ProTour Chaos

Home Foren Profi-Radsport allgemein ProTour Chaos

  • Dieses Thema hat 692 Antworten und 54 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 12 Jahre von Breukink.
Ansicht von 25 Beiträgen - 601 bis 625 (von insgesamt 693)
  • Autor
    Beiträge
  • #572048
    Jaja
    Moderator
    • Beiträge: 9964
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Aber die UCI darf doch dem Unterbau nicht die Füße wegziehen! Natürlich fließen die großen Sponsorengelder in der ersten Liga. Ob man sie jetzt ProTour nennt, oder GS1-Teams spielt keine Rolle. Aber die GS2 und GS3-Teams sind doch die großen Verlierer dieser Reform gewesen. Die Sponsoren dieser Teams und die Sponsoren dieser Rennen (also ehemalige 1.2, 1.3, 2.1, 2,2) werden abgeschreckt und kehren dem Radsport den Rücken! Es bricht doch in der zweiten Garnitur alles auseinander im Moment! Jede Woche gibts Meldungen, dass wieder ein Rennen (oft mit viel Tradition) wegen Sponsorenmangels ausfallen wird. Und die Anzahl der Teams ist auch rückläufig.


    Wahre Kenner gewinnen nur selten ein Tippspiel.

    #572049
    chinaboy
    • Beiträge: 1417
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Jaja
    Aber die UCI darf doch dem Unterbau nicht die Füße wegziehen! Natürlich fließen die großen Sponsorengelder in der ersten Liga. Ob man sie jetzt ProTour nennt, oder GS1-Teams spielt keine Rolle. Aber die GS2 und GS3-Teams sind doch die großen Verlierer dieser Reform gewesen. Die Sponsoren dieser Teams und die Sponsoren dieser Rennen (also ehemalige 1.2, 1.3, 2.1, 2,2) werden abgeschreckt und kehren dem Radsport den Rücken! Es bricht doch in der zweiten Garnitur alles auseinander im Moment! Jede Woche gibts Meldungen, dass wieder ein Rennen (oft mit viel Tradition) wegen Sponsorenmangels ausfallen wird. Und die Anzahl der Teams ist auch rückläufig.

    das ist doch genau der Grund, weshalb man UCI stärken soll.
    guck mal FIFA, man verdient Geld mit WM und dadurch werden von U15 bis U23 Turnier finanziert. finanz schwache Verbänd bekommt noch Geld von FIFA.

    und was haben wir bei Radsport? einzig ASO verdient jährlich zig oder gar hundert Mio. und von diesen Geld bekommt die zweiten Garnitur(weder andere Verband noch irgendwelche Amateaur/U-Mannschaft) nicht mal ein Cent!!!!!!


    Old Path, White Clouds

    #572050
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7416
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Jaja
    Aber die UCI darf doch dem Unterbau nicht die Füße wegziehen! Natürlich fließen die großen Sponsorengelder in der ersten Liga. Ob man sie jetzt ProTour nennt, oder GS1-Teams spielt keine Rolle. Aber die GS2 und GS3-Teams sind doch die großen Verlierer dieser Reform gewesen. Die Sponsoren dieser Teams und die Sponsoren dieser Rennen (also ehemalige 1.2, 1.3, 2.1, 2,2) werden abgeschreckt und kehren dem Radsport den Rücken! Es bricht doch in der zweiten Garnitur alles auseinander im Moment! Jede Woche gibts Meldungen, dass wieder ein Rennen (oft mit viel Tradition) wegen Sponsorenmangels ausfallen wird. Und die Anzahl der Teams ist auch rückläufig.

    das lag und liegt aber nicht an der protour. das liegt viel mehr an der doping-problematik im radsport. das ist schlechte publicity, mehr nicht. vor allem in deutschland, so wie es halt zur zeit aussieht.

    #572051
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20757
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Der UCI geht es doch auch ums Geld….

    ASO… die ASO hat immerhin ein REnnen wie Paris-Nice gerettet. Paris-Nice war eigentlich kein ASO REnnen, war kurz vor der Absage ein paar Mal oder? Zuerst hat Fignon übernommen, der hat sich wohl aber übernommen, dann kam die ASO und seither hat Paris-Nice keine Probleme mehr. Wo war da die UCI? Es ist zu einfach zu sagen „Die ASO will Geld, die UCI fördert den Radsport“. Beide wollen Geld. Beide fördern den Radsport weil es so auch mehr Kohle für beide gibt.


    Leitplanke

    #572052
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20757
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Kurze Zsfg der ganzen Affäre wie der KV sie sieht.

    Die UCI unter Heini will die ProTour einführen. Dabei ging es wie man in all den alten Berichten nachlesen kann auch um die Kohle. ProTour Rennen, Uebertragungsrechte irgendwas… UCI, nicht mehr Orgis oder sowas in der Art. Selbst nachlesen. Das da die ASO und co nicht begeistert sind ist wohl klar. Heini stellt sich aber äusserst dumm an, eben 20 Pro Tour Teams. Damit ist es für die GTs einfach gegen die ProTour zu sein. Gute Teams müssen für unmotivierte ProTour LIzenzlöser (Kohle an die UCI) zu Hause bleiben. Sportlich blödsinnig, wie auch Chinaboy richtig sagt, 18+4 wäre gut gewesen. Klarer Fall dass jeder der weiter als seine Nasenspitze denken kann das Problem sieht und die ProTour kritisch betrachtet. Und so eher auf der Seite der GTs sind. Siehe KV. Wäre es 18+4 gewesen hätte sich nicht viel am Streit geändert, RCS ist es schlussendlich doch auch egal (leichte Uebertreibung ok ok) ob Tonkov oder ein Bouygling durch Italien fährt. Aber PR mässig war 20+2 ein Traum. „Die ProTour ist eine geschlossene Liga, nicht die sportlich stärksten sind dabei, bla bla“. 18+4? Ohne Abstieg, der Rest gleich, und das Argument zieht nicht mehr. Und weder die UCI noch die GTs wollen natürlich in der Presse über das spechen worum es ihnen schlussendlich geht, die Kohle. Dann kam Operacion Puerto und hat natürlich alles verändert. Ab sofort ist Doping das Thema Nr 1, beide versuchen sich da als besser im Kampf gegen Doping darzustellen, das Astanas Auschluss auf Saiz/Vino Doping zurückzuführen ist wissen alle. Aber ob RCS die wirklich nicht eingeladen hätte wenn es die ProTour nicht gäbe? Zweifelhaft… ASO schon eher, die haben schon früher begeistert komische Einladungen vergeben… Trotzdem ist es natürlich wie bei Unibet 07 einfach auch ein Anti-ProTour Ding. KLar. Doof? Ja. Aber unterdessen ist halt die ASO in der Offensive. Die UCI war es mit der Einführung der ProTour, momentan verliert sie aber die Schlacht brutal. Und muss immer mehr nachgeben.

    Die Idee einer ProTour ist eigentlich nicht schlecht.

    Sportlich: 18 Teams die 5 Jahreslizenzen kriegen. Kein Länderschlüssel der gerade so gestaltet wird dass die Teams denen man eine geben will alle eine bekommen, Länder vergessen… einfach denen die sich bewerben, zahlen und sportlich was bieten können eine Lizenz geben. Punkt. Und wenn’s dann nur 2 französische Teams sind…. Rennen: Die wichtigsten Rennen des Jahres, auch hier keine „Länderregeln“. Plouay braucht es nicht. Benelux ebensowenig. Polen? Australien? Hier hingegen wäre der KV dafür. Polen hat immer wieder gute Radprofis hervorgebracht, man darf da durchaus Polen fördern, Australien ebenso und die ToC gehört auch rein. Eintagesrennen? Evtl eine Rotation einführen. 1 Jahr seinetwegen Plouay, ein anderes Rund um den Henninger Turm, Milano Torino, Giro del Lazio etc. Und auch hier wieder, Förderung des Radsports in anderen Ländern, also Polen, Russland, Australien, USA, ja. Auch denen ein ProTour Rennen geben. Alle Team müssen an allen Rennen starten… jein… Eine Ausnahmeregelung wäre ok, Problem dann nur dass alle die Reisekosten nach Australien, Kalifornien etc. sparen… oder viele. Darum halt kompliziertere REgel. „Förderungsrennen“, sagen wir es gibt 3 Rundfahrten (Polen, ToC und Australien), 2 davon müssen gefahren werden, Punkt. Eine darf man auslassen. Das gleiche mit den Klassikern und anderen Rundfahrten. Anstatt Euskatel zu zwingen Paris-Roubaix zu fahren…. könnten dort auf den Start verzichten und niemand vermisst die. GTs müssen alle gefahren werden, von den der nächsten Stufe kann man dann einige auslassen. Also PN, TA, Romandie, Catalunya, Dauphiné, TdS, Deutschland, eine oder 2 darf man auslassen.

    Ethik: Doping bla bla. Interessant dieser biologische Pass. Gibt es in Frankreich seit der Tour 98 glaubt der KV… irgendwie meinte der auch den gebe es schon international. Pennt die UCI? 10 Jahre braucht man um einzusehen dass die Franzosen es richtig machen? Evtl ist das jetzt ein weiterreichender biopass, aber gab damals auch ein paar Gesundheitssperren in Frankreich… x Wochen oder Monate nicht fahren bis die Werte akzeptabel sind. Ja, die ASO ist nicht der französische Verband, klar, aber wenn’s um Ethik, Anti-Doping etc. geht hat die UCI auf keinen Fall die bessere Vergangenheit. Die ASO hat auch Virenque mal zur persona non grata erklärt. Während McQuaid fröhlich von der Ueberlegenheit der anglosächsischen Mentalität erzählt, haben die romanischen/lateinischen Länder mit der mafiösen Kavaliersdeliktmentalität einiges mehr gemacht. Wenn die ASO und RCS (weniger) und UNIPUBLIC (höhöhö) einen Ethikbums wollen, ok. Einen Mechanismus einbauen, Ende des Jahres können Organisatoren und auch andere Teams Anträge auf den Lizenzentzug anderer Teams stellen. Kann ethische Gründe aber auch sportliche Gründe haben.

    KOHLE: Etwas income-sharing, warum nicht. Wie.. schwer. Einerseits wäre es positiv wenn man die ProTour als Paket verkaufen könnte. Wer die TdF kauft MUSS den Giro, Catalunya, Hamburg und Plouay (pfui) gleich mitkaufen UND übertragen. Das wäre Fördern des Radsports, die Deutschen sehen monateland immer Radsport anstatt interesante Talkshows… irgendein paar Bubis werden dann sehen dass es wirklich neben der TdF andere interessante Rennen gibt. Oder in Japan muss der KV sich nicht mehr ärgern dass der Giro mit 2wöchiger Verspätung kommt und die Klassiker gar nicht. Dann müsste er nur noch nach Japan zurück.. :D

    Realistisch ist das aber nicht…. Als gesamtpaket… ne. Aber halt Kombinationen irgendwie, jede GT muss beim Verkauf der Fernsehrechte gleich noch eins der Förderungsprojekte mitverkaufen.. oder so… Irgendwas um mehr Radsport im Fernsehen zu haben…. Gibt mehr Fans, gibt mehr Kohle später…

    Aber was die UCI versucht hat war halt schlussendlich was anderes. Wenn wir über die ProTour reden können wir nicht über eine ideale ProTour diskutieren und wie gut die gewesen wäre wenn die ASO und co nicht dagegen gewesen wäre…. weil die ProTour die wir hatten war alles andere als perfekt. Eine ideale ProTour hätte ja durchaus Vorteile… ASO, RCS und Unipublic können nicht mehr einladen wie sie wollen, vorallem nciht einladen, die ASO hat ja auch vor der ProTour öfter mal zweifelhaft eingeladen…. Aber mit 4 Wildcards hat man immer noch genug Freiraum um den Radsport des eigenen Landes zu fördern.

    Oh, der Anti-WC Post der vom KV verlangt wird. Der war langweilig und der KV hat den doch schon 100x gepostet…Nix neues. Aber wenn’s sein muss nochmal.

    Hier wird oft so getan als ob der WC das tollste überhaupt war… Blödsinn. Die wichtigsten Eintagesrennen? Die 5 Monumente, gefolgt von der Flèche Wallone oder Paris Tours meinte mal einer in einem anderen Forum, Belgier sogar der Kerl, von mir aus auch Paris Tours Nr 6 dann halt erst die Flèche. Dann… wohl schon Gent. Dann? Weiss nicht recht, Züri kann der KV als Schweizer schlecht einschätzen, hat logischerweise von Züri mehr mitbekommen als vom Amstel Gold race. Soll uns Breukink oder sonst einer der sich auskennt sagen wie wichtig das vor dem WC war. Aber wichtiger als Sankt Bästeli auf jeden Fall. Und was macht die UCI. 2 der wichtigsten Eintagesrennen überhaupt werden nicht in den WC aufgenommen. G-W und FW. Grund wohl wieder ein Länderschlüssel oder weiss der Teufel was. Eine Regel war : geht nur am Wochenende… aber die UCI macht ja die Regeln verdammt nochmal…. kann kein Grund sein um 2 der wichtigsten Eintagesrennen auszuschliessen. Dafür kommen dann Projekte wie das Ding in England und Montreal rein. Auch hier, der KV ist nicht Anti Förderung. Das in England, na ja, musste nicht sein, Montreal schon eher. Hamburg? Auch hier… ein deutsches Rennen, sicher, aber warum nicht das Traditionsrennen um den Turm da? War ja auch mal kurz drin, dann raus und Hamburg rein. Alles ok und gut, aber nicht wenn mit Gent-Wevelgem und der Flèche 2 Toprennen fehlen. Was ist dann passiert? AMstel ist ein grosses Rennen geworden, San Sebastian auch. Gut, nix dagegen. Aber GW und FW haben gelitten. Wohl nicht so in Belgien, aber international auf jeden Fall. Der KV hat oft den Eindruck dass ein AGR oder Bästeli Sieg hier höher gewertet wird als einer bei GW oder FW, kann sich irren, ist ja kein Telepath. Die Förderung anderer Eintagesrennen, ok, war erfolgreich und da sieht der KV ein dass das sinnvoll ist. Bästeli und Bier sind schöne Rennen. Aber 15+ Jahre WC haben 2 Traditionsrennen schon etwas zugesetzt, wenn der KV dann hier liest dass man den WC einfach hätte lassen sollen anstatt die ProTour einzuführen… In weiteren 15+ Jahren wären die beiden belgischen Klassiker dann wohl klar abgewertet worden. Sowas wie Milano Torino, gibt es auch seit 7000 Jahren, ist nicht unwichtig, aber nur ein Vorbereitungsrennen für Sanremo (ursprünglich und kürzlich) die Lombardei. FW und GW sind in einem gewissen Sinne auch Vorbereitungsrennen, klar, aber sehr prestigeträchtige. 30 Jahre WC hätte die zerstört. 15 Jahre nicht, nur abgewertet, 30, oder 40, 50 Jahre? Horror. Auch hier, ein idealer WEltcup, die wichtigsten REnnen, dazu ruhig auch ein oder 2 Projekte, evtl auch wieder mit etwas Rotation das ganze, mal Hamburg mal Lazio, mal Züri mal Turm, etc. ca 10-12 REnnen pro Jahr… bah… eben 5 Monumente, GW, FW, Paris Tours, AMG, Bästeli, Züri (oder auch nicht…) Hamburg/Henniger Turm (vom KV aus jedes Jahr wechseln) mmhh, da haben wir schon 12.. blöde Sache, dann halt 14, noch 2 Projekte irgendwo… GP Coolman in Nürnberg und Ventilatio Caca über den Aecherli, damit auch Franken und Innerschweizer evtl mal den Radsport verstehen… oder auch in Australien 1 etc.

    Aber der Weltcup wie er war wird vom KV überhaupt nicht vermisst. 1 Grund: Anti Klassiker war das. Anders kann man eine REnnserie die 2 KLassiker wie Gent-Wevelgem und die Flèche ausschliesst nicht bezeichnen. Und jetzt soll dem KV keiner sagen das hätte er schon x mal gepostet, weiss er auch.


    Leitplanke

    #572053
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7416
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    da kann man schlecht noch viel hinzufügen. im großen und ganzen seh ich die sache ähnlich. ziel muss es sein, den radsport insgesamt nach vorne zu bringen und das kann man schaffen. allerdings natürlich nicht, so wie es zur zeit aussieht. uci und aso sind völlig zerstritten. beide müssten verstehen das mit einer guten rennserie jedem geholfen wäre. und dann würde auch mehr geld reinkommen.

    das doping-problem bleibt somit auch etwas auf der strecke. die zusammenarbeit von uci und veranstalter ist doch der einzige weg wirklich etwas zu bewegen. der blutpass soll wohl viele werte des einzelnen fahrers beinhalten, so dass man auch auf schwankungen aufmerksam wird, die vielleicht noch nicht als positives ergebnis gewertet werden. allerdings fehlt ja der uci anscheinend noch geld, um das ding umzusetzen. warum so etwas erst jetzt kommt, bleibt auch als frage offen.

    der weltcup hatte schon gehörigen einfluss. ich kannte den radsport nicht bevor der weltcup eingeführt wurde und ich muss sagen, dass in meinen augen hamburg, amstel gold und san sebastian sehr wichtige rennen sind. und das liegt doch sicherlich nur am weltcup. deswegen wird es wohl so sein, wie es der kv sagt, dass manche rennen darunter gelitten haben.

    das system weltrangliste fand ich auch nicht besonders toll. viel zu undurchsichtig. die protour hat da schon etwas mehr durchblick gebracht. weltcup und weltrangliste sind daher für mich auch nicht das optimum.

    so wie es momentan aussieht, ist dem radsport jedenfalls nicht geholfen.

    #572054
    Lapébie
    Teilnehmer
    • Beiträge: 6707
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Coolman
    der weltcup hatte schon gehörigen einfluss. ich kannte den radsport nicht bevor der weltcup eingeführt wurde und ich muss sagen, dass in meinen augen hamburg, amstel gold und san sebastian sehr wichtige rennen sind. und das liegt doch sicherlich nur am weltcup. deswegen wird es wohl so sein, wie es der kv sagt, dass manche rennen darunter gelitten haben.

    Das geht mir im Prinzip genauso.
    Nur sind für mich Hamburg und San Sebastian nicht ganz so wichtige Rennen, auch Zürich ist das nicht gewesen.
    Dass das AGR so sehr vom Weltcup profitiert hat, hat sicherlich auch mit dem Datum zu tun, denn im April sind halt unheimlich viele gute Eintagesfahrer schon in exzellenter Form wegen der anderen Monumente ringsrum und da gabs auch in Holland dann immer ein ordentliches Rennen. Selbst die GT-Granden haben sich hier immer mal probiert.

    Hamburg und San Sebastian fehlen einfach ein paar Klassiker oder Halbklassiker als Vorbereitungsrennen, damit man sich irgendwie drauf einstellen kann. So wie Hamburg gefahren wurde, war es ja eigentlich nur die 1. oder letzte Etappe der Deutschlandtour mit einem nicht allzu selektiven Kurs.

    Gent-Wevelgem und Fleche Wallone? Tolle Rennen, sicher, aber schon wie sie medial präsentiert werden rund um die (ehemaligen) Weltcuprennen, nämlich eher dürftig, lassen sie schon nicht in einem so großen Licht erscheinen. Valverde gewinnt Fleche Wallone – na und? Schumacher gewinnt AGR – WM-Favorit. Is schon komisch. 15 Jahre WC haben doch schon viel mit den Rennen angerichtet, denk ich mal.


    Vive le Tour. Vive le cyclisme.

    #572055
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7416
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    neues von der front. paris-roubaix soll wohl wieder ein uci-rennen werden. ob das was mit den finanziellen belastungen der ffc zu tun hat? denn die haben dazu den anstoß gegeben. auf jeden fall finde ich dieses verhalten äußerst komisch.

    #572056
    fensterscheibe
    • Beiträge: 3300
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Da sieht man, wozu es führt, wenn die großen Teams bei großen Rennen nicht mehr starten müssen. High Road wird die Vuelta nicht fahren und in dieser Zeit stattdessen die Tour of Britain, Tour of Ireland und Tour of Missouri fahren. Laut Stapleton entsprechen diese Rennen den Marketingzielen von Highroad, deshalb haben sie die Bewerbung für einen Startplatz zurückgezogen.


    Gut gedopt ist halb gewonnen!

    #572057
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7416
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    außerdem soll die vuelta auch wenig interesse gezeigt haben an der teilnahme von high road. na ja dafür sehen wir dann eben wieder die französischen gurkenteams.

    #572058
    fensterscheibe
    • Beiträge: 3300
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Mich würde der Grund interessieren, warum die Veranstalter High Road nicht wollten. Es gäbe zwei Möglichkeiten, entweder die Dopingvergangenheit oder die mögliche fehlende Qualität der Einzelstarter. Das erste werden sich die Veranstalter nicht trauen, wenn sie gleichzeitig Astana fahren lassen.


    Gut gedopt ist halb gewonnen!

    #572059
    MaxiHaberl
    Teilnehmer
    • Beiträge: 1075
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    naja aber ich glaube auch nicht, dass es an den fahrern liegt. gerdeman wäre wohl wahrscheinlich gefahren, da er ja die tour wohl verpassen wird. ein guter sprinter (wahrscheinlich Greipel oder Ciolek) wäre wohl auch dabei gewesen und dann gibt es ja durchaus noch fahrer bei high road die zumindest auf einzelnen Etappen was hätten zeigen können.

    #572060
    fensterscheibe
    • Beiträge: 3300
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Eben, was bleibt denn dann übrig? Aber wenn High Road von sich aus nicht will, dann spielt es keine Rolle zu spekulieren.


    Gut gedopt ist halb gewonnen!

    #572061
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7416
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    ich glaube von „von sich aus“ kann nicht die rede sein. ich tippe mal eher auf pure willkür der veranstalter, die uns halt jetzt wieder ins haus steht, nachdem die protour gescheitert ist. vl sieht der veranstalter einfach keine bereicherung für sein rennen durch high road. da kommt halt dopingvergangenheit genau recht. man will vl auch lieber mehr spanische teams fahren lassen. einen „echter“, objektiven grund würde ich eher ausschließen.

    witzig finde ich hingegen, dass agritubel nicht für die dauphiné eingeladen wurde, aber astana schon. diese meldung fand ich herrlich.

    #572062
    fensterscheibe
    • Beiträge: 3300
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Dauphine wist doch auch so ein ASO Rennen oder? Warum laden sie Astana hierfür ein aber nicht für die Tour?


    Gut gedopt ist halb gewonnen!

    #572063
    Coolman
    Teilnehmer
    • Beiträge: 7416
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    die sind ein aso-rennen? dann würde es mich aber erst recht wundern. zumal dann doch agritubel dabei wäre, nehm ich mal an.

    #572064
    Radsportverrückt
    • Beiträge: 1475
    • Kapitän
    • ★★★★★★★★

    Der Dauphiné ist kein ASO-Rennen!


    Es muss weitergehen. Aber nicht mit dieser UCI.

    #572065
    Stahlross
    • Beiträge: 6209
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Was passt besser zu diesem Chaos als der Umstand, das Allan Davis in diesem Jahr „virtuell“ mehr Punkte (125) erreicht hätte als der Sieger Valverde bekommen hat.

    BRAVO!!!

    :D :muaha: :D

    #572066
    ReinscHeisst
    • Beiträge: 3089
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    ProTour intressiert sowieso keinen mehr.. weiss net mal welche Rennen da noch dabei sind und welche nicht! :D


    #572067
    Stahlross
    • Beiträge: 6209
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Doch…meinem Avatarliebling. Hoffentlich erschießt er den Davis nicht im Nachhinein.

    #572068
    Breukink
    • Beiträge: 3114
    • Tour-Sieger
    • ★★★★★★★★★

    Hintergrund zur Einigung UCI-ASO (wie auch immer die aussehen möge):
    Laut Be-tv hat die ASO dieses Jahr 150 Milionen Euro Verlust gemacht und Patrice Clerc wurde geschaßt.
    Offensichtlich ist Madame Amaury (deren Position in dem Betrieb mir nicht klar ist) zur Überzeugung gelangt, daß das Management Scheiße baut und man sich jetzt wieder auf’s Geld verdienen konzentrieren sollte.

    #572069
    Stahlross
    • Beiträge: 6209
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Hat das Chaos nun ein Ende?

    Die PT besteht zwar noch weiter, die ergebnisse fließen gemeinsam mit den „historischen“ Rennen in eine Weltrangliste ein. Hier der Kalender und die neuen Regularien.

    Quote:
    20/01 al 25/01 – Tour Down Under (AUS) – UCI PROTOUR
    08/03 al 15/03 – París – Niza (FRA) – HISTORICO
    11/03 al 17/03 – Tirreno-Adriático (ITA) – HISTORICO
    21/03 al 21/03 – Milán-Sanremo (ITA) – HISTORICO
    05/04 al 05/04 – Ronde van Vlaanderen (BEL) – UCIPROTOUR
    06/04 al 11/04 – Vuelta al País Vasco (ESP) – UCI PROTOUR
    08/04 al 08/04 – Gent – Wevelgem (BEL) – UCI PROTOUR
    12/04 al 12/04 – París – Roubaix (FRA) – HISTORICO
    19/04 al 19/04 – Amstel Gold Race (NED) – UCI PROTOUR
    22/04 al 22/04 – La Flèche Wallonne (BEL) – HISTORICO
    26/04 al 26/04 – Liège – Bastogne – Liège (BEL) – HISTORICO
    28/04 al 03/05 – Tour de Romandía (SUI) – UCI PROTOUR
    09/05 al 31/05 – Giro de Italia (ITA) – HISTORICO
    18/05 al 24/05 – Volta a Catalunya (ESP) – UCI PROTOUR
    07/06 al 14/06 – Critérium du Dauphiné Libéré (FRA) – UCI PROTOUR
    13/06 al 21/06 – Vuelta a Suiza (SUI) – UCI PROTOUR
    04/07 al 26/07 – Tour de Francia (FRA) – HISTORICO
    01/08 al 01/08 – Clásica San Sebastián (ESP) – UCI PROTOUR
    02/08 al 08/08 – Tour de Polonia (POL) – UCI PROTOUR
    16/08 al 16/08 – Vattenfall Cyclassics (GER) – UCI PROTOUR
    19/08 al 26/08 – Eneco Tour – UCI PROTOUR
    23/08 al 23/08 – GP Ouest France – Plouay (FRA) – UCI PROTOUR
    29/08 al 20/09 – Vuelta a España (ESP) – HISTORICO
    17/10 al 17/10 – Giro di Lombardia (ITA) – HISTORICO

    Règlement.doc

    #572070
    Lapébie
    Teilnehmer
    • Beiträge: 6707
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★
    Quote:
    Original von Stahlross
    Hat das Chaos nun ein Ende?

    Nein, das wohl eher nicht.
    Vielleicht gibt Armstrong dem ganzen Laden wirklich etwas Ruhe, so 1-2 Jahre. Aber wenn dann immer noch Leute wie McQuaid was zu sagen haben, wird das Chaos nie ein Ende haben. Die unterschiedlichen Interessen bleiben. Die UCI würde nach wie vor gern Startrecht mit Startpflicht verknüpft sehen. Und da ist ja die hohe Ethik der ASO vor.


    Vive le Tour. Vive le cyclisme.

    #572071
    Kanarienvogel
    Teilnehmer
    • Beiträge: 20757
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Der Kanarienvogel sieht ein Ende.

    Das Hauptproblem für die 3 GTs war so wie der KV das interpretiert hat immer die Kooohle, die Rechte, Vermarktung usw. Ursprünglich wollte die UCI ja das irgenwie übernehmen… Das wurde jetzt endlich fallen gelassen.

    Quote:
    Under the terms of the announcement, the UCI states that it recognises ASO’s exclusive rights of ownership and operation as well as those of all other organisers. At the same time, it claims that, „in more general terms, these modifications are in line with the reform of road cycling launched by the UCI in 2005, in that they favour the development of the sport of cycling to the benefit of all National Federations around the world.

    cyclingnews vom 18. August 08. DAS war entscheidend. Klar, das ganze wurde immer chaotischer, Doping noch dazu, Verhärtung der Fronten, also hat die UCI dann Verbrugghen und die ASO Clerc geschmissen, jetzt ist alles gut.

    Sportliche Kriterien waren sowohl dem Giro als auch der Tour immer relativ egal, Einladungen selbst vergeben und so, absoluter Nebenschauplatz, ging um die Kontrolle und um die Kohle.

    Quote:
    McQuaid felt that the ProTour had achieved certain goals in the last three years, whilst others had been left to theory because of the conflict. „Those projects include the bundling of the TV rights of the ProTour events – and I emphasize ProTour events. There are a couple of race organisers in cycling, who make large sums of money from their events, and that’s success to them; but there are many organisers even of high-level events that are seriously struggling to make ends meet.“ While the UCI president did not want to get into any details regarding the agreement, this suggested that the TV rights of the Grand Tours – the sticking point of the conflict since the very beginning – remained with their respective organisers.

    28. September hier.

    Klingt als will man irgendwann dann einen 2. Versuch für die Kohle starten, ok ,dann evtl doch nicht Ruhe…. Aber ganz unrecht hat die UCI vielleicht nicht. Etwas Unterstützung für kleinere Rennen wäre ja nett… aber andererseits macht das die ASO ja. Ohne ASO würde es Paris-Nice wohl nicht mehr geben. Aber der KV wiederholt sich zum 700 Mal. Es ging hauptsächlich um die Rechte. Da hat man sich jetzt erstmal geeinigt. Mal sehen wie es da weitergeht.

    Einladungen für Teams usw ist alles viel einfacher zu lösen. Das ursprüngliche System mit 22 fixen Teams wäre des KVs Meinung nach von der ASO und RCS Sport akzeptiert worden, vollkommen egal denen. War dann natürlich ein gutes PR Argument, und ok, richtig begeistert davon sind sie wohl auch nicht. Jetzt natürlich dann besser, wenn auch noch unklar, 09+10 nach einem komischen Agreement zwischen der ASO und den Teams, ab 2011 dann nach dem Kalender 17 TEams automatisch qualifiziert, der Rest per Wild Card. Damit hat man die sportliche KOmponente dann auch drin, alle sind zufrieden. Aber darum ging’s zwar den Fans, den KVs dieser Welt, aber der ASO und RCS nie wirklich. Vermutlich wird bis 2011 noch einiges geändert, aber so lange es ums Teilnahmeberechtigung, ethisches Zeugs, Doping etc. geht, no problem sagt der KV. ERst wenn der nächste Kohleangriff kommt wird’s chaotisch.


    Leitplanke

    #572072
    Stahlross
    • Beiträge: 6209
    • Radsport-Legende
    • ★★★★★★★★★

    Ich glaub mit der Qualiregel ist schon wieder Ärger vorprogrammiert. Die französischen Teams werden sich um das Startrecht für die Tour prügeln müssen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 601 bis 625 (von insgesamt 693)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.