meinte sei 2014 oder so….GK Woods+Martin, Woods ist gut, wenn er den Zeitverlust in den ZF limitieren kann, dann Top 5 auch möglich. Aber will vielleicht dann fast eher eine Etappe? Auch nicht unmöglich denkt der KV. Martin nach dem Giro, wie geht die 2. GT? 2 gute in einem Jahr hat er noch nie geschafft, sein Ziel sicher eine Etappe. Mal sehen, Woods Top 10 und evtl mehr, Etappe durch einen der 2, aber eher Woods möglich. Froome, der fährt halt dann erstmal einfach mit und sieht wie’s läuft. Also Gruppetto oder kommt er über den ersten Berg?
    Sprint: Greipel, na ja, war auch schon schlechter unterwegs, kürzlich was gewonnen. Oh, 2 Siege sogar. Aber hier keine Chance, Top 5 das Ziel. Warum nicht, haben keinen besseren. Zabel und Boivin dazu, hier hingegen. Warum nicht HOfstetter, der ist eher besser als die 2. Verschlechtert sich nach PCS Punkten zwar von Jahr zu Jahr, gerade gecheckt. Hm, aber ok, Greipelzug. Hollenstein, Quotenisraeli… Aber ok, alles nur Beilage, Hauptgericht ist Woods, mit etwas Däneler. Kann gut kommen.

    DSM:
    Scheissteam. Letztes Jahr erfolgreich, versuchen’s gleich nochmal mit der gleichen Taktik? Klappt nicht dieses Jahr. Bol sprintet in die Top 10, mal 5. Benoot ist sonst so Leader, fährt aber wohl eher nicht auf GK, wäre ja sowieso eher Top 15 im Kampf um Top 10 als mehr. Donovan soll der nächste Star werden, 99er und hier zum lernen, Ziel Top 50 oder so wohl, seit dem Baby Giro 18 zeigt der ja eigentlich nichts. Der ganze Rest irgendwie Etappenjäger die hoffen wie letztes Jahr eine Etappe zu holen. Kragh Andersen ja schon ok, aber klappt nicht jedes Jahr. Wird eine anonyme Tour denkt der KV. Ohne Erfolge.

    Alpecin:

    Mathieu+Merlier, gut, der KV denkt das gibt eine Etappe. Irgendwie. Philipsen, Sbaragli, Merlier, schöner Zug, evtl Mathieu ja auch noch dabei. Meurisse dieses Jahr eher anonym bisher, mal sehen ob er für die Tour da ist. Top 15 maximal aber. Etappe wird auch schwer. Aber gutes Team hier, der KV fand’s ja skandalös dass die überall starten wollen, aber Giro-Tour klappt bisher ja gut. Mit Mathieu Tour sowieso gerechtfertigt.

    TotalEnergie:

    Wird nichts. Latour macht keine Anstalten wieder zu kommen. Etabliert sich als besserer Meintjes vielleicht. Top 20 wäre schon ein Erfolg jetzt. De la Parte und Cristian Rodriguez auch nciht besser. Moment, Rodriguez ganz gut dieses Jahr, klar einen Schritt nach vorne gemacht, der KV dachte der kommt nicht mehr. Kann schon hoffen auf Latourniveau zu kommen jetzt. Aber viel ist das ja auch nicht. Etappenjäger, EBH ist fertig, Simon auch. Star also Turgis, Norden gut, aber TdF ist was anderes. Irgendeiner wird wohl im Sprint reinhalten, aber erfolglos.

    Arkea:

    Kein Rosa, kann nichts sein. Ok, Quintana, Top 10 halt. Wenn er wieder da ist, Operationen alles gut. Vorbereitungsrennen waren nicht brillant, waren sonst eher besser, also auch möglich dass es gar nichts mehr wird. Barguil ist immer eine Wundertüte, Fleche gut, franz. Meisterschaften 4. Nicht auszuschliessen dass er hier dann die Form plötzlich doch hat und wieder gut fährt. Schlussendlich ist er ja eigentlich auch recht konstant, so Top 20 wird’s immer… halt die Art nicht immer gleich. Wenn die Form top ist, top 10 auch möglich? Sprint dann Bouhanni, darf wieder mal, soll Laporte schlagen. Der ist aber unterdessen wohl tatsächlich besser. Gesbert guter Flüchtling, aber keine Tour für ihn findet der KV. Mal sehen, Barguil ok, Quintana nicht, Bouhanni auf Greipelniveau sagt der KV.

    BB Hotels
    Coquard! Hinter Démare, vor Bouhanni. Laporte…. ähnlich, aber Sieg für Coquard wahrscheinlicher. Der Rest aber wenig, Rolland wieder einigermassen ok, aber reicht für nichts. Gautier dabei, der jetzt doch schon eine Weile katastrophal, hier dabei… nciht gut. Coquard hier der Star, Etappe unwahrscheinlich, aber wer weiss.

    GK Prognose später, man soll essen wurde dem KV gesagt.


    Leitplanke

    #753328
    Krollekopp
    Teilnehmer
    • Beiträge: 2453
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Bzgl. der Favoriten ist es wohl Pogacar vs Roglic vs Ineos. Ein anderer Sieger unvorstellbar. Zwischen denen aber durchaus interessant. Gut Pogacar so jung, durchaus möglich der hat noch einen Sprung gemacht und dominiert das nach Belieben. Wenn aber eher wie letztes Jahr, sehe ich Roglic auf Augenhöhe. Wie der KV schon sagte haut der Pog nicht jedes Jahr so ein ZF raus.
    Ineos auch interessant: Individuell sicher alle hinter den Slowenen einzusortieren, aber haben heuer wieder das stärkste Team und 2-3 potentielle Toursieger. Müssen hier eigentlich wirklich aggressiver fahren, weil mit 08/15 gewinnen die Slowenen. Die Strecke gibt’s zwar nicht so richtig her, aber die Grundstrategie sollte wohl sein, Porte zerlegt die anderen Teams, Carapaz geht früh, die Slowenen müssen selber in die Bütt, und Thomas versucht Ihnen zu folgen und sie ggf. zu übersprinten. Kann das ja auch, hat 18 so gewonnen, denke aber dass er Mano a Mano nicht mehr ganz auf der Höhe von PogRoc ist. Thomas sollte im ZF aber auf Augenhöhe sein. Carapaz mit Rückstand, aber in einem Bereich der die Slowenen zum reagieren zwingt. Dazu ggf. Windkanten u.ä. versuchen.
    War bei den kurzen Rundfahrten ja schon Recht eindeutig: Wenn einer der Slowenen da ist gewinnt der ( wenn Roglic sich nicht auf die Fresse packt), sonst dominiert Ineos das ganze.
    Tour könnte spannend werden, ein bisschen schade halt, dass es nicht so richtig coole Bergetappen gibt in denen Ineos die Mannschaftsstärke besser ausfüllen könnte. Oder vielleicht besser so, will ja nicht dass die Deppen gewinnen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monaten, 4 Wochen von Krollekopp.
    #753330
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20749
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Carapaz vs Roglic steht 1-1. Giro-Vuelta. Und Carapaz musste letztes Jahr sein ganzes Programm umstellen wegen Froome-Thomas. Der KV ist sich nicht so sicher dass Carapaz wirklich individuell schwächer als Roglic und Pogacar ist. ZF ja. Berg… mal sehen.

    ***** R. Carapaz
    **** P. Roglic, T. Pogacar
    *** E. Mas, D. Gaudu, J. Alaphilippe
    ** G. Thomas, MA Lopez, R. Uran, M. Woods
    * J. Haig, P. Bilbao, L. Hamilton, R. Porte, T. Geoghegan Hart

    Irgendwen vergessen befürchtet der KV. Uran auf *** natürlich besser, aber heute ja Alaphilippefieber, darum den rein.


    Leitplanke

    #753331
    Krollekopp
    Teilnehmer
    • Beiträge: 2453
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Ja Carapaz musste Programm umstellen, aber Roglic war da schon 3 Monate vorher in Topform. Der ging dann auf der letzten Rolle. Und 2019 m.E. nicht soo aussagekräftig, da war ja sogar Nibali noch stärker. D :-) Denke Roglic hat 20 noch Mal einen Sprung gemacht. Könnte aber sein, dass Carapaz jetzt am Berg gleichwertig ist, aber mit den 60km ZF kann er nur über die Teamtaktik gewinnen denke ich.

    #753332
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20749
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Roglic ist doch immer die ganze Saison voll da…. War ja 19 bis auf den Giro fast ungeschlagen?

    Aber Carapaz am Berg jetzt gleichwertig? Hm, das war er doch schon vorher, mindestens. Vuelta 24″ hinter Roglic, 49″ im ZF verloren. Roglic natürlich auch mit unendlich Bonifikationen. Klar, die kann er auch hier wieder holen, aber Carapaz war am Berg weder 19 noch 20 schwächer als Roglic, sondern besser. Wenn er jetzt plötzlich nur noch gleichwertig sein soll. :wacko: Aber ok, Touranstiege vielleicht für Roglic besser als Carapaz?

    Aber ja, das ZF ist das Problem, deshalb Roglic ja auch der logische Favorit. Carapaz wird aber gewinnen. Uran sonst.


    Leitplanke

    #753335
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4983
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Hm, also eigentlich können die beiden Slowenen alles was Thomas gut kann, mindestens so gut. Wenn alles halbwegs „normal“ läuft, wird Ineos mit dem dritter, kann aber nicht gewinnen. Wenn sie gewinnen wollen, müssten sie es mit Carapaz taktisch versuchen, berghoch könnte er ggf wirklich noch einen kleinen Unterschied machen. Sein Problem sind diese flachen Tour-ZF, das ist er gleich schon mal im Hintertreffen. Und dann ist die Frage, ob sie bei Ineos glauben, dass sie mit Sky-mäßig fahren mit Thomas gewinnen können. Wenn ja, fahren sie halt um den dritten Platz, wenn nicht wirds spannend.

    #753336
    Krollekopp
    Teilnehmer
    • Beiträge: 2453
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Ja am Berg können PogRog alles was Thomas kann auch und mittlerweile eben besser. ZF nicht unbedingt, da könnte ich mir gut im 1. ZF die Reihenfolge Roglic, Thomas, Pogacar vorstellen und im 2. ZF dann genau umgekehrt mit in Summe minimalen Abständen. Aber insgesamt kann Thomas nur übers Team gewinnen. Und ich denke schon, dass Sky das klar ist. Grobe taktische Schnitzer machen die ja eigentlich nicht. Denke also schon, dass sie mit der Doppelspitze Carapaz, Thomas was probieren.

    KV: Ja war vielleicht ungenau formuliert Carapaz 19 eher besser am Berg als Roglic, 20 war Roglic aber extrem stark, Carapaz halt nicht so aussagekräftig. Für rechne ich mit ähnlichem Niveau, Roglic punktet in den ersten 2 Wochen und über die Bergsrints, Carapaz dann eher bei den HC Ankünfte am Ende.

    #753345
    Piak
    Teilnehmer
    • Beiträge: 365
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Da ich nach dem einmaligen Volltreffer letztes Jahr nie wieder einen Tip im Tip-Bereich abgeben werde, eben hier:

    ***** P. Roglic
    **** R. Carapaz, R. Uran
    *** G. Thomas, J. Alaphilippe, T. Pogacar
    ** R. Porte, D. Gaudu, E. Mas, W. Keldermann
    * MA Lopez, P. Bilbao, E. Buchmann, M. Woods

    Für mich Roglic haushoher Favorit dieses Jahr (so lange er sich nicht hinlegt). Am gefährlichsten vermutlich Carapaz. Pogacar sehe ich näher an 5. als an 1., auch wenn Podium objektiv natürlich schon wahrscheinlicher ist. Ich glaube nicht, dass er es dieses Jahr hat, denn normalerweise schont er sich bei den Meisterschaften nicht so. Saison schon sehr lange für ihn. Macht den Roglic früherer Jahre.

    #753347
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9956
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Arrrgh, böser Sturz. Dürfte auch schon einige Abstände jetzt geben. Vorne ja richtig klein die Gruppe. Mal sehen gleich…


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #753348
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4983
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Carapaz nicht vorn oder?

    #753349
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9956
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Doch, jetzt drin mit 13“


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #753350
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4983
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Alaphilippe aber stark, dachte er ging zu früh los

    #753351
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4983
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Carapaz drin, gut gut

    #753353
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20749
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Tour ist doof


    Leitplanke

    #753357
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4983
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Starker Mathieu! Thomas nicht wirklich, überraschend sowas kann er doch. Die Slowenen wirken schon eine Stufe über den anderen GKlern

    #753358
    Krollekopp
    Teilnehmer
    • Beiträge: 2453
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Ja Thomas schon sehr überraschend, waren ja sehr viele noch vor ihm. Porte noch schlechter. Werden hintenraus schon noch besser werden, aber schon überraschend. Die Slowenen wie erwartet voll da.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 228)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.