Volta a Portugal em Bicicleta

Home Foren Aktuelle Rennen Volta a Portugal em Bicicleta

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 91)
  • Autor
    Beiträge
  • #567272
    NathanDerWeise
    • Beiträge: 290
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Irgendwie ist mir das Rennen ans Herz gewachsen. Daher von mir eine kleine, nicht zu ernst zu nehmende Analyse:

    Das lange Warten hat endlich ein Ende, die Vorfreude ist immens, morgen startet endlich die zweite große Landesrundfahrt, die eine Analyse wert ist, die Volta a Portugal em Bicicleta!

    Was war das für ein Rennen im letzten Jahr. Ein überraschender Sieger Vladimir Efimkin, der bis zum Ende der Rundfahrt seinen Vorsprung von seinem Solotagessieg verteidigen konnte, ein überragender Cândido Barbosa, der wohl in der Form seines Lebens war, am Berg stark wie nie zuvor, und dennoch am Ende nur Zweiter wurde, obwohl er Sekunde um Sekunde aufholen konnte. Aber auch Enttäuschungen gab es im letzten Jahr. So konnte der zuvor als Topfavorit gehandelte Frán Perez nicht das halten, was man sich versprochen hatte.
    Auch der ehemalige Gesamtsieger Nuno Ribeiro enttäuschte, ebenso wie unter anderem Stars wie Nelson Vitorino oder Rui Sousa.

    Insgesamt war das letzte Jahr nicht das Jahr von Milaneza, die vor Jahren noch die Rundfahrt dominiert hatten. Lediglich zwei Fahrer konnten sich unter den Top 15 platzieren. Doch dieses Jahr wird vieles anders sein als 2005.

    Beginnen möchte ich meine Analyse mit ein paar Worten zur Strecke. Wie die offizielle Homepage der Volta es so schön formuliert, ist die diesjährige Strecke etwas für einen Allrounder. So gibt es sieben Etappen, bei denen man mit Sprints rechnen könnte, wobei zumindest zwei Zieleinfahrten deutlich ansteigend sind und bei den meisten anderen Hügel kurz vor dem Ziel lauern, zwei Bergankünfte, eine in Mondim de Basto, die ohne Zweifel die absolute Königsetappe ist, sowie das traditionelle Abschlusszeitfahren.

    Die erste Etappe könnte schon kleinere Abstände bringen, da etwa 1,5 km vor dem Ziel ein kleinerer Hügel auf die Fahrer wartet, der vielleicht zu Attacken genutzt wird. Anderenfalls könnte der berühmte L.A. Aluminios – Zug das Feld durch hohes Tempo sprengen.
    Alle Abstände, die es nach der sechsten Etappe gibt, sind Peanuts gegen das, was man auf der siebten Etappe verlieren kann.

    Die Königsetappe nach Mondim de Basto, eine Etappe, wie sie Escartin – sowohl dem User als auch dem Fahrer – gefallen würde, denn es gibt nicht wirklich Flachstücke zwischen den Anstiegen. Spätestens hier wird die Vorentscheidung um das begehrte Leadertrikot fallen.

    altimetria.jpg

    Die zweite Bergankunft auf der achten Etappe und das Abschlusszeitfahren werden dann entgültig darüber entscheiden, wer Sieger der 68. Austragung der Portugal-Rundfahrt wird.

    Die Strecke ist durchaus gelungen, nur hat sie einen Schönheitsfehler und der ist gewaltig. Ein großer Makel ist die neunte Etappe. Eine Etappe, auf der der schwerste Berg Portugals, der Torre, überquert wird, doch leider geht es nach dem Gipfel noch 80 km bis ins Ziel – und zwar flach. Höchstwahrscheinlich wird der Torre also dieses Mal verschenkt, bleibt zu hoffen, dass er 2007 wieder vernünftig im Programm ist!

    Bevor ich nun zu den einzelnen Teams komme, möchte ich bedauern, dass zwei meiner großen Favoriten gar nicht starten. Zum einen verzichtet L.A. Aluminios auf die Dienste von Hernani Broco, zum anderen ist Jesús del Nero und sein 3 Molinos Team nicht am Start.
    Aber auch ohne beide darf man sich auf eine hochklassige Rundfahrt freuen.

    L.A. Aluminios:
    1 BARBOSA Cândido
    POR
    2 RIBEIRO Nuno
    POR
    3 LOPES Pedro
    POR
    4 PINHEIRO Luis
    POR
    5 SOUSA Rui
    POR
    6 SOGAS Jordi Grau
    ESP
    7 GUERRA Hector
    ESP
    8 GARCIA David
    ESP
    9 NOZAL Carlos
    ESP

    Das Überteam dieser Volta, anders kann man es nicht sagen. Mit Cândido Barbosa hat man den zweiten des Vorjahres und portugiesischen Übersprinter in den eigenen Reihen, der auch in diesem Jahr ein ganz heißer Favorit ist. Grund dafür ist vor allem, dass der Torre nicht als Schlussanstieg im Programm ist, an dem Barbosa in früheren Jahren immer mehrere Minuten bekommen hat. Podium müsste gesichert sein für Cândido, den Glänzenden. In meinen Augen Siegkandidat Nummer 1. Sollte Barbosa am Berg floppen, hat man immer noch den Gesamtsieger von 2003 in der Hinterhand mit Nuno Ribeiro. Dieser enttäuschte allerdings im Vorjahr. Für einen Platz in den Top 10 sollte es aber heuer reichen. Mit Rui Miguel Sousa Barbosa und Hector Guerra hat man zudem zwei weitere Tophelfer dabei, Barbosa mit Pedro Lopes und David Garcia auch gute Sprintanzieher.

    Carvalhelhos:

    11 MACHADO Tiago
    POR
    12 SAMPAIO Joaquim
    POR
    13 SOUSA Célio
    POR
    14 DAY Ben
    AUS
    15 MORAJKO Jacek
    POL
    16 DOS SANTOS Virgílio
    POR
    17 RODRIGUES José
    POR
    18 CARDOSO Manuel
    POR
    19 MAGALHÃES Hélder
    POR

    Wie immer ein sehr gutes Team. Mit José Rodrigues und mit Virgilio Dos Santos hat Carvalhelhos zwei Fahrer am Start, die in der Lage sind, in die Top 10 zu fahren. In diesem Jahr wird das wohl nur Rodrigues schaffen. Für die Sprints hat man den Polen Jacek Morajko dabei, der keinen Pedro Soeiro vor sich hat. Ben Day holt einen Top 5 Platz im Abschlusszeitfahren. Wie immer eine komische Rückennummernvergabe von Carvalhelhos.

    Riberalves:

    21 ZINTCHENKO Andrei
    RUS
    22 MIRANDA Hélder
    POR
    23 VITOR Hugo
    POR
    24 ANDRADE Joaquim
    POR
    25 SARREIRA Luís
    POR
    26 ISIDORO Micael
    POR
    27 SOEIRO Pedro
    POR
    28 CARNEIRO Rui
    POR
    29 LAVARINHAS Rui
    POR

    Riberalves hat sich seit der Gründung zu Team Nummer 2 in Portugal entwickelt. Andrei Zintchenko ist zwar schon im Radsportrentenalter, konnte im letzten Jahr aber noch einmal vorne reinfahren. Auch in diesem Jahr sollte er die Top 10 erreichen. Für eine große Überraschung könnte Zeitfahrspezialist Joaquim Andrade sorgen. Da die ganz schweren Anstiege – Mondim de Basto ausgenommen – fehlen, könnte er durch das Zeitfahren am Ende weit nach vorne fahren. Top 10 sind durchaus auch für ihn möglich. Auch der dritte Topmann hat die Chance, in die Top 10 zu kommen, nur glaube ich bei Rui Lavarinhas da nicht dran, eher Top 15. Edelhelfer ist logischerweise Bergspezialist Hugo Vitor, der durch seine Helferdienste die Top 15 verpassen wird. Für die Sprints ist Pedro Soeiro eingeplant, für den es aber nur zu guten Platzierungen reichen wird!

    Imoholding:

    31 MARTA Nuno
    POR
    32 QUITERIO Cesar
    POR
    33 PINTO Cesar
    POR
    34 SILVA Renato
    POR
    35 HERMIDA Pedro
    ESP
    36 GREGORIO Joaquim
    POR
    37 TRONCOSO Ramon
    ESP
    38 COSTA Jorge
    POR
    39 PORTO Alejandro Marque
    ESP

    Die Mannschaft von Imoholding besteht vor allem aus einem Namen: Nuno Marta. Ein Spezialist für schwierigere Ankünfte, der auch auf mindestens zwei Etappen gute Chancen auf Etappensiege hat. Der Rest des Teams wird eher in Fluchtgruppen auftauchen.

    Milaneza:

    41 CARDOSO Pedro
    POR
    42 PIRES Bruno
    POR
    43 CASTANHEIRA Bruno
    POR
    44 PETROV Danail
    BUL
    45 ANDRADE Pedro
    POR
    46 AZEVEDO Afonso
    POR
    47 CABREIRA João
    POR
    48 LIMA Bruno
    POR
    49 BATISTA Rogério
    POR

    Was ist nur aus dem ehemaligen Vorzeigeteam Portugals geworden? Alle Topstars sind jedenfalls weg. So werden sich Bruno Castanheira, Bruno Pires und Danail Petrov um die Kapitänsposition streiten, mit dem besten Ende für Bruno Pires. Nur ihm traue ich einen Top 10 Platz zu, eher wird es dazu knapp nicht reichen. Die beiden anderen platzieren sich auch in den Top 20. Pedro Andrade soll wohl die Sprints fahren, es sollte aber nur für die hinteren Top 10 reichen.

    Duja:

    51 VASSILEV Krassimir
    BUL
    52 GARRIDO Martin
    ARG
    53 VITORINO Nelson
    POR
    54 MESTRE Ricardo
    POR
    55 CALDEIRA Samuel
    POR
    56 PETROV Daniel
    BUL
    57 SNEEBOER Paul
    NED
    58 LIVRAMENTO David
    POR
    59 BARTOLOMEU Luis
    POR
    Drei Stars besitzt das Team Duja. Zum einen wäre hier der schnelle Argentinier Martin Garrido Mayorga zu nennen, der auch in diesem Jahr wieder einige Top 3 Platzierungen erreichen sollte, zum anderen sind es zwei Fahrer, die eher für die Gesamtwertung in Frage kommen. Krassimir Vassilev konnte im letzten Jahr das Bergtrikot gewinnen und fuhr auch in die Top 10, was er auch dieses Jahr schaffen wird. Bei Nelson Vitorino ist das zu bezweifeln. In den letzten beiden Jahren konnte er in der Gesamtwertung nicht überzeugen. Ich wünsche ihm ein Comeback, aber ich glaube nicht dran.

    #642311
    NathanDerWeise
    • Beiträge: 290
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Madeinox:

    61 FARIA Cláudio
    POR
    62 NEVES Bruno
    POR
    63 SOUSA Sérgio
    POR
    64 OLIVEIRA Helder
    POR
    65 SOUSA Fernando
    POR
    66 VITALAndré
    POR
    67 MARTINS Lizuarte
    POR
    68 CUNHA Marco
    POR
    69 PINTO, Bruno
    POR

    Das Team ist ganz klar ausgerichtet auf Topsprinter Bruno Neves, der sicherlich auch in diesem Jahr wieder eine Etappe gewinnen wird. Für wirklich vordere Platzierungen in der Gesamtwertung kommt am ehesten Fernando Sousa in Frage, der Rest, vor allem Lizuarte Martins, ist eher etwas für einzelne Etappen.

    Paredes:

    71 YUS Unai
    ESP
    72 CARDOSO André
    POR
    73 GARCIA Francisco
    ESP
    74 SAMPAIO Gilberto
    POR
    75 NOGALEDO Jorge
    ESP
    76 BARNABE Pedro
    POR
    77 VAZ José
    POR
    78 OLIVEIRA Alexandre
    POR
    79 BARBOSA Bruno
    POR

    Pünktlich zum Saisonhöhepunkt hat man bei Paredes noch auf dem Transfermarkt zugeschlagen und den Spanier Unai Yus verpflichtet. Bleibt abzuwarten, was er bringen kann. Von Podium bis Gruppetto ist eigentlich alles drin, ich hoffe aber mal für die Jungs von Paredes auf eine gute Platzierung um Platz 10 herum. Dass er es kann, hat er ja schon einmal bei der Vuelta unter Beweis gestellt.

    Barbot:

    81 PINHO Carlos
    POR
    82 PINHO Celestino
    POR
    83 MOLLER Claus
    DEN
    84 PERIBANEZ David
    ESP
    85 IGLESIAS Gustavo
    ESP
    86 PINTO Rui
    POR
    87 RIBEIRO Sérgio
    POR
    88 RODRIGUES Vítor
    POR
    89 IGLESIAS Angel
    ESP
    Claus Michael Möller, ein Name, der sogar Leuten bekannt ist, die sich eigentlich nicht für den portugiesischen Radsport interessieren. Er sollte in diesem Jahr einer der ganz großen Favoriten sein, auch wenn er vom Alter her seine Karriere schon längst beendet haben müsste. Das Zeitfahren liegt ihm, das beweist er Jahr für Jahr, und auch die etwas leichteren Bergankünfte sollten für ihn sprechen. Auch im Alter noch ein ganz heißer Podiumsanwärter. Hilfe wird er vor allem von Carlos Pinho und Rui Pinto erhalten, sollte Möller nichts bringen, springt Pinho in die Bresche.

    Vitoría:

    91 FERNANDEZ Victoriano
    ESP
    92 CHACÓN Jeobani
    COL
    93 COSTA Pedro
    POR
    94 CARVALHO Vitor
    POR
    95 MARTINS Gilberto
    POR
    96 MARTINS José
    POR
    97 HERNANDEZ Joaquin Garcia
    ESP
    98 SOUSA José
    POR
    99 VIEIRA Hermano
    POR

    Der Mann für die Gesamtwertung heißt eindeutig Victoriano Fernandez, doch ob es noch einmal zu einer Topplatzierung reichen wird, bleibt fraglich. Jeobani Chacón fuhr im letzten Jahr zwischenzeitlich in Gelb und konnte sich am Ende in der Gesamtwertung noch vor Nuno Ribeiro platzieren, vielleicht kann er wieder für eine Überraschung sorgen.

    Lampre:

    101 MARZANO Marco
    ITA
    102 BONO Matteo
    ITA
    103 SANTAMBROGIO Mauro
    ITA
    104 POSSONI Morris
    ITA
    105 MARZOLI Ruggero
    ITA
    106 SZMYD Sylvester
    POL
    107 FRANZOI Enrico
    ITA
    108 CASTANEDA Jaime
    COL
    109 CARRARA Matteo
    ITA

    Wie jedes Jahr ist Lampre dabei, wie jedes Jahr haben sie wirklich gute Fahrer dabei und wie jedes Jahr werden sie nichts reißen. Marzano ist zwar ein absoluter Topstar, aber ich sehe ihn, genau wie Possoni, nicht unter den Top 20 in der Gesamtwertung, obwohl sie beide das Potenzial zum Sieg hätten. Der einzige, der in der Gesamtwertung etwas erreichen kann, ist Sylvester Szmyd, doch auch für ihn wird es nicht zu den Top 10 reichen. Marzoli wird in die Sprints reinhalten, für Siege ist er aber zu langsam bzw. die Portugiesen zu schnell!

    Barloworld:

    111 SABIDO Hugo
    POR
    112 ARREITUNANDIA Pedro
    ESP
    113 CARDENAS Félix
    COL
    114 CHEULA Giampaolo
    ITA
    115 COX Ryan
    RSA
    116 EFIMKIN Alexander
    RUS
    117 KANNEMEYER Tiaan
    RSA
    118 TXURRUKA Amets
    ESP

    Interessantes Team, von den Namen her auch sehr gut besetzt, aber zu beachten werden wohl nur zwei Fahrer sein. Zum einen Hugo Sabido, der bei den schwierigeren Sprintankünften auf jeden Fall zu beachten ist, auf der anderen Seite Pedro Arreitunandia, der als einer der Topfavoriten gilt. In Mondim de Basto war er bisher immer gut, gewann dort 2003, verlor 2005 nur eine Minute auf García Quesada. Auch in diesem Jahr wird mit ihm zu rechnen sein. Ganz heißer Podiumskandidat! Für die Afrikaner ist die Rundfahrt zu schwer, Cardenas wird eher nicht motiviert sein, im letzten Jahr verlor er schon über eine Stunde auf Gesamtsieger Efimkin. Dessen Bruder braucht noch Zeit, um an die Erfolge Vladimirs anknüpfen zu können.

    Ceramica Flaminia:

    121 BOGGIA Stefano
    ITA
    122 DEGASPERI Ivan
    ITA
    123 GEREMIA Gianluca
    ITA
    124 KRYS Hubert
    POL
    125 LONGO BORGHINI Paolo
    ITA
    126 MARCZYNSKI Tomasz
    POL
    127 QUAGLIARELLO Domenico
    BLR
    128 RUDENKO Maxim
    UKR
    129 VARINI, Maurizio
    ITA

    Italienische Teams und die Volta, das verträgt sich eigentlich nicht. Die Jungs von Ceramica Flaminia werden das ein oder andere Mal in Fluchtgruppen vertreten sein, ansonsten fahren sie aber wohl vor allem hinterher.

    Kaiku:

    131 BERASATEGUI SAEZ Antonio
    ESP
    132 CESAR VELOSO Gustavo
    ESP
    133 GILMARTIN HERNANGOMEZ Ivan
    ESP
    134 LOSADA ALGUACIL, Alberto
    ESP
    135 NUNEZ BATICON Israel
    ESP
    136 OROZ UGALDE Juan Jose
    ESP
    137 RUIZ LARRINAGA IBANEZ Javier
    ESP
    138 SERRANOSANCHEZFernando
    ESP
    139 URTASUN PEREZ Pablo
    ESP

    Ohne Fahrer für die Gesamtwertung geht Kaiku an den Start. Urtasun wird in die Sprints mit reinhalten und dabei überraschen können. Für einen Tagessieg reicht es jedoch nicht. Cesar Veloso könnte im Zeitfahren in die Top 10 fahren. Ansonsten erwarte ich nichts!

    Relax:

    141 ALMAGRO José Mario
    ESP
    142 MORENO Daniel
    ESP
    143 KUDASHEV Denis
    RUS
    144 BURGOS Nacor
    ESP
    145 TERCIADO Francisco José
    ESP
    146 PELANEK Lubos
    CZE
    147 VALLEJO Angel
    ESP
    148 CASTILLO José Martinez
    ESP

    Nichts, was einen vom Hocker reißt! Anders kann man es wohl nicht ausdrücken. Der aus meiner Sicht einzig interessante Fahrer ist Daniel Moreno, dem ich einige gute Platzierungen, vielleicht sogar in der Gesamtwertung zutraue. Der Rest wird irgendwo in den Listen auftauchen.

    Comunidad Valenciana:

    151 MARTINEZ JIMENEZ José Luis
    ESP
    152 BLANCO RODRIGUEZ David
    ESP
    153 BALLESTER MARTINEZ Vicente
    ESP
    154 LATASA LASA David
    ESP
    155 PASCUAL RODRIGUEZ Javier
    ESP
    156 GOMIS LOPEZ Juan
    ESP
    157 OLMO MENACHO Antonio
    ESP
    158 BONILLA BONILLA Jose Adrian
    ESP

    Mit einem traditionell starken Team starten der Kelme-Nachfolger bei der Volta. Die großen Erfolge gab es in den letzten Jahren jedoch nicht. 2005 war eine aufsteigende Tendenz zu erkennen mit dem dritten Platz von Fito García Quesada und dem vierten von Juan Gomis. Eben jener Gomis ist Portugal erfahren und wird auch in diesem Jahr zu beachten sein. Für eine ähnliche Platzierung wie im Vorjahr reicht es aber nicht. Die beiden Topleute des Teams sind José Luis Martinez und David Blanco. Während letzterer für Porta da Ravessa schon in den Top 10 landete, wartet man bei Martinez weiter auf den entgültigen Durchbruch. Es wäre an der Zeit, aber die Volta dürfte noch eine Nummer zu groß sein, Blanco hingegen zeigt sich stark und landet am Ende um Platz 5 herum. Gomis und Martinez kommen unter die Top 20.

    ELK Haus:

    161 BARTA Jan
    CZE
    162 MURER Wolfgang
    AUT
    163 PFANNBERGER Christian
    AUT
    164 PICHLER Michael
    AUT
    165 RUCKER Stefan
    AUT
    166 SUMMER Jochen
    AUT
    167 TOTSCHNIG Harald
    AUT
    168 WEISSHAUPT Marc
    GER

    Ein Team, das eigentlich nur etwas für unsere österreichischen und deutschen Freunde ist. Bei der Volta haben sie eigentlich nichts zu suchen, schade, dass 3 Molinos (Del Nero) und Andalucia (Fito García) dafür fehlen. Summer ist ohnehin zu alt, in den Sprints sind ihm die Portugiesen aber um Kilometer voraus. Für den Rest reicht es in der Heimat, nicht aber auf der iberischen Halbinsel!

    Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit!

    #642312
    T-Moby
    • Beiträge: 4773
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Klein??


    Offizieller Mari Holden Fan!!

    #642313
    NathanDerWeise
    • Beiträge: 290
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Ein der Rundfahrt angemessener Umfang. 8)

    #642314
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Sehr schöne Analyse! Mag die Rundfahrt auch sehr. Konnte sie vor zwei Jahren über Digi-Receiver verfolgen und war begeistert über das Duell La Pecol gegen Milaneza. Bernabeu hat damals die Volta dann gewonnen und ist zu einem meiner Lieblingsfahrer aufgestiegen. Ein gewisser David Arroyo, sowie Sergio Paulinho, der einige Tage später Vize-Olympiasieger wurde, sind mir auch erstmals richtig aufgefallen. Hab leider nicht mehr die Möglichkeit das Rennen zu sehen, aber die Nachmittage vor zwei Jahren waren einfach hochklassiger Radsport! Vor allem der Torre ein Wahnsinnsberg!
    Allerdings hab ich nach 10 Tagen immernoch nur den Kopf über portugiesisch geschüttelt und kein Wort verstanden :D

    Barbosa in meinen Augen der absolute Topfavorit, aber man weiß ja nie. Erwarte allerdings schon was von Cardenas.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #642315
    NathanDerWeise
    • Beiträge: 290
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Ich glaube, selbst wenn Cardenas unbedingt will und alles versucht, reicht es aufgrund des Profils nicht für das Podium. Dazu bräuchte er wohl den Torre oder ein kürzeres Zeitfahren.

    Auf 30 km verliert er sicherlich 2-3 Minuten auf die Spitzenleute, glaube kaum, dass das einer am Berg rausfahren kann.

    #642316
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Puah! Nathan, kennst du die Fahrer wirklich alle? Der KV ist jedenfalls beeindruckt.


    Leitplanke

    #642317
    ADLOAL
    • Beiträge: 1423
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    @NathanDerWeise

    Danke für diese Analyse .
    Da meine Frau aus Portugal kommt , war ich bereits mehrmals in Portugal während der Volta und habe
    jeweils die Etappen live im Port. TV gesehen .
    Im Jahr als Jeker gewann habe ich zwei Etappen live gesehen , der war damals in Portugal bekannter als in der Schweiz .

    Ich fand die Rundfahrt immer ganz gut , obschon ich viele Fahrer nicht kenne , glaube ich auch dieses Jahr an ein geiles Rennen .


    Und Gilbert ist doch kein ewiges Talent!

    #642318
    NathanDerWeise
    • Beiträge: 290
    • Wasserträger
    • ★★★★★
    Quote:
    Original von Kanarienvogel
    Puah! Nathan, kennst du die Fahrer wirklich alle? Der KV ist jedenfalls beeindruckt.

    Zur Sicherheit das Ergebnis des Vorjahres noch einmal angeguckt. Kennen ist sicherlich übertrieben.

    #642319
    KlausAngermann
    • Beiträge: 456
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    Also finde es vom Priofil, eine hammer rundfahrt, orga wohl nicht so dolle, aber schade das es noch kein protour ist, is aber find ich nur ne frage der zeit ob man mal überlegt, so is das feld für mcih sehr schwer einzuschöätzen, weil ich die meisten echtnicht kenne, das is mir beim tipp afugefallen, eine rundfahrt für echte experten, zu denen ich da wirklich nciht zähle!! ;)

    #642320
    NathanDerWeise
    • Beiträge: 290
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Vom Profil gehört das Rennen in die Pro Tour, aber hoffentlich wird es nie so weit kommen.

    Derzeit ist es ja so, dass für alle portugiesischen Teams dieses Rennen das absolute Jahreshighlight ist.

    Sollte die Volta in die Pro Tour kommen, dürften wohl maximal 2-3 portugiesische Teams starten, der Rest würde wohl relativ unmotivierte B-Teams schicken. Das Problem haben ja viele Rundfahrten.

    #642321
    der deutsche baske
    • Beiträge: 430
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    Ich finde die portugalrundfahrt ist eine gute sache, die zur pro- tour gehören sollte. Sie ist vom profil her hammerhart. Ich glaube schon, dass es für einige topfahrer ein riesenevent wäre. Alleine schon für die favoruiten der vuelta wäre es eine optimale vorbereitung auf die spanienrundfahrt. SO wurde es ja von vielen genutzt, als es noch die alte weltrangliste gab.
    Und vielleicht ist es auch eine chance für den portugisischen radsport. Ich denke da besonders an milanesa maia, die vielleicht mal in die pro- tour schaffen könnte. Dazu würde so ein event aber wohl notwenig sein.

    #642322
    NathanDerWeise
    • Beiträge: 290
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Milaneza ist nicht mehr das Team, das es mal war. Kein Bernabéu, kein Zintchenko, kein Möller, kein Jeker, kein Edo, kein Frán Perez usw.

    Das schlimmste, was passieren könnte, wäre die Aufnahme in die Pro Tour, denn ich kann mich an keinen Fahrer erinnern, der ernsthaft die Volta gefahren ist als Vueltavorbereitung!

    http://www.volta-portugal.com/classifica_individual.php?etapa=1

    Barbosa wie erwartet vorne vor Sabido und dem kleinen Efimkin.

    Marzano, Cheula, José Luis Martínez schon mit viel Zeit, auch Vassilev schon mit einer Minute!

    #642323
    der deutsche baske
    • Beiträge: 430
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    Ich kann mich daran erinnern als café baque noch die vuelat gefahren ist, dass sich die fahrer dort vorbereitet haben. Da war immerhin ein felix cardenas bei, wenn ich mich jetzt nicht völlig täusche. Auf jedenfall habe ich im kopf, dass er sich bei der portugalrundfahrt vorbereitete. Gut; das ist was her und cardenas war jetzt kein topfavourite (gewann aber immerhin bergtrikot), aber cardenas war schon ein name. Aber ich kenne mich um ehrlich zu sein zu wenig mit den startlisten der letzten jahre bei der portugalrundfahrt aus. Da hast du sicherlich mehr ahnung. Weiß´nur, dass es immer ein interessantes profil hatte.

    PS: Wo fährt cardenas momentan eigentlich? Mein ich hätte ihn letzt in einer startliste gesehen.

    #642324
    NathanDerWeise
    • Beiträge: 290
    • Wasserträger
    • ★★★★★

    Cardenas fährt bei Barloworld. Bei denen sollte eigentlich Arreitunandia ganz klarer Kapitän sein, auch wenn heute Efimkin und Sabido besser waren.

    Gefahren sind viele Namen in den letzten Jahren, sicherlich auch Cardenas, aber entweder ohne Form ohne Ambition.

    Simoni war im letzten Jahr froh, dass er nicht aus dem Zeitlimit gefallen ist, war später bei der Vuelta aber beispielsweise in Lagos de Covadonga stark. Bei der Volta verlor er zuvor über eine Stunde in der Gesamtwertung.

    Fahrer ohne Form/Ambition bringen halt keiner Rundfahrt so richtig etwas, egal wie die Fahrer heißen.

    #642325
    der deutsche baske
    • Beiträge: 430
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★

    Das würde ich so nicht sagen. Bei fahrern wie ullrich war es den deutschen doch egal, ob er in form war oder nicht, hauptsache sie konnten ihn sehen. Ich denke schon, dass es auch in der pro- tour angagierte fahrer geben würde, die das rennen stark machen. Nur ich verstehe auch, dass es auf der anderen seite gut wäre wenn es so bleibt, da dann topmotivierte fahrer und kleinere teams die chance haben, sich dort zu zeigen. Es ist ein schwiespalt und eine problematik der pro- tour. Es ist einfach nicht an die kleinen teams gedacht :(

    #642326
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Nathan hat 100% recht. ProTour event, dann fahren 20 oder wie viele es auch sind Pro Tour Teams mit ihren Stagiares, dazu noch 2 portugisiesche Teams. Und für das Rennen ist es vollkommen egal ob jetzt Marzano (schluchz) oder Eddy Merckx mitrollt, die Fahrer die auf Sieg fahren machen ein Rennen hochwertig.

    Der kleine Efimkin… bist du sicher dass der kleiner ist? Irgendwie hatten die letztes Jahr mal den gleichen Geburtstag, als der KV mal ganz verwirrt nach Efimkins gesucht hat.


    Leitplanke

    #642327
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von der deutsche baske
    Bei fahrern wie ullrich war es den deutschen doch egal, ob er in form war oder nicht, hauptsache sie konnten ihn sehen. Ich denke schon, dass es auch in der pro- tour angagierte fahrer geben würde, die das rennen stark machen.

    Ist das nicht ein Widerspruch insich? Wie soll ein unmotivierter Fahrer ein Rennen stark machen?

    Das Rennen darf nicht in die ProTour! Dann verliert es seinen Reiz, nämlich das, was Nathan sagt mit dem Saisonhöhepunkt für die portugiesischen Teams! Das Rennen ist so wie es jetzt ist gut!


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #642328
    NathanDerWeise
    • Beiträge: 290
    • Wasserträger
    • ★★★★★
    Quote:
    Original von KanarienvogelDer kleine Efimkin… bist du sicher dass der kleiner ist? Irgendwie hatten die letztes Jahr mal den gleichen Geburtstag, als der KV mal ganz verwirrt nach Efimkins gesucht hat.

    Du hast Recht. Habe extra noch einmal nachgeschaut, sind tatsächlich Zwillinge. Beide vom 02. Dezember 81, außer dewielersite schreibt Mist, was ich aber nicht glaube.

    Dachte der wäre jünger, da er erst ein Jahr später in den Profizirkus kam.

    #642329
    der deutsche baske
    • Beiträge: 430
    • Edeldomestik
    • ★★★★★★
    Quote:
    Original von Jaja

    Quote:
    Original von der deutsche baske
    Bei fahrern wie ullrich war es den deutschen doch egal, ob er in form war oder nicht, hauptsache sie konnten ihn sehen. Ich denke schon, dass es auch in der pro- tour angagierte fahrer geben würde, die das rennen stark machen.

    Ist das nicht ein Widerspruch insich? Wie soll ein unmotivierter Fahrer ein Rennen stark machen?

    Das Rennen darf nicht in die ProTour! Dann verliert es seinen Reiz, nämlich das, was Nathan sagt mit dem Saisonhöhepunkt für die portugiesischen Teams! Das Rennen ist so wie es jetzt ist gut!

    Ich habe mich da etwas komishc ausgedrückt. In diesem fall meine ich mit rennen stark machen das öffentliche interesse. Ich denke schon, dass die starßen mit der pro- tour genauso gut besucht sind, wie jetzt.

    Ich habe ja später auch gesagt, dass es wohl besser ist das rennen nicht in die pro- tour zu nehmen. Aber man sollte schon etwas ändern an der pro- tour, denn es ist nahezu banal sagen zu müssen, das rennen X soll nicht in die pro- tour. Normalerweise ist das das ziel eines jeden rennens (ich denke auch dieses rennens) in die höhste klasse „aufzusteigen“. Nur ist es für die zuschauer nicht immer schön anzusehen. Wobei ich dabei bleibe es wird bei jedem rennen motivierte fahrer geben. Das sieht man am besten bei der deutschlandtour, die vom termin her für die tourfahrer wirklich nicht dolle ist, aber trotzdem ein leipheimer, piepoli und vinokurov dort mitfahren.

    #642330
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20756
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Deutschland Tour ist doch vom Termin her nahezu perfekt!


    Leitplanke

    #642331
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Glaube nicht, dass die Organisatoren der Portugal-Rundfahrt unter den momentanen Gegebenheiten scharf darauf sind in dei ProTour zu kommen. Viel zu wenig Wildcards möglich, weil zu viele PT-Teams.

    Heute wurde im Übrigen auch wieder gefahren:

    http://www.volta-portugal.com/classifica_individual.php?etapa=2

    Barbosa war wohl wieder vorne, wurde aber aufgrund eines unfairen Sprints nach hinten versetzt.

    Geringer Zeitverlust für Rui Lavarinhas und euer guter Marzano wieder jenseits von gut und böse!


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #642332
    opera
    • Beiträge: 4273
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Jaja
    Glaube nicht, dass die Organisatoren der Portugal-Rundfahrt unter den momentanen Gegebenheiten scharf darauf sind in dei ProTour zu kommen.

    habe auch nichts dergleichen gehört, letzte meldung von seiten der uci war, dass die burgos-rundfahrt ein angebot bekommen hat, weil nicht klar ist, ob die romandie in der protour bleibt…

    #642333
    cedros
    Verwalter
    • Beiträge: 1328
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Hab heute erst den Thread nachgelesen, daher erst jetzt ein Kommentar zur Anfangsanalyse:

    Quote:
    Summer ist ohnehin zu alt

    Wie bitte? Summer ist mein Jahrgang (also alles andere als alt)! Hab ihm bei Nachwuchsrennen regelmäßig das Hinterrad gezeigt (wenn er mich überrundet hat)
    Was seine Leistungsfähigkeit betrifft, hast du aber leider trotzdem recht.

    Ansonsten finde ich es sehr schade, dass Rohregger nicht dabei ist. Pfannberger/Rohregger waren bei der Ö-Tour schon ein starkes Duo. Bin schon gespannt, ob Pfannberger diese Leistung in Portugal einigermaßen bestätigen kann. Der Rest des Teams ist leider wirklich net besonders stark (außer Totschnig vielleicht noch einigermaßen).

    #642334
    Marth
    • Beiträge: 1192
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Nathan, deine Analyse ist ein Traum!

    aber bei Relax sticht noch Nacor Burgos ins Auge… zumindest in der Startliste. er ist wohl nicht gestartet…

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 91)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.