Basso Tour 06

Home Foren Tour de France Basso Tour 06

Ansicht von 25 Beiträgen - 326 bis 350 (von insgesamt 362)
  • Autor
    Beiträge
  • #620704
    RüCup
    • Beiträge: 1641
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    und dieses jahr ? klöden mit seiner komplizierten schulterverletzung wird dieses jahr nicht die form von 04 erreichen. das geht auch von der zeit her schlecht.

    leipheimer habe ich natürlich vergessen. aber der kann auch nur hinterherfahren, zusammen mit landis, mancebo und den anderen.

    #620705
    enforcer
    • Beiträge: 93
    • Amateur
    • ★★★

    und was ist mit dem vuelta05-sieger menchov?
    denke auf jeden fall dass er größere chancen auf einen podiumsplatz hat als rasmussen, den ich lang nicht so stark einschätze, vor allem bei der streckenführung…

    für mich siehts momentan in etwa so aus:
    *****: ullrich
    ****: basso – vinokourov
    ***: valverde – landis – mancebo
    **: evans – leipheimer – menchov – klöden
    *: popovych – rasmussen – hincapie – gomez marchante – zubeldia

    in der unteren reihe könnten aber auch ganz andere stehen: pereiro, sastre, moreau, botero, caucchioli usw.

    #620706
    RüCup
    • Beiträge: 1641
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★
    Quote:
    Original von enforcer
    *****: ullrich
    ****: basso – vinokourov
    ***: valverde – landis – mancebo
    **: evans – leipheimer – menchov – klöden
    *: popovych – rasmussen – hincapie – gomez marchante – zubeldia

    das ist ja egal. hier geht es nicht um die grundsätzlichen einschätzungen sondern darum ob überhaupt einer in den kampf zwischen basso und ullrich eingreifen kann.

    #620707
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20771
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Ullrichfans in den Ullethread!!!

    Til:

    Deine 3 Fragen….. Ja, der KV denkt dass Basso das Double schaffen kann. Er ist der Tourfavorit. Um mal Coolman zu zitieren: „gewonnen hat er noch nicht, abwarten“

    Wenn er es schafft, warum? Seine Stärke? Ja.
    Schwäche der Girogegner? Nein, siehe 1. San Carlo rauf VAM von über 1800, Bondone 1700 enorme Zahlen sagt man, der KV kennt sich da nicht so aus, aber San Carlo soll höher sein als Armstrong die Alpe d’Huez rauf. Und Bondone nur knapp darunter. Klar, San Carlo wohl „besser“ steiler, da geht’s schneller hoch, dafür Bondone klar einfacher, also „schwerer“ einen hohen VAM herauszufahren. Der Girobasso hatte ganz klar Ueberfahrerniveau, wie Armstrong in Frankreich.

    Tour: Schwache Gegner? Nein, die gleichen wie immer – Armstrong. Armstrong ist weg, müssig darüber zu diskutieren ob er ihn hätte schlagen können oder nicht, der KV freut sich zwar schon auf die Diskussion….
    Die Tourgegner sind nicht schwach, aber keiner ist ein Ueberfahrer. Nur Basso. Gegner nicht nur Ulle, Leipheimer, Landis, Menchov Klöden wenn er darf, Vino wenn er die Affäre gut übersteht haben auch alle ihre Chancen. Und Wurstelli kann aufs Podium. Einen Platz hinter Cunego! Heheheh!

    Grosse Gefahr kommt aber aus Spanien. Das ganze könnte bös explodieren, kann Basso das Double „schenken“, wenn x seiner Konkurrenten involviert sind, kann ihn aber auch zerstören. Für anti-doublisten natürlich wieder gut, dann zählt dieses potentielle Double auch wieder nicht… bah!

    So, Gegenfrage: Du hast ja wiederholt gesagt dass das Double in der heutigen Zeit nicht mehr möglich ist. Schliesst du also einen Bassosieg aus? Oder hälst du ihn doch für möglich, so also auch das Double doch für möglich?


    Leitplanke

    #620708
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7418
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    wenn wir topform aller fahrer voraussetzen, dann sehe ich auch ulle, klöden und basso vorne. es gibt aus dem sonstigen kreis keinen fahrer, der so gut berg- und zeitfahren in sich vereint. im zf sind landis und leipheimer eh überschätzt. sind gut, aber mehr auch nicht und am berg nicht besser als viele andere. bei mancebo sieht es ähnlich aus. er kann beides gut, aber nicht gut genug.

    #620709
    ADLOAL
    • Beiträge: 1423
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    @Lapebie

    ich habe ja geschrieben nachdem Indurain geschlagen war , dass er vorher der Top Favorit war ist schon klar .
    Er wurde jedoch in der 7. Etappe geschlagen, so dass es plötzlich für die Anderen offen war , da dachte noch niemand an Riis . Rominger und Berzin waren die Anwärter, nur konnten die aus verschiedenen Gründen ihre Taktik nicht ändern als Indurain weg war .

    Mit ähnlicher Situation meine ich das dieses Jahr ohne Armstrong ein ganz anderes Rennen entsteht , wo weder Tmo noch CSC wie die Armstrong Mannschaften alles bestimmen kann . Daher kann es Überraschungen geben .
    Es ändert aber nichts daran dass Basso das Double schaffen kann .


    Und Gilbert ist doch kein ewiges Talent!

    #620710
    chinaboy
    • Beiträge: 1417
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★
    Quote:
    Original von ADLOAL
    wo weder Tmo noch CSC wie die Armstrong Mannschaften alles bestimmen kann . Daher kann es Überraschungen geben .

    an Mannschaft soll es nicht liegen. Tmo in beste Besetzung(Honchar, Bepp, Klöden, Mazzo, Sinke usw.) ist doch stärker als USP oder DSC jemals war.
    Aber der Unterschiede liegt darin, dass Ulle oder Basso ebe kein Armi ist, daher kann man nicht diese Taktik von USP/DSC verwenden, selbst wenn die Mannschaft es können.


    Old Path, White Clouds

    #620711
    ADLOAL
    • Beiträge: 1423
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    @chinaboy

    Ihr müsst mal eure deutsche oder TMO – Brille abnehmen, dass dieses Team besser sein soll als es Postal oder DC je war , müssen sie erst einmal zeigen .

    Es ist jedes Jahr das selbe , vor der Tour große Reden und Hoffnungen und danach die Erklärungs- Versuche .

    Diese Namen bedeuten noch rein gar nichts, die werden auf keinen Fall so auftreten wie die Mannschaften von Armstrong .


    Und Gilbert ist doch kein ewiges Talent!

    #620712
    Xilef
    • Beiträge: 33
    • Nachwuchsfahrer
    • ★★

    1. T-Mobile als Überteam sehe ich noch lange nicht, erstmal abwarten, wer da alles in Form an den Start geht. Ich erinnere nur an das Trio von 2005, das ist das Konzept auch nur auf einer Etappe aufgegangen. Außerdem Sevilla vielleicht bald weg, wie fit wird Klöden? Was ist mit Honchars Rücken? Etc.

    2. Sollte man sich nicht zu sehr an den Top 10 des letzten oder vorletzten Jahres orientieren. Es gibt immer einige Fahrer die stark nachlassen oder sich stark verbessern! Was war 2003, mit Mayo 6. und Basso 7.? Viele sahen anschließend Iban als Podiumskandidaten, während Basso sehr unauffällig fuhr und wohl nur die wenigsten ihn nächstes Jahr auf dem Podium erwartet hätten.

    3. Sehe ich Landis als aussichtsreichsten Kandidaten für den Titel „Lachender Dritter“. Würde mich aber genauso über eine „Überraschung“ freuen.

    4. Cadel Evans ist mein „Geheimfavorit“ fürs Podium.

    #620713
    Lapébie
    Teilnehmer
    • Beiträge: 6707
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von ADLOAL

    @Lapebie

    ich habe ja geschrieben nachdem Indurain geschlagen war , dass er vorher der Top Favorit war ist schon klar .
    Er wurde jedoch in der 7. Etappe geschlagen, so dass es plötzlich für die Anderen offen war , da dachte noch niemand an Riis . Rominger und Berzin waren die Anwärter, nur konnten die aus verschiedenen Gründen ihre Taktik nicht ändern als Indurain weg war .

    Na schön. Doch wie sollte es dieses Jahr dazu kommen? Ullrich und Basso werden in den Pyrenäen beide abgehängt, aber am Pla de Beret kommt eine 6-Mann-Gruppe an, von denen alle in den Alpen gewinnen können?

    Quote:
    Original von ADLOALMit ähnlicher Situation meine ich das dieses Jahr ohne Armstrong ein ganz anderes Rennen entsteht , wo weder Tmo noch CSC wie die Armstrong Mannschaften alles bestimmen kann . Daher kann es Überraschungen geben .
    Es ändert aber nichts daran dass Basso das Double schaffen kann .

    15 von 20 Mannschaften sind in der Lage, das Feld halbwegs bis zum Schlussanstieg zusammenzuhalten. Wenn einer der Nebenfavoriten am vorletzten Berg schon geht und man ihn nicht halten kann, muss der am letzten Berg trotzdem erstmal widerstehen. Einen starken Helfer am Schlussanstieg braucht doch ein Kapitän nicht wirklich. Hätte Armstrong unsern Klödi auch ohne Landis im Sprint geschlagen? Aber sicher doch! Die letzten Superhelfer waren übrigens Klöden für Ullrich, Cunego für Simoni (04), Heras für Armstrong.
    Sicher, ganz sicher sogar können CSC und T-Mobile jeder für sich das Feld so kontrollieren wie DSC das konnte, das betrachte ich abseits der deutschen Brille. Basso scheint dann der einzige zu sein, um wie Armstrong zu vollenden.

    Und es ist einfach nur anmaßend von jedem Fahrer, wenn er sich hinstellen würde und behauptet, er könne Basso und Ullrich bei der Tour de France schlagen. Wer seine Hoffnungen auf ein „offenes Rennen“ setzt, wird mit einem offenen Rennen um Platz 5 abgespeist werden.


    Vive le Tour. Vive le cyclisme.

    #620714
    Raumcollagen
    • Beiträge: 1443
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Superhelfer: Azevedo 04; theoretisch Piepolie o6

    Basso: Topfavorit, gar keine Frage

    Ulle: einer der ersten Verfolger, an den Sieg glaube ich aber nicht

    Leipheimer: wenn er gewinnen will, müsste er Ulle und Basso in den Bergen Zeit abnehmen, nicht viel, aber vier Minuten sicher. Dazu müsste er mal angreifen, tut er in dem Leben aber nicht mehr, Podest mit Glück möglich.

    Vinokurov: erster Favorit nach Basso. Im Zeitfahren wenig schwächer als Ullrich, etwa vergleichbar mit Basso. Der Kurs mit den flacheren Bergen kommt ihm mindestens so entgegen wie Ulle, und mit seiner Angriffslust kann er schon vor den Schlüsseltetappen Zeit rausholen. Wenn er ohne Einbruch durchkommt, ist Podium fast sicher.

    Mancebo: keine Chance. ZF. Und am Berg gewinnt er weder auf Basso noch auf Vino und auf Ulle vermutlich auch nicht.

    Klöden: In Topform sicher ein Siegkandidat. Aber ich halte es für unmöglich, dass er die bis zur Tour erreicht. Soll die Vuelta fahren, bringt mehr.

    Evans: halte Evans nicht mehr für eine Wurst. Evans ist gut. Aber für’s Podium wird es nicht reichen, dafür ist der Rest noch zu stark (kurs kommt ihm allerdings auch entgegen)

    Valverde: Könnte vielleicht als einziger Basso in den Bergen attackieren. Aber auf diesen Bergen wird Basso einfach nicht viel Zeit verlieren, Valverde liegen sie weniger. Podiumskandidat, Sieg glaube ich nicht.

    Landis: Ach bitte…

    Popovych: wenn es eine Überraschung Marke Riis gibt, dann durch ihn. Durch wen sonst?

    Rasmussen: wie Valverde.

    Menchov: So weit ist er noch nicht.

    Karpets, Contador, Gomez, Totschnig, etc: die alle können sehr gut fahren, aber nicht am Sieg kratzen.


    1564 verurteilte die Inquisition den Arzt Andreas Vesalius, den Begründer der neueren Anatomie, zum Tod, weil er eine Leiche zerlegt und festgestellt hatte, daß dem Mann die Rippe, aus der Eva stamme, gar nicht fehle. (Karlheinz Deschner)

    #620715
    hannes
    • Beiträge: 624
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    @Raumcollagen

    Klöden selbst in Topform kein Sieganwärter. Höchstens Podiumskandidat. Ich denke desweiteren, selbst wenn Klöden in kurzer Zeit Topniveau erreicht, würde er sich als Helfer von Ullrich unterordnen. Bei einem Teamchef Pevenage…

    andere Fahrer:
    Basso: Topfavorit. Wenn nicht wirklich alles schief läuft wird der gewinnen, er wird die Zeit in den Bergen locker gegen einen Ullrich rausfahren, und ich denke auch gegen alle anderen.

    Ulle: kommt als erster nach Basso. vor allem aufgrund seine Zf Qualitäten. ich denke nicht, dass er zu den stärksten am Berg gehört dieses Jahr. lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

    Vino: halte ihn nicht für einen Podiumskandidaten. hatte seine Saison 03. so eine Leistung wie damals wird er bei der Tour nicht mehr erreichen.

    Evans: nach der TdR wo er das Zf gewonnen hat(wenn auch bei nicht so starker Konkurrenz) würde ihm dieses Jahr zutrauen, dass er aufs Podium fährt, wenn alles glatt läuft. profitiert vom fehlenden mzf sehr.

    valverde: neben evans der größte kandidat auf platz 3. abwarten, ob er sich im zf verbessert hat. am berg schätze ich ihn neben basso am stärksten ein.

    mancebo: hm, war nie ein fan von ihm, kommt wenns gut läuft in top5, glaube ich aber eher nicht.

    menchov: könnte neben evans die überraschung der tour werden. würde mcih freuen. man muss abwarten, ob er die vuelta form des letzten jahres erreicht.


    flamerouge.blogspot.com[/URL]

    #620716
    Raumcollagen
    • Beiträge: 1443
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Klöden hat in (vermutlicher) Topform Basso geschlagen. Ja, Basso hat sich verbessert, sowohl am Berg als auch im ZF. Da Klöden aben nach Ulle vielleicht der stärkste Zeitfahrer ist, ich sehe ihn dort auch noch leicht vor Basso und Vino, wäre er für mich klar dem Kreis der Topfavoriten zuzuordnen.


    1564 verurteilte die Inquisition den Arzt Andreas Vesalius, den Begründer der neueren Anatomie, zum Tod, weil er eine Leiche zerlegt und festgestellt hatte, daß dem Mann die Rippe, aus der Eva stamme, gar nicht fehle. (Karlheinz Deschner)

    #620717
    Stefu
    • Beiträge: 2394
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Huch wurde hier viel geschrieben…

    Favoriten aus meiner Sicht:

    ***** Ullrich
    **** Basso, Valverde
    *** Mancebo, Landis, Evans
    ** Leipheimer, Popovych, Klöden, Vinokourov (obwohl, mit der kasachischen Ölmaf- äh, -firma im Rücken…)
    * Menchov, Totschnig, Pereiro, Rujano, Caucchioli

    EDIT: zu kein Team wie USP:
    Denke ich auch; individuell auf dem Papier finde ich TMO zwar auch stärker, aber Ullrich fehlt einfach diese Aura eines Tour-Patron und der einhergehende Respekt um böse Gedanken der Konkurrenz schon mit einem Blick zu ersticken – kurz, wenn TMO vorne fährt wird das niemanden im Feld interessieren (solange das Tempo nicht mega-schwer ist).

    #620718
    Raumcollagen
    • Beiträge: 1443
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    die vorläufigen Tour-Terams von TMO sahen auf dem Papier schon immer geil aus, und noch jedes Jahr war die Hälfte verletzt, krank oder völlig ausser Form.

    Botero, Vino, Ulle, Savoldelli, Klöden, Guerini, Evans, Nardello, und Zabel standen mal theoretisch für ein Tour-Team zur Vefügung…


    1564 verurteilte die Inquisition den Arzt Andreas Vesalius, den Begründer der neueren Anatomie, zum Tod, weil er eine Leiche zerlegt und festgestellt hatte, daß dem Mann die Rippe, aus der Eva stamme, gar nicht fehle. (Karlheinz Deschner)

    #620719
    Basso13
    • Beiträge: 22
    • Nachwuchsfahrer
    • ★★

    @Ventil
    Leider habe ich nicht täglich zeit um meine beiträge zu geben! aber ich werde sicher immer wieder meine meinung zu den thmen äussern! finde dies ein super forum!


    das einzige das zählt ist kampf,will,leidenschaft und ehre!!!!
    ds

    #620720
    VoigtsFötchen
    • Beiträge: 1104
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    oh raumkollagen über deine prognose könnten wir uns stundenlang fetzen…ich glaub ich update mal meine 20 erwähnenswerten…


    DAS PERLT!

    #620721
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7418
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    das stimmt wirklich. nominell war das team immer top. dann war meist die hälfte verletzt oder außer form und ulle hat auch nie das gebracht, was man von ihm erwartet hat.

    #620722
    RüCup
    • Beiträge: 1641
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    naja das team hat schon was gebracht, z.b. 2001 aber ulle konnte gegen armstrong nie die zu hohen erwartungen erfüllen, da hast du recht.

    #620723
    Stefu
    • Beiträge: 2394
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    So, heute das ZF der Dauphinee, da kann man vielleicht schon mal abschätzen wer da Basso bei der Tour Zeit im TT abnehmen könnte…

    Pinotti ist der einzige der bei beiden ZF vorne dabei war, jetzt müsste man nur wissen ob seine Form beim Giro oder bei der Dauphinee besser war/ist. Denke aber er ist ein guter weil rel konstanter Bezugspunkt.

    Auf 50 km hat Basso in Topform dem Pinotti 33 Sek. abgenommen.

    Bei der Dauphinee (gehen wir mal davon aus das die Favs alle noch nicht 100% Topform haben) verliert Pinotti auf ca. 43 km 37 Sek. auf Leipheimer und sogar 58 Sek. auf Landis.
    Popovych verliert heute 3 Sek. auf Pinotti, Menchov 11 Sek., Vinokourov deutlich über eine Minute.

    Also, mit Ullrich, Leipheimer und Landis haben wir schon mal drei Fahrer zusammen die Basso im TT wohl gut Zeit abnehmen können, Popovych und Menchov können zumindest noch an das Basso-Niveau herankommen. Klöden hat auf alle Fälle auch das Potenzial dazu, Evans wird man sehen.

    Beim Tourzeitfahren letztes Jahr war Basso 8 Sekunden schneller als Landis und 1.19 schneller als Leipheimer. Popovych und Menchov haben letztes Jahr auch richtig viel Zeit verloren auf Basso. Also wenn Basso sich da dieses Jahr enorm verbessert haben soll, wie bezeichnet man dann den Sprung den die anderen gemacht haben?
    Ich bleib‘ dabei, beim Giro war einfach nur die Konkurrenz für die Tonne.

    #620724
    klan
    • Beiträge: 86
    • Amateur
    • ★★★
    Quote:
    Original von Stefu
    So, heute das ZF der Dauphinee, da kann man vielleicht schon mal abschätzen wer da Basso bei der Tour Zeit im TT abnehmen könnte…

    Pinotti ist der einzige der bei beiden ZF vorne dabei war, jetzt müsste man nur wissen ob seine Form beim Giro oder bei der Dauphinee besser war/ist. Denke aber er ist ein guter weil rel konstanter Bezugspunkt.

    Auf 50 km hat Basso in Topform dem Pinotti 33 Sek. abgenommen.

    Bei der Dauphinee (gehen wir mal davon aus das die Favs alle noch nicht 100% Topform haben) verliert Pinotti auf 30 km 37 Sek. auf Leipheimer und sogar 58 Sek. auf Landis.
    Popovych verliert heute 3 Sek. auf Pinotti, Menchov 11 Sek., Vinokourov deutlich über eine Minute.

    Also, mit Ullrich, Leipheimer und Landis haben wir schon mal drei Fahrer zusammen die Basso im TT wohl gut Zeit abnehmen können, Popovych und Menchov können zumindest noch an das Basso-Niveau herankommen. Klöden hat auf alle Fälle auch das Potenzial dazu, Evans wird man sehen.

    Beim Tourzeitfahren letztes Jahr war Basso 8 Sekunden schneller als Landis und 1.19 schneller als Leipheimer. Popovych und Menchov haben letztes Jahr auch richtig viel Zeit verloren auf Basso. Also wenn Basso sich da dieses Jahr enorm verbessert haben soll, wie bezeichnet man dann den Sprung den die anderen gemacht haben?
    Ich bleib‘ dabei, beim Giro war einfach nur die Konkurrenz für die Tonne.

    heute waren es nicht 30 km, sondern 42 oder sowas

    #620725
    Stefu
    • Beiträge: 2394
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Oh, ja hab‘ ich jetzt auch gesehen. Und es war auch ein kleiner Berg mit drin.
    Aber von der Grundtendenz her ändert das ja nicht viel, andere Faher ohne absolute Topform haben sich im Zeitfahren offensichtlich stärker verbessert als Ivan Basso…

    #620726
    klan
    • Beiträge: 86
    • Amateur
    • ★★★

    Bei einem Drei-Wochen Rundfahrt ist alles ein bisschen anders, Basso ist halt ein Diesel, hinten raus wird er stärker und Landis&co bauen ab. Allerdings diesmal wird Basso in der Dritten Woche auch abbauen müssen….

    #620727
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7418
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    falsch! in der ersten woche wird er nicht auf der höhe sein.

    #620728
    Stefu
    • Beiträge: 2394
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Das erste große Einzelzeitfahren der Tour ist ja schon die 7. Etappe, da dürfte Substanz noch keine allzu große Rolle spielen…

Ansicht von 25 Beiträgen - 326 bis 350 (von insgesamt 362)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.