Campionati del Mondo 2013 Firenze

Home Foren Aktuelle Rennen Campionati del Mondo 2013 Firenze

Ansicht von 19 Beiträgen - 326 bis 344 (von insgesamt 344)
  • Autor
    Beiträge
  • #725247
    search
    • Beiträge: 13
    • Nachwuchsfahrer
    • ★★

    die einzige Mannschaft mit allen Teilnehmern im Ziel ist übrigens Rumänien – ihr einziger Starter Nechita wurde 47.

    #725248
    Frank`NFurter
    • Beiträge: 1501
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★
    Quote:
    Original von search
    die einzige Mannschaft mit allen Teilnehmern im Ziel ist übrigens Rumänien – ihr einziger Starter Nechita wurde 47.

    Stimmt. Deutschland hat die meisten im Ziel (5), aber mit Nerz ging trotzdem einer verloren. Schade, Nerz war toll in Form, aber nach dem Dritten Sturz war er so weit zurück, das es keinen Sinn mehr machte. Sonst hätte das Ding natürlich Nerz gewonnen, is ja klar…

    #725249
    search
    • Beiträge: 13
    • Nachwuchsfahrer
    • ★★
    Quote:
    Original von Frank`NFurter

    Stimmt. Deutschland hat die meisten im Ziel (5), aber mit Nerz ging trotzdem einer verloren.

    *hust* Frankreich ;)

    Edit: übrigens ähnlich erfolglos, immerhin hat es Gautier aber mal probiert.

    #725250
    Rindfleisch
    • Beiträge: 1809
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    War ja auch überhaupt nicht Voecklerwetter, heute musste man gut Position halten können. Er hingegen war natürlich wieder ganz hinten als die Löcher überall aufgingen.

    #725251
    Möve
    • Beiträge: 2766
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Frank`NFurter

    Quote:
    Original von chinaboy

    für mich hat er gar nicht verdient, als er von nibali wieder eingeholt wurde, soll er mMn eigentlich ganz klar für valverde fahren. dann wäre das Titel kaum zu nehmen, aber seine 2.attacke geht in erste Linie gegen valverde.

    denn nibali war schon platt und valverde hätte costa locker in sprint geschlagen, er braucht nur von vorne fahren.

    klar er will seine chance nutzen, aber wer will es nicht(warum soll valverde zwei mal sich opfern?)

    Ja, kann man so sehen. Ich habe nir das Finale eben nochmal angeschaut (ab der ersten Attacke von Nibali).

    – Rod hatte vor der Gegensteigung 11 sec. Vorsprung. Dann kommt die 600 Meter Rampe, die keinem mehr liegen dürfte als ihm. Statt hier seinen Vorsprung nochmal um ein paar Sekunden auszubauen und damit außer Sichtweite zu fahren, verliert er bis auf 4 Sekunden und wird dann auch gleich wieder gestellt.

    – So gesehen war Rod einfach nicht stark genug, als er alle Karten in der Hand hatte.

    – Dann kommt die Szenne die Du beschreibst. kaum eingeholt, greift er in der Abfahrt sofort wieder an. Das war tatsächlich dumm. Entweder hier greift Valverde an oder beide Spanier kontrollieren die Geschichte bis ins Ziel.

    – Rod hätte sogar noch eine Chance gehabt. Es gibt noch eine kleine Rampe mit 11% kurz vor dem Ziel. Wenn er in die nochmal ausgeruht reinattackiert, hat er aucvh noch eine Chance.

    Fazit: Nibali hat eigentlich alles richtig gemacht, sein Team allerdings hätte das Rennen viel früher schwer machen müssen. Die Spanier haben sich selten blöd angestellt und den eigentlich sicheren spanischen Sieg verschenkt, nachdem Spanien wirklich vorher Null zur Führungsarbeit beigetragen hat. Daher kam die Strafe vielleicht mit Costa vielleicht genau richtig. Costa jedenfalls perfekt, hat die minimale Chance entschieden genutzt.

    Viel falscher kann man dieses Rennen nicht analysieren!

    Rodriguez musste sich das Rennen die letzten Kilometer ja auch einteilen. Nibali hat dagegen nochmal alles gegeben, um ran zu kommen. Deshalb wurde Purito wieder gestellt. Dass er ganz klar die Form und die Beine hatte, hier zu gewinnen, sieht man bei seiner Attacke kurz danach. Das ist ne kurze Welle, Nibali versucht mitzugehen – kann aber nicht! Also hier von Unvermögen von Purito zu sprechen, ist unfassbar daneben.

    Dann frage ich mich, warum du die Attacke infrage stellst. Wenn man zu zweit in einer Vierergruppe ist, kann man a abwechselnd attackieren, oder b das Geschehen bis ins Ziel kontrollieren. Ich bevorzuge auch Variante a. Ein Solosieg ist einfach sicherer als sich auf einen Sprint zu verlassen – da kann man noch geschlagen werden. Die Situation war perfekt für Spanien: Rodriguez vorne weg, Valverde kontrolliert dahinter. Entweder holt Purito solo Gold, oder Costa und Nibali fahren ihn wieder ran – und dann kann Valverde mit ausgeruhten Beinen sprinten.

    Ganz klar und offensichtlich, Valverde hats verbockt, Purito fuhr ein perfektes Rennen, hat sich die Kräfte optimal eingeteilt und wurde von seinem Teamkollegen im Stich gelassen.

    Zu den Fehlern deiner Analyse kommt hinzu, dass die besagte 11%-Rampe genau der Punkt der zweiten Purito-Attacke war.

    Schon bitter, diese ganze Purito-Karriere. Lombardia – sonst GAR NICHTS großes gewonnen. Der hätte bis auf die Tour schon alles holen können. Vielleicht sogar die Tour.


    Original von ReinscHeisst
    der klügere vogel hat recht!!!

    #725252
    Möve
    • Beiträge: 2766
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Frank`NFurter

    Quote:
    Original von Rindfleisch
    So richtig durften die Deutschen nicht, die wollten wegen Degenkolb kein schweres Rennen. Die waren nur stets bemüht ihn in guter Position in die Anstiege rein zu fahren. Da sackte Dege dann regelmäßig durch und in den Abfahrten gings dann wieder von vorn los. Eher mißlungene Taktik muss man sagen. Ciolek in MSR-Form hätte Top 10 gemacht denke ich, aber was solls.

    Ja, eindeutig. Und wenn man trotz aller bisherigen Erfahrung so sehr an Degenkolb glaubt, dann hätte ein Fahrer auch gereicht, um bei ihm zu bleiben. Aber so war die ganze Taktik voll fürn Arsch. Und leider war das absolut sonnenklar, denn Degenkolb ist wirklich ein feiner Sprinter, aber bei diesen Anstiegen wird er seit jeher durchgereicht. Die Klasse hat er im Anstieg einfach noch nicht und ich fürchte, da wird auch nicht mehr allzuviel kommen.

    Martens wäre der Mann gewesen.

    Aber: Degenkolb fuhr auch teilweise sehr weit vorne über die Anstiege mit drüber. Und dass man vor der letzten Runde sich voll auf Degenkolb konzentrierte, halte ich für vertretbar. Bei dem lahmen Rennen war ein Sprint nicht auszuschließen. Am Ende hat sich herausgestellt, der Kurs war einfach doch viel zu schwer, ok. Schon möglich, dass man zu Beginn des Rennens durchaus noch auf andere Fahrer gesetzt hat.


    Original von ReinscHeisst
    der klügere vogel hat recht!!!

    #725253
    ReinscHeisst
    • Beiträge: 3089
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    völlig klar. piti hat purito den titel gekostet!!! unglaublich bitter für den natürlich. so ein ganz großes ding hätte er sich wahrlich mal verdient! lombardei groß, klar, aber nicht ganz groß.

    wenn piti nicht geschlafen hätte und costa nachgefahren wäre bzw. wieder gestellt hätte, hätte costa sofort wieder die beine hochgenommen und purito wäre sicher durch gewesen. gut, vll konnte piti auch nicht mehr oder wollte wirklich einfach nicht.


    #725254
    valvpiti
    • Beiträge: 345
    • Wasserträger
    • ★★★★★
    Quote:
    Original von ReinscHeisst
    völlig klar. piti hat purito den titel gekostet!!! unglaublich bitter für den natürlich. so ein ganz großes ding hätte er sich wahrlich mal verdient! lombardei groß, klar, aber nicht ganz groß.

    wenn piti nicht geschlafen hätte und costa nachgefahren wäre bzw. wieder gestellt hätte, hätte costa sofort wieder die beine hochgenommen und purito wäre sicher durch gewesen. gut, vll konnte piti auch nicht mehr oder wollte wirklich einfach nicht.

    Er selber sagt, dass er nicht mehr im Tank hatte:
    „I can’t complain: I have snatched five medals, and even though the gold didn’t come today, we’ll to our best to contest it in the next few years. Purito rode perfectly, and there was some moment when I though he could really win. At the end, Rui launched a strong attack. I didn’t rule out Rui’s chances – I knew he was as dangerous as Nibali and I shouldn’t be leaving him go ahead, but after 270k, the legs did not respond so well, and those meters he took into the turn… I couldn’t close it. I should have been there, but I couldn’t. Taking second and third is something to be happy about, and we must congratulate him – he was the best today.“

    #725255
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7419
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    hab das rennen leider nicht sehen können, aber dass valverde sich nicht hinstellen wird und sagen kann: „klar, das wichtigste war mir, hauptsache nicht rodriguez“ dürfte aber logisch sein.

    #725256
    Möve
    • Beiträge: 2766
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Was soll er denn sonst sagen?


    Original von ReinscHeisst
    der klügere vogel hat recht!!!

    #725257
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20971
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    WArum redet man jetzt wieder über Deutschland? War doch klar dass die keine Rolle spielen würden.

    Italien: Taktisch alles richtig, im Nachhinein aber doch Fehler in der Aufstellung. Ein Pozzovivo hätte gut getan. Der gewinnt zwar nie was, aber z.B. im italienischen Herbst platzierte er sich immer gut, nie ganz vorne, aber doch ok. Könnte sowas also auch. So waren’s am Schluss halt nur Nibali und Scarponi. Die Enttäuschung Ulissi, klar der kann nicht runter, aber trotzdem müsste er länger vorne bleiben. Pozzato und Visconti dafür an den KV Erwartungen gemessen ok. Gerade Visconti, seit dem Giro nichts mehr, hier war er doch ok. Pozzato war halt die Sprintkarte in der HInterhand, zwar auch hinter dem Mongotier und Sagan dann, aber ok. Was fehlte war vielleicht halt einer der in der vorletzten Runde was machen kann. Eben ein weiterer Bergfahrer, Pozzovivo z.B. Paolini unglüclich raus, der KV liebt den zwar, besonders gestern, aber auch ohne Sturz hätte der wohl nichts mehr herausragendes gebracht. Cicloweb schreibt zwar nach Plan wäre er dran gewesen mit einer Attacke am nächsten Aufstieg, aber hätte wohl nicht viel geändert. Er oder Scarponi bei -2 los der Bettiniplan, aber da da Nibali am zurückdüsen war…..
    So dann halt Dänemark noch gekauft für den letzten Anstieg… Fuglsang Astana ja klar… der hat vermutlich dem Butter vorher verzapft er fühle sich so super dass Butter jetzt hohes Tempo fahren müsse.. hihi.
    Scarponi: Schade dass er nicht mitgekommen ist da. Nibalis Angriff, im Nachinein ohne fast besser? Scarponi mitnehmen? Aber Nibali muss halt alleine ankommen, also muss er angreifen, musste da schon nochmal gehen. Scarponi dann ja auch 16″ hinten, eigentlich zu viel.

    Valverde.. im MOment wo Rui Costa geht, schwer was zu machen. 3. Position, Rui Costa beschleunigt schön aus der KUrve raus, Nibali dazwischen. Das Problem dann aber: Nach der Piazza delle Cure (da hat Mama KV immer Gemüse und Obst gekauft) müsste er nach vorne und voll durchziehen. Geht ja nur noch geradeaus fast. Hat er offenslichtlich nicht. Er konnte nicht… Angriffsmoment ja ok. Danach ne, danach wollte er nicht. Nibali vorher aber auch nicht superb. Bis Via Salviati, bis er dann Purito hat, ok. Danach als Purito zum 2. Mal weg ist.. eigentlich muss er Rui Costa machen lassen.

    Pechvogel oder halt Sturzheld des Tages Uran.

    Weltmeister Rui Costa was dem KV immer noch nicht gefällt weil er den einfahc immer noch nicht kennt. Woher kommt der plötzlich… TdS Seriensieger.. nach der TdF ok, jetzt kennt der KV ihn doch langsam… aber gleich WEltmeister? Aber hat natürlich alles richtig gemacht, nichts zu sagen.


    Leitplanke

    #725258
    ReinscHeisst
    • Beiträge: 3089
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Costa Rui eigentlich nicht absolut überraschend.
    das er Regen fahren kann ist ja bekannt.
    Tour de Suisse, Tour Etappe. ist im Länderkampf Italien, Spanien, Belgien halt etwas untergegangen. hatte so auch viele Freiheiten eben. Nibali hätte ihn viel mehr in die Führung zwingen müssen hinter Rodriguez her. aber war eben viel zu viel Italien – Spanien am Ende.
    für mich eigentlich Costa ok.


    #725259
    Carlos
    • Beiträge: 863
    • Klassikerjäger
    • ★★★★★★★

    Stellte Valverde vielleicht die Teaminteressen von Movistar vor die von Spanien als er Costa nicht folgte? Unwahrscheinlich, aber nicht auszuschließen.

    #725260
    ReinscHeisst
    • Beiträge: 3089
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    dachte ich auch zuerst. würde für piti/moviestar natürlich sehr wohl sinn machen. aba costa geht doch zu lampre oder ??


    #725261
    Carlos
    • Beiträge: 863
    • Klassikerjäger
    • ★★★★★★★

    Stimmt, Costa geht zu Lampre. Dann ist eine Absprache ja noch unwahrscheinlicher.

    Ärgerlich für Costa, dass er schon vorher unterschrieben hat. Mit einem Weltmeistertitel im Rücken hätte er sicherlich mehr rausholen können. :D

    #725262
    midas
    Teilnehmer
    • Beiträge: 5199
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Bin auch wieder da, gestern noch unterwegs und nichts gesehen, heute noch die letzten 35 km angeschaut.

    Schade für Joaquín, wär im in der Tat zu gönnen gewesen, geht sich irgendwie einfach immer nicht ganz aus. Einer der beiden Spanier vorn drin hätte es aber schon machen müssen, Valverde da halt Rui Costa immer eng markieren. Nibali wie befürchtet nur mit Soloankunft für den Sieg, dazu hats nicht gereicht. Ob es ohne den Sturz geklappt hätte, hm, denke aber auch nicht ganz.

    Natürlich noch ein paar Worte zum Weltmeister: Faria da Costa ist sehr aufmerksam gefahren, immer im Bilde gewesen. Übermäßig viel hat er nicht gearbeitet, muss er aber bei seinem Miniteam gegen Spanier und Italiener auch nicht. Für einen WM-Sieg gehört auch immer etwas Glück dazu. In den letzten Jahren war er in der zweiten Saisonhälfte bei Tagesrennen (so Kanada-Zeugs etc.) immer präsent. Bei den ganz großen Sachen bisher eher weniger, aber in dem Team gibts da auch anderen. Bin gespannt was er uns dann bei Lampre zeigt, da wird er als GT-Líder gefragt sein, TdS reicht nicht aus (Tour nehme ich an, da Scarponi/Ulissi Giro, evtl. noch Vuelta). Klassiker-mäßig wird man ihn schon auch als große Nummer in die Ardennen schicken. Gleich WM gleich etwas viel, da bin ich beim KV. Kann mir aber schon vorstellen, dass er sich den Titel quasi nachträglich noch „verdient“.

    Ansonsten: Rennen lange Zeit eher gemächlich, wegen dem Gewitter wohl. Schon erstaunlich, wer 2 Runden vorm Schluss da noch alles dabei war. Dafür dann hinten raus Cancellara und Sagan ja sofort weg. Ziemlich enttäuschend, ja. Die ganzen hm haben dann wohl doch Kraft gezogen. Schade der Sturz von Uran, der hätte noch ein Wörtchen mitgesprochen um den Sieg.

    #725263
    Möve
    • Beiträge: 2766
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Ich hab das Rennen zufällig wieder gesehen. Im Zielsprint fällt auf, dass Purito grade dabei war, Costa zu überholen, und dann plötzlich aufhört. Interessant dabei ist, dass ein paar Meter vor dem Ziel einen Sponsorenmarkierung auf dem Boden kommt (wie üblich), diese aber wie eine durchgezogene Linie aussieht. Hab sie auch für die Ziellinie gehalten zuerst und dann erst gemerkt, dass es noch etwas weiter geht. Vielleicht ging das Purito ja genau so… ?
    Also möglicherweise nicht nur einmal taktisch verbockt, sondern auch noch wegen falsch wahrgenommener Streckenmarkierung den Sieg verschenkt.

    7:45:00 der Zielsprint: https://www.youtube.com/watch?v=I9_YbtPUgXY


    Original von ReinscHeisst
    der klügere vogel hat recht!!!

    #725264
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20971
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Etwas länger schauen dann sieht man den Sprint von oben. Da klar dass Purito einfach keine Chance hatte der war immer noch fast eine Radlänge hinten..


    Leitplanke

    #725265
    Frank`NFurter
    • Beiträge: 1501
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Kanarienvogel
    Etwas länger schauen dann sieht man den Sprint von oben. Da klar dass Purito einfach keine Chance hatte der war immer noch fast eine Radlänge hinten..

    Das stimmt zwar mit der Radlänge, trotzdem stimmt auch Möves Beobachtung: Purito überfährt auch in der Draufsicht – gerade da sieht man es perfekt – die Linie so, also mit angedeutetem Tigersprung – als sei es die Ziellinie.

    Ich vermute fast, er wurde das später in irgendeinem Interview (Spanien) dazu befragt. Trotzdem kann man auch festhalten, er hätte die 3/4 Radlänge auf den verbliebenen 15 Metern ins Ziel wohl nicht mehr einholen können. Ist also wenn man so will eine akademische oder eine sportphilosophische Frage. So wie ich eure Antworten Verstehe, ist KV der Sportphilosoph und Möve der Akademiker. :D

Ansicht von 19 Beiträgen - 326 bis 344 (von insgesamt 344)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.