Armstrong

Home Foren Tour de France Armstrong

Ansicht von 25 Beiträgen - 251 bis 275 (von insgesamt 278)
  • Autor
    Beiträge
  • #580633
    Stahlross
    • Beiträge: 6209
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    @opera

    Echt? Na ja, man muss irgendwie die Zeit totschlagen und sei es mit Rechtstreitigkeiten.

    #580634
    opera
    • Beiträge: 4273
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    @Stahlross
    nein, das war eine vermutung… (weil es passen würde.)

    #580635
    opera
    • Beiträge: 4273
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    hier könnt ihr das buch online bestellen:

    http://www.covadonga.de/etappe3.php?id=3-936973-19-9

    #580636
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    ich hab so meine mühe mit büchern von sportlern, egal ob jetzt bio-memo oder auto ! hab mal was geschenkt bekommen, eins oder gar zwei über armstrong ? weiss ich wirklich nicht mehr. habe angefangen zu lesen, dann aber es relativ schnell wieder ins regal gestellt. für mich wird einfach das bild eines athleten zu sehr verfälscht schlussendlich, positiv zu gutem des athleten verfälscht. zudem hat er es ja nicht selber geschrieben. eine ausnahme ist *vielleicht urs zimmermanns buch : im seitenwind !


    102

    #580637
    Stefu
    • Beiträge: 2394
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Zumindest hat Watterott jetzt wieder neuen Stoff zu JU den er uns vorlesen kann falls er wieder ein langweiliges Rennen mit lauter ihm unbekannten Fahrern (-> nicht Jan Ullrich) kommentieren muß…

    #580638
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    nur damit nicht eine leere urne zu grabe getragen wird…

    dieser ganzer mist um armstrong ist wie ich es glaubte;
    es ging dabei einzig nur noch darum, das leblance und lequipe, nach abgang von armstrong von ihrer heiligen tour endlich wieder luft zum atmen hatten !!! das ist so eine verlogene scheisse das ganze !!! beiderseits !

    auf irgend ein urteil müssen wir gar nicht abwarten, weil es nie kommen wird. die lösung des rätsels ist ; armstrong fickte leblance & lequipe all die jahre, indem er eine geschützte rolle hatte, und l & l fickten nun nach abgang armstrong von der tour, quasi mit der vollmacht übergabe der tour an die urväter, den amerikaner !! zu leblanc kam noch dazu, das der idiot ja wusste das er abtretten würde und so alle geschützten verpflichtungen gegenüber armstrong in den letzten jahren ( sowas ist kaum schriftlich festgesetzt ) nicht mehr zu fürchten brauchte !!


    102

    #580639
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20769
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Zu den Autobiographien: Selbst geschrieben wohl in den seltensten Fällen. Wozu gibt’s den ghostwriters? Sogar J. Ludewig hatte ja für sein RSN Tagebuch einen. (Was mich überrascht hat, naiv wie ich bin dachte ich tatsächlich die Kerle würden das selbst schreiben!)

    Quote:
    dieser ganzer mist um armstrong ist wie ich es glaubte;

    Gibt’s etwas neues dass ich verpasst habe? Oder warum kommst jetzt zum Schluss das du Recht hast? . L’Equipe und Le Tour gehören zwar zum gleichen Konzern, das heisst aber noch lange nicht dass L’Equipe die Erlaubnis des Chefs abholt wenn’s um Reportagen geht. So liest sich das fast bei dir. Natürlich wird man kaum viel negatives über das Kriterium de France lesen, liegt aber erstens am Nationalstolz und zweitens an der automatischen Selbstzensur. Wenn jetzt l’equipe: Der Parcours ist Scheisse, zum Kotzen, echt das hinterletzte schreiben würde, würde zwar wahrscheinlich schon ein Protest von oben kommen (und wir wüssten das Coolman ein Journalist ist) aber sonst? Gut, du hast nicht gesagt dass das so sei, dachte nur schreibe es mal präventiv. Und sowieso, wirft das ganze nicht eher ein schlechtes Licht auf die Tour? Sehe kein „unsere Tour“ Syndrom in dieser Sache.

    Und kapiere eigentlich deinen Post überhaupt nicht. Sagst du jetzt Leblanc gab Armstrong grünes LIcht zum dopen? Hä? Als ob der das könnte.. Oder meinst Armstrong hätte grünes Licht von der UCI und WADA usw. gehabt? Glaub ich auch nicht, warum auch. Du denkst ja das alle gedopt sind, haben dann alle grünes LIcht gehabt. Ich denke ja eigentlich auch das alle gedopt sind, sage aber dass nur die gedopt sind die erwischt worden sind weil das ganze sonst zu deprimierend ist. Aber egal, kapiere wirklich nicht was du mit dem ganzen Post sagen willst.

    Leblancs Kommentare bei der Präsentation 06 waren aber in der Tat etwas niveaulos.


    Leitplanke

    #580640
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    manchmal kapiere ich selber nicht was ich so schreibe, aber bei dem vorherigen sicher nicht !!!

    geschützte rolle :

    athlet – organisator/verband/komitee – und die bude welche die dopingtest durchfürt. jetzt hör mal, wie konnte es denn sein dass ein johnson positiv gestestet wurde und ein lewis negativ obwohl lewis selber auch positiv war, bei der gleichen dopingbude wie johnson.
    es ist offensichtlich das armstrong eine geschützte rolle hatte, dass zeigt sich nur schon anhand von dem, dass das 99er gesülze genau nach abgang von armstrong an die öffentlichkeit kam, und nicht während seiner aktiven zeit. dass ist doch sowas von eindeutug. in welcher form diese geschützte rolle war, kann man drüber spekulieren. ich weiss auch nicht ob seit 1998 zum beispiel immer die gleiche dopingbude bei der tour die proben untersuchte. ob eine dopingbude mit der tourorgansisation zusammen gearbeitet hat ? kann ich mir gut vorstellen.

    was ich mit dem post wollte ? eben dass aussagen, dass es bei der veröffentlichung von den proben 99 einzig darum ging armstrong an das bein zu pinkeln und nichts anderes. oder kann mir mal jemand sagen wieso die proben von 98 nicht veröffentlich werden ? müssten sie doch auch, sehe keinen grund wieso man diese uns vorenthaltet ! vielleicht weil ein paar grosse namen darunter sind, welche jetzt noch aktiv mitfahren. und die uci nicht schon wieder ein weiteres mal selber erhängen will ? denke, ja !


    102

    #580641
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20769
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Dann sagst du also dass ALLE eine geschützte Rolle haben?

    CLV das ganze übrigens. Warum sollten übrigens Leblanc und co. Armstrong schützen wenn sie ihn doch so sehr hassen. Oder ist Leblanc doch nicht involviert, wusste von nichts?


    Leitplanke

    #580642
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    nein. alle haben nicht eine geschützte rolle, sicher nicht.
    seh dass mal so; nach der krebserkrankung wurde armstrong nirgends mehr getetest als an der tour. und kein fahrer wurde mehr getestet an der tour die letzten 7 jahren als armstrong. wenn man all die jahre drei wochen lang diesen zirkus zusammen durchlebt, und zwar auch hinter den kulissen wie leblanc und armstrong, dann hat mit der zeit leblanc sicher mitbekommen, wie es armstrong handhabt ; sprich wo zum beispiel er seine kühlschränke hat für die kühl gelagerten blutbeutel.
    ich seh das ein wenig so : was aber sicher nicht heissen mag, dass das stimmt !

    ist es nicht so, dass die wirklich mächtigen, sei es nun in der politik oder wie eben auch im sport, abmachungen haben von dennen der normalbürger, ja nicht mal ihre chefhandlanger etwas davon wissen ? ich denke das ist so! und nun folgende überlegung :
    ich glaube dass armstrong geschützt wurde von den dopingbuden. die wissen genau was da abgeht im radsport. und sie wissen genau auch dass wenn wieder mal einer hängen geblieben ist, dass es eh nichts ändern wird. und dann kam armstrong, der geheilte vom krebs, er wurde zum vorbild von millionen von menschen, und viele darunter welche durch ihn hoffnung bekamen von der krankheit geheilt zu werden. das ganze wurde auch zu einer geldmaschine, welche auch gutes bezweckte. und nun; wieso dass alles zerstörren, und zwar mit alles meine ich; den radsport wieder tief fallen zu lassen, die tour nach 98 wieder tief in den dreck ziehen, der krebsstiftung ihren glauben nehmen und dass alles nur wenn armstrong positiv getestet wurde, obwohl ihnen (leblanc & dopingbude ) ja auch klar ist, dass es der zweit- und drittplazierte an der tour nicht anders macht.
    es würde überhaubt nichts bringen. ich denke das ganze hat sich irgenwie so eingebiegt und armstrong bekam von jahr zu jahr immer mehr macht, durch sein ansehen und durch geld. und dann, als er zurücktrat, kam es zum eklat. leblanc, wie weit er dazu begetragen hat, dass sie proben von 99 an die öffentlichkeit kamen ist zu spekulieren. vielleicht wusste er wirklich von nichts, aber vielleicht hat er das mit der lequipe so gedealt. es ist ja offensichtlich dass leblanc wie auch lequipe ihren frust und ihre wut über etwas rauslassen mussten, was sich all die jahre angestaut hatte. und auch offensichtlich ist, dass sie jetzt schon wieder das gleiche machen ( uci und dopingbude ) und die namen von 98 nicht heraus geben. und wieso nicht ? ich denke weil hier namen wie ullrich und co darunter sind. und dann wenn die das machen würden, ja dann würde es wirklich schlecht um den radsport stehen !!
    noch was; ich gehe mal davon aus, dass armstrong, da er ja am meisten geld zur verfügung hatte von allen profiradsportler, dass armstrong dann auch automatisch die beste dopingversorung- wie auch aufklärung hatte. ich denke keiner war so gut informiert über das dosieren über gewisse mittelchen wie er. dass hatte sicher auch mit den kontakten zu tun, welche er durch seine krankheit kennen lernte. auch hier, wie ich oben schon beschrieb; wieso sollte ein ein hoch angesehener arzt armstrong nicht schützen und unterstützen in sachen doping wenn er sieht, wie armstrong tausenden von menchen mit seiner krebsstiftung helfen kann ?
    und trotz dieser massnahmen kann ich mir unmöglich vorstellen dass armstrong all die jahre sauber durchgekommen wäre bei so vielen tests ohne eine geschützte rolle gehabt zu haben. 99 gleich mehrere positive proben und dann keine mehr ? auch wenn sich armstrong schlau machte, in wie weit man epo mit den neunen tests nachweisen kann, mit was man es verschleiern kann, irgend eine spur hätte es in den weiteren sechs jahren geben müssen.

    noch was zur geschützen rolle :

    die tour mag nicht alle fahrer, darum wurden ja auch gewisse fahrer erst gar nicht mehr eingeladen in den letzten jahren. jetzt noch was anderes das für mich zeigt dass die tour ihre fahrer schützt. einen wirklich grossen dopingskandal anhand von einer positiven dopingprobe gab es schon lange nicht mehr an der tour. der festinaskandal wurde ja durch die polizei publik und nicht durch die tourroganistion. 98 und 99 soviele positve epofälle an der tour und jetzt, da man epo nachweisen kann keinen mehr ? obwohl abseits der tour die epofälle status quo ist wie je und her ? ich finde das stinkt gewaltig wenn man davon ausgeht, dass die tour das schwerste rennen sein sollte dass es gibt zu überstehen.


    102

    #580643
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20769
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Geschützte Rolle: Leblanc weiss wie Armstrong es macht, wo die Kühlschränke sind, sagt es aber nicht. Andere sind nicht geschützt, Leblanc weiss nicht wo deren Kühlschränke sind. Erklärt aber nicht warum dann die nicht positiv sind. Oder lässt das Labor alle durch, dann sind doch eben wieder alle geschützt.

    Ich seh einfach die Logik nicht.

    Ich denke eher: Armstrong und co (also alle ausser Christophe Bassons, Gianluca Sironi, Christian Werner und Oscar Mason so mies wie die sind kann man gar nicht dopen) wissen halt wie man den Test umgeht, also die Resultate so unklar macht dass man durchkommt, ein Schutzmittel oder wie das heisst. Heras war dann schlamprig, durchgefallen. Andere dopen evtl anders, Hamilton spritzt sich ja offensichtlich das Blut des Zwillings :D Alle dopen wohl nicht mehr mit EPO, oder erst jetzt wieder, denke schon dass Anfangs das Deckmittel wohl nicht allen bekannt war, vielleicht immer noch nicht. Weiss Leblanc dass gedopt wird? Ja, sicher, Coolman kann sagen was er will, so naiv ist nichtmal ein Franzose. Aber wissen wo die Kühlschränke sind, sorry, Leblanc schläft nicht mit Armstrong, die haben beide hinter den Kulissen genug zu tun um sich nicht andauernd über den Weg zu laufen. „Hinter den Kulissen“ heisst nicht dass alle zusammen sind. L’Equipes Artikel sehe ich als L’Equipes Artikel, die TdF hat absolut NICHTS durch die Affaire Armstrong zu gewinnen, kann nur verlieren. Wäre ja für Leblanc voll sinnlos das zu fördern.


    Leitplanke

    #580644
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    natürlich ist leblanc nicht immer an armstrongs seite, aber andere leute von der organisation. meinst du dennen fallt das nicht auf, wenn wagen A und typ B am hotel vorbeikommen und dann wieder gehen. dass spricht sich durch zu leblanc, klar !

    leblanc und lequipe

    denke auch eher dass das von lequipe selber kam. aber wenns schon mal da ist, wieso dann icht gleich den frust über armstrong rauslassen dachte sich wohl leblanc.

    hamilton :

    an der tour sauber, da wo er ja doping einiges mehr brauchte als bei dem doofen olympzeitfahren und beim zweitem eben gedopt ? nein, kann unmöglich sein. wieso verschleierte er dann bei olympia nicht, wenn das so einfach gehen würde ?

    geschützt sind nicht alle durch die dopingbuden. sicher nicht. wie das ganze gehabt wird weiss ich natürlich nicht. gab es schon mal einen, und wenn ja, wann : einen positiven epofall bei der tour durch die dopingbude entdeckt ?


    102

    #580645
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    da hab ich was gefunden, erklärt in etwa das ganze so wie ich es oben beschrieb :

    Unter Schutz – und verselbständigt

    Lance Armstrong war 1996 an Hodenkrebs erkrankt. Die Ärzte prognostizierten, dass er sterben würde. Zwei Jahre später galt er als geheilt, und er schaffte es, wieder Radrennen zu bestreiten. Er hat seit 1999 sieben Mal in Folge die Tour de France gewonnen, die härteste und prestigeträchtigste Ausdauerprüfung im Profisport. Ende Juli 2005 hat er mit dem Spitzensport aufgehört. Armstrong hat den Sport revolutioniert mit seiner millimetergenauen Vorbereitung, mit der hohen, energetisch günstigeren Tretfrequenz, mit seinem taktischen Genie, mit seinem kompromisslosen Managementstil. Nur war er wohl zu dominant – und das provozierte. Die wundersame Auferstehung, der heroische Sieg über seine Krankheit hatten ihn zum «geschützten» Fahrer gemacht. Denn seine Geschichte liess sich gut vermarkten in einem Sport, der immer mehr versumpft. Doch dann entglitt die Marke Armstrong den Geschäftemachern im Hintergrund (den Funktionären, Organisatoren, Medien). Armstrong verselbständigte sich und nutzte den Schutz aus. Einen gedopten – noch aktiven – Armstrong, dies war längstens klar, hätte die Szene nicht verkraftet. Armstrongs Selbstherrlichkeit und Machtansprüche stiegen deshalb ins Unanständige.

    Erst jetzt, nach seinem Rücktritt, können sich die Geprellten rächen. Dabei sind es die Geprellten, die dieses Sportsystem geschaffen haben und es auch nicht modernisieren wollen. Sie fordern nach wie vor die «Vorbildfunktion» des Sportlers für die Jugend und überlassen die ethische Verantwortung für «sauberen Sport» den AthletInnen. Offiziell wird weiterhin geheuchelt und gelogen, während am Biertisch längst die Meinung herrscht, dass alle dopen. Es ist tatsächlich anzunehmen, dass der Sport etwa so verludert ist, wie ein liberalisierter Markt es erlaubt.

    http://www.woz.ch/artikel/inhalt/2005/nr36/Sport/12186.html


    102

    #580646
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20769
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Von CN

    Quote:
    In an interview with Dutch publication Telegraaf, Lance Armstrong has affirmed that he does not intend to visit the Tour de France again. „I won’t shake hands with hypocrites like Leblanc, Prudhomme and Clerc! No way!“ the seven times Tour de France winner underlined. „In the start village? At the finish? Hell, no,“ he added.

    Armstrong was offended last August when Tour de France director Jean-Marie Leblanc said that he „felt betrayed“ by Armstrong, soon after French newspaper L’Equipe published its 1999 doping allegations. In October, the organisers officially revealed the 2006 parcours in Paris, but Armstrong was hardly honoured during the presentation. „Sure I’ll be in Europe for some races next year, and I’ll visit the team in the hotels during the Tour, but you won’t see me at the start or the finish,“ Armstrong commented.

    Meanwhile, the Texan insisted that he holds no grudge against the French in general. „I have nothing against the French, I’m only criticising the Tour de France organisation,“ Armstrong said, and included the newspaper L’Equipe, which he accused of leading a witch-hunt against him. „L’Equipe writes only negative things about me, but that’s because of the relationship between the paper and the Tour organisation. Their history is overshadowed by a seven-times Tour winner, and that puts their inheritance in danger.“

    Especially since the French public is still waiting for the next French Tour de France winner after Bernard Hinault, whose last victory goes back to 1985. „Hinault, who stands behind me, would have never encountered the same problems as I have, because he is French,“ Armstrong said. „Maybe if he’d won only a few years back, I’d have less problems, too, but the French haven’t played the general classification in 20 years. By trying to damage me, they’re hoping to rewrite their history, but they will never succeed.“

    Einiges kapiert Armstrong aber nicht. Es ist garantiert nicht im Sinne der Tour de France, wenn l’Equipe Anti-Armstrong Zeugs publiziert? Was kann die Tour dadurch gewinnen? Nichts, sieht eher noch dämlich aus, ein Doper kommt 7* durch und die merken’s nicht mal. Der Ami kapiert offenbar nicht dass in Europa die das Gedruckte (mit Ausnahmen, Berluscazzo z.B.) nicht vom Besitzer sobdern von der Readaktion bestimmt wird. Also, was die Gründe angeht ist er eher bedeppert, der Armstrong. Was an der Präsentation so lief war natürlich trotzdem nicht sonderlich toll.


    Leitplanke

    #580647
    Veloce stanco
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4410
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    and I’ll visit the team in the hotels during the Tour, but you won’t see me at the start or the finish,“ Armstrong commented.

    Na, das ärgert mich jetzt aber nicht, lieber Lance. Musst bloss aufpassen, das die französische Polizei dich und deine Countrymaus nicht filzt. Und falls sie es doch wagen sollten, die franz. Polizei erhält kein Geld von der Zeitung.
    (Zumindest nicht offiziell, in deinen Gedanken dann sicher :D )
    Leidig, dieses Thema. Dieser Verfolgungswahn des Amerikaners. Ein typisches Symptom der Leute aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
    Wie hält er es eigentlich mit den Italienern? Dort muss er wieder vor Gericht erscheinen.


    pompa pneumatica

    #580648
    Ventil
    • Beiträge: 35248
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    na, ihr reitet wohl gerne pferde zu, was !! ?

    und wie geht es heras so, was macht denn der schlaues im moment ?


    102

    #580649
    Stahlross
    • Beiträge: 6209
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Armstrong hat auch noch was anderes gesagt in dem Interview.

    Quote:
    „Sorry, maar met Virenque hebben we het over de grootste schurk van de laatste vijftig jaar inzake doping. En dat is nu Leblancs held.“ aldus een misnoegde Armstrong. „Virenque, dat is de jongen die Jean-Marie Leblanc een eerbetoon gaf tijdens de jongste Tourpresentatie. Ik kreeg er geen, want Leblanc laat geen enkele gelegenheid onbenut om me te bekritiseren. Met wat zijn we bezig? „

    Er verliert langsam die Contenance. Ist doch cool, langsam fangen die Krähen an, sich gegenseitig die Augen auszuhacken. Ob er der grösste Schurke ist und überhaupt der letzten 50 Jahre, darüber lässt sich streiten.

    Edit: War nicht das Interview mit dem holl. Telegraaf sondern mit der belgischen Sportwereld, einem ableger von Het Nieuwsblad. Hier
    das ganze Interview.

    #580650
    RüCup
    • Beiträge: 1641
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    auch wenn ich LA nicht sonderlich mag: teilweise gebe ich ihm recht… wieso wird virenque als überführter dopingsünder in frankreich von allen (immer noch) gefeiert ?

    #580651
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7418
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    vor allem der hat ja auch ständig nur gelogen, bis er es dann zugegeben hat. und da hat armstrong zweifelsohne recht. das geht nur weil er franzose ist.

    #580652
    opera
    • Beiträge: 4273
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    aber virenque hat es zugegeben…

    #580653
    RüCup
    • Beiträge: 1641
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★
    Quote:
    Original von opera
    aber virenque hat es zugegeben…

    aber darum geht es ja jetzt nicht.

    armstrong moniert nur das die franzosen virenque trotz doping lieben, und ihn (seiner meinung nach) hassen, weil sie glauben er dopt.

    armstrong versteht halt nicht, dass die franzosen ihn nicht mögen weil er die tour 7 jahre dominiert hat…

    #580654
    opera
    • Beiträge: 4273
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von RüCup
    aber darum geht es ja jetzt nicht.

    doch darum geht es auch; die franzosen lieben virenque noch mehr, seit er seinen „fehler“ zugegeben hat.

    #580655
    Pinarella
    • Beiträge: 1899
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★
    Quote:
    Original von opera

    Quote:
    Original von RüCup
    aber darum geht es ja jetzt nicht.

    doch darum geht es auch; die franzosen lieben virenque noch mehr, seit er seinen „fehler“ zugegeben hat.

    Armstrong würden sie noch mehr hassen, wenn er seinen Fehler zugeben würde. Sogesehen geht es wirklich nicht darum ob er es zugegeben hat oder nicht.

    #580656
    opera
    • Beiträge: 4273
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    der ami selbst hat diesen vergleich aufgemacht – also geht es ihm wohl darum…

    #580657
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7418
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    nein virenque hat ja jahrelang gelogen. und letztendlich war es auch nicht mehr toll als er seinen fehler zugegeben hat. außerdem hat ja armi auch recht. sollen sie ihm halt seinen titel 1999 aberkennen. als epo dann nachgewiesen werden konnte, hat man ihn nicht erwischt. außerdem glaub ich diese ganze zeug immer noch nicht so recht. gerade, weil es aus frankreich kommt. aber mir ist es im endeffekt auch egal, wobei mir ein sauberer sport natürlich lieber wäre, als das was jetzt läuft.

Ansicht von 25 Beiträgen - 251 bis 275 (von insgesamt 278)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.