Doping im Jahr 2006

Home Foren Profi-Radsport allgemein Doping im Jahr 2006

Ansicht von 25 Beiträgen - 1,376 bis 1,400 (von insgesamt 1,433)
  • Autor
    Beiträge
  • #614496
    fensterscheibe
    • Beiträge: 3300
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Dazu hier ein Interview von Bob Stapleton.

    http://www.sueddeutsche.de/,tt3m6/sport/weitere/artikel/526/115411/


    Gut gedopt ist halb gewonnen!

    #614497
    fensterscheibe
    • Beiträge: 3300
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Weiß zufällig jemand, wo man im Internet die Dopingliste findet bzw. wann welches Mittel verboten wurde?


    Gut gedopt ist halb gewonnen!

    #614498
    RüCup
    • Beiträge: 1641
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    morgen gibt also aldag auf der PK zu. außerdem hat schmid ne pressemitteilung über seinen anwalt rausgegeben.

    „Freiburg – „Ich räume ein, seit Mitte der 90er Jahre das Doping einzelner Radprofis unterstützt zu haben“, teilte der Professor in einer Erklärung mit, die von seinem Anwalt veröffentlicht wurde.

    Mehr dazu in Kürze bei SPIEGEL ONLINE“

    edit:

    heinrich jetzt auch.

    http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,484630,00.html

    #614499
    Retendo
    • Beiträge: 810
    • Klassikerjäger
    • ★★★★★★★

    bölts jetzt auch. und jetzt stehen heppe und wese dumm da weil sie heute erklärt haben von nix gewusst zu haben.


    R.I.P. Piti

    #614500
    Stahlross
    • Beiträge: 6209
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Erst mal nicht dümmer wie Bölts selbst. Vor einigen Wochen bezeichnete er die Veröffentlichungen von d’Hont noch als Schwachsinn. :D

    Edit: Vl hatte Wese wirklich nie was mit Epo zu tun. Er stand ja in der 2. Garde zu der Zeit und die FF war sein Saisonhöhepunkt.

    #614501
    enfant terrible
    • Beiträge: 1076
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Hmm das wird ja ne richtige Monsterwelle, zumindest im deutschen Raum. Frag mich wie es weitergeht, behaupten jetzt alle wie Henn, sie hätten dem ganzen abgeschworen? Ja war ganz schlimm und so, aber heute gibts das bestimmt nicht mehr. Glaubt doch kein Mensch…


    „Ich werd aus dir nicht schlau, erst willst du das Eine und dann… willst du wieder das Selbe.“

    #614502
    Retendo
    • Beiträge: 810
    • Klassikerjäger
    • ★★★★★★★

    naja dietz meinte die ergebnisse müssten gerade im frühjahr kommen. ich mag wese auch aber das schützt ja bekanntlich vor doping nicht ;)


    R.I.P. Piti

    #614503
    Retendo
    • Beiträge: 810
    • Klassikerjäger
    • ★★★★★★★
    Quote:
    Die Freiburger Sportmediziner Andreas Schmid und Lothar Heinrich haben erstmals zugegeben, jahrelang Doping-Praktiken im Bonner Radrennstall Telekom und im Nachfolgeteam T-Mobile unterstützt zu haben.

    SEIT mitte der neunziger heißt dann wohl bis in die nahe vergangenheit.


    R.I.P. Piti

    #614504
    Stahlross
    • Beiträge: 6209
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Wese wurde auch zu dieser Zeit oft als zu schlampig und als zu unprofessionell bezeichnet. Raum für Interpretationen…[Achselzuck]

    #614505
    MaxiHaberl
    Teilnehmer
    • Beiträge: 1075
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    also dass Bölts und Aldag jetzt recht schnell nachziehen hab ich eigentlich erwartet, aber einer hier hat ja auch geschrieben, dass Zabel aussagen wird. Das fände ich schon überraschend, aber natürlich absolut begrüßenswert.

    #614506
    Stahlross
    • Beiträge: 6209
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Achso vor Dope i.A. schützt das natürlich nicht. Ich fand im Interview zw. Dietz und Beckmann ziemlich erschreckend, wie er das Dope mit Kortison und Pot Belge als quasi normal und Gott gegeben bezeichnete und Epo diese Steigerung sein sollte, warum man, wenn mans nicht nimmt, den Vertrag nicht verlängert bekommt. Hallelujah!

    #614507
    Retendo
    • Beiträge: 810
    • Klassikerjäger
    • ★★★★★★★

    hab das buch von d’hondt nicht gelesen. hat er wirklich geschrieben dass es der pot belge war den er fahrern verpasst hat? hab damals voets buch gelesen und fand das ziemlich abenteuerlich was da so alles drin ist.


    R.I.P. Piti

    #614508
    Stahlross
    • Beiträge: 6209
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Dietz hat es nicht explizit so bezeichnet, aber sprach von etwas, was einem die letzten 50 Kilometer überstehen ließ, wenn man noch siegen oder eine gute Platzierung herausfahren wollte. Hatte man keine Chancen, ließ man es sein.

    #614509
    enfant terrible
    • Beiträge: 1076
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Hab nur die Auszüge aus dem Spiegel gelesen. Da sprach er immer von seinem Cocktail, war direkt stolz drauf, schien es mir. Weiss natürlich nicht ob er nur auf großer Hexenmeister machen wollte oder ob es tatsächlich eine eigene (also nicht pot belge) war.


    „Ich werd aus dir nicht schlau, erst willst du das Eine und dann… willst du wieder das Selbe.“

    #614510
    T-Moby
    • Beiträge: 4773
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Bisher haben folglich also folgende Leute gestanden:

    Bölts
    Aldag
    Henn
    Heinrich
    Dietz
    Schmid

    Wenn morgen wirklich Zabel auch noch folgt, wäre das wohl ein Meilenstein.

    Wenn das Zitat von Schmid so stimmt, war’s das wohl mit T-Mobile. Auch wenn sie heute nochmal ein riesiges Talent verplfichtet haben. Wie will ein Herr Obermann vor seinen Mitarbeitern bestehen, wenn die wissen, dass jahrelang Millionen in einen Scheiß-Sport gepumt wurden.


    Offizieller Mari Holden Fan!!

    #614511
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7413
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    find ich schon überraschend, wie jetzt einer nach dem anderen umfällt und gesteht. mal schauen, wie es weitergeht. ich glaube immer noch nicht daran, dass sich da noch viel bewegt, aber wir sind ja bald schlauer.

    #614512
    enfant terrible
    • Beiträge: 1076
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Ja böser Radsport!! :rolleyes: Gerade im Zusammenhang mit den Freiburger Ärzten sieht man doch wieder, dass der Radsport nur einer von vielen verseuchten Sportarten ist.

    Die Freiburger Ärzte(nein nicht unbedingt Schmid oder Heinrich) betreuten schon Größen wie Steffi Graf, Boris Becker und viele erfolgreiche Olympioniken. Dazu sei gesagt, dass die sportärztliche Abteilung lange vom berüchtigtem Joseph Keul geleitet wurde. Glaube also nicht dass, Heinrich und Schmid die einzigen schwarzen Schafe waren bzw. sind.

    Aber wahrscheinlich zeigen am Ende wieder alle mit dem Finger auf dem Radsport und andere Sportler sind fein raus X(


    „Ich werd aus dir nicht schlau, erst willst du das Eine und dann… willst du wieder das Selbe.“

    #614513
    Veloce stanco
    • Beiträge: 4410
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    T-Moby

    Die Millionen sind gut angelegt gewesen.
    Ob sie es in Zukunft immer noch sein werden, mal schauen.

    Diese Fuentesgeschichte erinnert mich ein wenig an die Call-Center-Probelmatik der Telekom.

    Vielleicht wurde ja das Dopen ebenfalls „outgesourct“ !!


    pompa pneumatica

    #614514
    ADLOAL
    • Beiträge: 1423
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★
    Quote:
    Wenn das Zitat von Schmid so stimmt, war’s das wohl mit T-Mobile. Auch wenn sie heute nochmal ein riesiges Talent verplfichtet haben. Wie will ein Herr Obermann vor seinen Mitarbeitern bestehen, wenn die wissen, dass jahrelang Millionen in einen Scheiß-Sport gepumt wurden.

    Ich verstehe das dämliche Getue nicht , wir wissen seit 1998 das systematisch gedopt wird .

    Das einzig für mich wirklich neue ist das Telekom nach dem Festina Skandal weitergemacht hat als wäre nichts geschehen .

    Eigentlich war ich der Meinung das damals der Zeitpunkt war , als man angefangen hat Leute wie Fuentes zu beglücken .

    Der Unterschied von 98 zu 06 ist das nicht mehr von den Team Aertzten systematisch gedopt wurde , sondern eben bei Spezialisten , die viele topfahrer von verschiedenen Teams betreuten .


    Und Gilbert ist doch kein ewiges Talent!

    #614515
    Lapébie
    Teilnehmer
    • Beiträge: 6707
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Ein wahrlich hochinteressanter Frühling für die Antidopinghoffenden ist das. Nach den niederen Schergen kommt nun auch der Mittelbau langsam zu ein paar Outings. T-Moby hat vollkommen Recht! Wenn Zabel noch dazukommt, haben wir einen Meilenstein erreicht.

    Es kann das Glück für den Radsport sein, dass Telekom drei Giganten des Radsports in seinen Reihen hatte. Man darf nicht vergessen, dass es sich bei Riis und Ullrich um Toursieger handelt, das strahlt im jeweiligen Land bis ins kleinste Dorf. Und Zabel ist nun mal der erfolgreichste aktive Radprofi überhaupt. An gleichwertigen Erfolgen haben wir momentan höchstens noch Bettini und Vinokourov im Zirkus. Man muss sich nur immer wieder vor Augen halten, was der Mann alles gewonnen hat und dass er Jahr für Jahr von Februar bis Oktober in der Weltspitze war. Zabel muss ganz einfach auch ein Großer des Dopings sein, vielleicht nicht Epo, aber die ganzen anderen Sachen. Und wenn sie ihm erstmal ein Teilgeständnis entlocken können, fliegt der Rest vielleicht auch noch auf.

    Und das wäre dann eine Sache von so großer Bedeutung, dass das Interesse international auch da wäre. Die Geständnisse müssten sich auf andere Teams ausweiten, ach es könnte alles so schön sein. Nur dass Ullrich oder Riis nochmal umfallen, das glaube ich irgendwie nicht. Auch das scheinheilige Getue von Godefroot geht mir langsam auf den Keks, obwohl ich dessen Direktheit immer gemocht habe.

    1. Es bleibt zu befürchten, dass aber wieder nur so viel zugegeben wird, wie eh schon klar ist.

    2. Kann man sich die Genugtuung bei den Leuten vorstellen, die Riis noch heute nur als Mr. 60% bezeichnen, wenn er Epodoping zugibt?

    3. Die Öffentlichkeit sollte Ullrich wieder als Helden betrachten. Dass er ab August 2006 nur noch Scheiße gebaut hat, ist auf horrende Blödheit und aufs Geld zurückzuführen, aber was er bis dahin gemacht hat, war, der deutschen Nation ein Vorbild zu sein und seinen Landsleuten und allen Radsportfans Freude zu machen. (Auch Kummer oft, aber wir liebten ihn trotzdem.) Das Stahlross (u.a.) sieht das vielleicht anders, Betrüger ist Betrüger. Für mich ist er kein Betrüger.

    4. Das macht Marco auch nicht wieder lebendig …


    Vive le Tour. Vive le cyclisme.

    #614516
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20719
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    ADLOAL, halt dich etwas zurück. Der KV hat ja nichts mehr zu schreiben wenn du alles so perfekt hinschreibst. Er meint deine 2 letzten Posts hier, TV und aussteigen und der letzte! Einverstanden!


    Leitplanke

    #614517
    Golfer
    • Beiträge: 81
    • Amateur
    • ★★★

    Ja, aber was passiert denn jetzt eigentlich in anderen Teams? Wenn jetzt einige auf eine klärende Welle im gesamten Radsport hoffen, dann muss man ja auch ehrlicherweise sagen, dass es bestimmt nicht nur Team Telekom war.
    Würden flächendeckende Geständnisse anderer Teams ausbleiben, wird die Szene doch (siehe Festina) so tun als wenn das nur bei den anderen passiert.
    Des Weiteren frage ich mich, wie man denn mit den Geständigen umgehen soll, eine Generalamnestie wie von Dietz gefordert ist zwar eine prima Sache um Geständnisse heraus zu kitzeln, aber als bspw. Hondo würde ich mich ziemlich verschaukelt vorkommen, wenn die ganzen Telekom Pros ungeschoren davonkommen.
    Ich bin mal gespannt, wenn unser Superhirn Ulle oder Riis Stellung nehmen, denn dann gilt es zu entscheiden wie mann mit Siegen umgeht die in der Vergangenheit unter Doping errungen wurden. Andererseits kann man ja nicht ein ganzes Peloton nachträglich verurteilen, hat ’s ja noch nicht gegeben. Mal abwarten…


    „Ich wollte mich mit Dir geistig duellieren, aber ich sehe du bist unbewaffnet!“

    #614518
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7413
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    das ist ähnlich wie mit der karenzzeit ;)

    #614519
    Breukink
    • Beiträge: 3114
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Andere Teams?
    Die hatten doch immer schon eine strenge anti-Doping Politik! Da ist sowas nie vorgekommen. Behauptet einer das Gegenteil, wird er wegen Verleumdung angeklagt.

    Lügen über Doping ist im Radsport eine ganz tiefsitzende Tradition.
    Es ist ermutigend, daß sich da allmählich was ändert, aber die Tradition wird sich noch lange halten.

    #614520
    Bremsklotz
    • Beiträge: 344
    • Wasserträger
    • ★★★★★
    Quote:
    Original von Retendo

    Quote:
    Die Freiburger Sportmediziner Andreas Schmid und Lothar Heinrich haben erstmals zugegeben, jahrelang Doping-Praktiken im Bonner Radrennstall Telekom und im Nachfolgeteam T-Mobile unterstützt zu haben.

    SEIT mitte der neunziger heißt dann wohl bis in die nahe vergangenheit.

    Zitat RSN

    Seine schriftliche Erklärung korrigierte Schmid am Abend in einem Anruf bei der Deutschen Presse-Agentur. Er habe „in den 90er Jahren“, nicht „seit Mitte der 90er Jahre“ Doping „einzelner Radprofis“ unterstützt, betonte der Mediziner. Mit der Korrektur wollte er ausdrücklich klarstellen, „dass das Nachfolgeteam T-Mobile nicht betroffen“ sei

Ansicht von 25 Beiträgen - 1,376 bis 1,400 (von insgesamt 1,433)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.